Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
81
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
DAB-Swiss, Mike, drahtlos, DX-Fritz, Stefan Heimers, RADIO354, Schaempu, dxbruelhart, Reinhold Heeg, ulionken, ... und 11 weitere

DAB+ Testfahrten - Versorgungsqualität Schweiz

Startbeitrag von DAB-Swiss am 05.07.2014 08:05

In diesem Thread werde ich Euch in Zukunft unregelmässig interessante, illustrierte DAB+ Testfahrten vorstellen und hoffe, Euch damit zu dienen.

1. DAB+ Testfahrt: Spiez-Kandersteg-Martigny-Chamonix (F)-Albertville (F)

Testgerät:
Sony XDR-S60DBP an Autoradio-AUX

Testdatum:
25.06. und 03.07.2014

Beobachtungen:
- Die SRG-SSR Ensembles für die gesamt Schweiz, auf Kanal 12A und 12C kommen ausser in den diversen Tunnels zwischen Spiez und Chamonix ohne Unterbruch und mit starkem Signal rein.
- Das SMC Ensemble Bern-Freiburg-Wallis auf Kanal 8B ist bis vor Frutigen gut zu empfangen, dann bis Kandersteg nur noch lückenhaft.
- Das RMS-Ensemble auf Kanal 10B ist erstaunlicherweise von Goppenstein bis nach Chamonix absolut lückenlos empfangbar (ausser Tunnels). Hier profitiert das Signal offensichtlich sehr von den Reflektionen an den Bergen.
- Das Limus-Digris Ensemble Genf auf Kanal 10D kann im ganzen Tal von Chamonix problemlos empfangen werden! Reflektion des Mt. Blanc.
- Das SMC Ensemble für die Deutschschweiz, auf Kanal 7D ist im Kandertal ähnlich dem Kanal 8B nur lückenhaft empfangbar.

Bemerkenswert:
- Dank des hohen Mont-Blanc Massives profitiert das Tal von Chamonix in Frankreich einen nahezu perfekten DAB+ Empfang der Programme aus der Schweiz.
- Das RMS-Ensemble ist praktisch auch im ganzen Oberwallis zu empfangen, das macht DAB+ auch im Wallis attraktiv!

Illustration:

[attachment 3410 DABTestfahrt2014-1.png]

Die Digitalradio-Versorgung im befahrenen Gebiet ist also erstaunlich gut ausgebaut und die Programmvielfalt gross. War davon selbst mehr als überrascht... :spos:

Die 50 interessantesten Antworten:

So, nun ist meine Auto in der Garage für den Einbau eines DAB+ Autoradios. :xcool: Nach vielen nützlichen und interessanten Tipps von Schaempu (Autoradiofachmann) habe ich mich nun für den JVC KD-DB95BT mit Frontfensterantenne entschieden. Morgen Abend kann ich den Wagen wieder abholen und werde, wenn alles klappt, gleich mal eine Testfahrt von Krattigen (BE) nach Aarburg (SO) unternehmen.

Bin gespannt, wie sich das bewährt und wie gut die DAB+ Versorgung wirklich ist. Die ersten Eindrücke mit dem Transistorradio waren ja schonmal nicht schlecht... :-)

von DAB-Swiss - am 17.07.2014 20:08
So, nun haben wir in meinem Seat Ibiza (2008) einen ersten DAB+ tauglichen DIN1 Autoradio eingebaut. Es ist momentan noch ein Provisorium, da mein gewünschter JVC KD-DB95BT beim Lieferanten noch nicht verfügbar ist. Die DAB Autoradios teste ich mit der spezialisierten Thuner Firma 4ohm und mit vielen nützlichen Tipps von Schaempu (Autoradiofachmann).

Damit ich meine 2. Testfahrt machen konnte, haben wir nun mal provisorisch einen Sony CDX-DAB500U eingebaut mit Frontscheibendrahtantenne. Ich muss sagen, dass mich dieses Gerät schon ziemlich positiv überrascht. Nachfolgend nun also die Ergebnisse der 2. Testfahrt für Euch:

2. DAB+ Testfahrt: Krattigen-Thun-Bern-Oensingen-Aarburg

Testgerät:
Sony CDX-DAB500U Autoradio 1DIN

Testdatum:
18.07.2014

Beobachtungen:
- Das SRG-SSR-Ensemble für die gesamte Deutschschweiz, auf Kanal 12C kommt ausser in den diversen Tunnels zwischen Spiez und Aarburg ohne Unterbruch und mit starkem Signal rein.
- Das SMC-Ensemble Bern-Freiburg-Solothurn auf Kanal 8B, ist auf der ganzen Strecke, ausser in den Tunneln, lückenlos zu empfangen.
- Das RMS-Ensemble auf Kanal 10B ist ab Ausfahrt Bern-Ostring bis Aarburg durchgehend empfangbar, ohne Aussetzer. Erst in Aarberg selbst wird das Signal zwischen den Häusern etwas schwach.
- Das SMC-Ensemble für die Nordschweiz auf Kanal 7A ist ab dem Grauholz recht gut empfangbar und ab der Ausfahrt Kirchberg sogar ohne Unterbruch.
- Das SMC-Ensemble für die Deutschschweiz, auf Kanal 7D ist, wie das SRG Ensemble durchgehend zu empfangen, ausser in den Tunneln Thun-Allmend, Bern-Ostring und Kirchberg.

Bemerkenswert:
- Das Nordschweiz-Ensemble von SMC kommt tatsächlich bis vor die Tore Berns sauber rein. Unglaublich was die beinahe unsichtbare Kupferdrahtantenne in der Frontscheibe leistet.
- Dass das RMS-Ensemble praktisch im ganzen Mittelland problemlos empfangen werden kann, ist eine sehr erfreuliche Tatsache. Der Sender Biel-Magglingen ist ein guter Standort für diese DAB+ Signale.

Illustration:

[attachment 3508 DAB-Testfahrt2014-2gr.png]

Zusammenfassend darf ich feststellen, dass mich der DAB+ Empfang auf dieser Strecke mehr als verblüfft hat. Der der Sony-Autoradio bietet zudem sehr schöne Soundqualität bei einfacher, funktioneller Bedienung (Testbericht folgt auf www.dab-swiss.ch). Der Empfänger wechselt auch ohne Unterbruch und sauber synchronisiert auf das UKW-Signal und zurück. :xcool:

von DAB-Swiss - am 19.07.2014 17:38
Zitat
Mike
Die Performance des Equipments könntest du mit einer Testfahrt über Forst/Blumenstein/Wattenwil mal durchführen. Wenn auf dieser Strecke zwischenzeitlich das SWR BW -Ensemble auf Kanal 8D zu hören (mit Audio) ist, dann ist die Anlage wirklich empfangsstark!


Insbesondere mit dieser Antenne!

OT: Ich hatte gestern wieder mal mit einer Scheibenantenne negative Erfahrungen in Bayern gehabt. In Füssen nicht mal 1 Ensemble ohne Störungen!

von drahtlos - am 19.07.2014 19:37
Zitat
drahtlos
Zitat
Mike
Die Performance des Equipments könntest du mit einer Testfahrt über Forst/Blumenstein/Wattenwil mal durchführen. Wenn auf dieser Strecke zwischenzeitlich das SWR BW -Ensemble auf Kanal 8D zu hören (mit Audio) ist, dann ist die Anlage wirklich empfangsstark!


Insbesondere mit dieser Antenne!

OT: Ich hatte gestern wieder mal mit einer Scheibenantenne negative Erfahrungen in Bayern gehabt. In Füssen nicht mal 1 Ensemble ohne Störungen!


Ging mir genauso. Im Vergleich zu einer Aussenantenne sind da Welten dazwischen! Ich verwende an meinem Golf eine Kombiantenne von Blaupunkt A-RPND T 01-M für GPS Navigation, DAB und UKW und möchte nichts mehr anderes.

