Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
MagicMax, dxbruelhart, Adrian Böhlen, DAB-Swiss, Funker

Neue Sender und Frequenzen bei Radio Emme / Neo1

Startbeitrag von dxbruelhart am 01.02.2004 14:45

- Bereits am 3. November 2003 hat Radio Emme einen neuen Sendemast in Huttwil-Hohfuren in Betrieb genommen:
Neuer Sendemast in Huttwil-Hohfuren 7E 50 24 / 47N 06 23, 746m, 60m hoher Mast, seit 3.11.03 (bisher 7E 50 35 / 47N 06 25, hasl 735m); Frequenz bleibt unveraendert 98,3; ERP bleibt ebenfalls 20W.

- Der Sender Konolfingen-Hubel wechselte am 24.1. von 98,3 auf neu 94,1.

- In den nächsten Tagen geht ein neuer Sender auf dem Belpberg auf 103,6 in Betrieb:
Münsingen Belpberg-Furen 103,6 7E 32 27 / 46N 51 52 637m hasl 50 W ERP, vert. dir. 50°

- Voraussichtlich im Laufe des Februars geht ein neuer Sender bei Trub auf dem Risiseggchnubel auf 94,1 in Betrieb:
Trub-Risiseggchnubel 94,1 7E 53 32 / 46 56 27 1090 m hasl 50 W ERP, hor., dir. Nord

- Zu einem späteren Zeitpunkt wird Radio Emme auch noch einen neuen Sender in Willisau-Ankenloch, 8E 00 26 / 47N 07 23, hasl 690m, in Betrieb nehmen. Das kann aber noch ein Jahr dauern.

Siehe auch:
http://www.espace.ch/medien/archiv/details.asp?newspaper=bz&vID=360518
http://www.radioemme.ch/index_aktuell.php?id=100

Antworten:

Re: Neue Sender und Frequenzen bei Radio Emme

ups, bin ich ein wenig zu spät gekommen. Wollte nämlich dies heute hier posten. Aber macht auch nix, jedenfalls steht es jetzt drin...

Also der Sender auf dem Belpberg scheint noch immer nicht in Betrieb zu sein.
Der Sender Konolfingen-Hubel, 94,1 kommt bei mir in 3075 Rüfenacht immer noch mit etwas rauschen rein, jedoch besser als vorher auf der 98,3. Dort störrte nämlich der Sender RTN aus Neuchâtel, welcher auf 98,2 vom Sender Littoral (Montmagny-Château d'eau) aus sendet, den Empang in der Gegend Rüfenacht- Gümligen.

von MagicMax - am 01.02.2004 18:14

Neuer Sender "Belpberg" 103.6 in Betrieb

Nun ist es soweit. Der Sender Belpberg 103.6 ist seit dieser Woche in Betrieb.

Nun kann ich Radio Emme auch bei mir (3075 Rüfenacht) gut empfangen.

von MagicMax - am 21.02.2004 16:43

Re: Neue Sender und Frequenzen bei Radio Emme

Seit dem 30. Mai 2006 sendet nun auch Radio Emme über den Senderstandort Willsau-Ankenloch auf 92,4 mit den ansonsten identischen Daten der anderen beiden privaten Stationen Pilatus (100,7) und Sunshine (88,8), also: 8°00 26 O / 47°07 23 N, hasl 691m, mit 30 W vertikal Richtung 330° und 180°

von dxbruelhart - am 06.06.2006 20:35

Re: Neue Sender und Frequenzen bei Radio Emme

Radio Emme auf Sender Willisau-Ankenloch in Betrieb

Ich frage mich nur, wo das Lieblingskind des Bakom (bekommt von da Geld und nun auch Zugeständnisse bezüglich Sendergebiet) noch überall in der Schweiz seine Sende-Anlagen aufstellen darf. Immerhin ist Radio Emme, gemäss eigenem Spruch, das Radio fürs Emmental und das Entlebuch. Was Radio Emme aber im Amt Willisau zu tun oder verloren hat, ist schleierhaft. Emmental/Langnau, Ort des Senderstudios, steht nicht im Geringsten politisch, kulturell oder geografisch in einem Zusammenhang mit dem Amt Willisau. Dazwischen sind Welten und viel Gebirge. Es wäre kulturell/geografisch etwa dasselbe, wie wenn Radio Top in Einsiedeln oder Radio Rottu in Andermatt einen Sender aufstellen dürfte.

