Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
99
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
DAB-Swiss, drahtlos, RADIO354, obraendl, Stefan Heimers, Mike, Westwind, DH0GHU, Reinhold Heeg, Rolf, der Frequenzenfänger, ... und 10 weitere

HiFi-Tuner für DAB+

Startbeitrag von digirad am 26.03.2014 20:49

Hallo zusammen

Eine Kollegin von mir hört gerne WRS und interessiert sich auch für andere mit der Teleskopantenne nicht zu empfangende Sender. WRS sendet doch noch in der Romadie, oder? :confused:Sie wohnt in Luzern und besitzt ein Pure One Classic. Ich gehe davon aus, dass man mit dem One Classic sehr unflexibel ist. Welche Ausrüstung empfehlt ihr für die Stereoanlage?

Die 50 interessantesten Antworten:

Hmmm, also meine Lösung funktioniert nicht mit dem Pure One Classic, jedoch mit einem bereits vorhandenen HiFi Verstärker. Zu einem solchen kaufe ich mir demnächst den Onkyo T4030 (Yamaha T-D500 ist sicher auch eine gute Wahl), an welchen ich dann eine externe VHF Richtyagi-Antenne anschliesse. Mit dieser Ausrüstung sollte sie das WRS-Signal vom Chasseral auch in Luzern empfangen können. Aber Achtung: wahrscheinlich gibt WRS die Verbreitung im Romandie-Ensemble zu Gunsten der Limus-Verbreitung in Genf auf.

Also, noch nicht zu viel investieren und abwarten! ;-)

von DAB-Swiss - am 26.03.2014 21:09
Es ist nicht sicher, ob WRS im Welschland-Ensemble bleibt oder sogar definitiv ins lokale Genfer-Ensemble abwandert. Dann ist mit Sicherheit mit DAB in Luzern nichts mehr zu machen. Ob derzeit in Luzern noch das derzeitige Welschland-Ensemble empfangen werden kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Es könnte sein, je nachdem, wo man wohnt (z.B. in Adligenswil/Udligenswil vermutlich sogar mit einer Teleskopantenne) auch in Luzern im 18. Stock eines Hochhauses, sofern es dort so etwas gibt.....

Aber im Grunde genommen, über kurz oder lang nur noch per Digital-Kabel oder über's Internet.

von drahtlos - am 26.03.2014 21:24
Zitat
sgruenig
Hmmm, also meine Lösung funktioniert nicht mit dem Pure One Classic, jedoch mit einem bereits vorhandenen HiFi Verstärker. Zu einem solchen kaufe ich mir demnächst den Onkyo T4030 (Yamaha T-D500 ist sicher auch eine gute Wahl), an welchen ich dann eine externe VHF Richtyagi-Antenne anschliesse. Mit dieser Ausrüstung sollte sie das WRS-Signal vom Chasseral auch in Luzern empfangen können. Aber Achtung: wahrscheinlich gibt WRS die Verbreitung im Romandie-Ensemble zu Gunsten der Limus-Verbreitung in Genf auf.

Also, noch nicht zu viel investieren und abwarten! ;-)


Falls Du dich fuer den Yamaha T-D500 entscheiden solltest haette ich noch einen fuer CHF 200.- ca 2 Monate alt.

Gruss obraendl

von obraendl - am 27.03.2014 10:10
Hallo zusammen

Da hier ueber HiFi Tuner mit DAB+ berichtet wird moechte ich mich dazu auch mal aeussern. Ich besitze im Moment drei HiFi Tuner mit DAB+. Das sind der NAD C446, Yamaha T-D500 und Audiolab 8200T/V12E. Alle Tuner haben getrennte Antennen Eingaenge fuer FM und DAB und sind via S/PDIF an den Audiolab CDQ8200/V12E (DA Wandler und Vorverstaerker) angeschlossen, dabei besteht die Moeglichkeit A/B Vergleiche durchzuefuehren. Fuer den Sound sind die Endstufe Audiolab 8200P mit den Bose 901 VI Lautsprechern zustaendig. Es ist erstaunlich was fuer Unterschiede da zu hoeren sind. Als Test Sender wurde SRF 3 auf 12C gewawhlt weil der zur Zeit die beste Tonqualitaet liefert.

Am schlechtesten toent der NAD C446 da kein direkter Digital Ausgang vom DAB Modul existiert, da wird das Signal zuerst D/A gewandelt fuer die Analog Ausgaenge und anschliessend wieder A/D gewandelt. Das hat den Vorteil dass FM Signale auch am S/PDIF in digitaler Form ausgegeben werden koennen was jedoch auf Kosten der Tonqualitaet bei DAB+ geht. Die Baesse sind flach und die Hoehen verwaschen.
Auch beim Yamaha T-D500 ist die Tonqualiteaet nicht ueberzeugend, jedoch besser als beim NAD C446, wieder fast keine Tiefbaeese so ab 60 Hz abwaerts ist nicht mehr viel zu hoeren.

Einen sehr guten Klang hat der Audiolab 8200T/V12E. Es ist erstaundlich was dieses Geraet aus dem komprimierten AAC/HE2 herausholt, satte Baesse bis tief hinunter und klare Hoehen. Eine Macke hat auch dieses Geraet, wenn man z.B. einen Sendersuchlauf auf DAB startet sind alle gespeicherten Presets geloescht und man kann sie neu programmieren.

Der NAD C446 und der Audiolab 8200T/V12E kosten so um die 990 CHF der Yamaha T-D500 kostet ca 420 CHF

Gruss obraendl

von obraendl - am 17.04.2014 07:51
Der 'Restek MTUN+' Hi-Fi Tuner ist Super Empfangsstark auf DAB+ (laut Datenblatt Tuner Sensitivity -99 dBm), kostet aber auch etwas mehr. Dieser ist im Vergleich zu meinem alten Pure DRX-702ES wesentlich empfangsstärker!

Ich habe mir ein solches Gerät gegönnt, und bin wirklich zufrieden damit. Mit einer aktiven Wittenberg-Antenne WB345+ lässt sich sogar das deutsche SWR-Ensemble auf 8D blubberfrei ins Berner Oberland hereinholen.

von Mike - am 19.04.2014 18:26
Der Einkauf eines einigermassen brauchbaren HiFi-Tuners für den Empfang von DAB+ ist leider auch heute noch ein echter Spiessrutenlauf. Seit 3 Monaten suche ich nach einem geeigneten Gerät und habe nun drei wirklich brauchbare Varianten gefunden:

- den Yamaha T-D500
- den Onkyo T-4030
- den Sangean WFT-1D

Diese drei Geräte weisen allesamt einen ansprechenden UKW und DAB+ Empfang mit externem, Antennenanschluss auf, glaubt man den Testberichten im Internet und den Diskussionen in Foren. Bloss hat die Sache einen Haken: die Geräte sind in der Schweiz beinahe nicht lieferbar.

