Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
faro, ulionken, Funker, MagicMax, Wrzlbrnft, Mike, Phil75, digiradio.ch, Rolf, der Frequenzenfänger, mor_

Das DVB-T-Zeitalter

Startbeitrag von Funker am 05.02.2006 19:11

Nun gehts also vorwärts mit DVB-T. - Zügig, und schon in kurzer Zeit hat das alte Fernsehen ausgedient. Das heisst, ein zusätzliches Empfangs-Gerät ist zwangsweise zu kaufen. Walpen wird ja wohl kaum seinen horrend hohen Lohn reduzieren, damit es von der SRG subventionierter DVB-T- Geräte gibt. Also an die Säcke und Griff zum Geldbeutel, um in CH beim Geräte-Erwerb den üblichen Listenpreis für die zu kaufenden DVB-T-Geräte zu bezahlen.

Nun meine Frage: Macht es Sinn, schon vor der grossen Einführung von DVB-T ein DVB-T-Gerät zu kaufen oder kommen die Preise dieser Geräte herunter, dann, wenn in einigen Monaten jedermann ein solches Gerät für den Fernsehempfang benötigt.- Wo gibt es heute schon günstige Angebote und zu welchem Preis ? Lohnt sich ein Kauf im Ausland via Internet ?

Antworten:

Hallo,

nach der Einführung von DVB-T in Deutschland sind die Preise für DVB-T-Boxen deutlich gefallen. Ursprünglich lagen sie bei 100 bis 120 EUR, heute bekommt man solche Boxen im Internet für 65 bis 90 EUR, also rund 100 bis 140 CHF. Dazu kommen dann meist noch Versandgebühren.

In England habe ich Freeview-Boxen für unter 50 GBP und ein Sonderangebot bei Tesco (Supermarktkette) für knapp 40 GBP (gut 80 CHF) gesehen. Aber Vorsicht: Ich habe bei den Herstellern nachgefragt. Diese billigen Geräte unterstützen alle nicht den 8k-FFT-Modus, der in Mitteleuropa üblich ist, sondern nur 2k-FFT. Siehe den betreffenden Thread im Radioforum unter http://forum.mysnip.de/read.php?8773,175526,177144#msg-177144 .

Dagegen bin ich fast sicher, dass die DVB-T-Geräte aus Deutschland auch für das Schweizer Paket funktionieren werden. Überprüfen kann ich es hier bei Basel allerdings bisher nicht.

Ich werde abwarten, bis DVB-T in Basel aufgeschaltet ist, dann die Feldstärke bei mir zu Hause messen und dann die Preise der Vorschaltboxen in Basel mit denen in Deutschland vergleichen...

73 de Uli


von ulionken - am 05.02.2006 19:50
Mal eine ganz andere Frage: Wer von Euch schaut denn ueberhaupt noch "Fernsehen mit der Hausantenne" und eben nicht via Kabel oder Satellit? Mal ganz abgesehen von den Haushalten, welche ausserhalb der verkabelten Einzugsgebiete liegen und ein paar technisch interessierten DXern duerfte DVB-T wohl nur fuer eine kleine Minderheit von Interesse sein. Oder taeusche ich mich da?

In weiten Teilen der Schweiz bringt DVB-T grade mal vier SRG Programme in die gute Stube (Grundversorgung). Kabel und Satellit scheinen mir da doch wesentlich attraktiver. Abgesehen davon bin ich der Meinung, dass fuer ein Land wie die Schweiz zwei oder ggf. drei DVB-T Bedeckungen voellig ausreichen. Mit Vorteil senden diese Pakete allesamt auf UHF Frequenzen, damit die freiwerdenden Kapazitaeten im Band III fuer DAB genutzt werden koennen.

Wer Vielfalt im TV haben will, kommt ohnehin nicht um Kabel oder Satellit herum. Und auch privaten TV-Veranstaltern duerfte DVB-T kaum einen nennenswerten Reichweitenzuwachs bescheren.