Dass Radio Sunshine in Willisau auch einen Sender installiert hat, ist plausibel. Hier geht es immerhin um ein Zentralschweizer Radio und die Zentralschweiz hat untereinander viele Gemeinsamkeiten, sowohl geschichtlich und politisch wie auch kulturell (wie auch z.B. die Ostschweizer-Kantone, die Welschen, usw. untereinander ). Aber die Berner und die Luzerner ????!!! Da finde ich keinen Grund, dass Radio Emme im Amt Willisau senden sollte.

Um Missverständnisse auszuräumen, ich habe gar nichts gegen die Berner oder Radio Emme, aber hier hat wohl das Bakom zu sehr seine Sympathien gegenüber einem Sender walten lassen und relevant die Gleichbehandlung aller Privat-Sendestationen ausser Kraft gesetzt

von Funker - am 09.06.2006 17:02

Re: Neue Sender und Frequenzen bei Radio Emme

Zitat
Funker
Radio Emme auf Sender Willisau-Ankenloch in Betrieb

Ich frage mich nur, wo das Lieblingskind des Bakom (bekommt von da Geld und nun auch Zugeständnisse bezüglich Sendergebiet) noch überall in der Schweiz seine Sende-Anlagen aufstellen darf. Immerhin ist Radio Emme, gemäss eigenem Spruch, das Radio fürs Emmental und das Entlebuch. Was Radio Emme aber im Amt Willisau zu tun oder verloren hat, ist schleierhaft. Emmental/Langnau, Ort des Senderstudios, steht nicht im Geringsten politisch, kulturell oder geografisch in einem Zusammenhang mit dem Amt Willisau. Dazwischen sind Welten und viel Gebirge. Es wäre kulturell/geografisch etwa dasselbe, wie wenn Radio Top in Einsiedeln oder Radio Rottu in Andermatt einen Sender aufstellen dürfte.

Dass Radio Sunshine in Willisau auch einen Sender installiert hat, ist plausibel. Hier geht es immerhin um ein Zentralschweizer Radio und die Zentralschweiz hat untereinander viele Gemeinsamkeiten, sowohl geschichtlich und politisch wie auch kulturell (wie auch z.B. die Ostschweizer-Kantone, die Welschen, usw. untereinander ). Aber die Berner und die Luzerner ????!!! Da finde ich keinen Grund, dass Radio Emme im Amt Willisau senden sollte.

Um Missverständnisse auszuräumen, ich habe gar nichts gegen die Berner oder Radio Emme, aber hier hat wohl das Bakom zu sehr seine Sympathien gegenüber einem Sender walten lassen und relevant die Gleichbehandlung aller Privat-Sendestationen ausser Kraft gesetzt

QTH = JN47EB = CH-6043 Adligenswil



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.06 19:09 durch Funker.


Ich finde es gut, wenn du dies etwas kritisch siehst. Aber ich glaube nicht, dass Radio Emme das Lieblingskind vom Bakom ist. Radio Emme hat zum Teil eher schlechte Sendestandorte und vor allem meist nur Sender mit sehr schwacher Leistung.

Aber was Radio Emme in Wilisau verloren hat, kann ich mir wirklich auch nicht erklären. Vor allem: ginge in Wilisau nicht noch der Sender Huttwil? Huttwil ist ja nicht sooo weit weg.

Das einzig sinnvolle wäre, wenn es eine regionalisierte Version von Radio Emme geben würde für dieses Gebiet (mit lokaler Werbung und regionalen Nachrichten) etwa so wie bei Radio Top.

