Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
103
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren
Beteiligte Autoren:
radiohead, Wrzlbrnft, dxbruelhart, RADIO354, Rabbit76, woody1, digiradio.ch, Habakukk, radioxy, Winti, ... und 7 weitere

Open Broadcast

Startbeitrag von radiohead am 03.01.2010 06:53

Fast stillschweigend ist wohl gestern das dauerhafte (Musik-) Programm von Open Broadcast gestartet. Zumindest habe ich seit gestern keine Vögel mehr gehört.

Musikalisch wird wohl Open Broadcast hier im Forum kaum jemand ansprechen, aber mir gefällts dafür um so mehr.... Musik wirklich jenseits von Mainstream und schön elektronisch lastig... :-)

Gemäss http://openbroadcast.ch/content/de/about soll Open Broadcast neben DAB+ auch über Kabel empfangbar sein. Habe soeben mal einen UKW-Scan gemacht, leider nichts Neues gefunden, ausser dass BBC Worldservice durch WRS ersetzt wurde.

Na, für mich nicht so schlimm, höre das Programm eh über DAB+ aber müssen die Kabelbetreiber nicht Open Broadcast vom Gesetz her zwingend aufschalten, weil dieser Sender eine feste Konzession hat?

Die 50 interessantesten Antworten:

Musikalisch spricht mich Open Broadcast durchaus an. Was mir einfach noch fehlt, sind die Wortbeitraege. Damit will ich nun nicht sagen, dass ich mir unter Open Broadcast ein wortlastiges Programm vorstelle. Ohne Wort fehlt dem Programm aber einfach noch das Profil. backstageradio leidet meiner Meinung nach unter dem selben Manko.

In der CH Radiolandschaft fehlt es ohnehin an einem reinen "Wortradio" nach dem Vorbild des ehemaligen "Bayern 2 Wort". Waere an der Zeit, dass sich diesbezueglich einmal ein Format bilden wuerde, welches sich aus Elementen von DeutschlandRadio, SWR cont.ra, Deutsche Welle, DRS 2 und eben Bayern 2 zusammensetzen liesse.

Als konzessioniertes DAB Programm hat Open Broadcast uebrigens Anspruch auf analoge Verbreitung in den Kabelnetzen. Wahrscheinlich muesste aber der Veranstalter ganz einfach einmal auf die Kabelnetzbetreiber zugehen. Wird wohl noch nicht geschehen sein.


von digiradio.ch - am 03.01.2010 11:02
Zitat

Open Broadcast werde ich später mal bewerten - ich bin nach wie vor skeptisch über deren Programm.


Nein, ich bin überhaupt nicht mehr skeptisch... Habe für meinen Geschmack auf diesem Sender folgende Musikstücke (wieder-) entdecken können:

Earthling - 1st Transmission
Clinic - Harmony
Books - Smells Like Content
De La Soul - Foolin'
Herbert - Foreign Bodies (Plaid Remix)
Nicolette - Single Minded Vocal
Sketch Show - Stella
Caribou - Hello Hammerheads

etc...

von radiohead - am 03.01.2010 16:27
Ich kann das Programm über DAB empfangen. Was ich bisher gehört habe, ist mir aber deutlich zu "schräg" und das ganze Projekt macht irgendwie gar keinen offenen, sondern vielmehr einen ziemlich elitären Eindruck. Dass man es trotz genügend grosser Vorlaufzeit nicht mal geschafft hat, zum offiziellen Programmstart am 1. Januar einen öffentlichen Webstream anzubieten, hinterlässt auch nicht gerade einen extrovertierten Eindruck.

Aber warten wir mal noch ein paar Monate ab, ob es ein "Wilantis II" wird oder ob das Programm seine ziemlich hoch gesetzten eigenen Ansprüche erfüllen kann, die im Konzessionsgesuch vollmundig beschrieben wurden. Ich habe da so meine Zweifel, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.01.2010 21:49
Man muss dem Projekt Zeit lassen ...

Es ist ein bisschen das gleiche Problem wie bei vielen OpenSource-Softwareprojekten. Zuerst wird einmal für die eigenen Bedürfnisse produziert, resp. programmiert.
Wenn die Programmierer-Gruppe immer mehr schrumpft, muss man sich öffnen. Eine Problem das ich sehe: Bei Radio-Inhalten geht es auch oft um politische Ansichten geht. Von daher ist fraglich, ob das Projekt seinen Ansprüchen gerecht werden kann.

Radio Stadtfilter nimmt ja zum Beispiel auch in Anspruch, dass die HörerInnen die Inhalte bestimmen. Tatsächlich nimmt die Leitung (ob gerechtfertigt oder nicht) darauf Einfluss.

von radioxy - am 07.01.2010 23:42
Open Broadcast ist genial... komme fast nicht mehr nach mit neuer Musik entdecken! :hot:

Dieser Sender stellt alles was ich musikalisch je gehört habe in den Schatten... Da müssen Götter dahinterstecken...

z.B. jetzt grad im Programm: "Duminie DePorres / Theo Parrish - Free the Land"

In welchem Radio hört man schon Musikstücke, die über 18 Minuten lang sind?

von radiohead - am 10.01.2010 09:43
Das heutige Nachmittagsprogramm von Virus kam zwar nicht von Göttern, lässt sich aber trotzdem hören!!!

