Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
137
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Rolf, der Frequenzenfänger, RDS-Fahnder, Radio Digital Schweiz, binaer, dxDorigo, jens-, tommy_radiofan, RDS-Fahner, Rete_Svizzera, ... und 13 weitere

Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Juli

Startbeitrag von dxbruelhart am 27.05.2004 13:03

Radio Zürisee wechselt Mitte Juli den Standort seines Senders auf der Felsenegg und wechselt ebefalls die Frequenz:
Bisher sendet Zürisee auf 90,1 vom Dach des Restaurant Felsenegg, am Felsenegg-Stigerberg, Koord. 08E30 35/47N18 31, hasl 789 m
Der neue Standort ist der von weitem sichtbare Albis-Turm der Swisscom, die neuen Parameter:
96,1 Felsenegg-Girstel Swisscom-Turm, 08E30 21/47N18 44, hasl 811 m, Antennehöhe 45m über Grund, ERP 600 W, gerichtet gen 120°.
Dieser Wechsel wurde nötig, da die Eigner bzw. Wirte des Restaurants Felsenegg den Radiosender nicht mehr auf Ihrem Dach haben wollten; durch den besseren Standort wird auch ein Frequenzwechsel nötig.
Auf der Homepage von Radio Zürisee, www.radio.ch wird der Frequenzwechsel nun präsentiert in einem Flash-Filmchen, ab 16. Juli wird der Hauptsender von Radio Zürisee auf 96,1 senden.
Wegen dieser Umstellung hat der Sender von Radio Top in Wiesendangen-Berg seine Frequenz bereits am 16. April von 96,1 auf 88,2 gewechselt; siehe http://forum.myphorum.de/read.php?f=11947&i=636&t=636

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Ich denke wohl kaum, dass die 90,1 am Zürichberg oder am Uetliberg eingesetzt werden wird, da auf 90,1 eben auch ein 100 kW-Brummer vom Fernsehturm Stuttgart-Degerloch sendet, SWR 4 nämlich. Dieser hat Radio Zürisee zwischendurch immer mal wieder das Leben schwer gemacht, und einen Teppich mit einem Räuscheln über die Sender gelegt, die Ihr Signal direkt vom Felsenegg empfangen. Ich habe es auch schon erlebt, dass Stuttgart so stark kam, dass auf den Ballempfangsendern nicht mehr Radio Zürisee, sondern SWR 4 lief. Auf 90,0 sendet nun auch noch Radio Sunshine vom immerhin 1250m hohen Urmiberg.



von dxbruelhart - am 27.05.2004 14:04

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

So geht nun der Wechsel auf der Felsenegg vonstatten:

15.7.04 Einschaltung des Senders Felsenegg-Girstel Swisscom-Turm, 08E30 21/47N18 44, hasl 811 m, Antennehöhe 58m über Grund, ERP 400 W, gerichtet gen 110°.
*Achtung*: 3 Senderparameter haben gewechselt gegenüber den bisherigen Plänen: ERP ist 400 W, Antennenhöhe 58m, Richtstrahlung gen 110°.

26.7.04: Abschaltung des Zürisee-Programms auf 90,1 Felsenegg-Stigerberg; der Sender bleibt aber noch in Betrieb, es wird in Hinweistext gesendet, welcher die Hörer zum Umschalten auf die neue Frequenz auffordert. Mir ist noch nicht bekannt, wann die 90,1 definitiv abgeschaltet wird.



von dxbruelhart - am 11.07.2004 14:38

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Die 96.1 ist jetzt seit ca. 12.00 Uhr in Betrieb mit einem Testprogramm. Es läuft Pop-Musik mit einem rockigen Einschlag - nicht parallel zum Zürisee-Programm. In Otelfingen ist der Empfang ziemlich schwach, mit dem Grundig Sat 700 musste ich die Antenne recht rumschwenken, um diesen Sender recht hörbar reinzukriegen. Hier in Otelfingen stört der DRS1-Sender Froburg 96,0 ziemlich, da er hier viel stärker einfällt als der Albis-Sender. Vermutlich läuft die 96,1 aber auch noch nicht mit voller Leistung; ein Kollege in Wetzikon berichtete auch, die 96,1 seijetzt bei ihm deutlich schwächer als die 90,1.

von dxbruelhart - am 15.07.2004 10:56
Der häufig durch SWR4 gestörte Ballempfang bei den Umsetzern war doch einer der Hauptgründe für den Frequenzwechsel... und jetzt ist es eher noch schlimmer!? Da ist wohl keiner auf die Idee gekommen, mal die Empfangssituation an den Funzeln zu testen, bevor man sich bereitwillig vom BAKOM eine neue, deutlich reichweitenschwächere Frequenz aufschwatzen liess? Die bisherigen Berichte deuten ja darauf hin, dass eigentlich nur in Zürich-City der Empfang besser wurde, sonst aber vielerorts schlechter. Und Zürich wäre doch eigentlich mit der 100,4 schon sehr gut versorgt! Fazit: wieder mal ist SRG/BAKOM ein grosser Schlag gegen die private Konkurrenz gelungen... :rolleyes:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 15.07.2004 16:54

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Dass die 100,4 ebenfalls eine besch***ene Frequenz ist, steht ausser Zweifel! Aber wie wir ja schon öfters diskutiert haben, gibt es kaum noch wirklich gute Frequenzen für Zürich. Besonders, seit man die schöne 101,3 für die DRS1-Funzel auf dem Chestenberg verschwendet hat! Deswegen finde ich es noch unverständlicher, dass Zürisee die gute 90,1 aufgeben will/muss. Wegen SWR4 aus Stuttgart ist sie sicherlich auch keine optimale Frequenz, aber verglichen mit der 96,1 war sie wohl eindeutig das kleinere Übel. Mir ist auch nicht ganz klar, warum man die Frequenz am neuen Standort, der ja nur ein paar Schritte vom alten entfernt ist, nicht weiternutzen konnte.



von Rolf, der Frequenzenfänger - am 16.07.2004 05:25

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Mein erster Eindruck nach dem ersten Tag der 96.1:

Hier merkt man das sehr scharfe Antennendiagramm der 96.1 sehr gut, d.h. der Empfang ist wirklich nur in einem ziemlich schmalen Streifen sehr gut, in den anderen Richtungen aber deutlich schlechter als die 90,1.

