Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wrzlbrnft, drahtlos, radiohead, RADIO354, dxbruelhart, audion, Maxtech, Cyberjack, pfennigfuchser, Westwind

SRG ersetzt DAB durch DAB+ innerhalb der nächsten 3-5 Jahre

Startbeitrag von Westwind am 06.10.2009 18:52

In der heutigen Pressemeldung (06.10.2009), in welcher die SRG ab Mitte Oktober neue DAB-Programme ankündigt, wird auch darauf hingewiesen, dass ab dem Jahr 2012 die digitalen Radioprogramme nur noch in DAB+ verbreitet werden. Ab 2015 wird gemässe SRG das traditionelle DAB vollständig eingestellt.

http://www.broadcast.ch/xportal/tools/getPortalDoc.aspx?docID=412

UKW sei von den Umstellungen nicht betroffen, schreibt die SRG.

Antworten:

Re: SRG gibt DAB auf und steigt ganz auf DAB+ um

Den Titel finde ich sehr unglücklich gewählt. "gibt DAB auf" ist für den 1. Gedanken der Sache nicht förderlich. Für "halbe" Leser sind das wieder negative Schlagzeilen. Sorry - muss gesagt werden.

von drahtlos - am 06.10.2009 20:15

Re: SRG gibt DAB auf und steigt ganz auf DAB+ um

Zitat

Den Titel finde ich sehr unglücklich gewählt.


Ja, ich meinte auch im ersten Augenblick, 7D sei eben kurzfristig abgeblasen worden. Vielleicht könnte ein Admin den Titel verbessern. Andernfalls müssten Herzinfarkte in Kauf genommen werden ...

von audion - am 06.10.2009 20:29
Wenigstens ist die Übergangsfrist bis 2015 länger als dazumal bei Superdigit Radio das über Nacht eingestellt wurde.
Wer weiss, gibt es bis 2015 wieder eine neue digitale Verbreitungstechnik die zum Weltstandard wird und nicht ein Oasen dasein fristet wie das bei DAB+ der Fall ist.

von Maxtech - am 07.10.2009 12:00
@ Maxtech:
DAB+ wird bis mindestens 2050 aktuell bleiben (gem. SRG) und somit zum europäischen Digitalradio-Standard überhaupt werden, nur Deutschland wird da ausscheren.

von dxbruelhart - am 07.10.2009 13:00
Bei DAB+ scheinen sich mittlerweile doch so einige Länder seriös dahinter zu klemmen, zumindest schon mal mehr als beim "alten" DAB. Ob DAB+ bis 2050 der Weisheit letzter Schluss sein wird, kann vermutlich bezweifelt werden, aber es scheint mir doch ein Standard zu sein, der vorerst mal "verhebt".

von Wrzlbrnft - am 07.10.2009 13:18
Verstehe ich es richtig, dass man auf UKW weiterhin senden wird?

von pfennigfuchser - am 07.10.2009 13:19
Zitat
dxbruelhart
@ Maxtech:
DAB+ wird bis mindestens 2050 aktuell bleiben (gem. SRG) und somit zum europäischen Digitalradio-Standard überhaupt werden, nur Deutschland wird da ausscheren.


Nö.
Die Franzosen machen DMB, die Engländer bleiben wohl vorläufig bei DAB ohne +. Also nix mit "europäisch", zumindest mal für die nächsten 5 Jahre.

M.

von Cyberjack - am 07.10.2009 13:59
Zitat

DAB+ wird bis mindestens 2050 aktuell bleiben (gem. SRG) und somit zum europäischen Digitalradio-Standard überhaupt werden,


Ahja. Wers glaubt...

von radiohead - am 07.10.2009 17:24
Vielleicht eine dümmliche Laienfrage, aber ich steige beim französischen Digitalradio-Projekt noch nicht ganz durch. Es ist immer die Rede von "DMB", allerdings soll hier auch der AAC+-Codec zum Einsatz kommen. Verwirrenderweise behauptet mein DAB+-fähiger MP3-Player (Cowon D2 DAB), er sei auch für DMB gerüstet. Laut Wikipedia handelt es sich um eine Art weiterentwickeltes DAB. Deswegen frage ich mich also, wo liegt der Unterschied zwischen dem französischen DMB und "unserem" DAB+? Werden heutige DAB+-Geräte in der Lage sein, allenfalls mit einem Firmware-Update auch französische DMB-Ensembles zu empfangen bzw. umgekehrt?