Es ist defninitiv fragwürdig, dass man Radio Emme eine Frequenz gibt, welche ausserhalb des "eigentlichen" Zielgebietes (Emmental und Entlebuch) liegt, andererseits aber alles unternimmt, dass der Sender in Richtung Bern nur bis an die Grenze des konsessionierten Gebietes kommt und in der Stadt Bern ja nicht empfangen werden kann. Dies verstehe ich auch nicht ganz, klar liegt Bern nicht mehr im Emmental, aber es gibt sehr viele Pendler aus dem Emmental, welche in Bern arbeiten und ev. Radio Emme auch gerne auf dem Arbeitsweg hören würden.

von MagicMax - am 09.06.2006 23:04

Re: Neue Sender und Frequenzen bei Radio Emme

Ich konnte heute zum ersten mal nun Radio Emme auf 92,4 vom Sender Willisau-Ankenloch empfangen. Ich habe hier in Uster auf 92,4 SWR1 vom Witthoh stark; heute habe ich nach längerer Zeit wieder mal in Remetschwil gedxt und konnte diesen Sender heute erstmals loggen (dort geht dieser Sender dauerhaft).

von dxbruelhart - am 20.12.2006 16:05
Radio Neo1 soll jetzt (gem. Bakom) seinen Sender auf der 103,6 zügeln vom Belpberg-Furen auf den neuen Standort Niederhünigen-Barschwandhubel; ob dieser Wechsel schon stattgefunden hat, kann ich hier nicht feststellen, daher auch die Frage ans Forum: Wurde dieser Wechsel schon vollzogen?
Der neue Standort ist wie folgt:
103,6 Niederhünigen-Barschwandhubel 46 51 17 N 7 39 15 E - 1101m, Antenne 85 m, 100W vertikal, rund
Dieser Standortwechsel wird/wurde wohl nötig wegen der Gleichkanalbelegung mit R. Fribourg-Freiburg Gurmels-Schapula.

von dxbruelhart - am 16.05.2009 05:27
Radio Neo1 hat bereits am 12.5. den Standort der 103,6 gezügelt vom Belpberg auf den neuen Standort
Niederhünigen-Barschwandhubel 46 51 17 N 7 39 15 E - 1101m, Antenne 85 m, 200 W vertikal, rund
Jetzt sollte der Empfang in der Stadt Bern wesentlich besser möglich sein.

von dxbruelhart - am 18.05.2009 15:22
Zitat
dxbruelhart
Radio Neo1 hat bereits am 12.5. den Standort der 103,6 gezügelt vom Belpberg auf den neuen Standort
Niederhünigen-Barschwandhubel 46 51 17 N 7 39 15 E - 1101m, Antenne 85 m, 200 W vertikal, rund
Jetzt sollte der Empfang in der Stadt Bern wesentlich besser möglich sein.

_____________________________________________________________________
QTH: CH-8610 Uster, 8E 43 38 / 47N 21 08


Und was ist wohl mit dem Empfang in der Umgebung Worb? Das ist schon seit langem ein Problem, weil der Sender Konolfingen-Hubel jeweils abgeschattet war. Als die dann den Belpberg in Betrieb nahmen, war das Problem gelöst, doch hatte der Belpberg-Sender immer wieder technische Probleme.

Ich kann es ja dann nächste Woche prüfen, jetzt kann ich es nocht nicht, da ich noch in Amerika bin.

von MagicMax - am 19.05.2009 13:45
Zumindest bei mir an der Vechigenstrasse ist der Empfang ziemlich mies. Obwohl ich den Sender nun lange nicht mehr gehört habe, würde ich sagen, dass er früher besser zu empfangen war. Allerdings wird der Churzenberg von Worb aus natürlich vom Hürnberg abgeschattet, währenddem Richtung Belpberg kein nennenswertes Hindernis im Weg liegt.

von Adrian Böhlen - am 22.05.2009 16:16
Zitat
Adrian Böhlen
Zumindest bei mir an der Vechigenstrasse ist der Empfang ziemlich mies. Obwohl ich den Sender nun lange nicht mehr gehört habe, würde ich sagen, dass er früher besser zu empfangen war. Allerdings wird der Churzenberg von Worb aus natürlich vom Hürnberg abgeschattet, währenddem Richtung Belpberg kein nennenswertes Hindernis im Weg liegt.