Konkret:
In Uster kommt die 90.1 deutlich besser als die 96.1
In der Stadt Zürich ist die 96.1 viel besser
In Otelfingen ist die 90,1 viel besser

Wenn man die Leistung verdoppeln würde, würde dies sicher etwas bringen. Am besten wäre jedoch, das Antennendiagramm zu öffnen, d.h. schauen, dass man nicht nur in die Stadt Zürich und Richtung 110° senden könnte, sondern in den ganzen Osten, also z.B. von Nord über Ost bis Süd mit voller Leistung senden könnte.

Die Frequenz an sich ist sicher nicht schlecht, ich bin immer noch der Meinung, dass die 96.1 als Frequenz mindestens so gut ist wie die 90.1; die 90,1 hat eben kein sehr scharfes Richtstrahldiagramm, das Signal geht in alle östlichen Richtungen gut raus, im Gegensatz zum restriktiven Richtstrahldiagramm der 96.1, die nur einen recht schmalen Streifen hervorragend versorgt.



von dxbruelhart - am 16.07.2004 06:21

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Wie dxbruelhart schreibt, scheint die Problematik mehr an der Richtwirkung als an der Frequenz zu liegen, d.h. der Empfang wäre auf beiden Frequenzen ähnlich.
Übrigens schaltet mein RDS-Autoradio im Norden der Stadt Zürich lieber auf 90.1 als auf 96.1, der Empfang mit der alten Frequenz ist - jedenfalls im Norden der Stadt Zürich - besser. Ich denke, dass Radio Zürisee in diesen Quartieren demzufolge weniger Hörer erreichen wird und dies ist wohl nicht im Sinne von Radio Zürisee. Die 100.4 ist in diesem Gebiet nicht gut zu empfangen.

von tommy_radiofan - am 28.07.2004 23:46

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Also, es sieht folgendermassen aus:
Radio Zürisee hat nun die Lizenz bekommen, während 3 Monaten parallel auf beiden Frequenzen zu senden, währenddem will man verschiedene Möglichkeiten prüfen, wie man weiterfahren könnte, und Tests fahren.
Das Bakom hat bei vorgängigen Tests teilweise desolate Resultate der 96.1 festgestellt, und will deshalb Hand bieten, eine bessere Lösung zu finden.
In der Woche 21.-27. Juli hat das Bakom in Zusammenarbeit mit Radio Zürisee Antennentests auf der 96,1 gefahren, einmal mit horizontaler, dann mit vertikaler, und mit zurkularer Antenne. Die zirkulare Antenne brachte die besten Resultate.
Das Hauptproblem sind nun die Ballempfänge, d.h. die Sender, die das Signal vom Felsenegg abnehmen, kriegen derzeit nicht mehr genung bzw. nur noch ein gestörtes Signal vom Felsenegg; der Kleinbachtel hat ein im Verhältnis viel zu starkes Signal von DRS1 Froburg 96,0 - welches den Felsenegg massiv dort stört.
Am 27. Juli wurden auch die Senderstandorte getauscht, d.h. die 90,1 sendete vom Felsenegg-Girstel Swisscom Albis-Turm, und die 96,1 sendete vom Restaurant Felsenegg.
Nun werden 3 Lösungsmöglichkeiten evaluiert:
- Umbau der Antenne auf dem Swisscom-Albis Turm
- Uebernahme der bisherigen Ferquenhz 90,1 auf den Swisscom-Albis Turm
- Suche einer neuen Frequenz für den Swisscom-Albis Turm.

von dxbruelhart - am 16.08.2004 10:47

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Aha... dann lag der plötzlich deutlich bessere Empfang der 96,1 bei mir doch nicht am Wetter (siehe oben)!
Da bin ich ja sehr gespannt, für welche Lösung man sich da entscheiden wird.
Ich hätte übrigens noch eine dritte Lösung anzubieten: man lässt die 96,1 am Felsenegg-Swisscom-Turm und verlegt die 90,1 auf den Züriberg als Ersatz für 100,4. Dann könnte Klein-Bachtel von dort das Signal beziehen, was im Moment ja nicht geht, weil auf 100,4 am Klein-Bachtel die Hornisgrinde zu stark reindrückt. Das wäre dann zwar ein "Doppel-Umsetzer", aber qualitativ sicherlich besser als ein Ballempfang mit übermächtigem DRS1 100kHz unterhalb (und SWR2 100kHz oberhalb...)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 16.08.2004 19:05

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Ich habe noch einen zusätzlichen Lösungsvorschlag zum Bachtel-Problem:
Man könnte diesen Sender direkt vom Studio in Rapperswil aus anspeisen! Es sind nur wenige Kilometer. Da der Bachtel hier sehr gut empfangbar ist, sollte ja auch die Kommunikation in umgekehrter Richtung funktionieren.

Allgemein schlage ich vor, den Sender Zürichberg zusätzlich auch nach Süden zu öffnen um die Stadtgebiete besser zu versorgen, welche im Funkschatten der Felsenegg liegen. Das brächte zusätzlich Vorteile für Reisende ohne RDS, da R. Zürisee damit im ganzen Raum Zürich auf der gleichen Frequenz empfangbar wäre.

