Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
80
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, PeterSchwarz, Rolf, der Frequenzenfänger, faro, ulionken, Funker, Manager., Stefan Z., Bengelbenny, Adrian Böhlen, ... und 6 weitere

Vorschlag für eine UKW- und DAB-Zerobase: Region Zürich - Bern - Basel - St. Gallen

Startbeitrag von dxbruelhart am 01.06.2006 11:03

Ich musste mich in letzter Zeit immer wieder massiv auftregen über die weitergeführte Funzelei, jetzt auch im Glarnerland, mit 3 neuen unnötigen Standorten etc. etc.
Ich habe einen Gegenvorschlag:
- Stärkung der Hauptsenderstandorte
- Abschalten von vielen Füllfunzeln
- Einige neue Programme auf UKW
- Viel weniger Frequenzverschwendung

Konkret fällt z.B. die 107,8 vom Säntis weg (der Rigi versorgt weite Teile der Ostschweiz mit, das Rheintal hat eh schon mehrere Rete Uno-Sender); Radio Eviva sendet neu auf UKW; Radio DRS sendet jetzt ein neues Programm DRS Regio mit ausgebauter Regionalberichterstattung (mind. 6 Stunden täglich); unterschiedliche, sich ergänzende Musikpaletten auf DRS1 sowie DRS Regio)

88.1 DRS Regio Haslen-Auenalp
88.1 DRS Regio Chasseral
88.2 Life R. Uetli
88.4 DRS Regio St. Chrischona
88.4 DRS1 Chäserrugg
88.4 DRS Regio Matt-Weissenberge
88.5 Glarissimo Buechberg
88.8 3fach Fräkmüntegg
89.3 DRS Regio Cholfirst
89.4 Radio HSR Etzel
90.0 SES Sender Emmen Süd Fräkmüntegg
90.1 Airport Waves Hasliberg (nur 10W)
90.2 DRS1 Haslen-Auenalp
90.3 Argovia Geissflue
90.9 DRS1 Rigi
91.3 F+W Wirtsch.+Jazzr. Züriberg
91.5 R. One Irchel (dir. o)
91.9 Zürisee Feusisberg
92.1 Holiday Haslen-Auenalp
92.6 Aktuell Chäserrugg
92.9 Aktuell Säntis dir W
93.0 DRS2 Haslen-Auenalp
93.0 DRS Info Bantiger
93.2 Stadtfilter Winterthur-Brüelberg
93.2 DRS2 Chasseral
93.6 Tropic Uetliberg
94.0 Top Feusisberg
94.2 Top 2 Irchel
94.4 DRS1 St. Chrischona
94.4 DRS Regio Steg-Waldsberg
94.6 DRS Regio Uetli
95.1 R. Niesen Niederhorn
95.2 Glarissimo Haslen-Auenalp
95.4 DRS2 Säntis
95.6 Power R. Geissflue
96.0 Zürisee Uetli
96.1 Zürisee Steg-Waldsberg
96.1 Zürisee Matt-Weissenberge
96.3 DRS Regio Geissflue
96.6 DRS2 Rigi
97.2 R. 105 Niederhorn
97.5 Lora Uetli
97.7 Lounge FM/Rundfunk Züriberg
97.7 DRS1 Chasseral
97.7 Central Haslen_Auenalp
98.0 News FM Bantiger
98.1 Emme Ahorn-Alp
98.3 Sportradio Züriberg
98.9 Emme Beichlen (Entlebuch)
99.0 DRS2 St. Chrischona
99.0 DRS2 Chäserrugg
99.2 DRS Regio Säntis
99.3 DRS3 Chasseral
99.4 Top Irchel
99.6 Munot Cholfirst
99.9 RSR1 Säntis
100.0 Eviva Niederhorn
100.1 Central Rigi
100.2 Top2 Speicher
100.3 Espace2 Chasseral
100.5 R. 32 SO-Nesselboden
100.7 Holiday Walenstadtberg
100.9 EnergyZ Uetli
101.3 DJ Radio Uetli
101.5 DRS1 Säntis
101.7 Basel One St. Chrischona
101.8 Central Etzel (rund, 3 kW)
101.9 Radio X St. Chrischona
102.3 RSR1 Chasseral
102.6 Sunshine Rigi
102.8 R.24 Uetli
103.0 Emme Bantiger
103.2 R.105 Uetli
103.2 Top Strichboden
103.4 Kanal K Geissflue
103.5 Top Speicher
103.5 DRS3 Haslen-Auenalp
103.6 DRS3 St. Chrischona
103.8 DRS Regio Rigi
104.2 Couleur3 Chasseral
104.5 Zora Powerstation Rock Zürichberg
104.6 Zürisee Walenstadtberg
104.8 Pilatus Rigi
104.9 Zürisee Haslen-Auenalp
105.0 DRS3 Chäserrugg
105.3 Holiday Rigi
105.6 DRS3 Säntis
105.8 DRS3 Rigi
106.2 RSI1 Rigi
106.6 Eviva St. Chrischona
106.7 Eviva Rigi
107.0 R. Ri Chäserrugg
107.1 Toxic FM St. Gallen-Chirchli
107.3 RSI1 Chasseral
107.4 DRS Info Uetli
107.6 Basilisk St. Chrischona
107.6 Central Walenstadtberg
107.6 Central Matt-Weissenberge
107.7 Goa-Trance R. Irchel

MW
1566 Talkwave


DAB 11 B C D

11C Swiss Pop
Swiss Rock
Swiss Jazz
Swiss Classic
Swiss Info
Swiss Muzicc
DRS-rum.
DRS1
DRS2
DRS3
Virus

11D RSR1
Couleur 3
RSI1
Musigwälle
Regio OS
Regio ZH
Regio GR
Regio LU/IS
Regio AG/SO
Regio BE
Regio Basel

11B Eviva
R. 105
Life R.
Top 2
Swiss Music R.
R. 32 Goldies
DJ Radio
R. Streetparade
Rock D

11A News FM Bern
Tropic
Sportradio
Talkwave


13B DAB Regio ZH

R.24
EnergyZ
Zürisee
Top
Lora
F+W Business- u. Jazzr.
R. One
Argovia
Kanal K
Central

13D Innerschweiz

Central
Pilatus
Sunshine
SES
3fach
R. Emme

Die 50 interessantesten Antworten:

@dxbruelhart:

88,4 Chrischona versus Mühlhausen 88,6 -> geht nicht, bei Sissach bzw Eggflue schon schwierig.
92,9 Säntis -> dürfte problematisch sein, auch kl. Leistung.
93,0 Bantiger versus 93,2 Chasseral -> geht nicht.
93,4 Uelti versus 93,6 Uetli -> unmöglich.
94,4 Chrischona -> fällt mir gerade icht ein, dürfte aber kaum gehen.
99,2 Säntis -> dürfte problematisch sein, auch bei kl. Leistung.
101,3 Uetli nicht gleich DRS1 -> dann lieber so wie jetzt wegen Säntis 101,5.
101,7 Chrischona versus 101,9 Chrischona -> unmöglich.
102,6 Rigi versus 102,8 Uetli -> problematisch, von 102,6 Mühlhausen mal abgesehen.
104,8 Rigi schwierig wegen Les Ordons 104,8.
105,3 Rigi -> and QRG für Singen, selbst bei kl. Leistung.
106,6 Chrischona -> schwierig mit Nachbarn, mit Rigi 106,7; falls beide kleine Leistung.

Das fällt mir spontan ein, da gibts sicher noch viel mehr.

Gruß, Stefan



von Stefan Z. - am 01.06.2006 14:07
Solche ZERO-Basen sind technisch wohl sicher machbar. Die Frage ist leider(!) eine ganz andere:

Wünschen die massgebenden Bürokraten überhaupt Ordnung?
Ich glaube nicht. Es ist doch überall das selbe:

Chaos und unnütze Betriebsamkeit (Ueberfluss bis zum Ueberdruss) schaffen Arbeitsplätze und im Trüben lässt es sich leichter Fischen:

Der Arzt lebt von den Krankheiten.
Die Schulbürokraten von dauernden Umkrempelungen (getrennt nach Kantönlis natürlich).
Die Gerichte von der Unordnung im öffentlichen Raum.
Ebenso die unzähligen "Fachstellen für Alkohol, Gleichstellung, AIDS und weiss nicht was".
usw. usw.

Der heute kranke Aether ist ein politisch gewolltes, nicht ein technisches Problem :cool:

von faro - am 01.06.2006 14:41
@ Stefan Z: 200 kHz-Abstände sind heute längst Realität, heute sind Gleichkanalbelegungen und 100 kHz-Abstände die Regel, ich entzerre das auf 200 kHz-Abstände. 200 kHz-Abstände von gleichen Senderstandorten lassen sich realisieren, wenn man von anderen Antennen am gleichen Standort aus sendet (da gingen sogar 100 kHz-Abstände, wenn mit den gleichen Parametern gesendet wird). 2 Radio Eviva-Frequenzen im 100 kHz-Abstand, getrennt durch den Jura ist für mich auch wirklich gangbar (Rigi/St. Chrischona).
Heute gibts z.B. diese 100 kHz-Kette von Sendern, die in der Region Zürich mit Ortssenderqualität kommen:
- 89,2 SWR1 Blauen
- 89,3 DRS1 Cholfirst
- 89,4 R. Central Buechberg
- 89,5 SWR4 St. Chrischona
- 89,6 OE3 Pfänder
- 89,7 DRS1 Solothurn-Nesselboden
- 89,8 SWR1 Feldberg
Heute gibts einige unverzeihliche Gleichkanalbelegungen, die massive Störungen verursachen:
- 100,4 Zürichberg vs. Hornisgrinde vs. Strichboden (vs. Lindau vs. Hohenpeissenberg....)
- 89,8 Haslen-Auenalp vs. Feldberg vs. Lenzerheide-Sartons
- 89.6 Euthal-Sagenmoos vs. Pfänder
- 102.1 Geltwil vs. Pfänder vs. Mulhouse
- 98,2 Euthal-Sagenmos vs. Pfänder
- 99,6 Geltwil vs. Cholfirst
- 98,7 Froburg vs. Grünten
- 98.1 Feusisberg vs. Mulhouse vs. Schüpfheim vs. Aalen
- 98.3 Widen-Michel vs. St. Chrischona
- 104,2 Insel Reichenau (DRS3) vs. Chasseral (und bald auch noch Winterthur auf 104,2)
- 95,8 Bürgenstock-Hammetschwand vs. Grünten
- 104,4 Ennetmoos-Mutterschwandenberg und Geuensee-Höchweidewald vs. Grünten vs. Strasbourg
und noch viele weitere Gleichkanalbelgungen, die heute massive Störungen verursachen.

Wer gewisse Frequenzbelegungen für unmöglich hält, soll hier bitte gleich Alternativen posten...!




von dxbruelhart - am 02.06.2006 03:53
Die 102,6 ist ja jetzt schon von einem "Nebengipfel" des Rigi aus in Betrieb, dem Urmiberg. Das geht in der Tat nicht so toll, es beisst sich tatsächlich teilweise mit dem Witthoh; es beisst sich natürlich erst recht mit Mulhouse. Ich würde aber die 102,6 vom Rigi mit sehr scharfer Richtstrahlung ausstatten, sodass da kaum Signal gen Nordwest-Nord-Nordost rausgeht, ein Einzug von ~40 dB würde ich da installieren lassen.
Anderereseits habe ich keine bessere Frequenz für den Rigi gefunden, hat jemand noch eine bessere Frequenz?

Einen Nachtrag zu meiner Zerobase habe ich noch:
93.2 R. Stadtfilter Winterthur-Brüelberg - der kommt noch neu dazu (ergänze den auch oben); eventuell sollte man Stadtfilter dann auch von einem kleineren Standort aus abstrahlen lassen, vielleicht eher vom Swisscom-Hochhaus Theaterstrasse (so wird kein Programm "gekillt", das eh schon mehrfach empfangbar ist).
@ Rolf: Für die Region Schaffhausen weiss ich auch nicht genau, welche Füllsender es da wirklich braucht, falls Du also noch eine Ergänzung hast, nur her damit!

von dxbruelhart - am 02.06.2006 10:48
Was die Region SH angeht, könnte man sämtliche Funzeln für DRS2 und 3 meiner Meinung nach sofort abschalten. Säntis und/oder Rigi gehen eigentlich überall und wenn man dem Uetliberg wieder etwas mehr Leistung spendieren würde, wäre der auch vielerorts sehr gut hörbar. Im Schaffhauser Stadtteil Herblingen nimmt das AF-System im Autoradio sogar oft freiwillig die Säntis-Frequenz anstelle des Cholfirst!
Das einzige Problem dürfte (wieder mal) das Regionaljournal sein, das ohne die Funzeln teilweise nur in der falschen Version empfangbar wäre. Dafür hätte ich aber auch einen Vorschlag: das ZH/SH-Regi auch von Rigi und Säntis ausstrahlen und die La Première- und ReteUno-Frequenzen abschalten. Wer diese Programme hören will, soll sich einen DAB-Empfänger kaufen. Kulturaustausch hin oder her... diese UKW-Frequenzen wurden von der SRG erst belegt, als absehbar war, dass sie sonst an einen Konkurrenten fallen könnten. Ich behaupte, dass die Hörerzahlen dieser Programme keinesfalls die Belegung von derart reichweitenstarken Frequenzen rechtfertigen, wie das momentan der Fall ist. Ein paar Funzeln für die Ballungsräume wäre völlig ausreichend. Das gilt selbstverständlich sinngemäss auch für die DRS1-UKW-Sender in der Romandie und dem Tessin.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.06.2006 11:19
Und lass bitte die 107,8 am laufen, einige Kommilitonen und sonstige Kollegen, die italienisch lernen, sind nicht unglücklich über RSI Rete Uno hier im Augsburger Raum.
Die 107,8 hab ich schon einigen schmackhaft gemacht, vor allem denjenigen, die mir unterstellt haben, ich hätte einen an der Waffel (Zitat: italienischsprachiges Radio in Augsburg? Niemals!)

Aber ansonsten klingt das echt nicht so schlecht. DRS Regio klingt auch interessant. Nur die 99,2 gefällt mir nicht :-)

Die Zufunzelung ist in der Schweiz echt der Hammer. Aber ich fürchte das wieder eher noch so weitergehen mit der Zufunzelung.

von Bengelbenny - am 02.06.2006 13:54
Hallo,

es ist richtig, dass man einen Teil der Füllsender abschalten könnte - wenn die Empfangsanlagen ausreichend empfindlich, trennscharf und grosssignalfest sind. Es gibt aber auch Füllsender, die man nicht abschalten darf, wenn man nicht einigen Regionen einen UKW-Empfang zumuten will, der durch Mehrwegeempfang und Abschattungen vermatscht ist. Als Beispiel fällt mir das Laufental ein, dass meiner Ansicht nach durch St. Chrischona und Chasseral allein nicht ausreichend versorgt würde. Den Sender Eggflue darf man nicht einfach abschalten. Übrigens, in der Liste fehlt vermutlich noch DRS1 St. Chrischona 90.60.

Der Vorschlag von dxbruelhart hätte den Vorteil, dass mehr Programme flächendeckend auf UKW verbreitet werden können. Das geht zu Lasten der Empfangsqualität dort, wo es die erwähnten Abschattungen gibt und nur Billigtechnik für den Empfang zur Verfügung steht. Diese Billigtechnik würde auch Probleme bekommen, wenn am gleichen Standort Frequenzen im Abstand von 0,2 MHz belegt würden: Das fordert Intermodulationsprodukte im Empfänger geradezu heraus, und dort, wo die Mischprodukte landen, ist der Empfänger dann ziemlich taub.

Ich bin - ganz eigennützig - gegen solch ein solchen Vorschlag einer Zerobase, weil er mir viele Fernempfangsmöglichkeiten zerstören würde. Das UKW-Band würde dann mit erheblich mehr stärkeren Sendern belegt, als das heute der Fall ist.

Zitat

Wer gewisse Frequenzbelegungen für unmöglich hält, soll hier bitte gleich Alternativen posten...!


... und wer gegen eine solche Zerobase ist, natürlich auch, das ist klar. Ich denke, man kann tatsächlich eine Reihe von Füllsendern ersatzlos abschalten, wenn man eine bessere Empfangstechnik bei den Hörern durchsetzt. Das geht vermutlich nur durch technische Normen - aber wie will man die umsetzen, wenn schon Hunderttausende Billigteile bei den Hörern in Gebrauch sind und weitere in den Regalen stehen?

