Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
46
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
MagicMax, Westwind, Wrzlbrnft, drahtlos, Heinz Lindenmann, RADIO354, ulionken, smid, mor_, Rolf, der Frequenzenfänger, ... und 3 weitere

aktion-kabelnetz.ch

Startbeitrag von MagicMax am 04.05.2008 21:19

http://www.aktion-kabelnetz.ch

Diese Seite befasst sich mit dem Marktverhalten der Cablecom, insbesondere mit dem Empfangsgeräte-Monopol der Cablecom.

Nun hat's auch unsere Gemeinden erwischt (Rüfenacht, Wichtrach, Gerzensee, Kirchdorf und Mühledorf).
Der Besitzer der Kabelfernsehenanlage hat das Kabelnetz an Cablecom verkauft. Das Problem nun: Bisher empfingen wir ein unverschlüsseltes DVB-C Signal (inkl. HDTV)! Es war also jedem freigestellt, welchen Receiver er kaufte oder ob er gleich ein TV-Gerät mit eingebautem DVB-C Receiver wählen soll.
Nach der definitiven Umschaltung auf das Cablecom-Netz werden jedoch diese Geräte nicht mehr funktionieren.
Jemand, der z.B. einen TV mit eingebautem DVB-C Tuner, HD-fähig besitzt, wird gezwungen die Cablecom HD-Media(Schrott-)Box bei Cablecom zu mieten
= Mehrkosten von CHF 15.- / Monat oder CHF 180.- im Jahr !

Imitianten der Aktion waren ursprünglich 2 engagierte Bürger aus Rüfenacht, welche sich nicht mit dem Monopol-Angebot der Cablecom zufrieden geben wollen. Später stiessen dann noch weitere Personen dazu
Mittlerweile ist eine Website online. Die Aktion wird nun auf die ganze Schweiz ausgeweitet, es wurden u.A. alle Gemeinden Schweiz-weit angeschrieben. Denn das Problem mit der Grundverschlüsselung ist nicht nur mehr ein regionales, sondern vielmehr sind alle betroffen, welche am Kabelnetz der Cablecom angeschlossen sind.

EDIT by Rolf: Link korrigiert

Antworten:

Vielleicht kann jemand den Link auf http://www.aktion-kabelnetz.ch/ anpassen. ;)
Ansonsten danke für den Hinweis! Die Aktion ist mir schon länger bekannt, schön dass dies jetzt auf das ganze Land ausgedehnt werden soll. Dass etwa die Stiftung Kabelnetz in Basel die Grundverschlüsselung einfach so erduldet, kann ich nicht wirklich nachvollziehen...

von Wrzlbrnft - am 04.05.2008 22:13
Zitat
Wrzlbrnft
Vielleicht kann jemand den Link auf http://www.aktion-kabelnetz.ch/ anpassen. ;)

Oops, ich war wohl schon ein Wenig müde :drink:

Zitat
Wrzlbrnft
Dass etwa die Stiftung Kabelnetz in Basel die Grundverschlüsselung einfach so erduldet, kann ich nicht wirklich nachvollziehen...

Ich auch nicht. Was mir noch viel mehr zu denken gibt, sind Anbieter wie z.B. EBL-COM, welche das Digital-TV Angebot von Cablecom in Ihrem Netz verbreiten.
:confused:

von MagicMax - am 05.05.2008 06:18
Zitat
MagicMax
Oops, ich war wohl schon ein Wenig müde :drink:

Hihi... ich weiss auch wieso! ;) :drink: Den Link hatte ich bereits schon korrigiert.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 05.05.2008 07:29
Hallo Zusammen,

Ich meine Eine Öffnung der Cablecom für andere Empfänger tut wirklich Not. Mit der " Eigenen "
Box lassen sich nicht einmal die Sender Individuell sortieren und nach Wunsch Numerieren.
Es gibt zwar eine Favoritenliste aber selbst dort ist es nicht machbar zum Beispiel DRS 1 TV
mit der Nummer 1 zu versehen. Diese hat dauerhaft der Preview Kanal inne.
Die Grundverschlüsselung sollte für alles das auch sonst unverschlüsselt daherkommt beendet
werden. Viele Grüsse an Euch alle.
Detlef.


von RADIO354 - am 05.05.2008 13:01
Ich kann derzeit nicht zu Sat wechseln, da Balkon auf falscher Seite. Daneben gibt's immer noch genügend bornierte Vermieter, die einen Kabelanschluss als das Nonplus-Ultra sehen und eine Schüssel schlicht verbieten. Und letztlich sehe ich auch die freie Marktwirtschaft nicht als der Weisheit letzter Schluss... darüber zu streiten, würde aber wohl den Rahmen sprengen. Dennoch, selbst in den USA, die ja wohl unbestritten den Inbegriff der freien Marktwirtschaft darstellen, gibt es Vorschriften für offene Verschlüsselungsstandards.

