Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche, 3 Tagen
Beteiligte Autoren:
Maxtech, Rolf, der Frequenzenfänger, Mike, raeuberhotzenplotz1, DJ Taifun, DH0GHU, Radiomonitor, MagicMax, smid, ulionken, dxbruelhart

Historische GGA Anlage auf der Geissflue

Startbeitrag von Maxtech am 22.05.2017 18:20

Bei einem Ausflug und Wanderung in den Kantonen Solothurn und Basselland kam ich auf eine gut erhaltene GGA.
Diese wurde Mitte der 70'er gebaut und ist noch relativ gut erhalten.
Auch für DX ein ausgezeichneter Standort in alle Richtungen.
Die Wasserflue bei Aarau liegt 4,5 km entfernt. Auf der nördlichen Gratseite sieht man weit ins Elsass und Baden- Würtemberg.
Vorschau


Ganze Sammlung

Antworten:

Sehr schöne Anlage! Damals wurde noch richtig Aufwand getrieben.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 23.05.2017 19:20
Wo hat die ehemalige Redifussion eigentlich Programme wie Bayern 3 eingefangen?

von smid - am 24.05.2017 05:23
@smid: Vom Uetliberg über die Albiskette hat(te) die Cablecom vier Empfangsstationen, mit denen sie terrestrische Signale und GAZ eingefangen haben.

von dxbruelhart - am 24.05.2017 06:58
Und wie eigentlich AFN Stuttgart auf 102,3? Der werde ja auch bis anfangs 2000 auf den Cablecom Netzen ausgekabelt, wenn auch nur in Mono.

von Mike - am 24.05.2017 07:44
AFN wurde hier im Zürcher Oberland direkt empfangen. Später bezog man das Signal aus dem GAZ. Woher diese das Signal empfingen ist mir nicht bekannt.
Der Empfang gelang mir nur noch nördlich von Bargen SH mit RDS Kennung "AFN Eagle".

von Maxtech - am 24.05.2017 09:44
Zitat
Mike
Und wie eigentlich AFN Stuttgart auf 102,3?


In Teilen der Ostschweiz geht Stuttgart an höhergelegenen Orten recht gut auf UKW.

Zitat
Mike
wenn auch nur in Mono.


Ich glaube, der sendet(e) nur in Mono. Man korrigiere mich, falls ich da falsch liege.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.05.2017 10:54
Schweizer Qualität :xcool:

Wozu war denn diese große Parabolantenne gedacht? Die scheint ja nicht auf einen Satelliten ausgrichtet zu sein. Richtfunkstecke?

von raeuberhotzenplotz1 - am 24.05.2017 11:17
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Schweizer Qualität :xcool:

Wozu war denn diese große Parabolantenne gedacht? Die scheint ja nicht auf einen Satelliten ausgrichtet zu sein. Richtfunkstecke?


Das war für den GAZ (Gemeinschaftsantennen-Zubringer) Empfang ab Säntis.

von Maxtech - am 24.05.2017 12:48
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
Mike
Und wie eigentlich AFN Stuttgart auf 102,3?


In Teilen der Ostschweiz geht Stuttgart an höhergelegenen Orten recht gut auf UKW.

Zitat
Mike
wenn auch nur in Mono.


Ich glaube, der sendet(e) nur in Mono. Man korrigiere mich, falls ich da falsch liege.


Da liegst Du falsch, siehe auch FMLIST. Als Chasseral noch nicht auf 102.3 sendete, da war AFN Stuttgart hier in Lörrach mit einer 8-ele-Yagi regelmässig in verrauschtem Stereo empfangbar.

73 de Uli

von ulionken - am 24.05.2017 16:40
OK, danke für die Korrektur. Seit Radio1 in Buchberg auf 102.3 sendet, ist hier Schluss mit AFN.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.05.2017 17:21
Unweit von mir steht auch noch eine alte Empfangsanlage, welche damals den Empfang für die Gemeinschaftsantenne sicherstellte. Später wurden die Netze zusammengelegt, dann kam Glasfaser. Heute ist auf dem Netz Quickline-Signal.

