Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
radiohead, dxbruelhart, Wrzlbrnft, drahtlos, Heinz Lindenmann, PeterA, LeipzigNewsMan74, Maxtech, andimik, kielerförde, Westwind

DABplus, DVB-T2, DVB-S2, HDTV

Startbeitrag von Westwind am 02.10.2007 20:51

Kürzlich war ich in einem grossen Fachmarkt in Luzern und suchte einen guten DAB-Tuner. Der Verkäufer war sehr ehrlich und sagte mit, dass ich damit lediglich die SRG-Programme empfangen könne. Vieles sei unklar. Die neu geplanten Schweizer Lokalradios würden in DAB+ Norm senden (nicht kompatibel mit DAB). Und es gibt noch keine Radios der neuen Norm zu kaufen (!).

Das Digitalfernsehen soll in Kürze mit DVB-T2 aufgesüstet werden. Auch HDTV funktioniert nur mit völlig neue Satellitenreceivern. Die Industrie zieht und Geld aus dem Sack - SRG und BAKOM schweigen, wenn man sie darauf anspricht. Schade, es ist schlimmer als bei den Computern - was man heute kauft ist bald wieder Elektronikschrott.

Nach den 27. November werden wir auch unsere PAL-Fernseher nach und nach entsorgen müssen, bald darauf auch unsere analogen Satellitenreceiver - das geht mir einfach alles zu schnell.

Aber interessant - UKW scheint noch viele Jahre zu überleben!!!!!

Antworten:

>>Das Digitalfernsehen soll in Kürze mit DVB-T2 aufgesüstet werden.
Das stimmt nicht, DVB-T2 ist erst in einer Konzeptionsphase.

>>Auch HDTV funktioniert nur mit völlig neue Satellitenreceivern. Die Industrie zieht und Geld aus dem Sack
Der Wunsch nach HDTV-Programmen kommt ja von den Konsumenten, die diese grossen, flachen TVs kaufen.

>>Nach den 27. November werden wir auch unsere PAL-Fernseher nach und nach entsorgen müssen
Am 27.Nov wird nur die terrestrische Austrahlung abgestellt, über Kabel ändert sich nichts.
Nicht Kabel-Haushalte brauchen eine DVB-T oder DVB-S Box, die aber an einen normalen PAL-TV angeschlossen werden kann.


von PeterA - am 02.10.2007 21:16
Die alten PAL Fernseher können auch nach dem 26.11. betrieben werden. Die beste Lösung ist ein Scart Zusatzmodul

Mit dem empfange ich oberhalb Hinwil die deutschen Pakete ab Hochrhein. Mit den SRG zusammen also 16 Programme.

Beim DAB existieren nur wenige DAB + Geräte. Aufrüsten lassen sich die älteren Modelle nicht. Leider ändert die Technik schnell und die Geräte sind nur noch Schrottwert. Habe selber noch einen DSR Gerät das nur 4 Jahre seinen Dienst verrichtete.

von Maxtech - am 02.10.2007 21:30
DABplus kann heute bereits mit den Empfängern MorphyRichards 27024 http://www.addx.org/textarchiv/06-10-22-23.pdf und auch mit dem Himlaya DRM 2009 http://www.thiecom.de/himalaya-drm2009.html empfangen werden. Diese Geräte werden aber bislang nicht von normalen Fachmärkten in der Schweiz angeboten.

von dxbruelhart - am 03.10.2007 05:35
Christian, weißt du, ob die Truckbox das auch können wird?

von andimik - am 04.10.2007 15:11
Die Truckbox kann ich an diesem Wochenende kennenlernen, dann wird das auch klar, da bin ich auf jeden Fall gespannt, ob das auch geht.

von dxbruelhart - am 04.10.2007 20:11

Neuer Standart DVB-T2

Neues für 2008, DVB-T2 neuer Standart für 2008, wer weiss mehr.?
Schon wieder neue Geräte, DAB+ grüsst.

von Heinz Lindenmann - am 02.01.2008 16:18
Hallo!

DABplus geht mit der Truckbox wohl noch nicht, eventuell soll es eine Softwareversion geben, mit der man "eingeschränkt" DABplus nutzen kann.

von kielerförde - am 02.01.2008 16:38
Gibt es schon DAB+ Tuner für die Stereoanlage.

von Heinz Lindenmann - am 10.01.2008 18:09
@HL
ich würde noch zuwarten mit DAB+ Tunern. Das wird schon noch kommen. Die kleinen Mini-Player von Cowon und iRiver können es bereits, haben aber keine Fernbedienung, das ist an der heimischen Stereoanlage nicht gerade das was man sich wünscht. Ab April wird es mit Sicherheit welche geben - vermutlich wie immer, etwas überteuert. Ich würde mich eher nach DMB Geräten umsehen, welche auch DAB+ können, ab April sollten eigentlich alle DMB Empfänger auch DAB+ können - Frankreich sei Dank!

