Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Peter Schwarz, Tatzelwurm, Rolf, der Frequenzenfänger, world-in-union, Martyn136

Radio Seewelle sendet vom 12.-28.6.09 aus Thalwil auf 104,2

Startbeitrag von dxbruelhart am 17.05.2009 05:43

Anlässlich der Kulturtage "Brückenschlag" in Thalwil sendet im Juni, genauer vom 12. bis 28. Juni 2009 aus Thalwil Radio Seewelle auf 104,2.
104,2 Thalwil alte Landstrasse 82 Kirche Platte-Kirchturm 47 17 24,5 N 8 34 08,9 E, 473m, 80W ERP.
Es heisst da: Mit dem Radio Seewelle soll allen ThalwilerInnen der See akustisch zur Verfügung stehen. Mittels einer versteckten Mikrofonierung sollen sämtliche Geräusche vom See von einem Radiosender ausgestrahlt werden.
Das versucht man jetzt auf der Chasseral-Frequenz von Couleur 3, da bin ich mal gespannt, ob das gutgeht. Ich könnte mir eben vorstellen, dass dies ausserhalb von Thalwil von diesem hervorragendem Standort aus zu nicht unwesentlichen gegenseitigen Störungen führen könnte, aber schauen wir mal, wie das in der Praxis aussieht; die Seewelle sollte auf jeden Fall dann auch hier empfangbar sein; mehr über den Standort der Kirche und über den Ausblick von dem Kirchturm dieses Gotteshauses gibts hier http://www.kirche-thalwil.ch/_kirchenweb/_ausgabeseiten/kurz-seite.php?freepagename=kirche

Antworten:

Die Seewelle ist jetzt auf Sendung auf 104,2 - man hört das Plätschern der Wellen; das Signal der Seewelle beisst sich allerdings ziemlich massiv mit dem Chasseral, in Uster überlagern sich die beiden Signale ziemlich; man kann also an manchem Eck keines der beiden Programme mehr brauchbar hören; hier in meiner Wohnung dominiert allerdings noch das Chasseral mit Couleur 3, der Chasseral ist aber auch hier angegriffen, und trotzdem höre ich nichts hörbares von der Seewelle.

von dxbruelhart - am 12.06.2009 07:57
Der Tages-Anzeiger schriebt in der Ausgabe vom 12.6. zur Seewelle (Artikel leider nicht online verfügbar):

© Tages-Anzeiger; 12.06.2009; Seite 55lse

Aktuell

LSE Linkes Ufer und Sihltal

Das Plätschern des Zürichsees ist aus Radios zu hören

Wer in Thalwil wohnt, hat die nächsten 16 Tage ein besonderes Vergnügen: Er kann den See in seine Wohnung holen. Ganz einfach per Radio.
Von Thomas Zemp

Thalwil. - Donnerstag, 10.53 Uhr. Es ist so weit: Lukas Heuss hat auf seinem blauen Radio die UKW-Frequenz 104,2 gefunden, und Geräusche des Zürichsees sind aus dem Lautsprecher zu hören. Es tönt, als würde Heuss gleich am Ufer des Gewässers stehen. Er steht aber auf dem Kirchenturm der reformierten Kirche, 45 Meter über dem Boden und damit hoch über dem See. Die Aussicht ist grandios.

Heuss umarmt Aldo Caviezel und schüttelt Ruedi Schärer die Hand. Die drei freuen sich gemeinsam über den gelungenen Versuch. Schärer ist Kirchensigrist, Caviezel Projektleiter der Kulturtage und Kulturbeauftragter von Thalwil. Und Heuss ist Projektleiter für das Radio Seewelle. Sie wissen nun: Die Idee funktioniert.

Von der Idee zum Projekt

Die Idee: Die Geräusche des Sees in die Häuser von Thalwil tragen. «5000 Thalwilerinnen und Thalwiler geniessen täglich Seesicht. Aber nur etwa 500 können ihn auch hören», sagt Heuss, der selber Musiker ist und für die Pro Helvetia arbeitet. Er ist selber einer dieser 5000, die Seesicht haben, den See aber kaum hören. «Nachts, wenn es ganz ruhig ist, kann ich vielleicht einmal eine Ente quaken hören oder ein Motorboot, das vorbeifährt», sagt er. Den See einmal richtig und auch länger hören, das war sein Wunsch. Und sein Wunsch wurde zu einem Projekt für die Kulturtage.