Yamaha: auf Toppreise.ch am besten lieferbar, bei Interdiscount schweizweit 2 Stück an Lager! :-(
Onkyo: auf Toppreise.ch praktisch nicht lieferbar, bei Interdiscount weder schwarz noch silbern lieferbar. Wartezeit ca. 2 Monate! :mad:
Sangean: Bei Toppreise.ch nicht verfügbar, bei Interdiscount Marke unbekannt! :hot:

Der Sangean WFT-D2 ist übrigens qualitativ absolut keine Alternative.

Zusammen mit der sehr engagierten Filialleiterin meiner bevorzugten ID-Filiale haben wir nun über eine Stunde lang nach einem verfügbaren DAB+ HiFi-Tuner gesucht, warten nun noch auf einen "gnädigen" Rückruf vom nicht sehr interessierten Schweizer Onkyo Vertreter und sonst bestellen wir den Yamaha.

Eine Variante wäre natürlich noch die Stereoanlagenergänzung mit dem TechniSat DigitRadio 100, aber da bin ich mir nicht ganz sicher, ob der für den Betrieb mit einer externen Richtyagi wirklich geeignet ist. :confused:

Fazit: den Herstellern ist es mit den HiFi-Komponenten für DAB+ wirklich nicht so ernst. Traurig! Hoffen wir, dass noch Besserung eintritt, jetzt wo das Digitalradio endlich langsam attraktiv wird.

von DAB-Swiss - am 13.06.2014 12:02
So, fertig lustig... :mad:

Da es die Schweizer Vertretung von Onkyo, die Firma NOVIS in Uster (www.novisgroup.ch), nicht zustande gebracht hat, der Interdicount-Filiale für eine Bestellung des Onkyo T-4030 zurückzurufen, habe ich mich nun für den Yamaha T-D500 entschieden und diesen bestellt. Nun bin ich aber mal gespannt, was das Gerät bietet.

Den ausführlichen Testbericht gibt's in ca 2 Wochen auf www.dab-swiss.ch . ;-)

von DAB-Swiss - am 13.06.2014 13:29
Zitat
sgruenig
Fazit: den Herstellern ist es mit den HiFi-Komponenten für DAB+ wirklich nicht so ernst. Traurig! Hoffen wir, dass noch Besserung eintritt, jetzt wo das Digitalradio endlich langsam attraktiv wird.


Kein Wunder. Ueberall dort, wo sich toppreise.ch zum Mass aller Dinge etablieren konnte, ist es für die eigentlichen Akteure im Markt (Importeure + qualifizierter Handel), welche das unternehmerische Risiko tragen, schwierig geworden, einigermassen kostendeckend zu arbeiten. Von Gewinn will ich erst gar nicht sprechen.

Novis wird sich beim Bezug eines bestimmten Modells an eine MOQ (Minimum Order Quantity) halten müssen. Bei Bezug ab europäischem Zentrallager wird die MOQ wohl auf 24, 48, 96 oder oder irgend eine Zahl in dieser Grössenordnung lauten. Solange sich kein national operierender Retailer findet, welcher bereit ist, seine Filialen mit einem Grossteil dieser Mengen zu bestücken, wird sich eben auch der Importeur davor hüten, irgendwelche Risiken zu nehmen. Aber eben: toppreise.ch konnte sich hierzulande bereits bestens etablieren, sodass heutzutage auch die Retailer vorsichtiger geworden sind.

von digiradio.ch - am 13.06.2014 14:43
Damit habe Ich mich noch gar nicht befasst.
Für DAB+ habe Ich den Dual DAB 102 wegen des Externen Antennenanschlusses erworben.
Der war mal im Angebot und Ich hatte noch `nen Zerschossenen Dual DAB 9 als Anzahlung/ Garantie
verrechnen können. So kam das Radio günstig in meine Stube.
Als HIFI Gerät stufe Ich den mal nicht ein.
Für den HIFI Empfang nutze Ich eher Satellit und Kabel.

von RADIO354 - am 13.06.2014 14:46
Von Teac gibts das Modell T-R650DAB
Den habe ich schon verkauft. Kostet Fr. 329.--
Ein schönes Gerät mit ringsum Stahlblech. Trennscharf und sehr empfindlich auf UKW.
Bei DAB erreicht man aber auch keine Wunder. Wird zu viel komprimiert, tönt es blechig, mit Ausnahme der SRF Programme, vor allem SRF2.

Das Gerät verfügt über 1 Antenneneingang für UKW und DAB gemeinsam. Da auf den Kabelnetzen kein DAB existiert, kann es nur an einer Aussen- oder Innenantenne für beide Systeme angeschlossen werden.



Datenblatt PDF

von Maxtech - am 13.06.2014 14:57
Jupiiieee, das neue Spielzeug ist da: habe den Yamaha T-D500 mal mit den mitgelieferten Drahtantennen angeschlossen. DAB+ Empfang in Ordnung, UKW Empfang sogar recht gut...

Bei DAB+ hört man absolut keine Datenreduktion: satter, wohlklingender Ton über die Bose-Anlage. So macht's Freude!

Bald habe ich Ferien und dann geht's so richtig ans Testen, auch mit externer Richyagi. Ausführlicher Testbericht folgt.

von DAB-Swiss - am 18.06.2014 16:42
Heute Abend hatte ich nun genügend Zeit um den Yamaha T-D500 auf Herz und Nieren zu prüfen. Dabei wollte ich nebst der Tonqualität natürlich die Empfangseigenschaften auf UKW und DAB+ testen und zwar mittels mitgelieferter Drahtantenne aber auch mit externer Richtyagi. UKW teste ich mit der Yagi noch später, da ich dafür alles wieder umbauen muss.

Nun, der T-D500 hat ja zwei getrennte Antenneneigänge für UKW und DAB+, was mir auch wirklich sinnvoll erscheint. Er passt vom Design her sehr gut zum bestehenden, bereits älteren Sony-Verstärker. Die Funktionen sind leicht und verständlich aufgebaut. Man findet sofort was man sucht und mit der kleinen, mitgelieferten Fernbedienung ist alles noch etwas einfacher. Das Einzige, was ich bislang nicht herausgefunden habe ist, wie man die DAB+ Frequenzen manuell einstellt.

Bis hier ist eigentlich alles normal und für einen HiFi-Tuner selbstverständlich, doch bei den Empfangseigenschaften gab's erfreuliche Überraschungen.

UKW - Drahtantenne
Nebst den in unserer Region normal empfangbaren SRF-Programmen und Radio BeO, verwunderte mich, dass auch Radio Bern 1 auf 98.4 MHz rauschfrei reinkommt, während die Programme aus dem Süddeutschen Raum mit diesem Drähtlein verständlicherweise nur verrauscht zu hören sind.

UKW - Telanor Richtyagi
Noch nicht getestet. Testergebnisse folgen!