Dabei hatte ich noch ein dämpfungsarmes Koax-Kabel "RG178" zu meinem DAB-Radio hineingezogen. Dabei ist zu beachten, dass man die richtigen FAKRA-Stecker Codierungen verwendet!

von Mike - am 19.07.2014 19:45
Heute haben wir nun anstelle des Sony XDR-S60DBP den JVC KD-DB95BTE in mein Auto eingebaut. Hatte noch nicht soviel Zeit zum Testen, aber einige Dinge fielen mir doch sofort auf:

Positiv
- Viel sanfterer, schönerer Klang
- Einfachere Bedienung
- Einfach einzurichtende Bluetoothfunktion
- Saubere Synchronisierung zwischen DAB+ und UKW
- DAB+ Senderliste nach Alphabet geordnet

Negativ
- Schlechterer Empfang auf DAB+
- Keine Signalstärkenanzeige
- Keine Manuelle DAB+ Einstellungsmöglichkeit
- Mässiger UKW-Empfang

Wir werden nächste Woche noch eine andere (Original-)Antenne einbauen, danach entscheide ich, ob ich künftig mit dem Sony oder mit dem JVC fahren werde. Die Empfangseigenschaften sind jedoch für mich ganz klar das Killerkriterium. ;-)

Mit dem Sony war's bislang wirklich ein Genuss, da die DAB+ Versorgung quer durch die Schweiz (ausser in Tunnels) nahezu ohne Unterbruch gewährleistet war. Auf das möchte ich nicht verzichten.

von DAB-Swiss - am 25.09.2014 19:40
Zitat
woody1
In einem Volvo S60 habe ich ein festes DAB+ Gerät (Original) verbaut. Diese Woche testete ich es mal wieder auf der Strecke Luzern - Basel. Gerade im Raum Sursee ist ein sauberer Empfang nach wie vor nicht möglich. Ja, die Unterbrücke nerven gewaltig.


Welche Ensembles betrifft es? SRG oder alle?

von drahtlos - am 26.09.2014 07:58
Nachtrag zum JVC KD-DB95BTE:

Komischerweise habe ich in Spiez grosse Mühe, das DAB-Signal vom Bantiger zu empfangen, dafür kommt jedoch das Nordschweiz-Ensemble in Wimmis und Spiez zwischendurch recht gut rein. Das ist manchmal schon komisch. Muss der Sache noch genauer nachgehen, warum der JVC zur bei gewissen Ensembles schlechter ist als der Sony.

Mal sehen, was nächste Woche die Originalfrontscheibenantenne mit Verstärker von JVC bringt.

von DAB-Swiss - am 26.09.2014 10:39
In einer Woche sind meine Frau und ich mal wieder in der Schweiz. Freitag kommen wir in Basel an, übernachten da einmal, mittags gehts zum St. Chrischona und abends dann in den Kanton Luzern. Die darauffolgende Woche nutzen wir, um Bekannte und Verwandte zu besuchen. Da werde ich auch mal testen, was wo gut geht.
Mahlzeit
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 26.09.2014 10:45
Wow, nun haben wir auch noch die original Frontscheibenantenne zu meinem JVC KD-DB95BT in den Seat eingebaut und, oh Wunder, die Empfangseigenschaften haben sich merklich verbessert. Die Antenne ist jetzt geerdet und eigentlich nur ein ganz kleines Kleberchen. :spos:

[attachment 3854 jvckd-db95btantenne.png]

Doch damit empfange ich nun auf der Achse Spiez-Krattigen-Aeschi am Thunersee das RMS-Ensemble vom Sender Biel-Magglingen ohne Unterbruch und auf der Achse Krattigen-Spiez-Wimmis sogar das Nordschweiz-Ensemble von SMC bloss mit ganz wenigen Aussetzern. Das ist nun wirklich eine verwunderliche Empfangsqualität.

Auch auf UKW ist der Empfang merklich besser geworden und das Autoradio spielt mir hier in Krattigen Sender wie Radio Regenbogen (101.10 MHz) oder baden.fm (106.0 MHz) rauschfrei ab.

[attachment 3855 jvckd-db95bt.png]

In meinen Ferien werde ich das Ganze nun auf meinen Fahrten durch die Schweiz noch eingehender testen und danach wollen Schaempu und ich noch einen Verstärker dazu einbauen.

Es bleibt also spannend... :-)

von DAB-Swiss - am 02.10.2014 14:27
Vor einer Woche haben wir wie erwähnt den JVC KD-DB95BT mit Originalfrontscheibenantenne in meinen Seat eingebaut. Die Empfangsergebnisse sind nun (auch noch ohne Verstärker), absolut verblüffend. Die kleine Scheibenantenne hat es wirklich in sich.
Hier nun die spannenden Ergebnisse der 4. Testfahrt für Euch:

4. DAB+ Testfahrt: Krattigen-Thun-Bern-Montreux-Martigny-Val de Baignes-Sion-Leukerbad-Brig-Grimsel-Meiringen-Krattigen

Testgerät:
JVC KD-DB95BT Autoradio 1DIN

Testdatum:
06.10.2014

Beobachtungen:
- Das SRG-SSR-Ensemble für die gesamte Deutsch- und Welschschweiz, auf Kanal 12A und C kommt ausser in den diversen Tunnels ohne Unterbruch und mit starkem Signal rein. Auch in den zwei befahrenen Bergtälern. Im Grimselgebiet wird's dann etwas schwieriger.
- Das SMC-Ensemble Bern-Freiburg-Solothurn auf Kanal 8B, ist zwischen Interlaken und Bulle unterbruchfrei empfangbar.
- Das RMS-Ensemble auf Kanal 10B kommt zwischen Krattigen und Spiez sauber rein, verabschiedet sich dann bis Münsingen (dazwischen lückenhafter Empfang) und ist kurz danach ohne Unterbruch bis in die Bergtäler und nach Naters zu empfangen.
- Das Limus-Digris Ensemble Genf auf Kanal 10D ist kurz vor Châtel St. Denis das erste Mal zu empfangen und läuft nur bis zum Autobahntunnel kurz nach Montreux.
- Das SMC-Ensemble für die Deutschschweiz, auf Kanal 7D ist zwischen Ringgenberg und Bulle lückenlos zu hören.

Bemerkenswert:
- Das Ensemble Bern-Freiburg-Solothurn ist vom Berner Oberland bis weit in die Westschweiz unterbruchsfrei zu hören. Das stellt ein riesiges Sendegebiet für diese Programme dar. Stellenweise ist im Berner Oberland auch das Nordschweiz-Ensemble sehr gut zu empfangen (Achse Aeschi-Spiez-Wimmis).
- Die kompakte Versorgung des RMS-Ensembles zwischen Bern und Naters verblüfft immer wieder. Die Programme sind hier bis weit in die Bergtäler hinein zu hören!

Illustration:

[attachment 3891 DAB-Testfahrt2014-4gr.png]

Zusammenfassung: Beim JVC-Autoradio funktioniert die Synchronisierung zwischen UKW und DAB+ noch um einiges besser als beim Sony und die Empfangsempfindlichkeit ist überdurchschnittlich gut. Insgesamt ist die DAB-Versorgung in der Schweiz auf sehr hohem Niveau.

von DAB-Swiss - am 07.10.2014 15:58
@DAB-Swiss:
Da ja JVC und Kenwood der gleiche Konzern sind, hat das relativ neue KD-DB95BT vermutlich den gleichen Chipsatz drin wie Kenwood BT73DAB und Co, die ja auch sehr gelobt werden.