@Pfennigfuchser: Die UKW-Versorgung der SRG wird auch über 2015 hinaus im heutigen Maß aufrecht erhalten.

von Wrzlbrnft - am 07.10.2009 20:06
Ich meine, bei den DMB-R (resp. DMB-A) Tests in F wurden iRiver B2 und wenn ich mich recht erinnere auch Cowon D20 eingesetzt, bei letzteren bin ich mir nicht so sicher. Ferner meine ich, die beiden oben genannten DMB-Varianten liegen der Koreanischen näher als unserem DAB+. Bitte mich nicht verantwortlich machen, wenn es nicht stimmen sollte. Irgendwo hatte ich alle Testberichte mal schon abgespeichert, leider will mir inzwischen der damals verwendete Harddisk die Daten nicht mehr ausspucken.... :-(

von drahtlos - am 07.10.2009 21:04
Zitat

Ich meine, bei den DMB-R (resp. DMB-A) Tests in F wurden iRiver B2 und wenn ich mich recht erinnere auch Cowon D20 eingesetzt, bei letzteren bin ich mir nicht so sicher.


Also für den iriver B20 hatte ich mal aus Frankreich (weiss nicht mehr wie die Firma hiess), eine Test-Firmware bekommen, damit man das französische DMB-Ensemble und DAB+ empfangen kann.

Ob es sowas auch für den Cowon D2 DAB gibt, weiss ich nicht....



von radiohead - am 08.10.2009 03:46
DMB - auch die Variante, die in Frankreich eingesetzt werden soll, ist im Grunde auf der Audioseite identisch mit DAB+, es kommt einzig noch eine Videosache dazu, die Videokomponente ist dann nur von den DMB-Receivern empfangbar, das Audio ist aber von jedem DAB+ Empfänger empfangbar. So stellt sich die Lage gemäss meinen Informationen dar; garantieren kann ich da nichts; aber eben - DMB ist im Grunde DAB+ mit Video.

von dxbruelhart - am 08.10.2009 04:01
Hallo...

DMB ist das Jüngste Kind der DAB Familie.
Es ist voll Abwärtskompatibel Französische DMB Empfänger geben sowohl Britisches DAB als
auch Schweizer DAB+ wieder. Es gibt dann in F verschiedene Empfängerprofile von Audio only
mit einfachem Display über Farbige Displays zur Wiedergabe von Standbildern und Slideshows
bis hin zu der Kategorie mit der TV artigen Bewegtbildwiedergabe auch Empfängerprofil 3 genannt.
Selbstverständlich ist im Mobilbetrieb bis 300 Km/h kein Diversity notwendig funzt ohne Probleme.
Ob jeder DAB+ Empfänger welcher Heute in der Schweiz erhältlich ist zumindst Audio empfängt
weis Ich nicht. Auf der Radiosummit im März gab es innerhalb einer Präsentation auch eine Liste
von Empfängern. der Pure Highway SW Version 2.0 soll demnach gehen.
MFG Det.

von RADIO354 - am 08.10.2009 07:08
So wie das klingt, dürfte dann also auch der Cowon D2 dereinst in der Lage sein, DMB wiederzugeben. Ist DMB denn auch irgendwie "aufwärtskompatibel"? Wäre es also prinzipiell möglich, dass ein DAB+-Empfänger auch mit DMB-Signalen (einfach ohne Videoanzeige) zurechtkommt?

von Wrzlbrnft - am 08.10.2009 07:19
DMB ist natürlich NICHT das jüngste Kind der DAB-Familie. DMB-S und DMB-T gab es VOR DAB+. Nur DMB-A (DMB-R) ist noch etwas neuer. (-A = Audio / -R = Radio) > ganz einfach;-)

Ich denke auch, dass es der D2 schaffen könnte. Hingegen sagt ja PURE selbst, dass nur die neuesten (neuer als der DAB+ Standard) Geräte auch das französische DMB empfangen können.

Gemäss Informationen eines SRG-Mitarbeiters sei es angeblich nicht möglich auf dem neuen DAB+ Ensemble auch DMB zu verbreiten, was mich so ziemlich schockiert hatte. Ich hoffe, er hat sich geirrt...

von drahtlos - am 08.10.2009 08:30
Normalerweise sollte Mischbetrieb möglich sein
MFG Det.

von RADIO354 - am 08.10.2009 12:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.