von digiradio.ch - am 05.02.2006 20:36
Ich nutze nach wie vor terrestrischen Empfang, zusätzlich zur Schüssel. Haushalte, die ausschliesslich terrestrisch schauen, dürften aber in der Tat sehr selten geworden sein.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 05.02.2006 21:04
Ich denke DVB-T wird in der Deutschschweiz kein grosser Renner werden. Bei nur 2 deutschsprachigen Sendern wird sich wohl kaum jemand so eine Box holen. Höchstens bei Portabel-Empfängern oder zur WM ist das vielleicht von Interesse. Ich persönlich kenne niemanden der TV terrestrisch empängt. Wenn z.B. hier in der Region Basel auch die deutschen Programme (aber sicher keine Privaten) empfangen werden könnten, würde es sicher ein wenig interessanter. Eine Verbreitung der regionalen Privatsender über DVB-T würde ich sehr begrüssen. Dann könnte man mit DVB-T und DVB-S wirklich alles empfangen ohne auf Kabel angewiesen zu sein.
Ich finde auch, dass das Band III vom TV geräumt werden soll und DVB-T auf UHF stattfinden soll. Ich finde es schade, dass man in Deutschland DVB-T auch im Band III betreibt. Es ist doch auch für den Konsumenten einfacher mit einer UHF Antenne allein TV zu empfangen.

von Phil75 - am 05.02.2006 21:15
Zitat

DVB-T grade mal vier SRG Programme in die gute Stube (Grundversorgung)

Die DVB-T Signale sind ziemlich robust , in den Grenzregionen wird es sicher sehr interessant
Bodensee: 4 Schweizer 3 Österreicher 12 Deutsche Programme.
Basel: 4 Schweizer 14 Franzosen 12 Deutsche Programme.
Zudem ist DVB-.T für mobile (USB-Stick am Notebook) und Zweitnutzungen (Ferienwohnung, Garten, Arbeitszimmer etc.) sicher sehr interessant.
Zitat

Lohnt sich ein Kauf im Ausland via Internet ?

Ich bin mir sicher das in D vertriebene Geräte auch in der Schweiz funktionieren. Ob sich das für dich lohnt das musst du entscheiden. (Zoll, Gewährleistung im Nicht-EU Land) . M.E. haben sich das letzte viertel Jahr die Preise hier in Deutschland stagniert d.h. sie sind nicht mehr so gefallen wie vorher. Das Preisniveau stabilisiert sich. Die Preisangaben oben kommen etwa hin. Es sei denn Discounter (aldi, Norma,.) bieten wieder für 39,90 etwas an....( Diese waren bis jetzt gar nicht mal so schlecht z.B. aldi/Medion vertreibt Digenius Receiver.)
mor


von mor_ - am 05.02.2006 21:26
Wenn wirklich alles verkabelt wäre oder viele Leute via Satelit TV schauen würden, wäre es meines Erachtens absolut sinnlos DVB-T in der Schweiz einzuführen. Wozu denn, wenn es ja niemand braucht ? Scheinbar ist dem aber nicht so, ich nehme deshalb an, mehr als erwartet sehen die Leute noch das "normale" Fernsehen, abseits Kabelanbieter und TV-Schüssel !
Denn ich gehe selbstverständlich davon aus, auch die Bundesbehörden machten eine Rentabilitäts-Berechnung VOR dem Entscheid über die Einführung von DVB-T. Denn wer baut schon ein Sendernetz, das niemand benötigt ???

Ich selbst wohne in einem verkabelten Gebiet, meine Ferienwohnung in der Ferienecke der Schweiz ist aber nicht verkabelt. Man darf nicht vergessen, dass gerade in der Innerschweiz und in den übrigen voralpinen Gebieten hunderte von Häuser abseits und nicht am Kabel liegen. Und bezüglich Satelliten-Empfang gilt die Tatsache, wie freut sich doch der Heimat- und Naturschutz über eine an einem alten, ländlichen und stilgerechten Holz-Haus montierte Satelliten-Empfangs-Schüssel. - Auch an die Wohnmobilfahrer, zeltenden Feriengäst, usw. ist zu denken. Bei denen gilt am Tag X, Zusatzgerät kaufen oder nichts mehr sehen !

von Funker - am 05.02.2006 21:41
Zitat

absolut sinnlos DVB-T in der Schweiz einzuführen.


Es geht nicht zuletzt auch um die Unabhängigkeit ("Nicht-Erpressbarkeit") von ausländischen Besitzern der Verbreitungswege Satellit und Kabel (falls letztere in ausländischem Besitz).

von faro - am 05.02.2006 22:15
Zitat

Ich finde es schade, dass man in Deutschland DVB-T auch im Band III betreibt.


Man kann es auch anders sehen (als Antennen-Fan):
Gut so, dann bleiben auch noch "grosse" schöne Band lll Antennen auf den Dächern zu sehen, neben den Winzlingen für UHF . ;-)

von faro - am 05.02.2006 22:20
Zitat
faro
Zitat

absolut sinnlos DVB-T in der Schweiz einzuführen.