Evtl. könnte dann sogar die Füllfunzel auf 96,9 MHz abgeschaltet werden, da der Zürichberg am unteren linken Seeufer auch recht gut kommt.



von dxDorigo - am 17.08.2004 16:54

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

@ dxDorigo: das ist auch eine gute Idee! Vielleicht könnte man, um Kosten zu sparen, sogar nur den Klein-Bachtel vom Studio aus speisen und ihn sozusagen zum Hauptsender machen. Die eigentliche Hauptfrequenz auf dem Felsenegg könnte dann per Ballempfang vom Klein-Bachtel gespeist werden. Allerdings müsste man dann wohl aus Gründen der Betriebssicherheit das Bachtel-Fünzelchen technisch etwas aufrüsten (Notstromaggregat usw.).

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 17.08.2004 17:47

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Warum hat R. Zürisee auf dem Klein-Bachtel einen neuen Sendestandort aufgebaut und konnte nicht vom höher gelegenen Swisscom-Turm auf dem Bachtel-Gipfel senden? Vielleicht wäre diese Sendeanlage besser als neuer "Hauptsender" geeignet als der Klein-Bachtel.
Wo liegen die Unterschiede diese beiden Sender betreffend ihrem Versorgungsgebiet?

Wie werden eigentlich die Sender im Glarnerland angespiesen? Direkt vom Studio, oder reicht eine der hiesigen Funzeln so weit, dass diese auch via Ballenempfang erschlossen werden können?



von dxDorigo - am 17.08.2004 18:37

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Radio Zürisee wollte eigentlich schon auf den Hauptmast des Bachtels; sie bekamen aber nur die Bewilligung vom Bakom, auf den Kleinbachtel zu gehen. Die Reichweite unterscheidet sich doch vor allem Richtung Nordwesten und Nordosten deutlich; der Swisscom-Turm mit DRS 1 ist auch noch in der Region Basel empfangbar; nach Nordosten reicht der auch bis zum Seerücken. Radio Zürisee 107,4 reicht noch bis zum Jura (Region Olten-Solothurn) aber nicht über den Jura hinweg. Richtung Nordosten ist dann bald nach Winterthur Schluss mit Radio Zürisee.
Die 96,9 braucht man kaum mehr für das westliche Zürichseeufer; da kommt heute die 107,4 sehr gut. Die 96.9 ist aber heute noch sehr gut in der Region Dietikon, da kam bislang kein anderer Sender richtig hin (die 96.1 habe ich da noch nicht getestet).
Dann könnte man eben den Zürichberg rundstrahlen lassen, und die Frequenz umstellen auf 90.1 - und Felsenegg zirkular senden lassen auf 96.1 - das wäre doch eine gute Lösung, so käme die 90.1 vom Zürichberg auch deutlich besser Richtung Nordwesten weg, wird dann nicht mehr gestört von Regenbogen Hornisgrinde 100,4. Da der Zürichberg nicht der Hauptsender ist, und deutlich tiefer, könnte hier die Gleichkanalbelegung mit Stuttgart hingenommen werden. So könnte man die 96.9 dann wahrscheinlich aufgeben, da nun alle Gebiete, die von diesem Sender versorgt wurden, mit anderen Sendern gut abgedecket werden.



von dxbruelhart - am 18.08.2004 05:18

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Noch immer ist nicht ganz klar, wie's auf dem Felsenegg weitergeht.
Das Bakom möchte unbedingt bei der 96,1 bleiben - Zürisee selbst hätte es vorgezogen, vom neuen Mast auf der 90,1 zu senden (oder eine Alternativfrequenz zu suchen).
In den ersten beiden Novemberwochen werden nochmals diverse Ausbreitungstests mit verschiedenen Antennen vom Albis-Mast auf der 96,1 gefahren. Danach will man dann entscheiden, mit welchem Antennendiagramm und welcher Polarisation Zürisee definitiv senden wird auf der 96,1.
Der Empfang auf 96,1 ist derzeit in manchen Gegenden immer noch viel schlechter als auf der 90,1. Ein Beispiel: Auf der Hulftegg ist auf 96,1 glasklar BR 2 vom Hühnerberg zu hören, kein Ton von Radio Zürisee. Auf 90,1 ist dort aber einwandfreier Zürisee-Empfang möglich.
Auf 96.1 wird aktuell wieder mit 400-500 Watt (wird von Zeit zu Zeit umgeschaltet) gesendet, auf 90,1 mit 350 W.



von dxbruelhart - am 27.10.2004 13:15

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Der Wechsel auf die bisherige Frequenz hätte das Problem, vor allem in höheren Lagen, bestimmt zu einem grossen Teil lösen können. Abgesehen von SWR4, welcher in seltenen Fällen (bei "schlechtem" Wetter) reindrückt, ist die 90,1 meiner Meinung nach für den Grossraum Zürich sehr gut geeignet!
Zitat

Das Bakom möchte unbedingt bei der 96,1 bleiben

Was hat das Bakom wohl mit der 90,1 in Zürich vor?
Eine neue Füllfunzel für DRS1, Energy, ...? :angry:

Oder muss dieses QRG gar auf Druck vom Deutschland abgeschaltet werden?
Diesbezüglich würde mich interessieren: Wie ist die 90,1 für die Schweiz koordiniert? (Mit welcher maximalen Leistung darf in welche Richtungen gesendet werden?)



von dxDorigo - am 31.10.2004 17:18

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Die Stuttgarter Sender sind in Uster und auch in Zürich eigentlich ständig, also immer schwach empfangbar (auf 94,7 105,7 und 107,7). Da bei häufig vorkommenden angehobenen Bediungungen oder richtigem Tropo Stuttgart dann richtig stark kommt, stört die 90,1 die auch mit 100 kW richtung Zürich sendet, dann Radio Zürisee, d.h. auf den Sendern, die das Felsenegg-Signal via Ballempfang abnehmen, ist dann ein Säuseln oder stärkere Störungen zu hören. Deshalb macht es an sich schon richtig Sinn, die Frequenz zu wechseln.
Die 96,1 ist allerdings mit dem scharfen Richtdiagramm eindeutig schlechter als die 90,1 - ausser in de Stadt Zürich selbst. Die 96,1 sollte mit vollem Signal gen Osten senden können - oder man sollte eine (noch) bessere Frequenz suchen.



