Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
179
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
RADIO354, dxbruelhart, DAB-Swiss, Wrzlbrnft, drahtlos, radiohead, Rolf, der Frequenzenfänger, DABit, 2-0-8, Westwind, ... und 22 weitere

Empfangsübersicht DAB aktuell

Startbeitrag von dxbruelhart am 27.12.2011 15:14

Nach der Umstellung von DAB in Baden-Württemberg habe ich natürlich auch beobachtet, welche Ensembles nun hier problemlos und welche mit etwas Aufwand hier gehen.

Problemlos in ganz Uster gehen:

7D Swissmediacast - vom Bachtel, vom Uetliberg und von der Rigi
8D SWR Baden-Württemberg - vom Feldberg
12C SRG Deutschschweiz - von 4 Standorten: Bachtel, Uetliberg, Zürichberg und Rigi

Diese 3 Ensembles gehen auch in ganz Uster mit dem Kenwood-Autoradio.

Auf dem Hegetsberg, dem Hügel nördlich vom Hause, also gerade etwa 500m von hier, gehen zusätzlich:

12A SRG Romandie - vom Chasseral
12B DAB Baden-Württemberg - vom Witthoh und von Waldburg
12D SRG Graubünden - von Valzeina-Mittagplatte

Diese 3 Ensembles gehen auf dem Hegetsberg einwandfrei, mit etwa 7 Klötzchen mit dem Microspot RA318.

Die 50 interessantesten Antworten:

Hallo Radiofreunde,

In der Region Werdenberg ( Mittleres St. Galler Rheintal ) sieht es so aus :

1. Indoor, Normalhörertauglich an der Teleskopantenne :

7 D SMC D_02
12 C SRG SSR D01

2. Outdoor bzw. Teilweise auch indoor oder an der Richtantenne :

Logischerweise die im Punkt 1 genannten... dazu kommen nun :

8 D SWR BW mit horizontal ausgerichteter Teleskopantenne auf dem Ostbalkon am RA 318.
es Reicht für 5 Balken der Anzeige und Stabiles Audio. BER ca. 20.

11 B DRS BW an der Richtyagi bzw. am RA 318 an der Teleskopantenn auf dem Ostbalkon.
Hier reicht es nur Stellenweise für Audio.

12 B DRS BW an der Teleskopantenne diverser Microspotradios Outdoor und Indoor teilweise.
12 D SRG SSR R01 mit allen DAB Geräten ( ausser Pure ) in der Gesamten Wohnung indoor.
MfG Det.




von RADIO354 - am 27.12.2011 18:37
Jetzt sieht es in Netstal mit einem Microspot RA318 und Teleskopantenne bzw. äquivalentem Equipment so aus:

5C Bundesmux, schwankt zwischen 2 Klötzchen ohne Einlesen und 3-4 Klötzchen mit Einlesen und DAB-alt Audio, DAB+ kein Audio oder nur kurze Fetzen
7D Swissmediacast Ortssenderqualität, sehr stark
8D SWR knappe bis brauchbare Empfangsstärke, sauberes Audio
9D SWR Ein Klötzchen, kein Einlesen oder Audio möglich
11B DRS BW Realtiv knapper Empfang, aber problemlos Audio bei allen Programmen
11D BR Bayern - Relativ kanpper Empfang, aber einwandfreies Audio auf allen Programmen
12A SSR Romandie, 1-2 Klötzchen, kein Einlesen, kein Audio möglich
12C SRG Deutschschweiz Ortssenderqualität, sehr stark

Das sind jetzt so 46 Programme netto (ohne doppelte Versionen o.ä.) - ohne Aussenatenne; mit Aussenantenne kommen dann noch die 13 Programm des Bundesmux dazu.

von dxbruelhart - am 14.10.2012 17:27
Hallo Radiofreunde,

Bei mir ( Ostschweiz Region Werdenberg ) sieht`s so aus :

Bundesmux auf 5 C mit Richtantenne am RA 319 nahezu Alltagstauglich.
SMC D_02 auf 7 D Immer Vollanschlag.
SWR BW auf 8 D Stationär fast Vollanschlag, Portabel Outdoor Ausserorts gut.
BR Bayern auf 11 D Stationär geradeso. Aber nicht Alltagstauglich. Portabel Outdoor Ausserorts gut.
SRG SSR D01 12 C Immer Vollanschlag.
SRG SSR R01 12 D Stationär Vollanschlag, Portabel indoor und Outdoor sehr gut.
DRS BW auf 11 B Stationär eingelesen, 3 bis 4 Balken und geradeso kein Audio.
SWR BW auf 9 D zeigt momentan 3 Balken an.
Das stellt im wesentlichem die Empfangssituation bei Normalen Ausbreitungsbedingungen dar.

@ dxbruelhart,

Hallo Christian.

Wie ist der Bundesmuxempfang bei Dir genau ?
Welches Equipment und welches Resultat gibt es ?
Ich habe Momentan 4 bis 5 Empfangsbalken am RA 319 welcher an der Nachverstärkten
Richtyagi ( Telanor 4 Elemente K 5 bis 12 ) angeschlossen ist.
Antennenverstärker Triax Mehrbereichsverstärker, nur B III belegt und auf 25 dB eingestellt.
MfG Det.

von RADIO354 - am 14.10.2012 20:51
Mit dem neu hinzugekommenen Romandie-Ensemble kommen hier nun 6 Ensembles problemlos mit Audio an:

7D Swissmediacast, Ziegelbrücke-Biberlikopf
8D SWR Baden-Württemberg Süd, Feldberg, Witthoh und Waldburg
11B DRS Baden-Württemberg, Hornisgrinde
11D BR Bayern, Grünten
12A SRG Romandie, Chasseral
12C SRG Deutschschweiz, Ziegelbrücke-Biberlikopf

Mit meist genügendem Pegel, aber schwankendem Signal und Interferenzen, daher ohne Audio kommt auch an:
5C Bundesmux, Ulm-Kuhberg, Stuttgart-Frauenkopf

Grasnarbig, uneinlesbar und natürlich ohne Audio kommt auch noch an:
9D SWR Baden-Württemberg-Nord, Aalen und Waldenburg

Und bald folgt auch 9A, das Zürcher Regionalensemble...

von dxbruelhart - am 05.11.2012 16:36
Hier sind es jetzt 7 Ensembles, die mit stabilem Audio hier ankommen; diesen Herbst kamen 3 neue Ensembles dazu mit 14 zusätzlichen Programmen (netto): Neu empfangbar wurden in den letzten Wochen 9A SMC NordSchweiz, 11D BR Bayern, 12A SRG Romandie.