Neue Funzeln braucht's wirklich keine mehr. Durch die Zufunzelei wird nur einer minderwertigen Empfangstechnik auch dort der Boden bereitet, wo man bisher noch etwas mehr Aufwand betreiben muss.

Ansonsten finde ich, dass man es auf UKW beim heutigen Grundangebot belassen und flächendeckende, neue Programme auf digitalen Wegen (DAB und/oder DVB-T) anbieten sollte. Wenn diese Programme attraktiv genug sind, dann wird sich das schon durchsetzen. Ansonsten eben nicht - den achten Hitdudler am gleichen Ort braucht wirklich niemand.

73 de Uli

von ulionken - am 02.06.2006 22:50
Keine Angst, Uli! BAKOM und SRG würden einer Zerobase sowieso nicht zustimmen. Dennoch finde ich solche Planspiele ganz interessant, denn die momentane UKW-Situation ist alles andere als befriedigend. Der Empfang ausländischer Programme wird (nicht nur in der Schweiz) wegen der Zufunzelung zunehmend schwieriger.
Die Privaten bekommen in der Schweiz nur noch Funzelstandorte und müssen somit unzählige Frequenzen belegen, um einen für den Normalhörer brauchbaren Empfangs-Flickenteppich zusammen zu kriegen. Das wiederum bedeutet jedesmal eine Frequenz weniger für den DXer. Wenn ich von Schaffhausen nach Wil/SG fahre (ca. 55 Autobahn-Kilometer) und Radio Top höre, wechselt das AF-System zwischen 5 (!!) verschiedenen Frequenzen hin und her. Fährt man noch weiter Richtung St. Gallen, werden es noch mehr. Wenn ich dagegen DRS3 höre und bei abgeschaltetem AF die 105,6 vom Säntis einstelle, habe ich durchgehend sauberen Empfang. Geniale Säntis-Frequenzen wie die 99,9 und die 107,8 werden aber von der SRG für Minderheitenprogramme gebunkert.

@ Bengelbenny: ich will keineswegs in Abrede stellen, dass RSI und RSR auch im deutschsprachigen Raum ihre Fans haben, aber es sind nunmal wirklich nur Minderheiten. Die grosse Masse will die Dudler hören und deswegen sollte man denen auch reichweitenstarke Frequenzen geben, um weitere Funzeln weitgehend zu verhindern. Wenn in Augsburg momentan ReteUno gut auf UKW hörbar ist, ist das zwar nett, gehört aber keinesfalls zum Auftrag der SRG (klingt hart für euch, ist aber leider so). Ausserdem sind alle Radioprogramme der SRG europaweit unverschlüsselt via Satellit zu empfangen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.06.2006 09:28
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Keine Angst, Uli! BAKOM und SRG würden einer Zerobase sowieso nicht zustimmen. Dennoch finde ich solche Planspiele ganz interessant, denn die momentane UKW-Situation ist alles andere als befriedigend. Der Empfang ausländischer Programme wird (nicht nur in der Schweiz) wegen der Zufunzelung zunehmend schwieriger.


Das ist richtig, und gerade der Empfang ausländischer Programme bliebe ja beim Vorschlag von dxbruelhart weitgehend ungeschoren. Ich denke auch, dass eine solche Zerobase wegen der erforderlichen Koordination mit den Nachbarländern so kaum eine Chance hätte (und wenn, dann nur mit massiven Einzügen auf den neu belegten Frequenzen.

Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
@ Bengelbenny: ich will keineswegs in Abrede stellen, dass RSI und RSR auch im deutschsprachigen Raum ihre Fans haben, aber es sind nunmal wirklich nur Minderheiten. Die grosse Masse will die Dudler hören und deswegen sollte man denen auch reichweitenstarke Frequenzen geben, um weitere Funzeln weitgehend zu verhindern.


RSI und RSR betreffen nicht irgendwelche Minderheiten, sondern es sind die ersten Hörfunkprogramme in den zwei anderen grossen Landessprachen. Deren landesweite Verbreitung ist politisch gewollt - ich finde das für ein mehrsprachiges Land auch in Ordnung. (Ich profitiere umgekehrt auch davon, wenn ich im Tessin oder im Unterwallis deutschsprachige Nachrichten und Wetter von DRS1 hören kann).

Aber Du hast schon Recht, die grosse Masse will eher noch mehr Hitdudler hören, die einzelnen Lokalradios freuen sich auch, wenn ihr eigenes Verbreitungsgebiet anwächst, und deshalb wird es auch weiter zusätzliche Funzeln zu Lasten des Fernempfangs geben, der keine Lobby hat, leider.

von ulionken - am 03.06.2006 10:57
Klar, das leuchtet mir auch 100%ig ein. Ich bin ja auch nur vom momentanen Ist-Zustand ausgegangen.

Nur: Bevor die SRG die Zufunzelung aufgibt landen eher noch die Schweizer auf dem Mars.
Ich finds halt schon grausam wie man ein UKW-Band zufunzeln kann.
Ganz so schlimm ist es in Bayern z.B. ja noch nicht, da gibts immer noch einige Frequenzen, auf denen man weit entfernte Sender empfangen kann.

Aber in der Schweiz gibts ja leider DRS-Funzeln bis zum Erbrechen. Und auch für mich wären starke Großsender und damit mehr freie Frequenzen und weniger Funzeln natürlich sinnvoller.

von Bengelbenny - am 03.06.2006 11:23
> RSI und RSR betreffen nicht irgendwelche Minderheiten, sondern es sind die ersten Hörfunkprogramme in den zwei anderen grossen Landessprachen. Deren landesweite Verbreitung ist politisch gewollt - ich finde das für ein mehrsprachiges Land auch in Ordnung

Soweit richtig, aber diese landesweite UKW-Verbreitung wurde komischerweise erst politisch gewollt, als die Frequenzen knapp wurden. Vorher ging es auch jahrzehntelang ohne, bzw. nur auf Mittelwelle. Wenn es hier um ein uraltes Gewohnheitsrecht ginge, würde ich die Sache auch ganz anders sehen, aber so hat das eben schon einen ziemlich faden Beigeschmack, wie ich finde.
Und ich bleibe auch bei meiner Aussage, dass es sich um Minderheitenprogramme handelt. Unverfälschte (d.h. nicht von einer SRG-abhängigen Firma erstellte) Einschaltquoten für RSR und RSI in der Deutschschweiz würden mich brennend interessieren. Ich denke, sie würden keinesfalls die Nutzung dieser erstklassigen Frequenzen rechtfertigen. Natürlich könnte man dieses Argument auch bei DRS2 bringen, aber dieses Programm erfüllt einen Versorgungsauftrag. Die anderen dagegen sind eigentlich nur "nice to have" und wurden wohl nur auf Druck der SRG, unter dem Deckmäntelchen des Kulturaustauschs, zu Grundversorgungsprogrammen erklärt. Beim Fernsehen hat es nämlich komischerweise auch keinen gestört, dass jetzt vier Jahre lang die ersten Programme aus den anderen Sprachregionen nicht mehr terrestrisch empfangbar waren, obwohl das tatsächlich ein Jahrzehnte altes Gewohnheitsrecht war.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.06.2006 11:39
...diese landesweite UKW-Verbreitung wurde komischerweise erst politisch gewollt, als die Frequenzen knapp wurden. 

Genau! Das begann 1992, als Opus-Radio und Radio Eviva über UKW senden wollten. Da musste schnell ein Grund her, um diese beiden auszusperren.

Volksmusik und Schlager passen ohnehin nicht in die DRS/BAKOM-Ideologie. Darum wird jetzt - nachdem man diese Konkurrenten los ist - SWR 4 zugefunzelt.
Feusisberg gegen Waldburg (91.2 MHz) für die Region Zürichsee
Pfäfers ebenfalls gegen Waldburg für die Region Seeztal-Rheintal
Witthoh auf 89.0 MHz ist im Seeztal auch versaut
Die Störerei auf KW von früher aus dem Osten geht jetzt auf UKW im Westen weiter :mad:

von faro - am 03.06.2006 13:05
Ich denke mal, dass auch andere ausländische Programme als nur Volksmusik von den vielen Funzeln betroffen sind, Beispiel SWR1 BW Feldberg auf 89.80. Es werden einfach alle irgendwie möglichen Frequenzen dafür belegt, soweit das nicht wegen Überschneidungen mit vorhandenen DRS- oder Privatradio-Frequenzen nicht geht.

Was die landesweite Verbreitung von DRS1, RSR1 und RSI1 angeht: Auch wenn die SRG vielleicht erst mit der Nase drauf gestossen wurde, als die Frequenzen von anderen Radios hätten übernommen werden können - ich finde sie trotzdem gut. Man könnte sie mittel- bis langfristig aber auch über DAB und/oder DRM realisieren. Die heutigen Mittelwellen erreichen keine landesweite Abdeckung, aber mit einer Reihe von Gleichkanalsendern auf 531, 785 und 558 kHz könnte man eine landesweite Versorgung für die drei Programme herstellen. Das kostet allerdings eine Stange Geld...






von ulionken - am 05.06.2006 11:02
Zitat

Ich denke mal, dass auch andere ausländische Programme als nur Volksmusik von den vielen Funzeln betroffen sind

Das ist wohl richtig, aber es gibt dort weit eher inländische Alternativen. Bei Schlager/Volksmusik ist man dann einfach völlig weg vom Fenster (ausser bei den Zwangsgebühren). Und nicht Jeder hört gern die "die besten englischen Hits aller Zeiten"-Dudler.

Zitat

...ich finde sie trotzdem gut.

Dem kann ich nicht zustimmen. Das ist Feudalismus pur, wenn man Frequenzen mit Programmen belegt, die nicht mal aus dem statistischen Rauschen bei Marktanalysen herauskommen, nur um andere (Konkurrenz-) Programme mit einer ungleich höhern Marktakzeptanz zu verunmöglichen und dies noch mit Steuergeldern.

Mit Grundversorgung hat derlei längst nichts mehr zu tun, sondern mit subtiler Diktatur, eben: wie einst (und zum Teil noch heute) im Osten.

von faro - am 05.06.2006 11:43
Ich finde auch das man die ersten Programmme der anderen
sprachregionen auf DAB oder DRM umstellen sollte, damit
endlich die UKW Frequenzen frei werden.
Die 107,8 Rete Uno Sàntis und Rigi 106,2 kònnte man wohl
sinnvoller nutzen.

Ebenfalls mùsste DRS1 96.3 vom San Salvatore und 93.0
Castel San Pietro abgeschaltet werden, damit man endlich
im Luganese wieder Punto Radio auf 96,3 empfangen kann.
Das unserer Sprache und cultur entspricht.

Radio DRS1 haben miserable einschaltquoten hier im
Ticino und rechtfertigt nicht eine derartige abdeckung auf UKW.

Auch RSR 1 auf 107,3 stòrt Disco Radio auf 107,4 erheblich.

Daher ist DRS1 hier absolut unnòtig und gehòrt ins DAB oder
DRM netzt hier im Ticino. Ebenfalls natùrlich Rete Uno in der
Deutschweiz nur auf DAB oder DRM ausstrahlen.

Daher abschaltung der RSR1 und DRS1 Standorte auf UKW
empfohlen:
Cardada, Monte Paudo, Pizzo Matro, San Salvatore, Castel San
Pietro, Monte Mondini, Serpiano.

von Rete_Svizzera - am 05.06.2006 12:17
@Rete_Svizzera
Die Forderung von RSR1 und DRS1 im Tessin auf UKW abzustellen ist etwas zu hart. Man könnte auch verlangen, RSR1 und RSI1 in der Deutschweiz auf UKW abzustellen.
Ich glaube daran denkt man zurzeit nicht, gerade jetzt wo die Nord-/Süd-Strassenverbindung dauernd Probleme macht. Somit können sich die Autofahrer auf beiden Seiten der Alpen immer einen guten Ueberblick über die jeweilige Verkehrssituation machen. Die Problematik von DAB in neuen Autos dürfte doch inzwischen allen bekannt sein. 2 Jahre werden mindestens noch vergehen, bis (alle?) Autohersteller in Europa DAB ab Werk, wenn auch nur als Option, anbieten werden, wenn überhaupt. Somit gilt wohl mind. 1 Programm der anderen Sprache auf UKW als unverzichtbar.

von drahtlos - am 05.06.2006 19:21
Zitat
faro
Zitat

...ich finde sie trotzdem gut.

Dem kann ich nicht zustimmen. Das ist Feudalismus pur, wenn man Frequenzen mit Programmen belegt, die nicht mal aus dem statistischen Rauschen bei Marktanalysen herauskommen, nur um andere (Konkurrenz-) Programme mit einer ungleich höhern Marktakzeptanz zu verunmöglichen und dies noch mit Steuergeldern.

Soweit ich weiss, wird die Verbreitung der SRG-Programme aus den Konzessionsgebühren und nicht aus Steuergeldern finanziert. Ich gebe zu bedenken, dass weitere Konkurrenzprogramme mit "hoher Marktakzeptanz" auf diesen Frequenzen vor allem zu Lasten der bestehenden Hitdudler inkl. Lokalradios gehen würden. Das müsste aber in der Tat nicht die Sorge der SRG, sondern höchstens der Politik sein.

Zitat
faro
Mit Grundversorgung hat derlei längst nichts mehr zu tun, sondern mit subtiler Diktatur, eben: wie einst (und zum Teil noch heute) im Osten.

Der Vergleich hinkt etwas, denn im alten Osteuropa hat man sprachliche und ethnische Minderheiten eher untergebuttert und ihre Radioprogramme sicher nicht landesweit verbreitet.

Wir sind uns einig, dass wir uns in der Frage der Verbreitung der erwähnten SRG-Programme nicht einig sind ;-)

von ulionken - am 05.06.2006 23:38
@ ulionken
Zitat

[SRG wird aus]...Konzessionsgebühren und nicht aus Steuergeldern finanziert


Und wo ist da der Unterschied ??

Ich hätte aber einen einfacheren und wirkungsvolleren Vorschlag für eine ZeroBase (ich denke aber, den habe ich auch schon irgendwo gelesen oder gehört). Es werden nicht Kanäle, sondern Bereiche zugewiesen:

88 ... 98 MHz geht an die SRG, 98 ... 108 MHz an die Privaten. Dort drin sollen sie jeweils selber für Ordnung sorgen. Bürokratie und Verfunzelung dürften so abnehmen.

von faro - am 06.06.2006 14:44
Zitat

Steuern zahlen muss jedermann, also auch ein Bürger, der kein Radio besitzt, die Konzession muss nur derjenige entrichten, der ein Empfangsgerät hat.


Na ja... wohlweislich kassiert man "für das Gerät" und nicht für den gewählten Sender. Das ist reine Schlangenfängerei um die Sache zu kaschieren.

Also für mich sind Steuern Zwangsabgaben für Dinge, die ich selber nicht benutze. Analoges zur Radio/TV-Gebühr würde bei den Printmedien etwa so aussehen:

Jeder, der in der Schweiz irgend eine Zeitung liest, bezahlt grundsätzlich ein Abo an die NZZ. [oder an die CH-Prawda :-) ] , ob er er sie liest oder nicht, allein, weil seine Hände eine Zeitung halten können. Auch das würde ich Steuern nennen.

Da ich seit 20 Jahren zu 99% SWR 4 höre (könnte leicht auf 100% erhöht werden, und es gibt in der Ostscheiz noch mehr solche Hörer), sind die Billag-Rechnungen für mich nichts anderes als Steuerrechnungen.

von faro - am 06.06.2006 17:33
Zitat
faro
Da ich seit 20 Jahren zu 99% SWR 4 höre (könnte leicht auf 100% erhöht werden, und es gibt in der Ostscheiz noch mehr solche Hörer), sind die Billag-Rechnungen für mich nichts anderes als Steuerrechnungen.


