Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, RadioZombieCH, Westwind, Rolf, der Frequenzenfänger, Cyberjack, Jassy, drahtlos, Wurlitzer, Alqaszar, Dave Landolt

Information LTE- Netzausbau

Startbeitrag von Dave Landolt am 03.07.2014 00:15

«ACHTUNG MUSIKER»
Information LTE- Netzausbau


Ab Sommer 2014 ist es Realität: Tausende LTE- Sendestationen werden im 800 MHz- Bereich ON AIR gehen.
Die drei Schweizer Mobilfunkanbieter Swisscom, Orange und Sunrise werden das LTE- Netz (4G) in den
nächsten Monaten rasch erweitern und neben den bestehenden Frequenzbändern (1800 MHz und 2600 MHz)
auch stark auf das 800 MHz- Band setzen.

Alle noch im Betrieb stehenden drahtlosen Mikrofon- und InEar-Monitoring- Anlagen welche im Bereich von
790-823 MHz und 832-862 MHz arbeiten, sind davon betroffen. Abgesehen davon, dass diese Geräte seit

:angry:
1.1.2013 in der Schweiz nicht mehr legal betrieben werden können, werden sie nicht mehr oder nur noch
eingeschränkt funktionieren...!!!

Antworten:

Leider setzen jetzt die Mobilfunkbetreiber vermehrt auf LTE 800, aktuell ist dies die Sunrise, und ab der grossen Frequenzumstellung in den kommenden Wochen dann möglicherweise auch die anderen. Die Sunrise hat in Richterswil oder Umgebung nun einen neuen Senderstandort in Betrieb genommen - mit LTE 800, der nun auch meinen Arbeitsplatz versorgt.
Es ist bedauerlich, dass die Mobilfunkfirmen bislang viel zu wenig auf LTE 2600 setzen, beim Test der Swiscom in Grenchen im Herbst 2010 konnte ich das LTE-Signal mit einem tauben Empfänger immerhin durchgehend bis 30 km weit weg vom Senderstandort entfernt einfangen; das zeigt, dass LTE 2600 gerade auch in hügeligen oder gebirgigen Regionen sehr gut geeignet ist für die LTE-Versorgung. Hoffentlich erkennen dies nun auch endlich die Netzbetreiber.

von dxbruelhart - am 03.07.2014 13:27
Zitat
... dass LTE 2600 gerade auch in hügeligen oder gebirgigen Regionen sehr gut geeignet ist für die LTE-Versorgung. ...


Das hat doch um 1998 die PTT mit dem L-Band für DAB (sogar noch "tiefer" als 2.6 GHz auf 1.5 GHz) schon festgestellt. Die Versuche der PTT waren derart erfolgreich, dass sie schon vorzeitig abgebrochen werden konnten und das L-Band sofort flächendeckend für DAB eingeführt wurde. :rolleyes:

von Wurlitzer - am 03.07.2014 14:20
Es gilt nicht immer, dass tiefere Frequenzen weiter reichen. Je nach Auslastung des Bandes kann eben ein sehr freies Band weitere Reichweiten ermöglichen als ein Band, das von verschiedenen Nutzern genutzt wird (auf dem LTE 800-Band senden z.B. auch heute noch in manchen ausländischen Regionen starke DVB-T Sender).
Ausserdem sollte man sich da ruhig auf eigene Praxis-Erfahrungen stützen, der Test in Grenchen war da recht eindeutig.

von dxbruelhart - am 04.07.2014 05:01
Es geht vor allem um die Indoor-Versorgung. Das wsr schon zu GSM-E-Netz-Zeiten das Problem. Am Fenster Vollausschlag, aber im Zimmer nichts. Daher wird bei LTE neben den hohen Frequenzen auch das 800-MHz-Band zunehmend genutzt werden. Die verschiedenen Bänder ergänzen sich dabei, denn auf den höheren Frequenzen stehen ja größere Bandbreiten zur Verfügung.

