Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
radiohead, dxbruelhart, Tatzelwurm, Satliebhaber, swissmann01, Wrzlbrnft, digiradio.ch, audion

Frage zu WLAN-Radio

Startbeitrag von radiohead am 28.08.2008 16:44

Hello

Ich kenne mich ja mit WiFi-Radios leider überhaupt nicht aus, und wenn ich so die Forenbeiträge über solche Radios lese, dann ist das nicht immer nur positiv.

Trotzdem, da ich im Geschäft jetzt schon seit längerer Zeit Couleur 3 nicht mehr über Kabelleck empfangen kann, und ich jetzt nach ca. 4 Monaten tagsüber Entzugserscheinungen habe, ist mir die Idee gekommen, diesen Sender einfach über ein WLAN Radio zu hören. Wie ich heute erfahren habe, gibt es bei uns sogar ein WLAN-Netz für Besucher und Kunden. Ich muss jetzt nur noch testen, ob dieses offen oder verschlüsselt ist.

Nun die Frage in die Runde: Ist der Sender Couleur 3 bei irgend einem WLAN-Radio in der Senderliste schon programmiert? Ich verstehe leider von Internetradio überhaupt nicht viel und es ist totales Neuland für mich. Welches WLAN-Radio könnt ihr mir empfehlen? Ich suche keine Qualitätsmaschine, sondern es soll einfach im Hintergrund leise vor sich hin spielen also die Tonqualität ist somit nur nebensächlich. Im Migros habe ich kürzlich ein günstiges Gerät für glaubs CHF 169.-- gesehen. Weiss leider nicht wie es heisst und habs im Internet jetzt auf die Schnelle auch nicht gefunden. Soll man eher von solchen Billig-WiFi Radios die Finger lassen?

Danke schon mal im Voraus für die hoffentlich zahlreichen Antworten und Tipps. :-)

Antworten:

Hallo Radiohead

Couleur 3 ist in der Reciva Datenbank als MP3 Stream mit 128kpbs gelistet. Mit den REVO Internet Radios kannst Du Couleur 3 somit standardmaessig - also ohne irgendwelche Modifikationen - empfangen. Klappt bei mir jedenfalls tip top. Auf dem stillen Oertchen oder auf dem Balkon hoere ich eigentlich nur noch Wi-Fi Radio. Der REVO Blik Wi-Fi kostet uebrigens nur unwesentlich mehr als das von Dir erwaehnte Migros Teil. Aus welcher Datenbank sich das Migros Geraet bedient, weiss ich leider nicht.

Du solltest allerdings schon unbedingt abklaeren, ob Du denn ueberhaupt uneingeschraenkten Zugriff auf das Besucher-WLAN in Eurer Bude hast.

Frohe Gruesse


von digiradio.ch - am 28.08.2008 18:43
Hallo digiradio.ch

Ok, das klingt ja schon mal sehr gut. Da sind ja viele Sender aus der Schweiz gelistet, von denen ich ja noch gar nie etwas gehört habe. Hmmm 128kbps sind schon etwas viel. So viel ich weiss bietet Couleur 3 auch einen 64kpbs Stream an. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann kann man das also im Revo Blick programmieren...

Zitat

Du solltest allerdings schon unbedingt abklaeren, ob Du denn ueberhaupt uneingeschraenkten Zugriff auf das Besucher-WLAN in Eurer Bude hast.


Ja logisch, ist mir schon klar, dass ich das nicht einfach so machen darf... Eigentlich weiss ich die Antwort ohne zu fragen eh schon ----> Nein, es ist nicht erlaubt. Logisch, sonst würde innert kürzester Zeit jeder so ein WiFi-Teil aufstellen und am Schluss stürzt das ganze interne WLAN-Netz zusammen. Also im Prinzip kann ich es vergessen, ausser die Stadt Zürich baut ihr gratis WLAN-Netz in der ganzen Stadt aus und ich könnte das Radio am Fenster platzieren.

Ich sehe schon, es ist wieder mal alles nur ein Gedankenspiel.

Also muss ich mich weiterhin mit den 12 DAB-Sendern begnügen. Nur leider halte ich kaum ein Sender länger als ein Tag aus. Zur Zeit höre ich schon länger Rete Uno, weil da wenigstens nicht den ganzen Tag immer nur die gleiche Musik gespielt wird und ja ich höre dies über DAB mit 56kbps weil auf UKW geht ja ausser Uetliberg im Gebäude drinnen gar nichts.... :-(

Wenn man wenigstens nur mal wüsste, welche DAB+ Sender die SRG in Zukunft neben WRS auch noch anbieten wird.




von radiohead - am 28.08.2008 19:24
Das Teil hier ist "my brandnew toy": (Revo Blik)
DAB, UKW und WLAN-Radio in einem! Kann ich empfehlen!