Da du die Scheibenklebeantenne so lobst: hast du evtl. auch einen Vergleich zu einer Magnetfussantenne oder gar fest eingebauten Kombiantenne? Ich hatte vor sehr langer Zeit mal eine Scheibenklebeantenne (damals von Blaupunkt) und die war schon deutlich schlechter als die Magnetfussantenne, mit der ich seitdem herum fahre. Wuerde mich ja sehr freuen, wenn es mal eine unauffaellige einfache Nachruestloesung mit gutem Empfang gaebe. Diese Magnetfussantenne fallen optisch halt doch immer ganz schoen auf.

von Habakukk - am 08.10.2014 06:52
Ich würde es mal mit einer Aussenantenne, vorzugsweise als Magnetfuss, probieren. Momentan bin ich auf Urlaub in Romoos LU und kriege mit dem JVC KD-DB42 mit Magnetfussantenne Sachen, die hier eigentlich nichts zu suchen haben. Im Stand gehen z.B. 8D SWR BW und 9A DIG D04.
Gestern hatte ich sogar mal 5C Bundes-Mux und beide Muxe aus Bayern. Bundes-Mux sogar mit sauberem Audio. Für 11D und 12D reichte es leider nur für Anzeige der Kennungen.
Gruss
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 08.10.2014 07:52
So, jetzt habe ich auch den ausführlichen Testbericht des JVC KD-DB95BT Autoradios an Originalfrontscheibenantenne auf http://www.dab-swiss.ch (Empfangsgeräte) geschaltet. Das Gerät glänzt mit hervorragenden Empfangseigenschaften auf DAB+ und attraktivem Empfang auf UKW. Zudem ist die Bluetoothfunktion definitiv nicht zu verachten. Bloss schade, dass bei diesem Autoradio keine Signalstärke angezeigt werden kann...

Ich hoffe, Euch mit meinen Tests zu dienen. ;-)

von DAB-Swiss - am 12.10.2014 13:39
@Mike: Hmmm, vielleicht weil der Empfang damit doch schon recht gut ist und die Montage einfacher erfolgt, als über eine Magnetfuss- oder andere Aussenantenne. Natürlich hätte eine solche noch die viel besseren Empfangseigenschaften, aber für den Anfang ist's schon ganz ok mit dem "Frontscheibenkleberlein". :D

Das ist natürlich immer meine persönliche Ansicht, welche nicht zwingend die beste sein muss!

von DAB-Swiss - am 12.10.2014 13:42
Und hier schon wieder eine aktuelle, interessante Testfahrt. Besonders die Ergebnisse des Brünigpasses verblüffen:

5. DAB+ Testfahrt: Furkapass-Andermatt-Amsteg-Madreanertal-Aldtorf-Stans-Brünigpass-Interlaken

Testgerät:
JVC KD-DB95BT Autoradio 1DIN, Frontscheibenantenne

Testdatum:
10.10.2014

Beobachtungen:
- Das SRG-SSR-Ensemble für die gesamte Deutschschweiz, auf Kanal 12C, kommt ab Realp unterbruchsfrei und sauber rein. Jedoch funktioniert DAB+ weder im Seelisberg- noch im Loppertunel, welche ja angeblich ausgerüstet sein sollen.
- Das SMC-Ensemble Bern-Freiburg-Solothurn auf Kanal 8B, ist kurz vor Interlaken zum ersten Mal kurz zu empfangen. Mit den Sendern Rugen-Interlaken und Brienz wird die Versorgung dann auch durchgehend gewährleistet sein.
- Das SMC-Ensemble für die Nordschweiz auf Kanal 7A, ist etwas nach Wasen auf der A2 zum ersten mal zu hören und dringt auch noch ein Wenig ins Maderanertal. Auf Bernerseite des Brünigs kommt das Ensemble bis kurz vor den Giessbachtunnel am Brienzersee unterbruchsfrei rein. Mit der Tunnelversorgung ist’s jedoch auch nichts.
- Das SMC-Ensemble für die Deutschschweiz, auf Kanal 7D ist, kommt im Urnertal noch etwas früher als das Nordschweizensemble rein und ist, ausser in den Tunnels, bis weit auf die Bernerseite des Brünigpasses auf der A8 zu hören.

Bemerkenswert:
- Die SMC Ensembles Nordschweiz und Deutschschweiz sind auf Bernerseite des Brünigpasses dank den Reflektionen der umliegenden Berge bis zum Giessbachtunnel zu empfangen. Auch sonst ist die Versorgung wirklich nicht übel.
- Das sprachnationale Ensemble der SRG ist auch in den meisten Bergtälern auf er Strecke immer unterbruchsfrei zu empfangen.

Illustration:

[attachment 3902 DAB-Testfahrt2014-5gr.png]

Hauptproblem in der Schweiz ist nach wie vor die Tunnelversorgung, welche nun endlich mal mit Hochdruck vorangetrieben werden sollte. Warum die Ensembles in den ausgerüsteten Tunnels nicht empfangbar waren bleibt momentan unerklärlich. :confused:

von DAB-Swiss - am 12.10.2014 18:03
Ich war am Freitag/Samstag nun auch in Haute-Nendaz, auf dem Rückweg bin ich auf der A12/A1 gefahren und habe getestet, wie weit das DIGRIS-LIMUS Ensemble 10D gen Bern reicht; nach dem Genfersee fährt man ja eine lange Steigung hoch, hinter Semsales bei Les Chupiailles wird die maximale Seehöhe von etwa 866m erreicht, und dort endet auch der Audio-Empfang (mit einem Technisat VW-RNS 315, und Werksantenne auf einem VW Golf V) Auf dem nachfolgenden Parkplatz einige hundert Meter weiter kann das DIGRIS-LIMUS wohl noch eingelesen werden mit dem Microspot RA318, aber es gelingt kein Audio-Empfang mehr.
Der Autobahn-Höhepunkt auf 866m ist auch eine Wellenscheide; bis dahin kommen z.B. auch die UKW-Signale vom Aiguille du Midi gut durch, dahinter werden sie von anderen Sendern aus dem Schweizer Mittelland, dem Jura und den deutschschweizer Alpen) zugedeckt. Es erschien auf UKW 90.50 auch ein Sender, der interessante ältere Pop-Beat Musik spielte, der blieb zunächst unidentifiziert; später hörte ich einen Moderator und erkannte Radio Central (da lief gerade eine Hitparade von 1971 - Pop Classics) - der Rigi reicht eben doch noch recht gut ins Waadtländer Plateau hinein.

von dxbruelhart - am 19.10.2014 07:21
Zitat
dxbruelhart
Ich war am Freitag/Samstag nun auch in Haute-Nendaz, auf dem Rückweg bin ich auf der A12/A1 gefahren und habe getestet, wie weit das DIGRIS-LIMUS Ensemble 10D gen Bern reicht; nach dem Genfersee fährt man ja eine lange Steigung hoch, hinter Semsales bei Les Chupiailles wird die maximale Seehöhe von etwa 866m erreicht, und dort endet auch der Audio-Empfang (mit einem Technisat VW-RNS 315, und Werksantenne auf einem VW Golf V) Auf dem nachfolgenden Parkplatz einige hundert Meter weiter kann das DIGRIS-LIMUS wohl noch eingelesen werden mit dem Microspot RA318, aber es gelingt kein Audio-Empfang mehr.
Der Autobahn-Höhepunkt auf 866m ist auch eine Wellenscheide; bis dahin kommen z.B. auch die UKW-Signale vom Aiguille du Midi gut durch, dahinter werden sie von anderen Sendern aus dem Schweizer Mittelland, dem Jura und den deutschschweizer Alpen) zugedeckt. Es erschien auf UKW 90.50 auch ein Sender, der interessante ältere Pop-Beat Musik spielte, der blieb zunächst unidentifiziert; später hörte ich einen Moderator und erkannte Radio Central (da lief gerade eine Hitparade von 1971 - Pop Classics) - der Rigi reicht eben doch noch recht gut ins Waadtländer Plateau hinein.