PS1: Ich würde erst ein Gerät kaufen, wenn wenigstens ein Sender den man in der eigenen Region empfangen kann auch wirklich mit DAB+ sendet, vielleicht dauert es ein wenig länger als bis in den April - (BAKOM unabhängig!) ;-)

PS2: vielleicht gibt es ja bald kleine DAB+ Empfänger mit UKW Transmitter, dann hat man das Gerät im Hosensack und kann von dort aus die Sender umstellen welche dann über die vorhandene UKW-Stereo Empfangsanlage abgespielt werden. Es gingen aber auch Auto-Zusatzempfänger für DAB+, welche meistens serienmässig eine Fernbedienung mitgeliefert bekommen. (DAB+ ist aber erst angekündigt!)

Zu DVB-T2 - wird noch nicht so heiss gegessen - wie es klingt. Aber: wer möchte nicht Geld sparen, wenn man mit mehr Kompression mehr Programme in einem Bouquet unterbringen kann.(siehe oben: DAB+) Wieder mal ein weiterer Grund, die Privaten unter Druck zu setzen, über DVB-T(2) zu senden, weil es noch billiger wird.

Frage an alle:
Zahlen die Privaten eigentlich dafür um im Kabel senden zu dürfen?


von drahtlos - am 10.01.2008 18:56
Zitat

Die kleinen Mini-Player von Cowon und iRiver können es bereits


@ drahtlos

Hast du jetzt den iriver? Diese Woche ist für den Cowon wieder eine neue Firmware erschienen. Und siehe da, mich dünkt es, dass Cowon mit dem Update den D2 etwas empfindlicher im DAB-Empfang machen konnte. Schneidet aber im Vergleich immer noch leicht schlechter ab als portable Geräte von PURE oder Sangean...

Bist du dir da so sicher, dass der Cowon jetzt wirklich auch DAB+ empfangen kann? Ausser auf www.rein-hoeren.de kann man ja darüber nichts lesen, dass der Cowon D2 auch DAB+ empfangen kann. Meine Anfrage an Cowon mit DAB+ am D2 wurde verneint.


von radiohead - am 10.01.2008 20:16
@ drahtlos

Kannst du bitte mir vielleicht mal eine Antwort geben? :confused:

von radiohead - am 17.01.2008 10:21
@radiohead

sorry, bin zurzeit nur ca. 1x in der Woche hier im Forum und dann verpasse ich meistens auf meine Postings zu antworten.

Ich habe beide Geräte nur mal angetestet, einmal im MediaMarkt und einmal im K55 - ist schon einige Zeit her. Was die Darstellung und die Lesbarkeit von Texten und Bildern bei DAB angeht, da hat mir der iRiver besser gefallen. Die Verkäufer wussten übrigens beide nicht, dass bei DAB auch Bilder übertragen werden, die waren ganz schön erstaunt als sie die Moderatoren von VIRUS angezeigt bekamen..... Hätte aber am liebsten den iRiver mitgenommen, der Preis wäre nämlich noch gut gewesen, habe es aber erst nachher im Internet überprüft. Damit solltest Du auch gleich herausfinden, in welchem Laden dies war. Die beiden Dinger sind unheimlich klein und handlich - für mich fast zu klein.

Wenn ich mich richtig erinnere, hat der iRiver einen Mini-Lautsprecher eingebaut und man kann damit auch mal beim Zähneputzen;-) die Nachrichten hören, weil er eine zusätzliche Teleskop-Antenne hat und man damit nicht den Kopfhörer anschliessen muss um etwas zu empfangen. Ich denke, die Teleskop-Antenne bringt bei schlechten Empfangsbedingungen zusätzlich noch ein kleines Empfangs-Plus.

Also: ich habe noch kein Gerät gekauft. Ich kaufe erst ein Gerät mit DAB+ wenn ich einen solchen Sender empfangen kann.

von drahtlos - am 22.01.2008 22:44
Hallo drahtlos

Vielen Dank für deine Antwort.

Zitat

Was die Darstellung und die Lesbarkeit von Texten und Bildern bei DAB angeht, da hat mir der iRiver besser gefallen.