http://www.toppreise.ch/prod_143917.html

Über 9000 Stationen zu empfangen (Auch alle Schweizer Radiostationen) (Favoriten können via Internet eingestellt werden http://www.wifiradio-frontier.com/setupapp/fs/asp/BrowseStations/StartPage.asp ). Funktioniert wie ein "normales" Küchenradio. Der Sound aus der einen Box ist natürlich nicht berauschend, kann aber via Cinchkabel an die Stereoanlage installiert werden.
Der WLAN-Empfang ist allerdings ein wenig dünn. Obwohl ich mit meinem Laptop einen "hervorragenden" Empfang habe, kann es sein, dass das Wlan-Radio abbricht. Dafür guter UKW und DAB-Empfang. InHouse höre ich am Zürichsee auch das deutsche DAB-Angebot mit "Das Ding" und so.

Übrigens der Revo Blik kann auch DAB+ empfangen (wenn es denn mal kommt). Und die neuste Ausgabe des Revo Blik hat auch einen Schacht für Ipods!

Mehr davon: http://www.rein-hoeren.de/inhalt/680.shtml


Was ihr aber wissen müsst, wenn ihr via Wlan Radio hört: Ihr "schadet" den Radiostationen. Oder helft ihnen wenigstens nicht zu mehr Hörerzahlen. Alle Webradios werden von der Radiouhr der Publicadata wegen der Zeitverzögerung nicht berücksichtigt. Ausserdem kommen die Stationen in arge Bedrängnis, wenn alle nur noch via Web Radio hören. Das heisst sie müssen für teueres Geld viel in die Streamings investieren und haben trotzdem nicht bessere Hörerzahlen.


von Tatzelwurm - am 29.08.2008 13:51
Zitat
Tatzelwurm
Was ihr aber wissen müsst, wenn ihr via Wlan Radio hört: Ihr "schadet" den Radiostationen. Oder helft ihnen wenigstens nicht zu mehr Hörerzahlen. Alle Webradios werden von der Radiouhr der Publicadata wegen der Zeitverzögerung nicht berücksichtigt. Ausserdem kommen die Stationen in arge Bedrängnis, wenn alle nur noch via Web Radio hören. Das heisst sie müssen für teueres Geld viel in die Streamings investieren und haben trotzdem nicht bessere Hörerzahlen.


Wenn ich die Radiowatch hätte, würde ich ja noch aus Solidarität darauf achten. Aber so kann es doch selbst einem Radiosender egal sein, ob man seine Werbung jetzt eine halbe Minute zeitverzögert hört, oder?
Wie sieht denn das bei Bluewin TV aus? Deren Radioprogramme sind doch auch simple WMA-Streams mit entsprechender Zeitverzögerung?

von Wrzlbrnft - am 30.08.2008 05:15
Zitat
Wrzlbrnft
Wie sieht denn das bei Bluewin TV aus? Deren Radioprogramme sind doch auch simple WMA-Streams mit entsprechender Zeitverzögerung?


Alle, die über Bluewin-TV Radio hören sind "verlorene Hörer", das heisst auch diese werden (zurzeit) nicht für die Einschaltquoten gezählt (aufgrund der Verzögerung). Was hier noch weiter dazu kommt: Die Radiostationen zahlen Bluewin-TV dafür, dass sie auf ihrem Netz aufgeschaltet werden. Dies erfolgt aber nicht via Internet-Stream. Die Signale werden separat ins Bluewin TV-Netz eingespiesen.

von Tatzelwurm - am 30.08.2008 06:44
Zitat

... wenn alle nur noch via Web Radio hören. Das heisst sie [die Sender] müssen für teueres Geld viel in die Streamings investieren und haben trotzdem nicht bessere Hörerzahlen.


Doch, sie haben bessere Hörerzahlen, sonst müssten sie nicht "investieren", aber Du meinst wahrscheinlich mit der "Uhr" "ausgewiesene" Hörerzahlen.

Aber: Ein Vorteil (nebst beachtlichen Nachteilen) des Internetradios ist ja, dass hier "wissenschaftlich einigermassen sauber und neutral" der Verlauf der exakten Zugriffszahl auf der Zeitachse für einen Sender darstellbar ist. Insbesondere kann diese Zahl auch gegenüber "Werbekunden" ausgewiesen werden. Bei der Uhr ist das so eine Sache: Wie will die "Uhr" unterscheiden, ob ich Parallelausstrahlungen z. B. über DRS 1 oder MW höre (Nachrichten etc.). Ferner wird die "Uhr" letztlich von der SRG (unter dem Namen Publicadata) betrieben und interpretiert. Das muss als "unwissenschaftlich" bezeichnet werden, weil es letzlich auf eine "Selbstqualifikation" hinausläuft, eine in der Politik allerdings gängige Praxis. Statistik in Ehren, aber die "Uhr" wertet nur eine sogenannte "Repräsentativ-Menge an Hörern" aus, also eine sehr kleine Teilmenge, während beim Internetradio die absoluten Zahlen vorliegen.

von audion - am 30.08.2008 09:21
Kennt sich jemand genau aus mit den mobilen Sunrise-Angeboten?