Wenn man hier in der Schweiz einfach den Markt arbeiten lässt, wird sich an der verfahrenen Situation nichts ändern. Die allermeisten Kunden nehmen dann murrend die kastrierte cc-mediabox hin, die Wenigen die zu Sat oder Bluewin wechseln, tun der cablecom und dem riesigen UPC-Konzern auf Dauer nicht weh. Wenn das Freiheit ist, dann gute Nacht...

Lustigerweise ist das digitale cablecom-Angebot in Vorarlberg ja fast gänzlich FTA zu empfangen. Selbst eigentliche Pay-TV-Programme wie Cartoon Network werden frei verbreitet.

von Wrzlbrnft - am 05.05.2008 20:42
Zitat
mkeydx

Der Konsument bestimmt letztendlich, was passiert! Wenn plötzlich viele zu Bluewin-TV wechseln, wird CC die Preise anpassen, oder das Angebot ausbauen. Dasselbe umgekehrt.


Freier Markt ist gut und recht aber:
- Rüfenacht: BluewinTV nur in einem kleinen Teilgebiet verfügbar.
- Gerzensee: BluewinTV nicht verfügbar, Netz nicht ausgebaut, gemäss Swisscom Ausbau nicht rentabel / max. Internet-Speed mit Analog-Anschluss: 2000 kbps Down-, 200 Upload.
- Kirchdorf: BluewinTV weitgehend ok
- Mühledorf: BluewinTV weitgehend ok

Insbesondere in Rüfenacht und Gerzensee kann nicht von freiem Markt gesprochen werden! Hier hat Cablecom quasi das Monopol, wenn z.B. jemand Webseiten betreut und auf einen Internetzugang mit etwas anständiger Bandbreite (insbesondere Upload) angewiesen ist.

Bluewin TV ist in weiten Teilen nicht erhältlich und dies wird sich wohl auch nicht einfach so von heute auf morgen ändern, SAT-Schüsseln können nicht immer und überall montiert werden (keine freie Sicht nach Süden, Probleme mit dem Vermieter...).

Freier Markt heisst für mich auch, dass ich mein Gerät selber wählen kann.
Immer mehr TV-Hersteller bieten Geräte mit eingebautem DVB-C Tuner an (Sony, Sharp, Technisat, Lowe usw.).
Der Cablecom haben wir es zu verdanken, dass der Markt für solche Geräte nicht wachsen kann. Denn national operierende Anbieter werden kaum solche Geräte kaufen und ihren Kunden anbieten, wenn sie genau wissen, dass diese im grössten Kabelnetz der Schweiz (Cablecom) nicht funktionieren, deshalb werden für solche Geräte auch die Preise in absehbarer Zeit nicht sinken.

Das Verhalten von Cablecom behindert also den Geräte-Markt!

von MagicMax - am 06.05.2008 10:00
Es kommt nicht darauf an, ob CC oder Bluewin.

Als Besitzer eines MediaCenters leide ich sowohl unter Digital-CC, wie auch unter Bluewin-TV.
Bei mir gibt es nur die Kombination: analog-CC und Sat-TV, sonst schaut man in die Röhre.
Diese Kombination ist aber für eine MediaCenter-Anlage ziemliche "Hirnarbeit" ;-)

Ich denke ihr kennt die Pedition vom KonsumentINNen-Forum für eine unverschlüsselte Cablecom?

Schöne Grüsse

von drahtlos - am 12.05.2008 10:25
Zitat
mkeydx
Du redest nun aber von 2 verschieden Märkten. Das die CC den Gerätemarkt blockiert ist absolut richtig, trotzdem macht die CC zuwenig aus, als dass dies einen grossen Einfluss auf die Hersteller hätte, solange es im Ausland anders ist.