Genau Christian, ich hatte da die gleichen Erfahrungen gemacht! Nach dem Autobahn-Höhepunkt Ausfahrt bei La Sarraz war Schluss!

Welche Antennenart ist bei deinem VW Golf V Werkseitig montiert?

von Mike - am 19.10.2014 09:08
In unseren Herbstferien sind wir zum Fotografieren ins Engadin (Graubünden) gefahren. Da konnte ich es natürlich nicht unterlassen, ausführliche Empfangstests zu machen! Da wir mit dem alten VW-Bus unterwegs waren, testete ich mit dem Sony XDR-S60DBP am Autoradio-AUX. Und so sieht die interessante Testfahrt aus:

6. DAB+ Testfahrt: Oftringen-Zürich-Chur-Albulapass-Zernez-Berninapass-Silvaplana-Julierpass-Flims-Oberalppass-Furkapass

Testgerät:
Sony XDR-S60DBP an Autoradio-AUX

Testdatum:
14.-20.10.2014

Beobachtungen:
- Das SRG-SSR-Ensemble für die gesamte Deutschschweiz, auf Kanal 12C und 12D, ist auf der ganzen Strecke erstaunlich gut zu empfangen. Es schwächelt lediglich auf dem Albula- und dem Berninapass. Auf dem Julier- und dem Oberalppass ist das Angebot störungsfrei zu hören, bis etwas unterhalb des Furkapasses.
- Das SMC-Ensemble Bern-Freiburg-Solothurn auf Kanal 8B, ist ab Oftringen bis zum Belchentunnel unterbruchsfrei zu hören. Auch nach dem Tunnel drückt das Signal sogar noch schwach rein.
- Das SMC-Ensemble für die Ostschweiz auf Kanal 9D, ist erstmals am Walensee zu hören und läuft dann im Rheintal durchgehend bis kurz vor Tiefencastel und bis nach Flims. Von dort an schwächt sich das Signal rasant ab.
- Das SMC-Ensemble für die Nordschweiz auf Kanal 7A, ist ab Oftringen unterbruchsfrei bis zum A3-Tunnel Kerenzerberg am Walensee empfangbar.
- Das SMC-Ensemble für die Deutschschweiz, auf Kanal 7D, ist ebenfalls ab Oftringen durchgehend bis kurz vor Tiefencastel und bis unmittelbar nach Flims zu hören.
- Das Limus-Digris Ensemble auf Kanal 9A, drückt erstmals bei der A1-Raststätte Würenlos rein. Die A3-Umfahrung von Zürich ist dann sehr schlecht versorgt. Diese weist ja auch nur fast Tunnels auf. Nach dem Uetlibergtunnel ist das Ensemble bis zur A3-Raststätte Glarnerland unterbruchsfrei zu hören, dann bricht der Empfang abrupt ab.

Bemerkenswert:
- Das sprachnationale Ensemble der SRG für die Deutschschweiz ist wirklich auch in abgelegeneren Berggebieten des Graubündens sauber zu empfangen. Der knapp 6km lange Kerenzerbergtunnel am Walensee ist sogar mit DAB+ ausgerüstet, jedoch nur für dieses Ensemble.
- Das SMC-Ensemble für die Ostschweiz drückt doch recht weit in die Täler Richtung Tiefencastel und Flims herein.
- Die Versorgung der Kantone Aarau, Zürich und Glarus durch das SMC-Ensemble Nordschweiz funktioniert entlang der wichtigen Verkehrsachsen einwandfrei.
- Das Limus-Digris-Ensemble für Zürich ist dem Zürichsee entlang bis ins Glarnerland sehr stabil zu empfangen, während der Empfang im Nordwesten von Zürich doch stark schwächelt.

Illustration:

[attachment 3949 DAB-Testfahrt2014-6gr.png]
Auch auf dieser Testfahrt überraschten mich die guten Empfangsqualitäten des Sony-Kofferradios. Damit lassen sich wirklich interessante Tests durchführen. Den Empfang des Deutschen SWR- und BR-Ensembles im Aargau, bzw. Rheintal habe ich auf der Karte mal nicht berücksichtigt.

von DAB-Swiss - am 23.10.2014 07:22
Vielen Dank für alle bisherigen Testfahrten. Die letzte "Ausfahrt" deckt sich etwa mit meinen Erfahrungen. Leider bist für das Glarissimo-Ensemble etwas zu spät unterwegs gewesen...;-)
Hast mit dem Sony die Antenne jeweils aus dem Fenster gehalten oder einen Antennen-Anschluss eingebaut? Muss man mit dem Sony jeweils den Kanal von Hand umstellen, z.B. von 12C auf 12D?

von drahtlos - am 23.10.2014 08:10
@ DAB-Swiss ,

Hallo Stefan,

Auch von mir Vielen Dank für Deine Testberichte.
Ein Kleines Detail am Rande :
Der 12 C wird in Graubünden nur via Valzeina ( der steht Oberhalb von Landquart ) abgestrahlt.
Weitere Sender zu Versorgung Graubündens mit dem SRG Deutschschweiz Angebot laufen auf 12 D.
Kann es sein, dass Dein Autoradio sich selbsständig auf 12 D umgestellt hat als Du die Strecke
von Thusis nach Tiefencastel und Weiter gefahren bist ?

Die Reichweite von Valzeina in Graubünden lässt sich nämlich gut mit der des Ostschweizer 9 D
Muxes bestimmen weil Valzeina der Einzige Standort im Bündnerland für dieses Ensemble ist.
MfG aus der Ostschweiz.
Det.

von RADIO354 - am 23.10.2014 08:34
Hallo zusammen

Das ist tatsächlich ein Fehler. Ich musste jeweils manuell auf 12C oder D umschalten. Korrigiere das noch gerade! ;-)

Ja, schade, dass Glarissimo schon nicht mehr sendete. Den Radio habe ich einfach auf dem Schoss gehabt, Antenne Richtung Frontscheibe.

Liebe Grüsse, Stef

von DAB-Swiss - am 23.10.2014 08:47
So, nun bin ich gerade wieder nach Hause gekommen, von einer Testfahrt, auf welcher ich den JVC KD-DB95BT Autoradio dem Sony XDR-S60DBP Kofferradio gegenübergestellt habe. Die Fahrt im Finstern und bei Regen lieferte mir interessante Erkenntnisse. Sie führte mich auf das "Heiti" bei Reutigen (1'250m) und auf den Gurnigel (1'579m). Dabei ging es mir vor allem um den Empfang des Deutschen SWR-Ensembles auf Kanal 8D. :rolleyes:

Folgende Erkenntnisse habe ich dabei gemacht:
- Grundsätzlich ist der Empfang am Sony Kofferradio ganz leicht besser als am JVC-Autoradio mit Frontscheibenantenne.
- Der Stockhornkette entlang ist das Nordschweiz-Ensemble von SMC auf Kanal 7A ohne Unterbruch zu empfangen.
- Das RMS-Ensemble auf Kanal 10B kommt nur an erhöhten Standorten störungsfrei herein. Im Gürbetal ist kein Empfang möglich.
- Das SWR-Ensemble vom Feldberg ist so ab ca. 1'000 Meter über Meer tatsächlich zu empfangen, jedoch am "Heiti" viel besser als am Gurnigel. Hier ist der störungsfreie Empfang ab dem Gurnigel-Bad mit dem Sony-Kofferradio möglich. Der JVC stottert erst gegen die Passhöhe hin etwas.
- Auch der Niesen (2'350m) reflektiert die Signale aus dem Unterland teils sehr stark (dort oben will ich mit dem Sony mal auch noch testen).
- Andere Ensembles aus Deutschland sind leider nicht zu empfangen. Die Sender des Bundesmuxx sind zu weit weg und zu schwach!