von dxbruelhart - am 31.10.2004 21:20

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

In Otelfingen (zwischen Regensdorf und Baden) ist heute der Empfang von 96,1 jetzt viel besser als zuvor; die 96,1 war heute die beste Zürisee-Frequenz in Otelfingen (normalerweise ist das die 107,4).
Heute abend (gerade eben gemessen) ist die 96,1 hier in Uster wieder sehr gut empfangbar, mit sehr starkem Signal - noch nie kam die 96,1 so gut wie heute abend - das reine Gegenteil von heute morgen - heute morgen konnte gabs au 96,1 nur Rauschen, solange mein Labtop lief - jetzt kommt die 96,1 in Ortssenderqualität, auch bei laufenden Laptop!

von dxbruelhart - am 09.11.2004 21:42

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

> noch nie kam die 96,1 so gut wie heute abend

Tja, da hast du wirklich Glück, denn bei mir kommt die 96,1 so schlecht wie noch nie zuvor. Während zuletzt 90,1 und 96,1 etwa gleich waren, ist jetzt die 96,1 wieder deutlich schlechter. Wenn das so bleibt, wird Radio Zürisee an meinem Heim-QTH nicht mehr in brauchbarer Qualität zu hören sein! :(
Der Mitschnitt, den ich gestern im Höhronen-Thread online gestellt habe, stammt übrigens von der 90,1...



von Rolf, der Frequenzenfänger - am 10.11.2004 06:15

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

So geht es nun weiter bei Radio Zürisee:
- Der Sender auf dem Albis-Turm 96,1 sendet derzeit und zukünftig zirkular! Zürisee kann die Antenne auf dem höchsten Punkt des Albis-Turms montieren, das sind also 15 m höher als ursprünglich vorgesehen. Durch die höhere Abstrahlung ist ein zusätzliches Bewilligunsverfahren nötig - dies wird wohl noch gegen 2 Monate dauern; sobald dies durch ist, wird dann Radio Zürisee den Sender auf dem Restaurant a/90,1 abschalten.
- Im kommenden Jahr kann Zürisee den Bachtel-Sender vom Kleinbachtel auf den Bachtel-Kulm-Turm zügeln! Die Frequenz des Bachtel-Senders bleibt 107,4 - die ERP wird um die 500W betragen. DRS1 sendet heute vom Bachtel-Turm auf 103,2 mit 500W ERP - so kann man sich ungefähr ausmalen, wie weit dereinst die 107,4 reichen wird. So kann Radio Zürisee mit dem weiterreichenden Bachtel dann die Schwächung der Felsenegg-Frequenz kompensieren.



von dxbruelhart - am 22.11.2004 20:55

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Die Einträge auf der Bakom Funksender-Karte http://gis.begasoft.ch/requests/BakomStartRequest.jsp?lang=de sind offensichtlich nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand. Die Infos, die ich weiter oben gepostet habe, habe ich direkt vom Technikverantwortlichen von Radio Zürisee. Felsenegg sendet also künftig auf 96,1 vom Swissocm-Albis-Turm, zirkular, vom höchsten Punkt der Antenne aus. Die 90.1 wird wohl im Januar dann abgeschaltet. Als Gegenleistung für die schlechtere Ausbreitung vom Felsenegg kann dann aber Zürisee auf den Bachtel-Kulm, also den Bachtel-Gipfel wechseln (jetzt sind sie auf dem Kleinbachtel), und von dort mit 500 W senden; die Ausbreitung dieses Senders wird dann in etwa dieselbse sein wie DRS1 103,2.



von dxbruelhart - am 04.12.2004 11:11

Radio Zürisee Tunnelfrequenz Zuweisung Milchbuck

In der neusten Ausgabe vom Bakom siehe Radio Zürisee,
bekommen sie die neue Tunnelfrequenz für den Milchbergtunnel 106,7 Mhz,
die gleiche Freq. hat DRS2 vom Uetliberg mit 1,8kW ERP
Wenn das ja mal nur gut, ich behaupte nein :-(
Da wird es echt grosse Probleme mit dem RDS AF geben.
Hier hat jemand wieder sehr viel vom Bakom studiert bei der Verteilung der Frequenzzuteilung :sneg: :sneg: :sneg:

von RDS-Fahnder - am 18.01.2005 10:48

Re: Radio Zürisee Tunnelfrequenz Zuweisung Milchbuck

Auf dem Sender-Datenblatt steht als Milchbuck-Frequenz effektiv 106.7 - der Empfang wird aber vom Zürichberg 100.4 genommen - somit wäre die "richtige" Frequenz die 100.4 - der Zürichberg könnte bzw. müsste auch verändert werden, da die 100,4 eine sehr ungünstige Frequenz ist (ist auch von der Hornisgrinde, vom Strichboden, von Lindau, vom Hohenpeissenberg belegt) - lassen wir uns überraschen, was da noch kommt...



von dxbruelhart - am 19.01.2005 07:02

96.1

Woran liegt es, dass die 96.1 schlechter empfangbar ist als die 90.1 in Zürich-Nord und Zürich-West?

Ist die Antenne mehr auf die Zürcher City gerichtet als bisher und deshalb diese eher peripheren Gebiete der Stadt schlechter versorgt
- oder -
liegt es an den Interfererenzen durch andere Sender
- oder -
an der unterschiedlichen Sendeleistung?

Mein Autoradio springt im RDS-Betrieb meist von 96.1 auf 90.1 ...