Man darf nie vergessen, dass die Cablecom nichts dafür kann, dass sie das Monopol hat. Und solange die CC eine Private Firma ist, kann sie meines erachtens tun was sie will. Wäre die Cablecom ein Staatsbetrieb, dann würde ich komplett hinter solchen Aktionen stehen.

Vielleicht wird die Swisscom ja reagieren und genau in diesen 4 Dörfern den Ausbau vorrantreiben und spezielle Angebote machen. So könnte man die CC ja in die Zange nehmen.


Das mit "in die Zange nehmen" glaube ich kaum weil die Regionen Gerzensee und Rüfenacht bereits von der CC "gefressen" wurden.
Vormals, so meinen bisherigen Infos zufolge wurden diese Einzugsgebiete einmal von einer Firma Medianet (Zapp) alias einer Fa. ELBE AG aus Laupen/ BE als Trägerschaft versorgt.
Bei einer entsprechend bestehenden Sättigung oder Verkabelungsdichte glaube ich kaum dass die Swisscom gerade dort den Hebel ansetzen wird.....

von Bobcat - am 12.05.2008 13:40
Zitat
Bobcat
Zitat
mkeydx
Du redest nun aber von 2 verschieden Märkten. Das die CC den Gerätemarkt blockiert ist absolut richtig, trotzdem macht die CC zuwenig aus, als dass dies einen grossen Einfluss auf die Hersteller hätte, solange es im Ausland anders ist.

Man darf nie vergessen, dass die Cablecom nichts dafür kann, dass sie das Monopol hat. Und solange die CC eine Private Firma ist, kann sie meines erachtens tun was sie will. Wäre die Cablecom ein Staatsbetrieb, dann würde ich komplett hinter solchen Aktionen stehen.

Vielleicht wird die Swisscom ja reagieren und genau in diesen 4 Dörfern den Ausbau vorrantreiben und spezielle Angebote machen. So könnte man die CC ja in die Zange nehmen.


Das mit "in die Zange nehmen" glaube ich kaum weil die Regionen Gerzensee und Rüfenacht bereits von der CC "gefressen" wurden.
Vormals, so meinen bisherigen Infos zufolge wurden diese Einzugsgebiete einmal von einer Firma Medianet (Zapp) alias einer Fa. ELBE AG aus Laupen/ BE als Trägerschaft versorgt.
Bei einer entsprechend bestehenden Sättigung oder Verkabelungsdichte glaube ich kaum dass die Swisscom gerade dort den Hebel ansetzen wird.....


- Die Kabelnetze Rüfenacht, Wichtrach, Gerzensse, Kirchdorf und Mühledorf wurde durch die Firma "Hanspeter Glur, Kabelfernsehbetrieb Münsingen" aufgebaut. Der Besitzer war Hanspeter Glur, die Firma lief ab 1998 unter dem Namen "medicom, ag für Medienkommunikation".


- Die oben erwähnten Kabelnetze bezogen ihr Signal von der Medianet / Zapp (Zapp ist eine Tochterfirma von Medianet und ist von Cablecom 100% unabhängig).
Weil das Signal immer von Medianet / Zapp kam, entstand vielerorts der Eindruck, dass es sich bei diesn Netzen um Netze der Medianet handeln würde, dabei war dies nur ein Signal-Bezug (Medianet hat auch eigene Netze, aber in anderen Ortschaften).

- Im Jahre 2005 hat Glur alle Aktien der medicom an die Cablecom verkauft. Den Kunden wurde aber mitgeteilt, dass die medicom weiterhin als eigenständige Gesellschaft operieren wird und an den bestehenden Geschäftsbeziehnungen nichts ändern würde. Desshalb ging die ganze Sache auch relativ schnell wieder vergessen, da ja das Signal weitehin von Medianet / Zapp kam.

- Im Jahr 2006 verkaufte die Firma Glur Antennenbau AG (Besitzer ebenfalls Hanspeter Glur), sogar noch Digital Setopboxen (Nicht-Cablecomgeräte!).

- Die Gesellschaft medicom wurde per 01.01.2008 mit der Cablecom fusioniert, der Signalliefervertrag mit Medianet / Zapp wurde durch Cablecom gekündigt und nun soll das Netz Mitte Mai auf das Signal von Cablecom umgeschaltet werden. :kotz:

Medianet hatte immer unverschlüsseltes DVB-C, Cablecom hat dies nicht.
Diejenigen, welche z.B. ein modernes TV-Gerät mit eingebautem DVB-C Empfänger haben, sind gezwungen eine Cablecom-Setopbox zu kaufen oder zu mieten, welche eigentlich überflüssig wäre, da ja der Tuner schon vorhanden wäre.
Wer eine HD-fähige Setopbox (z.B. Humax) gekauft hatte, der kann nun die neue Box für's Cablecom-Netz nicht mehr kaufen, sondern muss die für CHF 15.- / Monat mieten.


