Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Patrick - HB9OMZ, MagicMax, Maxtech, Mike

Warum ist Radio 32 in Biel nicht im Kabelnetz?

Startbeitrag von MagicMax am 23.11.2005 17:35

Ich habe gesehen, dass im Kabelnetz der Stadt Biel (Cablecom) Radio 32 nicht vorhanden ist.
Radio 32 kann jedoch in Biel mit einem "Küchenbrüllwürfel" problemlos terrestisch empfangen werden. Warum ist er dann nicht auch im Kabelnetz??? Etwa aus Platzgründen?

Der bieler Sender Canal 3 wird ist ja in Solothurn auch im Kabelnetz (GGA Weissenstein)

Radio 32 Goldies, der 2. Sender von Radio 32 ist jedoch interessanterweise im Cablecom-Netz von Biel vorhanden.

Antworten:

Hallo,

Radio 32 ist in bieler Cablecom auf 90,3 eingestrahlt.

http://www.cablecom.ch/fr/sendertabelle.htm?type=plz&keyword=250000&asc=1

von Patrick - HB9OMZ - am 23.11.2005 19:35
@ Patrick

das ist Radio 32 Goldies der auf 90,3 sendet. Das ist nicht das selbe Programm wie Radio 32. Auch z.B in Kehrsatz wird nur die Goldies Variante eingespeisst.

von Mike - am 23.11.2005 20:12
Ach, ich habe nicht gewusst, dass ein unterschied gibt.
In Olten sind beide Radio 32 eingestrahlt.

http://www.cablecom.ch/fr/sendertabelle.htm?asc=1&type=ort&keyword=olten&sub.x=68&sub.y=10

Das ist normal, weil Olten in Kanton Solothurn ist. Die frage, warum findet man in bieler Kabelnetz nur teilweise nebenregionen Lokalradios wie BE1, Extrabern, RaBe, RTN und nicht Radio 32 oder Fréquence Jura sind schwirige Fragen.

Unsere Politiker haben mehrmals probiert, dass bieler Kabelnetz eine bessere französische Spache Offerte bietet (die einstrahlen 3x mehr deutsche sprachige Programme als franz. obwohl die Bewölkerungssprachedurchnitt 3/5 zu 2/5 ist).
Die haben sich hinten nebelige techniche Argumenten und statistiche Daten versteckt um nichts zu tun (also Kosten wemindern). Die Frage für Radio 32 nicht Einstrahlung gehört sicher solches...

von Patrick - HB9OMZ - am 24.11.2005 17:49
Interessant ist auch, dass im Cablecom-Netz in Ittigen bei Bern Radio 32 vorhanden ist. Dies ist scheinbar ein anderes Netz, als das in Bern.

Im Netz Ittigen gibt es 43 analoge Radioprogramme, im Netz Stadt Bern nur 41. Dort hätte also Radio 32 auch noch problemlos Platz.

Auch in Bern ist übrigens Radio 32 über die Frequenz 92,2 vom Weissenstein in den meisten Gebieten der Stadt in guter Qualität zu empfangen. Für mich deshalb auch unverständlich, warum dieser Sender nicht im Kabelnetz ist. Radio 32 Goldies ist hingegen im berner Netz drin.

Ich selber höre, wenn ich gegen Bern unterwegs bin, übrigens noch öfter Radio 32. Mit meinem Autoradio kann ich den Sender ab etwa Sonnenhoftunnel (aus Richtung Thun her kommend) durchgehend empfangen. Ich persönlich finde diesen Sender um Längen erträglicher als den "Berner-Einheitsbrei" à la BE1 oder ExtraBern.

von MagicMax - am 24.11.2005 22:00
Da gibt es nur eine logische Erklärung, Cablecom will nicht zu viel offene Kanäle anbieten, sei dies im Radio oder TV Bereich. Der Kunde soll die Zusatzangebote abonieren wenn der Preisüberwacher die Preise auf Fr. 24.-- festlegt.

Immer heisst es technische Probleme und keine Frequenzen. Dieses Jammern machte die damalige PTT schon als es nur DRS 1+2 gab. Und heute sind es die grössten Frequenzbelagerer an jeder Ecke eine Funzel die nicht nötig ist wenn man anständige Empfangsgeräte nimmt.

von Maxtech - am 25.11.2005 07:20
Eine gute Frage ist: Gibt es viele Leute, die Radios über Kabelnetz hören?

- Nach meiner meinung nicht. Man hört Radio meinst im Auto. Zu Hause sind meinst viele Lokalradios gut terrestrich empfangbar. Die zuhörer von sondere Programme wie SDR1 oder Bayern 4 sind sicher selten.

Persönlich bin ich am Kabelnetz nicht angebunden. Jede Mitteiler dieses Forums weiss ganz genau, dass mit einer guten Empfangsanlage fast alle erwünschte Programme auch günstig empfangen sein können.

- Auslandsradio und TV programme sind durch Satelliten gestrahlt (inbesonders deutschen Programme)
- Die analog Satellitenempfangsanlage sind sehr günstig, die sind in weniger als 1 Jahr amortisiert
- Digital Satellitenbouquet sind kostbar aber geben riesigen Programmenofferte.
- In 2-3 Jahre werden den auslands DVB auch empfangbar

In Biel kommt Radio 32 auf 92,2 stark rein. Die zuhörer dieser Radio haben ihre Stereoanlage am Kabelnetz nicht angebunden. Einfach.

Die nicht Einstrahlung von Radio 32 ist in dieser Fall nur eine kosten / politische Frage. Für den Zuhörer ist es egal woher Signal kommt.