Jedenfalls empfinde ich die neue Frequenz als Verschlechterung im Vergleich zur 90.1. Was ist Eure Meinung dazu?

von tommy_radiofan - am 27.01.2005 23:50

Re: Radio Zürisee Tunnelfrequenz Zuweisung Milchbuck

Jetzt ist in den Freqeunz-Datenblättern des Bakom http://www.bakom.ch/imperia/md/content/deutsch/radiotv2/konzessionierung/datenblaetter/zuerisee.pdf aber wieder die 106,7 für Milchbuch- und Schöneich-Tunnel drin...
Die 90,1 wurde nun auf der Bakom-Senderkarte http://gis.begasoft.ch/requests/BakomStartRequest.jsp?lang=de rausgenommen, somit dürfte es wohl nicht mehr allzulage gehen, bis der Restaurant-Felsenegg-Sender auf 90,1 abgeschaltet wird.
Die 90,1 soll abgeschaltet werden, sobald der Sender auf dem Bachtel-Gipfel in Betrieb sein wird.



von dxbruelhart - am 05.03.2005 14:33

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Gestern Nachmittag wurde Radio Zürisee kurz nach 14 Uhr für einige Minuten abgeschaltet. Grund für den Unterbruch waren Wartungsarbeiten auf der Felsenegg, wie in den Nachrichten zuvor angekündigt wurde.

Hier in Rapperswil kann ich keine Änderung des Empfangs der 96,1 feststellen. Werde den Sender aber heute noch nördlich von Zürich testen...

Weiss jemand, was gestern am Sender genau geändert wurde?

PS: Auf der 91,9 vom Feusisberg-Strickli war während dem Unterbruch, etwas verrauscht, DRS1 zu hören. Es handelt sich dabei wohl um die 96,0, welche dort oben recht gut kommt. Vom anderen Störsender auf 96,2 war jedoch nichts zu hören.



von dxDorigo - am 21.05.2005 08:31

Re: Radio Zürisee wechselt Standort am Felsenegg und Frequenz auf 96,1 Mitte Jul

Am 27.5. wurde nun die Erweiterung auf dem Bachtel-Kulm für Radio Zürisee ausgeschrieben im Amtsblatt des Kantons Zürich:
Hinwil
* Radio Zürisee AG, Bahnhofplatz 1, 8640 Rapperswil; Projektverfasser: Sumatronic AG, Rainstrasse 35, 6314 Unterägeri: Erweiterung der Antennenanlage für die Mitbenützung durch Radio Zürisee auf Grundstück Kat.-Nr. 7227, Bachtel Kulm, Hinwil (Landwirtschaftszone, L-III).
Wenn keine Einsprachen erfolgen, dürfte einer Betriebsaufnahme innert 5-9 Wochen dann nichts mehr im Wege stehen.
Heute macht nun Radio Zürisee auch einen Felsenegg-Tag, mit gratis Luftseilbahn-Fahrten auf die Felsenegg und Bewirtung im Restaurant Felsenegg: http://www.radio.ch/01start/content_felsenegg.html - vielleicht gibt's da auch noch neues zu hören? Wer nicht auf den Weissenstein kommt, dem bietet sich jetzt die Gelegenheit auf die Felsenegg zu fahren!



von dxbruelhart - am 28.05.2005 06:18

Radio Zürisee Aenderungen der Sender

Radio Zürisee wird nun in der ersten Hälfte September auf den Bachtel-Kulm wechseln mit der 107,4; in der nächsten Woche, also ab 29.8. werden die Antennen etc. montiert auf dem Bachtel-Sendeturm auf dem Bachtel-Gipfel (Kulm).
Die Umbauarbeiten am Albis-Turm (96.1) auf zirkulare Polarisation, die Antenne wird dann an der Spitze des Albis-Turms montiert, werden nun im Oktober/November vorgenommen. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird dann die 90.1 abgeschaltet.
Ebenfalls noch dieses Jahr wird das Antennendiagramm des Zürichberg-Senders (100.4) umgebaut auf praktisch Rundstrahlung.



von dxbruelhart - am 22.08.2005 13:36

Re: Radio Zürisee Aenderungen der Sender

Heute ist mir augefallen, dass die 107,4 in Otelfingen noch viel stärker als bisher kommt; die 107,4 von Radio Zürisee gehört nun zu den stärksten Sendern in Otelfingen. Auch in meiner Wohnung geht die 107,4 jetzt (noch) besser als bis anhin; vor allem der RDS-Empfang geht nun auch, wenn mein PC läuft - das ging bisher definitv nicht.
So scheint es mir, dass Radio Zürisee nun wirklich vom Bachtel-Kulm (Gipfel) sendet, und nicht mehr vom Kleinbachtel (Sprungschanze).
Wie geht bei euch nun Radio Zürisee auf 107,4?



von dxbruelhart - am 05.10.2005 21:08
Ich habe jetzt auch die Bestätigung, dass die 107,4 wirklich umgeschaltet wurde auf den Bachtel-Kulm Turm. Gerade auf dem Arbeitsweg Uster-Otelfingen ist der Unterschied bei der Nutzung der automatischen RDS-Frequenz-Umschaltung drastisch bemerkbar. Bislang war ich nur im Bereich Adikon Otelfingen auf der 107,4 - aber jetzt legt er gleich in Uster auf der 107,4 los und behält die bis nach Otelfingen, nur ganz kurz im direkten Sichtbereich des Zürichberg-Turms schaltet das Woodie kurz auf 100,4 um, um kurz danach wieder zurück auf die 107,4 zu springen. Vor der Umschaltung ging das ab Uster auf der 100,4 bis etwa Mitte Nordring, wo die Käshaldenstrasse quert, dann schaltete das RDS um auf die 90,1, und dann gings im steten Wechsel zwischen 90,1 100,4 96,1 und 107,4 weiter bis zum Ende des Siedlungsbereichs von Adlikon, dort wurde dann auf die 107,4 umgeschaltet und blieb stabil bis Otelfingen. In Otelfingen selbst habe ich nun ca. 17 dB mehr Signal als zuvor.
Die Umschaltung ist allerdings noch nicht "offiziell"; es gibt derzeit noch Tests und Feinjustierungen.