Zum Thema Swisscom / Bluewin TV:
Wichtrach: Praktisch flächedeckend versorgt
Gerzensee: Keine Versorgung (sogar DSL-Speed sehr eingeschränkt)
Kirchdorf / Mühledorf: sehr guter Ausbaustandart
Rüfenacht: nur ein sehr kleines Teilgebiet erschlossen, in allen übrigen Gebieten kein TV, DSL gewisserorts mit eingeschänkter Geschwindigkeit :sneg:

von MagicMax - am 12.05.2008 16:11
Die SKS lädt am Freitag zur Übergabe der gesammelten Unterschriften sowie zu einem Medienanlass zum Thema Grundverschlüsselung. Ein Einladungsbogen findet sich auf der Homepage der SKS: http://www.konsumentenschutz.ch/downloads/08_05_einladung_mediengespraech_grundverschluesselung_at.pdf

Ich könnte wohl hingehen. Sonst noch jemand?

von Wrzlbrnft - am 13.05.2008 07:26
Zitat
Wrzlbrnft
Die SKS lädt am Freitag zur Übergabe der gesammelten Unterschriften sowie zu einem Medienanlass zum Thema Grundverschlüsselung. Ein Einladungsbogen findet sich auf der Homepage der SKS: http://www.konsumentenschutz.ch/downloads/08_05_einladung_mediengespraech_grundverschluesselung_at.pdf

Ich könnte wohl hingehen. Sonst noch jemand?

_______________
REC | Blog
Ich gehöre gehört.


Ich werde mich in meiner Firma für die Zeit schnell "ausklinken" und die Veranstaltung zusammen mit einem Kollegen besuchen.

von MagicMax - am 13.05.2008 21:17
Nationalräte unterstützen Cablecom

Die Fernmeldekommission des Nationalrates hat heute (20.5.2008) entschieden, das Cablecom Monopol beizubehalten. Vor dem Plemum abgestimmt wird im Herbst 2008 (Nationalrat). Da bereits der Ständerat für ein Verschlüsselungsverbot war, müssen sich die Räte einigen. Eine Verwerfung der Motion Sommaruga (Konsumentenschutz) verstösst meines Erachtens gegen das verfassungsmässig garantierte Prinzip der Empfangsfreiheit.

Presseberichte:

http://www.tages-anzeiger.ch/dyn/news/schweiz/871803.html


http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/keine_wahlfreiheit_bei_der_set-top-box_1.738399.html



von Westwind - am 20.05.2008 14:22
Zitat
Westwind
Nationalräte unterstützen Cablecom

Die Fernmeldekommission des Nationalrates hat heute (20.5.2008) entschieden, das Cablecom Monopol beizubehalten. Vor dem Plemum abgestimmt wird im Herbst 2008 (Nationalrat). Da bereits der Ständerat für ein Verschlüsselungsverbot war, müssen sich die Räte einigen. Eine Verwerfung der Motion Sommaruga (Konsumentenschutz) verstösst meines Erachtens gegen das verfassungsmässig garantierte Prinzip der Empfangsfreiheit.

Presseberichte:

http://www.tages-anzeiger.ch/dyn/news/schweiz/871803.html


http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/keine_wahlfreiheit_bei_der_set-top-box_1.738399.html


Wenn wundert das noch? Diese Lobby richt für mich schon nach Korruption!
Was mag wohl die Cablecom gewissen Parteien oder Politiker (Caviezel) bezahlt haben?
Dann redet dieser Typ noch so wirres Zeug, wie "es werde ja niemand ins digitale Fernsehen gedrängt"!
Bedenklich, solche Argumente: Schau sich doch mal einer ein Analog-Geflimmer auf einem 50-Zoll Flachbildschirm an!!