DAB+ - Drahtantenne
Da werden mit dem automatischen Suchlauf etwas über 40 Programme aus folgenden Ensembles eingelesen:

- Deutschschweiz, SRG Kanal 12C, Signal: 100% (Sender Niederhorn)
- Deutschschweiz, SMC Kanal 7D, SIgnal 100% (Sender Beisseren)
- Bern, Freiburg, Solothurn, SMC Kanal 8B, Signal 100% (Sender Bantiger)
- Westschweiz, SRG Kanal 12A, Signal 30% (Sender Chasseral)

Letzteres Ensemble kommt bei Signalqualität 30% nur stotternd rein. Für ein kleines Drähtchen in der Wohnstube jedoch eine schöne Vielfalt.

DAB+ - WISI Richtyagi
Bei auf Norden ausgerichteter Antenne mit Koaxialkabel, entwickelt der Yamaha T-D500 seine absoluten Stärken, sodass ich nicht mehr aus dem Staunen kam. 65 Programme werden nun eingelesen, allesamt ohne jegliche Störung hörbar!

- Deutschschweiz, SRG Kanal 12C, Signal: 100% (Sender Niederhorn)
- Deutschschweiz, SMC Kanal 7D, SIgnal 100% (Sender Beisseren)
- Bern, Freiburg, Solothurn, SMC Kanal 8B, Signal 100% (Sender Bantiger)
- Nordschweiz, SMC Kanal 7A, Signal 75%!!! (Sender St. Chrischona)
- Westschweiz, SRG Kanal 12A, Signal 100% (Sender Chasseral)
- Westschweiz, RMS Kanal 10B, Signal 100%!!! (Sender Magglingen)

Völlig begeistert habe ich dann natürlich noch versucht, die Süddeutschen DAB+ Ensembles aus der Luft zu fischen, jedoch ohne Erfolg. Das wäre nun doch zu viel verlangt! :-)

Bis hier sind meine Tests also überaus erfolgreich verlaufen und ich bin so guten Mutes, doch künftig auch einige Limus-Digris Inseln zu mir nach Krattigen "entführen" zu können. Auf jeden Fall die Ensembles für Bern und Thun.

Nachfolgend noch meine verwendete Ausrüstung:

[attachment 3355 hifianlage.png]
[attachment 3356 wisiyagiantenne.png]
[attachment 3357 yamahat-d500.png]

Fortsetzung folgt...

von DAB-Swiss - am 19.06.2014 18:12
Ja, am Feldberg werden die alten Antennen vom Analogfernsehen weiterverwendet, die waren schon vorher horizontal.

Hast Du auch schon versucht, ob von Süden eine Reflexion ab den Bergen kommt?

Die Absenkung der Antennen ist wirklich eine Katastrophe. Vorher war die halbe Schweiz mit dem SWR-Ensemble versorgt, sogar auf hohen Bergspitzen in Italien war Empfang möglich, wir haben das auf dem Pizzo Groppera damals getestet.

von Stefan Heimers - am 20.06.2014 05:29
Hallo Zusammen,

Das Absenken der Antennen am Feldberg kommt erschwerend dazu.
Den Gedanken von @ Stefan Heimers wollte Ich auch noch " in den Ring werfen " villeicht kommt
irgentwas per Reflektion. Das ist hier auch so. Der 160 Km entfernte DAB+ Standort Ulm Kuhberg
ist per Reflektionsempfang immer Präsent.
Direkt nach Ulm ausgerichtet empfängt die Yagi nichts aus Ulm.
MfG Det.

von RADIO354 - am 20.06.2014 07:59
Zitat
sgruenig

Das Einzige, was ich bislang nicht herausgefunden habe ist, wie man die DAB+ Frequenzen manuell einstellt.


@sgruenig

Das kann ich Dir schon sagen, auf der Fernbedienung drücke Funktion - > dann mit der Pfeiltaste nach unten oder nach oben bis Du Tune Aid siehst, dann drücke Enter. Anschliessend kannst Du das Frequenzband manuell mit dem Pfeiltasten schrittweise durchgehen.

Gruss obraendl

von obraendl - am 20.06.2014 10:57
Wenn möglich weitersuchen nach weiteren Reflektionspunkten. Es muss ja nicht unbedingt vom Feldberg kommen. Daher: Kanal einstellen und Antenne drehen, vielleicht auch mal horizontale Polarisation nehmen. Empfang über Reflektion ändert öfters auch die Polarisation. Ich bin mir nicht sicher - wenn ich mir das Bild der Antenne ansehe - dass die Hälfte der Dipole durch den Mast abgedeckt werden. Entweder kein metallischer Mast verwenden oder einen Seitenträger anbringen. Wie erwähnt - ich beurteile dies nur anhand des hier gesendeten Foto.

von drahtlos - am 23.06.2014 10:31
Ich darf's Euch fast nicht zeigen, aber nun empfange ich die SWR-Programme über DAB+ ebenfalls. Jedoch mit einer mehr als improvisierten Antennenausrichtung: halbschräg vom Holzhocker zum Holzzaun! :rp:

Man glaubt es kaum, aber der Empfang ist nur gerade so und in einem Quadrat von 2qm möglich, sonst "plätschert" es nur.

So kommen SWR 1 BW, SWR 2, SWR 3, SWR 4 BW, SWR info und DAS DING mit Signalqualität 25-35% rein, zwischendurch sogar stotterfrei und sauber. Ganz offensichtlich handelt es sich um das Signal vom Feldberg, da es nur (einigermassen) horizontal und in Richtung Norden ausgerichtet läuft. Na sowas aber auch...

Eine Frage noch an Euch: was meint Ihr, würde ich mit folgender Antenne bessere Empfangsergebinsse haben, als mit meiner alten VHF-Richtyagi?

http://www.conrad.ch/ce/de/product/940495/Wittenberg-WB-345plus-DVB-TDABDAB-Dachantenne-Aussenbereich-20-dB-Silber?ref=searchDetail

Da wird von 20db Gewinn gesprochen. Oder dann gäbe es noch diese flachen Antennen:

http://www.conrad.ch/ce/de/product/401656/One-For-All-SV-9455-DVB-T-Flachantenne-Aussenbereich-aktiv-50-dB-Weiss-mit-Filter/?ref=detview1&rt=detview1&rb=1

50db Gewinn.

Was würdet Ihr mir raten: mit meiner alten Richtyagi weiterfahren oder noch etwas Neues bestellen? ;-)

Nachfolgend noch meine "Bastelbilder" von heute:

[attachment 3374 swrempfang1.jpg]
[attachment 3375 swrempfang2.jpg]
[attachment 3376 swrempfang3.jpg]

So, nun hör' ich mal ein Wenig SWR, bevor ich die Antenne wieder fest und vertikal montiere. :xcool:

von DAB-Swiss - am 23.06.2014 14:03
Hallo Stefan,

Die Flachantenne würde Ich nicht nehmen, denn da drin ist nur ein ( zu Kurzer ? ) Dipol und
eben der Verstärker. Die 50 dB Verstärkung würden Dir den SWR in dem Fall nicht bringen.