# 17:14: Rubber Heart von Slag In Cullet
# 16:57: Slow Down.Take It Easy von Da Sign and The Opposite
# 16:53: Some Velvet Morning von Primal Scream feat. Kate Moss
# 16:48: Paradise Circus von Massive Attack Ft. Hope Sandoval
# 16:45: Live Alone von Franz Ferdinand
# 16:40: Detroit von Morgan Geist
# 16:37: Mrs. Cold von Kings of Convenience
# 16:34: About A Girl von Nirvana
# 16:31: Little Young von Masta Ace and Edo G
# 16:27: Shame On Me von Amanda Blank
# 16:25: Hãœt Isch's Egau von Boys On Pills
# 16:22: Make Mistakes von Infadels
# 16:18: The High Road von Broken Bells
# 16:14: Apply Some Pressure von Maximo Park
# 16:11: Sing It Without A Tune von Director
# 16:07: Teil Vom Problem von Greis
# 16:03: We Are The People von Empire of The Sun
# 15:56: Human Behaviour von Bjã–rk
# 15:53: Cruel Intentions von Simian Mobile Disco Ft. Beth Ditto
# 15:50: Wellingtons von Telaphones
# 15:46: The Colour of Snow von Polarkreis 18
# 15:43: That's What I Said (The Nyc Remix) von Norah Jones
# 15:40: L.E.S Artistes von Santogold
# 15:37: Ich Bin Nackt von Stereo Total
# 15:34: Edgar von Lucky Elephant
# 15:30: Gold Guns Girls von Metric
# 15:26: Waitin' For The DJ von Talib Kweli feat. Bilal
# 15:22: Wtf? von Ok Go
# 15:19: My Turn von Basement Jaxx feat. Lightspeed Champion
# 15:14: The Apartment von Dynas
# 15:11: When Her Eyes Turn Blue von Kristofer Astrã–m
# 15:07: She Wants To Move von N. E. R. D.
# 15:03: Kings and Queens von 30 Seconds To Mars
# 14:59: These Times von Jose Vanders
# 14:57: 12:51 von The Strokes
# 14:53: Eet von Regina Spektor
# 14:48: Mouthful of Wasps von Kashmir
# 14:44: Daniel von Bat For Lashes
# 14:40: Dictionary von Go Find
# 14:37: Seven Days In The Sun von Feeder
# 14:33: Winter von Breitbild / Mahara McKay
# 14:30: Amour Physique von Vive La Fãšte
# 14:26: Nothing 2 Step 2 von Thunderheist
# 14:22: Miracle That Glows von Reverse Engineering
# 14:17: Bullet In The Head von Rage Against The Machine
# 14:12: Shake A Fist von Hot Chip
# 14:08: Underdog von Kasabian
# 14:05: Interstate von The Automatic
# 13:59: Superior von Gentleman
# 13:55: Archangel von Burial
# 13:52: Everything Is Broken von Mr. Hudson feat. Kid Cudi
# 13:49: 138th and 4th Avenue von Greis
# 13:47: The Loneliness of The Outdoor Smoker von The Rakes

von woody1 - am 10.01.2010 16:18
danke radiohead.
die letzten 30' waren aber sehr anstrengend. ich stehe zwar auf electro, aber die momentane zusammenstellung ist wie gesagt schwer verdaulich. ich höre noch weiter...

tja, was soll ich sagen, jetzt kommen the xx. etwas vom feinsten des letzten jahres. da soll noch einer draus kommen.

und 10 min später wieder unerträgliche japan-chillout-sekten-sounds.



von woody1 - am 20.01.2010 20:03
Das Programm ist definitiv was Anderes ... :-) Vorhin lief gerade ein Hörspiel. Jetzt ein bisschen Jazz.

Tönt nicht schlecht. Sehr experimentell. Hat etwas von gewissen DRS2-Sendungen ...

Der Sender dürfte primär ein eher intellektuelles Publikum ansprechen. Wenn ich die Probleme (und Entwicklungen) bei anderen Alternativ-Radios sehe, frage ich mich, ob man das Programm auf Dauer so funktioniert. Sobald die erste Anfangseuphorie vorbei ist, muss man genug Manpower haben um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Sonst verläuft das Projekt im Sand (und die Playliste wird letztlich vom Computer erstellt).
Persönlich finde ich die Idee von OpenSource und CreativeCommons sehr gut. Aber es geht hier nicht um einen Podcast, sondern um ein 24 Stunden-Programm.