Somit gehen hier jetzt problemlos:

7D SMC
8D SWR B-W Süd
9A SMC Zürich Nordschweiz
11B DRS Baden-Württemberg
11D BR Bayern
12A SRG Romandie
12C SRG Deutschschweiz

Mit sehr starkem Signal kommen nur die beiden Ensembles von Ziegelbrücke-Biberlikopf 7D und 12C; die anderen 5 Ensembles werden von einem laufenden Rechner im gleichen Raum ausgepustet (bei Betrieb mit Teleskopantenne am Microspot RA318).

Eingelesen wird auch immer 5C Bundesmux, da reicht das Signal aber nicht bzw. nur zeitweise für bruchstückhaftes Audio.
Grasnarbig ist auch noch 9D SWR B-W Nord da, dieses Ensemble wird aber normalerweise nicht eingelesen.

von dxbruelhart - am 02.12.2012 06:27
Hallo Radiofreunde,

Hier ( Ostschweiz, Werdenberg ) ist es momentan so :

Empfangene Muxe nach Stärke des Signals geordnet :

7 D SMC D_02 einfach empfangbar, Vollanschlag
12 C SRG SSR D 01 ebenfalls einfach empfangbar, Vollanschlag.
12 D SRG SSR R 01 Portabel Indoor mit Stabantenne sehr gut empfangbar.
8 D SWR BW Portabel Indoor mit Stabantenne stellenweise zu empfangen.
11 D BR Bayern Stationär ( Richtyagi ) und Portabel outdoor empfangbar .
11 B DRS BW Stationär ( Richtyagi ) empfangbar.
Nachfolgende Muxe sind Aktuell nicht Alltagstauglich:
9 A SMC D 03 N CH Stationär möglich, Audio mit Aussetzern.
5 C Digitalradio Deutschland : Stationär möglich an der Grasnarbe. Hat sich Ende November
von einen auf den Anderen Tag verschlechtert ( Ursache noch unbekannt )
9 D SWR BW Stationär empfangbar, an der Nachweisgrenze.
Ich gehe mal von Normalen bis leicht Schlechteren Ausbreitungsbedingungen aus. Schneefall.
MfG Det.

von RADIO354 - am 02.12.2012 09:37
Danke für die Angaben.

Die 7(4)-Element Yagi ist schon vertikal montiert und ich nehme an nicht direkt an einem Mast? Wenn ich es richtig verstanden habe - unter Dach? Die Antenne hat ja schon mal Potential, ich nehme an eine Kanal 5-12 Breitband-Version. Wenn man einzelne Stäbe abnimmt, wird sich die Empfangsleistung nicht unbedingt verbessern...;-).

Fruttigen hat ja nicht unbedingt Sichtverbindung zu 9A (Wasserfluh), 8D (Feldberg - wir alle hoffen, dass die Antennen wieder mal etwas mehr nach oben senden werden) und 12A, ja, letzteres müsste doch möglich sein.

Betr. 8D - da kann es ja sein, dass dieser Kanal ab dem nächsten Jahr im Berner Oberland anderweitig belegt wird, dann ist der SWR so oder so weg. Angeblich hat man beim SWR wegen dem BO die Antennen abgesenkt. Bestätigt wurde dies aber bisher nicht.

von drahtlos - am 02.12.2012 23:29
Ja, die Antenne ist vertikal an einer etwa 1m langen Metallhalterung montiert (Vormastmontage). Unter Dach und es ist eine "K5 bis 12"-Version.

Dass das Abbauen der Reflektorstäbe Gewinn "nach vorn" kostet, weiss ich, aber wir sind ja bei Digitalradio, wo Reflexionen durchaus nützlich sein können und nicht bei UKW.
Wie gesagt bekomme ich ohne Reflektoren 12A stabil herein (derzeit ohne Aussetzer, es liegt ja auch Schnee) und 7D mir wenigen Aussetzern. Das Blöde ist ja, dass ich ausser 12C vom Niederhorn (Sichtverbindung) alles nur über Reflexionen bekomme. Sogar DVB-T von Kandersteg kommt über Reflexion, darum auch die grosse UHF-Antenne.
Da sieht man auf einen Radio- und ehemaligen TV-Sendestandort und bekommt doch fast nichts, wenn man nicht Kopfstände macht. Anstatt vom Niederhorn zu senden und drei Viertel der Einwohner zu erreichen, bestückt man Mini-Sender mit DAB (Thun-Höfen) und DVB-T (Kandersteg-Buel).

Eventuell sind wir aber auch Versuchskarnickel, denn hier fuhr längere Zeit ein Auto von der ETH Zürich mit Antennen auf dem Dach herum. Wenn die wieder mal vorbeikommen werfe ich mich vors Auto und wenn ich es überlebe, frage ich sie aus.;)

von 2-0-8 - am 03.12.2012 09:47
Die Einschaltung des Pfänders hat hier auch etwas geändert, es zeigt sich ein 10. Ensemble hier im Glarnerland jetzt:

Mit Audio kommen:
7 D Swissmediacast Ziegelbrücke-Biberlikopf
8 D SWR Baden-Württemberg Süd, Witthoh, Feldberg, Hornisgrinde und Pfänder
9 A SMC Zürich / Nordschweiz, Uetliberg und Brüelberg
11B DRS Baden-Württemberg, Hornisgrinde
11D BR Bayern, Grünten und Pfänder
12A SRF Romandie, Chasseral
12C SRF Deutschschweiz, Ziegelbrücke-Biberlikopf
Die Signale vom Biberlikopf kommen ortssendermässig sehr stark, die anderen Ensembles kommen mit wenig Reserve hier an, sind aber doch gut hörbar.

