Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Silvio Berlusconi, Wrzlbrnft, scaglione, ukwZH

105: neue show für steffi

Startbeitrag von scaglione am 16.02.2005 15:32

Pressemitteilung von Radio 105 vom 16. Februar 2005

Steffi Hidber Thierstein hat die Schnauze voll!

Nachdem Radio 105 mit „Latino Gustavo“ einen waschechten Publikumsliebling wieder ans Mikrofon holen konnte (siehe Medienmitteilung vom Montag, 14.2.05), sind bei 105-Diva Steffi Hidber Thierstein sämtliche Sicherungen durchgeknallt: „Gustavo mag lustig sein, aber ich bin älter, weiser, lauter... und kann viel besser kochen als er“ prahlt die 31jährige Zürcherin kampfeslustig. Damit Gustavo nicht sämtliche ihrer Fans abzügelt, präsentiert Steffi am 18. Februar – also genau einen Tag vor Gustavo’s 105-Premiere – ihre neue Sendung „Shout“.

Ab sofort lädt sie jeden Freitag abend von 17 bis 20 Uhr zur perfekten Weekend-Vorbereitung ein: Aufwärm-Training mit den besten Tracks der Woche, einem ausführlichen und amtlich geprüften Partykalender, und mit „Steffi’s Whirlpool of Love“ dem wohl einzigen Interview-Jacuzzi mit Wellness-Faktor, in dem die Stars sämtliche Hemmungen verlieren sollen, und sich garantiert keinen Fusspilz holen. Ob Steffi aber in der 1-Kochplatten-Küche von Radio 105 wirklich die von ihr angekündigten „fantasievollen Menüs“ zaubern wird, bleibt noch offen – denn noch ist nicht klar, welche rechtlichen Folgen es haben könnte, wenn ihre Studiogäste diese auch essen müssen.

„Es gibt keine bessere Art, ins Weekend zu cruisen, als mit meiner neuen Sendung“ meint die Blondine – die übrigens darüber nachdenkt, wieder Brünett zu werden – selbstbewusst. „Ausser, man liegt grad mit Brad Pitt im Bett. Das wär was anderes...“.

Laut ist sie sowieso. Aber jetzt wird gebrüllt: „Shout“ mit Steffi: Jeden Freitag von 17 bis 20 Uhr auf Radio 105. Wir haben euch gewarnt.

Antworten:

105 baut aus mit Steffi, Latino Gustavo... Back to the roots :)
Ab Freitag soll noch die Musik neu daher kommen...kanns kaum erwarten reinzuschalten am Freitag!

von ukwZH - am 16.02.2005 18:15
@Jens Ullrich: *lol* Rolf und dxbruelhart sollten sich mal überlegen, ein Pressemeldungs-Unterforum zu eröffnen. Radioforen.de läßt grüßen. :D



von Wrzlbrnft - am 16.02.2005 21:14
Huch, was hoer' ich da grad' auf 105? Ein moderiertes Programm!! Und auch in Sachen Musikwahl hat sich wirklich einiges getan. Jetzt muesste vor allem noch eine Morningshow her - so wie sie frueher von "Morge Marc" oder "Flipper" gemacht wurde - und dann ist der Sender schon wieder fast ganz der Alte ;-)

@Giuseppe Scaglione:
Endlich geht wieder was bei 105! Ich denke, genau das ist der einzig richtige Weg: Man produziert wieder ein Programm, welches die Zielgruppe einfach unweigerlich anspricht! Das erzeugt dann auch wieder die Nachfrage und die Beliebtheit, welcher sich 105 bereits einmal erfreuen konnte. Und wird der Sender wieder diesem Anspruch gerecht, wird auch der Ruf nach einer UKW-Frequenz ganz legitim. Von daher hoffe ich, diese Entwicklung wird so weiter vorangetrieben...

von Silvio Berlusconi - am 18.02.2005 18:59
@ Silvio Berlusconi:
Danke für die Blumen. Aber machen wir uns keine falsche Hoffnungen: Wir können uns noch so Mühe geben: Eine UKW-Frequenz werden wir trotzdem nicht erhalten. Dass wir in Zürich leer ausgegangen sind hatte absolut nichts mit dem Programm zu tun. Im Gegenteil: Wenn Du sagst, der Sender könnte bald wieder "ganz der Alte" sein und die Zielgruppe sehr gut ansprechen, dann ist das für eine UKW-Frequenz eher hinderlich. Denn belohnt werden in der Schweiz nicht die erfolgreichen Sender, die eine begeisterte Fangemeinde haben, sondern die chancenlosen, die vorallem der SRG nicht weh tun (siehe jugendradio-entscheid zürich)

von scaglione - am 18.02.2005 19:42
@Giuseppe Scaglione:
Es steht mir definitiv nicht zu, den Entscheid in Sachen "Jugendradio ZH" zu kommentieren. Dafuer kenne ich die Hintergruende zu wenig.