Das Projekt: Ab heute Freitag, dem Eröffnungstag der Kulturtage 09, überträgt die Radiostation Seewelle die Geräusche des Sees. Das Mikrofon steht an einem geheimen Ort, es nimmt die Seegeräusche auf. Geräusch von Wellen, quakenden Enten, Schiffen. All das wird zur reformierten Kirche hinaufgeleitet, wo der Radiosender steht. Und oben auf dem Kirchturm ist die Sendeantenne, die die Geräusche in eine klein begrenzte Welt aussendet. «Die Seewelle deckt sicher das Gebiet von Thalwil ab, an einigen Orten in Gattikon sollte sie auch zu empfangen sein», sagt Heuss. Möglicherweise reichen die Radiowellen bis über den See nach Herrliberg. In den nächsten Tagen wird Heuss Genaueres wissen. In verschiedenen öffentlichen Gebäuden und Geschäften stehen Radios, die das Geplätscher übertragen. Mitverantwortlich und zuständig für die technische Seite des Projekts sind Martin Ritschard (Radiosender) und Tomas Kudrna (Ton).

Auch ein Brückenschlag

Heuss, der zu den ursprünglichen Initianten der Kulturtage gehört, will mit seinem Projekt das Dorf und den See näher zueinander bringen. Für ihn bedeutet es einen Brückenschlag - genau so lautet das Motto der diesjährigen Kulturtage. «Die Gemeinde hat es bei der Ortsplanung vor 100 Jahren verpasst, den See in das Dorf miteinzubeziehen», kritisiert er. «Der See wurde früher als Naturgefahr wahrgenommen. Und die Technik mit der Bahn war in dieser Zeit wichtiger.» Dem heutigen Gemeinderat hält er zugute, dass er am See öffentliche Plätze gestaltet.

Ab heute Freitag können alle Thalwilerinnen und Thalwiler mit dem Plätschern des Sees im Ohr daheim einschlafen, lesen, kochen, essen, putzen, in der Badewanne liegen, tagträumen oder Liebe machen. Alles, was sie dafür brauchen, ist ein Radio, das über eine eigene Antenne verfügt (kein Empfang über das Kabelradio). Radio Seewelle überträgt auf der UKW-Frequenz 104,2.

von dxbruelhart - am 15.06.2009 05:50
MUSS ich sowas verstehen? Ich häng jetzt demnächst auch ein Mikro aus dem Fenster und übertrage Vogelgezwitscher im Radio... :rolleyes:

von Peter Schwarz - am 15.06.2009 12:51
Zitat
Peter Schwarz
MUSS ich sowas verstehen? Ich häng jetzt demnächst auch ein Mikro aus dem Fenster und übertrage Vogelgezwitscher im Radio...


Ich erinnere mich an einen schönen Ostersonntag vor vielen, vielen Jahren - da übertrug RSR auf Couleur 3 (!) 24 Stunden lang nur Naturklänge mit Vogelgezwitscher oder Grillengezirpe.

von world-in-union - am 15.06.2009 15:21
Die Seewelle hat auch RDS, und zwar folgendes: PS: SEEWELLE PI: 8053

von dxbruelhart - am 17.06.2009 05:58
Okay, wenn ein bestehendes Programm das mal eine Weile macht. Dafür aber extra ein ganzes Projekt zu lancieren. Andererseits tut es den jungen Menschen heute sicher mal gut, den Lärm abzuschalten und auf die Geräusche der Natur zu achten. Vielleicht hören ja dann ein paar Nerds erstmals, das ein See tatsächlich plätschert ;-)


von Peter Schwarz - am 17.06.2009 08:35
Zitat
dxbruelhart
Die Seewelle hat auch RDS, und zwar folgendes: PS: SEEWELLE PI: 8053
Aus welchen Land kommt dieser PI Code eigentlich? Schweiz hätte ja normalerweise imho 4xxx

von Martyn136 - am 19.06.2009 19:33
--> http://www.ebu.ch/en/technical/metadata/specifications/rds_country_codes.php

Such' dir einen aus! :D

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 20.06.2009 10:28
Kann Couleur 3 am Zürichsee damit nicht mehr hören...

von Tatzelwurm - am 20.06.2009 10:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.