Generell sind Frequenzen ein zu knappes gut, um sie an Anwendungen zu "verschwenden", die nur Broadcast können. Da kann mab schon froh sein, dass die Mobilfunker noch kein Auge auf die Bereiche unter 300 MHz geworfen haben.

von Alqaszar - am 07.07.2014 17:32
Kann man eigentlich mit einem Handy feststellen, welches LTE-Band gerade empfangen wird? Ich habe im Hause überall LTE-Empfang - sogar im Keller, daher wundere ich mich ein wenig.

von drahtlos - am 07.07.2014 17:38
Mittels dem Netzmonitor kann man bei vielen Handys feststellen, in welchem (LTE) Band man gerade eingebucht ist.
Bei Samsung Android-Geräten (Android-Version darf nicht höher sein als 4.2.2) geht das via *#*#0011#*#* und bei Iphones kommt man in den Netmonitor via *3001#12345#*

Mittlerweile habe ich auch an meinem Arbeitsplatz LTE 800 von Sunrise, bislang war da guter UMTS-Empfang, jetzt wurde da irgendwo in der Umgebung ein neuer LTE 800-Standort eingeschaltet. Die Swisscom sendet heute aber immer noch weitestgehend mit LTE 1800, da und dort aber auch mit LTE 800 und LTE 2600.
Gestern vormittags war LTE hier in Netstal ein paar Stunden abgeschaltet; wir haben hier LTE 1800 von Swisscom; ich möchte fast wetten, da wurde nun LTE 800 installiert und nach der grossen Frequenzumstellung werden wir wohl LTE 800 (nebst LTE 1800) hier haben.

von dxbruelhart - am 07.07.2014 19:22
Frequenzumstellungen - neue Infos in der heutigen Presse:

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wenn-konkurrenten-zu-partnern-werden-1.18347425

von Westwind - am 21.07.2014 12:01
In der vergangenen Nacht wurden zumindest im Grossraum Zürich die 1800er Frequenzen komplett umgestellt.
Auf welchen Frequenzen bzw. EARFCNs senden nun die LTE 1800er Netze?

von dxbruelhart - am 22.07.2014 15:25
In den letzen Tagen wurde viel umgestellt in den Mobilfunknetzen, vor allem das 1800er Band wurde frequenzmässig komplett umgepflügt.
Die LTE-Netze senden jetzt auf folgenden Frequenzen bzw. EARFCNs:
1810.5-1819.7 MHz 1301 Swisscom
1855.4-1859.8 MHz 1726 Orange
1864.5-1873.5 MHz 1840 Sunrise

Zudem breiten sich die LTE 800-Sender immer mehr aus; vor allem Sunrise und Orange setzen jetzt grossflächig auf LTE 800-Frequenzen; ich kann in Richterswil jetzt sowohl Sunrise wie auch Orange in LTE 800 empfangen (nebst LTE 1800 beide Netze); dasselbe auch in Wetzikon (ZH), auch hier sind die beiden jüngeren Netze jetzt mit LTE 800 vertreten, senden aber auch weiterhin LTE 1800.
Auffällig ist auch, dass Orange die Bandbreite seines LTE 1800-Netzes auf 5 MHz halbiert hat - die bieten aber im LTE 800-Band dann 10 MHz Bandbreite, die setzen also voll auf LTE 800.
Übrigens: Mit der Frequenzumstellung in der Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag ist hier in Netstal auch UMTS vom Senderstandort Netstal-Lerchengut ausgefallen; die Orange hat Kenntnis von diesem ungünstigen Umstand, aber will erst gegen Ende Woche handeln und UMTS reaktivieren (die Techniker seien jetzt sehr stark ausgelastet). Ich habe hier aktuell keinen UMTS-Empfang von Orange, hier bietet Orange also aktuell nur GSM, mit GPRS und nur teilweise EDGE.