Es zeigen sich auch, aber lassen sich nicht regulär decodieren, also normal hören:
5 C Bundesmux, Ulm und Stuttgart-Frauenkopf - zeitweise Audio bei DAB alt möglich
9 D SWR Baden-Württemberg Nord,
12D Bayern-Ensemble, Pfänder und Grünten *neu* - der Pfänder bringt hier jetzt 2-3 Klötzchen auf 12D, die Nachbarschaft mit dem überstarken 12C und die Gleichkanalbelegung mit Valzeina lassen aber kein Audio zu; Einlesen ist mit viel Geduld möglich.

von dxbruelhart - am 16.12.2012 07:26
Der Schnee hilft dem einen und behindert das andere Ensemble. Die Reflexionen am Glärnisch funktionieren das ganze Jahr hier wunderbar; der Schnee beeinflusst aber schon gewisse Richtungen.
Die Nordwest-Richtung profitiert hier vom Schnee, also vielleicht 2-3 dB profitiert der Chasseral auf 12A vom Schnee; es wird mit den aktuellen 12 kW aber wohl auch ohne Schnee für stabiles Audio reichen, ein Klötzchen weniger wirds aber wohl werden im Sommerhalbjahr.
Der Bundesmux aus Ulm kommt aber definitiv besser ohne Schnee; ohne Schnee reicht es eigentlich praktisch immer für ein bisschen Audio.
Microspot und Philips sind aber schon wirklich Spitze im Empfang, wer keinen Microspot (mehr) hat, der Philips AE9011 empängt noch ein Quäntchen besser.

von dxbruelhart - am 17.12.2012 05:28
Hallo Radiofreunde,

Mich dünkt auch, dass der Bundesmux seit Schnee auf den Bergen liegt, schwächer hereinkommt.
Gespannt bin Ich wenn Geislingen mit 2 Kw angeschaltet wird und Ulm auf 4 KW etwas verstärkt
wird. Könnte für Stabilen Aussenantennenempfang reichen.

Empfangstechnisch sieht es Aktuell so aus :

7 D Mux SMC D_ 02 Empfang mit Vollanschlag, Ortssenderqualität
8 D Mux SWR BW Empfang mit Vollanschlag, Ortssenderqualität
11 D Mux BR Bayern Empfang mit Vollanschlag, Ortssenderqualität
12 C Mux SRG SSR D 01 Empfang mit Vollanschlag, Ortssenderqualität.
12 D Mux Digitalradio Bayern Empfang mit Vollanschlag, Punktuelle Beeinträchtigungen.
Auf Grund der Frequenzkollision mit dem Bündner Landesmux der SRF.

Wenn Ich die Aussenantenne bemühe gibt das Noch

5 C Mux Digitalradio Deutschland. Signal schwankend 4 Balken am Microspot. Audio mit Aussetzern.
9 A Mux SMC D 03 N-CH Signal Schwankend 3 bis 4 Balken Audio mit Aussetzern.
9 D Mux SWR BW Signal 2 Balken nix eingelesen.
11 B Mux DRS BW Signal 3 bis 4 Balken Schwankend Audio mit Aussetzern.
12 A Mux SRG SSR F 01 Signal Schwankend 0 bis 2 Balken, nix eingelesen.

Diese Muxe werden vorwiegend Abends oder am Wochenende auch schon Zeitiger von
Irgendeiner " Electrosmogmaschine " aus der Nachbarschaft weggepustet.
Wobei die Zeitdauer von einigen Sekunden bis Abendfüllend variiert.
Auch die Intensität und die betreffende Frequenz(en) variiert etwas. Fernempfang ? :sneg:
MfG Det.

von RADIO354 - am 17.12.2012 13:50
Zitat
dxbruelhart
@ _mike_: Wo im Ganrtischgebiet konntest Du die beiden Ensembles einfangen? Gingen da 5C und 11B eingelesen, aber ohne Audio rein? Oder reichte es teilweise, oder richtig für den Audioempfang?






Das war im Selital auf rund 1500m. Dabei hatte ich "nur" den RNS315 VW-Werksautoradio mit DAB+. Leider konnte ich beim durchfahren nur die Kennungen einlesen. Momentan ist dort oben reger Verkehr!
Ich werde aber wenn die Skisaison vorbei ist, mal mit dem RA-318 testen gehen. Da wird bestimmt mit dem RA-318 etwas machbar sein.

Dort oben hat man wunderbare Sicht in Richtung Norden! Die genaue Koordinaten dieser Strasse lauten: 46°44'44.37" Nord - 7°23'16.40" Ost

Google Maps link:

von _mike_ - am 27.12.2012 22:55
Auf meiner Wanderung im August 2012 auf den steinigen Leiterepass (1905m), konnte ich folgende Exoten mit dem RA-318 empfangen:

9A - DR Saar
11A - DRS RP
5C - DR Bundesmux
11B - DRS BW

E42 - Bouquet mit SR Fernsehen


Da mir die Zeit fehlte, beschränkte ich mich auf einen Schnellscan auf DAB & DVB-T mit dem Sayva.

OT: Weiss jemand woher genau ich das Saarländer DVB-T Paket empfangen habe?

von _mike_ - am 28.12.2012 22:16
@ dxbruelhart,

Hallo Christian,

Mit dem Bundesmux war bei den Überreichweiten im Herbst Hier kaum Empfang vorhanden.
Das Ganze hatte sich Gegenseitig ausradiert.
Der Bundesmux war Tagelang weg. Nun, im Normalfall ist nur Ulm präsent.
Gestern habe Ich das Anschlusskabel zum RA 319 ausgetauscht. Das brachte Abends
Nahezu durchgehendes Audio vom Bundesmux.
Für den Bundesmux nutze Ich den Microspot als Vorschaltgerät zur Stereoanlage Dual DAB 102
welche etwas Schwächere Empfangsleistungen hat.
Heute Früh sind doch wieder einige Aussetzer im Audio beim Bundesmux dabei.
Da merke Ich schon die Höhere Störanfälligkeit das K 5 gegenüber diversen Störungen ( Zündanlagen )
Ich hoffe insgeheim Auf die Umsetzung diverser Änderungen beim Bundesmux ( Ulm, Geislingen )
Ein bis 2 Balken mehr und der Käs ist gegessen.
MfG Det.

von RADIO354 - am 31.12.2012 10:01
Heute sind wir mal nach Aeschiried zur Chemihütte gefahren (auf 1000m Höhe an der Südseite des Thunersees). Habe den PURE eingepackt und dort mal den Suchlauf gestartet.