Die Darstellung von Texten (Schriftfarbe) kann man beim Cowon ändern. Habe es von weiss auf dunkelblau geändert und somit kann man die Texte besser lesen. Auch hat es im DAB-Betrieb eine kleine Darstellungsverbesserung seit der neusten Firmware 4.53 gegeben. Somit wird z.B. der Ensemblename korrekt angezeigt. Was die Bilder betrifft. Der Cowon kann diese sehr scharf und gut darstellen. Konnte aber noch nie vergleichen mit dem iRiver.

Übrigens was DAB+ betrifft beim Cowon. Ich weiss jetzt etwas mehr Bescheid. Rein technisch wäre der D2 in der Lage, nur liegt es an Cowon, ob sie Geld und Zeit investieren wollen um eine Firmware anbieten zu wollen. So lange man nicht weiss, wie sich DAB+ in Zukunft überhaupt entwickelt, werde man auch nichts unternehmen.

von radiohead - am 23.01.2008 09:51
Ein wichtiger Grund, warum mir persönlich der Cowon D2 besser gefällt als der iriver B20.

Der Cowon hat viel mehr Speicherplatz. Interner Speicher max 8 GB, der iriver nur 4GB. Ok, beide Geräte können mittels SD-Speicherkarten erweitert werden. Aber ich habe lieber mehr interner Speicher, da dieser weniger Strom frisst als ein zusätzlicher eingeschobener Speicher.

Und der Cowon hat ja allgemein eine viel längere Akkulaufzeit. Nur MP3-Hören über 50 Stunden Musikgenuss ohne das Gerät ans Netz stecken zu müssen. Der iriver schafft nur 27 Stunden.

Im DAB-Betrieb hält der Cowon auch länger ----> 9 Stunden, der iriver 7.5 Stunden.

Einziger Vorteil des iriver ist wohl die eingebaute Teleskopantenne. Fragt sich aber nur, ob man diese immer benutzen muss oder ob man zwischen Teleskopantenne und Kopfhörerkabelantenne umschalten kann...



von radiohead - am 24.01.2008 12:15
Reinhören hat nun den Cowon und den iRiver getestet und miteinander verglichen: http://www.rein-hoeren.de/inhalt/639.shtml

von dxbruelhart - am 08.03.2008 09:31
Momentan überzeugen mich beide Geräte nicht recht. Liegt einerseits an der (noch?) fehlenden Rockbox-Portierung, andererseits am eher mager ausgestatteten Speicherplatz. Hoffentlich kommt im DAB+-Bereich noch was brauchbareres nach...

von Wrzlbrnft - am 08.03.2008 10:44
Unterdessen habe ich auch beide Geräte und bin mit dem Bericht von Reinhören ziemlich einverstanden.

Nur bei folgenden Punkten will ich noch etwas dazu sagen:

Zitat

Der Iriver B20 kann zudem Flash-Dateien wiedergeben.


Das kann der Cowon D2 DAB ebenfalls. Habe z.B. die Flash-Spiele von iriver auf den Cowon überspielt und diese funktionieren auf dem Cowon ebenfalls problemlos:

Zitat

Überhaupt schlägt beim Empfang die große Stunde für den Iriver B20. Er verfügt über eine zusätzliche externe Teleskopantenne. Im Einstellungsmenü kann man die Antennen „Kopfhörerdraht“ und „Teleskop“ umschalten. Im Band III und im L-Band brachte das kleine Teleskop immer die besseren Resultate.


Habe unterdessen die aktuellste Firmware-Version 1.04 auf dem iriver drauf (diese mit DAB+). Aber die Einstellung externe Teleskopantenne/Kopfhörerdraht funktioniert bei mir nicht. DAB-Empfang ist immer (egal welche Einstellung man hat) nur mit der ausgefahrenen Teleskopantenne möglich und UKW immer nur mit dem Kopfhörerkabel. Also wenn man z.B. DAB mit dem B20 unterwegs hören will, dann wird das etwas schwierig, weil man immer auf die Teleskopantenne angewiesen ist und diese ausfahren muss. Also ist da der Cowon D2 mit der nur Kopfhörerantenne klar im Vorteil, da DAB-Empfang auch unterwegs (Gerät in der Hosentasche) möglich ist.

