Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rete_Svizzera, frequenzfreak, dxbruelhart, ulionken, Rolf, der Frequenzenfänger, xyz

RSI Rete uno gut hòrbar im Elsass

Startbeitrag von Rete_Svizzera am 21.10.2004 13:59

Ich bin mal von Basel ùber St. Louis nach Mulhouse gefahren und konnte im Elsass gut RSI Rete uno vom Sàntis auf 107.8 MHz empfangen.
RSI Rete uno hat leider noch grosse versorgungslùcken in der Schweiz, Rete uno
ist im Berner Oberland, Unterwallis, Jura, Baselbiet immer noch kaum hòrbar.
Das UFCOM wollte RSI 1 auf dem Niederhorn auf 103,3 MHz aufschalten und
fùrs Baselbiet auf 106,4 MHz, wurde aber alles abgeblasen und die 106,4 an DRS 1 vom Eggberg vergeben. Und so sieht momentan aus:

DRS 1 fast ganze Schweiz, mit kleinen lùcken im Unterwallis, Jura und Romandie

RSI 1 teilweise ganze Schweiz, mit den genannten lòchern im Baselbiet, Jura,
Wallis, Glarus, Graubùnden, Innerschweiz und Berner Oberland.

RSR 1 bedingt ganze Schweiz, riesige versorgungslùcken im GR, Berner Oberland, Innerschweiz, Glarus, Baselbiet und Oberwallis.

Antworten:

Radiohead ->

Ich finde, dass man mehr oder weniger in der ganzen Schweiz irgendwie die ersten Programme der andern Sprachregionen empfangen können sollte, beim Fernsehen war ja das mal so.
So könnte man in Graubünden gut RSR1 aufschalten, Platz dafür hat es weitaus genug. RSI1 kommt dort entlang den Hauptverkehrsachsen bereits.
RSI1 auf dem Niederhorn, von mir aus auch RSR1 ist auch gut.
In Basel kann man sich fragen, da kommen einige französischsprachige Sender rein aus Frankreich, wenn es aber ein Schweizer Programm sein sollte, dann na ja.
Man müsste da mal schauen, wo es noch Platz hat im Frequenzband.

gruss - xyz

von xyz - am 21.10.2004 16:49
Wenn endlich mal DAB überall empfangbar wäre, könnte man in der ganzen Deutschschweiz RSR1 und RSI1 hören.

Bei einigen Standorten kommt es mir so vor, als diene die Ausstrahlung von La Première und Rete Uno nur als "Platzhalter" für die SRG, damit kein Privater die Frequenz wegschnappt...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 21.10.2004 17:47
In Glarus und auch im ganzen Glarnerland ist der Säntis sehr gut empfangbar, somit ist der ganzen Kanton Glarus gut mit RSR 1 La première und RSI 1 Rete uno versorgt.
In Basel und Umgebuung kann man den Chasseral gut hörbar empfangen, somit ist auch das Baselbiet mit RSR 1 und RSI 1 versorgt.
In weiten Teilen des Berner Oberlandes ist der Chasseral sehr gut empfangbar, somit ist auch diese Region mit RSR 1 und RSI 1 versorgt.
In der Innerschweiz kann RSI 1 - Rete Uno IMHO überall gut empfangen werden, primär vom Rigi 106,2 - zusätzlich senden im Kanton Uri auch noch weitere Sender RSI 1, um die Rigi-Lücken im oberen Uri abzudecken.
RSR 1 La première sendet auch vom Gebidem, und somit ist auch praktisch das ganze Oberwallis mit einem gutem Signal von RSR 1 abgedeckt.

von dxbruelhart - am 21.10.2004 20:04
Also der empfang von Rete uno und RSR 1 im Baselbiet ist nicht so gut wie du
beschrieben hast, stationàrer empfang ist problemlos mòglich aber im Auto, bleibt das Baselbiet unversorgt, viele Chasseral, Rigi und Sàntis Frequenzen sind Interferenz oder Gleichkanal gestòrt und im Oberwallis geht im Mattertal, Saastal,
Simplon route RSR 1 kaum dies gehòrt auch zum Oberwallis, in Zermatt kommt
der Gebidem ganz schwach herein, stationàr mit hòherem antennenaufwand wàre
wohl auch RSR 1 besser rein zu kommen. Der Rigi im Baselbiet geht nicht mehr
so gut, seit dem neuen abgemurgsten rundstrahldiagramm geht in diese richtung
nur 5 kW raus. Die situation sieht wie folgt aus:

Rigi 3 er antennenfeld rundstrahlcharakteristik

280° richtung Luzern 5 kW
130° richtung Brunnen 5 kW
70° richtung Wàgitaler See 30 kW

logisch das da richtung Norden und Nordosten keine 5 kW mehr
rausgehen, wenn mann sich das diagramm nàher unter die Lupe nimmt.
Das sich sowas noch rundstrahlung nennen darf.

Im Baselbiet siehts momentan wie folgt aus mit dem empfang von RSR 1
und Rete Uno RSI 1:

102.3 RSR 1, wird gleich kanal gestòrt vom Vogtsburg Freiburg 102.3 Radio Dreieckland mit 1 kW

94.2 RSR 1, wird gestòrt durch SWR 1 94.1 Laufenburg und 94.3 SWR 3 Raichberg

100.3 RSR 2, wird gestòrt durch den Hornisgrinde 100.4 Radio Regenbogen 80 kW

104.2 RSR 3, wird gestòrt durch Seefunk Radio 104.3 Tùllinger Berg 100 W

106.2 RSI 1, wird ùbertònt durch den Hornisgrinde 106.3 DLF 100 kW

107.3 RSI 1, wird gleich kanal gestòrt durch RTL 107.3 Alsace

107.8 RSI 1, wird gestòrt durch 107.7 Antenne Sùdbaden Vogtsburg und 107.6 Basilisk und 107.7 RTL

logisch das somit das Baselbiet als unversorgt gilt. Stationàr ist aber quase immer
ein empfang mòglich.

von Rete_Svizzera - am 22.10.2004 13:02
Eine Frage bzgl. der TV-Sender (SF 1 und 2, TSR 1 und 2, TSI 1 und 2)

Welche dieser Sender werden noch vom Basler Sender "Sankt-Chrischona" ausgestrahlt? im TVSCAN steht fälschlicherweise noch TSI 1 (oder 2) drin, obwohl dieses Programm schon seit längerem nicht mehr ausgestrahlt wird, oder?
Und was ist mit den alten "Schweiz 4" Kanälen passiert?



von frequenzfreak - am 23.10.2004 10:47
@ frequenzfreak: Vom St. Chrischona senden aktuell:
SF 1 Kanal 46
SF 2 Kanal 49 (SF 2 ist der Nachfolger von Schweiz 4)

@ Rete Svizzera: Im Baselbiet ist Les-Ordons deutlich besser zu empfangen, eigentlich meist mit Ortssenderqualität, der Chasseral schwächelt aber teilweise schon etwas; Rigi 106,2 setzt sich aber in der Stadt Basel meist noch ganz gut gegen die Hornisgrinde 106,3 durch.
Nördlicher - im Rheintal kommt dann der Chasseral aber wieder deutlich stärker; die 102,3 ist fest in der Hand des Chasserals, Radio Dreyeckland hat auch in Freiburg selbst zum Teil grosse Mühe, sich gegen La première vom Chasseral durchsetzen zu können. Das Signal von Radio Dreyeckland ist jedenfalls nirgends im Raum Basel zu hören, seit der Chasseral auf 102,3 sendet und stört auch das Signal vom Chasseral nicht in der Regio Basel. Zur Problematik von Radio Dreyeckland haben wir hier http://forum.myphorum.de/read.php?f=8773&i=112214&t=112214&nr=1 auch schon diskutiert.
Die 94.2 von RSR 1 Les Ordons kommt in Basel-Stadt lupenrein, der Raicherg kommt da überhaupt nicht mehr.



von dxbruelhart - am 23.10.2004 11:15
@dxbruelhart:

hast du eine aktuelle TV-Liste (VHF und UHF) der TV-SEndern für die Schweiz?
Leider ist im SenderTabellen--Bereich der Homepage noch kein Link für die Schweiz (+Liechtenstein) vorhanden.