Zusammengefasst stelle ich fest, dass die Berge wirklich interessante Reflektionen ermöglichen und sich in der Höhe die Vielfalt deutlich verbessert. Der Feldberg ist bei etwaigem Sichtkontakt im Berner Oberland sofort zu empfangen!

@Mike: Danke für die Karte mit Deiner Teststrecke. Leider konnte ich darauf mit dem JVC-Autoradio und mit dem Sony-Kofferradio keinen Empfang des SWR-Ensembles feststellen. Dafür ist meine Ausrüstung wohl zu schwach... :o

von DAB-Swiss - am 07.11.2014 19:28
Zitat
DAB-Swiss


@Mike: Danke für die Karte mit Deiner Teststrecke. Leider konnte ich darauf mit dem JVC-Autoradio und mit dem Sony-Kofferradio keinen Empfang des SWR-Ensembles feststellen. Dafür ist meine Ausrüstung wohl zu schwach... :o


Gern geschehen! Schade!

Für das deutsche 11B-Ensemble habe ich folgende Empfangspunkte ausfindig machen können:
[attachment 4015 neu-5.jpg]
[attachment 4016 neu-8.jpg]


Das 5C Ensemble ging letztes Frühjahr im Selital oben im Gantrischgebiet ganz passabel. Dieses hatte ich jedoch schon seit längerem nicht mehr empfangen können. Evtl. treten dort oben nun Laufzeitunterschiede seit der Leistungserhöhung der Sendestationen im östlichen teils Baden-Württembergs auf. 11B geht ja dort oben ebenfalls tadellos, was ja vom selben Sendestandort aus Freiburg im Breisgau herkommt.

von Mike - am 07.11.2014 20:48
Zitat
Mike
@Stefan

Wo genau befindet sich das "Heiti" bei Reutigen?


Ich hoffe, der Link funktioniert: klick (südöstlich von Splitternackig ... äh Spittelnacki)

von DX-Fritz - am 08.11.2014 10:47
Mal wieder ein kleiner Empfangsbericht für diese Rubrik... :-)

Gestern habe ich ganz unverhofft einen genialen DX Standort für DAB+ entdeckt, sozusagen als Ergänzung zu einem genialen Fotomorgen draussen in der Natur. Der Grenchenberg (SO) scheint für den Radioempfang mit normalem Autoradio geradezu prädestiniert zu sein. Als ich, um vor dem Kampf gegen die Kälte noch ein Bisschen im warmen Auto zu bleiben, mal einen Sendersuchlauf startete, las mir der JVC sage und schreibe 10 Ensembles mit 120 Programmen ein. Dabei habe ich nun mal die SRF 1 Regionaljournale, SWR/BR Regionalversionen und sonstigen Doppelausstrahlungen nicht abgezogen. Das SRG-Westschweizensemble auf Kanal 12A habe ich auch nicht eingerechnet.

SRG Kanal 12C (227.360 MHz) 15 Programme
SMC Kanal 7D (194.064 MHz) 15 Programme
SMC Kanal 7A (188.928 MHz) 9 Programme
SMC Kanal 8B (197.648 MHz) 7 Programme
SRG Kanal 12A (223.936 MHz) 12 Programme
RMS Kanal 10B (211.648 MHz) 15 Programme
Limus-Digris Kanal 9A (202.928 MHz) 13 Programme
Deutschland (MB) Kanal 5C (178.352 MHz) 13 Programme
Deutschland (SWR) Kanal 8D (201,072 MHz) 9 Programme
Deutschland (BR) Kanal 11D (222,064 MHz) 12 Programme

Das ergibt also so um die 105 verschiedene Programme! Nicht schlecht, für einen normalen Empfänger mit Frontscheibenantenne.

Nachfolgend die frühmorgendliche Aussicht vom Empfangsstandort:

[attachment 4259 grenchenberg.jpg]

Ganz besonders gewundert habe ich mich über den guten Empfang von Limus-Digris Zürich, welcher noch bis weit hinab gegen Grenchen gewährleistet war. Aber auch die Ensembles aus Deutschland, den Bundesmux, welchen ich zum ersten Mal empfangen durfte, und des Bayerischen Rundfunks, waren eine grosse Überraschung.

Ich denke, im Jura bietet sich dem interessierten Radiohörer oder DXer noch manch' tolles Erlebnis.

von DAB-Swiss - am 30.12.2014 12:29
7. DAB+ Testfahrt: Spiez-Interlaken-Brünigpass-Altdorf-Gotthard-Bellinzona-Locarno-Monte Ceneri-Lugano-Bissone

Testgerät:
JVC KD-DB95BT Autoradio 1DIN, Frontscheibenantenne

Testdatum:
10.-12.01.2015

Beobachtungen:
- Das SRG-SSR-Ensemble für die gesamte Deutschschweiz und das Tessin, auf Kanal 12C und 12A, sind auf der ganzen Strecke sehr gut zu empfangen, ebenfalls in den Tunnels Lopper (A8/2), Seelisberg (A2), Zufahrt Gotthard (A2). Im Gotthardtunnel selbst, ist leider noch kein DAB-Empfang möglich. Auch die lange, unterirdische Stadttangente von Locarno ist nicht mit DAB+ ausgerüstet.
- Das SMC-Ensemble Bern-Freiburg-Solothurn auf Kanal 8B, ist ab Spiez bis nach Bönigen exkl. Tunnels gut zu empfangen.
- Das SMC-Ensemble für die Nordschweiz auf Kanal 7A, kommt kurz nach Brienz, auf der A8, zum ersten Mal rein und läuft dann, ausser in sämtlichen Tunnels, bis knapp nach Wassen (A2).
- Das SMC-Ensemble für die Deutschschweiz, auf Kanal 7D, ist ebenfalls kurz nach Brienz zum ersten Mal zu empfangen und kann, ausser in den Tunnels, bis zum Portal des Gotthardtunnels (A2) gehört werden.
- Die diversen italienischen Ensembles sind auch in Bissone nicht empfangbar.

Bemerkenswert:
- Das sprachnationale Ensemble der SRG für das Tessin ist in den Haupttälern, ausser in den Tunnels, wirklich konstant und durchgehend zu empfangen.
- Das SMC-Ensembles sind auch auf der Bernerseite des Brünigpasses unterbruchsfrei zu hören, aufgrund von starken Reflektionen an den Bergen.
- Die Italienischen Ensembles sind nur an erhöhten Lagen (Brè, Monte Tamaro oder Carona) knapp empfangbar. Zu schwach sind die Signale aus der Agglomeration Milano. Im Gebiet von Chiasso würde es wohl besser aussehen.

Illustration:

[attachment 4377 DAB-Testfahrt2015-1gr.png]

Es wird langsam Zeit, dass die Lücken in den Tunnels geschlossen werden und SMC seine Ensembles ebenfalls aufschaltet, dann ist die Fahrt durch die Schweiz Radiomässig wirklich ein Genuss mit sauberer Versorgung! :cheers:

von DAB-Swiss - am 15.01.2015 14:45
Zitat
DAB-Swiss
7. DAB+ Testfahrt: Spiez-Interlaken-Brünigpass-Altdorf-Gotthard-Bellinzona-Locarno-Monte Ceneri-Lugano-Bissone

Testgerät:

- Die diversen italienischen Ensembles sind auch in Bissone nicht empfangbar.

Bemerkenswert:

- Die Italienischen Ensembles sind nur an erhöhten Lagen (Brè, Monte Tamaro oder Carona) knapp empfangbar.
Zu schwach sind die Signale aus der Agglomeration Milano.
Im Gebiet von Chiasso würde es wohl besser aussehen.