Die Andere Antenne überstreicht einen Grösseren Empfangsbereich.
Und Ich habe keine Erfahrung mit der Log Periodischen Antenne.

Ich würde die Alte Antenne behalten und einen guten Antennenverstärker der Antenne nachschalten.
Wenn möglich einen Fernspeissbaren so nah wie möglich an der Antenne ( der verlinkte ist nicht Fernspeissbar ) installieren.
Ich habe den verlinkten Axing und bin zufrieden damit.
MfG Det.

von RADIO354 - am 23.06.2014 15:40
Ich würde bei der bestehenden Antenne bleiben, sofern es eine Kanal 5-12 ist. Die Wittenberg verschenkt Empfangsleistung für VHF, weil diese ja noch die UHF-Kanäle integriert hat. Bei der Conrad-Antenne kann ich nichts positives für DX-Empfang sehen. Die zig dB nützen kaum etwas. In erster Linie holt man aus der Frequenz angepassten Elementen mehr heraus als hinterher durch Verstärkung.

Am besten wäre bei der Antenne ein rauscharmer Band III Vorverstärker von sagen wir mal 20dB. Vielleicht gibt es bei dieser Marke sogar einen, der im Anschluss-Teil eingebaut werden kann. Ich kenne im Moment den Hersteller nicht.

Hat Wittenberg nicht auch eine reine VHF-Antenne, allenfalls auch mit einem eingebauten Vorverstärker? Die 345 heisst nicht umsonst so: Band III-IV-V.

von drahtlos - am 23.06.2014 15:43
Ist die alte eine Bereichsantenne für das ganze Band III, oder nur für einen Kanal optimiert? (das müsste irgendwo auf dem Träger aufgedruckt oder eingraviert sein).

Von der Grösse her ist die alte sicher besser als die Wittenberg 345, aber es kommt drauf an, ob sie nur für einen bestimmten Kanal gebaut ist, oder für das ganze Band III. Die Kanalantennen sind eigentlich die besten, aber eben nur gerade auf einem Kanal. Darunter gehen sie mässig, darüber eher schlecht als recht.

von Stefan Heimers - am 23.06.2014 16:52
@Stefan Heimers: Also, alles was ich auf der WISI-Antenne finden kann ist den Aufdruck "FA40 K12". Sonst finde ich absolut nichts. Ist das eventuell eine Empfangsbezeichnung?

@all: Herzlichen Dank für Eure nützlichen Tipps. Ich bleibe also bei meiner alten WISI und teste weiter mit ihr. Wenn's mich überkommt, bestelle ich mir vielleicht auch noch die Wittenberg 345 zum Testen.

Übrigens habe ich nun den offiziellen Testbericht des Yamaha T-D500 aufgeschaltet:

http://www.dab-swiss.ch/html/empfangsgerate.html (unten)

Auch auf UKW überzeugen mich die Empfangseigenschaften des Gerätes mit externer Richtyagi. Soeben höre ich Radio Seefunk auf 107,0 MHz mono, rauschfrei bei Antennenrichtung Ost. Radio Regenbogen (101,1 MHz) und Radio 7 (102,5 MHz) sind stereo, rauschfrei auch kein Problem. Der Yamaha grenzt die Frequenzen verblüffend gut ab. :cheers:

von DAB-Swiss - am 23.06.2014 19:42
Mit dem Empfang des SWR-DAB-Ensembles beschäftige ich mich schon einige Jahre und möchte hiermit meine Erfahrungen weitergeben:


Grundsätzlich kann man mit einem empfindlichen Taschen-DAB-Empfänger mit Stabantenne (z.B. Mictospot 318) in der Umgebung und allenfalls auf dem Dach einige Messungen vornehmen. Die Programme, welche man dann empfängt, kann man auch mit Hi-Fi-Anlage (Aussenantenne) empfangen.

Bestes Equipment ist eine alte 10-12 Element Yagi-Fernsehantenne für VHF Band III plus ein rauscharmer ca. 20-30 dB-Antennenverstärker, Antenne horizontal montiert. Bei Reflexionsempfang ist die Grösse der Antenne weniger wichtig, aber immer die Qualität des Verstärkers.

Die Signale des Feldbergs (Analog-TV ARD K 8) reichten früher bis zum Alpenrand, sind heute aber in der ganzen Deutschschweiz wesentlich schwächer (mit Ausnahme der Region Basel kaum Indoor-Empfang mehr).

Mit Ausnahme des Feldbergs (SWR-Ensemble) ist die Ausstrahlung aller DAB-Programme vertikal, bei den Schweizer Programmen punkto Antennenform und Ausrichtung aber weniger kritisch.

Der beschriebene Yamaha T-D500 Hi-Fi-Receiver scheint von erstklassiger Qualität zu sein. Habe mir auch einen zugelegt, schätze den extrem guten Fernempfang auf UKW und DAB, habe aber noch nicht zu Ende getestet.

von Westwind - am 24.06.2014 07:54
Vielleicht haben die den Yamaha im Verlaufe der Jahre noch nachgebessert, wer weiss? Auf jeden Fall sind die Empfangseigenschaften auf DAB+ und UKW phänomenal. Auf UKW ist der altehrwürdige Grundig Satellit 700 nur minim besser, mit seinen eingebauten, schärferen Filtern. Wenn ich den etwas älteren Sony-Tuner an die Antenne hänge, so habe ich absolut keine Trennschärfe und von Radio Seefunk ist auf 107,0 MHz nicht der geringste Ton zu hören.

@Stefan Heimers: Danke für das Datenblatt. Jupp, das scheint genau diese Antenne zu sein, die FA-40. Super, bin sehr zufrieden damit...

Nun hätte ich natürlich noch Interesse an einer WISI FA-10, mit 11 Elementen. Falls jemand von Euch noch eine solche, gut erhaltene (nicht zu stark verrostete Schrauben und zu spröde Kunststoffteile) nutzlos bei sich oder den Nachbarn rumstehen hat: ich bin bereit bis Fr. 50.00 dafür zu bezahlen. ;-)

Habe in Spiez schon ein potenzielles Dach mit einer solchen Antenne im Auge. Gehe dort vielleicht mal läuten...

von DAB-Swiss - am 24.06.2014 11:23
Mit einer Kanal 12 Antenne vergibst Du auf 8D doch etliche dB, noch viel mehr auf 5C (Bundesmux).

Ich würde nach einer Band III Antenne für Kanal 5-12 suchen.

Mal schauen, was ich finde....

Beispiel 1:

Die Wittenberg WB-310 gibt es vielleicht noch irgendwo (aber vorher abklären, ob dies eine Breitband Antenne ist (Kanal 5-12). Eine Firma Intech in Balterswil/CH hatte diese Antenne mal im Programm). Vielleicht haben die noch etwas vorrätig.

