Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
ulionken, Udo Isaenko, MagicMax, PeterA, Martyn136, Manager., Adrian Böhlen, Phil75, CBS

St. Chrischona: Tag der offenen Tür

Startbeitrag von CBS am 27.07.2009 07:11

Am 15. August ist Tag der offenen Tür am Chrischonaturm. Ich wurde über die BZ darauf Aufmerksam. Für die Turmauffahrt sind leider Vorreservierungen nötig. Ich habe bei der Basel Touristik angefragt, aber leider schon alle weg. Hat jemand von Euch Glück gehabt. Das letzte mal war ich vor gut 9 Jahren oben... schade.

Zitat
Badische Zeitung 27.07.09
Schöne Aussicht ins Dreiländereck

Am Samstag, 15. August, feiert Swisscom das 25-jährige Jubiläum des Sendeturms St. Chrischona und öffnet von 10 bis 18 Uhr die Türen der Sendestation. Nach rund vier Jahren Bauzeit nahm im August 1984 der 250 Meter hohe Sendeturm St. Chrischona seinen Betrieb auf.

Auf dem im Gemeindebann von Bettingen liegenden Höhenzug von St. Chrischona hat 1954 für Basel das "Fernsehzeitalter" angefangen: Der erste Sendeturm nahm seinen Betrieb auf und verbreitete ein Programm des Schweizer Fernsehens. Bereits 1963 wurde der erste, nur 30 Meter hohe Mast, durch eine größere und leistungsfähigere Sendestation. 1963 wurde ein neuer, 136 Meter hoher Antennenträger errichtet, der 1984 durch den heutigen Sendeturm ersetzt wurde.

Anlässlich des Jubiläums gewährt Swisscom Einblicke hinter die Kulissen, insbesondere zu den neuen digitalen Technologien. Als weiteren Höhepunkt können Besucher von der Aussichtsplattform aus, die sich 137 Meter über der Turmplattform befindet, den Rundblick auf das Dreiländereck genießen. Für die Liftfahrt in den 46. Stock ist der Bezug eines Tickets nötig, da aus Kapazitätsgründen nur eine beschränkte Anzahl Plätze vergeben werden kann. Die Gratis-Tickets können bei Basel Tourismus reserviert werden.

Die Anreise zur Sendestation St. Chrischona ist nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln möglich, es stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Aus dem Kreis Lörrach bietet sich die S 6 bis Lörrach-Stetten oder Riehen an; dort steigt man um auf die Tramlinie 6 bis Bettingerstraße. Ab Bettingerstraße fährt ab 8.46 Uhr im 15-Minuten Takt die Buslinie 32 bis St. Chrischona. Gratis-Tickets können reserviert werden mittels E-Mail an info@basel.com und bei der Tourist & Hotel Information abgeholt werden.

Antworten:

Die Tickets waren am Freitag morgen schon weg...Toll das der Artikel in der BZ erst am Montag darauf erscheint. In der BaZ war es am Donnerstag.

von Phil75 - am 27.07.2009 08:56
Naja, immerhin kann man die Sendestation anschauen. Vielleicht fahre ich mit dem ÖV hin (hab jetzt ein GA) wenn ich Zeit habe, was aber erst recht kurzfristig (vielleicht Do 13. oder Fr 14.) klar sein dürfte. Mag jemand vielleicht mitkommen oder auch hinfahren?

von Udo Isaenko - am 31.07.2009 21:03
Eventuell könnte man das Auto in Inzlingen (D) abstellen und den St. Chrischona durch einen schönen Spaziergang erreichen (natürlich nur, wenn das Wetter mitmacht). Dann müsste man sich nicht in den wahrscheinlich überfüllten Bus "quetschen".



von MagicMax - am 05.08.2009 21:20
Noch schöner ist der Spaziergang durch das Ruschbachtal von Wyhlen her. Wyhlen ist auch sehr gut mit der Bahn erreichbar.

von Adrian Böhlen - am 06.08.2009 05:11
Zitat
MagicMax
Eventuell könnte man das Auto in Inzlingen (D) abstellen und den St. Chrischona durch einen schönen Spaziergang erreichen (natürlich nur, wenn das Wetter mitmacht). Dann müsste man sich nicht in den wahrscheinlich überfüllten Bus "quetschen".