Das stimmt so nicht, die ital. Ensemble sind bei Stazione Lamone sowohl auch bei Taverne
und Lugano Massagno, Via San Gottardo und Savosa Parco comunale empfangbar,
nicht durchgehend aber stationàr immer wieder.
Ebenfalls in Stabio parco comunale gehen alle
von Milano DAB+.
Bandscan FM/ DAB+ Ticino nachschauen, dort habe ich gescannt
Logisch fùr Autoradio ist dies keine durchgehende Abdeckung.
Stationàr geht ensemble aus Milano auch an tiefen lagen und nicht nur auf Bergen.
Der empfang ist mòglich auch mit einem billig empfànger wie Albrecht DR-60.
siehe hier:
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?11947,1243515,1245471#msg-1245471
und hier:
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?11947,1247195,1247195#msg-1247195

von Rete_Svizzera - am 15.01.2015 17:16
Danke für den Testbericht! Zu den Empfangsproblemen im Tessin:

Ich sage nur: - Frontscheibenantenne - sofern es eine innerhalb des Fahrzeuges ist!

Jedes Portabelgerät mit einer Teleskopantenne empfängt im Freien vermutlich mehr. Ich habe schon mehrmals im Auto ein RA-318 auf dem Beifahrersitz und das Autoradio mit Klebeantenne am Innenfenster verglichen. Das RA-318 hatte weniger Unterbrüche.

von drahtlos - am 15.01.2015 20:14
Zitat
DAB-Swiss
19
@Rete_Svizzera: Hmm, komisch. Mein JVC-Autoradio weist sonst eigentlich recht gute Empfangseigenschaften auf. In Lugano hatte ich jedoch absolut keine Chance. Einfach in den höher gelegenen Gebieten hat's funktioniert, aber auch nur mit Stottern. Muss das wohl ein andermal noch intensiver testen.


Also DAB+ aus Milano geht an den von mir erwàhnten tiefen Standorte
problemlos mit meinem billig empfànger, und ohne zu blubbern,
ebenfalls in Parco Vira (Savosa), der ist auch nicht hoch gelegen, man muss
die Antenne aber sehr genau ausrichten, manchmal (verticale, orizzontale).
Ebenfalls Via Tesserete 19, Massagno geht RAI DAB+
Das Signal ist schon schwach, bei guter Antennen ausrichtung aber unterbruchsfrei.
Du kannst dein auto parken bei UNIA, Massagno Parkplatz, auch dort gehen RAI DAB+.
Falls du nichts empfangen solltest nehme ich dich mal mit, an diese tiefen Standorte
und zeige es dir mit meinem Albrecht empfànger.

von Rete_Svizzera - am 16.01.2015 00:19
Und schon wieder waren wir im schönen Jura auf Foto- und Radiotour. Diesmal zog es uns am frühen Morgen auf die Belchenflueh (1'099m), auf der Kantonsgrenze Baselland/Solothurn. Unmittelbar dahinter, auf dem Chilchzimmersattel, testete ich mit dem Autoradio. 10 Ensembles mit 118 Programmen wurden eingelesen. Dabei habe ich wiederum die SRF 1 Regionaljournale, SWR/BR Regionalversionen und sonstigen Doppelausstrahlungen nicht abgezogen. Nachfolgend die interessante Ensembleauflistung der Jurahöhe:

SRG Kanal 12C (227.360 MHz) 15 Programme
SMC Kanal 7D (194.064 MHz) 15 Programme
SMC Kanal 7A (188.928 MHz) 9 Programme
SMC Kanal 8B (197.648 MHz) 8 Programme
SRG Kanal 12A (223.936 MHz) 12 Programme
RMS Kanal 10B (211.648 MHz) 15 Programme
Limus-Digris Kanal 9A (202.928 MHz) 14 Programme
Deutschland (SWR) Kanal 8D (201.072 MHz) 10 Programme
Deutschland (BR) Kanal 11D (222.064 MHz) 12 Programme
Deutschland (BD) Kanal 12D (229.072 MHz) 8 Programme

Das ergibt also so um die 100 verschiedene Programme! Interessant: der Bundesmuxx kommt hier nicht rein, dafür aber das Packet von Bayern Digital! Vielleicht hätte es auf der Fluh selbst noch besser geklappt. :rolleyes:

Und hier wieder die frühmorgendliche Aussicht vom Standort. Unglaublich, wie viele rote Warnlichter der Sendeanlagen ich über das ganze Land verteilt ausmachen konnte.

[attachment 4396 belchenflueh01.png]

Bloss einen Standort konnte ich nicht ausfindig machen. Er war ziemlich östlich von St. Chrischona, am Südhang des Schwarzwaldes, positioniert, recht hoch mit 5 roten Lichtern. Ob das wohl die Witthoh war? :confused:

von DAB-Swiss - am 19.01.2015 12:47
Sehr stimmungsvolle Aufnahme! :spos:

Zitat
DAB-Swiss
Bloss einen Standort konnte ich nicht ausfindig machen. Er war ziemlich östlich von St. Chrischona, am Südhang des Schwarzwaldes, positioniert, recht hoch mit 5 roten Lichtern. Ob das wohl die Witthoh war? :confused:


War es vielleicht der Feldberg, welcher von dort aus in 59 km Entfernung lt. PeakFinder gesehen werden kann?

von DX-Fritz - am 19.01.2015 18:52
Hohe Möhr gibt's noch in der Gegend. Der ist aber weiter hinten im Wiesental, ich weiss nicht ob der von der Belchenflueh sichtbar ist. Hohe Möhr ist ein Gittermast, Hochrhein ein schlankes, rot-weisses Stahlrohr. Der Feldberg ist unten aus Beton, oben ebenfalls ein Stahlrohr.

von Stefan Heimers - am 19.01.2015 20:28
Zitat
Stefan Heimers
Hohe Möhr gibt's noch in der Gegend. Der ist aber weiter hinten im Wiesental, ich weiss nicht ob der von der Belchenflueh sichtbar ist.


Hohe Möhr ist tatsächlich von der Belchenflueh aus gut zu sehen:
http://www.peakfinder.org/de/?lat=47.3628&lng=7.8106&ele=1051&dir=7.5 (digitalen Feldstecher aktivieren!)

[attachment 4399 PeakFinderBelchenflueh-HoheMhr.jpg]

von DX-Fritz - am 19.01.2015 22:52
@all: Danke für Eure Unterstützung bei der Senderusche. Das mit der Witthoh kam mir positionsmässig auch komisch vor und der Feldberg oder die hohe Möhr können es nicht gewesen sein, da diese sich am Horizont befinden müssten. Der Sender befand sich jedoch eindeutig am Südhang des Schwarzwaldes und ich denke, der Hochreinsender kommt da am besten hin! Es muss eine recht schlanke, hohe Konstruktion gewesen sein.

Meine Aufnahmen entstehen mit Nikon D800, AF Nikkor 24-70mm, 30 Sek. Belichtung auf dem Stativ mit Grauverlauffilter... ;-)

von DAB-Swiss - am 20.01.2015 06:30
Hallo Zusammen,

Ich bin Heute diese Strecke mit dem Auto gefahren.
Der Weg führte von Buchs SG nach Singen in Deutschland. Ich habe den Empfang des 10 D getestet.
Im Einzelnen war das Signal von Buchs via Haag bis Ausfahrt Sennwald Ausserorts Durchgehend mit
Audio Präsent.
Im Bereich der Ausfahrten Sennwald bis Oberriet und bei St. Margrethen gab es Signalauslöschungen
infolge Starker Nachbarkanalsender ( Rüthi- Bismer und Pfänder ).
Zwischen Romannshorn und Kreuzlingen was das Signal so Stark wie das vom Pfänder auf dem 12 D.
Ab Konstanz bis Singen auf der B 33 gibt es 3 Stellen an denen die B 33 durch eine Senke verläuft.
da setzt der Empfang dann einige Sekunden aus ( Höhe Allensbach und zwischen Singen und Radolfzell ).
Im Stadtgebiet von Singen geht der 10 D nicht.
Da nun ab Montag der Pfänder auch auf 10 D senden wird war das eine Einmalige Gelegenheit die
Einzelreichweite des Grünten in Augenschein zu nehmen.
MfG aus der Ostschweiz.
Det

von RADIO354 - am 24.04.2015 18:25
Soeben bin ich nach Hause gekommen, von einem seidenfeinen DAB+ DX-Plätzchen in meiner Heimat. Habe mir mal die Zeit genommen, um auf's Obere Heiti bei Reutigen (1'484 M.ü.M.) zu fahren. Was ich da, dank beinahe freier Sicht gegen Norden, mit der einfachen Frontscheibenantenne im Auto alles hören konnte, war absolut verblüffend. Wie das wohl dann mit der Aussenantenne aussieht?