12C SRG Deutschschweiz ist ja absolut kein Problem, der Sender Niederhorn ist auf der anderen Seeseite.
7D SMC kommt dort erwartungsgemäss gut herein, (Thun-)Höfen ist um die Ecke und zum Bantiger ist es nicht allzu weit.
12A SRG Westschweiz wurde problemlos eingelesen und wiedergegeben, der Pegel war auf dem PURE-Schätz-o-meter 4 bis 5 Striche (bei mir Zuhause kommt der zwar äusserst schwach, aber konstant herein).
Nicht ganz überraschend konnte 9A SMC ZH eingelesen werden. Die Pegelanzeige schwankte zwischen 0 und 1 Strich, nach umpositionieren des Radios in die Autodachmitte schwankte es zwischen 1 und 2 Strichen und ich konnte einige Musikfetzen hören.

Sein Radio muss man allerdings nicht unbedingt selbst mitbringen;-), im Fumoir steht ein PURE Evoke. Es liest 7D, 12A und 12C ein, kann allerdings nur die DAB-Sender wiedergeben.

von 2-0-8 - am 13.01.2013 19:09
Ich war gestern mit dem Auto auf dem Längenberg bei Bern und konnte problemlos 6 DAB Ensembles empfangen!

Link zum Video:

Die genauen Empfangskoordinaten de DX-Standortes sind hier zu finden:


Sogar das deutsche DAB 11B-Ensemble aus Freiburg i.B war besser zu empfangen, als der Feldberg! Wobei hier die ungünstige Polarisation des Feldberges an einer Autoantenne auch viel dazu beiträgt :rolleyes:

von _mike_ - am 01.02.2013 12:22
Im Walenseegebiet und Umgebung empfängt man folgende DAB/DAB+-Ensembles:

7 D (SMC D02)
8 D (SWR BW)
9 A (SMC D03 N-CH)
schwach 11 B (Digital Radio Südwest BW)
schwach 11 D (Bayern)
12 A (SRG SSR F01)
12 C (SRG SSR D01)
12 D (SRG RR)

Mir ist aufgefallen, dass 12 D (Graubünden) in den letzten Tagen massiv stärker geworden ist, Ortssenderqualität, doppelt so stark wie 7 D und 12 C. Weiss jemand etwas über Neuerungen/Veränderungen?

z.B.

- Polarisationsänderung von V auf H (Sender Valzeina), um Störungen mit Gleichkanalensemble Bayern (Pfänder/Grünten) zu reduzieren?
- neue Umsetzer im Glarnerland, Vorbereitung zur Ausstrahlung von Radio Grischa?
- Leistungserhöhung - Absicht das Gleichkanalsensemble Bayern (Pfänder/Grünten) platt zu drücken?

von Westwind - am 07.03.2013 22:26
Das ein Zusätzlicher 12 D Sender ausserhalb Graubündens eingeschalten wurde kann ich mir
nicht Vorstellen. Da dürfte 12 C zuständig sein. Auch von Valzeina aus wird # zu 12 D auf 12 C
gesendet. Es sind Aktuell immernoch Angehobene Bedingungen.
11 B läuft und 5 C ebenfalls Störungsfrei. Villeicht wird 12 D Graubünden Anders als Sonst an
den Bergen reflektiert ( Der Schnee taut an und vereist an der Oberfläche wieder )
Das ist aber rein Spekulativ.
Entweder es kommt mal eine Meldung wegen Veränderungen im 12 D Netz oder wenn der Schnee
geschmolzen ist und der Empfang wieder " der Alte " ist war es dass dann.
Nachtrag : Kurz nachdem in Graubünden das 12 D Netz in Betrieb gegangen war wurde der Empfang
Hier deutlich schwächer. Auf Telefonische Anfrage wurde mit mitgeteilt das ein Einzug verbaut wurde.

von RADIO354 - am 08.03.2013 08:20
Hallo Radiofreunde,

Ich war Heute Oben auf der Rigi.
Vom Wetter her ein Fehlgriff denn es regnete und die Sicht betrug nur wenige Meter.
Ein DAB Scan dort Oben brachte zunächst wenig ( 7 D und 12 C )... doch Halt !
Der Sendeturm hat in 7 Meter Höhe über Grund eine Frei zugängliche Aussichtsplattform.
Dort brachte der DA 9011/2 ( das Pocketradio ) doch einiges :
Den Bundesmux mit 3 Balken. Ebenso den 11 B vermutlich vom Standort ULM. Beide wurden aber
nicht eingelesen. Nur der HF- Pegel war da.
Die Muxe SWR 8 D sowie BR auf 11 D und Bayern auf 12 D wurden mit Vollanschlag empfangen.

Dann noch die Muxe auf 9 A und 12 A mit 7 Balken der Empfangsanzeige.
Auf 9 D war auch was zu sehen. Ein schwacher Pegel mit 1 Balken ohne was einzulesen.
Sobald Ich die Plattform wieder verliess und unter dem Turm hervortrat waren die Empfänge
ausser 7 D und 12 C weg bzw. kaum aufnehmbar.
MfG Det.

von RADIO354 - am 04.07.2013 17:43
Heute durfte ich meine neue Behausung in Binningen BL erstmals beziehen. Als erste Amtshandlung fand erst mal ein DAB-Scan mit dem Microspot RA-318 statt. Die Freude war groß: Die Bude ist doch tatsächlich Bundesmuxx-tauglich! :hot: Und auch der kastrierte Feldberg geht hier wieder in aussetzerfreier Qualität (wenn auch nicht überall in der Wohnung). Ebenfalls eingelesen wurden 11B und (bereits) 7A. Für Audio reicht es aber leider nicht. Schade eigentlich... bigFM Worldbeats und egoFM wären nette Ergänzungen gewesen. 7A hat mich überrascht, obgleich ich seinerzeit 9A schon auf dem höhergelegenen Bruderholz "nebenan" mit Audio empfangen konnte. Gibt es schon einen verbindlichen Termin, wann das 7A-Ensemble im Herbst in der Nordwestschweiz starten soll? ;)

Somit kann ich ab sofort folgende Ensembles empfangen:

- 12C, 7CD (Ortssender)
- 12A, 8D, 5C (mittel bis schwach, nur an bestimmten Stellen im Haus)
- 7A, 11B (nur Einlesen des Ensembles, kein Audio möglich)

von Wrzlbrnft - am 24.09.2013 17:33
Zitat
Wrzlbrnft
Die Bude ist doch tatsächlich Bundesmuxx-tauglich


Wie an anderer Stelle schon geschrieben, könnte es sich hierbei um Tropo-Empfang handeln.
Zur Zeit geht der BundesMux auf 5C auch hier in Schaffhausen recht stabil und mit Audio. Auch die Regionalpakete Augsburg 9C und München 11C gingen am frühen Abend mit Audio, sind jetzt aber wieder schwächer.
Dafür sind die beiden landesweiten bayerischen Pakete 11D und 12D bei mir derzeit gestört, höchstwahrscheinlich durch Tropo-bedingte Laufzeitprobleme oder im Fall 12D eventuell auch durch das Bündner Ensemble.

Zitat
Wrzlbrnft
Gibt es schon einen verbindlichen Termin, wann das 7A-Ensemble im Herbst in der Nordwestschweiz starten soll?


Laut SMC-Website erfolgt die Inbetriebnahme zum 1.1.2014. Tests sind wohl ab Anfang Dezember zu erwarten.

Der SMC-Karte nach wird in diesem zweiten Ausbauschritt u.a. auch an meinem Haussender Cholfirst das 7A-Paket aufgeschaltet und damit auch Stadt und Region Schaffhausen offiziell versorgt. "Inoffiziell" ist ja schon jetzt in weiten Teilen des Kantons 7A-Empfang möglich, wenn auch nicht überall indoor-tauglich.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.09.2013 19:03
@ Rolf,

Danke Nochmal für Deinen Hinweis.
Die Störungen kommen definitiv nicht von meinen Geräten. Alles schon getestet.
Falls es sich um ein legal erworbenes TV Gerät in der Nachbarschaft handelt sehe Ich kaum eine
Chance da die Störschutzbestimmungen so wie Ich das von Früher kenne èh in die Tonne geworfen
wurden. Eine Strikte ordentliche Trennung nach Frequenzbereichen und Nutzungsart wird geradewohl
abgeschafft. Der Gemischtwarenladen Internet soll`s richten.
Ich darf dem HF Müll aus der Nachbarschaft getrost noch mehr HF entgegensetzen.
Indem Ich noch stärkeres WLan aufbaue oder dieses Stromleitungs... Nein !
Was Ich 1995 beim Erwerb meiner Ersten Funklizenz gelernt habe betreffs Strikter Vermeidung von
Störausstrahlungen ist Alles Passeé und mir ein Graus....

von RADIO354 - am 25.09.2013 18:03
Ich war heute mal auf dem Belpberg. Folgende DAB-Ensembles konnte ich mit dem Pure One Classic empfangen:

- SRG D01
- SRG F01
- SMC D02
- SMC D03 (Swiss Mediacast "Nordwschweiz)
- DRS BW (SWR BW)

Der Empfangsstandort befindet sich auf knapp 900 MüM.
UKW mässig geht dort oben auch sehr viel: Von Feldberg über Blauen aber auch Standorte wie Rigi sind empfangbar.

Kurz oberhalb der Badi Münsingen, am Fusse des Belpbergs gibt es auch einen interessanten Empfangsstandort Dort geht über UKW der Feldberg recht gut, beim DAB-Empfang (sowohl DRS BW als auch SMC D03 Nord-CH war ich jedoch nicht erfolgreich.

von MagicMax - am 29.09.2013 14:08
Hallo Radiofreunde,

Ich war Gestern in Romanshorn. An der Anlegestelle der Autofähre habe ich den 7 A mit dem
Pocketradio von Philips DA 9011/2 empfangen. Signalstärke 4/ 16 Balken der Empfangsanzeige.
Audio ging je nach Positionierung stellenweise.
Auf der Überfahrt mit der Fähre nach Friedrichshafen war der Empfang auf der Fähre zunächst auch
mit 4 Balken vorhanden. Nach Verlassen des Hafen von Romanshorn bewegte sich der Pegel znächst
zwischen 4 bis 8 Balken und stieg dann nach ca. 2/3 der Wegstrecke auf dem See auf bis zu 13/ 16 Balken
der Empfangsanzeige an. Im Hafen von Friedrichshafen waren es dann wieder 4 Balken der Empfangsanzeige.
Der 12 A Westschweiz liess sich auch kurz mal blicken. Aber nur mit 1 Balken der Empfangsanzeige.
Die Muxe DRS BW auf 11 B und DR Deutschland auf 5 C waren nicht aufzunehmen.
Die Witterung : Windig mit Nieselregen. Eher Schlecht für DAB Fernempfang.
MfG Det.

von RADIO354 - am 07.10.2013 07:49
So sieht es jetzt aktuell in Netstal aus, mit 2-3 Ueberraschungen auch noch drin (getestet habe ich im Südwest-Eck des Gartens mit dem Microspot RA318 und seiner Teleksopantenne

5C Bundesmux Deutschland, Ulm-Kuhberg 5-8 Balken, einwandfreies Audio - dank der Leistungserhöhungen in Ulm jetzt dauerhaft mit Audio empfangbar
7A Swissmediacast Nordschweiz. Bachtel und Uetliberg 8-12 Balken, einwandfreies Audio
7D Swissmediacast Deutschschweiz, Ziegelbrücke-Biberlikopf 16 Balken, stärkstes Signal, einwandfreies Audio
8B Swissmediacast Bern-Fribourg, Biel-Bözigenberg, 1 Balken flackernd, kein stabiles Signal, kein Einlesen oder Audio
8D SWR Baden-Württemberg Süd, Pfänder/Witthoh/Feldberg, 8 Balken, einwandfreies Audio
9D kein Signal mehr, SMC Ostschweiz und SWR B-W Nord nullen sich hier meisterhaft aus
10B Romandie Médias, Biel-Magglingen BASPO, 1 Balken stabil, kein Einlesen oder Audio
11B DRS Baden-Württemberg, Hornisgrinde, 6 Balken stabil, einwandfreies Audio
11D BR Bayern, Pfänder/Grünten, 6-7 Balken, einwandfreies Audio
12A SRG Romandie, Chasseral, 6-7 Balken, einwandfreies Audio
12C SRG Deutschschweiz, Ziegelbrücke-Biberlikopf, 16 Balken, einwandfreies Audio
12D Bayern, Pfänder/Grünten, 7-8 Balken, einwandfreies Audio (jetzt besserer Empfang, wohl dank Abschaltung Hühnerberg, keine Störungen mehr durch Valzeina).

