Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Schaempu, drahtlos, CBS, Stefan Heimers, MagicMax, Rabbit76, Habakukk

UKW ist bald Geschichte - nur noch DAB+

Startbeitrag von Schaempu am 02.12.2013 09:09

Soeben habe ich in der Kaffeepause das gefunden:

Bakom-Radioexpertin Nancy Wayland Bigler (46) über neue DAB-Sender



http://www.blick.ch/news/politik/ukw-ist-bald-geschichte-id2556822.html

Gruss

Antworten:

Dann hat ja Radio 1 wirklich einen fehlentscheid getroffen. UKW ist ein auslauf Modell und Schawi setzt auf das:( Hatte in letzter Zeit viel Radio 1 via DAB+ gehört und jetzt empfange ich den leider nicht mehr auf diesem Weg . Höre nun gerne LandLiebe Radio und ab Freitag BlueSky . Es gibt also alternativen. Dieses abschalten von Radio 1 unterstütze ich nicht.

von Rabbit76 - am 02.12.2013 09:46
Auf alle Fälle muss jetzt die Autoindustrie vorwärts machen mit DAB+-Autoradio ab
Werk in den Autos einzubauen - sonst herscht dann Funkstille im Auto - wie es
schon bei den DAB-Autoradios waren, die noch kein DAB+ drin hatten.

von Schaempu - am 02.12.2013 09:56
Naja, selbst wenn es kommen sollte, dass UKW in der Schweiz 2020 abgeschaltet wird, ist ja noch viel Zeit bis dahin. Da kann sich Radio 1 immer noch irgendeinen Platz in letzter Minute krallen. Und wenn man einen anderen Anbieter aufkauft, der einen DAB+Sendeplatz hat.

Momentan glaube ich aber noch nicht daran, dass das klappt. Schon alleine deshalb, weil nach wie vor noch Autos ohne DAB+ neu zugelassen werden. Sollen die schon in 7 Jahren ohne Radioempfang rumfahren? [alles Nachruest-Adapter-/Antennengebastel mal aussen vor]

Sollte DAB+ tatsaechlich schon 2020 so erfolgreich sein, dass sich UKW nicht mehr rentiert, wird die SRG wohl trotzdem eine UKW-Grundversorgung mit zumindest einem Programm gewaehrleisten muessen, alleine wegen Verkehrsfunk.

von Habakukk - am 02.12.2013 09:57
Danke Schaempu für den Hinweis. Ist das der Blick von heute 2. Dez. 2013?

von drahtlos - am 02.12.2013 09:58
@drahtlos

Ich habe es heute Morgen auf Blick Online gefunden und schnell den Blick, den ich jeden Morgen kaufe, aufgeschlagen und auf Seite 2 steht es.


Zitat
drahtlos
Danke Schaempu für den Hinweis. Ist das der Blick von heute 2. Dez. 2013?


von Schaempu - am 02.12.2013 10:02
Zitat
Habakukk
Naja, selbst wenn es kommen sollte, dass UKW in der Schweiz 2020 abgeschaltet wird, ist ja noch viel Zeit bis dahin. Da kann sich Radio 1 immer noch irgendeinen Platz in letzter Minute krallen. Und wenn man einen anderen Anbieter aufkauft, der einen DAB+Sendeplatz hat.

Momentan glaube ich aber noch nicht daran, dass das klappt. Schon alleine deshalb, weil nach wie vor noch Autos ohne DAB+ neu zugelassen werden. Sollen die schon in 7 Jahren ohne Radioempfang rumfahren? [alles Nachruest-Adapter-/Antennengebastel mal aussen vor]

Sollte DAB+ tatsaechlich schon 2020 so erfolgreich sein, dass sich UKW nicht mehr rentiert, wird die SRG wohl trotzdem eine UKW-Grundversorgung mit zumindest einem Programm gewaehrleisten muessen, alleine wegen Verkehrsfunk.


6-7 Jahre sind ja noch weit weg. Vielleicht gibt es bis dann USB-Audio taugliche Lösungen (gibt es zwar schon, aber noch so, wie ich es mir vorstelle). Wichtig ist mal, dass die Auto-Hersteller wissen, wann das UKW-Stündchen für die Schweiz geschlagen hat oder haben könnte. Ich glaube auch kaum, dass mit nur einem Programm die Berechtigung noch gegeben ist, das ganze UKW-Band dafür freizuhalten. Wird nicht einfach, die ganze Sache. Beim Fernsehen gab es auch mal die Stunde 0 für den Analog-Betrieb.

Anmerkung: Vielleicht kommen bis 2019 immer neuere und verschärfte Umwelt-Vorschriften bei den Motorfahrzeugen, bei denen alten Autos verboten wird, in die Innenstädte zu fahren (Euro 6 oder Teil-Elektro-Betrieb usw.). Damit wäre die UKW-Autoradio Geschichte für alte Autos eh erledigt.

von drahtlos - am 02.12.2013 10:46
Interessant auch diese Aussage der Bakom-Expertin:

Zitat

Um das analoge Signal im grössten Teil der Deutschschweiz zu verbreiten, braucht es laut Swiss Media Cast 200 bis 300 UKW-Sendemasten. Für DAB reichen 38.


Sieht so aus, als würde man, nach der "Verfunzelung" wieder reduzieren.
Offenbar haben die DAB-Signale eine höhere Reichweite oder sind störungsresitenter als bei UKW.
Wenn man also gute Standorte, wie z.B. den Chasseral nutzt, könnte man viele kleine Funzeln wieder ausschalten.

von MagicMax - am 03.12.2013 06:22
Auf UKW brauchts keine 300 Sender. DRS3 wurde damals im 1983 mit sechs Frequenzen gestartet. Die Lokalradios hatten meist ein oder zwei Sendern.

von Stefan Heimers - am 03.12.2013 07:10
Damals™ wurde auch noch mit richtig Power gesendet. Das wurde dann alles zurückgefahren, weil man zu weit in Nachbarländer kam und angefangen wurde, Füllsender aufzubauen, weil die paar Sender lange nicht ausreichten, denn es gab wirkliche Empfangslöcher und noch viel mehr Rauschlöcher. Um überall einwandfreien Empfang zu gewährleisten, musste man in die Verfunzelung gehen.

Verbreitungskarte von DRS3 damals: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?11947,234075

Bei DAB+ tuts eben die Gleichwelle und wo auch immer das Signal stark genug ist zur Wiedergabe, ist die Qualität dieselbe wie direkt unter dem Sender. Bei besserer Koordination könnte man auf UKW sicher die eine oder andere Frequenz aufgeben, aber man muss eben für jedes einzelne Programm einen Sender haben. Das summiert sich dann zu diesen Zahlen. Oder ist von Senderstandorten die Rede?

von CBS - am 03.12.2013 07:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.