Beispiel 2: (hast, glaube ich, schon erwähnt)
WISI FX-10 (habe auch nirgendwo gefunden, ob K5-12 oder nur Einzelkanal oder Kanalgruppe

Beispiel 3:
SX9/BIII 9 Elemente K5-12 CHF 65.- von EVZ-Zürich

Beispiel 4:
mehrere DAB-Yagi-Antennen bis 16 Elemente (ob die aber in die Schweiz liefern, allenfalls an der Grenze abholen)
http://www.antennenland.net/DAB-Antennen

Beispiel 5:
4 VHF-Antennen von Kathrein (vielleicht sind diese ja auch noch zu bekommen)
http://kathrein.de/fileadmin/media/produkte/imports/sat/anwendungsHinweise/935434c.pdf
http://powertool.manualsonline.com/manuals/mfg/kathrein/av_12_211473.html?p=4
http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/310404_-av-11-kathrein.html

von drahtlos - am 24.06.2014 16:17
@Stefan

Ja, ich habe beide Empfänger, den Yamaha T-D500 und den Technisat DigitRadio 100.


Der Yamaha hat einen klar besseren UKW-Tuner, bei DAB/DAB+ ist der Yamaha marginal empfindlicher, empfängt beispielsweise auch des Berner Ensemble vom Bantiger auf Kanal 8B, aber ohne Audio. Das RMS-Ensemble von Biel-Magglingen (Kanal 10B) kommt an mit Unterbrüchen. SWR bei beiden sehr stabil, auch das 1. Westschweizer Ensemble, aber nur knapp Bayern und Bundesmux.

Bezüglich der Bedienung ist der Technisat etwas einfacher, hat aber nur einen Antennenanschluss für UKW und DAB. Der Yamaha hat zwei getrennte Eingänge, für DAB F-Buchse.

Die Yamaha Signal-Messanzeige ist zu gutmütig, zeigt bei relativ stabilem Audiosignal bereits 100%. Technisat beginnt Tonwiedergabe bei 4-5 Strichen von 16 vom Display.

Rein subjektiv hat der Yamaha über die Hi-Fi-Anlage einen volleren Klang. Aber nicht zu vergessen ist der Preis - etwa Faktor 5x (Laden-Neupreis) bzw. das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis für den Technisat.

von Westwind - am 27.06.2014 08:18
Könnte es sich beim Yamaha allenfalls um eine Qualitätsanzeige handeln und nicht um eine Feldstärke-Anzeige? Würde man aber schnell sehen, wenn man die Antenne wegdrehen kann, dann müsste bei gleichbleibender Audioqualität die Anzeige schlechter werden. Für mich gibt es immer noch keinen idealen DAB-Hifi-Tuner. Das Display müsste bei mir mind. 4-6 Zeilen haben oder sogar einen farbigen Vollgrafik-Bildschirm. Ich suche schon länger nach einem Nachfolger für meinen bisherigen DAB(-) Hifi-Tuner (Receiver).

von drahtlos - am 27.06.2014 10:35
Aufgrund Eurer nützlichen Tipps habe ich mir nun einen Antennenverstärker gekauft, um weiter zu testen. Damit machte ich nun in Kombination mit dem Yamaha T-D500 und der alten WISI-Richtyagi sehr interessante Beobachtungen.

Beim Verstärker handelt es sich um den Axing BVS 2-01 Basic-line, welcher mir in Sachen Verarbeitung einen guten Eindruck macht.

Achtung: Dies ist der falsche Verstärker für den direkten Antennenanschluss! Habe da bei der Bestellung etwas durcheinander gebracht. Danke für Eure Hinweise. Der Test wird an dieser Stelle mit dem Axing TVS 5 Mehrbereichsverstärker wiederholt! Bitte um Entschuldigung für die Verwechslung.

von DAB-Swiss - am 10.07.2014 13:48
@ sgruening,

Hallo Stefan,

Vielen Dank für den Interessanten Bericht.
Ich habe Diesen Antennenverstärker.
Der bringt die Signale aus dem 160 Km entferntem Ulm, welche von einer Kleinen ( 4 Element ) Yagi
die auf dem Balkon steht, empfangen wird im Block 5 C der mit 10 KW ERP sendet auf Vollanschlag
und den 11 B der aus Ulm mit 1 KW gesendet wird auf 7-8/16 Balken der Üblichen Empfangsanzeigen
diverser DAB Geräte.
Die Signalqualität auf 5 C ist 98 bis 100 % und die auf 11 B um 80 %.
Wobei das nach einen 2- Fachverteiler gemessen wird weil Ich 2 Empfänger Paraleel an der Antenne nutze.
Ulm wird ausschliesslich per Reflektion an einem Bergmassiv empfangen.
MfG aus der Ostschweiz.
Det.

von RADIO354 - am 10.07.2014 14:45
@Rolf, der Frequenzfänger: Danke für den Hinweis. Hmm, was würdest Du denn für einen Verstärker empfehlen? Da wo ich in Krattigen wohne, kann ich mit meiner Anlage niemanden stören, denn das Haus steht frei und die wenigen Nachbarn sind über 50m entfernt. ;-)

Muss ehrlich gestehen, dass ich mich mit Verstärkern leider zu wenig auskenne... *duck*


Nachtrag: nun sehe ich's. Ich Trottel habe den Falschen bestellt. Zum Glück war er nicht allzu teuer. Denke, der von RADIO354 empfohlene TVS 5 wäre genau richtig für mich und meine Antennen!

Na sowas aber auch: hoffe, dass Ihr mich nun nicht unehrenvoll aus der Radiogilde ausschliesst! :p

von DAB-Swiss - am 10.07.2014 17:51
Hallo Zusammen,

Ich möchte noch hinzufügen, dass die Muxe auf 5 C sowie 7 A und 11 B schon einen Gewissen Grundpegel haben.
Ein Draussen auf diese Frequenzen eingestellter DAB Empfänger vermag bereits
mit Teleskopantenne diese 3 Ensembles einzulesen und den 5 C mit Audio abzuspielen.
Beim 11 B geht`s nicht Immer mit Audio und auch nur Punktuell.
Der 7 A geht nur ohne Audio.