Im Gegensatz zu Inzlingen (D) ist Bettingen mit St. Chrischona sehr gut an den öffentlichen Verkehr angebunden. Ich denke mal, der Bus (BVB-Linie 32, Takt 10 bis 15 min ab Riehen) hat mehr Kapazität, als man Leute auf den Turm lässt. Ich habe ihn jedenfalls bisher nie überfüllt erlebt. Wer nicht auf sein Auto verzichten will, der kann es auch östlich vom Turm an der deutschen Bundesstrasse nahe dem Rührberg abstellen und in ein paar Minuten durch den Wald zum Turm laufen.

Vor 15 Jahren gab es schon einmal offene Türen am Chrischona-Turm, unter dem Stichwort "Her(t)zmesse" sogar gleich über drei Tage. Damals war auch die Amateurfunkstation HB9EBS des RFCB vom Turm aus QRV. Soweit ich mich erinnere, bin ich in 1994 über diesen Weg auch an meine Einladung gekommen.

73 de Uli, DK2GO

von ulionken - am 06.08.2009 17:36
Also ich kann am Samstag definitiv nicht. Da so schönes Wetter gemeldet ist, ziehe ich es vor, an einen See zu fahren und dort etwas zu chillen, zumahl wir ja eh nicht auf den Turm kommen, da alle Tickets schon weg sind. Schade, wäre sicher ein schönes Forum-Treffen™

von MagicMax - am 13.08.2009 20:21
Ich werde dennoch mal hinfahren. Je nachdem wann ich es schaffe aufzustehen, wäre ich dann so irgendwann zwischen 10:30 und 11:40 dort (sind immerhin zwei Stunden Fahrzeit mit dem ÖV von Bellikon bis Riehen).

Fährt denn nun sonst irgendwer auch hin? Dann könnte man sich dort ja mal kurz treffen.


von Udo Isaenko - am 13.08.2009 22:00
Also...wenn MagicMax nicht kommt, komme ich auch nicht. :D

Schade, dass die Tickets für die Turmbesichtigung so schnell vergriffen waren. Das wäre sicher reizvoll gewesen. Von unten kenne ich den Turm ja nun schon seit 25 Jahren.

---> http://s1.directupload.net/file/d/1886/l4qmq9a5_jpg.htm


Wer morgen mit dem Auto anreisen will, kann auf deutscher Seite nähe Rührberg bei 47°34'17'' / 07°41'59'' parken und dann über den...

---> http://s7.directupload.net/file/d/1886/shojep8y_jpg.htm

...Chrischonaweg....

---> http://s8.directupload.net/file/d/1886/cwczl6fr_jpg.htm

...über die grüne Grenze...

---> http://s1.directupload.net/file/d/1886/fc7g3app_jpg.htm

...zum Sender laufen.

---> http://s3.directupload.net/file/d/1886/mnms7fyl_jpg.htm


Viel Spass morgen allen, die dorthin fahren.

---> http://s8.directupload.net/file/d/1886/9sot9p6e_jpg.htm

Das Wetter wird ja super.

von Manager. - am 14.08.2009 17:42
Ich bin auch gegen 11 Uhr dort. Wenn man auf die Besichtigung der Aussichtsplattform verzichtet, braucht man keine Eintrittskarte (laut Lokalpresse).

73 de Uli

von ulionken - am 15.08.2009 06:37
Udo und ich sind am Turm gewesen. Zu einer ad-hoc-Besichtigung der Aussichtsplattform hat es nicht gereicht; die angemeldeten Leute mit Karten sind am Mittag leider alle gekommen.

Fast versteckt an der Nordseite des Turms ist der TV-Betriebsraum der Swisscom geöffnet. Nebenan gibt es eine Ausstellung ältere Radioempfänger, einen Verkaufsstand für DAB-Radios und einen Swisscom-Film.