Alle Kanäle mit sauberem Audio:

Kanal 5C Bundesmuxx (D)
Kanal 7D SMC Deutschschweiz (CH)
Kanal 8B SMC Bern-Freiburg-Solothurn (CH)
Kanal 8D SWR BW S (D)
Kanal 9A Limus-Digris Zürich (CH)
Kanal 9D SWR BW N (D)
Kanal 10B RMS Westschweiz (CH)
Kanal 10D BayernDigitalradio (D)
Kanal 11B DigitalRadioSüdwest (D)
Kanal 11C Sachsen-Anhalt (Sender Brocken?) (D) !!!
Kanal 11D BR (D)
Kanal 12A SRG (CH)
Kanal 12C SRG (CH)

Das ergibt zusammen über 140 empfangbare Digitalradio-Programme. Für mich ist das neuer Rekord! Der Radio hat fast zu glühen begonnen... :D

von DAB-Swiss - am 30.10.2015 20:46
Schönes Resultat. Mit Aussenantenne wäre vielleicht auch Lyon zu empfangen gewesen. Ferner vermisse ich die 2 Digris aus dem Welschland und vielleicht 12D Graubünden. Aber mit einer Fenster(klebe)-Antenne gab es erstaunliche DX-Empfänge. Was für ein Radio war an dieser Liste beteiligt? ... und das Radio war mit den 140 Programmen nicht abgestürzt;-)?...

von drahtlos - am 31.10.2015 10:30
Endlich haben wir es geschafft und meine neue Dachantenne von Bad Blankenburg (Nr. 3761.01) ist am Auto montiert. Sie liefert erstaunliche Ergebnisse, wie die ersten Testfahrten damit gleich gezeigt haben. :spos:

Es handelt sich um folgende, unscheinbare Antenne:

[attachment 6394 badblankenburgantenne01.png]

Damit kann ich nun zwischen Krattigen, Spiez unnd Thun das RMS-Ensemble auf Kanal 10B unterbruchsfrei empfangen, was mit der Scheibenantenne vorher nicht möglich war.

Noch verblüffender: zwischen Spiez und der Grimmialp, zuhinterst im Diemtigal, ist ein unterbruchsfreier Empfang des Testensembles von Radio BeO auf Kanal 6B möglich. Aber der Clou: auch das SMC Nordschweiz Ensemble auf Kanal 7A ist im Diemtigtal bis zuhinterst beinahe unterbruchsfrei empfangbar. :D

Unglaublich, wie stark DAB+ von den Reflektionen an den Bergen profitiert. Das verblüfft mich selbst immer wieder!

Einziger Wehmutstopfen: die Deutschen Ensembles werden zwar mit einem ganz schwachen Signal wahrgenommen, aber können nicht eingelesen werden.

Weitere Tests folgen...!

von DAB-Swiss - am 04.12.2015 10:49
@DAB-Swiss

Das ist ja sehr gut, wenn das geklappt hat.

Uebrigens: Gestern auf der Heimfahrt von Kerzers Richtung Bern machte ich einen Sendersuchlauf - auf der Höhe Frauenkappelen und siehe da, im Dacia Logan MCV II, 1.5 dCi, Celebration, mit bestehender 80 cm Stabantennen auf dem Dach und aktiven Antennen-Splitter Nr. 4721.01 und Kenwood DPX406DAB

habe ich die Radio BEO über DAB+ empfangen können.

Der Empfang im Dacia ist bei den anderen DAB+-Sender sehr, sehr gut.







Zitat
DAB-Swiss
Endlich haben wir es geschafft und meine neue Dachantenne von Bad Blankenburg (Nr. 3761.01) ist am Auto montiert. Sie liefert erstaunliche Ergebnisse, wie die ersten Testfahrten damit gleich gezeigt haben. :spos:

Es handelt sich um folgende, unscheinbare Antenne:

[attachment 6394 badblankenburgantenne01.png]

Damit kann ich nun zwischen Krattigen, Spiez unnd Thun das RMS-Ensemble auf Kanal 10B unterbruchsfrei empfangen, was mit der Scheibenantenne vorher nicht möglich war.

Noch verblüffender: zwischen Spiez und der Grimmialp, zuhinterst im Diemtigal, ist ein unterbruchsfreier Empfang des Testensembles von Radio BeO auf Kanal 6B möglich. Aber der Clou: auch das SMC Nordschweiz Ensemble auf Kanal 7A ist im Diemtigtal bis zuhinterst beinahe unterbruchsfrei empfangbar. :D

Unglaublich, wie stark DAB+ von den Reflektionen an den Bergen profitiert. Das verblüfft mich selbst immer wieder!

Einziger Wehmutstopfen: die Deutschen Ensembles werden zwar mit einem ganz schwachen Signal wahrgenommen, aber können nicht eingelesen werden.

Weitere Tests folgen...!


von Schaempu - am 04.12.2015 11:33
So, hier habe ich Euch nun mal einen ganz konkreten Vergleich, wie sich der Empfang eines weiter entfernten Signals unterwegs mit der Frontscheibenantenne und mit der Dachantenne verhält. Die Unterschiede sind teils frappant, aber nicht immer so extrem.

Die erste Grafik zeigt den Empfang des RMS-Ensembles für die Westschweiz auf Kanal 10B (Sender Biel-Magglingen) zwischen Krattigen und Bern:

[attachment 6430 rmsscheibenantenne01.jpg]
Und hier die genau gleiche Testfahrt, jedoch mit der neuen Bad Blankenburg Kombiflex Dachantenne:

[attachment 6431 rmsdachantenne01.jpg]
Dank der neuen Antenne ist auf der ganzen Strecke ein beinahe unterbruchsfreier Empfang möglich. Es lohnt sich also durchaus, am Auto eine gute Antennenanlage zu montieren. Dies steigert den Radiogenuss enorm. ;)

Legende
Grün: Störungsfreier Empfang
Gelb: Empfang mit Unterbrüchen
Rot: Kein Empfang

von DAB-Swiss - am 07.12.2015 14:21
Unglaublich, was die Reflektionen von Bergen bei DAB+ ausmachen. Mit der neuen Dachantenne ist das RMS-Ensemble auf Kanal 10B um den ganzen Thunersee beinahe unterbruchsfrei zu empfangen. Nur wenn die Alpen von Häusern verdeckt sind, bricht das Signal kurz ab. Und dies mit einem Angebot, welches wirklich ganz und gar nicht für diese Region bestimmt ist. :spos:

von DAB-Swiss - am 09.12.2015 16:16
Wohl vor lauter Testen ist mir mein geliebter JVC KD-DB95BT Autoradio nach nur 1,5 Jahren ausgestiegen. Hat zwar noch Strom, aber macht keinen Piep mehr und zeigt nichts mehr an. Offensichtlich ist das Bedienteil zu Flöten gegangen. :gruebel:

Nun frage ich mich, ob ich ihn einfach ersetzen soll oder ob ich auf den 2DIN Kenwood DPX406DAB umsteigen soll.