Eine schöne Auswahl mit netto 78 Programmen, die sauber mit Audio und in Stereo kommen.

von dxbruelhart - am 18.03.2014 12:54
@ dxbruelhart,

Hallo Christian,

Danke für Deinen Interessanten Bericht zum 11 B Empfang.
Heute gegen 10:08 Uhr war hier auf 11 B folgendes zu sehen :
Die Empfangsanzeige Stationär war auf 7/ 16 Balken, fing dann an Nervös zu zappeln, wobei
noch sehr Kurzzeitig ein Anstieg der Signalstärke zu bemerken war.
Nach wenigen Sekunden war Aber wieder der Abfall auf 3-4 Balken der Empfangsanzeige am Radio.
Was könnte das gewesen sein ? Irgentwas `reingesplattert villeicht ?

Zum Leidwesen habe Ich gesehen, dass der Deckel vom Anschlusskasten der Yagiantenne nicht
mehr dran ist. Somit kann die Symmetrierschaltung Schaden genommen haben.
Ich hab`s erstmal provisorisch abgedichtet. Eine Suche nach dem Deckel war ohne Erfolg.
MfG Det.

von RADIO354 - am 20.03.2014 09:23
Heute war ich in Amden (Arvenbüel 1290 m.ü.M.) , - neue Programme - zurzeit sind 121 DAB/DAB+ Programme zu empfangen (inkl. Doppelbelegungen).

5C Bundesmux
7A SMC Nordschweiz
7D SMC Deutsche Schweiz
8B Westschweiz (Bern Freiburg Solothurn)
8D SWR (Feldberg/Pfänder)
9D SMC D03 Ostschweiz
10B Swiss Romande II
11B SWR Honrnsigrinde
11D Bayern
12A Suisse Romande I
12C Deutsche Schweiz I
12 D Graubünden

Mit Ausnahme von 8B (Wahrnehmbarkeitsgrenze, 1 Empfangsbalken am Microspot RA 318)
und 10B (2-4 Empfangsbalken/Fading) alle Programme mit Einlesung in die Kanalliste und Audio.

12D Graubünden (mit stärkerem Signal) wird zeitweise von Bayern (Sender auf gleichem Kanal) gestört und umgekehrt.

von Westwind - am 24.04.2014 20:21
Mittlerweile sind ein paar Ensembles dazugekommen, für eines reicht es nicht mehr für Audio:

5C Bundesmux stabiles Audio
5D LIMUS Winterthur stabiles Audio
7A Swissmediacast Nordschweiz Ortssender
7D Swissmediacast Deutschschweiz Ortssender
8B Swissmediacast Bern stabiles Audio
8D SWR stabiles Audio
9A LIMUS Zürich Felsenegg, stabiles Audio (ist doch eine Spur stärker als LIMUS Winterthur)
9B Swissmediacast Ostschweiz stabiles Audio
9D Swissmediacast Ostschweiz Valzeina knapp Audio-Decodierung
10D BR Bayern stabiles Audio
11B DRS Baden-Württemberg, liest ein, keine Chance auf Audio, nur wenn Reflexionspunkt verschneit bzw. vereist ist, geht Audio
11D BR Bayern stabiles Audio
12A SRG Romandie stabiles Audio, relativ knapp
12C SRG Deutschschweiz Ortssender

Von 10B Romandie sehe ich meist 1 Klötzchen, zu mehr reicht es nicht.

Also 12 unabhängige Ensembles mit Audio, das ist nicht schlecht so!
Das geht mit dem Microspot RA318 mit Teleskopantenne bzw. dem ähnlichen Empfängern am richtigen Punkt im Zimmer bzw. Haus.

von dxbruelhart - am 04.06.2016 14:34
Ich habe etwas an meiner Empfangsanlage umgebaut :
Das brachte insbesondere auf dem 11 B etwas Besseren Empfang. Der RA 319 spielt Diesen nun
fast Ständig mit Audio ab. Vorher ging das nur Selten.
Ein Scan Heute Mittag ist auf dem Bild im Anhang zu sehen. Vor noch nicht Allzulanger Zeit gab
es so viele Stationen nur Oben, auf dem Chäserrugg zum Beispiel.

[attachment 7507 P1010460.JPG]

Nun läuft`s im Tal ( 480m über NN ).

Folgende Muxe gehen :

5 C DR Deutschland Mit Vollanschlag
7 A SMC Nordschweiz Mit 6/ 16 Balken
7 D SMC D 02 mit Vollanschlag
8 B SMC BE- FR Mit 1-2/ 16 Balken wird eingelesen, kein Audio
8 D SWR BW S mit Vollanschlag
9 B SMC Ostschweiz mit Vollanschlag.
9 D SMC Ostschweiz Valzeina mit 8/ 16 Balken
10 D Bayern mit Vollanschlag
11 B DRS BW mit 5/ 16 Balken, Audio überwiegend stabil.
11 D BR Bayern Vollanschlag
12 C SRG SSR D 01 Vollanschlag
12 D SRG SSR R 01 Vollanschlag.

Sind Derer 12 Muxe an der Nachverstärkten Balkonantenne.
Im Dezember 2007 begann Ich Hier mit 2 Muxen auf dem K 12 C und K 12 B.

Der 11 B bringt Draussen, bis auf die Stelle wo Ich die Antenne aufgestellt habe, Keinerlei Anzeige
am Microspot Empfänger RA 318 ( Teleskopantenne ).
Am Standort der Yagi blinkt nur 1 Balken auf. Erstaunlich, was Antenne + Verstärker daraus machen.