SWR 4 wird aber auch durch Gebühren finanziert und könnte ohne diese Gebühren nicht senden. Ich zahle via GEZ an den SWR, obwohl ich meist DRS 3 oder DRS 2 höre. Da gleichen sich die Gebührenrechnungen zwischen uns beiden doch wunderbar aus! Den Gebühren könnte ich entgehen, wenn ich das Empfangsgerät abmelde, den Steuern in D und CH dagegen nicht...

von ulionken - am 06.06.2006 18:28
Dann machen wir es einfach: Ich bezahle Deine Gebühren und Du meine ;)

Der SWR hat wenigstens ein anständiges Musikspektrum. Er bringt doch irgendwie für jede "signifikante" Musikrichtung ein Programm. Das ist bei unserem Monopolsender nicht der Fall (Bei DAB macht er es jetzt allerdings auch, weil er Angst vor entsprechender privater Konkurrenz hat und mit den Zwangsgebühren natürlich sich einen entsprechenden Vorsprung verschaffen kann). In der Folge ist das DRS-DAB-Bouquet tatsächlich ausgewogener, als dasjenige von BW. Denn die Reviere werden jetzt abgesteckt.

von faro - am 06.06.2006 19:14
Hm... lustig. Für mich bieten eigentlich weder SWR noch SR DRS ein Programm an, das meinem Geschmack entspricht. Am Ehesten in die Richtung gingen wohl noch VIRUS und DASDING, beide bieten zwar gute Ansätze, sind mir aber zu chartlastig und vorhersehbar. Diese sind dazu auch nur über DAB zu empfangen und nur dafür ist mir das Geld für ein DAB-Gerät nach wie vor zu schade, da einfach zu teuer. Da erfreue ich mich in Basel unterdessen doch viel mehr an UKW-Sendern wie Couleur 3 (okay, immerhin noch SRG und somit von mir mitfinanziert ;)), Radio X, Europe 2 oder, wenn's um Informationen geht, am Deutschlandfunk.

Zur Zerobase an sich: Immer her damit. Wenn man denn nur den "Filz" (diese Formulierung aus meinem Munde macht mir irgendwie Angst) zwischen der SRG und dem Bakom endlich beseitigen würde.

Mal was ganz Abstraktes (aber vielleicht nicht unrealistisch), wie wär's mit regelmäßigen Demos z.B. durch die Zürcher City oder durch Biel zum Bakom-Sitz (ersteres wäre wohl medienwirksamer) gegen die fragwürdige Bakom-Politik? Am Anfang wären wir vielleicht nur eine lächerliche Truppe von vielleicht 5 Leuten, aber vielleicht könnte ja mehr draus werden...?

von Wrzlbrnft - am 07.06.2006 20:35
Ich finde den Vorschlag einer Neuordnung prinzipiell recht gut.
Viele der genannten Frequenzen, brüli, wirst Du aber wohl mit starken Richtantennen ausstatten müssen, sonst beisst es sich arg. Allerdings weiss ich nicht, ob das im Hochgebirge so problemlos funktioniert, da ja sehr viel reflektiert wird und somit doch unerwünschte Überlappungen existieren könnten. Ich erinnere mich da immer noch an den unerwarteten Empfang der Hornisgrinde in Ortssenderstärke in Flums! Und das mitten im Tal im Untergeschoß!

Zudem geht das alles auch nur mit zustimmung der angrenzenden Länder, eigentlich müsste man also gleich europaweit loslegen.

Du nennst ja auch eine ganze Anzahl neuer Programme.

Gibt es da wirklich schon effektiv Initiativen und Interessen oder sind das jetzt nur Platzhalter, also aus der Luft gegriffene
Beispielnamen für neue Formate?

von PeterSchwarz - am 08.06.2006 22:06
Die Frequenzen, die ich einsetze, sind praktisch alle heute schon auf anderen Standorten in Betrieb; ich verlege manche Frequenzen von Hauptsendern oder von Funzelstandorten zu anderen Hauptsender-Standorten; international gäbe es demnach nicht einen riesigen Koordinations-Aufwand;der Säntis beispielsweise erbt bei mir je eine Frequenz vom Winterthur-Brüelberg und vom St. Gallen-Chirchli (diese beiden Frequenzen müssten dann mit relativ starker Richtstrahlung betreiben werden {für Radio Seefunk habe ich noch eine eigene Lösung mit weniger, aber besseren Standorten in petto - somit braucht dann Seefunk die 99,3 Friedrichshafen nicht mehr, die ginge ja wirklich nicht mir Säntis 99,2 - da poste ich noch dieses Wochenende einen Vorschlag im Hochrhein-Thread im Radioforum}) - der Säntis gibt aber auch die 107,8 auf! Die 92,9 wird dann wirklich mit starker Richtstrahlung gen Westen ausgestattet, die sendet natürlich dann auch nicht mit voller Leistung, ich könnte mir da 3 kW ERP vorstellen, damit kann aber dann das ganze Sendegebiet dieses Programms mit zwei Frequenzen, statt wie heute mit über 10 Standorten, abgedeckt werden.
Bei meiner Zerobase werden die Hauptsenderstandorte leistungsmässig meist erhöht, aber auch mit raffinierten Richtstrahlungsdiagrammen und unterschiedlichen Polarisationen (horizontal, vertikal, mixed, und auch zirkular) ausgestattet, um die Reflexionen und Verzerrungen nicht ausufern zu lassen.

Du nennst ja auch eine ganze Anzahl neuer Programme.
Gibt es da wirklich schon effektiv Initiativen und Interessen oder sind das jetzt nur Platzhalter, also aus der Luft gegriffene
Beispielnamen für neue Formate?

Da gibts fast in allen Fällen konrete Initiativen und Interessenten; eine Ausnahme ist da Holiday Radio, das ist eine Radioidee, das auf meinem Mist gewachsen ist; da wäre die Idee, ein Programm in mehreren Sprachen für Touristen bzw. Reisende anzubieten; mit vielen Informationen zu lokalen /regionalen Gegebenheiten und einem sehr breiten Musikprogramm (fast alle Stile sind da vertreten). Hoilday Radio würde in der Schweiz zumindest in deutsch, englisch und französisch senden, jeweils in Blöcken zu mehreren Stunden in jeweils einer Sprache.

Eine grundsätzliche Idee dieser Zerobase ist auch, nicht überall eine küchenbrüllwürfeltaugliche absolut unverzerrte Versorgung auf UKW anzubieten; wer das sucht, soll sich unbedingt ein Kombigerät mit UKW und DAB anschaffen. Nur in Gebieten mit sehr massiven Verzerrungen soll es noch UKW-Füllsender geben; auf die Eggflue würde ich wohl noch eine Füllfunzel (wie heute) installieren; es gibt aber heute auch Gebiete, wo heute nur ein verzerrter Empfang von DRS-Radioprogrammen auf UKW möglich ist, dort wird (hoffentlich) keine UKW-Funzel mehr installiert, sondern man verfolgt in Realität zumindest bei der SRG schon den Weg, dort nurmehr via DAB einen störungsfreien Empfang anzubieten.

von dxbruelhart - am 09.06.2006 05:48
Da ich auf dem Säntis die 99,2 in Betrieb nehme, mache ich auch für Seefunk-Radio eine Zerobase; Seefunk-Radio sollte nach meiner Meinung künftig auf folgenden Frequenzen von folgenden Standorten senden:
103,1 Tiersteinberg (bei Schupfart, 6 km SSO von Bad Säckingen)
103,9 (oder 107,0) Höchsten
99,3 Sigmaringen
Somit könnte Seefunk-Radio das ganze Sendegebiet mit 3 Standorten sauber versorgen, statt wie heute mit 13 Senderstandorten.
Alles weitere zur Hochrhein-Problematik bzw. zu meinem Vorschlag zur Neuordnung am Hochrhein gibts hier http://forum.mysnip.de/read.php?8773,216471,417938#msg-417938

von dxbruelhart - am 10.06.2006 10:43
Also Chäserrugg hat keinen UKW-Sender! Der steht ungefähr am südlichen Abhang des Chäserruggs auf Walenstadtberg, völlig(!) abgeschattet nach Norden. Er bedient das Seeztal von Ziegelbrücke bis etwa Sargans (dort wird er durch Valzeina abgelöst).

Zitat

Warum bekommt SwissJazz keine UKW-Frequenz?

Da stehen noch viele andere Interessenten in der Warteschlange (aus Zeiten, als es SwissJazz noch nicht gab). Zur Grundversorgung würde SwissJazz wohl nicht gehören und die SRG bezieht ja die Zwangsgebühren für die sogenannte Grundversorgung.

Nachtrag: Sorry, Chäserrugg ist ja nur als möglicher Sender gedacht, hab das zuerst nicht getschäggt, da die 88.4 MHz so real tönen. ;)

von faro - am 12.06.2006 17:17
@ Peter Schwarz und faro
Der Chäserrugg soll bei mir das Gebiet abdecken, das heute vom Walenstadtberg und vom Strichboden bedient wird (also Walenseeregion, Seeztal, oberes Toggenburg), sowie das südliche und mittlere St. Galler Rheintal. Die Sendeleistung soll somit nur gering sein, ich denke da an 100 W ERP. Somit wird das Zielgebiet bedient, aber nicht (zu)viel Overspill generiert. Der Chässerrugg soll mit dieser geringen Leistung relativ rund senden, allerdings mit mässigen Einzügen gen Norden.
SwissJazz wird (bereits heute, aber auch in meiner Zerobase) in der ganzen Deutschschweiz via DAB und nicht via UKW gesendet; sofern jemand noch eine mögliche UKW-Frequenz auf dem Säntis sieht, schlägt diese hier vor (ich sehe prima vista keine Möglichkeit, lasse mich aber auch überzeugen von einem guten Vorschlag).

von dxbruelhart - am 13.06.2006 04:33
Welche(n) Ersatzstandort(e) siehst Du für den Säntis vor? Witthoh (alleine) - zumindest mit den heutigen Parametern - reicht mir definitiv nicht; Beispiele: Sowohl in der Region Uster wie auch im Glarnerland ist Witthoh deutlich verzerrter zu empfangen als der Säntis. Allerdings
Vom Feldberg aus - mit höherer Leistung als die heutigen 5 kW - könnte man allerdings schon einiges ausrichten, auch in der Ostschweiz; dazu noch der Pfänder, wovon die SRG ja heute schon sendet - das könnte den Säntis vielleicht wirklich substituieren.... So brauchte es,auch den Witthoh nicht.

von dxbruelhart - am 21.06.2006 04:52
Ich möchte den Säntis eigentlich auch nicht aufgeben; schon rein technisch ist der Säntis ein zu guter Standort; dazu kommt wirklich die ganze Geschichte. In Realität möchte ich den Säntis wirklich für die SRG-Progamme behalten. Trotzdem lasse ich hier diese Gedankenspielerei zu, um mal zu sehen, ob das technisch machbar wäre, mit einer Kombination wie Felberg/Pfänder das ganze Zielgebiet gleich gut (oder gar noch besser ) zu versorgen.
Ausserdem wird die Politik (zu Recht) die Ansicht vertreten, dass es heikel ist, Haupt-Senderstandorte ins Ausland zu verlagern. Deswegen dürfen wir eigentlich auch bei solchen Zerobase-Plänen nicht damit rechnen.
Da muss ich Dir doch Recht geben, wir wollen mit dieser Zerobase ja eine ernstzunehmende Sache entwickeln; deshalb sollten wir wohl doch von diesem Gedanken des Säntis-Räumens wieder abrücken.

von dxbruelhart - am 21.06.2006 07:20
Ich habe meine UKW-Zerobase weiterentwickelt, es kommen hier 3 neue Standorte dazu, die jeweils einige bisherige Standorte ablösen: Niesen im Berner Oberland statt dem Niederhorn, Weissfluhgipfel in der Region Davos für das Prättigau, die Landschaft Davos und das Schanfigg; der Krönten für den Kanton Uri, zudem habe ich noch ein paar kleinere Aenderungen bzw. Korrekturen einfliessen lassen.

88.1 DRS Regio Haslen-Auenalp
88.1 DRS Regio Chasseral
88.2 Life R. Uetli
88.4 DRS Regio St. Chrischona
88.4 DRS1 Chäserrugg
88.4 DRS Regio Matt-Weissenberge
88.4 DRS1 Krönten (UR)
88.5 Glarissimo Buechberg
88.8 3fach Fräkmüntegg
89.3 DRS Regio Cholfirst
89.4 Radio HSR Etzel
89.4 DRS Rumantsch Weissfluh-Gipfel
90.0 SES Sender Emmen Süd Fräkmüntegg
90.1 Airport Waves Hasliberg
90.2 DRS1 Haslen-Auenalp
90.3 Argovia Geissflue
90.6 R. Stadtfilter Winterthur-Theaterstr.
90.9 DRS1 Rigi
91.1 R. Beo Niesen
91.3 F+W Wirtsch.+Jazzr. Züriberg
91.3 Holiday Weissfluh-Gipfel
91.3 Holiday Krönten (UR)
91.5 R. One Irchel (dir. o)
91.9 Zürisee Feusisberg
92.1 Holiday Haslen-Auenalp
92.6 Aktuell Chäserrugg
92.8 DRS Regio Niesen
92.9 Aktuell Säntis dir W
93.0 DRS2 Haslen-Auenalp
93.0 DRS Info Bantiger
93.0 DRS2 Weissfluh-Gipfel
93.2 DRS2 Chasseral
93.6 Tropic Uetli
94.0 Top Feusisberg
94.2 Top 2 Irchel
94.4 DRS1 St. Chrischona
94.4 DRS Regio Steg-Waldsberg
94.4 DRS Regio Walenstadtberg
94.6 DRS Regio Uetli
95.1 R. Niesen Niesen
95.2 Glarissimo Haslen-Auenalp
95.2 DRS1 Weissfluh-Gipfel
95.4 DRS2 Säntis
95.4 DRS2 Niesen
95.6 Power R. Geissflue
96.0 Zürisee Uetli
96.1 Zürisee Steg-Waldsberg
96.1 Zürisee Matt-Weissenberge
96.3 DRS Regio Geissflue
96.6 DRS2 Rigi
97.2 R. 105 Niesen
97.2 R. 105 Weissfluh-Gipfel
97.5 Lora Uetli
97.7 Lounge FM/Rundfunk Züriberg
97.7 DRS1 Chasseral
97.7 Central Haslen-Auenalp
97.8 DRS Regio Weissfluh-Gipfel
98.0 News FM Bantiger
98.1 Emme Ahorn-Alp
98.3 Sportradio Züriberg
98.9 Emme Beichlen (Emmental)
99.0 DRS2 St. Chrischona
99.0 DRS2 Chäserrugg
99.2 DRS Regio Säntis
99.3 DRS3 Chasseral
99.4 Top Irchel
99.6 Munot Cholfirst
99.7 Grischa Weissfluh-Gipfel
99.9 RSR1 Säntis
100.0 Eviva Niesen
100.1 Central Rigi
100.2 Top2 Speicher
100.3 Espace2 Chasseral
100.5 R. 32 SO-Nesselboden
100.7 Holiday Walenstadtberg
100.9 EnergyZ Uetli
101.3 DJ Radio Uetli
101.5 DRS1 Säntis
101.5 DRS1 Niesen
101.7 Basel One St. Chrischona
101.8 Central Etzel (rund, 3 kW)
101.8 Central Krönten (UR)
101.9 Radio X St. Chrischona
102.3 RSR1 Chasseral
102.6 Sunshine Rigi
102.8 R.24 Uetli
102.9 DRS3 Weissfluh-Gipfel
103.0 Emme Bantiger
103.0 DRS Regio Krönten (UR)
103.2 R. 105 Uetli
103.2 Top Strichboden
103.4 Kanal K Geissflue
103.5 Top Speicher
103.5 DRS3 Haslen-Auenalp
103.6 DRS3 St. Chrischona
103.8 DRS Regio Rigi
104.1 DRS Info Weissfluh-Gipfel
104.2 Couleur3 Chasseral
104.5 Zora Powerstation Rock Zürichberg
104.6 Zürisee Walenstadtberg
104.6 DRS3 Krönten (UR)
104.8 Pilatus Rigi
104.9 Zürisee Haslen-Auenalp
105.0 DRS3 Chäserrugg
105.2 DRS2 Krönten (UR)
105.3 Holiday Rigi
105.6 DRS3 Säntis
105.6 DRS3 Niesen
105.8 DRS3 Rigi
106.2 RSI1 Rigi
106.5 RSI1 Krönten (UR)
106.6 Eviva St. Chrischona
106.7 Eviva Rigi
106.7 Eviva Weissfluh-Gipfel
107.0 R. Ri Chäserrugg
107.3 RSI1 Chasseral
107.4 DRS Info Uetli
107.6 Basilisk St. Chrischona
107.6 Central Walenstadtberg
107.6 Central Matt-Weissenberge
107.7 Goa-Trance R. Irchel


von dxbruelhart - am 11.11.2006 11:13
Ich möchte noch eine kleine Umfrage starten: Wie soll es mit UKW in der Schweiz weitergehen:

a) Frequenz-Neuplanung wie nach meinem Vorschlag oder ähnlich mit zusätzlichen Programmen auf UKW
b) Weitermachen wie bisher, das heisst im Bakom-Jargon "sanfte Optimierung", es bedeutet immer mehr Füllfunzeln für bestehende Programme, keine zusätzlichen Programme auf UKW, der Fernempfang und der Empfang ausländischer Programme wird immer schwieriger (so wird es wohl in Wirklichkeit so oder so laufen in den nächsten Jahren zumindest)
c) Rückbau der Verfunzelung der letzten Jahre, andere, höhere Senderstandorte wählen, keine zusätzlichen Programme auf UKW
d) Rascher Umbau auf DAB; allmählicher Abbau der UKW-(Ueber)Versorgung
Ich würde mich auch freuen über weitere mögliche Szenarien, wie Ihr Euch die Zukunft von UKW in der Schweiz vorstellen könnt bzw. wünschen würdet.

von dxbruelhart - am 11.11.2006 11:24
@ Peter Schwarz: Das Goa-Trance-Radio könnte durchaus ein Projekt von mir, zusammen mit wrzlbrnft werden, das ist jedenfalls kein konkretes Projekt, von dem ich gehört habe, sondern eine Idee, die auf meinem eigenen Mist gewachsen ist.