von dxbruelhart - am 30.07.2014 14:51
Netzumstellungen offenbar erfolgreich abgeschlossen:

https://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&msg-id=54081


Rapperswil: alle Ampeln auf Grün - Einstrahlstörungen? Das wäre interessant zu erfahren, ob LTE einen Einfluss hatte.
Lichtsignale werden ja durch Funkfrequenzen ferngesteuert, insbesondere auch durch die Stadtbusse (öffentlicher Verkehr).

http://www.kapo.sg.ch/news/kapo/2014/08/rapperswil-jona--auf-kreuzung-kollidiert---zeugenaufruf.html

von Westwind - am 18.08.2014 08:20
Ja, hier lief die umfangreiche Frequenzumstellung in verschiedenen Schritten komplett und ziemlich problemlos ab; ich beobachtete folgende Schritte zuhause und im Zürcher Oberland:

Dies war der erste Schritt, der wurde am letzen Juli-Wochenende vollzogen:

Bislang wurden die neuen Frequenzen im 1800er Band umgesetzt; konkret lief hier folgendes:
- Orange hat die GSM-Frequenzen zwei mal umgestellt, zunächst auf den Bereich 1846.8-1855 MHz, dann auf 1835-1840 MHz; das LTE-Netz von Orange wurde umgestellt auf den EARFCN 1726, 1855.4 – 1859.8 MHz; das LTE-Netz hat nun (mit Rahmendaten) nur noch eine Bandbreite von 5 MHz, zuvor waren dies 10 MHz. Orange setzt aber nur vielerorts auf LTE 800, da bieten sie dann 10 MHz Bandbreite.
Mit der (ersten) Umstellung der Orange GSM-Frequenzen wurde UMTS vom hiesigen Sender Netstal-Lerchenguet abgeschaltet, da stand dann nur noch GPRS für den Datenverkehr zur Verfügung. Nach ein paar Tagen wurde UMTS wieder aktiviert.
- Die Swisscom hat Ihr LTE-Netz auch umgestellt auf den EARFCN 1301, 1810.5-1819.7 MHz; die GSM-Sender wurden – wo nötig – auch angepasst, hier hat sich da kaum etwas geändert im 1800er Band.
- Die Sunrise hat Ihr LTE 1800 umgestellt und sendet jetzt im EARFCN 1840 1864.5-1873.5 MHz.
Zudem hat die Sunrise hier die 900er GSM-Frequenzen im alten Bereich (der umgestellt werden muss) schon zwei mal umgestellt in den letzten 14 Tagen, wozu das ganze, ist mir nicht ganz klar. Die GSM 900 Frequenzen müssen aber noch im grösseren Stil umgestellt werden; Swisscom und Sunrise müssen ihre Frequenzen noch tauschen, das soll bis spätestens zum 16. August über die Bühne gehen

Zudem ist mir ein neues UMTS 900-Netz aufgefallen, das sendet im EGSM-Bereich 925-930 MHz im UARFCN 2938, das muss entweder Orange oder aber E-Plus sein, das habe ich am Pfannenstil empfangen, das Signal kam da aus Nord-Nordost.


Am 10. August fiel mir folgendes auf:
Jetzt hat die Orange ihr LTE 1800-Netz wieder auf 10 MHz Bandbreite aufgebohrt und auf eine neue Frequenz umgestellt:
EARFCN 1676 1848 – 1857 MHz.

Am 12. August geschah dies:
Jetzt haben die Umstellungen im 900er Band angefangen:
Die Sunrise hat Ihr UMTS 900 jetzt umgestellt om bisherigen UARFCN 3083 (954-959 MHz) auf neu 2963, 930.6-934.6 MHz, mitten im EGSM-Band. Damit z.B. hat ein Kollege, der noch ein altes analoges Funktelefon einsetzt, jetzt ein Problem, dass ihm das UMTS jetzt seine Reichweite massiv einschränkt (natürlich sind diese Telefone eigentlich schon länger nicht mehr empfohlen, da GSM-Sender im EGSM-Bereich ja schon seit etlichen Jahren in Betrieb sind).
Die GSM-Sender im 900er Bereich laufen aber eben noch im alten Bereich, hier müssen die Swisscom und Sunrise Ihre Frequenzen/Kanäle noch tauschen.