Das kanns ja wohl nicht gewsen sein! Schade dass diejenigen Politiker, die noch Mut haben, dünn gesäht sind.
Ausserdem fehlt offenbar vielen Politikern in dieser Sache das technische Wissen.




von MagicMax - am 20.05.2008 18:47
Ich möchte sehen, wieviele Politiker einen normalen Videorecorder programmieren könnten....
Aber ich denke mit der Cablecom-Settopbox können sie es ;-) ..... kein weiterer Kommentar!

von drahtlos - am 20.05.2008 19:29
Wer kennt die Namen dieser Kommission.

von Heinz Lindenmann - am 21.05.2008 11:10
Die Stiftung für Konsumentenschutz wieder auf Konfrontation mit der Cablecom!

Bekam einen Brief mit folgendem Inhalt:


Zitat

Liebe Petitionärinnen und Petitionäre!

Wenn Sie als Cablecom-Kunde einen HD-Fernseher besitzen, haben Sie während der Euro08 vielleicht nicht schlecht gestaunt: Während weniger Turniertage war bei Cablecom HD Suisse unverschlüsselt empfangbar ? digitale High Definition Bildqualität ohne Set-Top-Box! Wenige Tage später war die Cablecom-Offensive in Sachen Kundenfreundlichkeit aber wieder passé: Für das Viertelfinale Holland ? Russland mussten Cablecom-Kunden wieder eine Set-Top-Box haben, um das frische Aufspielen der Russen in HD-Qualität sehen zu können.

Cablecom kann also doch ohne Probleme unverschlüsselt senden? In einem Schreiben an die Firma Cablecom fragt die SKS warum.
Dabei gibt?s die gelbe Karte für die Cablecom-HD-Qualität: Nach Berichten von Fernsehzuschauern an die SKS ist das Cablecom-HD-Bild milchiger als dasjenige via Satellit. Ebenso würden Teletext-Seiten fehlerhaft oder gar nicht angezeigt!

Die zweite gelbe Karte: Cablecom verlangt monatlich 15 Franken zusätzlich für die HD-Qualität ? Besitzer einer Satellitenschüssel zahlen keinen Aufpreis für HD-Suisse! 1035 Franken (Rabattaktion berücksichtigt) würden Sie in 6 Jahren für die HD-Set-Top-Box ausgeben ? als Mietpreis! Für einen HDready-Fernseher, welcher die Box überflüssig macht, legen Sie etwa 1300 Franken auf den Tisch und er gehört Ihnen.

Nach ?gelb-rot? fordert die SKS Cablecom daher auf, die Olympiade unverschlüsselt in HD-Qualität zu übertragen.

Wir kämpfen für digitales Fernsehen ohne Gerätemonopol. Bitte unterstützen Sie uns mit einem finanziellen Beitrag, damit wir unsere Arbeit tun können.
Ab einer Spende von Fr. 15.? erhalten Sie von uns im Sinne einer kleinen Gegenleistung per E-Mail ein PDF-Dokument zugesandt, das auf vier Seiten Informationen darüber enthält, was Sie in Bezug auf das neue digitale Fernsehen unbedingt wissen müssen. Sie erhalten mit der Datei auch eine kleine Beratung, was Sie tun können, um die für Sie persönlich geeignete und preisgünstigste Lösung in Bezug auf das Kabelfernsehen einzurichten.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Also, ich wusste gar nicht, dass die Cablecom während der Euro08 das HD-Fernsehen freigeschaltet hatte und noch mehr erstaunte es mich, dass man scheinbar keine HD-Settopbox benötigte. Kann mir das mal jemand aus dem Forum bestätigen? Ich habe hier im Forum nie etwas darüber gelesen. Eigentlich erstaunlich.... ;-)





von drahtlos - am 02.07.2008 20:22
Dass HD Suisse unverschlüsselt gelaufen ist, wusste ich auch nicht, ist aber gut möglich. Vor dem offiziellen Launch der HD-Sender waren diese damals auch mehrere Wochen unverschlüsselt auf Sendung.

von Wrzlbrnft - am 02.07.2008 23:30
Das haben diverse User bei digi-tv (darf ich das sagen?) erwähnt.

