Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
radiohead, dxbruelhart, Rolf, der Frequenzenfänger, sedes, Radiopirat, Rete_Svizzera

Wie verträgt sich die DRS2-Gleichwelle 97,7 am Bodensee (Salen und Pfänder)

Startbeitrag von dxbruelhart am 02.08.2008 21:07

Am Bodensee laufen 2 DRS2-Frequenzen auf 97,7, beide von guten Standorten aus, so überschneiden sich die Sendegebiete dieser beiden Standorte auf relativ grossem Gebiet:
97.7 Pfänder
97.7 Salen Schiener Berg
Wie ist der Empfang von DRS2 auf 97,7 am Bodensee? Wie gut oder schlecht vertragen sich diese beiden Gleichkanalsender?
Auf 97.7 stören sich hier die DRS2-Sender gegenseitig, wobei ich hier in meiner Wohnung den Sender Salen selbst nicht emfange (wohl aber 500m von hier auf dem Hegetsberg), hier in der Wohnung geht aber nebst dem Pfänder auch der dritte Gleichkanalsender von DRS2 auf 97,7, Frick-Frickberg. Mich wundert hier, dass Radio DRS ausgerechnet mit seinem Klassikprogramm eine Gleichkanalbedeckung am Bodensee praktiziert.

Antworten:

bei mir in Dornbirn geht die gut. Störungen gibt es keine.

von Radiopirat - am 02.08.2008 21:26
Bei mir (16km nordwestlich von Salen) ist von dieser Funzel so gut wie gar nichts zu empfangen. Folglich stört sie auch nicht. Dagegen kommt bei mir der Strichboden recht gut, der Radio Top auf der 97,7 ausstrahlt und sich mit dem Pfänder um die Vorherrschaft auf dieser Frequenz streitet. Das ist halt die UKW-Verfunzelung im 21. Jahrhundert! Beide Programme gibt es aber in deutlich besserer Qualität auf mehreren anderen Frequenzen, also kann ich damit leben.

Die 97,7 in Salen entstand, wenn ich mich recht entsinne, als Folge der Frequenzneuordnung zwischen Cholfirst, Wannenberg und Witthoh. Die 89,3 war ursprünglich in Salen in Betrieb (für DRS1) und musste an den Cholfirst abgegeben werden, dessen 95,1 zum Wannenberg wanderte, der wiederum seine 89,0 an den Witthoh abgab. Als Ersatzfrequenz für Salen gab's dann die relativ dämliche 97,7, die man mit DRS2 belegte, während DRS1 die 92,0 (ex DRS2) bekam. Die DRS2-Gleichwelle war wohl das kleinere Übel. Hätte man die Frequenz mit zwei verschiedenen Programmen belegt, wären die Störungen wohl stärker.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.08.2008 05:48
Soweit ich weiss sendet Salen Schienerberg DRS 2 ja mit nur 25 Watt ERP,
bei so einer kleinen Sendeleistung dùrfte dies mit dem Pfànder doch keine
probleme machen, auch wenn man das Antennendiagramm anschaut sollte
dies nicht stòren:

DRS2 Salen Schienerberg 97.7 MHz 25 Watt ERP
Richtdiagramm: 95° 145° 195°
Standorthòhe: 582 s.l.m
Antennenhòhe: 16m

DRS 2 Pfànder Bregenz 97.7 MHz 2kW ERP
Richtdiagramm: 213° 273°
Standorthòhe: 1050 s.l.m
Antennenhòhe: 18m


Bei nur 25W Salen und diesem tiefen Standort kann ich mir eine
Stòrung nur schwer vorstellen.

Hier unten noch eine alte Carte der Versorgung Pfànder und Salen




von Rete_Svizzera - am 03.08.2008 11:08
Hier haben eben doch beide Standorte (Pfänder und Salen) in der Realität eine gute Reichweite, der Pfänder kommt hier in Uster noch brauchbar, in Netstal im Glarnerland sind beide Standorte (Pfänder und Salen) empfangbar.

von dxbruelhart - am 03.08.2008 11:46
Na ja, wir müssen es aber schon realistisch sehen: im Zielgebiet stören sich die beiden Standorte kaum und ausserhalb gibt es genug andere DRS2-Frequenzen. Aus DXer-Sicht ist diese Koordinierung vielleicht nicht optimal, aber es gibt wesentlich schlimmere und für den Normalhörer ist sie OK.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.08.2008 11:59
@ Rete_Svizzera

Diese Schweizerische UKW-Sender Karte (Stand 1.2.1987) habe ich auch. :-)

Hätte dazu gleich noch eine Frage. Beim Säntis wurde gemäss Karte für DRS 1 die 95.4 MHz für projektierter Sender/neue Frequenz eingezeichnet. So viel ich weiss war aber DRS 1 bis 1996 immer auf der 99.9 MHz empfangbar und wechselte dann auf 101.5 MHz und gab die 99.9 an RSR-1ERE ab.... DRS 2 war also so weit ich mich erinnern kann immer auf der 95.4 MHz. Oder war ganz früher DRS 1 auch mal auf 95.4 MHz?

Zu der 99.7:

Bei mir geht auf dieser Frequenz schwach hauptsächlich auch nur Radio Top und noch viel schwächer DRS 2 vom Pfänder.

Aus Salen konnte ich noch nie etwas empfangen.

von radiohead - am 03.08.2008 12:14
Und wie Rolf schon schrieb gibts DRS 2 in unserer Gegend wirklich auf genügend anderen Frequenzen. Und wer sowieso DRS 2 absolut störungsfrei empfangen will, der ist mit DAB am besten bedient... ;-)

von radiohead - am 03.08.2008 12:19
Radiohead =>
""So viel ich weiss war aber DRS 1 bis 1996 immer auf der 99.9 MHz empfangbar und wechselte dann auf 101.5 MHz und gab die 99.9 an RSR-1ERE ab....""


Das ist richtig so. DRS1 sendete soviel ich weiss nie auf der 95.40Mhz.

Ich kann mich erinnern das dass damalige Radio Rheintal (später Radio Ri und heute FM1)
Extra die Frequenz 101.50 MHz aufgeben musste und auf die 100.80MHz (die es übrigens heute noch gibt) wechseln.

Auch Radio Seefunk musst glaube ich von der 89.0 Mhz auf die heutige 99.30MHz (Friedrichshafen) wechseln.

Gruss sedes

von sedes - am 03.08.2008 16:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.