In der Nacht vom 12. auf den 13.8. geschah dies:
Diese vergangene Nacht hat nun die Swisscom all ihre GSM 900-Sender umgestellt auf den neuen Frequenzplan. Die Swisscom sendete bislang auf 935-939 MHz GSM Basiskanäle (Kanäle 1-20), jetzt neu auf 954-959.8 (Kanäle 95-124).
Ich konnte am späteren Abend die Umstellung selbst etwas beobachten, da sendete die Swisscom sowohl auf alten wie auch auf den neuen Kanälen; es war auch ein “Hilfssender” zur Umstellung in Betrieb, der sendete wie folgt:
12 21 46529 (Kanal/BSIC/Zell-ID). Der ist jetzt auch wieder ausgeschaltet.

Nun muss die Swisscom noch ihr UMTS 900-Signal umstellen, und die Sunrise muss noch all ihre GSM 900-Sender umstellen auf den neuen Frequenzplan.

Am 14.8. kam folgendes hinzu:
Die Swisscom hat hier jetzt für die GSM-Basisstationen nur noch den Bereich von Kanal 97-120 in Betrieb im 900er Band (nicht wie zuvor berichtet 95-124); die restlichen Kanäle werden dann wohl auch für UMTS 900 und für die Sprach- und Datenkanäle genutzt.

In der Nacht vom 14. auf den 15.8. wurde die Umstellung komplettiert:

In dieser Nacht wurden jetzt hier auch die Sunrise GSM-Sender und Swisscom UMTS auf 900 MHz umgestellt.
Die Sunrise hat ihre Basissationen im GSM 900-Bereich hier jetzt wie folgt plaziert:
941.600 – 944.800 MHz Kanäle 33-49
Zwischen 939 und 941.200 laufen Kommunikationskanäle (Sprach- und Datenkanäle)

Swisscom UMTS 900 läuft jetzt im UARFCN 3050, das entspricht 947.800-952.200 MHz.

von dxbruelhart - am 18.08.2014 09:19
Im Glarnerland jedenfalls wurden mit diesen Umstellungen kein LTE 800 eingeschaltet.

Was mir jedoch allgemein aufgefallen ist, dass Sunrise und Orange dem Zürichsee entlang etliche LTE 800-Standorte in den letzen Wochen eingeschaltet haben, die beiden Netzbetreiber, vor allem Sunrise, setzen ziemlich stark auf LTE 800.

von dxbruelhart - am 18.08.2014 09:22
Jetzt ist LTE 800 im Glarnerland angekommen:
- Die Orange testet neuerdings vom hiesigen Standort Netstal-Lerchenguet im EARFCN 6400, das entspricht in der Praxis 811.500-820.500 MHz; dieser Standort ist aber für LTE-Telefone noch gesperrt, man kann den also noch nicht nutzen. Es wird aber wohl in den nächsten Tagen richtig eingeschaltet.
- Die Sunrise hat LTE800 im Raum Ziegelbrücke, wohl vom Standort Biberlikopf eingeschaltet. Die Sunrise sendet im EARFCN 6200, das entspricht 791.500-800.500 MHz mit der CID 30515, PSC 199 im TAC 40600.

von dxbruelhart - am 20.09.2014 16:09
Jetzt hat Orange LTE 800 regulär aktiviert im Glarnerland, zumindest in Netstal und in Näfels läuft jetzt LTE 800 im Wirkbetrieb. Dass LTE 800 keine Super-Lösung ist, zeigt sich auch dadurch, dass ich LTE 800 wesentlich schwächer (ca. um 10 dB schwächer) empfange als UMTS 2100 vom gleichen Senderstandort Netstal-Lerchenguet.
Die genauen Daten dieses neuen LTE 800-Standorts sind: Cell-ID 6018841 bzw. 23511 mit dem PSC/PCI 97; die Regionalkennung (TAC/LAC) hier ist 47500.

von dxbruelhart - am 21.10.2014 07:17
Das sollte aber nicht sein. LTE ist hier durchweg stärker als UMTS und gar GSM. Dort wo LTE nicht mehr geht fängt man höchstens ein sehr schwaches GSM oder UMTS900 Signal ein.