Hier die nächste Version meiner Zerobase, diesmal inklusive den deutschen Programmen, die wir von Schweizer Stationen abstrahlen lassen wollen; der SWR und die weiteren deutschen Programme können zur Untermiete auch auf den Säntis drauf (das wird mit einem zeitlich beschränkten Mitnutzungsvertrag geregelt in meiner Zerobase).
Dies soll auch ein erster Schritt sein zur Baden-Württemberger Zerobase, zumal ja Geissflue und Säntis deutlich nach Baden-Württemberg reinstrahlen. Peter, wagst Du Dich jetzt mal an die Baden-Württemberger Zerobase dran?


87.7 SWR4 Geissflue
87.8 Radio Liechtenstein Hoher Kasten
87.9 R. Basilisk St. Chrischona
88.1 DRS Regio Haslen-Auenalp
88.1 DRS Regio Chasseral
88.1 DRS Rumantsch Haldenstein
88.2 Life R. Uetli
88.4 DRS Regio St. Chrischona
88.4 DRS1 Chäserrugg
88.4 DRS Regio Matt-Weissenberge
88.4 DRS1 Krönten (UR)
88.5 Glarissimo Buechberg
88.8 3fach Fräkmüntegg
89.0 SWR4 Säntis
89.3 DRS Regio Cholfirst
89.4 Radio HSR Etzel
89.4 DRS Rumantsch Weissfluh-Gipfel
90.0 SES Sender Emmen Süd Fräkmüntegg
90.1 Airport Waves Hasliberg 10W
90.2 DRS1 Haslen-Auenalp
90.3 Argovia Geissflue
90.4 SWR2 Säntis
90.6 R. Stadtfilter Winterthur-Theaterstr.
90.9 DRS1 Rigi
90.9 DRS1 Haldenstein
91.1 R. Beo Niesen
91.3 F+W Wirtsch.+Jazzr. Züriberg
91.3 Holiday Weissfluh-Gipfel
91.3 Holiday Krönten (UR)
91.5 R. One Irchel (dir. o)
91.9 Zürisee Feusisberg
92.0 DLR Kultur Geissflue
92.1 Holiday Haslen-Auenalp
92.4 SWR1 Säntis
92.6 Aktuell Chäserrugg
92.7 DRS Regio Niesen
92.8 SWR2 Geissflue
92.9 Aktuell Säntis dir W
93.0 DRS2 Haslen-Auenalp
93.0 DRS Info Bantiger
93.0 DRS2 Weissfluh-Gipfel
93.2 DRS2 Chasseral
93.4 Seefunk-R. Geissflue
93.4 Grischa Haldenstein
93.6 Tropic Uetli
94.0 Top Feusisberg
94.2 Top 2 Irchel
94.4 DRS1 St. Chrischona
94.4 DRS Regio Steg-Waldsberg
94.4 DRS Regio Chäserrugg
94.6 DRS Regio Uetli
94.6 DRS2 Haldenstein
94.9 DLR Kultur Säntis
95.0 R. Niesen Niesen
95.1 SWR1 Geissflue
95.2 Glarissimo Haslen-Auenalp
95.2 DRS1 Weissfluh-Gipfel
95.4 DRS2 Säntis
95.4 DRS2 Niesen
95.6 Power R. Geissflue
96.0 Zürisee Uetli
96.1 Zürisee Steg-Waldsberg
96.1 Zürisee Matt-Weissenberge
96.3 DRS Regio Geissflue
96.6 DRS2 Rigi
97.2 R. 105 St. Chrischona
97.2 R. 105 Niesen
97.2 R. 105 Weissfluh-Gipfel
97.5 Lora Uetli
97.7 Lounge FM/Rundfunk Züriberg
97.7 DRS1 Chasseral
97.7 Central Haslen-Auenalp
97.8 DRS Regio Weissfluh-Gipfel
98.0 News FM Bantiger
98.1 Emme Ahorn-Alp
98.3 Sportradio Züriberg
98.5 SWR3 Geissflue
98.7 SWR3 Säntis
98.9 Emme Beichlen (Emmental)
99.0 DRS2 St. Chrischona
99.0 DRS2 Chäserrugg
99.2 DRS Regio Säntis
99.3 DRS3 Chasseral
99.4 Top Irchel
99.6 Munot Cholfirst
99.7 Grischa Weissfluh-Gipfel
99.9 RSR1 Säntis
100.0 Eviva Niesen
100.1 Central Rigi
100.2 Top2 Speicher
100.3 Espace2 Chasseral
100.5 R. 32 SO-Nesselboden
100.6 DLF Säntis
100.8 Holiday Chäserrugg
100.9 EnergyZ Uetli
101.3 DJ Radio Uetli
101.5 DRS1 Säntis
101.5 DRS1 Niesen
101.7 Basel One St. Chrischona
101.8 Central Etzel (rund, 3 kW)
101.8 Central Krönten (UR)
101.9 Radio X St. Chrischona
102.0 Holiday Niesen
102.0 Holiday Haldenstein
102.3 RSR1 Chasseral
102.5 Radio 7 Säntis
102.6 Sunshine Rigi
102.8 R.24 Uetli
102.9 DRS3 Weissfluh-Gipfel
103.0 Emme Bantiger
103.0 DRS Regio Krönten (UR)
103.2 R. 105 Uetli
103.2 Top Strichboden
103.4 Kanal K Geissflue
103.5 Top Speicher
103.5 DRS3 Haslen-Auenalp
103.6 DRS3 St. Chrischona
103.8 DRS Regio Rigi
103.8 DRS Regio Haldenstein
104.1 DRS Info Weissfluh-Gipfel
104.2 Couleur3 Chasseral
104.5 Zora Powerstation Rock Zürichberg
104.6 Zürisee Walenstadtberg
104.6 DRS3 Krönten (UR)
104.8 Pilatus Rigi
104.9 Zürisee Haslen-Auenalp
105.0 DRS3 Chäserrugg
105.2 DRS2 Krönten (UR)
105.3 Holiday Rigi
105.6 DRS3 Säntis
105.6 DRS3 Niesen
105.8 DRS3 Rigi
105.8 DRS3 Haldenstein
106.2 RSI1 Rigi
106.5 RSI1 Krönten (UR)
106.6 Eviva St. Chrischona
106.7 Eviva Rigi
106.7 Eviva Weissfluh-Gipfel
107.0 R. Ri Chäserrugg
107.3 RSI1 Chasseral
107.4 DRS Info Uetli
107.6 Central Walenstadtberg
107.6 Central Matt-Weissenberge
107.7 Goa-Trance R. Irchel



von dxbruelhart - am 28.11.2006 08:49
@dxbruelhart

Interessanter Vorschlag, meines Erachtens aber ein Produkt eines Ostschweizers mit Ideen aus seiner Ostschweizer-Sicht. Die Zentralschweiz/Innerschweiz ist praktisch mit den Senderstandorten nur auf die Rigi konzentriert, was natürlich topographisch niemals geht, auch wenn man noch so viel Watts aus den dortigen Sendern lässt. Engelberg, Andermatt, Sörenberg sind da via Rigi nicht optimal versorgt, ebenfalls mehrere enge Täler im Kanton Uri, Obwalden und Entlebuch. Die ZS-Privatradios haben eben gerade ca. 6 Standorte zugesprochen, dafür die Ostschweiz/Bern-Privat-Radios um so mehr, Kleinstender Emme hat 3 Standorte. Und wunder wunder, Radio Top mit ca. 6 Standorten hat schon gleichviel Standorte wie die gesamte Zentralschweiz. Diese beiden Stationen scheinen sich zum Lieblingskind der "Planer" zu entwickeln !!! Da stimmt was mit der ostschweizer, sogenannten neutralen Optik nicht. Es ist ja gut, wenn man etwas gesamtschweizerisch plant, aber man sollte dann die Interessen aller Regionen gleich berücksichtigen, nicht nur diejenige, in der man sich aufhält und der man sich zugetan fühlt.und die man topographisch gut kennt. Sonst kann man es sich einfach machen....Ostschweiz Sender Säntis mit x-Programmen, die Zentralschweiz Sender Rigi mit x-Programmen und auch die Region Zürich mit dem Sender-Standort Üetliberg und x-Sender ! Die Provinz soll dann halt das Rauschen im Radio mit der Radio-Konzession abgelten. Das wäre dann wenigstens die Gleichheit für ALLE Schweizer Regionen.Nicht nur wie im Plan vorgesehen für die Zentralschweiz !

von Funker - am 28.11.2006 09:53
Für den Kanton Uri habe ich als Senderstandort den Krönten, einen 3000er vorgesehen, dieser hohe Standort sollte fast alle Urner Seitentäler auch vollumgänglich ausleuchten können; auch Andermatt ist sehr gut durch den Krönten versorgt. Der Krönten wiederum versorgt auch Engelberg ganz gut. Das Melchtal braucht vielleicht noch einen Standort; da das Melchtal aber bereits auf einer erhöhten Lage ist, sollte hier eigentlich der Rigi noch wirklich gut empfanbar sein, dies kann ich aber nicht sicher beurteilen.
Die Region um Sörenberg, wie auch die Region Meiringen-Hasliberg und die östlichen Teile des Brienzersees sind noch nicht optimal versorgt bei meiner Zerobase, desen bin ich mir bewusst. Ich liebäugle mit dem Brienzer Rothorn als Senderstandort, hier brauchte man nur mit wenig Leistung zu senden. Diese Zerobase ist noch lange nicht fertig ausgearbeitet, es fehlt noch die ganze Romandie, und auch der ganze Tessin, aber auch Graubünden ist noch nicht fertig ausgearbeitet, da braucht es weitere Standorte, z.B. für das Vorderrheintal und das Engadin.

von dxbruelhart - am 28.11.2006 11:31
@ Rolf der Frequenzenfänger

..also im Titel steht ja ganz klar "Region Zürich - Bern - Basel - St. Gallen"...

das habe ich selbstverständlich auch gelesen. Aber die Liste bezieht sich eben nebst den vier im Titel aufgeführten Regionen auch auf die Zentralschweiz und demnach gilt es nicht den Titel sondern primär den Inhalt des Geschriebenen zu beurteilen... Ein Titel ist nur Hinweis, Fakten sind die Ausführungen im Inhalt.

Im übrigen ist der Vorschlag von dxbruelhart sehr gut und gibt Anregungen, aber trotzdem kann man im Moment noch die Herkunft von ihm auf Grund der erstellten Liste nicht übersehen...Es ist mir dabei natürlich schon klar, dass man geografisch weitreichende Sachen zuerst aus der Warte des eigenen, bestens bekannten Standortes aus bearbeitet und dann immer weiter "ausschwärmt".

von Funker - am 28.11.2006 13:24
Gut, jetzt habe ich für alle Frequnzen auch die Strahlungsrichtung und die vorgesehene Leistung angegeben, sowie bei neuen Standorten, die in Realität nicht in Betrieb sind, auch die Koordinaten bzw. genaue Beschreibung angegeben.
Zudem noch eine kleine Aenderung: Der Radio 32-Sender wechselt vom Nesselboden auf den Weissenstein, also gleicher Berg(hang), aber jetzt auf dem Gipfel, rund 200 m höher:

87.7 SWR4 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
87.8 Radio Liechtenstein Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
87.9 R. Basilisk St. Chrischona 5 kW rund
88.1 DRS Regio Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
88.1 DRS Regio Chasseral 50 kW rund
88.1 DRS Rumantsch Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
88.2 Life R. Uetliberg 1.8 kW rund
88.4 DRS Regio St. Chrischona 45 kW rund
88.4 DRS1 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
88.4 DRS Regio Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
88.4 DRS1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
88.5 Glarissimo Buechberg 0.5 kW rund
88.8 3fach Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
89.0 SWR4 Säntis 100 kW 270°-100°
89.3 DRS Regio Cholfirst 0.5 kW rund
89.4 Radio HSR Etzel 3 kW rund
89.4 DRS Rumantsch Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
90.0 SES Sender Emmen Süd Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
90.1 Airport Waves Hasliberg 0.01 kW rund
90.2 DRS1 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
90.3 Argovia Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
90.4 SWR2 Säntis 100 kW 270°-100°
90.6 R. Stadtfilter Brüelberg 0.1 kW rund
90.9 DRS1 Rigi 50 kW rund
90.9 DRS1 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
91.1 R. Beo Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
91.3 F+W Wirtsch.+Jazzr. Zürichberg 0.4 kW rund
91.3 Holiday Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
91.3 Holiday Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
91.5 R. One Irchel (dir. o) 3 kW 90° 47 N 32 13 / 8 E 36 38
91.9 Zürisee Feusisberg 0.5 kW 290°-105°
92.0 DLR Kultur Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.1 Holiday Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
92.4 SWR1 Säntis 100 kW 270°-100°
92.6 Aktuell Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
92.7 DRS Regio Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
92.8 SWR2 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.9 Aktuell Säntis 3 kW rund
93.0 DRS2 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
93.0 DRS Info Bantiger 5 kW rund
93.0 DRS2 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
93.2 DRS2 Chasseral 50 kW rund
93.4 Seefunk-R. Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
93.4 Grischa Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
93.6 Tropic Uetliberg 1.8 kW rund
94.0 Top Feusisberg 0.5 kW 290°-105°
94.2 Top 2 Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
94.4 DRS1 St. Chrischona 45 kW rund
94.4 DRS Regio Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
94.4 DRS Regio Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
94.6 DRS Regio Uetliberg 1.8 kW rund
94.6 DRS2 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
94.9 DLR Kultur Säntis 100 kW 270°-100°
95.0 R. Niesen Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.1 SWR1 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
95.2 Glarissimo Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
95.2 DRS1 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
95.4 DRS2 Säntis 60 kW 105°-45°
95.4 DRS2 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.6 Power R. Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
96.0 Zürisee Uetliberg 1.8 kW rund
96.1 Zürisee Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
96.1 Zürisee Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
96.3 DRS Regio Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
96.6 DRS2 Rigi 50 kW rund
97.2 R. 105 St. Chrischona 45 kW rund
97.2 R. 105 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
97.2 R. 105 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
97.5 Lora Uetliberg 1.8 kW rund
97.7 Lounge FM/Rundfunk Zürichberg 0.5 kW rund
97.7 DRS1 Chasseral 50 kW rund
97.7 Central Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
97.8 DRS Regio Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
98.0 News FM Bantiger 5 kW rund
98.1 Emme Ahorn-Alp 5 kW rund 47 N 02 48 / 7 E 52 10
98.3 Sportradio Zürichberg 0.5 kW rund
98.5 SWR3 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
98.7 SWR3 Säntis 100 kW 270°-100°
98.9 Emme Beichlen (Emmental) 3 kW rund 46 N 43 54 / 7 E 58 25
99.0 DRS2 St. Chrischona 45 kW rund
99.0 DRS2 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
99.2 DRS Regio Säntis 60 kW 105°-45°
99.3 DRS3 Chasseral 50 kW rund
99.4 Top Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
99.6 Munot Cholfirst 0.5 kW rund
99.7 Grischa Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
99.9 RSR1 Säntis 60 kW 105°-45°
100.0 Eviva Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
100.1 Central Rigi 30 kW rund
100.2 Top2 Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
100.3 Espace2 Chasseral 50 kW rund
100.5 R. 32 SO-Weissenstein 3 kW rund
100.6 DLF Säntis 100 kW 270°-100°
100.8 Holiday Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
100.9 EnergyZ Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 DJ Radio Uetliberg 1.8 kW rund
101.5 DRS1 Säntis 60 kW 105°-45°
101.5 DRS1 Niesen 3 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
101.7 Basel One St. Chrischona 5 kW rund
101.8 Central Etzel 3 kW rund
101.8 Central Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
101.9 Radio X St. Chrischona 45 kW rund
102.0 Holiday Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
102.0 Holiday Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
102.3 RSR1 Chasseral 50 kW rund
102.5 Radio 7 Säntis 100 kW 270°-100°
102.6 Sunshine Rigi 30 kW rund
102.8 R.24 Uetliberg 1.8 kW rund
102.9 DRS3 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
103.0 Emme Bantiger 5 kW 40°-220°
103.0 DRS Regio Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
103.2 R. 105 Uetliberg 1.8 kW rund
103.2 Top Strichboden 0.3 kW 55° + 310°
103.4 Kanal K Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
103.5 Top Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
103.5 DRS3 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
103.6 DRS3 St. Chrischona 45 kW rund
103.8 DRS Regio Rigi 50 kW rund
103.8 DRS Regio Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
104.1 DRS Info Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
104.2 Couleur3 Chasseral 50 kW rund
104.5 Zora Powerstation Rock Zürichberg 0.5 kW rund
104.6 Zürisee Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
104.6 DRS3 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
104.8 Pilatus Rigi 30 kW rund
104.9 Zürisee Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
105.0 DRS3 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
105.2 DRS2 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
105.3 Holiday Rigi 50 kW rund
105.6 DRS3 Säntis 60 kW 105°-45°
105.6 DRS3 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
105.8 DRS3 Rigi 50 kW rund
105.8 DRS3 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
106.2 RSI1 Rigi 50 kW rund
106.5 RSI1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
106.6 Eviva St. Chrischona 45 kW rund
106.7 Eviva Rigi 50 kW rund
106.7 Eviva Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
107.0 R. Ri Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
107.3 RSI1 Chasseral 50 kW rund
107.4 DRS Info Uetliberg 1.8 kW rund
107.6 Central Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
107.6 Central Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
107.7 Goa-Trance R. Irchel 1 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38


von dxbruelhart - am 29.11.2006 07:01
Und jetzt kommen auch noch die beiden neuen Standorte Brienzer Rothorn und der Piz Mundaun dazu

neu sind also:

89.3 DRS Regio Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
93.4 R. Sunshine Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
94.4 DRS1 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.6 DRS2 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 Radio Beo Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
96.3 Eviva Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.5 Central Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.8 Holiday Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
103.6 DRS3 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
104.9 Pilatus Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
105.0 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49

und

88.9 DRS Rumantsch Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
94.0 DRS1 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
99.0 DRS2 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
100.8 Holiday Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.2 R. 105 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.5 DRS3 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
105.3 R. Grischa Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
106.6 Eviva Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37





87.7 SWR4 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
87.8 Radio Liechtenstein Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
87.9 R. Basilisk St. Chrischona 5 kW rund
88.1 DRS Regio Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
88.1 DRS Regio Chasseral 50 kW rund
88.1 DRS Rumantsch Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
88.2 Life R. Uetliberg 1.8 kW rund
88.4 DRS Regio St. Chrischona 45 kW rund
88.4 DRS1 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
88.4 DRS Regio Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
88.4 DRS1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
88.5 Glarissimo Buechberg 0.5 kW rund
88.8 3fach Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
88.9 DRS Rumantsch Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
89.0 SWR4 Säntis 100 kW 270°-100°
89.3 DRS Regio Cholfirst 0.5 kW rund
89.3 DRS Regio Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
89.4 Radio HSR Etzel 3 kW rund
89.4 DRS Rumantsch Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
90.0 SES Sender Emmen Süd Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
90.1 Airport Waves Hasliberg 0.01 kW rund
90.2 DRS1 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
90.3 Argovia Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
90.4 SWR2 Säntis 100 kW 270°-100°
90.6 R. Stadtfilter Brüelberg 0.1 kW rund
90.9 DRS1 Rigi 50 kW rund
90.9 DRS1 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
91.1 R. Beo Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
91.3 F+W Wirtsch.+Jazzr. Zürichberg 0.4 kW rund
91.3 Holiday Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
91.3 Holiday Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
91.5 R. One Irchel (dir. o) 3 kW 90° 47 N 32 13 / 8 E 36 38
91.9 Zürisee Feusisberg 0.5 kW 290°-105°
92.0 DLR Kultur Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.1 Holiday Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
92.4 SWR1 Säntis 100 kW 270°-100°
92.6 Aktuell Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
92.7 DRS Regio Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
92.8 SWR2 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.9 Aktuell Säntis 3 kW rund
93.0 DRS2 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
93.0 DRS Info Bantiger 5 kW rund
93.0 DRS2 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
93.2 DRS2 Chasseral 50 kW rund
93.4 Seefunk-R. Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
93.4 Grischa Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
93.4 R. Sunshine Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
93.6 Tropic Uetliberg 1.8 kW rund
94.0 Top Feusisberg 0.5 kW 290°-105°
94.0 DRS1 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
94.2 Top 2 Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
94.4 DRS1 St. Chrischona 45 kW rund
94.4 DRS Regio Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
94.4 DRS1 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
94.4 DRS Regio Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
94.6 DRS Regio Uetliberg 1.8 kW rund
94.6 DRS2 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
94.9 DLR Kultur Säntis 100 kW 270°-100°
95.0 R. Niesen Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.1 SWR1 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
95.2 Glarissimo Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
95.2 DRS1 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
95.4 DRS2 Säntis 60 kW 105°-45°
95.4 DRS2 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.6 Power R. Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
95.6 DRS2 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 Radio Beo Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
96.0 Zürisee Uetliberg 1.8 kW rund
96.1 Zürisee Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
96.1 Zürisee Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
96.3 DRS Regio Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
96.3 Eviva Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
96.6 DRS2 Rigi 50 kW rund
97.2 R. 105 St. Chrischona 45 kW rund
97.2 R. 105 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
97.2 R. 105 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
97.5 Lora Uetliberg 1.8 kW rund
97.7 Lounge FM/Rundfunk Zürichberg 0.5 kW rund
97.7 DRS1 Chasseral 50 kW rund
97.7 Central Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
97.8 DRS Regio Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
98.0 News FM Bantiger 5 kW rund
98.1 Emme Ahorn-Alp 5 kW rund 47 N 02 48 / 7 E 52 10
98.3 Sportradio Zürichberg 0.5 kW rund
98.5 SWR3 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
98.7 SWR3 Säntis 100 kW 270°-100°
98.9 Emme Beichlen (Emmental) 3 kW rund 46 N 43 54 / 7 E 58 25
99.0 DRS2 St. Chrischona 45 kW rund
99.0 DRS2 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
99.0 DRS2 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
99.2 DRS Regio Säntis 60 kW 105°-45°
99.3 DRS3 Chasseral 50 kW rund
99.4 Top Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
99.6 Munot Cholfirst 0.5 kW rund
99.7 Grischa Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
99.9 RSR1 Säntis 60 kW 105°-45°
100.0 Eviva Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
100.1 Central Rigi 30 kW rund
100.2 Top2 Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
100.5 Central Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.3 Espace2 Chasseral 50 kW rund
100.5 R. 32 SO-Weissenstein 3 kW rund
100.6 DLF Säntis 100 kW 270°-100°
100.8 Holiday Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
100.8 Holiday Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.8 Holiday Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
100.9 EnergyZ Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 DJ Radio Uetliberg 1.8 kW rund
101.5 DRS1 Säntis 60 kW 105°-45°
101.5 DRS1 Niesen 3 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
101.7 Basel One St. Chrischona 5 kW rund
101.8 Central Etzel 3 kW rund
101.8 Central Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
101.9 Radio X St. Chrischona 45 kW rund
102.0 Holiday Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
102.0 Holiday Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
102.3 RSR1 Chasseral 50 kW rund
102.5 Radio 7 Säntis 100 kW 270°-100°
102.6 Sunshine Rigi 30 kW rund
102.8 R.24 Uetliberg 1.8 kW rund
102.9 DRS3 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
103.0 Emme Bantiger 5 kW 40°-220°
103.0 DRS Regio Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
103.2 R. 105 Uetliberg 1.8 kW rund
103.2 R. 105 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.2 Top Strichboden 0.3 kW 55° + 310°
103.4 Kanal K Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
103.5 Top Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
103.5 DRS3 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
103.5 DRS3 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.6 DRS3 St. Chrischona 45 kW rund
103.6 DRS3 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
103.8 DRS Regio Rigi 50 kW rund
103.8 DRS Regio Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
104.1 DRS Info Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
104.2 Couleur3 Chasseral 50 kW rund
104.5 Zora Powerstation Rock Zürichberg 0.5 kW rund
104.6 Zürisee Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
104.6 DRS3 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
104.8 Pilatus Rigi 30 kW rund
104.9 Pilatus Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
104.9 Zürisee Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
105.0 DRS3 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
105.0 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
105.2 DRS2 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
105.3 Holiday Rigi 50 kW rund
105.3 R. Grischa Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
105.6 DRS3 Säntis 60 kW 105°-45°
105.6 DRS3 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
105.8 DRS3 Rigi 50 kW rund
105.8 DRS3 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
106.2 RSI1 Rigi 50 kW rund
106.5 RSI1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
106.6 Eviva St. Chrischona 45 kW rund
106.6 Eviva Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
106.7 Eviva Rigi 50 kW rund
106.7 Eviva Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
107.0 R. Ri Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
107.3 RSI1 Chasseral 50 kW rund
107.4 DRS Info Uetliberg 1.8 kW rund
107.6 Central Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
107.6 Central Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
107.7 Goa-Trance R. Irchel 1 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38


von dxbruelhart - am 29.11.2006 12:57
Zitat

90.3 Argovia Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
90.4 SWR2 Säntis 100 kW 270°-100°

=> funktioniert überhaupt nicht

Zitat

99.2 DRS Regio Säntis 60 kW 105°-45°
99.3 DRS3 Chasseral 50 kW rund

=> stören sich im ganzen Aargau gegenseitig

Zitat

102.5 Radio 7 Säntis 100 kW 270°-100°
102.6 Sunshine Rigi 30 kW rund

=> *zischel*, *knister*, *stör* in ZH

Zitat

106.6 Eviva St. Chrischona 45 kW rund
106.7 Eviva Rigi 50 kW rund

=> wäre die gleiche Murx-Koordination wie Wesel 102,8 Nordhelle 102,7 in NRW

Zitat

107.3 RSI1 Chasseral 50 kW rund
107.4 DRS Info Uetliberg 1.8 kW rund

=> geht zur Not, wäre aber nicht optimal (Störungen in allen Höhenlagen)


von Manager. - am 29.11.2006 19:00
90.3 Argovia Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
90.4 SWR2 Säntis 100 kW 270°-100°

Dies haben wir bereits heute, von tieferen Standorten, 90,3 Chestenberg vs. 90,4 Witthoh (Chestenberg geht nicht gut nach Norden), bei mir würde der Säntis mit den deutschen Frequenzen nur nach Norden strahlen; was wäre hier eine bessere Frequenzlösung?

99.2 DRS Regio Säntis 60 kW 105°-45°
99.3 DRS3 Chasseral 50 kW rund

Auch hier sind Frequenzalternativen gesucht, es ist wahrlich nicht ganz einfach, am Säntis eine neue Frequenz zu etablieren...

102.5 Radio 7 Säntis 100 kW 270°-100°
102.6 Sunshine Rigi 30 kW rund

Das haben wir heute schon, Witthoh gegen Urmiberg (und Mulhouse) - da braucht es eine andere bessere Frequenz am Rigi (in Realität am Urmiberg, östlicher Nebengipfel des Rigi) - wer hat hier die passende Frequenz?

106.6 Eviva St. Chrischona 45 kW rund
106.7 Eviva Rigi 50 kW rund

Sollte ich hier gleich eine Gleichkanalbelegung (mit Synchronisation der beiden Sender) wagen?

107.3 RSI1 Chasseral 50 kW rund
107.4 DRS Info Uetliberg 1.8 kW rund

Das haben wir heute schon, Zürisee ist auf dem noch höheren, weitreicherenden Standort Bachtel, das ist effektiv nicht optimal, stört aber nicht zu sehr.

Oder sollte ich die entsprechenden Frequenzpaarungen mit scharf abgerenzenden Richtstrahlungen ausstatten? Lässt sich das soweit mit einer diffizilen Richtstrahlung lösen, ohne dass wieder Bedarf nach Füllfunzeln entsteht?

von dxbruelhart - am 30.11.2006 05:15
Zitat

90.3 Argovia Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
90.4 SWR2 Säntis 100 kW 270°-100°

Dies haben wir bereits heute, von tieferen Standorten, 90,3 Chestenberg vs. 90,4 Witthoh (Chestenberg geht nicht gut nach Norden), bei mir würde der Säntis mit den deutschen Frequenzen nur nach Norden strahlen; was wäre hier eine bessere Frequenzlösung?

Das weiss ich auch nicht. Chestenberg Witthoh geht gerade noch so. Der Säntis liegt aber dreimal so hoch (über NN) wie Witthoh.
Du kannst doch nicht gebührenfinanzierte Programme mit entsprechendem Versorgungsauftrag (und Versorgungsanspruch seitens der Gebührenzahler) nur auf Grundnetzsender mit knallharten Nachbarkanalbelegungen koordinieren und gleichzeitig die Alternativen (=Füllsender) abschalten.


Zitat

99.2 DRS Regio Säntis 60 kW 105°-45°
99.3 DRS3 Chasseral 50 kW rund

Auch hier sind Frequenzalternativen gesucht, es ist wahrlich nicht ganz einfach, am Säntis eine neue Frequenz zu etablieren...

99,2 Säntis 99,2 Hohenpeissenberg
usw.


Zitat

102.5 Radio 7 Säntis 100 kW 270°-100°
102.6 Sunshine Rigi 30 kW rund

Das haben wir heute schon, Witthoh gegen Urmiberg (und Mulhouse) - da braucht es eine andere bessere Frequenz am Rigi (in Realität am Urmiberg, östlicher Nebengipfel des Rigi) - wer hat hier die passende Frequenz?

Heute haben wir 2 kW D am Urmiberg. 30 kW ND vom höheren Rigi-Sender wäre 'ne ganze andere Sache.


Zitat

106.6 Eviva St. Chrischona 45 kW rund
106.7 Eviva Rigi 50 kW rund

Sollte ich hier gleich eine Gleichkanalbelegung (mit Synchronisation der beiden Sender) wagen?

Wenn dir das gelingt, kannst du es gleich als Patent anmelden. Kann mir nicht vorstellen 2 Sender dieser Leistungskategorie in so kurzer Distanz auf Gleichkanal synchronisieren zu können.