Aber ich hoffe mal das Beste :-)




von radioxy - am 24.01.2010 14:36
So, seit heute bin ich auch aktives Mitglied von Open Broadcast und kann nun auch das Programm mitgestalten. :-)

Wenn alles klappt, dann geht meine erste musikalische Versuchsendung auf Open Broadcast über DAB+ und Internet am Montag 22. März 2010 auf Sendung:

Hier die ersten Sendezeiten:

openbroadcast 22.03.10 09:00:00
openbroadcast 23.03.10 20:00:00
openbroadcast 24.03.10 06:30:00

Und hier die dazugehörige Playlist:



Hoffe es hört jemand zu... :-)

von radiohead - am 17.03.2010 17:34
Guten Morgen,

Open Broadcast ist sehr Interessant gerade wegen der Musikstücke, die ansonsten kaum
im Radio gespielt werden. Ich habe mir mal das Video vom UKW Scan von radiohead aus Winterthur
bei You Tube angesehen. Das Radio brachte auf vielen Frequenzen etwas zu Gehör aber im
Wesentlichen auswechselbares Gedudel. Da wundert`s auch nicht wenn Viele sich Musikkonserven
mitnehmen oder Internetradio hören...
Das Geniale an Open Broadcast : es ist mit einfachem Radio frei zu empfangen und das Gebiet
wird auch noch ausgeweitet... :spos: :spos:
MFG Det.

von RADIO354 - am 18.03.2010 07:56
Zitat
radiohead
Unterdessen sollte Habakukk ebenfalls aktives Mitglied von Open Broadcast sein... vielleicht kann nun er dxbruelhart auch eine Einladung schicken?

Haha, wenn das so weitergeht ist Open Broadcast bald ein "Radioforum Radio" ;-)


Das hat Andreas dankenswerterweise schon gemacht, und jetzt bin ich richtig drin!

von dxbruelhart - am 18.03.2010 12:34
Nachdem ich endlich wieder Zeit finde, meine Videospielmusik-Projekt für Open Broadcast "sendetauglich" zu machen, habe ich auch mal wieder einen Blick auf den Scheduler geworfen. Da sieht es mit Programmen derzeit reichlich trist aus. Täuscht der Eindruck, oder ist für nächste Woche neben radioheads Machine pour les oreilles wirklich nur eine einzige andere Playlist vorgesehen? :confused:

Wär ja schade, wenn dieses ambitionierte Projekt einschlafen würde...

von Wrzlbrnft - am 22.09.2010 20:38
Ja, da sieht es leider sehr oft ziemlich leer aus. Eigentlich gibt es ja ganz viele Mitglieder (auch ein paar aus diesem Forum) auf Open Broadcast, aber wenn kaum jemand eine Playlist erstellt....?

Zugegeben, eine Playlist zu erstellen ist ziemlich Zeitaufwändig. Das schreckt wohl viele User ab.


von radiohead - am 23.09.2010 10:14
Ich habe mich bislang zugegeben auch nur rudimentär mit dem Playlist-erstellen auseinandergesetzt.
Offenbar muss da auch recht viel "manuell" zusammengesetzt werden. Für "faulere" Kaliber wäre es wohl sinnvoll, wenn man dort eine Art automatischen Übergang z.B. ab einer gewissen abfallenden db-Grenze am Ende des Stücks einrichten könnte.

von Wrzlbrnft - am 23.09.2010 10:44
Zitat

Offenbar muss da auch recht viel "manuell" zusammengesetzt werden. Für "faulere" Kaliber wäre es wohl sinnvoll, wenn man dort eine Art automatischen Übergang z.B. ab einer gewissen abfallenden db-Grenze am Ende des Stücks einrichten könnte.


Ja, das ist manchmal ein ziemliches Gebastel. Vor allem muss man ja auch gucken, dass es von der Zeit her genau hinein passt. Also wenn man eine Playlist von 60 Minuten erstellt, dann darf es keine Sekunde mehr oder weniger sein. Dazu ist es ganz gut, wenn man bei den einzelnen Musiktracks mit Cue In/Out ein paar Millisekunden abzwacken kann und für den Notfall kann man ja auch etwas mit kurzen Jingles die nötige Zeit auffüllen, wenn einem ein paar Sekunden fehlen.

Irgendwie habe ich es bis jetzt immer geschafft.

von radiohead - am 23.09.2010 17:07
Siehst du? So weit war ich noch gar nicht, dass ich das gewusst hätte. Benutzerfreundlichkeit ist anders und ich finde, da sollte es durchaus Toleranzgrenzen von bis zu -2 Minuten geben können. Der Rest lässt sich doch immer noch dezent mit Musikbetten aus der Automation füllen...

Na, erst mal noch weiter hochladen, dann werd ich mich auch endlich ans Playlist-Basteln machen.

von Wrzlbrnft - am 23.09.2010 17:15
Bei mir ist es leider auch wieder eingeschlafen. Ich komme momentan aber auch absolut nicht dazu, mich darum zu kuemmern. Eigentlich sehr schade, aber die wenige Freizeit, die mir bei momentan zahlreichen Ueberstunden im Job noch bleibt, nutze ich dann doch vorrangig fuer andere Dinge, da bleiben solche "Extras" eher auf der Strecke.
Aber ich hoffe, dass ich naechstes Jahr wieder loslegen kann, wenn ich mal wieder nur 40h pro Woche arbeiten muss.

von Habakukk - am 27.09.2010 07:29
Auf Open Broadcast hat es einigen Neuigkeiten gegeben:

Jetzt werden endlich über den Radiotext auch Titel und Interpret angezeigt.

Auch ist es jetzt möglich Sendungen, die man programmiert hat noch am gleichen Tag auszustrahlen, sofern es noch freien Sendeplatz hat...