Was beim iriver wirklich super ist, das ist der UKW-Empfang. Ich kann damit sogar auf 104.2 MHz Couleur 3 empfangen, ohne dass das Kopfhörerkabel gross ausgerichtet werden muss. Der Cowon ist in der Tat auf UKW eine taube Nuss und absolut unbrauchbar, weil selbst Stereo-Empfang in der nähe der stärksten Sender kaum möglich ist. Der D2 schaltet selbst bei extrem starkem Empfangssignal sehr schnell auf Mono um... :rolleyes:


Pluspunkte/Minuspunkte des Cowon D2 im Vergleich zu iriver B20:

+ Besserer Bildschirm
+ längere Akkulaufzeiten
+ das Gerät kann mit SDHC Speicherkaten bis auf 32GB aufgerüstet werden
+ DAB-Empfang auch unterwegs möglich (Gerät in der Hosentasche)
+ besserer Klang
+ mehr Zubehör dabei (Anschlusskabel, Netzgerät)
+ Touchscreen
- Schlechter UKW Tuner, kein RDS
- Unterstütz noch kein DAB+ (gibst schon bald in der CH)
- Kein DMB-Empfang möglich (gibts in der CH gar nicht)
- Kein L-Band (brauchts aber in der CH auch gar nicht)
- Slideshow und DLS werden miteinander angezeigt (keine Trennung möglich)

Pluspunkte/Minuspunkte des B20 im Vergleich zu D2

+ Extrem guter UKW-Tuner (leider ohne RDS)
+ DAB+
+ L-Band
+ DMB-Empfang
+ EPG
+ Eingebauter Lautsprecher
+ Slideshow und DLS können nach Einstellung wahlweise getrennt angezeigt werden
- kompliziertere Bedienung
- DAB-Empfang nur mit Teleskopantenne möglich
- Spezieller USB-Kabelanschluss (was ist wenn das Kabl verloren geht oder Kaputt ist?)
- Kaum Zubehör dabei (Ohne Netzteil)

Also alles in allem finde ich persönlich den Cowon D2 trotz den schlechteren Radioeigenschaften das bessere Gerät, weil ich unterwegs vor allem MP3 höre und DAB als netten Zusatz gebrauche. Der iriver B20 ist zwar in Sachen Radioeigenschaften fast unschlagbar, aber die vielen kleinen Minuspunkte in Sachen Bedienung, Akkulaufzeit, Spezial-Anschlusskabel, weniger Speicherausbaumöglichkeit usw. hinterlassen bei mir einen etwas bitteren Nachgeschmack.

von radiohead - am 08.03.2008 11:10
Zitat

fehlenden Rockbox-Portierung, andererseits am eher mager ausgestatteten Speicherplatz.


Rockbox brauch ich nicht. Und der Speicherplatz lässt sich bei beiden Geräten erweitern. Allerdings ist da der Cowon D2 DAB klar im Vorteil. Dieser lässt sich mit SDHC-Karten auf bis zu 32 GB erweitern. Ich habe jetzt beim D2 insgesamt 16GB und das genügt momentan für mich.

Der B20 benutze ich nur als Alround-Radio, damit ich auch von der ersten Minute auch DAB+ empfangen kann, deshalb ist mir da der Speicherplatz beim B20 nicht so wichtig.

von radiohead - am 08.03.2008 11:18
Wenn ich unterwegs bin, möchte ich mich gern auf ein Gerät zum Mitnehmen beschränken. Vermutlich würde ich wohl ebenfalls das Cowon-Gerät nehmen, da ich dank Podcasts unterwegs kaum noch live-Radio höre.

Rockbox ist für mich wegen der Unterstützung zahlreicher Videospielmusik-Formate wichtig, zugegeben ein etwas exotischer Anspruch. ;)

Edit: Sehe ich eigentlich recht, dass beide Geräte kein AAC/M4A unterstützen? Noch ein Grund für Rockbox...

von Wrzlbrnft - am 08.03.2008 12:04
Zitat

Edit: Sehe ich eigentlich recht, dass beide Geräte kein AAC/M4A unterstützen?


Doch AAC können beide Geräte abspielen, hatte dies nämlich mal getestet, als ich auf einer Tschechischen Hompage http://www.teleko.cz/ DAB+ Aufnahme-Samples im AAC auf beide Geräte überspielt habe.

AAC läuft also auf dem iriver und Cowon problemlos.

M4A kenn ich nicht.

von radiohead - am 08.03.2008 12:12
M4A = AAC. ;)
Aber danke für den Hinweis. Auf der rein-hoeren-Seite war diesbezüglich nämlich nichts zu finden. Dieses Format benützen mehrere von mir abonnierten Podcasts (Tages-Anzeiger Digitalk, verschiedene Podcasts von Radio 538), weswegen ich darauf nicht verzichten möchte.

von Wrzlbrnft - am 08.03.2008 12:50
Taugen die Dinger was, und wenn ja - können die NUR DVB-T2 oder auch normales DVB-T?

http://search.ebay.de/search/search.dll?from=R40&_trksid=m37&satitle=dvb-t2&category0=

von LeipzigNewsMan74 - am 03.08.2008 10:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.