UMTS2100 habe ich seitdem ich ein LTE Vertrag und -Handy habe nicht mehr (Bewusst) gesehen.

von Jassy - am 21.10.2014 09:52
Zitat
dxbruelhart
Dass LTE 800 keine Super-Lösung ist, zeigt sich auch dadurch, dass ich LTE 800 wesentlich schwächer (ca. um 10 dB schwächer) empfange als UMTS 2100 vom gleichen Senderstandort Netstal-Lerchenguet.


Ohne die Sendeleistungen und Diagramme zu kennen, ist dieser Vergleich wertlos.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 21.10.2014 10:47
Seit wenigen Tagen sind im Raum Rapperswil auf K 61-64 starke Signale (Leerträger) zu empfangen. Werde meinen UHF-Verstärker für DVB-T gegen einen schmalbandigeren auswechseln müssen oder einen LTE-Filter einbauen.

von Westwind - am 23.10.2014 22:15
Ich empfange bei mir zuhause LTE von etwa 5 Zellen (Sunrise)
Standort unbekannt.
1: LAC: 40120 (HEX: 9cb8) | CID: 23628805 (HEX: 1688c05)
2: LAC: 40120 (HEX: 9cb8) | CID: 23552774 (HEX: 1676306)
3: LAC: 40120 (HEX: 9cb8) | CID: 23552260 (HEX: 1676104
4: LAC: 40120 (HEX: 9cb8) | CID: 23552256 (HEX: 1676100)
5: LAC: 47007 (HEX: b79f) | CID: 6400257 (HEX: 61a901)

Letzteres schient eine MORAN-Zelle von Salt zu sein.
Gibt's das eigentlich in Schaffhausen?
Übrigens: WiFi Calling geht auf meinem S7 mit Sunrise. Seltsamerweise nur wenn ich kein Netz habe :confused:

von RadioZombieCH - am 23.04.2017 12:48
Ja, ist mir auch schon aufgefallen. Die Parametrisierung für WLAN Call ist sehr seltsam.
In der Bude ist Sunrise LTE (Band 3) sehr schwach, aber kein WLAN Call zu bekommen.
Eigentlich sollte bei erreichbarem IMS Server und guter WLAN Verbindung (≥ 5 MBit down) WLAN Call immer gehen. Dem ist aber nicht so ....

M.

von Cyberjack - am 23.04.2017 16:47
Liest die Sunrise eigentlich hier mit?
Wenn nein, erzähle euch etwas:
An der im vorherigen Thread erwähnten MORAN-LTE-Zelle geht Internet trotz wenn mein Highspeed Volumen aufgebraucht ist mit vollem Speed weiter! :cool: :D
Die anderen normalen Zellen drosseln.
Sollte eigentlich an jeder MORAN Zelle gehen.

von RadioZombieCH - am 26.04.2017 06:04
Wo zur Hölle steht diese Zelle??
Netmonitor sagt Mühlental aber ich glaube das nicht.
Die ist irgendwie fast überall in Schaffhausen empfangbar.
228 02 LAC: 40120 (HEX: 9cb8) CID: 23552774 (HEX: 1676306)
Vollausschlag auf der Breite (Säckelamthüsli) und Alpenstrasse (Zündelgut)
In Birch auch empfangbar (schwaches Signal)

von RadioZombieCH - am 17.06.2017 13:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.