Seit etwa 2 Wochen gibt es neu:
Sunrise T@ke Away max, 49.-/Monat unlimitiert (10GB fair use, danach Bandbreitendrosselung)

Ich habe seit etwa einem Jahr das T@ke Away broadband 2000MB/Monat für CHF 49.--.

Weiss jemand, ob nun mein Abo jetzt auch automatisch das unlimitierte Abo ist? War heute Morgen im Sunrise-Shop und wollte eigentlich mein Abo abändern lassen. Die Frau war aber etwas arg überfordert und meinte zuerst, ja klar, das Abo könne ich auf das Take Away Max Abo umändern lassen. Dann wurstelte sie Minutenlang am PC herum und meinte dann dass sie es irgendwie nicht ändern kann. Sie telefonierte dann mit jemanden und danach meinte sie, dass das broadband Abo sowieso automatisch umgewandelt wird auf das max Abo.

Leider traue ich dieser Frau nicht so recht und niemand im Laden wusste Bescheid. Ich meine es macht ja einen riesen Unterschied ob ich 2000MB Datenvolumen habe oder nun 10000MB.. ich bin total ratlos und ich getraue mich noch nicht jetzt einfach wild loszusurfen und Ende Monat bekomm ich dann eine saftige Rechnung weil ich das Volumen von 2000MB überschritten habe...


Als weiss das jemand genau hier im Forum. Ist das broadband Abo nun automatisch seit neuem das max-Abo mit 10000MB/Monat?

Wenn ja, dann steht dem mobilem Radiohören für ein paar Stunden pro Tag über das Internet nichts mehr im Wege...






von radiohead - am 03.09.2008 10:29
@ Radiohead: Da musst Du Dein Abo wechseln bei Sunrise, das dürfte aber eine kleine Sache sein, schau, dass Du mal mit jemandem von Sunrise telefonieren kannst, der sich da wirklich auskennt.

von dxbruelhart - am 03.09.2008 11:00
Ja, das hab ich jetzt auch gemacht... (Mensch ist das mühsam bis man endlich an der richtigen Stelle landet). Also der freundliche Mann meinte zuerst, ich solle doch zu einem Sunrise-Shop gehen um mein Abo ändern zu lassen. :rolleyes:

Als ich ihm sagte, dass ich dies heute eigentlich schon machen wollte, aber das dies gemäss der netten Frau im Laden nach langem hin und her nicht möglich sei, da das Abo angeblich automatisch auf das Take Away max umgewandelt werde, meinte der Herr dann so: "Ah ja, ich dachte sie wollten ein neues Abo lösen"


Ich fragte ihn dann auch, ob das jetzt bei mir wirklich schon aktiv sei und er meinte dann ganz klar: "Ja!"

Nun gut, ich hoffe jetzt einfach mal, dass es wirklich stimmt, denn irgendwie wirken bei Sunrise alle Mitarbeiter etwas arg unsicher.

Ich meine irgendwo müsste doch das auch im Internet stehen , oder dass man zumindest die Kunden mit einem Schreiben über diese Änderung orientiert.

Aber ist ja typisch: Je grösser das Unternehmen je schlimmer die Kommunikation.





von radiohead - am 03.09.2008 12:20
Folgender Eintrag vom PC-Tipp verwirrt mich jetzt noch mehr: Demnach muss man also doch den Vertrag ändern lassen, sonst könnte mir das gleiche passieren wie dieser Frau:

http://www.pctipp.ch/news/kommunikation/44947/aus_gratis_wurden_6600_franken.html

Zitat

Die erste Rechnung von Frau U. (T@ke Away Broadband, Grundgebühr: 49 Franken/Monat, 2 GB inklusive, pro weiterem MB 50 Rappen) umfasst fünf Seiten, auf denen es vor Zahlen nur so wimmelt. In vier Monaten soll Sie rund 6600 Franken regelrecht versurft haben. Wie konnte das passieren? Gibt es denn keine Warnung oder ein Datenlimit, damit einen die Internetrechnung nicht in den Ruin treibt? Und wie kommt Frau U. jetzt aus dieser fiesen Internetfalle wieder heraus? Fragen über Fragen, die PCtipp dem Telekomunternehmen gestellt hat. Sunrise war kooperativ und hat prompt reagiert:
«Das Broadband-Variante des T@ke-Away-Abos kennt keine Volumensbegrenzung. Ein Limit lässt sich auch nicht einrichten.»