von dxbruelhart - am 08.10.2005 06:50
Zum persönlich.com Artikel noch folgendes:
Feusisberg-Strickli 91,9: hier wird in absehbarer Zukunft auch die Sendeleistung erhöht auf 500 W ERP; ein neuer Senderstandort ist das nicht; die Senderleistungserhöhung wird kommen, sobald die neuen Antennen montiert sind (das war am vergangenen Sonntag noch nicht der Fall - siehe diese Fotos von Martin Dorigo http://dorigo.ch/touren/etzel/12_strickli.html
Das neue Senderhäuschen steht jedenfalls schon, allzulange wirds dann nicht mehr dauern. Allerdings werden dann wohl auch die 4 überflüssigen Funzeln für R.24/Energy/Top/DRS1 eingeschaltet...
Albis 96,1: Dieser Standort wird nun umgebaut auf zirkulare Polatisation, zudem kann Zürisee auf die Spitze des Turms, somit erhöht sich die Antennenhöhe um ca. 17m.
Zürichberg 100,4: Dieser Standort wird auf quasi-Rundstrahlung umgebaut; derzeit wird ja nur gen 105° gesendet; die anderen Richtungen werden mit 25 db Einzug ausgeblendet.

Am Samstag fuhr ich nach Emmen bei Luzern und habe auch den Empfang der 107,4 getestet: Die 107,4 geht nun ausgezeichnet von Uster über den Seedamm bis zur Hirzel-Passhöhe; auf der westlichen Seite des Hirzels hats immer noch ein sehr starkes Signal, es stellen sich allerdings leichte bis mässige Verzerrungen ein. Auch in Zug ist jetzt ein guter Empfang der 107,4 möglich, recht starkes Signal, leichte Verzerrungen. In Emmen ist noch ein mässig starkes Signal vorhanden, teilweise - je nach Antennenstellung - ist der Empfang einwandfrei, teilweise verzerrt die 107,4 aber auch etwas.
In Bauma im Tösstal ist der Empfang der 107,4 jetzt sehr gut; das Signal ist sehr stark und einwandfrei (unverzerrt).


von dxbruelhart - am 16.10.2005 06:43
Heisst das jetzt das Radio Zùrisee weite teile den Sender
Rete Uno Chasseral 107,3 Mhz stòrt ?

Ich konnte mich errinern als damals frùher in Solothurn West
Radio Zùrisee 107,4 Rete Uno auf 107.3 interferenz stòrte
und damals sendete man ja vom Klein Bachtel nur mit 250 W !
Wie stark dùrfte es jetzt wohl stòren da man ja mit 500 W
und vom grossen Bachtel sendet ?

Frage an dxbruelhart:

Ist jetzt Rete Uno auf 107.3 im Solothurnischen, Jurahang
von Grenchen bis Olten, Langenthal Jurasùdfuss gestòrt ?

Ich konnte mich nur noch erinnern das die DRS1 103.2 und
Zùrisee 107.4 weit bis nach Biel Bienne gestòrt haben oder
empfangbar waren, obwohl der Klein Bachtel tiefer gelegen
war konnte man Zùrisee weit empfangen.

Jetzt dùrfte wohl Rete Uno 107.3 stark gestòrt sein, oder ?

Wird Zùrisee rundgestrahlt oder sind einzùge richtung nord ?

von Rete_Svizzera - am 16.10.2005 08:53
Jetzt wurde die definitive Zuführung des Signals vom Studio Rapperswil zum Sender Bachtel-Kulm installiert: Es handelt sich um eine 23 GHz-Zuführung mittels Mini-Link System, siehe hier http://www.sumatronic.ch/news.htm

In der Empfangspraxis hat sich das Verhalten meines Autoradios nun auch wieder etwas geändert, das Woodie wählt nun auch in Uster teilweise wieder den Zürichberg-Sender 100,4; auch auf dem Arbeitsweg hält sich das Autoradio nun im Bereich Uster-Brüttiseller Kreuz nun wieder vermehr an den Zürichberg. Meine Vermutung: Es wurde am Antennendiagramm noch etwas abgeändert, vermutlich ein gewisser Einzug installiert.


von dxbruelhart - am 20.10.2005 10:02
Nochmals zum Empfang der 107,4 auf meinem Arbeitsweg Uster-Otelfingen:
Ich habe nun die Strecke mehrmals mit abgeschaltetem RDS (keine Umschaltung auf AF-Frequenzen) getestet, da ist der Empfang wirklich auf der ganzen Strecke einfandfrei, kein Signaleinbruch und auch keine Verzerrung auch der ganzen Strecke. Die RDS-Umschaltung beim Woodie bei aktivierter AF-Umschaltung ist mir nicht immer schlüssig; wenn ich aber mit der 107,4 starte, dann bleibt diese auf fast der ganzen Strecke drin. Wenn ich allerdings auf der 100,4 starte, dann bleibt er doch eine ganze Weile auf der 1004 - jetzt sind halt beide Sender im Raum Uster absolut optimal zu empfangen.