Aber ganz unabhaengig von diesem Entscheid - und auch davon, wie der Rekurs letztendlich ausfallen wird - muss doch die Devise fuer 105 eben "Flucht nach vorn" heissen. Schliesslich geht es ja auch darum, hier und heute zu ueberleben sowie langfristig eine gute Ausgangslage fuer den Sender zu schaffen.

Deshalb begruesse ich jegliche Massnahmen, welche das Programm wieder attraktiver machen. Ich hoffe wirklich, dass nun kontinuierlich am Programmausbau gearbeitet wird, damit 105 eines Tages wieder zu einem unverwechselbaren und gaenzlich einzigartigen Sender wird.

Und grad' weil eben die Aussichten auf eine UKW-Frequenz fuer 105 derzeit nicht so rosig sind, gilt es doch, sich auf andere Verbreitungswege zu konzentrieren. Etabliert sich einer dieser Wege eines schoenen Tages, ist 105 bereits mit von der Partie. Dabei denke ich eigentlich weniger an die Satellitenverbreitung - der Reichweitenzuwachs waere in der Schweiz wohl eher marginal - sondern natuerlich vielmehr an DAB. Diesen Weg ist beispielsweise auch Virgin Radio in UK gegangen. Auf DAB sind die dort inzwischen ganz fest im Sattel. Ausserdem sollte man tatsaechlich mit den Handynetz-Providern in Kontakt treten und mal eroertern, inwiefern nicht einer dieser Anbieter 105 auch ueber sein UMTS-Netz jagen koennte. Ob sich Radio via UMTS wirklich durchsetzen kann, ist gewiss eine ganz andere Frage. Aber vom Synergie-Effekt koennten heute schon mal beide Parteien profitieren.

von Silvio Berlusconi - am 18.02.2005 23:26
@Silvio Berlusconi:
Virgin Radio hat durch DAB einen enormen Bekanntheitsgrad erlangt. Dürfte aber nicht auch die zeitweise in weiten Teilen Europas empfangbare MW-Frequenz sowie der enorme Aufwand für Internetstreams einen Teil des Erfolgs ausmachen?

Ich will DAB klar nicht schlecht reden, aber allein DAB verdankt Virgin seinen Erfolg nicht, wenngleich DAB in UK zu einer enormen Programmvielfalt geführt hat.



von Wrzlbrnft - am 19.02.2005 00:47
@Wrzlbrnft:
Ich glaube nicht, dass DAB etwas mit dem Erfolg von Virgin Radio zu tun hat. Vielmehr wollte ich mit meiner Aussage aufzeigen, dass sich Virgin Radio dank fruehem Engagement in einem heute auf der Insel etablierten DAB rechtzeitig seinen Platz sichern konnte.

Zum Erfolg duerften letztendlich andere Faktoren beigetragen haben. Kommt natuerlich auch dazu, dass die Mittelwelle in UK noch lange Zeit einen anderen Stellenwert genoss und auch die jahrelange analoge Satverbreitung via Astra war grad' in UK von grosser Bedeutung. Spaeter kam dann auch noch eine UKW-Frequenz fuer London dazu. Dass die Internetstreams auf den Erfolg auch noch einen wesentlichen Einfluss hatten, glaube ich eher nicht.

von Silvio Berlusconi - am 19.02.2005 04:19
Nach langem Durchhören und Analysieren des neuen Programms kann ich feststellen, daß das Programm durchaus "progressiver" geworden ist, dies zeigt sich vor allem am höheren Anteil an Modern-Rock- und einigen aggressiveren Electronic-Titeln. Auch die moderierten Teile klingen zuweilen recht unterhaltend und erfrischend. Im Großen und Ganzen kommt 105 nun etwas experimentieller und weniger steril als VIRUS rüber. Eigentlich schon fast wie ein alternatives Studentenradio.



von Wrzlbrnft - am 21.02.2005 23:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.