Wären dies Muxe Schwächer würde wohl der Empfang nicht klappen und Ich hätte mir auch den
Antennenverstärker nicht geholt.
MfG Det.

von RADIO354 - am 11.07.2014 16:54
Die Antenne befindet sich recht Hoch über Grund. Im 4. OG und das Kabel ist nur 3 m lang.
Ohne Verstärker ist der 5 C mit 7/16 Balken der Anzeige und 60 % Signalqualität präsent.
Und der 11 B wird nicht gefunden.
Ferngespeisste Verstärker für B III sind rar geworden. In der DDR gab es Ansteckbare VV für B III
diese waren mittels Kabelschuh direkt am Dipol der Antenne montierbar.
Dazu gab es dann auch das Passende Ansteckgehäuse um den VV Wettergeschützt am Dipol zu haben.

von RADIO354 - am 12.07.2014 09:07
Den gestrigen Tag habe ich damit verbracht, unser Haus mit Koaxialkabel "einzuwickeln" (rund 25m), damit ich meine WISI-Richtyagi im Gaden direkt unter dem Dach anbringen konnte. Danach testete ich die Sache eingehend und noch ohne Antennenverstärker. Dabei ergaben sich in Kombination mit dem Yamaha T-D500 wiederum sehr interessante Beobachtungen.

Also, den besten Empfang habe ich, wenn ich die provisorisch an einem Holz befestigte Antenne in Richtung unseren Hausberges, dem Niesen (2'362m), drehe. Da kommt zu meiner Verwunderung das SMC-Nordschweiz-Ensemble (z.B. Radio Basilisk oder Sunshine) plötzlich konstant mit 100% Signalqualität rein, aber auch das RMS-Ensemble aus der Romandie ist sauber mit 100% zu empfangen. Und dann wäre da ja noch das horizontal polarisierte SWR-Ensemble vom Feldberg, welches stotternd und mit zwischen 1 und 40% schwankender Qualität sogar bei vertikal montierter Antenne reindrückt. :cheers:

[attachment 3486 dab01.png]
[attachment 3487 dab02.png]

Nun warte ich natürlich mit grosser Spannung auf den neuen Antennenverstärker und bin fast sicher, dass ich da den SWR sogar mit vertikaler Antenne sauber empfangen kann. Nächstes Ziel wäre natürlich der Deutsche Bundesmuxx, wovon ich mir jedoch nur geringe Chancen verspreche. Spannend wird's dann natürlich auch mit den geplanten LIMUS-Ensembles. Bern, Solothurn und Thun werde ich sicher empfangen können. :xcool:

Dank den Reflektionen des Niesens und der Stockhornkette liegt im Berner Oberland also so Einiges drin, wie im Forum bereits mehrmals erwähnt wurde.

Story continues...

von DAB-Swiss - am 13.07.2014 13:43
@ sgruenig,

Hallo,

Sehr Interessanter Bericht.
Der SWR sollte dann tatsächlich laufen.
Das Austesten der Reflektionen ist ein Interessantes Betätigungsfeld.
Der Bundesmux sollte aber schon einen Gewissen Grundpegel haben. Ich würde trotzdem auf Jeden
Fall den 5 C testen. Was für ein Antennenverstärker wird es denn werden ?
Was ganz Wichtig ist : der Verstärker muss unbedingt so nahe an die Antenne wie es irgend geht.
MfG aus der Ostschweiz.
Det.

von RADIO354 - am 13.07.2014 14:04
Apropos Antennen: Welche sind denn wirklich für das ganze Band III geeignet? Von Wittenberg gibt es eine DAB-Antenne WB305, die von 174 - 140 240MHz gehen soll. Schaut man sich das Diagramm an, erreicht sie die 8dB Gewinn nur von Kanal 10 bis 13. Darunter und darüber fällt der Gewinn stark ab. Schon auf Kanal 7C hat sie nur noch 3dB Gewinn.

@sgruenig: Falls es Dich interessiert könnte ich die Empfangseigenschaften Deiner Antenne am Computer berechnen. Ich müsste dazu nur die genauen Längen, Abstände und Durchmesser aller Elemente wissen. Dazu gibt es ein schönes Programm, das man herunter laden kann: MMANA-GAL


Bearbeitet: Frequenzangabe korrigiert

von Stefan Heimers - am 14.07.2014 08:05
Zitat
Stefan Heimers
Apropos Antennen: Welche sind denn wirklich für das ganze Band III geeignet? Von Wittenberg gibt es eine DAB-Antenne WB305, die von 174 - 140MHz gehen soll. Schaut man sich das Diagramm an, erreicht sie die 8dB Gewinn nur von Kanal 10 bis 13. Darunter und darüber fällt der Gewinn stark ab. Schon auf Kanal 7C hat sie nur noch 3dB Gewinn.


PS: bitte korrigieren auf 240MHz!

Darum habe ich noch nie jemandem für DAB die WB305 empfohlen. Andere kaufen sich dann für DAB die WB345 und haben eine Band 3/4/5 Antenne und merken nicht, dass es für das Band 3 nur noch wenige Elemente hat.

Die Antenne von Stefan für Kanal 12 Antenne hat vermutlich eine Dämpfung auf Kanal 8 und erst recht auf Kanal 5.

Es geht aber auch anders. Ich habe ihm ein paar Links zu Band 3 Antennen geschickt und ich will eine davon erwähnen:

http://www.antennenland.net/3H-VHF-VF-16LOG

[attachment 3495 3H-VHF-VF-16LOG_b2.jpg]

PS:
Selbstgebaute Doppel-Quad-Antennen haben auch hervorragende Breitbandigkeit und reagieren wesentlich weniger empfindlich auf die falsche Polarisation. Aber es muss ja nicht jeder selber bauen. Die obige Antenne für weniger als 20 Euro muss man einfach haben um eigene Antennen zu testen und um zu vergleichen. Klar kommen da noch Transportkosten dazu, aber mit einem Kollegen in Grenznähe kommt man vermutlich günstig davon. Schade fand ich, dass es überhaupt keinen Kommentar für meine Linkhinweise gab. Leider darf ich nun bei mir keine Antennen mehr montieren, sonst hätte ich schon lange eine solche 3H auf meinem Dach. Man beachte auch den sauberen Kabelanschluss mittels F-Stecker an der Antenne. Ich kenne aber die 3H-Antennen nicht und will nicht ohne eigene Tests eine Empfehlung abgeben. Es geht mir hier eher um eine Empfehlung anhand der techn. Daten.

von drahtlos - am 14.07.2014 19:36
@drahtlos: Danke für Deine ausführlichen Informationen. Habe mir gedacht, dass ich die erwähnte Antenne zum Testen bestelle, aber bei antennenland.net ist natürlich wieder einmal kein Versand in die Schweiz möglich. Schade. Würde mich interessieren, wie ein Vergleich zur alten 7-Element WISI-Richtyagi aussehen würde, jetzt wo ich das ganze Haus schön verkabelt habe... ;-)

Generell muss ich jedoch erwähnen, dass die alte VHF Antenne sehr erfreuliche Resultate liefert, auch wenn sie nicht superoptimal für alle Bänder ist. Meine Herausforderung ist es nun, die ganz schwachen Signale aus Deutschland mit Hilfe von Bergreflektionen zu testen und dann vor allem, wenn die diversen Limus-Digris Ensembles zu senden beginnen. :rolleyes:

P.S: Bitte entschuldige, dass ich mich nicht gemeldet habe. War zuerst in den Ferien und dann hab' ich's irgendwie verschwitzt, auf Deinen interessanten Beitrag zu antworten.

von DAB-Swiss - am 15.07.2014 05:28
Ich glaub's ja nicht, aber auch heute gibt s noch wirklich coole Leute. :xcool: Da hat jemand im Baselbiet aufgrund meines Inserates bei tutti.ch eine WISI FA-10 gefunden und "gerettet". Gestern erhielt ich folgende, lustige E-Mail mit ebenso witzigen Fotos dazu:

"Bei einem abendlichen Spaziergang in meinem Wohnort fiel mir auf, dass um ein Haus Gerüste aufgebaut wurden.
Auf diesem «Jundt-Huus» befand sich in etwa jene Antenne, die Sie suchen. Anhand der Ausrichtung wurde sie früher für den Empfang der ARD verwendet.
Ich habe mich mit den Verwaltern dieses Hauses in Verbindung gesetzt und konnte veranlassen, dass die Antenne «gerettet» wird.
Heute Abend haben meine Freundin und ich die Antenne auf einem weiteren abendlichen Spaziergang nach Hause transportiert.
Es handelt sich meines Erachtens um die von Ihnen gesuchte WISI FA-10*.
Da die Antenne wohl vor etwa 50 Jahren (!) montiert wurde, sind sowohl die Plastikteile spröde als auch die Schrauben rostig.
Abgesehen von leicht verbogenen Reflektoren ist sie für ihr Alter aber in gutem Zustand."

[attachment 3524 WISIFA-10.jpg]

Das nenne ich mal einen genialen Einsatz! *freu*

Werde mich nun mal mit den "Antennenrettern" in Verbindung setzen und die Antenne mit dem Lastwägeli abholen, dann habe ich wieder etwas Neues/Altes zum Grübeln und Testen! :D

von DAB-Swiss - am 22.07.2014 15:00
So, das grosse Testen kann weiter gehen. Heute haben wir nun im Baselland die WISI FA-10 11-Element Richtyagi geholt. Die Antenne ist sicher um die 50 Jahre alt und weist dementsprechend noch den alten 300 Ohm Anschlusskasten für Flachbandkabel auf. Mit einem Balun kann ich das dann ans normale, heute gebräuchliche Koaxialkabel anschliessen. *bastel-bastel*

[attachment 3584 wisifa-10yagi.jpg]

Der "Antennenretter" und ich haben sie nun sauber gereinigt und ich muss schon sagen, mit ihren 3 Metern länge wirkt sie ganz schön imposant. Sieht gut aus, jetzt wo alles wieder alusilbrig geworden ist.

Mal sehen, ob ich nun mit den Deutschen DAB-Ensembles bessere Erfolge erzielen kann. Sonst habe ich dann noch eine Jäger Diana VHF-Antenne in Einigen gesichtet... :rolleyes:

von DAB-Swiss - am 02.08.2014 19:40
Eigentlich wollte ich mir mal einen Tuner im HiFi-Rastermass zulegen. Jetzt wirds doch ein sogenannter Adapter in Gestalt des DUAL DAB2A. Hab ihn beim Gewinnspiel vom BR gewonnen. Vorteil: Antennenbuchse, sodass ich das Gerät an die Dachantenne anschliessen kann
Nachteil, Adapter nötig, weil der Tonausgang eine Mini-Klinke als Buchse verbaut ist.
Sobald das Gerät bei mir ist, werde ich es mal auf Herz und Nieren testen.
Schönen Sonntag
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 03.08.2014 07:20
Sehe ich das richtig, dass der brandneue Hama DIR3100 DAB-Kofferradio ( https://de.hama.com/00054819/hama-digitalradio-dir3100-dab+-internetradio-fm ), wenn man die Teleskopantenne abschraubt, über einen Anschluss für externe Antenne verfügt? Da steht: "Austauschbare Antenne ermöglicht die Verwendung der für Sie optimalen Antenne."

Das wäre ja mal ein Riesenschritt nach vorne zum erschwinglichen Preis... ! ;-)

von DAB-Swiss - am 05.08.2014 12:44
Zitat
DAB-Swiss
...Weisst Du eigentlich, warum der Feldberg horizontal sendet und alle anderen vertikal?...


Das liegt daran, dass die alten VHF Antennen vom damaligen analogem Fernsehen (K08) benutzt werden. (wahrscheinlich Kostengründe)

MfG

Studio Leipzig

PS: @DAB-Swiss: Deine VHF-Antenne (Foto Wisi Yagi auf Seite 1 dieses Themas) ist falsch montiert. Der Antennenmast darf nicht durch die Elemente gehen. Man sollte einen Ausleger benutzen, Mindestabstand zu vertikalen Metallteilen eine Dipollänge.

von Studio Leipzig - am 20.12.2014 11:30
Ich habe noch ein neues DAB-HIFI Radio entdeckt:

Pioneer X-HM82D

Micro-HiFi-System mit CD, USB, DAB+, Aux-Eingang, WiFi/WLAN, DLNA, AirPlay, Internetradio, Spotify Connect und 2 x 50 W

Die klassischen Merkmale mit integriertem CD-Laufwerk für CD-Audio und mp3 sowie RDS/DAB+-Tuner werden ergänzt durch Spotify Connect*, AirPlay, DLNA mit HiRes-Audio Streaming Client sowie Bluetooth und WiFi.

X-HM82D und X-HM72D sind mit einem DLNA-zertifizierten Streaming Client ausgestattet und ermöglichen über Ethernet oder per WiFi/WLAN den Zugriff auf Musikdateien die im Heimnetz auf Netzwerkfestplatten (NAS), Mac oder PC abgelegt sind. Beide Systeme spielen per Netzwerk oder USB hochauflösende Formate wie DSD 2.8MHz** und 192kHz/24bit AIFF, WAV und FLAC ab***. Auch geringer auflösende Standardformate werden unterstützt.

Bin mal gespannt, ob das Display (3,5 Zoll) auch DAB-Slideshows anzeigen kann.

Front:
[attachment 4218 PioneerX-HM82D_large.jpg]
Rückseite
[attachment 4219 PioneerX-HM82D_back_large.jpg]

von drahtlos - am 23.12.2014 18:54
Nebenbei, der Interdiscount hat jetzt den kleineren Bruder des oben genannten Pioneer, den X-HM72-S(D?) im Angebot. Leider setzt man auf Mondpreise und senkt das Gerät von Fr. 1199 auf 699 runter. Das Ding hat wohl zu keiner Zeit Fr. 1199 gekostet. Die Migros-Electronic hat den teureren X-HM82D im Angebot.