Wird auf Kanal 11 nichts mehr gesendet? Wenn nein, wann wurde die abgeschaltet?



von frequenzfreak - am 25.10.2004 16:19

Richtdiagramm Rigi

Hallo,

ich habe diesen Thread wieder hervor gekramt, weil ich gerade die Richtdiagramme einiger Sender in FMLIST nachtrage. Etwas widersprüchlich sieht die Lage am UKW-Sender Rigi aus:

BAKOM-Sendertabelle: Strahlungsleistung 43.8 dBW, also 24 kW, leider keine Angaben zum Richtdiagramm.

ITU-Eintrag laut BNetzA-Datei: Maximale Strahlungsleistung 45 dBW, also etwa 32 kW. Die Strahlungseinzüge sehen für alle vier Frequenzen leicht unterschiedlich aus und gehen bis auf 40 dBW (10 kW) hinunter. Bei allen vier Frequenzen wären die folgenden Hauptstrahlrichtungen vorgesehen:

040°: 44 dBW = 25 kW
170°: 45 dBW = 32 kW
310°: 42 dBW = 16 kW

Auf 90.9 MHz ist ausserdem die volle Strahlungsleistung (32 kW) nach 320-010° registriert, also nach Norden. [Hier in Lörrach kommen alle vier Sender gleich stark an, und ich höre hier normalerweise Radio DRS vom Rigi, weil St. Chrischona wegen der Einzüge leicht verzerrt ankommt. Ich glaube nicht, dass auf 90.9 MHz ein anderes Diagramm gefahren wird.]

Dann die Info von Rete_Svizzera:

Zitat
Rete_Svizzera
Der Rigi im Baselbiet geht nicht mehr
so gut, seit dem neuen abgemurgsten rundstrahldiagramm geht in diese richtung
nur 5 kW raus. Die situation sieht wie folgt aus:

Rigi 3 er antennenfeld rundstrahlcharakteristik

280° richtung Luzern 5 kW
130° richtung Brunnen 5 kW
70° richtung Wàgitaler See 30 kW

logisch das da richtung Norden und Nordosten keine 5 kW mehr
rausgehen, wenn mann sich das diagramm nàher unter die Lupe nimmt.
Das sich sowas noch rundstrahlung nennen darf.


Dann stellt sich die Frage, wieso Rigi nach Norden so starke Einzüge haben soll, obwohl das nach den ITU-Daten gar nicht notwendig wäre. So gefühlsmässig denke ich, dass nach Nordwesten mehr als 5 kW rausgehen, aber Messwerte habe ich nicht, und vielleicht ist die hohe Lage der Grund für das starke Signal.

Vielleicht trägt noch ein Foto der UKW-Sendeantenne zur Aufklärung bei. Ich habe es am 24.10.2004 kurz vor Mittag vom Weg vor dem Restaurant Rigi-Kulm aus aufgenommen - übrigens nach einem langen und schönen Aufstieg von Küssnacht aus. Meine Freundin ist kurz ins Restaurant gegangen und ich habe solange den Sendemast fotografiert. Ich muss ziemlich genau südlich vom Sendemast gestanden haben. Das sehe ich aus der Landeskarte und auch aus der Einfallsrichtung der Sonne.

Man sieht auf dem Bild drei Dipolfelder mit je vier Antennen, die nach Nordosten, Süden und Westen/Nordwesten zeigen. Mir ist klar, dass das nicht unbedingt mit den Hauptstrahlrichtungen identisch sein muss, weil sich je nach Phasenlage bei der Zusammenschaltung andere Richtdiagramme ergeben.

Hat jemand zuverlässige Informationen über das verwendete Richtdiagramm? Einstweilen habe ich die BNetzA-Daten abgekürzt in FMLIST eingetragen, aber so recht überzeugt bin ich nicht, dass sie die tatsächliche Lage beschreiben.

73 de Uli

von ulionken - am 21.02.2006 22:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.