Eine andere Anlage steht, ebenfalls nicht weit von mir entfernt, auf dem Dentenberg bei Worb (BE). Die Anlage steht auf einem Hügel im Wald. Mitterweile sind die Bäume in die Höhe gewachsen, dass wohl kein vernünftiger Empfang mehr möglich wäre. Die Anlage gammelt seit Jahren vor sich hin, einzelne Antennen-Elemente sind auch schon heruntergefallen.
Doch zurückbauen ist wohl kein Thema. Denn eine Bewilligung für eine solche Anlage zu erhalten, wäre wohl in der heutigen Zeit schwierig bis unmöglich. Darum lässt man sie lieben an Ort und Stelle stehen, nach dem Motto "man weiss ja nie".
Die Dentenberg-Empfangsanlage versorgte damals die Netze in in den Orten Worb und Rüfenacht. Haupt-Signallieferant war wohl der Bantiger, konnten auf Grund der erhöhten Lage auch noch z.B. der Feldberg (ARD, ZDF, SWF) und ein französischer Standort, ev. Gex-Montrond (TF1, Antenne 2 und France 3).

Interessant, diese Anlagen. Damals musste man noch höher gelegene Standorte suchen und z.T. grossen Aufwand betreiben, um an Signal heranzukommen. Heute reichen ein paar Sat- Spiegel und gut ist. Auch werden heute immer mehr Signale per IP-Stream zugeführt.

von MagicMax - am 24.05.2017 20:30
Hallo zusammen

Maxtech da liegst Du falsch: Die grosse Parabolantenne wurde für den Empfang der ORF-Programme ab dem Pfänder (AT) benötigt.


Viele Grüsse


Peter


Zitat
Maxtech
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Schweizer Qualität :xcool:

Wozu war denn diese große Parabolantenne gedacht? Die scheint ja nicht auf einen Satelliten ausgrichtet zu sein. Richtfunkstecke?


Das war für den GAZ (Gemeinschaftsantennen-Zubringer) Empfang ab Säntis.


von Radiomonitor - am 28.05.2017 15:25
Mal am Rande...ist die Empfangsstation noch im Eigentum der Gemeide? Oder ist diese"offengelassen" :confused: So könnte man die einfach wieder im Leben rufen als PESA (Private Empfangsstations Anlage):D

von DJ Taifun - am 28.05.2017 17:26
Zitat
Radiomonitor
Hallo zusammen

Maxtech da liegst Du falsch: Die grosse Parabolantenne wurde für den Empfang der ORF-Programme ab dem Pfänder (AT) benötigt.
[/quote]

Das Ding sihet aber nicht so aus, als ob es K5 empfangen könnte. Höchstens ORF2? K24?

von raeuberhotzenplotz1 - am 28.05.2017 20:17
Stimmt, die Antenne ist für ORF 2 ab Pfänder.
In dieser Region hat jede Gemeinde ihre Antennenkommission. Yetnet und Quickline kamen später dazu für den Bau und Unterhalt des Netzes.

von Maxtech - am 29.05.2017 12:16
Zitat
raeuberhotzenplotz1

Das Ding sihet aber nicht so aus, als ob es K5 empfangen könnte. Höchstens ORF2? K24?


Vermutlich hat man für K5 ganz normale Yagis genommen. Dem Problem der Empfangsverschlechterung auf UHF bei vereisten Yagis wollte man dann wohl mit Parabolantennen entgehen. Bei höheren Pegeln eher unkritisch, könnte das bei der Distanz für die Stabilität entscheidend gewesen sein. Auf VHF wäre ein Spiegel eher unhandlich geworden ;)

von DH0GHU - am 29.05.2017 15:48
War nicht das Problem von ORF 2 auf Kanal 24 mit Gleichkanalbelegung von Frankreich?

von Maxtech - am 29.05.2017 16:27
Ich mag' mich noch daran erinnern, als mal Wetterbedingt der Terrestrische Empfang durch eine solche Empfangsanlage ins Kabelnetz Thun gestört wurde. Das Bild äusserte sich über extremen Überblendung und brummen im Ton. Dies konnte ich bei ARD, ZDF, ORF, und den Franzosen beobachten (nur die, die terrestrisch zugeführt wurden).

von Mike - am 29.05.2017 16:44
Gut war ich auf der Geissflue.
Zur Zeit wird die Anlage abgebaut wie ich auf der Webcam sehe.

von Maxtech - am 17.07.2017 12:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.