Auch ist es jetzt möglich gleich Live-Sendungen von zu Hause aus auf Open-Broadcast auszustrahlen. Wie das funktioniert, weiss ich aber noch nicht...

So macht Open Broadcast als Hörer und Macher irgendwie noch mehr Spass... :-)

von radiohead - am 18.11.2010 20:32
Auf Facebook fragt Open Broadcast gerade, wie die dynamische Radiotextanzeige bei DAB+ künftig gehandhabt werden soll. Ich stelle diese Umfrage gerne auch hier mal in den Raum:

Zitat

Open Broadcast
Unser Problem: Der DAB-Lauftext umfasst "nur" 128 Zeichen. Die Frage: Sollen wir nun neben der Angabe zu "Artist & Track" zusätzlich "Album & Label" oder "Autor & Name der Playlist" angeben? Was ist euch wichtiger?


Ich halte es für wichtig, dass gerade bei einem usergenerierten Radio auch der User im Vordergrund steht, und daher der Playlistverfasser auf jeden Fall irgendwie ersichtlich sein sollte. Alternativ würde ich auch vorschlagen, nebst Interpret und Track die Album/Label- und Playlistautor-Daten einfach wechselnd anzuzeigen.

Bei den SRG-Programmen wird - sofern die Musik ab Festplatte kommt - zwischen den Songs immer mindestens 1x auch der Sender-Claim in den Radiotext eingeschoben. Umgemünzt auf Open Broadcast ließen sich Playlist-/Autoren-Daten auch dort anzeigen. Allerdings halte ich die Gefahr dann für zu groß, dass diese Infos dann untergehen, denn wer glotzt schon fortlaufend auf die Radiotextanzeige seines DAB-Empfängers?

Und was sind eure Vorschläge? ;)

von Wrzlbrnft - am 20.11.2010 16:56
Zitat

denn wer glotzt schon fortlaufend auf die Radiotextanzeige seines DAB-Empfängers


Ich, aber nur dann wenn ein gutes Stück im Radio läuft und ich sofort wissen will, wie der Interpret und Titel lautet. Album-Anzeige wäre auch noch interessant, aber Label muss nicht unbedingt sein.



von radiohead - am 20.11.2010 17:39
Ich schaue sehr oft auf den Radiotext. Genutzt bei DAB, UKW, DVB-S, DVB-S2 (derzeit nicht mehr) und Internetradio. Was mich wundert ist das DAB oft selbständigen Radiotext hat. Bei BR1 oder BRPlus steht auf meinem Handy Internetradio Radiotext in 2 Zeilen komplett wie über SAT. Meist passt nicht alles drauf. Oft ist eine Zeile Titel und eine Zeile Interpret.
Ich wünsche Titel, Interpet, Titellänge und Jahrgang des Stücks. Bei Nachrichten ist die Kontaktadresse des Senders sinnvoll.

von pomnitz26 - am 20.11.2010 23:00
Der neue Radiotext auf Open Broadcast ist jetzt noch informativer: Interpret - Titel - Album - Playlistname und Autor. (Letztere zwei Informationen jedoch nur, wenn auch eine Playlist programmiert ist)


Zur Zeit ist das aber noch etwas unübersichtlich. Fände es besser, wenn die Info über Playlistname und Autor getrennt/separat von "Artist - Titel - Album" über den Radiotext gesendet würde.

Ich stelle mir das z.B. so vor:

Im Wechsel:

"Playlist: Name der Playlist - Autor: Max Musterli."

"Artist - Titel - Album"

"user generated radio - www.openbroadcast.ch"

von radiohead - am 02.12.2010 16:02
Scheint bei mir soweit ganz gut zu klappen. Irgendwie geil, mal NES- und Amiga-Musik im Microspot zu hören, wenn auf den Sendeplätzen daneben Shakira auf Energy herumschrammelt. :D :D :D Mit den Übergängen ist's leider noch so eine Sache, lässt sich aber softwarebedingt vorerst nicht anders hinbringen. (ich vermisse verzweifelt eine Crossfading-Funktion) Und die Songanzeige scheint derzeit wohl nicht zu funktionieren?

Edit: Songanzeige funktioniert doch, aber offenbar nur bei vereinzelten Tracks. Warum auch immer... :confused:

von Wrzlbrnft - am 28.12.2010 19:11
Zitat

Edit: Songanzeige funktioniert doch, aber offenbar nur bei vereinzelten Tracks. Warum auch immer...


Ja, bei meinen Playlists zeigt es auch nicht immer alle Songs im Radiotext an. Manchmal gibts auch ein Durcheinander mit der Autoranzeige, da wurde auch schon mal der falsche Autor angezeigt.

Und manche programmierte Musiktracks wurden auch schon mitten im Stück abgebrochen bzw. wurden z.T. ganz übersprungen... auch da keine Ahnung warum.

von radiohead - am 28.12.2010 19:31
Genau genommen wurde nur ein oder zwei Tracks angezeigt (ich weiß es nicht, da vom gleichen Interpreten zwei Stücke hintereinander kamen und dieser bereits die Cowon-Anzeige überschritten hatte). Leider scheint es immer noch keine wirklich nachhaltige Austauschplattform bei Open Broadcast zu geben, wo man sich drüber ordentlich unterhalten könnte. Aber soweit hat alles geklappt, womit ich nun stark davon ausgehe, dass ich wöchentlich ein Playlistchen (und auch weitere Songs) nachliefern werde.

