Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, _Yoshi_, RADIO354, Alqaszar, RheinMain701, Mike

Valaiscom stellt ihr DVB-T-Netz komplett ein

Startbeitrag von RheinMain701 am 30.07.2013 19:38

http://www.valaiscom.ch/ueber-uns/medienmitteilungen/digitnet-muss

Sieh an, sieh an. Die versuchen erst gar nicht, für die durch LTE wegfallenden Kanäle Ersatz zu finden, sondern werfen gleich das Handtuch. 3600 Kunden erscheint mir aber selbst für Walliser Verhältnisse etwas mager, da ist es zu verstehen, dass sich das Angebot nicht trägt (schließlich sind das immense Übertragungskosten die da durch die vielen Sendestandorte entstehen).

Antworten:

Schade!

War heute gerade mit meinem DVB-T Empfänger im Oberwallis unterwegs, und hab' nochmals durch das Digitnet-Angebot durchgezappt! Die rund 40 TV-Programme sind nachwievor alle unverschlüsselt zu empfangen!! Das tolle Radioangebot ist ebenfalls unverschlüsselt über DVB-T zu hören!

Da lasst man es wohl jetzt komplett sein, "endlich" mal die Nagravision/Conax Codierung einzuschalten ;)

Aber es stimmt schon, längerfristig würde sich das Angebot nicht über Wasser halten können. HD Programme werden hier für einen kostenpflichtigen "drahtlosen Kabelanschluss" gar keine übertragen. Das wäre auch aus Platzgründen auf den vier vollgepackten UHF Kanälen gar nicht möglich.
Oder man würde komplett auf MPEG-4 umstellen, dies macht man sicher aus finanzeillen Gründen nicht!...

von Mike - am 30.07.2013 20:13
So bricht eine falsche Frequenzzuweisung einen sehr interessanten und reichhaltigen DVB-T den Rücken; LTE gehört nun mal wirklich nicht ins UHF-Band, LTE kann sich auf 1800 und 2600, künftig auch im L-Band auf 1470 und auf 3700 MHz ausbreiten - gerade das 2600 MHz sorgt doch für tolle Reichweiten - ich hätte das 800 MHz Band dem TV belassen!

von dxbruelhart - am 31.07.2013 04:51
Ich suche künftig nach Möglichkeiten, Smartphones im normalen Betrieb auf LTE 1800 und 2600 zu begrenzen im LTE-Betrieb, um diesen Schmarren auf LTE 800 nicht auch noch zu unterstützen.

Wobei zwar Telerätia den Wechsel schafft, die stellen auf ein Gleichwellennetz auf den Kanälen 57 und 58 um; Valaiscom setzt aber jetzt auf herkömmliches Kabelnetz, und rät den bisherigen DVB-T Kunden zur Umrüstung auf Satelliten-Empfang.

Wichtig ist jetzt, dass die Schweiz nicht auch künfitg bei LTE 700 mitmacht!

von dxbruelhart - am 31.07.2013 06:37
Mittelfristig wird der gesamte UHF-Bereich dem mobilen Internet zur verfügung stehen müssen, denn der Frequenzhunger wird zunehmen. Insbesondere die eher niedrigen Frequenzen sind besser geeignet, weil sei auch ungünstige Topografien besser ausleuchten können, außerdem eine teifere Eindringtiefe in gebäude aufweisen.

Wir werden miterlebeben, wie der Mobilfunk erst oberhalb 750 MHz, dann ab 600 MHz und schlißlich ab 470 Mhz senden wird.

Und das ist ja auch sinnvoll, eine Technik zu haben, die alles kann, als eine, die nur Fernsehen übeträgt.

Auch für die Verbraucher ist das besser, da sie nicht mehr darauf angeiwesen sind, was denn gerade lokal gesendet wird, sondern über das mobile Internet praktisch jeden gewünshcten Inhalt abrufen können.

Allerdings zeigt die aktuelle Situation, dass das so schnell nicht gehen wird. Die notwnedigen Investitionen in die mobilen Netze werden natürlich über Jahre gestreckt werden, abe sie werden kommen, allein weil die Nachfrage steigen wird.

Die Valaiscom erwähnt auf ihrer Webseite ja das geplante Glasfasernetz, und als "Brückentechnologie" sogar den Satellitendiektempfang.

Es kristallsiert sich also immer deutlicher heraus, wohin der Weg führen wird: Die Medienkonvergenz ist nicht aufzuhalten.

von Alqaszar - am 04.08.2013 01:16
Zitat @ Alquazar

" Auch für die Verbraucher ist das besser, da sie nicht mehr darauf angeiwesen sind, was denn gerade lokal gesendet wird, sondern über das mobile Internet praktisch jeden gewünshcten Inhalt abrufen können. "

Naja,

Über diese Brücke möchte Ich nicht unbedingt gehen...
Könnte morsch sein und in ein Kostendesaster führen. Das Lineare Fernsehen mit fester Programmfolge
so wie es Heute Vorhanden ist darf meiner Meinung nach ruhig separat verbreitet werden.
Ich habe momentan TV und Internet auf getrennten Leitungen.
Das darf getrost so bleiben. Für Unterwegs benötige Ich kein Fernsehen. Da reicht Radio aus.
Ach Ja : Die " Drosseler " Warten schon. TV mit 32 kbps oder exorbitant Teuer ( nur noch für Reiche )
Nein Danke !!

von RADIO354 - am 04.08.2013 08:38
Versucht man das ganze nun auch mit dem TV ?
Irgend wie gibt es Parallelen zum Radio.
Gutes Beispiel sei mal hier die Deutsche Welle genannt sein.
Die sind auch diesen Fragwürdigen weg gegangen. (Web only)

von _Yoshi_ - am 04.08.2013 08:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.