----------------------------------------------------------------------------------------------
QTH: CH-3076 Worb, 7° 33' 40" Ost / 46° 56' 6" Nord / 590 m ü M.
RX: AOR AR-5000 / Panasonic RF-B45 (110/56 kHz)


Und wie gedenken die wohl das Problem zu beheben? Man kann doch nicht einfach einen Sender umziehen ohne vorher abzuchecken, ob der Empfang im ganzen Zielgebiet auf dem selben Niveau ist!
Entweder Belpberg auf einer anderen Frequenz oder zusätzlicher Sender im Gebiet Worb.
Am besten wäre, vom Bantiger zu senden, dann würde Worb optimal abgedeckt. Mit der neuen Konzession darf Neo 1 ja nun sogar bis an den Stadtrand von Bern senden. Klar, Bantiger würde etwas über das Ziel herausschiessen, aber das sollte nicht stören, wenn ich mir andere Gebiete ansehe, z.B. wie weit R. Pilatus ins Mittelland (AG und SO) einstrahlt, sehe ich hier wirklich keine Troubles.

von MagicMax - am 23.05.2009 00:44
Ich testete gerade den Empfang in Rüfenacht (nahe Worb). Für Rüfenacht scheint die Senderverlegung eher als Verbesserung. Empfang ist sehr gut, wesentlich besser als die Radio-Signale vom Bantiger (die rauschen hier inhouse).

von MagicMax - am 24.05.2009 17:27
Das dürfte daran liegen, dass der Barschwandhubel von Rüfenacht aus vermutlich sogar zu sehen ist (zumindest von den etwas erhöhten Quartieren am Dentenberghang), während im Worblental die Abschattung eben viel stärker ist. Bei derart schwachen Sendern macht sich dies sofort bemerkbar. Dass sogar der nahe Bantiger bei Dir indoor rauscht, bestätigt dies ebenfalls. In Worb Dorf mit Sichtverbindung liefert der Bantiger dagegen das mit Abstand stärkste Signal.

von Adrian Böhlen - am 25.05.2009 13:39
Bereits am 21. Juli 2009 hat Radio Neo1 den Sender 94,1 Konolfingen-Hubel ausser Betrieb genommen - http://www.konolfingen.ch/Gemeindehaus/News/tabid/259/articleType/ArticleView/articleId/498/neo1-mein-Radio--Frequenzwechsel-in-der-Region-Konolfingen.aspx
Die Region soll jetzt vom im Mai 09 neu eingeschalteten Sender Niederhüningen-Barschwandhubel gut versorgt sein.

von dxbruelhart - am 06.02.2010 08:23
Zitat
dxbruelhart
Bereits am 21. Juli 2009 hat Radio Neo1 den Sender 94,1 Konolfingen-Hubel ausser Betrieb genommen - http://www.konolfingen.ch/Gemeindehaus/News/tabid/259/articleType/ArticleView/articleId/498/neo1-mein-Radio--Frequenzwechsel-in-der-Region-Konolfingen.aspx
Die Region soll jetzt vom im Mai 09 neu eingeschalteten Sender Niederhüningen-Barschwandhubel gut versorgt sein.

_____________________________________________________________________
QTH: CH-8610 Uster, 8E 44 00 / 47N 20 42


Und trotzdem bestehen Empfangslücken:

- Trimstein, Strasse von Trimstein in Richtung Münsingen
Das Signal ist sehr verrauscht und westlich der Unterführung gibt es gar kurze Störungen durch Radio Freiburg. In Münsingen dann, ist der Empfang tadellos, da Sichtverbindung zum Sendestandort.

- Wichtrach: Entlang der Bernstrasse ist der Empfang sehr schlecht (starkes Rauschen). Erst kurz vor der Ortschaft Kiesen ist das Signal wieder gut.

