Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rete_Svizzera, Alqaszar, dxbruelhart, tommy_radiofan, Jassy, DJ Taifun, Manager., Winfried Haug

die stàrksten FM privat Grenzsender zur CH

Startbeitrag von Rete_Svizzera am 15.02.2015 12:13

Ich habe mit Signor Pedruzzi UFCOM, in Gudo gesprochen, das ist der Mann
der jeden Tag viele Stunden mit dem Messwagen in Canton Ticino unterwegs
ist, und er hat mir gesagt welche Grenzsender hier laut Papier am stàrksten sind.

Nun hier die Auflistung:

100.1 RTO, Canobbio San Bartolomeo ( erlaubt 150 kW ERP in Richtung Locarno )
gesendet wird aber nur mit 5 kW

101.5 Studio Star Energy FM, Canobbio S. Agata ( erlaubt 150 kW ERP in Richtung Locarno )
gesendet wird aber nur mit 500 W

102.4 RTL102.5, Monte Orsa (5 kW)
102.8 RTL 102.5, Campione d'Italia ( 2.5 kW)

Es ist mir ein ràtsel warum die erlaubten 150 kW laut UFCOM nicht auch gesendet werden.
Ich finde es schade das man die 150 kW ERP nicht einsetzt obwohl es von ministero di Roma
so bewilligt wurde.

In der Deutsch Schweiz dùrften wohl die stàrksten Privaten Grenzsender sein:

102.5 Radio 7, Witthoh (40 kW)
106.5 Antenne Vorarlberg (50 kW)
103.1 Seefunk, Rùhrberg (5 kW)

In der franzòsischen Schweiz ist es leider sehr schlecht, die Privaten aus France haben
leider in Richtung CH nur geringe Sendeleistungen die kaum erwàhnenswert sind.
Kein vergleich zu Ticino und Deutsche Schweiz.

Antworten:

mit 150KW in Tessin hinein und das sogar legal:eek:
Bis jetzt dachte ich immer die 150KW wären früher mal tatsächlich am Lago Maggiore eingesetzt worden als "ilegal", bis diejenigen ärger bekommen haben.

von DJ Taifun - am 15.02.2015 22:28
Zitat
Rete_Svizzera
103.1 Seefunk, Rùhrberg (5 kW)


Rührberg sendet zwar mit 5 KW, aber gerichtet nach Nordosten - also nicht in Richtung Schweiz.

von Manager. - am 16.02.2015 07:49
Also dann haben die Italiener die Leistung auch schon stark gedrosselt an diese Standorte. Ich habe das gefühl dass der Chaos auf UKW dort immer weniger wird und man immer mehr mit eine angemessende Leistung sendet anstelle mit viel Leistung los zu senden, hier und da mal ausgeklammert.

von Jassy - am 16.02.2015 08:00
Also das Raichberg steht zwar nicht direkt an der Grenze aber hat eine gigantische Reichweite. Die 103,4 ging weit nach AT und CH rein, ob das heute noch das Fall ist kann ich aber nicht sagen.
Diese Frequenz gehört mit zu den besten in ganz BaWü:-)

Winfried

von Winfried Haug - am 16.02.2015 17:49
Die Hornisgrinde ist der bestempfangbare und stärkste Standort des SWR hierzulande, der gehört somit auch in diese Kategorie; ebenso muss man Mulhouse-Belverdère, aber auch den Feldberg und den Blauen dazu zählen.
Ebenso gehört der Grünten auch in diese Kategorie, die bayerischen Grünten-Frequenzen kommen hier in Netstal auch stark in Stereo und mit RDS an.

von dxbruelhart - am 16.02.2015 21:46
Sind denn die Schweizer Behörden mit 150 kW ERP in Richtung Locarno einverstanden? Wurden diese Frequenzen und Sendestärken mit Italien so abgestimmt?

von tommy_radiofan - am 16.02.2015 22:53
Zitat
Rete_Svizzera
...welche Grenzsender hier laut Papier am stàrksten sind...


Laut Papier oder laut der Messung des Signor Pedruzzi? In Italien werden ja gerne die TRP-Werte angegeben, wobei diese dann über mehrfach gestockte Yagis verbreitet werden und man schon mal deutlich mehr als 10 dB hinzuzählen kann.

von Alqaszar - am 17.02.2015 01:05
Zitat
tommy_radiofan
Sind denn die Schweizer Behörden mit 150 kW ERP in Richtung Locarno einverstanden? Wurden diese Frequenzen und Sendestärken mit Italien so abgestimmt?


UFCOM war nicht einverstanden mit 150 kW, aber ministero di Roma nimmt kein rùcksicht,
es besteht kein abkommen mit CH, die haben das so von ministero
di Roma bewilligt bekommen, auf dem Papier steht 150 kW ERP Richtung Locarno,
wird aber so nicht gesendet, leider nur mit 5 kW ERP.
UFCOM ist nicht einverstanden, kònnen aber nichts tun.
Die andere Frage ist ob die Municipio di Cannobio einverstanden wàre mit 150 kW.
Bewilligt ist es von Roma aus kein problem.

Ebenfalls nicht einverstanden ist UFCOM mit Monte Orsa 5 kW und Campione mit 2.5 kW
sie wollten fùr Campione maximum 1.2 kW haben.
UFCOM hat eben nichts zu sagen in Italia.

Die angegebenen Sendeleistungen sind keine aktuellen Messergebnisse seitens
Signor Pedruzzi, sondern stehen auf dem Papier des UFCOM in Gudo.

von Rete_Svizzera - am 17.02.2015 10:19
Danke für die Informationen.

von Alqaszar - am 18.02.2015 01:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.