@ Maxtech: Also wurde die Richtstrahlverbindung auf 863.800 MHz nun abgeschaltet und läuft nur noch die 23 GHz Verbindung?
Das kann ich nicht feststellen, aber ich denke, das wird bald geschehen, falls es nicht schon gemacht wurde. Vielleicht kommst Du mal vor mir nach Rapperswil?

von dxbruelhart - am 25.10.2005 05:24
Ich bin gestern auf der A1 nach Zofingen gefahren, und habe da auch den Empfang der 107,4 getestet: Der Empfang gelingt im Autoradio Blaupunkt Woodstock ganz gut bis Safenwil; nach Safenwil bricht der Empfang schnell zusammen; in Zofingen lässt sich das Signal von Radio Zürisee zwar noch nachweisen, ein brauchbarer Empfang ist in Zofingen aber nicht mehr möglich; da brettert Rete Uno vom Chasseral auf 107,3 alles nieder +- 100 kHz rund um die 107,3.

von dxbruelhart - am 30.10.2005 06:04
Heute war ich auf dem Säntis und habe den Empfang der 107,4 ab der Schwägalp über Neu St. Johann (Obertoggenburg), Wattwil, Ricken und zurück nach Uster geteset. Bereits auf der Schwägalp ist der Empfang von Radio Zürisee möglich, etwas schwach allerdings. Ab Bernhalden (ca. 3 km nach der Schwägalp-Passhöhe) ist der Empfang richtig gut; auf dem weiteren Weg schwächelt der Empfang einzig nur in Wattwil, ansonsten auf der ganzen Strecke gehts wirklich gut.

von dxbruelhart - am 30.10.2005 20:26
Da sieht man welch ein guter Standort dieser Bachtel ist.
Die 107,4 dùrfte im schattenbereich des Chasseral mindestens
bis Biel Bienne gehen, ich erinner mich noch gut damals als
Rete Uno 107.3 nur mit 4 kW sendete und der Klein Bachtel 107.4
auch in Solothurn Nord ging, auch Oensingen liegt im Chasseral
Funkschatten, da mùsste die 107.4 doch auch ordentlich gehen.
Ist die 107.4 ein Rundstrahler oder mit einzùgen ?

von Rete_Svizzera - am 31.10.2005 09:50
Hallo,

ich habe die Änderungen aus diesem Thread in der FMLIST nachgeführt (bitte kontrollieren). Bei Durchsicht der Bakom-Daten ist mir aufgefallen, dass bei den Zürisee-Sendern fürs Glarnerland (also 104.60, 91.10 und 89.80 MHz) neben 4F14 als zweiter RDS-PI-Code 4FA4 angegeben wird.

Strahlt Radio Zürisee tatsächlich lokale Fenster für das Glarnerland aus?

73 de Uli

von ulionken - am 30.12.2005 22:36
@ ulionknen: Ich habe bislang noch nie Fensterprogramme fürs Glarnerland beobachtet bei Radio Zürisee; ebensowenig habe ich diesen zweiten PI-Code jemals beobachtet.
Ich weiss, dass mit der Lizenzierung von 1997 mal etwas geplant war mit einem eigenen stundenweisen Lokalfenster fürs Glarnerland; bislang wurde da aber noch nie etwas umgesetzt. Ein Extrasender wurde zwar wegen dieses geplanten Lokalfensters eingeschaltet, es ist Benken-Benkner Büchel 102,2 - dieser sendet aber trotzdem weiter, auch ohne Lokalfenster...

von dxbruelhart - am 31.12.2005 06:29
Im heutigen BNetzA-Update sind nun die genauen Daten der neuen Antennekonfiguration des Albis-Senders publiziert:
96,1 Stallikon Girstel (83021, 471844), 811m, 65m, 182 Watt Mixed, D 350-170°, HAAT 446m
Das ist die neue Antenne für Radio Zürisee, Radio Zürisee kann künftig in anderer Polarisation (gem. Zürisee zirkular, hier scheints nur allerdings gemischt horizontal/vertikal), sowie mit wesentlich offenerem Richtdiagramm senden vom Albis-Turm aus. Künfig kann also wieder der ganze Osten von 350°-170° bestrahlt werden von diesem Standort aus; im Gegenzug wird dann aber die Leistung reduziert auf 182 Watt.


von dxbruelhart - am 02.01.2006 10:37
Mir kommt in letzter Zeit der Empfang auf 96,1 bei mir daheim einen Tick besser vor, aber ich habe das auf das "empfangsgünstige" Wetter geschoben. Die "alte" 90,1 geht aber nach wie vor mit stärkerem Signal.
Dennoch kann ich den bevorstehenden Wegfall der 90,1 verschmerzen, denn die 107,4 geht seit ihrer Verlagerung nach Bachtel-Kulm hier in der Region Schaffhausen mit recht gutem Signal. Somit ist der Zürisee-Empfang entgegen meinen ursprünglichen Befürchtungen gesichert.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 13.02.2006 21:27
Mir scheint der RDS-Hub der 96,1 ausgesprochen niedrig eingestellt zu sein, trotz des jetzt richtig starken Signals hier in meiner Wohnung kommt das RDS nur mühsam durch; ich plädiere deshalb dafür, den RDS-Hub dieses Senders anzuheben zumindest auf die Werte der anderen Zürisee-Sender! Das ist nötig, damit der Sender auch wirklich von den Autoradios ausgewählt wird.

PS: Die 90,1 kommt auch hier nach wie vor stärker bzw. besser als die 96,1

von dxbruelhart - am 14.02.2006 06:33
Ich habe heute bei der Fahrt zur Arbeit das Ganze auch nochmal genauer überprüft. Es gibt doch immerhin jetzt zwei Stellen, an denen die AF kurz auf die 96,1 wechselt. Das war bis jetzt nicht der Fall. Dass aber trotzdem fast immer die 107,4 oder die 91,9 bevorzugt werden, liegt wohl auch an den Nachbarkanalstörungen durch 96,2 Hornisgrinde. Auch das Sharx-System im Woody54 kriegt die beiden leider nicht immer sauber getrennt.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 15.02.2006 08:45
Gehört villeicht nur am Rande hier her:
Heute machte ich eine interessante Beobachtung, zwischen 11.20 - 11.40 Uhr kreiste ein rot/weisser Heli (Doppelrotoren) über der höchsten Spitze des Swisscomturm, ich musste sofort anhalten und das Treiben des Helis anschauen. Beim näheren Hinsehen konnte ich folgedes beobachten: Zuerst dachte ich sie mont. noch zusätzliche Antenne für die 96,1 war aber Fehl am Platz, sondern sie haben mind. 3-4 der riesen grossen Richtstrahlschüsseln weggeflogen. Diese müssen Tonnen schwer sein. Schade habe ich den Fotoapp. nicht dabei gehabt.

