Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
smid, Wrzlbrnft, ulionken, WellenJäger, elchris, Rolf, der Frequenzenfänger, Reinhold Heeg

Handy am EuroAirport

Startbeitrag von smid am 17.07.2015 06:13

Hallo zusammen

Ich nehme Bezug auf diese Story
http://www.tageswoche.ch/de/2015_29/basel/693567/Kein-Schweizer-Handynetz-mehr-beim-EuroAirport.htm

Was sind die genauen Hintergründe?
Wollen die Provider aus Frankreich einfach alle Frequenzen für sich haben?
Und steht der EuroAirport zu 100% auf franzöischen Boden? Ich dachte immer die Grenze ginge durch den Flughafen.

Antworten:

Zitat
smid
Und steht der EuroAirport zu 100% auf französischem Boden?


Ja.

(Mehr kann ich zum Thema leider nicht beitragen)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 17.07.2015 07:17
https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Basel-Mülhausen

Liegt voll auf französischem Staatsgebiet.
Mahlzeit
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 17.07.2015 10:55
Dem kann ich mich anschließen. Der Flughafen liegt zwar auf französischem Staatsgebiet, besteht aber zolltechnisch aus einem schweizerischen und einem französischen Teil. Der Schweizer Teil ist durch eine vom übrigen französischen Straßennetz getrennte Hauptstraße erreichbar. Als Fußgänger kann man auch innerhalb des Flughafens jeweils auf die andere Seite wechseln, durchläuft dabei aber eine reguläre Zollkontrolle.

von Wrzlbrnft - am 18.07.2015 06:06
Zwischen Terminal und Schweizer Grenze liegen 3,5km Luftlinie - dürfen die Schweizer nicht rübersenden? Für GSM langt das doch noch, ein schöner großer Funkturm an der Grenze, wenn man sich mit Paris schon nicht über Gebäudeversorgungen eins wird.

von elchris - am 15.08.2015 01:24
Das Geböude schirmt wohl gut ab.

von smid - am 15.08.2015 08:24
Outdoor habe ich mit Swisscom in St-Louis an den meisten Orten noch guten HSDPA+-Empfang. Drinnen - so auch am EuroAirport - dürfte es aber recht schnell haarig werden.

von Wrzlbrnft - am 15.08.2015 10:34
Dieser "EuroAirport" nennt sich übrigens Basel, Mulhouse, Freiburg. Vor 6-7 Jahren war ich mal dort. Das Flughafenpersonal sprach ausschließlich französisch und einige Brocken englisch, auch wenn die Internetseite was Anderes vermittelt. Ein eindeutiges "No-Go" in der Grenzregion. Vielleicht hat sich das ja mittlerweile geändert.

Vom deutschen Mobilfunknetz übrigens keine Spur. Gerade wenn man solch einen grenzüberschreitenden Flughafen betreibt, sollten die Handynetze aller beteiligten Länder verfügbar sein - und das sowohl im Gebäude als auch auf den Zubringerstraßen.
Als Konsequenz würde ich als schweizer Mobilfunkanbieter (mit Unterstützung des Staates/Kantons) mit hoher Leistung und exponiert den Flughafen mitversorgen. Mögliche Beschwerden aus Frankreich würden konsequent ignoriert. Die Franzosen werden wohl nicht in der Schweiz die Masten sprengen ;-)

von WellenJäger - am 16.08.2015 12:51
Zitat
WellenJäger
Dieser "EuroAirport" nennt sich übrigens Basel, Mulhouse, Freiburg. Vor 6-7 Jahren war ich mal dort. Das Flughafenpersonal sprach ausschließlich französisch und einige Brocken englisch, auch wenn die Internetseite was Anderes vermittelt. Ein eindeutiges "No-Go" in der Grenzregion. Vielleicht hat sich das ja mittlerweile geändert.


Die Leute an den Check-In-Schaltern, am Gepäckschalter und an der Bar sprechen französisch und englisch, die meisten auch deutsch. Das Personal an den Sicherheitskontrollen spricht französisch und etwas englisch - offensichtlich wegen der unterschiedlichen Lohnniveaus arbeiten dort fast nur Franzosen. Im Ergebnis ist es halt nicht viel anders als sonst in Frankreich.

So unterscheiden sich die Eindrücke - für mich ist der Flughafen das Gegenteil von No-Go. Im Gegensatz zu Zürich oder gar Frankfurt geht die Abfertigung dort meist sehr schnell, die Wege sind kurz, und das aufgegebene Gepäck kommt bei der Ankunft schnell raus. Die Anbindung mit ÖV oder Taxi in Richtung Basel ist bestens. Mithalten kann da vielleicht noch Stuttgart; bei den anderen Flughäfen muss man mehr Zeit einplanen. Und was die Sprache angeht - stört mich nicht...

Dass dort (im Terminal) keine deutschen Mobilfunknetze gehen, ist ja wohl klar, Deutschland hat mit diesem Flughafen nichts zu tun, von dem Zubringerbus aus Freiburg und dem Namenszusatz abgesehen. Die Schweizer Netze sollten allerdings dort wegen des binationalen Charakters schon gehen, und das taten sie bisher auch. Ich hoffe, die Netzbetreiber gehen wegen der Einschränkungen auf die Barrikaden. Die Mobilfunk-Versorgung aus 4-5 km Entfernung ab Basel muss eigentlich technisch möglich sein (so wie auch fast überall in Weil am Rhein und in Lörrach nördlich von Basel, zu Gunsten der Einkaufstouristen :D), das hätte aber innerhalb der Flughafengebäude leider seine physikalischen Grenzen.

73 de Uli

von ulionken - am 16.08.2015 13:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.