Edit : 7 D SMC D 02 wurde Nachgetragen.

von RADIO354 - am 04.06.2016 15:47
Ein wunderbarar DAB-Empfangsstandort am Zürichsee ist auch die A3-Raststätte Fuchsberg. Da konnte ich gestern im strömenden Regen, sogar mit dem ziemlich tauben Noxon-Stick, folgende Ensembles einwandfrei hören:

5C DR Deutschland
5D Limus-Digris Winterthur-Schaffhausen
7A SMC Nordschweiz
7D SMC Deutschschweiz
8D SWR BW S
9A Limus-Digris Zürich
9B SMC Ostschweiz
9D SMC Ostschweiz (Valzeina)
10D Bayern
11D BR Bayern
12C SRG Deutschschweiz
12D SRG Graubünden

Das ergibt zusammen weit über 100 vielseitige Programme in bester Qualität! Wow... :spos:

Auffallend gut ist auch das Rheintal von Deutschland aus versorgt. Vom Bodensee bis knapp nach Landquart, entlang der A13, sind die Kanäle 10D und 11D lückenlos im Auto zu empfangen. :D

von DAB-Swiss - am 14.06.2016 08:59
Heute : Der Chäserrugg

Bei Schönem Bergwetter machte Ich einen Ausflug auf den Chäserrugg.
Oben angekommen machte Ich einen Vollständigen DAB Scan mit dem Pocketradio Philips DA9011/2
Es wurden Total 223 Stationen eingelesen.
Den " Feinschliff " machte der Microspot RA 318 :

Folgende Muxe wurden empfangen :

5 C DR Deutschland mit16/ 16
5 D Dig D 04 Winterthur mit14/ 16
7 A SMC D 03 N CH mit 16/ 16
7 B hr Radio mit 7/ 16
7 D SMC D 02 mit 16/ 16
8 B SMC D 03 BE FR mit 16/ 16
8 D SWR BW S mit 14/ 16
9 A Dig D 04 Zürich mit 16/ 16
9 B SMC D 03 O CH mit 16/ 16
9 C Augsburg mit 6/ 16
9 D SMC D 03 O CH ( Valzeina ) mit 16/16
10 A Dig D 04 Basel mit 14/ 16
10 B RMS F 02 mit 14/ 16
10 D Bayern Digital mit 16/ 16
11 A Ingolstadt mit 7/ 16
11 B DRS BW mit 14/ 16
11 C München mit 7/16
11 D BR Bayern mit 16/16
12 A SRG SSR F 01 mit 16/16
12 C SRG SSR D 01 mit 16/ 16
12 D SRG SSR R 01 mit 16/ 16 Balken der Empfangsanzeige vom RA 318.

Das sind Insgesamt 21 Dauerhaft empfangbare Muxe.
Ich scannte am mehreren Stellen, da die Empfangsstärken Diverser Muxe nicht überall gleich sind.
Der Versuch 8 C Lausanne wenigstens einzulesen war nicht erfolreich. Punktuell blinkte im 8 C
nur ein Einsames " Bälkchen " also UNID.
Oben hat es nun ein Neues Restaurant. Der Indoorempfang scheint Wesentlich schwächer zu sein
als in dem Ehemaligen Gebäude.
MfG aus der Ostschweiz.
Det.

von RADIO354 - am 20.07.2016 14:26
Ich möchte euch die Empfangsübersicht in Altstätten SG nicht vorenthalten.

Industriegebäude, 1. Stock, Fenster richtung Westen (kaum freie Sicht - Industriegebiet Süd)
Radio: ICONNEX NE-3127


Freq. SQ Bouquet
9B 0 SMC D03 Ost
7D 0 SMC D02
12C - 5 SRG D01
11D -45 BR
10D -48 Bayern
8D -51 SWR


Alle anderen Frequenzen werden nicht eingelesen. Eine genaue Ausrichtung der Teleskopantenne ist für die Bouquets vom Pfänder nötig. Ab SQ -55 stoppt die Wiedergabe, ab SQ -70 werden Programme nicht mehr eingelesen, SQ -100 ist der absolute Nullpunkt.

Hintergrund: In unserer Firma wird grundsätzlich SRF 3, FM1 oder Antenne Vorarlberg gehört. Auf UKW war das Radiohören kein Genuss, da immer wieder Störungen auftreten verursacht von der F&E (ungeschirmte Tests), den Storen, etc. Mit den DAB-Radios die wir nun verteilen, ersetzen wir die Internetradios die einerseits Traffic verursachen und aus IT-Sicherheitssicht schwer zu kontrollieren sind. Antenne Vorarlberg auf der 106,5 vom Pfänder ist glücklicherweise eine kaum gestörte Frequenz, sodass auch dieser Kanal auch gehört werden kann. Insgeheim hoffen aber hier viele auf die Aufschaltung eines österreichischen Muxes.

Fazit: In den Büros dudeln nun diese günstigen DAB Geräte rauschfrei vor sich hin. Das Signal ist stark genug, um genügend Reserve im temporär auftretenden Störnebel zu überbrücken.

PS: Sollten Indoor-Bandscans uninteressant sein, so bitte ich um entsprechende Mitteilung. Auf dem Parkplatz mit praktisch uneingeschränkter Sicht empfängt man in Altstätten SG einmal alles (inkl. Bundesmux).

von mkey - am 29.07.2016 08:45
Hallo Zusammen,

Heute sind recht Seltsame Empfangsbedingungen.
Gegen 8 Uhr war der 9 D von der Valzeina gesendet mit 95% Signalqualität an der Dachantenne
empfangbar. Das hatte Ich zuvor noch Nie so gehabt. Das Bisherige Maximum war bei 85% gewesen.
Hingegen war der 11 B DRS BW Mux zu Dieser Zeit nicht Einlesbar. ein etwas unruhiger HF Empfangspegel
war auf dem 11 B vorhanden.

Im Laufe des Tages steigerte sich der 11 B Empfang bis auf nun auf 85% Qualität.
Der 9 D von der Valzeina hingegen ist jetzt an der Dachantenne nicht empfangbar, wird wohl vom SWR BW N Mux aus
Aalen ausgelöscht. An Portablen Geräten, mit Teleskopantennen, kann Ich den 9 D noch empfangen.
Wetter : Föhnsturm bei +25 °C Aussentemperatur im Schatten.

von RADIO354 - am 24.10.2016 15:22
Bei Mir werden jetzt 119 Sendern Eingelesen natürlich sind viele davon Doppelt.