Die Verantwortung bleibt also klar beim Kunden: Informieren Sie sich über die genauen Kosten. Wie der oben geschilderte Fall zeigt, kann das «konsumierte» Datenvolumen extrem zu Buche schlagen. Unterschreiben Sie auf keinen Fall irgendeinen Vertrag, sondern lesen Sie jede einzelne Zeile – selbst, wenn sie klein gedruckt ist.

Hat Sunrise Tipps auf Lager, um derartige Datenvolumensfallen zu vermeiden? Das Telekomunternehmen empfiehlt das jüngste Aboangebot T@ke Away max, das unlimitiertes Surfen zum monatlichen Fixpreis von 49 Franken ermöglicht. Laut Sunrise entspricht das alte T@ke-Away-Abo nicht mehr dem aktuellen Kundenbedürfnis. Es wurde aus dem Angebot gekippt.
Sunrise zeigt sich kulant
Davon profitiert jetzt auch Frau U. Sunrise war kulant und erlies der IV-Rentnerin die horrenden Unsummen. Rückwirkend wurde ihr Abo in T@ke Away max verwandelt. Lediglich die monatliche Gebühr von 49 Franken wird ihr in Rechnung gestellt.

Daher: Sollten sich Probleme ergeben, so suchen Sie in jedem Fall das persönliche Gespräch mit Ihrem Telekomanbieter – nicht per Mail oder Telefon, sondern im Shop selbst. Laut Sunrise-Sprecher Konrad Stokar lässt sich «gemeinsam eine Lösung finden». Die Realität im Fall von Frau U. hat das bestätigt. In manchen Fällen hilft auch eine Mail an die PCtipp-Redaktion.


Wenn ich mich unter www.sunrise.ch unter mein Konto einlogge und meine Daten ansehe, dann ist bei mir immer noch Broadband aufgelistet, obwohl es laut Sunrise aus dem Angebot gekippt wurde... :confused:



von radiohead - am 03.09.2008 15:04
ich habe vor 1 1/2 wochen auch ein take away max abo abgeschlossen. im internet steht aber auch nur sunrise broadband. nicht mehr. habe dann angerufen und gefragt, ob ich wirklich ein max abo habe. die antwort: ja. also steht wohl immer broadband drauf.

ich höre unterwegs mit meinem pda oft antenne kärnten. bis anhin konnte ich dies ja aus kostengründen nicht tun.

ich frage mach, was passiert genau nach verbrauchten 10 GB. es steht die datenrate wird dann verringert. wie weit verringert steht leider nicht.

von Satliebhaber - am 08.09.2008 11:10
Hallo Satliebhaber

Ok, das beruhigt mich, dass bei dir auch immer noch "Broadband" im Internet steht. Habe jetzt bei Sunrise schon etwa 4 mal nachgehakt und reklamiert, aber keiner kann mir dort eine deutliche Antwort geben, dass ich jetzt auch das max Abo habe. Am Samstag wurde ich auf Montag vertröstet und ich solle noch ein Telefon von ihnen erhalten, bis jetzt habe ich aber noch nichts gehört....

Zitat

ich frage mach, was passiert genau nach verbrauchten 10 GB. es steht die datenrate wird dann verringert. wie weit verringert steht leider nicht.


Darüber kann ja Sunrise auch keine klare Antwort geben, aber angeblich soll es auch nach den 10GB zum Surfen ausreichen. Wie schnell oder langsam es ist, das wissen die Götter.

Mir scheint es, als habe Sunrise etwas lanciert, worüber die Mitarbeiter zuerst gar nicht oder nur sehr schlecht informiert wurden. Die Verkäuferin im Laden wusste zuerst ja gar nichts von diesem neuen Take Away max abo.... :rolleyes:

von radiohead - am 08.09.2008 11:45
Zitat

im internet steht aber auch nur sunrise broadband. nicht mehr. habe dann angerufen und gefragt, ob ich wirklich ein max abo habe. die antwort: ja. also steht wohl immer broadband drauf.


Sunrise hat jetzt doch noch angerufen:

Mir wurde gesagt, dass bei mir heute um Mitternacht umgestellt wird. Auf die Anfrage, ob ich einen neuen Vertrag bekomme, sagte man mir, dass ich das im Internet nachsehen kann.

Also sollte gemäss Sunrise bei mir ab morgen nicht mehr "Broadband" stehen.

Ich werde wieder berichten ob es funktioniert hat.

von radiohead - am 08.09.2008 17:36
Kennt vielleicht jemand ein Internetradio, dass sich selbstständig einschaltet wen man es mit Strom versorgt, also ohne den Power Knopf zu drücken?

von swissmann01 - am 12.02.2017 11:12
Das NOXON iRadio M110+ läuft direkt los, wenn man es mit Strom versorgt.

von dxbruelhart - am 12.02.2017 12:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.