Nebenbei war mir auch ein anderes Technik-Experiment möglich. Aus früheren Erfahrungen weiß ich, dass speziell ältere Videospielmusik die heutigen Encoder gehörig an die Grenzen bringt. Die verschiedenen Amiga-Songs die heute liefen, zeichnen sich z.B. durch stets strikte Kanaltrennung aus. Auf dem linken Kanal laufen jeweils komplett andere "Instrumente" als auf dem rechten. Ein AAC+-Encoder hingegen komprimiert mit Joint Stereo grundsätzlich erst mal das Gesamtsignal zusammen und dröselt die einzelnen Informationen und Klangunterschiede wieder auseinander. War an einzelnen Stellen sehr gut zu hören, wenn einzelne Klangfragmente vom rechten auch auf dem linken Kanal "rüberrutschten".
Erstaunlich wenig Probleme bereitet dem Encoder hingegen die monoton-lineare NES-Musik. Hier haben bei mir früher MP3 oder Ogg teilweise desolate Klangergebnisse geliefert (Klangverzerrungen selbst bei höchsten Bitraten). Über DAB+ war der Klang etwas dumpf, jedoch trotzdem schön gleichförmig. :spos:

von Wrzlbrnft - am 28.12.2010 19:45
Unikom Radios bauen die bereits existierende Plattform openbroadcast.ch zu einer "offenen und neutralen Drehscheibe" aus:
Zitat

Gebührenstreit mit Musiklabels

Eigene Internet-Plattform soll Abhilfe schaffen

Die kleinen Lokalradios bieten den grossen Musiklabel die Stirn. Um die hohen Gebühren von Universal, Warner, EMI und Sony zu umgehen, bauen sie eine Internet-Plattform auf, auf der Musiker, Plattenlabel und Vertriebe ihre Musik direkt hochladen können. Seit einem Jahr stellen die vier Branchengiganten den Radios ihre Produkte nicht mehr gratis zur Verfügung, sondern nur noch auf einem kostenpflichtigen Download-Portal. Die Gebühren von etwa 4000 Franken jährlich sprengen vor allem bei den nicht-kommerzorientierten Lokalradios das Budget.

Nachdem die im Verein Unikom zusammengeschlossenen 18 Schweizer Lokalradios sich letztes Jahr geweigert hatten, das teure Music Promotion Network MPN zu nutzen, wurden sie von den vier Majors nicht mehr beliefert - weder mit Musik noch mit Informationen; auch Interviews mit Künstlern der jeweiligen Firmen wurden verweigert. Um weiterhin gratis zu der Musik zu kommen - für die sie ja eigentlich Reklame machen - bauen Unikom-Radios die bereits existierende, usergenerierte Plattform Openbroadcast.ch "zu einer offenen und neutralen Drehscheibe" aus, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Musiker, Plattenlabel und Vertriebe können ab sofort 18 Radiosender gratis Online mit ihrem Sound beliefern. Der Deal ist auch für sie interessant, zumal die Grosslabels für den Upload auf ihre eigene Plattform MPN laut Unikom von Musikern 100 Franken pro Song verlangen. Die 18 Lokalsender haben zusammen etwa eine halbe Million Zuhörer.


Quelle:
persoenlich


von digiradio.ch - am 02.02.2011 14:25
Hallo Radiofreunde,

Das ist bedauerlich !
Für Mich ist dieses Programm eine gute Alternative zu den sonst vorhandenen.
Und nun ist ausgerechnet die Unterwegshörbarkeit weggenommen bevor Es richtig begonnen hatte.
Die Ostschweiz ist nämlich immer noch " draussen " was den 7 D Empfang betrifft.
Ob das rückgängig gemacht wird ?
MfG Det.

von RADIO354 - am 02.02.2011 17:45
Zitat

Open Broadcast streitet seit einem Jahr gegen die Preispolitik der Swissmediacast. Dazu gibt es ein laufendes Verfahren vor dem Bakom. Swissmedicast ignoriert das Gesetz und schaltet uns ab.


Tja, eben wie vorher geschrieben. Sie haben mit anderen Worten was gegen die Jahres Gebühren der Swissmediacast gehabt

von Rabbit76 - am 02.02.2011 17:49
Fuer Zuendstoff ist sicher gesorgt. Open Broadcast (alias Radiolab) hat naemlich als einer von drei Veranstaltern eine Konzession fuer die DAB+ Verbreitung im Sack; und somit grundsaetzlich Anspruch auf Verbreitung. Dass andererseits auch ein konzessionierter Veranstalter seinen Anteil an die Fixkosten berappen muss, ist ebenso klar. Die Details kennen wohl nur die Eingeweihten.