Zitat

107.3 RSI1 Chasseral 50 kW rund
107.4 DRS Info Uetliberg 1.8 kW rund

Das haben wir heute schon, Zürisee ist auf dem noch höheren, weitreicherenden Standort Bachtel, das ist effektiv nicht optimal, stört aber nicht zu sehr

50 kW vom Chasseral Richtung ZH müssen aber nicht sein. Da reichen 20 kW in diese Richtung.


von Manager. - am 30.11.2006 18:21
Hier die nächste Version, die Säntis-Frequenzkollisionen sind nun entschärft, und das Engadin ist nun auch versorgt:


87.7 SWR4 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
87.8 Radio Liechtenstein Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
87.9 R. Basilisk St. Chrischona 5 kW rund
88.1 DRS Regio Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
88.1 DRS Regio Chasseral 50 kW rund
88.1 DRS Rumantsch Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
88.2 Life R. Uetliberg 1.8 kW rund
88.4 DRS1 St. Chrischona 45 kW rund
88.4 DRS1 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
88.4 DRS1 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
88.4 DRS Regio Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
88.4 DRS1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
88.5 Glarissimo Buechberg 0.5 kW rund
88.8 3fach Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
88.9 DRS Rumantsch Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
89.0 SWR4 Säntis 100 kW 270°-100°
89.1 DRS Rumantsch Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
89.3 DRS Regio Cholfirst 0.5 kW rund
89.3 DRS Regio Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
89.4 Radio HSR Etzel 3 kW rund
89.4 DRS Rumantsch Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
90.0 SES Sender Emmen Süd Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
90.1 Airport Waves Hasliberg 0.01 kW rund
90.2 DRS1 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
90.3
90.4 SWR2 Säntis 100 kW 270°-100°
90.6
90.9 DRS1 Rigi 50 kW rund
90.9 DRS1 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
91.1 R. Beo Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
91.2 Aktuell Säntis 3 kW rund
91.3 F+W Wirtsch.+Jazzr. Zürichberg 0.4 kW rund
91.3 Holiday Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
91.3 Holiday Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
91.5 Munot Cholfirst 0.5 kW rund
91.8 R. Grischa Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
91.9 Zürisee Feusisberg 0.1 kW 290°-105°
91.9 DRS1 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
92.0 DLR Kultur Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.1 Holiday Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
92.4 SWR1 Säntis 100 kW 270°-100°
92.6 Aktuell Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
92.7 DRS Regio Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
92.8 SWR2 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.9 R. One Irchel (dir. o) 3 kW 90° 47 N 32 13 / 8 E 36 38
93.0 Argovia Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
93.0 DRS2 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
93.0 DRS2 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
93.2 DRS2 Chasseral 50 kW rund
93.4 Seefunk-R. Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
93.4 R. Grischa Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
93.4 R. Sunshine Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
93.6 Tropic Uetliberg 1.8 kW rund
94.0 RSR1 Brugg-Reinerberg 1 kW rund
94.0 DRS1 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
94.2 Top 2 Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
94.4 DRS Regio St. Chrischona 45 kW rund
94.4 DRS Regio Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
94.4 DRS Regio Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
94.4 DRS1 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
94.4 DRS Regio Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
94.6 DRS Regio Uetliberg 1.8 kW rund
94.6 DRS2 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
94.9 DLR Kultur Säntis 100 kW 270°-100°
95.0 R. Niesen Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.1 SWR1 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
95.1 DRS3 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
95.2 Glarissimo Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
95.2 DRS1 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
95.4 DRS2 Säntis 60 kW 105°-45°
95.4 DRS2 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.6 Power R. Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
95.6 DRS2 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 Eviva Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
96.0 Zürisee Uetliberg 1.8 kW rund
96.0 Zürisee Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
96.1 Zürisee Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
96.1 Zürisee Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
96.3 DRS Regio Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
96.3 Eviva Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
96.6 DRS2 Rigi 50 kW rund
97.0 Radio Engiadina Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
97.2 R. 105 St. Chrischona 45 kW rund
97.2 R. 105 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
97.2 R. 105 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
97.5 Lora Uetliberg 1.8 kW rund
97.7 Lounge FM/Rundfunk Zürichberg 0.5 kW rund
97.7 DRS1 Chasseral 20 kW rund
97.7 Central Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
97.8 DRS Regio Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
98.0 Top Feusisberg 0.1 kW 290°-105°
98.1 Emme Ahorn-Alp 5 kW rund 47 N 02 48 / 7 E 52 10
98.3 Sportradio Zürichberg 0.5 kW rund
98.5 SWR3 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
98.7 SWR3 Säntis 100 kW 270°-100°
98.9 Emme Beichlen (Emmental) 3 kW rund 46 N 43 54 / 7 E 58 25
99.0 DRS2 St. Chrischona 45 kW rund
99.0 DRS2 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
99.0 DRS2 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
99.0 DRS2 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
99.2 RSR1 Hoher Kasten 20 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
99.3 DRS3 Chasseral 50 kW rund
99.3 DRS3 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
99.4 Top Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
99.6 Sunshine Rigi 30 kW rund
99.7 R. Grischa Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
99.9 DRS Regio Säntis 60 kW 105°-45°
100.0 Eviva Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
100.1 Central Rigi 30 kW rund
100.2 Top2 Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
100.2 Central Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.3 Espace2 Chasseral 50 kW rund
100.3 DRS2 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
100.5 DRS Info Bantiger 5 kW rund
100.6 DLF Säntis 100 kW 270°-100°
100.8 R. 32 SO-Weissenstein 3 kW rund
100.8 Holiday Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
100.8 Holiday Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.8 Holiday Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
100.8 Holiday Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
100.9 EnergyZ Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 DJ Radio Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 R. 105 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
101.5 DRS1 Säntis 60 kW 105°-45°
101.5 DRS1 Niesen 3 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
101.7 Basel One St. Chrischona 5 kW rund
101.8 Central Etzel 3 kW rund
101.8 Central Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
101.9 Radio X St. Chrischona 45 kW rund
102.0 Holiday Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
102.0 Holiday Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
102.3 RSR1 Chasseral 50 kW rund
102.5 Radio 7 Säntis 100 kW 270°-100°
102.8 R.24 Uetliberg 1.8 kW rund
102.9 DRS3 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
103.0 Emme Bantiger 5 kW 40°-220°
103.0 DRS Regio Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
103.1 News FM Bantiger 5 kW rund
103.2 R. 105 Uetliberg 1.8 kW rund
103.2 R. 105 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.2 Top Strichboden 0.3 kW 55° + 310°
103.4 Kanal K Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
103.5 R. Stadtfilter Brüelberg 0.1 kW rund
103.5 Top Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
103.5 DRS3 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
103.5 DRS3 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.6 DRS3 St. Chrischona 45 kW rund
103.6 DRS3 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
103.8 DRS Regio Rigi 50 kW rund
103.8 DRS Regio Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
103.9 DRS Info Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
104.1 DRS Info Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
104.2 Couleur3 Chasseral 50 kW rund
104.3 RSI1 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
104.5 Zora Powerstation Rock Zürichberg 0.5 kW rund
104.6 Zürisee Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
104.6 DRS3 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
104.8 Pilatus Rigi 30 kW rund
104.9 Pilatus Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
104.9 Zürisee Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
105.0 DRS3 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
105.0 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund §
105.2 DRS2 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
105.3 Holiday Rigi 50 kW rund
105.3 R. Grischa Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
105.4 Seefunk-R. Höchsten 25 kW 250°-220°
105.6 DRS3 Säntis 60 kW 105°-45°
105.6 DRS3 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
105.8 DRS3 Rigi 50 kW rund
105.8 DRS3 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
106.2 RSI1 Rigi 50 kW rund
106.3 R. Grischa Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
106.5 RSI1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
106.6 Eviva St. Chrischona 45 kW vert. 190° - 135°
106.6 Eviva Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
106.7 Eviva Rigi 50 kW hor. 0° - 320°
106.7 Eviva Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
107.0 R. Ri Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
107.3 RSI1 Chasseral 20 kW rund
107.4 DRS Info Uetliberg 1.8 kW rund
107.6 Central Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
107.6 Central Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
107.7 Goa-Trance R. Irchel 1 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38


von dxbruelhart - am 03.12.2006 21:22
Ein paar Anmerkungen zu Störungen, wenn der Vorschlag so käme (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Zitat
dxbruelhart
89.0	SWR4	Säntis	100 kW	270°-100°	

Stört Dillberg 88.9.

Zitat

93.4	Seefunk-R.	Geissflue	25 kW	290°-100°	47 N 25 11 / 7 E 57 24

Stört Hornisgrinde 93.5 im Südteil des Versorgungsgebiets und Pfänder 93.3 am Bodensee.

Zitat

92.4	SWR1	Säntis	100 kW	270°-100°	

Stört Dillberg 92.3.

Zitat

94.4	DRS Regio	St. Chrischona	45 kW	rund	

Stört Raichberg 94.3 im Südwesten des Versorgungsgebiets.

Zitat

97.7	DRS1	Chasseral	20 kW	rund	

Ist mit Lomont 97.7 beidseitig inkompatibel.

Zitat

98.5	SWR3	Geissflue	25 kW	290°-100°	47 N 25 11 / 7 E 57 24

Stört Florival FM 98.6 in Mulhouse sowie Hornisgrinde 98.4 in dessen Versorgungsgebiet.

Zitat

102.5	Radio 7	Säntis	100 kW	270°-100°	

Stört France Bleu Alsace Mulhouse.

Zitat

104.8	Pilatus	Rigi	30 kW	rund	

Ist zu Les Ordons 104.8 imkompatibel.

An Stelle der bisherigen Funzeln hätte man dann also mehr "Höhensender" mit hohen Leistungen, die wegen knapper km- bzw. kHz-Abstände Störungen in grösserer Entfernung verursachen als bisher. Ausserdem wäre dann z.B. Laufental nicht mehr ausreichend mit UKW versorgt, weil der Sender Eggflue nach dem Vorschlag nach wegfällt. Ehrlich gesagt, mir wäre es dann lieber, es bliebt, wie es ist.

Werden die neuen Programme, die in den Plan gepackt wurden, denn überhaupt gebraucht, und sind sie finanzierbar? Wenn ja, wieso tut man sie nicht auf DAB?


von ulionken - am 03.12.2006 23:28
Sind schon noch ein paar Ungereimtheiten drin, sag ich mal nach dem ersten Durchsehen. Die Versorgung des Alpenraums mit seinen tief eingeschnittenen Tälern wage ich jetzt mal gar nicht zu beurteilen. Allerdings kann man da relativg einfach mit Füllsendern aushelfen, die, intelligent positioniert, nur die Täler versorgen und nicht die Umgebung im Flachland, wie es der BR mit vielen seiner Umsetzer macht.

Die von Uli angesprochenen Fälle zeigen, daß sich eine zerobase eigentlich sinnvoll nur europaweit machen lässt. Die Holländer hatten es da im Flachland noch einfach, indem sie einfach mit Richtantennen den Overspill in die Nachbarländer minimierten. Die Schweiz als Gebirgsland hat es da schwer. Bergstandorte werden halt immer in die Nachbarländer überstrahlen. Zumindest ohne eine zerobase Baden-Württemberg ist daher eine Schweizer Version der Neuordnung undenkbar. Gerade hier könnte man grenzüberschreitend gute Synergieeffekte nutzen, indem man, wie angesprochen, Standorte in der Schweiz für deutsche Programme mitbenutzt und umgekehrt.
Auch zwischen Frankreich und Deutschland wär das im Oberrheingraben sehr sinnvoll. Und der BR sollte z.B. den hervorragenden Standort Salzburg-Geisberg mitbenutzen!!



von PeterSchwarz - am 04.12.2006 14:46
Ja, idealerweise würde man auf UKW flächendeckend von Bergstandorten aus versorgen, die in weitem Umkreis vor Interferenzen durch andere Grosssender geschützt sind. Deshalb dürfen es nicht so viele Programme von diesen Standorten aus sein, sonst sind gegenseitige Störungen unvermeidlich. So ganz nebenbei hätten wir dann wieder besseren Fernempfang, auch über Ländergrenzen hinweg.

Füllsender braucht's genau dort, wo die Signale der Höhenstandorte zu schwach sind oder wo sie verzerrt ankommen, also für abgeschattete Täler und hinter Bergrücken. Die Standorte müssten so tief liegen und die Richtdiagramme so ausgewählt, dass sie ausserhalb ihres Versorgungsgebiets möglichst geringe Störungen verursachen. Die meisten heutigen Funzeln wären also ungeeignet, da überdimensioniert oder an einem zu hohen Ort gelegen.

Und dann noch ein paar Lokalradios mit Sendern mittlerer Leistung. Wenn dann noch die Empfänger erheblich besser wären (so dass auch Belegungen mit 0.3 MHz Abstand möglich wären) und man für den Stereoempfang wieder mit Aussenantennen planen würde, dann wäre in der Tat mit weniger Aufwand auf der Senderseite eine grössere Programmvielfalt möglich.

Nur leider ist das alles ein Wunschtraum: Die vielen Billigradios mit miserablen Empfangseigenschaften werden nicht mehr verschwinden, so dass man weiter mit eigentlich völlig überzogenen Feldstärken planen wird. Und die vielen Funkverwaltungen und Medienbehörden werden sich auch nicht auf ein Konzept einigen, das Zurückhaltung, Rücksichtnahme und sogar Abschaltungen verlangt. Die Chancen für so eine UKW-Belegung wurden bei der Planungskonferenz 1984 verpasst. Nur wenige Länder (bemerkenswerterweise z.B. die DDR) hatten Planungsgrundsätze, die auf tieferen Feldstärken und besseren Empfängern beruhten und ohne die vielen grossen und kleinen Füllsender auskamen.

73 de Uli

von ulionken - am 05.12.2006 00:34
Wäre für die Region Basel möglicherweise eine Verlagerung des Standorts St. Chrischona zum Blauen wünschbar? Würde dies die Region besser versorgen (z.B. das Laufental)? Ich habe jetzt mit dem St. Chrischona weitergearbeitet und Grellingen-Eggflue noch dazugenommen, die 97.7 Chasseral wurde zur 98.3, Couleur 3 Les Ordons ist jetzt auf 90,3 statt 104,8. Ganz störungsfrei gehts bei mir auch nicht, da müsste man radikal auf DAB setzen, um das UKW-Band praktisch vollständig störungsfrei zu bekommen; gegenüber der aktuellen Sitation wäre meine Zerobase aber dennoch ein grosser Fortschritt; als Dividende für die Abschaltung von vielen Funzeln können dann zusätzliche Programme auf Sendung gehen, dies ist meine Idee, ebeso wie die klare Bevorzugung von Höhenstandorten.


87.7 SWR4 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
87.8 Radio Liechtenstein Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
87.9 R. Basilisk St. Chrischona 5 kW rund
88.1 DRS Regio Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
88.1 DRS Regio Chasseral 50 kW rund
88.1 Eviva Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
88.1 DRS Rumantsch Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
88.2 Life R. Uetliberg 1.8 kW rund
88.4 DRS1 St. Chrischona 45 kW rund
88.4 DRS1 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
88.4 DRS1 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
88.4 DRS Regio Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
88.4 DRS1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
88.5 Glarissimo Buechberg 0.5 kW rund
88.8 3fach Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
88.9 DRS Rumantsch Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
89.0 SWR4 Säntis 100 kW 270°-100°
89.1 DRS Rumantsch Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
89.3 DRS Regio Cholfirst 0.5 kW rund
89.3 DRS Regio Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
89.4 Radio HSR Etzel 3 kW rund
89.4 DRS Rumantsch Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
89.5 DRS Regio Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
90.0 SES Sender Emmen Süd Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
90.1 Airport Waves Hasliberg 0.01 kW rund
90.2 DRS1 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
90.3 Couleur3 Les Ordons 20kW 205°
90.4 SWR2 Säntis 100 kW 270°-100°
90.6
90.9 DRS1 Rigi 50 kW rund
90.9 DRS1 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
91.1 R. Beo Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
91.2 Aktuell Säntis 3 kW rund
91.3 F+W Wirtsch.+Jazzr. Zürichberg 0.4 kW rund
91.3 Holiday Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
91.3 Holiday Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
91.5 Munot Cholfirst 0.5 kW rund
91.8 R. Grischa Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
91.9 Zürisee Feusisberg 0.1 kW 290°-105°
91.9 DRS1 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
92.0 DLR Kultur Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.1 Holiday Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
92.4 SWR1 Säntis 100 kW 270°-100°
92.6 Aktuell Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
92.7 DRS Regio Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
92.8 SWR2 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.9 R. One Irchel (dir. o) 3 kW 90° 47 N 32 13 / 8 E 36 38
93.0 Argovia Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
93.0 DRS2 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
93.0 DRS2 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
93.2 DRS2 Chasseral 50 kW rund
93.2 DRS2 Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235° synchronisiert mit Chasseral
93.4 R. Grischa Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
93.4 R. Sunshine Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
93.6 Tropic Uetliberg 1.8 kW rund
93.6 Radio X Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
94.0 RSR1 Brugg-Reinerberg 1 kW rund
94.0 DRS1 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
94.2 Top 2 Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
94.2 RSR1 Les Ordons 20kW 205°
94.4 DRS Regio St. Chrischona 45 kW rund
94.4 DRS Regio Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
94.4 DRS Regio Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
94.4 DRS1 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
94.4 DRS Regio Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
94.6 DRS Regio Uetliberg 1.8 kW rund
94.6 DRS2 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
94.9 DLR Kultur Säntis 100 kW 270°-100°
95.0 R. Niesen Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.1 SWR1 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
95.1 DRS3 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
95.2 Glarissimo Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
95.2 DRS1 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
95.4 DRS2 Säntis 60 kW 105°-45°
95.4 DRS2 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.6 Power R. Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
95.6 DRS2 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 Eviva Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
96.0 Zürisee Uetliberg 1.8 kW rund
96.0 Zürisee Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
96.1 Zürisee Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
96.1 Zürisee Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
96.3 DRS Regio Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
96.3 Eviva Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
96.6 DRS2 Rigi 50 kW rund
97.0 Radio Engiadina Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
97.2 R. 105 St. Chrischona 45 kW rund
97.2 R. 105 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
97.2 R. 105 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
97.5 Lora Uetliberg 1.8 kW rund
97.6 DRS3 Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
97.7 Lounge FM/Rundfunk Zürichberg 0.5 kW rund
97.7 Central Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
97.8 DRS Regio Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
98.0 Top Feusisberg 0.1 kW 290°-105°
98.1 Emme Ahorn-Alp 5 kW rund 47 N 02 48 / 7 E 52 10
98.3 DRS1 Chasseral 20kW 120-280°
98.3 Sportradio Zürichberg 0.5 kW rund
98.5 SWR3 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
98.7 SWR3 Säntis 100 kW 270°-100°
98.9 Emme Beichlen (Emmental) 3 kW rund 46 N 43 54 / 7 E 58 25
99.0 DRS2 St. Chrischona 45 kW rund
99.0 DRS2 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
99.0 DRS2 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
99.0 DRS2 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
99.2 RSR1 Hoher Kasten 20 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
99.3 DRS3 Chasseral 50 kW rund
99.3 DRS3 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
99.4 Top Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
99.5 Espace2 Les Ordons 20kW 205°
99.6 Sunshine Rigi 30 kW rund
99.7 R. Grischa Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
99.9 DRS Regio Säntis 60 kW 105°-45°
100.0 Eviva Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
100.1 Central Rigi 30 kW rund
100.2 Top2 Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
100.2 Central Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.3 Espace2 Chasseral 50 kW rund
100.3 DRS2 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
100.5 DRS Info Bantiger 5 kW rund
100.5 Basel One Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
100.6 DLF Säntis 100 kW 270°-100°
100.8 R. 32 SO-Weissenstein 3 kW rund
100.8 Holiday Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
100.8 Holiday Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.8 Holiday Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
100.8 Holiday Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
100.9 EnergyZ Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 DJ Radio Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 R. 105 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
101.5 DRS1 Säntis 60 kW 105°-45°
101.5 DRS1 Niesen 3 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
101.7 Basel One St. Chrischona 5 kW rund
101.8 Central Etzel 3 kW rund
101.8 Central Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
101.9 Radio X St. Chrischona 45 kW rund
102.0 Holiday Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
102.0 Holiday Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
102.3 RSR1 Chasseral 50 kW rund
102.5 Radio 7 Säntis 100 kW 270°-100°
102.7 News FM Bantiger 5 kW rund
102.8 R.24 Uetliberg 1.8 kW rund
102.9 DRS3 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
103.0 Eviva Hoher Kasten 20 kW rund 47 N 17 01 / 9E 29 05
103.0 Emme Bantiger 5 kW 40°-220°
103.0 DRS Regio Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
103.2 R. 105 Uetliberg 1.8 kW rund
103.2 R. 105 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.2 Top Strichboden 0.3 kW 55° + 310°
103.4 Kanal K Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
103.5 R. Stadtfilter Brüelberg 0.1 kW rund
103.5 Top Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
103.5 DRS3 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
103.5 DRS3 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.6 DRS3 St. Chrischona 45 kW rund
103.6 DRS3 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
103.8 DRS Regio Rigi 50 kW rund
103.8 DRS Regio Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
103.9 DRS Info Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
104.1 DRS Info Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
104.2 Couleur3 Chasseral 50 kW rund
104.3 Seefunk-R. Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24 scharfe Richtstrahlung mit extrem starker Ausblendung gen Chasseral
104.3 RSI1 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
104.5 Zora Powerstation Rock Zürichberg 0.5 kW rund
104.6 Zürisee Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
104.6 DRS3 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
104.8 Pilatus Rigi 30 kW rund
104.8 DRS1 Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
104.9 Pilatus Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
104.9 Zürisee Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
105.0 DRS3 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
105.0 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund §
105.2 DRS2 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
105.3 Holiday Rigi 50 kW rund
105.3 R. Grischa Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
105.4 Seefunk-R. Höchsten 25 kW 250°-220°
105.6 DRS3 Säntis 60 kW 105°-45°
105.6 DRS3 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
105.8 DRS3 Rigi 50 kW rund
105.8 DRS3 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
106.2 RSI1 Rigi 50 kW rund
106.3 R. Grischa Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
106.5 Frequence Jura Les Ordons 9 kW 205°
106.5 RSI1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
106.6 Eviva St. Chrischona 45 kW vert. 190° - 135°
106.6 Eviva Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
106.7 Eviva Rigi 50 kW hor. 0° - 320°
106.7 Eviva Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
107.0 R. Ri Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
107.3 RSI1 Chasseral 20 kW rund
107.4 DRS Info Uetliberg 1.8 kW rund
107.6 Central Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
107.6 Central Matt-Weissenberge 0.05 kW rund
107.6 R. Basilisk Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
107.7 Goa-Trance R. Irchel 1 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38