Vielleicht hat mal jemand etwas Zeit, um nachzufragen, ob man im Laden auch so ein Gerät unter Strom setzen kann um es auszuprobieren. Ich habe im Moment leider keine Zeit. Mich würde interessieren, was kann das Gerät beim DAB-Empfang (Touschscreen / Slideshow / Programmanzeige / Signalanzeige?), eine DAB taugliche Fernbedienung (nicht nur Programmwahl), sondern auch eine umschaltbare INFO-Anzeige. Ferner wäre ein Suchlauf interessant, wie das Radio die Programme anzeigt, welche auf mehreren Ensembles vorhanden sind. Gibt es eine manuelle Kanal-/Programm Anwahl usw. Das ganze macht natürlich nur Sinn, wenn im Geschäft auch DAB empfangen werden kann, z.B. mit einer Wurfantenne um dann auch allenfalls vergleiche mit anderen DAB-Empfängern im Laden zu machen.

Habe mal den neuesten Prospekt vom Media-Markt mir angeschaut. Da sind wieder mal KEINE HIFI-Anlagen aufgeführt, welche DAB empfangen können. Ok - zugegeben, UKW/FM wird auch nicht erwähnt! Das ist wohl die neue Masche, wenn schon kein DAB, dann wird auch auf die Angabe von UKW-Empfang verzichtet;-).

von drahtlos - am 02.01.2015 11:47
Hallo zusammen

Heute morgen hat sich mein Audiolab 8200T/V12E mit einem DAB Error 6-3-1 verabschiedet, Da habe ich den DAB+ Tuner Yamaha T-D500 an die Hi-Fi Anlage angeschlossen und bin enttäuscht ueber dessen Empfangsleistung auf DAB+ im Vergleich zum Audiolab 8200T/V12E. Das Ensemble SRG SSR F01 konnte ich nit dem Audiolab 8200T/V12E problemlos mit Audio empfangen mit dem Yamaha T-D500 jedoch nicht, wurde eingelesen jedoch kein Audio. dasselbe beim Digris Ensemble beim Audiolab 8200T/V12E super Empfang, beim Yamaha T-D500 nur mit Audio unterbruechen. Wenn jemand einen empfindilchen Hi-Fi Tuner sucht, dem kann ich den Audiolab 8200T/V12E empfehlen der ist jedoch nicht ganz guenstig kostet ca 990 CHF.
Da ich zwei Yamaha T-D500 besitze habe ich mit beiden getestet und das Resulatat war bei beiden gleich schlechter als beim Audiolab 8200T/V12E.

Gruss obraendl
[attachment 4408 8200T2L-1.jpg]

von obraendl - am 21.01.2015 16:57
Hallo zusammen

So, habe meinen Audiolab 8200T/V12E wieder zum laufen gebracht und auch herausgefunden was die Ursache des DAB Errors 6-3-1 ausgeloest hat. In der Nacht vom Dienstag auf den Mittwoch wurde im SMC_D03 der Sender PIlatus_Alt entfernt, das bracht die Senderliste so durcheinander das nur noch der obgenannte Error erschienen war. Nach einem erneutem Einschalten und den Sender auf SRF 3+ einstellen konnte dann ein Factory Reset durchgefuehrt werden der auch saemtliche Senderlisten und PreSets loescht. Fazit, Sound und Empfindlichkeit auf DAB sehr gut, Software jedoch stuemperhaft, das darf bei einem ca 1000 CHF teuren Geraet nicht sein.

Gruss obraendl

von obraendl - am 22.01.2015 14:27
Nun zieht auch Hama mit und bringt eine interessante, neue HiFi-Komponente auf den Markt. Empfangbar sind DAB/DAB+, FM und Internetradio. Der DIT2000 ermöglicht erfreulicherweise auch den Anschluss einer externen Antenne und weist ein schönes Farbdisplay auf. Das sieht doch alles sehr interessant aus. Mal sehen, ob ich das Gerät testen kann, denn nun kommt es nur noch auf die Empfangseigenschaften an! Ihr hört von mir, wenn's klappt. ;)

Bei digitec.ch ist der DIT2000, welcher noch nicht verfügbar ist, schonmal für Fr. 150.00 eingestellt. Nicht schlecht! :spos:

[attachment 4542 hamadit2000klein.jpg]

von DAB-Swiss - am 15.02.2015 19:36
Wenn ich mir das Manual des HAMA anschaue, finde ich keine Hinweise auf eine Slideshow-Anzeige bei DAB. Das wäre aber bei einem vorhandenen Farbdisplay schon Pflicht, finde ich.

Ausserdem: wieder mal ein Gerät mit nur 10 Speicherplätzen für DAB! Das ist einfach zu wenig. Es ist mir unverständlich, warum viele Hersteller da so knausern.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 16.02.2015 05:19
Digitalradio.de bringt folgenden Hinweis:

[attachment 4546 HAMADIT2000.jpg]

Ich kann mir gut vorstellen, dass auch HAMA nicht weiss, dass es Slideshow anzeigen kann. Solche Tatsachen haben wir auch schon bei anderen Herstellern gesehen (ALDI/LIDL).
Die Chipsets werden vielleicht sogar die selben sein.

Erstaunt hat mich, dass jetzt Anbieter in der Schweiz das Gerät für Fr. 145 anbieten, hingegen in Deutschland das Gerät meistens noch für € 179 (Amazon) verkauft wird. Es kann aber sein, dass sich der Preis in der Schweiz nicht lange halten lässt.

Persönlich vermisse ich immer noch, dass es wohl kaum ein Gerät gibt, an dem man ein grösseres Display anschliessen kann, z.B. über HDMI oder auch nur Chinch. Werde wohl immer noch auf ein 8" Tablet ausweichen müssen. Aber dort gibt es natürlich wieder andere Probleme wie fehlende Fernbedienung, keine Senderspeicher, u.U. kein UKW.... na ja - da könnte man noch ein 2-DIN Autoradio umbauen;-).

von drahtlos - am 16.02.2015 10:32
Seit einer halben Woche besitze ich nun ein neues Radio mit DAB+-Fähigkeit.
Es handelt sich um ein Yamaha MCR-550 DAB+. Die zusätzlichen Quellen sind UKW, CD (auch MP3), USB-Speicher und iPod (nicht mit Lightning-Anschluss).
Betreffend DAB+ ist es kein Wunder (zumindest nicht mit der mitgelieferten Antenne) und dennoch empfange ich, nebst den offiziell empfangbaren Kanälen 12C, 7D und 7A zusätzlich noch 8B und 12A mitten in Stans NW. Dem Pure one classic bleiben 12A und 8B verborgen.
Es besitzt leider keine getrennten Antenneneneingänge, sondern nur einzig einen gemeinsamen Anschluss.

Edit:
Gestern und heute Abend waren die Ensembles 8B und 12A nicht mehr empfangbar. Nach einem Antennentausch ist jetzt 8B immer knapp über der Audiogrenze empfangbar.
Dieses Radio kann nur die Short-Labels anzeigen. Ist das bei stationären Radios öfters noch so?

von digirad - am 17.11.2015 19:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.