Fortschritt oder Rückschritt in Euren fachmännischen Augen? :confused:

von DAB-Swiss - am 18.12.2015 20:08
@DAB-Swiss

O je: hast Du da nicht noch Garantie:

Das Kenwood DPX406DAB habe ich in
Meinem Dacia Logan MCV II, 1.5 dCi Celebration,
Cosmos Blau Met. Mit Antennensplitter ABB Nr. 4721.01
Mit Adapterkabel in Betrieb und bin sehr zufrieden.

Zitat
DAB-Swiss
Wohl vor lauter Testen ist mir mein geliebter JVC KD-DB95BT Autoradio nach nur 1,5 Jahren ausgestiegen. Hat zwar noch Strom, aber macht keinen Piep mehr und zeigt nichts mehr an. Offensichtlich ist das Bedienteil zu Flöten gegangen. :gruebel:

Nun frage ich mich, ob ich ihn einfach ersetzen soll oder ob ich auf den 2DIN Kenwood DPX406DAB umsteigen soll.

Fortschritt oder Rückschritt in Euren fachmännischen Augen? :confused:


von Schaempu - am 19.12.2015 06:09
Zitat
DAB-Swiss
Nun frage ich mich, ob ich ihn einfach ersetzen soll oder ob ich auf den 2DIN Kenwood DPX406DAB umsteigen soll.


Den würde ich auf Garantie reparieren oder ersetzen lassen. Seit 1. Januar 2013 haben wir in der Schweiz zwei Jahre gesetzlich vorgeschriebene Garantie, das sollte also kein Problem sein.

von Stefan Heimers - am 19.12.2015 09:24
@Stefan Heimers: Jupp, das werde ich auch machen. Aber bis ich den JVC wieder habe sind die Festtage auch vorüber un ich kann keine Testfahrten machen. Deshalb bestelle ich nun noch den Kenwood, welcher preislich durchaus erschwinglich ist. Danach kann ich den einbauen, welcher besser funktioniert. Der Kenwood besticht dadurch, dass er den 2DIN Schacht ganz ausfüllt. Ob der Empfang besser ist als beim JVC, weiss ich noch nicht, aber werde mal versuchen, das Gerät selbst ins Auto zu basteln. :D

Testbericht folgt, sobald ich's gechafft habe...

von DAB-Swiss - am 19.12.2015 11:05
So, nun habe ich soeben den neuen Kenwood DPX406DAB (2DIN) ins Auto eingebaut, auch wenn zu meinem "Seätchen" leider nicht alles genormt wirkt, so hab' ich die Box nun mal provisorisch eingeschoben, jedoch noch ohne richtige Befestigung.

Es scheint mir, im direkten Vergleich zum JVC KD-DB95BT, ist der Empfang ganz minim schlechter und die Bedienung etwas umständlicher. Dafür sieht das Gerät für Doppeldin jedoch schick aus und bietet unzählige Möglichkeiten, den Sound nach den eigenen Wünschen einszustellen. Verwunderlicherweise habe ich vor dem Haus, hier in Krattigen, als erstes gerade mal den Bundesmuxx empfangen. Sobald ich jedoch vom Haus wegfahre, gibt's nur noch Gestotter... :rolleyes:

Ausführlicher Testbericht folgt in Kürze auf http://www.dab-swiss.ch.

von DAB-Swiss - am 22.12.2015 18:38
Ich poste das mal hier, da ich dafür keinen besseren Thread gefunden habe. Seit heute wird das SWR-Ensemble auf Kanal 8D auch vom Standort Blauen, in vertikaler Polarisation, ausgestrahlt. Dies teilt der Südwestrundfunk mit. :)

Es folgen noch im ersten Quartal die grenznahen Sender Eggberg (welcher sonst nur Schweizer Programme verbreitet, aber auf Deutschem Gebiet steht) und Wannenberg. Diese neuen Sendestandorte versorgen künftig auch grosse Gebiete der Nordostschweiz viel besser mit dem SWR-Signal.

Sogar im Berner Oberland kann eine deutliche Empfangsverbesserung festgestellt werden. Auf der Achse Krattigen-Spiez-Wimmis ist jetzt im Auto ein beinahe unterbruchfreier Empfang des Kanals 8D möglich. Momentan sendet in diesem Ensemble zudem noch temporär ein "CMS Messeradio". :spos:

von DAB-Swiss - am 20.01.2016 16:15
Zitat
DAB-Swiss
Ich poste das mal hier, da ich dafür keinen besseren Thread gefunden habe. Seit heute wird das SWR-Ensemble auf Kanal 8D auch vom Standort Blauen, in vertikaler Polarisation, ausgestrahlt. Dies teilt der Südwestrundfunk mit. :)


Nicht seit heute, sondern schon seit gestern: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,805136,1345507

In meinem mit HF-Müll belegten Büro in Basel kann ich so nun auch den SWR empfangen (UKW geht nur mit starken Störungen). Der Bundesmux auf 5C geht dort allerdings nicht.

73 de Uli

von ulionken - am 20.01.2016 18:49
Zitat
radiohead
8D ab Wannenberg könnte für mich noch interessant werden. Mit welcher Leistung ist da geplant zu senden?


Laut BNetzA sind auf 8D je 2 kW ERP mit Rundstrahlung für Wannenberg und Eggberg in die internationale Koordination gegangen. Ob das auch so gebaut wird, das weiss ich allerdings nicht.

73 de Uli

von ulionken - am 20.01.2016 18:53
Wieder mal ein Beitrag für diese Rubrik... :rolleyes:

9. DAB+ Testfahrt: Sierre-Montreux und Freiburg-Vevey-Lausanne-Genf-Chevrier (F)

Testgerät
Kenwood DPX406DAB Autoradio 2DIN, Bad Blankenburg Dachantenne

Testdatum
21.+26.03.2016

Beobachtungen
- Das SRG-SSR-Ensemble für die gesamte Deutschschweiz, auf Kanal 12C und 12A, ist auf der ganzen Strecke einwandfrei zu empfangen, mit Ausnahme der Strassentunnels.
- Das SMC-Ensemble Bern-Freiburg-Solothurn auf Kanal 8B, kann zwischen Freiburg und bis St. Maurice unterbruchsfrei gehört werden. Am Genfersee entlang ist ein Empfang bis Rolle möglich.
- Das SMC-Ensemble für das Oberwallis, auf Kanal 11C, ist zwischen Sierre über Martigny bis kurz vor St. Maurice unterbruchsfrei zu hören.
- Das RMS-Ensemble für die Westschweiz auf Kanal 10B kann im ganzen Testgebiet unterbruchsfrei empfangen werden.
- Das Limus-Digris Ensemble für Genf auf Kanal 10D, kann einerseits zwischen Valruz und Montreux unterbruchsfrei gehört werden und andererseits bis Thoiry (F), von dort mit Unterbrüchen bis Chevrier.
- Das Limus-Digris Ensemble für Lausanne auf Kanal 8C, kann einerseits zwischen Valruz und Montreux gehört werden und andererseits bis Thoiry (F) unterbruchsfrei.
- Das SMC-Ensemble für die Deutschschweiz, auf Kanal 7D, kann analog des Kanals 8B gehört werden.

Bemerkenswert
- Die SMC-Ensembles für die Deutschschweiz und für Bern-Freiburg-Solothurn sind erstaunlicherweise, dank des Senders Chasseral, bis weit ins Unterwallis und dem Genfersee entlang zu hören.
- Das Oberwalliser-Ensemble von SMC ist erstaunlicherweise noch weit bis nach dem Rhoneknie bei Martigny problemlos zu hören. Bergreflektionen sei Dank.
- Die Limus-Digris Ensembles für Genf und Lausanne sind, trotz völlig verschiedenen Senderstandorten, beinahe deckungsgleich, obwohl das Lausanner-Ensemble sogar noch etwas mehr Reichweite aufweist.

Illustration

[attachment 7199 DAB-Testfahrt_2016-1_gr.png]

von DAB-Swiss - am 29.03.2016 09:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.