Jetzt ist aber SF info verschlüsselt.



von smid - am 03.07.2008 10:56
Gab Probleme mit der Verschlüsselung für die "hochmoderne" HD Cablecom Box und die Cablecom wollte nicht wieder im Kreuzfeuer stehen, wenn der TV schwarz blieb beim Spiel. Genau aus diesem Grund.
Aber wann gibt es nicht Probleme, wenn man den Zugang technisch absichtlich erschwert um nur Kasse zu machen? Die Musikindustrie scheint es langsam zu verstehen. Cablecom scheint vor der Erleuchtung noch weit weg zu sein.

von akai - am 11.07.2008 20:09
Im heutigen Online-Tages-Anzeiger ein interessanter Artikel über die Cablecom-Digitalboxen:

http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/fernsehen/CablecomKunden-veraergert-ueber-SchrottBox/story/26906399

von Westwind - am 18.08.2008 15:15
Zitat
mkeydx
.... Der Kundenservice war für mich stets erreichbar, freundlich und kompetent - meine Recorder und HD Box war nie defekt und die Zuverlässigkeit war höher als mit einer Standard 80cm Schüssel bei schlechtem Wetter.


Hallo zusammen,

Ich kann dem Post von mkeydx nur zustimmen bleibe aber dabei das die Cablecom von mir
aus verschlüsseln kann ( die Cablecom wird aber nicht fragen.. ). Es muß aber auch möglich
sein mit altanativen Mitteln zu entschlüssel wie z.B. Common Interface eingebaut im Flachbild
Fernseher. Damit würde Digital wieder einfacher zu händeln, 1 Gerät und eine Fernbedienung
so wie es im analogen Kabelnetz auch ist. Oder Cablecom grundverschlüsselt halt nicht mehr
das im analogen Netz unverschlüsselte Programmsortiment im Digitalkabel.
Der jetzige Umstand verzögert die Einführung des digitalen Kabelfernsehen bei der Cablecom.
Der daraus resultierende Schaden dürfte höher sein als der Nutzen von Grundverschlüsselung
und Gerätemonopol, kann ein Netzbetreiber das wollen oder ist es " Ihm " Gleichgültig ?
MFG Detlef.

von RADIO354 - am 20.08.2008 12:58
Unterstützung gegen Verschlüsselung des digitalen Kabel-TVs nimmt zu - Chancen für Abschaffung im Parlament steigen ...

http://www.persoenlich.com/news/show_news.cfm?newsid=77575


von Westwind - am 03.09.2008 07:41
Der Kabelnetzbetreiber Wasserwerk Zug, ist bereits weiter als die Cablecom, hier gibt es keine
Verpflichtung für eine WWZ eigene Box. BRAVO


von Heinz Lindenmann - am 03.09.2008 18:45
Gemäss der Sendung "10 vor 10" vom 12. September 2008 blasen nun auch die Hoteliers zum Angriff gegen die Cablecom-Boxen, da sich die Kosten für eine Haus-TV-Anlage etwas verzehnfacht. In der kommenden Herbstsession soll die Motion "Sommaruga" (Abschaffung der Verschlüsselung) vom Nationalrat behandelt werden.

http://www.sf.tv/sf1/10vor10/archiv.php (ab 13.09.2008 abrufbar)

Siehe auch Kassensturz vom letzten Dienstag, 9.11. http://www.sf.tv/sf1/kassensturz/manual.php?catid=kassensturzsendungsartikel&docid=20080909-cablecom

von Westwind - am 12.09.2008 20:02
Hallo Zusammen,

Die Verpflichtung den Digitalempfang nur mit einer bestimmten Box zuzulassen hemmt die
Einfuhr vom Digitalfernsehen ganz heftig. Der entscheidende Vorteil des Kabelfernsehens :
Antenne einstecken, Sender suchen, Fernsehen wird aufgegeben. Ebenso die Möglichkeit
relativ einfach noch ein Zweit- oder gar Drittgerät auzuschließen. Wer sich Heutzutage ein
TV Gerät mit Kabelempfang kauft wird digital ausgesperrt, das Habe Ich Neulich erst erlebt.
Besser wäre es : Das jetzige Analogprogramm auch digital unverschlüsselt auszukabeln.
Über Promotion ( z.B. Gutscheine oder Rabatte beim Neugerätekauf das Digitalfernsehen im
Kabel fleißig bewerben ) Das Geld könnte man dadurch gewinnen, das auf die Vermarktung und
das Vorhalten der Zwangsboxen seitens Cablecom verzichtet wird.
MFG Detlef.

von RADIO354 - am 12.09.2008 20:58
Ich verstehe sowieso niemals warum es für Kabel und Terrestrik zwei Systeme mit DVB-C und DVB-T gibt.