von Radio Digital Schweiz - am 02.03.2006 12:04
Ich habe mir erlaubt, den separaten Thread zur Abschaltung der 90,1 und 96,9 hier zu integrieren, damit es übersichtlicher bleibt. ;)

Auf dem Weg zur Arbeit konnte ich nun auch erstmals oberhalb von Gailingen SWR4 aus Stuttgart recht gut empfangen. Für RDS hat's leider nicht ganz gereicht. Da an dieser Stelle auch alle Programme aus dem Grossraum ZH sehr gut gehen, war vorher keine Spur von SWR4 dort zu hören.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 11.04.2006 05:49
@ Rolf: Gut, dass Du die Zusammenführung gemacht hast! Das ist da wirklich sinnvoll.

Auf dem Arbeitsweg konnte ich nebst SWR4 noch 2 Pop-Musik-Sender auf 90,1 empfangen:
- ein Weichspüler-Soft-Pop-Programm, das praktisch nonstop Musik sendete, das kommt auch mitten in Uster mit schwachem Signal; um 10:16 Uhr lief gerade Wonderful life von Black. Ich kann mir bei diesem Programm keinen Reim drauf machen, was dies sein könnte. Kein Programm, das mir FMScan ausspuckt, passt zu dieser Musikfarbe; ich habe mir auch schon ein paar Playlists (z.B. SWR3) angeschaut, aber nichts scheint hier zu passen. Womöglich handelt es sich hier also um einen neuen Sender.
- Ein Pop-Programm der härteren Art, mit Hip-Hop und auch eher dancelastigen Stücken. Dies könnte IMHO das italienische Radio 105 vom Monte Penice sein.

von dxbruelhart - am 11.04.2006 09:44
ein Weichspüler-Soft-Pop-Programm, das praktisch nonstop Musik sendete, das kommt auch mitten in Uster mit schwachem Signal; um 10:16 Uhr lief gerade Wonderful life von Black.

Jetzt hätt ich fast gesagt, Radio 90,1 MG...würde zur Beschreibung passen, ist aber schon a weng weit weg.
Ein Kabelleck? Ich dachte an Swisspop, aber da lief um 10:16 "You and me" von Posh.
Top MUsic aus Schlettstatt im Elsaß vielleicht? Da müssten aber die französischen Titel zwischendurch auffallen.

von PeterSchwarz - am 11.04.2006 11:32
Das Weichspühlerprogramm auf 90,1 konnte ich noch nicht identifiezieren, ein Kabelleck ist es nicht, unser hiesieges Cablecom-Kabel sendet nicht auf 90,1 (sondern auf 90,2 SWR1 - und das wars nun sicher nicht, habe das durch Parallelvergleich ausgeschlossen. Französische Titel konnte ich bei diesem Sender heute morgen nicht hören.
Heute abend konnte ich aber doch noch eindeutig Top Music aus Schlettstatt identifiezieren, die spielen aber schon etwas andere Titel, ich konnte Nirvana hören vor wenigen Minuten, bevor ich hier in die Wohnung zurück kam. Oder haben die doch ein solch breites Musikspektrum, tagsüber eher Weichspüler, abends gehts dann richtig zur Sache?

von dxbruelhart - am 11.04.2006 20:10
Jetzt mal noch etwas zur 96,9: Auf der 96,9 kommt hierzulande - ohne auf spezielle Punkte zu gehen - bislang SWR4 von Aalen-Braunenberg, aber nur scatternd, also zeitweise ist da gar nichts auf 96,9.
Auf 96,9 konnten aber bislang auf erhöhten Punkten auch schon folgende Sender empfangen werden:
96.90 LIE Radio L Vaduz-Schlosswald Erbi
96.90 D Radio 7 Berg-Dickenwald bei Ravensburg
96.90 SUI RSR 1 - La première Schalternrain Fürstengräber-Mulelere
Ich werde aber in nächster Zeit auch noch auf die besonderen Punkte (z.B. Guldenen, Sternenberg, Remetschwil) fahren und diese beiden Frequenzen beobachten.
Was geht eigentlich auf 90,1 (und 96,9) bei Euch: maxtech, binaer, dxDorigo und die anderen, die in der Region Zürich/Zürcher Oberland wohnen?


von dxbruelhart - am 14.04.2006 10:01
Ich habe heute auf der Fahrt nach Netstal nochmals die 90,1 eingehend beobachtet: Top Music geht da auf dem grössten Teil der Strecke, teilweise sogar in Stereo, so z.B. zwischen Uster und Möchaltdorf. In Netstal geht auf 90,1 SWR4 aus Stuttgart-Degerloch recht gut, mit dem Degen in Stereo, gewisse Probleme bereitet natürlich der Ortssender DRS1 aus Sool-Trogsiten auf 90,2 - aber der Degen trennt die sauber, wenn ich mit dem Degen auf 90,07(5) gehe.
Auf 96,9 geht in Netstal jetzt SWR4 aus Aalen in Stereo, in einer gewissen Antennenstellung kommt aber noch ein anderes Signal, das ich aber noch nicht identifizieren konnte.


von dxbruelhart - am 16.04.2006 19:41
Ich würde da die 107,4 einstellen, die sollte wohl besser gehen. Ich habe auch die 107,4 vom Bachtel am vergangenen Wochende getestet, als ich in die Region Fribourg gefahren bin: Es war ein guter Empfang im Autoradio Blaupunkt Woodstock DAB54 möglich bis Wangen an der Aare; durch den ganzen Aargau auf der Autobahn war also ein leidlicher Empfang möglich, abgesehen von ganz kurzen Schwächeeinbrüchen oder kurzen Verzerrungen.

von dxbruelhart - am 02.05.2006 17:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.