Kabelnetz hätte besser Radio 7, Regenbogen, NRJ oder Thollon einstrahlen, Programme die terrestrich schwirig oder nicht empfangbar sind, aber Lokalradios wollen diese Konkurrenz nicht...

von Patrick - HB9OMZ - am 25.11.2005 13:15
Dafür ist der Sender Canal 3 aus Biel (zumindest die deutschsprachige Variante), von Thun, Zweisimmen bis Gstaad eingespiesen! Da kann man sich ja nun jetzt stereieten, ob es win Witz ist, diesen Sender in Gstaad ins Kabelnetz einzuspeisen. Radio BeO ist ja im bieler Netz schliesslich auch nicht drinn. Ich habe sowieso das Gefühl, das Cabelcom-Netz im Berner Oberland ab Thun bis Gstaad ist ziemlich genau das gleiche, wie dasjenige in Bern. Die Frequenzen sind praktisch überall gleich.

Das was Patrik gesagt hat, stimmt schon. Man möchte ja über's Kabel vor allem auch Sender hören, welche man sonst mit "normalen" Mitteln nicht empfangen kann. Eben z.B. Regenbogen oder SWR3 usw. Ich habe aber auch nichts dagegen, wenn Lokalsender drinn sind, vor allem solche, bei denen man gerade an der Grenze des Empfangsgebietes ist.

Es gibt übrigens schon einige, die über Kabel Radio hören. Z.B. in Läden oder Restaurants sind die Radioempfänger vielmals am Kabel angeschlossen. Auch wenn jemand, z.B. im Untergeschoss eines Gebäudes noch Radio empfangen will, wo der terrestische Empfang nicht mehr gut möglich ist, ist das Kabel eine Lösung.

Nur damit ich nicht falsch verstanden werde, ich bin kein Kabel-Fan. Ich finde auch, dass man über Satellit viel das bessere Angebot hat, und auch preislich viel günstiger fährt.

von MagicMax - am 25.11.2005 18:39
Tja, ich wollte dich nicht schleche Sachen sagen. Kein Problem.

Deine bemerkung über die Canal3 einstrahlung in Berner und Oberländer Kabelnetze ist interessant. In Biel ist Radio BeO terrestrich nicht empfangbar ; das währe rechtlich, wenn die auch eingestrahlt währe.

Heute, meinste Kabelnetze gehören zu privat(e) Firma(en) und nicht mehr zu den Gemeindebehörden. Leider.


von Patrick - HB9OMZ - am 25.11.2005 18:59

Radio 32 wird teilweise durch DRS 3 gestörrt.

Ich arbeite momentan in Biel und höre tagsüber öfter Radio 32. Aber irgendetwas störrt Radio 32 auf 92,2 MHz. Und zwar ist es so, dass je nach dem wie ich die Antenne richte, entweder Radio 32 kommt (in guter Qualität) oder DRS 3 (in weniger guter Qualität).

Die Störrung besteht aber offenbar nur gerade an der Rüschlistrasse (dort wo ich momentan arbeite). Im Auto ist mir bisweilen noch nicht's aufgefallen (also meist Ortssenderqualität ohne Störrungen).

Ich könnte mir folgende Störquellen vorstellen:

1. Kabel-Leck (könnte sein, da wir im Moment dort komplett umbauen, also alle Kabel raus und die Cablecom-Zuleitung zum Haus vielleicht irgendwo noch frei herumhängt). Andererseits ist im Cablecom-Netz DRS auf 89,2 also ziemlich weit weg

2. Übersteuerung der DRS 3-Frequenz 91,7 vom ziemlich nahe gelegenen Jutzhubel

Jetzt natürlich meine Frage:

Durch was wird Radio 32 auf 92,2 gestörrt ???

Als Empfänger benutze ich einen Philips "AZ-1018". Der Empfänger ist ziemlich gut, aber auch etwas empfindlich, was Aufstellungs-Richtung und Antennen-Ausrichtung anbelangt.


von MagicMax - am 09.01.2006 17:26
Salut,

Diesen störungen kommen sicher von DRS3 auf 91,7. Dieser Sender hat 6 frequenzen, alle V-Polarisiert. Radio 32 ist H-Polarisiert.

Jutzhubel steht gerade über Stadtmitte in Beaumont (gerade hinten der " w ROLEX w " gebäude). Er kommt manchmal zu stark ein (intermodulationen). Solches Fall habe ich hier schon geschaut.

Wo genau arbeitest du in Biel?

von Patrick - HB9OMZ - am 11.01.2006 14:30
Zitat
Patrick - HB9OMZ
Salut,

Diesen störungen kommen sicher von DRS3 auf 91,7. Dieser Sender hat 6 frequenzen, alle V-Polarisiert. Radio 32 ist H-Polarisiert.

Jutzhubel steht gerade über Stadtmitte in Beaumont (gerade hinten der " w ROLEX w " gebäude). Er kommt manchmal zu stark ein (intermodulationen). Solches Fall habe ich hier schon geschaut.

Wo genau arbeitest du in Biel?


Ich arbeite (aber nur noch morgen) an der Rüschlistrasse an einem Umbau eines Altbaus, kurz vor Abzweigung in die Unionsgasse.
Das Rolex-Gebäude ist vom Esterich des Hauses aus sichtbar.

von MagicMax - am 11.01.2006 17:24
Alles klar. Der Jutzhubel strahlt mit "nur" 100W pro QRG aber er ist ca. 500m Entfernt!

von Patrick - HB9OMZ - am 11.01.2006 18:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.