Über DVB-T kann man genau so gut auch 10 Programme auf einem Kanal senden. So wird es ja in Italien gemacht und die Bildqualität ist nicht unbedingt schlechter ausser dass der Fehlerschutz niedriger ist. Aber im Kabel hat man sowieso immer gutes Signal. Also warum in DVB-C senden?

Alles umschalten auf DVB-T und somit wäre dieser ganze Boxenzwang im Kabel total überflüssig und da die meisten neuen TV-Geräte einen DVB-T Tuner eingebaut haben, braucht es somit keine zweite Fernbedienung und der unnötige Stromverbrauch und die Umwelt wird dazu auch noch geschont.

Also meine Idee wäre. Wie beim analogen terrestrischen TV alles abschalten und dafür alles nur noch in DVB-T ausstrahlen.

von radiohead - am 13.09.2008 05:27
Bei den Wasserwerken Zug gibt es keine Zwangsbox, es geht also. (Kanton Zug, Luzern, Teile Kanton. Aargau, Teile Kanton Zürich.Wo liegt das Problem.

von Heinz Lindenmann - am 13.09.2008 07:21
@ radiohead und alle Anderen,

Guten Morgen,

Die Idee auch per Kabel im DVB-T Standard zu senden würde schon einiges vereinfachen, aber
wenn mehr Programme im Fernsehkanal und die Fehlerkorrektur zu gering wird der Empfang
aus der " Luft " schwieriger und zumeist ist eine Dachantenne nötig das wird oft nicht gehen.
Der DVB-C Standard ist zu etabliert, den kriegt keiner mehr weg, Da ist ein anderer Weg nötig :
Möglich wäre auch seitens der Gerätehersteller Multituner im die Geräte einzubauen die beides
beherrschen so das das Fernsehgerät selbsständig alle empfangbaren Programme findet.
MFG Detlef.

von RADIO354 - am 13.09.2008 08:42
Zitat
radiohead
Ich verstehe sowieso niemals warum es für Kabel und Terrestrik zwei Systeme mit DVB-C und DVB-T gibt.

Über DVB-T kann man genau so gut auch 10 Programme auf einem Kanal senden. So wird es ja in Italien gemacht und die Bildqualität ist nicht unbedingt schlechter ausser dass der Fehlerschutz niedriger ist. Aber im Kabel hat man sowieso immer gutes Signal. Also warum in DVB-C senden?

Der Grund ist, dass in DVB-T ein erheblicher Teil der Bandbreite für die Fehlerkorrektur verbraucht wird. Im Kabel gibt es kaum Störungen der Übertragung, deshalb braucht keinen so umfangreichen Fehlerschutz. 10 Programme in einem 8-MHz-DVB-T-Kanal: Das ergibt keine befriedigende Bildqualität! In DVB-C (Modulationsart 256-QAM) dagegen schon.

Der Punkt ist doch nicht, ob DVB-T oder DVB-C gesendet wird. Moderne TV-Empfänger können beides ohne zusätzliche Settop-Box verarbeiten - wenn das Signal nicht verschlüsselt ist. Der Punkt ist vielmehr, dass die Cablecom ihre digitalen Signale verschlüsselt und die Decodierung nur mit bestimmten Settop-Boxen möglich ist. Auch DVB-T-Signale könnte man derart verschlüsseln. Das Problem wäre also nicht damit gelöst, dass man im Kabel DVB-T statt DVB-C verwendet und damit einen Teil der Bandbreite wegen eines unnötig starken Fehlerschutzes verschenkt.

73 de Uli

von ulionken - am 13.09.2008 08:50
Sooo,

nun ist die Sache gegessen.
Für diejenigen, welche die Absicht haben ein neues TV-Gerät mit eingebautem DVB-C Tuner zu betrieben, hat die Sache ja nun jetzt doch noch ein glückliches Ende gefunden :cheers:

Na dann bin ich ja mal schon gespannt auf die Reaktionen von Swisscable und dem "Hauptverschlüssler" Cablecom selber.

von MagicMax - am 29.09.2008 22:06
Wenn ich mir die Diskussion auf digi-tv.ch durchlese, scheint da doch noch überhaupt nichts entschieden zu sein, bzw. der Entscheid wurde vertagt, oder wie sehe ich das?