Es geht nicht zuletzt auch um die Unabhängigkeit ("Nicht-Erpressbarkeit") von ausländischen Besitzern der Verbreitungswege Satellit und Kabel (falls letztere in ausländischem Besitz).


Ob ausländisch oder nicht - diese Betreiber sind vor allem und in erster Linie Wirtschaftsunternehmen, die möglichst viel Geld verdienen wollen. Da ist es sicher praktisch, wenn man einen davon völlig unabhängigen Verbreitungsweg unterhält, damit Erpressungsversuche (um einen höheren Preis zu erzielen) keine Chance haben.

Hier im "grossen Kanton" bin ich als Kabel-Abonnent in einer ganz ähnlichen Abhängigkeit: Die zuständige KabelBW muss mir zwar den Empfang der wichtigsten inländischen Programme zum Basistarif ermöglichen. Bei ausländischen Programmen können sie aber praktisch machen, was sie wollen. In den letzten Jahren wurden nach und nach TSR1, TSI1 und France 2 ausgeknipst, obwohl diese Programme hier in Lörrach via Antenne zu empfangen sind (bzw. bei TSI1 waren). In Kürze soll auch TF1 zu Gunsten eines neuen kommerziellen Kanals (Family BW) verschwinden. Es würde mich nicht erstaunen, wenn die französischen Programme dann in einem digitalen Zusatzpaket auftauchen würden, für das extra bezahlt werden muss. Genauso gut könnten sie auch SF1 oder SF zwei abschalten, auch wenn dann vermutlich die Proteste gross wären, da beide Programme nicht nur eine kleine fremdsprachenfreundliche Minderheit erreichen.

Mit DVB-T bin ich dann künftig nicht mehr von den Launen der Kabelgesellschaft abhängig, denn die erwähnten 4 Schweizer und 14 französischen Programme sind dann mit geringem Aufwand hier verfügbar. Mit einer zusätzlichen Schüssel für DVB-S wäre ich ganz unabhängig vom Kabel.

73 de Uli

von ulionken - am 05.02.2006 22:58
Zitat
digiradio.ch
Mal eine ganz andere Frage: Wer von Euch schaut denn ueberhaupt noch "Fernsehen mit der Hausantenne" und eben nicht via Kabel oder Satellit? Mal ganz abgesehen von den Haushalten, welche ausserhalb der verkabelten Einzugsgebiete liegen und ein paar technisch interessierten DXern duerfte DVB-T wohl nur fuer eine kleine Minderheit von Interesse sein. Oder taeusche ich mich da?


Ich kenne noch jemanden. Die haben keine Sat-Schüssel und sind nicht am Kabel angeschlossen und schauen, wenn sie überhaupt mal TV schauen nur SF1 und SF2 terrestisch. Ich hab auch schon versucht, denen eine Sat-Schüssel "anzudrehen". Platz wäre genug vorhanden, um das Teil so zu montieren, dass es optisch in keiner Weise irgendetwas beeinträchtigt.
Sie bräuchten dies aber im Moment nicht, da das SF völlig reiche (z.B. für die Tagesschau). Und die Jungmanschaft benutzt den TV meist nur um DVD-Filme zu schauen.

Aber ich persönlich denke schon, dass DVB-T eine Zukunft hat. Eben
gerade, wie erwähnt z.B. für ein Zweitgerät, sei es einen portablen Empfänger für die WM oder z.B. auf dem Campingplatz im Wohnmobil. Interessant ist z.B. für Deutschschweizer welche im Tessin in den Ferien sind, dass sie dank DVB-T nun wieder ein deutschsprachiges Programm ohne Sat oder Kabel empfangen können.

von MagicMax - am 06.02.2006 17:25
Ich kenne auch noch jemanden die nur Terrestrisch empfangen, und seither nur das kennen. Eine Sat-Schüssel wollen sie nicht. Die sagen "wir können auch ohne Sat-Empfang am Abend einschlafen" :D

von Mike - am 06.02.2006 17:58
Zur "Kompatibilität", ich wüsste keinerlei technische Unterschiede zwischen deutschen und schweizer DVB-T-Ensembles. Meine Medion-Einsteckkarte für mein Notebook (beides von Aldi Süd ;) ) funktioniert jedenfalls in Ziegelbrücke einwandfrei.

von Wrzlbrnft - am 06.02.2006 18:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.