Im TV-Betriebsraum stehen u.a. der DMB-Sender, der DVB-T-Sender (1500 W out) und der DAB-Sender (870 W out). Im Gespräch war zu erfahren, dass es das Richtfunknetz nicht mehr gibt, das früher u.a. vom Jungfraujoch, Titlis und Chasseral die analogen Programme an die Sendestationen verteilte. Heute kommen die Programme über das Ringnetz der Cablecom; das letzte Stück zum Sender wird wieder per Richtfunk überbrückt.

Die UHF-Antenne im GFK-Zylinder an der Mastspitze wurde übrigens abgebaut, inklusive dem kompletten Koax-Kabel. Die Spitze ist also sozusagen nur noch eine Attrappe; von einer neuen Nutzung ist noch nichts bekannt. Nichts Neues gibt es auch zur UKW-Ausstrahlung von Radio X, die wegen der Auflagen aus der Konzession weiterhin über eine stark bündelnde Sendeantenne an einer der Plattformen und nicht vom Mast oberhalb erfolgt.

Ahja, die 32er-Busse sind keineswegs überfüllt. Bei der Rückfahrt nach Riehen ist man mit dem Velo allerdings ein klein wenig schneller. :D

73 de Uli



von ulionken - am 15.08.2009 12:27
Zitat
ulionken
Die UHF-Antenne im GFK-Zylinder an der Mastspitze wurde übrigens abgebaut, inklusive dem kompletten Koax-Kabel. Die Spitze ist also sozusagen nur noch eine Attrappe; von einer neuen Nutzung ist noch nichts bekannt.
Eigentlich hätte man die doch als Backupantenne behalten können.

von Martyn136 - am 16.08.2009 18:36
Zitat
Martyn136
Eigentlich hätte man die doch als Backupantenne behalten können.

Dass man alles rausgerissen hat, fand auch der befragte Swisscom-Techniker eher traurig. Der horizontal polarisierte UHF-Rundstrahler fürs Analog-TV passte wohl auch nicht mehr so recht in die Zeit. Die DVB-T-Aussendungen in der Nordwestschweiz sind ja praktisch alle mit starken Einzügen in Richtung Ausland versehen.

Für UKW gibt es übrigens Backupantennen: Die beiden Strahler am Betonmast unterhalb der Plattformen.

73 de Uli

von ulionken - am 16.08.2009 21:54
Es gab übrigens noch eine andere interessante Info:
Der Sender für DAB+ ist bereits geliefert worden, die Antennen werden jedoch erst aufgebaut, wenn die Einspruchsfrist für Einwände abgelaufen ist. Es klang so, als würden die Termine (wohl irgendwann im Herbst) aber gehalten werden können. Näheres dazu weiss ich nicht weil mich DAB nicht interessiert.



von Udo Isaenko - am 16.08.2009 22:16
Zitat
ulionken
...Heute kommen die Programme über das Ringnetz der Cablecom...


Cablecom? Habe ich richtig gelesen? Der grösste Erzfeind der Swisscom liefert die Programme zum Swisscom Sender?
Oder meinen die nur, die Anspeisung der Kabel-Kopfstationen?
Ich denke, Swisscom verfügt über genügend eigene Infrastruktur, um nicht von der sich in ausländischen Händen befindliche Firma Cablecom abhängig zu sein...
Swisscom hat ja auch ein Glasfasernetz...

von MagicMax - am 17.08.2009 16:55
@Magic Max:
Du hast richtig gelesen. Auch ich habe ganz deutlich Cablecom gehört. Es wurde dazu noch erläutert, dass der Auftrag zur Signalverteilung an die Sender öffentlich ausgeschrieben wurde und die Cablecom halt das billigste Angebot gemacht hat. Auch die Swisscom lebt eben im Kapitalismus.

Zugespielt wird das Signal vom Cablecom-Ringnetz ab Basel-Dreispitz per Daten-Richtfunkverbindung auf die Chrischona hoch.


von Udo Isaenko - am 17.08.2009 17:00
Und hier dazu den passenden Link:

http://www.cablecom.biz/bf_1_2003_srgssr.pdf


Und schon ist der Auftrag weg:

Zitat

SRG

Sunrise schnappt Cablecom Grossauftrag weg

7-Jahres-Vertrag an Land gezogen

http://www.persoenlich.com/news/show_news.cfm?newsid=75718


von PeterA - am 17.08.2009 17:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.