Was ich befuerchtet und an anderer Stelle auch schon geaeussert habe, scheint nun einzutreffen: Die etablierten Privatradio Veranstalter entdecken jetzt die Vorzuege von DAB. Dabei greifen sie zur prall gefuellten Kriegskasse und belegen auch hier die letzten Plaetze (also so wie bei UKW). "More of the same" soll sich auch beim Digitalradio durchsetzen. Schade fuer's Medium Radio, welches wohl dazu verdammt wird, sich nur noch im Internet frei weiter entwickeln zu koennen.


von digiradio.ch - am 02.02.2011 18:07
Das ist sehr schade, dass Open Broadcast nun das Swissmediacast-Ensemble verlassen musste; sie senden wohl noch weiter übers Netz via http://stream2.openbroadcast.ch:80/openbroadcast , aber diese einmalige Möglichkeit der drahtlosen Empfangs in grossen Teilen der Deutschschweiz ist nun für dieses interessante Programm vorbei.
Wobei ja eben wie digiradio das berichtet hat, soll Open Broadcast nun unter den grossen Schirm der Unikom-Radios schlüpfen können, und damit ergibt sich vielleicht wieder die eine oder andere Möglichkeit, später doch wieder drahtlos senden zu können.

@ Radiohead, Habakkuk & Co.: Sender Ihr noch via OpenBroadcast?

von dxbruelhart - am 02.02.2011 18:53
Sehr schade um eine wirklich tolle Plattform wie OpenBroadcast. Ich habe mich aber immer schon gefragt, wie sich so etwas auf Dauer finanzieren lässt. Allerdings fehlen zumindest mir mehr Infos über die Hintergründe. Laut eigener Aussage hat man wohl bezahlt, akzeptiert wohl nur irgendwelche (neuen?) Verträge nicht.

@dxbruelhart:
Leider aus Zeitgründen schon lange nicht mehr. Es ist doch ein beträchtlicher Aufwand, wenigstens wöchentlich eine Playlist zusammen zu stellen, die mehr beinhaltet als nur lieblos zusammen gerotzte Titel. Dazu bin ich momentan beruflich wie privat zu ausgelastet...

von Habakukk - am 03.02.2011 08:03
Zitat
Wrzlbrnft
Wo ich mich dann aber frage, warum man die Verbreitungskosten nicht schon im ersten Jahr zu teuer fand. Oder sind diese überdurchschnittlich angestiegen?


Anfangs kostete ein Jahr Sendebetrieb nur Fr. 50'000.--, heute werden rund Fr. 300'000.-- fällig pro Jahr.

von dxbruelhart - am 03.02.2011 10:08
Da gibt es leider keine hoffnungen mehr, da die spielregeln für alle gleich sind. Open Broadcast hat eine günstigere verbreitung gefordert und als smc nicht darauf eingegangen ist, die verträge nicht mehr unterschrieben. Nun können 5 plätze vergeben werden. Da ich Open Broadcast sowieso überflüssig fand finde ich es super. Die Musik die auf diesem Sender läuft ist nicht mein geschmack.

von Rabbit76 - am 03.02.2011 10:11
Zitat
Rabbit76
Da gibt es leider keine hoffnungen mehr, da die spielregeln für alle gleich sind.

Falsch! Du irrst mal wieder. Open Broadcast hat als einer von nur 3 Anbietern eine DAB+ Konzession in der Tasche und somit grundsaetzlich Anspruch auf Verbreitung (fragt sich einfach noch, zu welchen Konditionen). Die SMC seinerseits hat als Halter der Funkkonzession einen Versorgungsauftrag. Das letzte Wort ist hier bestimmt noch nicht gesprochen.


von digiradio.ch - am 03.02.2011 10:29
Open Broadcast hat sich jetzt per Email zu Wort gemeldet, ich zitiere hier das ganze Email:

DAB-Abschaltung / Gemeinsame Bemusterungsplattform

Liebe Leute

++DAB-Abschaltung
Seit 2. Februar 2010 ist unser Programm nicht mehr über DAB-Digitralradio
zu empfangen. Die Swiss Media Cast hat unser Signal widerrechtlich
abgeschaltet. Open Broadcast befindet sich in einem Rechtsstreit mit der
Inhaberin der Funkkonzession wegen der Höhe der Gebühren für die
Verbreitung des Radiosignals. Diese Verfahren ist hängig. Dennoch hat nun
Swiss Media Cast zu dieser drastischen Massnahme gegriffen. Wir werden alle
rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um so schnell wie möglich wieder
über DAB senden zu können. Aktuelle Informationen findet ihr hier:
http://www.openbroadcast.ch/de/status
http://www.facebook.com/OpenBroadcast


++Gemeinsame Bemusterungsplattform
Open Broadcast ist seit Ende 2010 Mitglied von Unikom, dem Verband der
nicht-kommerzorientierten Radios. Den 17 Gemeinschaftsradios stellt Open
Broadcast seine Plattform zur Verfügung. Sie können Open Broadcast als
Bemusterungsplattform für Neuveröffentlichungen nutzen. Dazu können
Musiker, Promotionsagenturen, Plattenlabel und -vertriebe ihre Promos
kostenlos ohne grossen Aufwand bei uns bereitstellen machen.