von dxbruelhart - am 05.12.2006 20:13
Zitat
dxbruelhart
Wäre für die Region Basel möglicherweise eine Verlagerung des Standorts St. Chrischona zum Blauen wünschbar? Würde dies die Region besser versorgen (z.B. das Laufental)?


Im hinteren Laufental sind weder Blauen noch St. Chrischona brauchbar in Stereo zu empfangen, der Blauen aber z.T. noch besser. Und der Blauen ist am Hochrhein bei Muttenz und hinter Stein-Säckingen abgeschattet. Er würde zwangsläufig auch weit nach Frankreich hinein strahlen - dafür gibt es vermutlich vorerst keine freien Frequenzen.

Zitat

Ich habe jetzt mit dem St. Chrischona weitergearbeitet und Grellingen-Eggflue noch dazugenommen, die 97.7 Chasseral wurde zur 98.3, Couleur 3 Les Ordons ist jetzt auf 90,3 statt 104,8. Ganz störungsfrei gehts bei mir auch nicht, da müsste man radikal auf DAB setzen, um das UKW-Band praktisch vollständig störungsfrei zu bekommen; gegenüber der aktuellen Sitation wäre meine Zerobase aber dennoch ein grosser Fortschritt; als Dividende für die Abschaltung von vielen Funzeln können dann zusätzliche Programme auf Sendung gehen, dies ist meine Idee, ebeso wie die klare Bevorzugung von Höhenstandorten.


Ich sehe nach Deinem Vorschlag gegenüber der aktuellen Empfangssituation im Raum Basel eine klare Verschlechterung, was die Empfangsqualität bestehender Programme angeht. Beispiele:

Florival 98.6 wird durch Säntis und Geissflue in die Zange genommen -> unbrauchbar, auch mit Richtantenne kaum mehr empfangbar.

St. Chrischona 101.7 (5 kW) ist neben St. Chrischona 101.9 (45 kW) mit "normalen" Empfängern nicht empfangbar, sondern würde weg gedrückt.

Geissflue 96.3 und Hornisgrinde 96.2 stören sich gegenseitig.

Les Ordons 99.5 und Rigi 99.6 stören sich gegenseitig, dadurch ist Espace 2 nicht mehr störungsfrei zu hören.

FI Mulhouse 95.7 ist wegen Geissflue 95.6 nicht mehr störungsfrei zu hören.

Es sind nach meinem Eindruck fast italienische Verhältnisse, was die Dichte der Bandbelegung und die vielen 0.1-MHz-Abstände angeht. Mir ist es lieber, es bleibt wie es ist (oder noch besser, man schaltet ein paar der heutigen Funzeln ersatzlos ab). Wenn es zusätzliche Programme wirklich braucht, dann soll man sie auf DAB platzieren und dafür die Empfangsqualität der bestehenden Programme auf UKW ungeschoren lassen.

73 de Uli


von ulionken - am 07.12.2006 20:57
Zitat

Es sind nach meinem Eindruck fast italienische Verhältnisse, was die Dichte der Bandbelegung und die vielen 0.1-MHz-Abstände angeht. Mir ist es lieber, es bleibt wie es ist (oder noch besser, man schaltet ein paar der heutigen Funzeln ersatzlos ab). Wenn es zusätzliche Programme wirklich braucht, dann soll man sie auf DAB platzieren und dafür die Empfangsqualität der bestehenden Programme auf UKW ungeschoren lassen.

Das sehe ich genauso. Diese utopischen Zerobase-Spielereien enthalten einfach zuviel Wunschdenken. Mit der Realität haben sie nur mittelbar zu tun. Ist zwar (aus DXer-Sicht) schade; ist aber so.

Dieser visionäre "Bruelhart-Plan" funktioniert erst dann, wenn sich in der Zukunft alle Radiohörer mit Empfängern der gehobenen Preiskategorie samt schmalen Filtern und Richtantenne ausgestattet haben werden oder das Radio als Medium derart an Bedeutung verloren haben wird, dass sowieso nur noch Freaks und DXer zuhören werden. Ersteres wird nach meiner Lebenserfahrung nicht eintreten und bei letzterem wird es für die dann noch verbleibenden wenigen Programmveranstalter genügend freie Frequenzen geben.

Das Medium Radio muss aus Akzeptanzgründen massenkompatibel bleiben und die Geräte daher "idiotensicher" zu bedienen sein. => Einschalten und zuhören ("plug and play"). Das funktioniert bisher bei UKW (und DAB) ganz gut.
Durch eine dichtere Belegung des UKW-Bandes wäre diese einfache Handhabung für den Normalhörer aber nicht mehr möglich und würde die Nutzung des Mediums Radio weiter sinken lassen und damit den zunehmenden Bedeutungsverlust des Radios noch beschleunigen. Eine UKW-Zerobase dieser Art würde dem Radio also einen Bärendienst erweisen.

Als einzige vernünftige Möglichkeiten mehr als die bestehenden Programme im UKW-Band in der Fläche zu verbreiten, sehe ich einerseits die Umwidmung bestender Frequenzen für andere Programme wie es bereits im Saarland und im hessischen Bergland praktiziert wurde und andererseits die Verlagerung bestehender Frequenzen an andere (benachbarte) Standorte, die (ohne in Nachbargebieten zu stören) das eigentliche Zielgebiet besser versorgen können (siehe: Waldburg => Grünten; Biberach => Iberger Kugel) und dadurch mehr Zuhörer in der gewohnten Qualität erreichen. Alles andere führt früher oder später nur zu italienischen Verhältnissen. Und einen Murx wie in Italien? - Nein, danke!


Manager.

von Manager. - am 09.12.2006 09:18
Zerobase-Spielerei

Ich gehe mit @Manager und @PeterSchwarz absolut einig. Die von dxbruelhart mit viel Aufwand und wohl auch Herzblut erstellte Zerobase ist nicht mehr als einfache, interessante Spielerei, die weit an der machbaren Realität vorbei geht.

Die vorgesehene Zerobase ist schon gesetzlich/politisch nicht durchsetzbar, nimmt mit den grenzüberstrahlenden Sendern auf die Nachbarländer zu wenig Rücksicht und verstösst auch gegen zwischenstaatliche Weisungen und solche des Bakom. Eine zweite so autark gedachte Zerobase z.B. in Deutschland zusammen mit der vorgeschlagenen Zerobase der Schweiz in Betrieb genommen, würde den UKW-Empfang wohl ganz relevant verschlechtern, Jeder würde dann ja nur für sein eigenes Länder-Gärtchen schauen, was halt einfach nicht geht. Eine solch weitreichende und grundlegende Senderverschiebung kann nie ohne gleichzeitigen Miteinbezug der Nachbarlänger geschehen.

Also, anstatt das Rad neu zu erfinden, besser dasselbe optimieren.Und wenn Optimierungsversuche, dann bitte nicht überladen. Denn die Schweiz ist nicht ein Land von DX-Radiohörern mit entsprechend schmalbandigem Equippment, man hat Radio des Otto-Normalverbrauchers ohne excellente Trennschärfe. Zerobase würde innerhalb der Schweiz auf UKW die Trennschärfe der heutigen Warenhaus-Radios wegen der frequenzmäsig sehr nahe neben einander liegenden starken Stationen schlicht überfordern..

von Funker - am 10.12.2006 10:03
Hier meine weiterentwickelte Version:


87.7 SWR4 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
87.8 Radio Liechtenstein Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
87.9 R. Basilisk St. Chrischona 5 kW rund
88.1 DRS Regio Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
88.1 DRS Regio Chasseral 50 kW rund
88.1 Eviva Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
88.1 DRS Rumantsch Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
88.2 Life R. Uetliberg 1.8 kW rund
88.4 DRS1 St. Chrischona 45 kW rund
88.4 DRS1 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
88.4 DRS1 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
88.4 DRS Regio Schleitheim/Mattenhof-Birbistel 0.01 kW
88.4 DRS Regio Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
88.4 DRS1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
88.5 Glarissimo Buechberg 0.5 kW rund
88.5 Glarissimo Schwammhöhe 0.005 kW rund 47 N 02 06 / 9E 00 51
88.8 3fach Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
88.9 DRS Rumantsch Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
89.0 SWR4 Säntis 100 kW 270°-100°
89.1 DRS Rumantsch Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
89.3 DRS Regio Cholfirst 0.5 kW rund
89.3 DRS Regio Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
89.4 Radio HSR Etzel 3 kW rund
89.4 DRS Rumantsch Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
89.5 DRS Regio Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
89.5 DRS Regio Osterfingen-Zelg 0.01 kW rund
90.0 SES Sender Emmen Süd Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
90.1 Airport Waves Hasliberg 0.01 kW rund
90.2 DRS1 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
90.3 Couleur3 Les Ordons 9 kW 205°
90.4 SWR2 Säntis 100 kW 270°-100°
90.6
90.9 DRS1 Rigi 50 kW rund
90.9 DRS1 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
91.1 Power R. Geissflue 1 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
91.2 Aktuell Säntis 3 kW rund
91.3 F+W Wirtsch.+Jazzr. Zürichberg 0.4 kW rund
91.3 Holiday Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
91.3 Holiday Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
91.5 Munot Cholfirst 0.5 kW rund
91.8 R. Grischa Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
91.9 Zürisee Feusisberg 0.1 kW 290°-105°
91.9 Zürisee Schwammhöhe 0.005 kW rund 47 N 02 06 / 9E 00 51
91.9 DRS1 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
92.0 DLR Kultur Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.1 Holiday Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
92.1 Holiday Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
92.4 SWR1 Säntis 100 kW 270°-100°
92.6 Aktuell Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
92.7 DRS Regio Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
92.8 SWR2 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.9 R. One Irchel (dir. o) 3 kW 90° 47 N 32 13 / 8 E 36 38
93.0 Argovia Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
93.0 DRS2 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
93.0 DRS2 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
93.2 DRS2 Chasseral 50 kW rund
93.2 DRS2 Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
93.2 DRS2 Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235° synchronisiert mit Chasseral
93.4 R. Grischa Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
93.4 R. Sunshine Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
93.6 Tropic Uetliberg 1.8 kW rund
93.6 Radio X Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
94.0 RSR1 Brugg-Reinerberg 1 kW rund
94.0 DRS1 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
94.2 Top 2 Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
94.2 RSR1 Les Ordons 9 kW 205°
94.4 DRS Regio St. Chrischona 45 kW rund
94.4 DRS Regio Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
94.4 DRS Regio Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
94.4 DRS1 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
94.4 DRS Regio Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
94.6 DRS Regio Uetliberg 1.8 kW rund
94.6 DRS2 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
94.9 DLR Kultur Säntis 100 kW 270°-100°
95.0 R. Niesen Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.1 SWR1 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
95.1 DRS3 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
95.2 Glarissimo Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
95.2 Glarissimo Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
95.2 DRS1 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
95.4 DRS2 Säntis 60 kW 105°-45°
95.4 DRS2 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.6 Toxic FM St. Gallen Chirchli 1 kW rund
95.6 DRS2 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 Eviva Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
96.0 Zürisee Uetliberg 1.8 kW rund
96.0 Zürisee Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
96.1 Zürisee Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
96.1 Zürisee Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
96.3 DRS Regio Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
96.3 DRS Regio Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
96.3 Eviva Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
96.6 DRS2 Rigi 50 kW rund
97.0 Radio Engiadina Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
97.1 R. Gloria Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
97.2 R. 105 St. Chrischona 45 kW rund
97.2 R. 105 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
97.2 R. 105 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
97.5 Lora Uetliberg 1.8 kW rund
97.6 DRS3 Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
97.6 DRS Regio Altdorf(SH)-Rüti 0.01 kW
97.7 Lounge FM/Rundfunk Zürichberg 0.5 kW rund
97.7 Central Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
97.8 DRS Regio Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
98.0 Top Feusisberg 0.1 kW 290°-105°
98.1 Emme Ahorn-Alp 3 kW rund 47 N 02 48 / 7 E 52 10
98.3 DRS1 Chasseral 20kW 120-280°
98.3 DRS1 Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
98.3 Sportradio Zürichberg 0.5 kW rund
98.5 R. Beo Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
98.7 SWR3 Säntis 100 kW 270°-100°
98.9 Emme Beichlen (Emmental) 3 kW rund 46 N 43 54 / 7 E 58 25
99.0 DRS2 St. Chrischona 45 kW rund
99.0 DRS2 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
99.0 DRS2 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
99.0 DRS2 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
99.2 RSR1 Hoher Kasten 20 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
99.3 DRS3 Chasseral 50 kW rund
99.3 DRS3 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
99.4 Top Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
99.5 Espace2 Les Ordons 9 kW 205°
99.6 Sunshine Rigi 10 kW 350°-240°
99.7 R. Grischa Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
99.9 DRS Regio Säntis 60 kW 105°-45°
100.0 Eviva Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
100.1 Central Rigi 10 kW 350°-240°
100.1 Central Schwammhöhe 0.005 kW rund 47 N 02 06 / 9E 00 51
100.2 Top 2 Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
100.2 Central Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.3 Espace2 Chasseral 50 kW rund
100.3 DRS2 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
100.5 DRS Info Bantiger 5 kW rund
100.5 Basel One Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
100.6 DLF Säntis 100 kW 270°-100°
100.8 R. 32 SO-Weissenstein 3 kW rund
100.8 Holiday Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
100.8 Holiday Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.8 Holiday Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
100.8 Holiday Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
100.9 EnergyZ Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 DJ Radio Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 R. 105 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
101.5 DRS1 Säntis 60 kW 105°-45°
101.5 DRS1 Niesen 3 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
101.7 Basel One St. Chrischona 5 kW rund
101.8 Central Etzel 3 kW rund
101.8 Central Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
101.9 Radio X St. Chrischona 5 kW rund
102.0 Holiday Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
102.0 Holiday Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
102.3 RSR1 Chasseral 50 kW rund
102.5 Radio 7 Säntis 100 kW 270°-100°
102.7 News FM Bantiger 5 kW rund
102.8 R.24 Uetliberg 1.8 kW rund
102.9 DRS3 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
103.0 Eviva Hoher Kasten 20 kW rund 47 N 17 01 / 9E 29 05
103.0 Emme Bantiger 5 kW 40°-220°
103.0 DRS Regio Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
103.2 R. 105 Uetliberg 1.8 kW rund
103.2 R. 105 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.2 Top Strichboden 0.3 kW 55° + 310°
103.4 Kanal K Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
103.5 R. Stadtfilter Brüelberg 0.1 kW rund
103.5 Top Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
103.5 DRS3 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
103.5 DRS3 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.6 DRS3 St. Chrischona 45 kW rund
103.6 DRS3 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
103.8 DRS Regio Rigi 50 kW rund
103.8 DRS Regio Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
103.9 DRS Info Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
104.1 DRS Info Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
104.2 Couleur3 Chasseral 50 kW rund
104.3 Seefunk-R. Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24 scharfe Richtstrahlung mit extrem starker Ausblendung gen Chasseral
104.3 RSI1 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
104.5 Zora Powerstation Rock Zürichberg 0.5 kW rund
104.6 Zürisee Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
104.6 DRS3 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
104.8 Pilatus Rigi 10 kW 160° - 90°
104.8 DRS1 Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
104.9 Pilatus Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
104.9 Zürisee Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
105.0 DRS3 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
105.0 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
105.2 DRS2 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
105.3 Holiday Rigi 50 kW rund
105.3 R. Grischa Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
105.4 Seefunk-R. Höchsten 25 kW 250°-220°
105.6 DRS3 Säntis 60 kW 105°-45°
105.6 DRS3 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
105.8 DRS3 Rigi 50 kW rund
105.8 DRS3 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
106.2 RSI1 Rigi 50 kW rund
106.3 R. Grischa Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
106.5 Frequence Jura Les Ordons 9 kW 205°
106.5 RSI1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
106.6 Eviva St. Chrischona 45 kW vert. 190° - 135°
106.6 Eviva Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
106.7 Eviva Rigi 50 kW hor. 0° - 320°
106.7 Eviva Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
107.0 R. Ri Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
107.1 SWR3 Geissflue 10 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24 RTL Mulhose und Colmar tauschen die QRGs, Mulhouse neu a/107,3
107.3 RSI1 Chasseral 20 kW rund
107.3 RSI1 Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
107.4 DRS Info Uetliberg 1.8 kW rund
107.5 DRS3 Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
107.6 Central Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
107.6 Central Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
107.6 R. Basilisk Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
107.7 Goa-Trance R. Irchel 1 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38


