Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Peter Schwarz, Westwind, audion, Wrzlbrnft

Radiotreff in Uster am 2. März 2010

Startbeitrag von dxbruelhart am 24.02.2010 07:14

Am Dienstag 2. März wollen wir uns wieder treffen im Seestern ab ca. 18.30h:
Mit der Ankündigung des Starts von HD-Radio IBOC und der fortgesetzen analogen Verfunzelung müssen wir uns überlegen, wie wir uns stärker zu Wort melden können; eine Vereinsgründung und eine Petition zu Handen des Bakom und/oder UVEK - dies sind taugliche Mittel, wie wir unsere Anliegen in Zukunft wirkungsvoller zu Gehör bringen wollen.
Dies wollen wir nebst allen anderen Aktualitäten besprechen, und auch Nägel mit Köpfen machen.

Antworten:

Da ich noch bis Mai jeden Dienstag um 20 Uhr an einem Russisch-Kurs in Basel teilnehme, kann ich leider nicht kommen.

von Wrzlbrnft - am 24.02.2010 08:27
Zitat

... dies sind taugliche Mittel, ...
?????

Deine Redlichkeit sehr in Ehren, Christian, aber dass man in den Schulen erzählt, unser Staat sei eine Demokratie, ist eher grenzwertig (das gilt natürlich auch für andere Scheindemokratien). Ich sehe durchaus diktatorische Züge, vor allem im RTV-Bereich [neueste Aktionen: RTV-Gebühren für alle, Abwürgen der byebye-Billag-Initiative]. Da sind "Vereine" und "Petitionen" reine Selbstverheizung und völlig wirkungslos. Man hat's ja bereits bei den Protesten einiger prominenter Schwergewichte bei der Verbannung der Volksmusik von UKW gesehen: Wirkung = 0 . :cool:

von audion - am 24.02.2010 12:54
Zitat
-faro-
Zitat

... dies sind taugliche Mittel, ...
?????

Deine Redlichkeit sehr in Ehren, Christian, aber dass man in den Schulen erzählt, unser Staat sei eine Demokratie, ist eher grenzwertig (das gilt natürlich auch für andere Scheindemokratien). Ich sehe durchaus diktatorische Züge, vor allem im RTV-Bereich [neueste Aktionen: RTV-Gebühren für alle, Abwürgen der byebye-Billag-Initiative]. Da sind "Vereine" und "Petitionen" reine Selbstverheizung und völlig wirkungslos. Man hat's ja bereits bei den Protesten einiger prominenter Schwergewichte bei der Verbannung der Volksmusik von UKW gesehen: Wirkung = 0 . :cool:


Faro, da liegst Du auf dem total falschen Dampfer! Wer eine Stimme hat und diese auch richtig hören lässt und zudem Kenner des Fachs ist, den überhört auch niemand!
Und wir können jetzt nicht dieses Feld alljenen überlassen, die Ihre Konkurrenz einfach vertrampeln wollen, es geht hier um das Wohl und um die Empfangsfreiheit vom Millionen Radiohörern in der ganzen Schweiz!

von dxbruelhart - am 24.02.2010 16:53
Habe einmal meine Termine geschoben, Teilnahme sollte bei mir klappen.

von Westwind - am 25.02.2010 21:48
Da die Schweiz die Elemente der direkten Demokratie eigentlich sehr hoch hält, sollte da schon was möglich sein. Könnte auch eine gute Probe sein, wie es denn tatsächlich aussieht damit.

von Peter Schwarz - am 25.02.2010 22:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.