Unsere Entwickler haben damit begonnen, die Plattform speziell auf die
Bedürfnisse der Radios hin zu optimieren. Mitte Mai wird die neue Version
verfügbart sein. Davon werden alle User profitieren, denn Open Broadcast
bleibt selbstverständlich auch in Zukunft ein „user generated Radio“.
Alles Weitere zu dieser Zusammenarbeit findet ihr auf unserer Webseite:
http://www.openbroadcast.ch/de/projektunikom

Herzlich,
Euer Open Broadcast Team

von dxbruelhart - am 04.02.2011 05:21
Alles etwas verwirrlich,das Ganze. OpenBroadcast hat das Geld, nur den Verbreitungsvertrag will man nicht unterschreiben, weil die Kosten zu hoch sind. Wusste man nicht vorher, dass es im Lauf der Zeit teurer wird? Musste die SwissMediaCast so Knall auf Fall das Signal einfach abschalten? Hätte man nicht erstmal vorwarnen können? Fragen über Fragen.
Gruß
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 04.02.2011 10:27
Zitat
Reinhold Heeg
OpenBroadcast hat das Geld


Waere schoen, die wuerden mit dem Geld vielleicht was ganz anderes starten. In diesem Zusammenhang erlaube ich mir einen kleinen Hinweis auf meinen neuesten Beitrag im digiradio blog.


von digiradio.ch - am 04.02.2011 14:33
Das BAKOM hat dem Gesuch von Open Broadcast nach Wiederaufschaltung stattgegeben und die SMC mit einer superprovisorischen Verfügung verpflichtet, das Programm spätestens ab SA 12:00 wieder auszustrahlen :)

http://www.openbroadcast.ch/data/files/GesuchMassnahme.pdf

http://www.openbroadcast.ch/data/files/VerfuegungBakom.pdf



von radiohead - am 04.02.2011 18:39
Auf Facebook wurde von Openbroadcast folgender Link verbreitet:

"Sondersendung auf Radio Kanal K - The Official Page über das gemeinsame Musikbemusterungs-Plattform Projekt von Open Broadcast und den Unikom Radios mit Lukas Weiss (Präsident Unikom), Nick Lüthi (Vertreter Open Broadcast) und Journalist Leo Vonderbandspencer."

OpenBroadcast-Unikom-Projekt.mp3



von Stefan Heimers - am 14.02.2011 15:38
*hochhol*

Da momentan wieder etwas Computerspielmusik meinerseits läuft, werde ich das Gefühl nicht los, dass bei Open Broadcast mittlerweile mit ein wenig Soundprocessing nachgeholfen wird. Möglicherweise liegt es auch am AAC+-Encoder. Ich habe die Songs aber eigentlich weniger "druckvoll" in Erinnerung als sie jetzt grade on air sind. Oder war das eh schon immer da und mir ist's bisher einfach nie aufgefallen?

von Wrzlbrnft - am 19.04.2011 18:17
Zitat

Ich habe die Songs aber eigentlich weniger "druckvoll" in Erinnerung als sie jetzt grade on air sind. Oder war das eh schon immer da und mir ist's bisher einfach nie aufgefallen?


Hab schon seit Ewigkeiten kein Open Broadcast mehr gehört. Muss ich mal bei nächster Gelegenheit genauer hinhören.

Aber dieses Radio ist ja in steter Veränderung. Hatte vorhin beim Musik raufladen massive Probleme und es gelang mir heute kein Upload mehr. Zum Glück hab ich die Datenbank schon früher mit vielen Tracks gefüttert, aber auf den einen oder anderen neuen Track für die aktuelle Playlist musste ich jetzt leider verzichten.

von radiohead - am 20.04.2011 19:33
Aus für Open Broadcast auf DAB+:

Zitat

Open Broadcast geht als Web-Radio und -Plattform in die Zukunft

Wir haben nach reiflicher Überlegung entschieden, das Programm von Open Broadcast nicht mehr länger über DAB-Digitalradio auszustrahlen. Seit Anfang 2010 war Open Broadcast in den Agglomerationen von Zürich, Basel und Bern digital zu empfangen. In Zukunft kann das Programm weiterhin weltweit als Webstream empfangen werden. Das DAB-Signal wird in den nächsten Tagen abgeschaltet.

Grund für den Entscheid, die DAB-Verbreitung aufzugeben, sind die damit verbundenen Kosten. Unter den aktuellen konzessionsrechtlichen Bedingungen kann sich Digitalradio nur leisten, wer bereit ist, dafür mehrere hunderttausend Franken pro Jahr aufzuwenden. Unter diesen Voraussetzungen ist die Digris AG nicht mehr länger bereit, für eine Technologie zu bezahlen, die es auch günstiger geben würde.

Ab Mitte Mai wird die Plattform von Open Broadcast zusätzlich von den nicht-kommerzorientierten Radiosendern als Bemusterungsplattform für neue Musikveröffentlichungen genutzt sowie als gemeinschaftliches Digitalarchiv.