von Wrzlbrnft - am 29.09.2008 23:37
Die Chance hat sich erhöht, dass es in Zukunft mal keine CC-Settopbox sein könnte. Immerhin hat jetzt der Ständerat mal JA gesagt zu weiteren Verhandlungen. Kommt das ganze nun wieder vor den Nationalrat. Aber es ist immer gut, wenn sich ein Rat für die für die mögliche Aufhebung der Settopbox ausgesprochen hat.

von drahtlos - am 30.09.2008 15:59
Ich war wohl etwas "vor freudig".
Wobei mir die Sache eigentlich so ziemlich egal sein kann, da ich ja DVB-S habe und im Weiteren habe ich sowieso keine Lust auf CH-zensierte D-Privatprogramme.

von MagicMax - am 30.09.2008 18:46
Wasserwerke Zug ein gutes Beispiel, hier geht es ohne Zwangsbox, habe dieses bereits schon einmal geschrieben. Es gibt sicher noch andere Beispiele.

von Heinz Lindenmann - am 30.09.2008 19:00
Eigentlich sind alle Kabelnetze in der CH (ausser CC) FTA oder eben auf Conax. Man muss manchmal nur auf den Tisch hauen für eine Karte.

von smid - am 30.09.2008 19:43
GGA Maur stösst nach Zürich vor


Gemäss Pressemeldungen von NZZ und Tages-Anzeiger vom 10. Oktober 2008 expandiert die GGA Maur nächstes Jahr in die Stadt Zürich und längerfristig in weitere Gemeinden am rechten Zürichseeufer.

Dank einem neuen Glasfasernetz des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich (EWZ) ist der Startschuss im 2. Quartal 2009.

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/oberland/Maurmer-Netzbetreiber-wird-in-Zuerich-aktiv/story/12551533

An einem Tag der offenen Tür Ende Oktober sollen weitere Infos erhältlich sein.

https://www.gga-maur.ch/

Anmerkung:
Bin gespannt, ob angesichts der neuen Konkurrenzsituation Cablecom die Preise senkt.


von Westwind - am 13.10.2008 07:21
Zitat
Westwind
GGA Maur stösst nach Zürich vor
An einem Tag der offenen Tür Ende Oktober sollen weitere Infos erhältlich sein.


Treffen? :D

von Wrzlbrnft - am 13.10.2008 08:11
http://www.digitalfernsehen.de/news/news_743874.html
Zitat

Schweiz: Cablecom-"Zwangsbox" soll verboten werden
[ug] Bern - Die Verschlüsselung von digitalen Fernsehsignalen ist technisch unnötig und bevormundet die schweizerischen Fernsehzuschauer. Zu dieser Einsicht ist neben dem Ständerat auch der Nationalrat in der Schweiz gekommen. Er fordert ein entsprechendes Gesetz.
........


von mor_ - am 05.03.2009 15:09
Cablecom-Zwangsbox droht das Aus:

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Zwangsboxen-der-Cablecom-droht-ein-Verbot/story/22402701

Politiker und Konsumentenschützer scheinen sich durchzusetzen. Auch schärfere Energievorschriften gehen dem hohen Energieverbrauch im Standby-Betrieb zunehmend an den Kragen!

von Westwind - am 06.03.2009 19:44
Cabelcom-Zwangsboxenverbot nimmt in die nächste politische Hürde:

http://www.tagblatt.ch/magazin/tb-md/Motion-gegen-Cablecom-Praxis;art156,1293342



von Westwind - am 01.04.2009 14:29
Hallo,

heute gibt es einen Grund, den Thread wieder hervor zu kramen. infoweek.ch berichtet:

Zitat

Nach dem Nationalrat (Infoweek berichtete) hat heute an der aktuellen Session auch der Ständerat die Motion der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) durchgewinkt, die die Aufhebung der Grundverschlüsselung beim Digital-TV und die damit verbundene freie Wahl von Set-Top-Boxen fordert. Der Entscheid fiel stillschweigend.

Nun ist der Bundesrat gefragt, er muss die erforderlichen Gesetzesgrundlagen ausarbeiten. Die freie Wahl der Set-Top-Box wird deshalb noch ein bisschen auf sich warten lassen. Frühestens 2011 soll es soweit sein, bis dann hofft man die Gesetzesrevision vollzogen zu haben. Wie die "NZZ" heute berichtet, hat sich der zuständige Bundesrat Moritz Leuenberger bereits zur Motion geäussert und erklärt, er könne der Motion "gedämpft" zustimmen.


73 de Uli

von ulionken - am 11.06.2009 18:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.