Die Sender-Standort-Wahl brachte also Vor- und Nachteile.
Da aber dieser Sender seit dem Wechsel seines Namens (und leider auch des Programmkonzeptes) von Emme zu Neo1 nur noch 0815-Gedudel bringt (=abgekoppeltes BE1), wurde der Sender (zumindest für mich) uninteressant und da stören auch die Empfangslöcher nicht mehr.

von MagicMax - am 07.02.2010 13:36
Wie ich schon im letzten Mai schrieb, liegt auch Worb in solch einer "Empfangslücke". Daran hat sich nichts geändert. Der Empfang ist wohl möglich, die Qualität lässt jedoch zu wünschen übrig. Vermutlich dürfte sich dies beim Empfang im Auto noch stärker zeigen als stationär, aber da ich kein eigenes Auto habe, kann ich diesen Sachverhalt nicht auf die Schnelle überprüfen.

Wie MagicMax bereits schrieb, ist aber Neo1 nur ein weiterer Dudelsender und daher auch für mich nicht mehr interessant. Viel wichtiger ist für mich, dass Radio BeO hier seit der Inbetriebnahme des Senders Niesen tadellos zu empfangen ist.

von Adrian Böhlen - am 07.02.2010 17:44
Radio Neo1 hat die Funkkonzession bekommen für einen neuen Standort (und hat vielleicht Niderhüningen-Barschwandhubel deswegen abgeschaltet:

100.70 Belpberg-Furen 46 51 52 7 23 28 - 636m, Antenne 28m, 200W vertikal dir. 0°-140°.
Läuft dieser Sender schon, wer empfängt was auf 100.70 in der Region Bern/Berner Oberland/Emmental?

von dxbruelhart - am 22.09.2014 07:35
Nein, auf 100.70 MHz ist im Moment noch nichts. Scheint definitiv noch nicht in Betrieb zu sein! ;-)

von DAB-Swiss - am 22.09.2014 07:45
Zitat
dxbruelhart
Radio Neo1 hat die Funkkonzession bekommen für einen neuen Standort (und hat vielleicht Niderhüningen-Barschwandhubel deswegen abgeschaltet:

100.70 Belpberg-Furen 46 51 52 7 23 28 - 636m, Antenne 28m, 200W vertikal dir. 0°-140°.
Läuft dieser Sender schon, wer empfängt was auf 100.70 in der Region Bern/Berner Oberland/Emmental?


Ich denke eher, dass dieser Standort als Füllsender dient, um beispielsweise Worb und Wichtrach besser abzudecken. Früher gab's ja Konolfingen (94.1) und Belpberg-Fuhren (103.6)

von MagicMax - am 22.09.2014 09:31
Der Standort Belpberg-Fuhren scheint nun in Betrieb zu sein. Empange in Münsingen neo1 auf 100,7.

Da aber die 103,6 (Niederhünigen-Barscheandhubel) immernoch ausser Betrieb ist, frage ich mich, wie der Standort Fuhren angespiesen wird, da neo1 nicht so mit Swisscom Broadcast arbeiten will und die Sender selber untereinander per Richtfunk versorgt. Belpberg-Fuhren müsste eigentlich ab Niederhünigen-Barschwandhubel gespiesen werden, welcher aber immernoch mangels Stromversorgung ausser Betrieb ist.
Eventuell per Kabel (z.B. Ferracom Münsingen/Energie Belp).

von MagicMax - am 25.09.2014 18:37
Jupp, kann ich bestätigen! Der kommt hier in Krattigen am Thunersee auf 100,70 MHz enorm stark rein. Das gibt nun Probleme mit dem Deutschlandfunk auf 100,60 MHz. Dann mal schauen, wie sich das im Auto rund um den Thunersee verhält...

von DAB-Swiss - am 25.09.2014 19:22
Zitat
DAB-Swiss
Das gibt nun Probleme mit dem Deutschlandfunk auf 100,60 MHz.


Genau das ging mir heut auch durch den Kopf, als ich merkte, dass auf 100,7 neo1 kommt. Denn hier ist (oder war) es in einigen erhöhten Lagen (Belpberg, Ballenbühl etc. möglich), Deutschlandfunk auf 100,6 zu empfangen, was wohl nun vorbei sein wird.

von MagicMax - am 25.09.2014 20:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.