Quelle: http://blog.openbroadcast.ch/de/news/2011/04/27/open-broadcast-geht-als-web-radio-und-plattform-in-die-zukunft/


von Wrzlbrnft - am 28.04.2011 06:18
Hallo Radiofreunde,

Ich hätte gerne Open Broadcast weiterhin auf dem DAB+ Layer gehört.
Nun ist es weg bevor der Empfang in meiner Region hergestellt war.
Natürlich kostet eine DAB+ Verbreitung Geld. Webradio aber auch. Ob ein Alternativer Anbieter
einen preislich exorbitant günstigeren Preis für die Deutsschweizweite DAB+ Verbreitung
anbieten könnte das vermag Ich nicht zu beurteilen. Trotzdem Schade das Open Broadcast nun
im Internet verschwindet.
MfG Det.

von RADIO354 - am 28.04.2011 09:09
Hallo Radiofreunde,

Trotzdem wird eine Chance vertan gerade über eine Neue Technologie Terrestrische Radioprogramme
jenseits von Mainstream und Austauschbarkeit zu verbreiten.
Gerade Alternativen zum Vorhandenem erzeugen doch Interesse an etwas Neuem....
MfG Det.

von RADIO354 - am 28.04.2011 09:44
Selbst wenn OB das Geld gehabt hätte, ist das Projekt Usergenerated Radio irgendwie gescheitert.

Es waren schlussendlich viel zu wenige aktive User. Eine Playlist zu erstellen ist sehr zeitaufwendig. Da hat man nicht immer Lust dazu.

Also wurden auf OB immer wieder die gleichen alten Playlists gespielt. Das hat dazu geführt, dass auch ich mit der Zeit als anfänglich aktiver User den Sender kaum mehr hörte, bzw. keine neuen Playlisten erstellte.

Irgendwie zwar schade drum, dass Open Broadcast nun definiv vom Äther verschwindet, aber vermissen wird der Sender wohl schlussendlich kaum jemand.

Ähnlich sehe ich das bei SMH. Das ist auch so ein anonymer Sender der kaum gehört wird. Ich denke, dass Swiss Mountain Holiday wohl der nächste Wackelkandidat auf 7D sein wird.



von radiohead - am 28.04.2011 11:56
@dxbruelhart: Das Programm mit sitz in Rapperswil wird sicher nicht der ersatz. Ich denke 105 wird zuschlagen, da der sender eine unzureichende ukw versorgung hat. Openbroadcast ist nur ein sender für eine kleine zielgruppe. Wenn es wenig oder gar keine werbeeinnahmen gibt. Kann ein sender nicht überleben. Ich habe auch so meine gedanken zu lifechannel gemacht. Wie das nur durch spenden möglich ist, doch die machen einen super job und qualitäts radio. Smh kann man dagegen auch abschalten und niemand wird es gross stören.

von Rabbit76 - am 28.04.2011 13:58
Anwärter für den frei werdenden Platz hat es genug, von 105, Montecarlo, Zürisee, Radio 32 Goldies. Nicht zu vergessen auch ein Radio das auf Satellit vertreten ist: NEO 2 oder auch das BUURERADIO sind Sender die ein Publikum ansprechen das nicht zu unterschätzen ist.
Die SRG deckt diese Hörergruppe nicht mehr ab.

Ein weiterer Kandidat Rocknation das ebenfalls auf Hobird 10.815 GHz und in vielen Kabelnetzen vertreten ist.

von Maxtech - am 28.04.2011 17:56
@ dxbruelhart,

Hallo Christian

Vielen Dank für die Info.
Mein Internetradioportal " The Louge " von Pure
hatte Heute Nachmittag Open Broadcast im Angebot ( Sendersuchlauf Schweiz durchgeführt ).
Ich hatte den Sender einige Zeit immer per Webstream gehört bis er nicht mehr verfügbar war.
Nun isser wieder da. Gut. Ich hoffe das es kein Kurzgastspiel ist.
MfG Det.

von RADIO354 - am 07.10.2012 13:52
Zitat
dxbruelhart
Hier geht auf 91.5 aktuell nur Radio Munot; was geht anderswo auf 91,5? Was geht beim Geburtstagskind, der heute 40 Jahre alt wurde/wird?


Ich war am Wochenende leider nicht in der Gegend, komme erst heute spät wieder nach Zürich.


Stefan

von Stefan Heimers - am 08.10.2012 10:16
*hochhol*
Von Open Broadcast erreichte mich eben folgende Rundmail. Ich stelle sie mal hier rein, vielleicht hat ja hier jemand irgendwelche Tipps:

Zitat

Guten Morgen

Wir suchen dringend Räumlichkeiten für unser Radioprojekt: www.bakom.admin.ch/dokumentation/medieninformationen/00471/index.html?lang=de&msg-id=49384

- Arbeitsplätze: 40qm für 3 Personen
- Lagerplatz: (5x1.5x3m) für Audio- und Studioequipments, das wir u.U. zur Verfügung stellen
- Lage: in Zürich so zental wie möglich
- Miete: max. 2500.-
- Ambiente: am liebsten einem interessanten Umfeld
- Mietdauer: auch temporär

Zur Zeit sind wir im OG9 an der Lagerstrasse und müssen aber Ende Monat raus.
Die Sache drängt extrem, bin froh um jeden Hinweis.

Beste Grüsse

Thomas Gilgen



OPEN BROADCAST
Thomas Gilgen
Vorstand Digris AG
Vorstand UNIKOM
Lagerstrasse 98
8004 Zürich


von Wrzlbrnft - am 29.05.2014 07:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.