SWR3 Geissflue habe ich jetzt auf 107,1 gesetzt; dafür muss natürlich RTL Mulhouse auf eine andere Frequenz, deshalb habe ich hier einen Frequenztausch mit RTL Colmar vorgesehen (wobei in Frankreich ja eine echte Zerobase am laufen ist, das ist wieder eine ganz adere Geschichte). Am Rigi habe ich die Sendeleistungen für die regionalen Privatsender reduziert, die haben mittlerweile ja auch wieder zusätzliche Senderstandorte, und Sunshine beisst sich dann nicht mehr mit Les Ordons Espace2. Ich habe auch noch einige weitere Anpassungen vorgenommen, schaut euch das mal genauer an.

von dxbruelhart - am 24.12.2006 08:39
Hier mal wieder eine neue Version von meiner Zerobase.
Radio Ri sendet jetzt vom weitreichenden Chäserrugg auf 107,0 sowie fürs nördliche Rheintal von Rüthi-Bismer auf 92,0.
Neu sind auch Füllfunzeln für den ORF (FM4, R. Vorarlberg und OE3) von Feusisberg-Strickli, auf Gleichfrequenz mit dem Pfänder; der Pfänder kommt in dieser Region weit zu schwach, um mit den anderen Sendern noch zugange zu kommen. Deshalb schlage ich vor, hier Füllsender mit jeweils 200 W aufzustellen. Der ORF darf ja via Kabelnetz auch in der ganzen Deutschschweiz senden, deshalb soll er IMHO auch in der Region Zürich-Zürichsee-Zürcher Oberland via UKW zu hören sein.
Im Aargau kommen die Originalfrequenzen vom Pfänder wieder besser, da reicht aber der Feusisberg-Strickli-Sender nicht hin.


87.7 SWR4 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
87.8 Radio Liechtenstein Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
87.9 R. Basilisk St. Chrischona 5 kW rund
88.1 DRS Regio Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
88.1 DRS Regio Chasseral 50 kW rund
88.1 Eviva Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
88.1 DRS Rumantsch Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
88.2 Life R. Uetliberg 1.8 kW rund
88.4 DRS1 St. Chrischona 45 kW rund
88.4 DRS1 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
88.4 DRS1 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
88.4 DRS Regio Schleitheim/Mattenhof-Birbistel 0.01 kW
88.4 DRS Regio Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
88.4 DRS1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
88.5 Glarissimo Buechberg 0.5 kW rund
88.5 Glarissimo Schwammhöhe 0.005 kW rund 47 N 02 06 / 9E 00 51
88.8 3fach Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
88.9 DRS Rumantsch Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
89.0 SWR4 Säntis 100 kW 270°-100°
89.1 DRS Rumantsch Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
89.3 DRS Regio Cholfirst 0.5 kW rund
89.3 DRS Regio Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
89.4 Radio HSR Etzel 3 kW rund
89.4 DRS Rumantsch Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
89.5 DRS Regio Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
89.5 DRS Regio Osterfingen-Zelg 0.01 kW rund
89.6 OE3 Feusisberg 0.2 kW 280°-80°
90.0 SES Sender Emmen Süd Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
90.1 Airport Waves Hasliberg 0.01 kW rund
90.2 DRS1 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
90.3 Couleur3 Les Ordons 9 kW 205°
90.4 SWR2 Säntis 100 kW 270°-100°
90.6
90.9 DRS1 Rigi 50 kW rund
90.9 DRS1 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
91.1 Power R. Geissflue 1 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
91.2 Aktuell Säntis 3 kW rund
91.3 F+W Wirtsch.+Jazzr. Zürichberg 0.4 kW rund
91.3 Holiday Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
91.3 Holiday Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
91.5 Munot Cholfirst 0.5 kW rund
91.8 R. Grischa Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
91.9 Zürisee Feusisberg 0.1 kW 290°-105°
91.9 Zürisee Schwammhöhe 0.005 kW rund 47 N 02 06 / 9E 00 51
91.9 DRS1 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
92.0 DLR Kultur Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.0 R. Ri Rüthi-Bismer 5 kW 190°
92.1 Holiday Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
92.1 Holiday Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
92.4 SWR1 Säntis 100 kW 270°-100°
92.6 Aktuell Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
92.7 DRS Regio Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
92.8 SWR2 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
92.9 R. One Irchel (dir. o) 3 kW 90° 47 N 32 13 / 8 E 36 38
93.0 Argovia Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
93.0 DRS2 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
93.0 DRS2 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
93.2 DRS2 Chasseral 50 kW rund
93.2 DRS2 Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
93.2 DRS2 Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235° synchronisiert mit Chasseral
93.4 R. Grischa Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
93.4 R. Sunshine Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
93.6 Tropic Uetliberg 1.8 kW rund
93.6 Radio X Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
94.0 RSR1 Brugg-Reinerberg 1 kW rund
94.0 DRS1 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
94.2 Top 2 Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
94.2 RSR1 Les Ordons 9 kW 205°
94.4 DRS Regio St. Chrischona 45 kW rund
94.4 DRS Regio Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
94.4 DRS Regio Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
94.4 DRS1 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
94.4 DRS Regio Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
94.6 DRS Regio Uetliberg 1.8 kW rund
94.6 DRS2 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
94.9 DLR Kultur Säntis 100 kW 270°-100°
95.0 R. Niesen Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.1 SWR1 Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24
95.1 DRS3 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
95.2 Glarissimo Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
95.2 Glarissimo Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
95.2 DRS1 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
95.4 DRS2 Säntis 60 kW 105°-45°
95.4 DRS2 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
95.6 Toxic FM St. Gallen Chirchli 1 kW rund
95.6 DRS2 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
95.9 Eviva Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
96.0 Zürisee Uetliberg 1.8 kW rund
96.0 Zürisee Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
96.1 Zürisee Steg-Waldsberg 0.05 kW 100°-40°
96.1 Zürisee Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
96.3 DRS Regio Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
96.3 DRS Regio Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
96.3 Eviva Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
96.6 DRS2 Rigi 50 kW rund
96.9 Rasa Schaffhausen Cholfirst 0.1 kW rund
97.0 Radio Engiadina Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
97.1 R. Gloria Fräkmüntegg 0.5 kW 300°-90° am Nordabhang Pilatus, 1469m
97.2 R. 105 St. Chrischona 45 kW rund
97.2 R. 105 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
97.2 R. 105 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
97.5 Lora Uetliberg 1.8 kW rund
97.6 DRS3 Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
97.6 DRS Regio Altdorf(SH)-Rüti 0.01 kW
97.7 Lounge FM/Rundfunk Zürichberg 0.5 kW rund
97.7 Central Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
97.8 DRS Regio Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
98.1 Emme Ahorn-Alp 3 kW rund 47 N 02 48 / 7 E 52 10
98.2 OE2-R. Vorarlberg Feusisberg 0.2 kW 280°-80°
98.3 DRS1 Chasseral 20kW 120-280°
98.3 DRS1 Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
98.3 Sportradio Zürichberg 0.5 kW rund
98.5 R. Beo Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
98.7 SWR3 Säntis 100 kW 270°-100°
98.9 Emme Beichlen (Emmental) 3 kW rund 46 N 43 54 / 7 E 58 25
99.0 DRS2 St. Chrischona 45 kW rund
99.0 DRS2 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
99.0 DRS2 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
99.0 DRS2 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
99.2 RSR1 Hoher Kasten 20 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
99.3 DRS3 Chasseral 50 kW rund
99.3 DRS3 Schübelbach-Tostel 0.01 kW 310°-120° 47 N 09 31 / 8 E 55 46
99.4 Top Irchel 3 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38
99.5 Espace2 Les Ordons 9 kW 205°
99.6 Sunshine Rigi 10 kW 350°-240°
99.7 R. Grischa Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
99.9 DRS Regio Säntis 60 kW 105°-45°
100.0 Eviva Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
100.1 Central Rigi 10 kW 350°-240°
100.1 Central Schwammhöhe 0.005 kW rund 47 N 02 06 / 9E 00 51
100.2 Top Feusisberg 0.1 kW 290°-105°
100.2 Top 2 Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
100.2 Central Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.3 Espace2 Chasseral 50 kW rund
100.3 DRS2 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
100.5 DRS Info Bantiger 5 kW rund
100.5 Basel One Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
100.6 DLF Säntis 100 kW 270°-100°
100.8 R. 32 SO-Weissenstein 3 kW rund
100.8 Holiday Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
100.8 Holiday Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
100.8 Holiday Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
100.8 Holiday Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
100.9 EnergyZ Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 DJ Radio Uetliberg 1.8 kW rund
101.3 R. 105 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
101.5 DRS1 Säntis 60 kW 105°-45°
101.5 DRS1 Niesen 3 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
101.7 Basel One St. Chrischona 5 kW rund
101.8 Central Etzel 3 kW rund
101.8 Central Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
101.9 Radio X St. Chrischona 5 kW rund
102.0 Holiday Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
102.0 Holiday Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
102.1 FM4 Feusisberg 0.2 kW 280°-80°
102.3 RSR1 Chasseral 50 kW rund
102.5 Radio 7 Säntis 100 kW 270°-100°
102.7 News FM Bantiger 5 kW rund
102.8 R.24 Uetliberg 1.8 kW rund
102.9 DRS3 Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
103.0 Eviva Hoher Kasten 20 kW rund 47 N 17 01 / 9E 29 05
103.0 Emme Bantiger 5 kW 40°-220°
103.0 DRS Regio Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
103.2 R. 105 Uetliberg 1.8 kW rund
103.2 R. 105 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.2 Top Strichboden 0.3 kW 55° + 310°
103.4 Kanal K Geissflue 10 kW rund 47 N 25 11 / 7 E 57 24
103.5 R. Stadtfilter Brüelberg 0.1 kW rund
103.5 Top Speicher-Vögelinsegg 1 kW rund
103.5 DRS3 Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
103.5 DRS3 Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
103.6 DRS3 St. Chrischona 45 kW rund
103.6 DRS3 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
103.8 DRS Regio Rigi 50 kW rund
103.8 DRS Regio Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
103.9 DRS Info Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
104.1 DRS Info Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
104.2 Couleur3 Chasseral 50 kW rund
104.3 Seefunk-R. Geissflue 25 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24 scharfe Richtstrahlung mit extrem starker Ausblendung gen Chasseral
104.3 RSI1 Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
104.5 Zora Powerstation Rock Zürichberg 0.5 kW rund
104.6 Zürisee Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
104.6 DRS3 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
104.8 Pilatus Rigi 10 kW 160° - 90°
104.8 DRS1 Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
104.9 Pilatus Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
104.9 Zürisee Haslen-Auenalp 3 kW 340°-50°
105.0 DRS3 Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
105.0 R. 105 Brienzer Rothorn 0.5 kW rund 46 N 47 13 / 8 E 02 49
105.2 DRS2 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
105.3 Holiday Rigi 50 kW rund
105.3 R. Grischa Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
105.4 Seefunk-R. Höchsten 25 kW 250°-220°
105.6 DRS3 Säntis 60 kW 105°-45°
105.6 DRS3 Niesen 5 kW rund 46 N 38 47 / 7 E 39 03
105.8 DRS3 Rigi 50 kW rund
105.8 DRS3 Haldenstein 0.5 kW 20°-280° 46 N 52 49 / 9 E 30 39
106.2 RSI1 Rigi 50 kW rund
106.3 R. Grischa Piz Vadret Pitschen 5 kW 50°+ 220° + 90° 46 N 41 09 / 9 E 57 43
106.5 Frequence Jura Les Ordons 9 kW 205°
106.5 RSI1 Krönten (UR) 3 kW N und S und SW 46 N 46 52 / 8 E 34 05
106.6 Eviva St. Chrischona 45 kW vert. 190° - 135°
106.6 Eviva Piz Mundaun 5 kW 50°-260° 46 N 44 34 / 9 E 09 37
106.7 Eviva Rigi 50 kW hor. 0° - 320°
106.7 Eviva Weissfluh-Gipfel 10 kW 70°-270° 46 N 50 13 / 9 E 47 31
107.0 R. Ri Chäserrugg 5 kW 40°-330° 47 N 09 20 / 9 E 18 57
107.1 SWR3 Geissflue 10 kW 290°-100° 47 N 25 11 / 7 E 57 24 RTL Mulhose und Colmar tauschen die QRGs, Mulhouse neu a/107,3
107.3 RSI1 Chasseral 20 kW rund
107.3 RSI1 Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
107.4 DRS Info Uetliberg 1.8 kW rund
107.5 DRS3 Hoher Kasten 5 kW 0-200° 47 N 17 01 / 9E 29 05
107.6 Central Walenstadtberg 0.4 kW 270° + 130°
107.6 Central Matt-Weissenberge 0.01 kW rund
107.6 R. Basilisk Grellingen-Eggflue 0.2 kW 235°
107.7 Goa-Trance R. Irchel 1 kW rund 47 N 32 13 / 8 E 36 38


von dxbruelhart - am 20.01.2007 12:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.