Habe es auf Philips Stereoanlage getestet Balken gibt’s da 1 – 7 meistens Bei 2 Balken ist es hörbar.

5C DR Deutschland ............2-3 Balken
7A SMC D03 N-CH ........... 3-4 Balken
7D SMC D02 ....................... 7 Balken
8B: SMC D03 BE-FR ........... 7 Balken
8D SWR ..............................2 Balken
10B: RMS F02...................5-6 Balken
12A: SRG SSR F01............6-7 Balken
12C SRG SSR D01.............6-7 Balken

Leider knapp nicht Eingelesen werden
8C: DIG F03-LAUSANNE....... 0-1 Balken
10A: DIG D04 – BASEL..........0-1 Balken

von Gala21 - am 22.12.2016 13:21
An meinem baldigen neuen Wohnort in Olten habe ich heute schon mal einen Microspot-Scan vorgenommen. Zu meinem Erstaunen (und wider Erwarten) gingen sämtliche Ensembles, die ich auch in Basel schon hatte. Auch der Bundesmuxx sowie die beiden Westschweizer Ensembles, mit diesen beiden hatte ich nicht mehr gerechnet. Zusätzlich gab's noch die Digris-Funzel aus Aarau sowie das Berner SMC-Ensemble. Gesamthaft lassen sich in Olten derzeit also folgende Ensembles empfangen:

5C DR Deutschland
5D Digris D04 Aarau
7A SMC D03 N-CH
7D SMC D02
8B SMC D03 BE-FR
8D SWR BW Süd (grasnarbig)
10A Digris D04 Basel (grasnarbig)
10B RMS F02
12A SRG SSR F01
12C SRG SSR D01

von Wrzlbrnft - am 20.01.2017 13:49
Heute war ich wieder einmal auf dem Chäserrugg: Mittlerweile sind da etliche bayrische Regionalensembles zu empfangen, als Höhepunkte gingen 9A Saarland und 10B Oberfranken vom Ochsenkopf; diese 22 Ensembles gingen alle problemlos mit Audio mit dem Soundmaster DAB 650 Si

5C DR Deutschland
5D Digris Winterthur
7A SMC Nord
7B hr Hessen
7D SMC
8B Digris Chur
8C Mittelfranken
8D SWR
9A Saarland
9C Augsburg
9D SWR BW
10A OBB
10B Oberfranken
11A Ingolstadt
11B DRS
11C München
11D BR
12A SRG Romandie
12A SRG Ticino
12C SRG Deutschschweiz
12D SRG Rumantsch

von dxbruelhart - am 15.10.2017 20:11
Hallo Zusammen,

Einige Veränderungen sowohl Sende- als auch Empfangsseitig ergeben an meinem Empfangsstandort
die Nachfolgende Empfangssituation. Berücksichtigung finden hierbei die Normalen Ausbreitungsbedingungen :

Frequenzblock Name des Ensembles Signal ( Balkenanzeige ) Bemerkungen
5 C DR Deutschland 16/ 16 via Reflexion
5 D DIG D 04 - WITHU 4/ 16 kein Audio ; via Reflexion
7 A SMC D 03 - N CH 16/ 16 via Reflexion
7 D SMC D 02 16/ 16
8 B DIG D 04 - CS 16/ 16 via Reflexion
8 D SWR BW S 16/ 16
9 B SMC D 03 - O CH 16/ 16
9 D SWR BW N 7/ 16 via Reflexion
10 A Obb - Schw. 16/ 16
11 B DRS BW 8/ 16 via Reflexion
11 D Bayern 16/ 16
12 C SRG SSR D 01 16/ 16
12 D SRG SSR R 01 16/ 16 via Reflexion

Equipment : 4 Elementyagi auf dem Balkon im 4. OG.
Mit Nachgeschaltetem TGN VV sowie 4 Fach Sperrkreise auf 7 D und 9 B plus Wittenberg DAB+
Nachfolgeverstärker zuzüglich 2- Fachverteiler für RF.
Empfänger Dual DAB 102 und Microspot RA- 319 mit Nachgerüsteter Antennenbuchse.
Empfangsstandort befindet sich im Tal auf 480 m über NN.
Die Antenne ist auf ein Bergmassiv in 10 Km Distanz auf der Gegenüberliegenden Talseite ausgerichtet.
Im Fürstentum Liechtenstein, Dort befinden sich keine DAB Sendeanlagen.
Das bringt die Maximale Anzahl Empfangbarer DAB Muxe .


von RADIO354 - am 18.10.2017 15:37
@ Rolf,

Bei mir " benimmt " sich das 8 A Signal genau so wie das 10 A Signal vom Grünten.
Villeicht liegt es an den Vor- Ort Bedingungen ? Bei mir drückt der 9 B den 8 A definitiv `runter.
Der 9 B kommt mit 1 KW auf 5 Km Distanz.
In der Stationären Anlage habe Ich 4 Fach Sperrkreise für den 7 D ( der könnte auch stören ) und den
9 B drin.

In meine Richtung sendet der 10 A mit ca. 5 KW ERP. Der 8 A mit 4 KW, also fast gleich.
In Deine Richtung sendet der 10 A mit ca. 10 KW ERP wobei es knapp an der Grenze zu 5 KW ERP
ist und Ich nicht genau bestimmen kann In welche Richtung Dein QTH zum Grünten liegt.
Bei 280° sendet der Grünten auf 10 A mit 10 KW ERP und auf 290° sind 5,011 KW ERP angegeben.
Auf dem 8 A sind es in dem Bereich Knapp 4 KW ERP.
Also ist Deine Vermutung mit den Unterschiedlichen Sendeleistungen auch zutreffend.
Vorrausgesetzt, dass die ERP laut Bundesnetzdateien auch tatsächlich gefahren werden.

EDIT : Betrag geändert. ERP Vergleich 10A / 8A hinzugefügt.

von RADIO354 - am 02.12.2017 10:04
In Zürich kann ich den Grünten auf 8A empfangen, aber nur schwach. Das hat nun den unangenehmen Effekt, dass mein Radio manchmal SWRAktuell auf 8A empfangen will, und dann nur stottert, auf 8D wäre der Empfang gut.

Irgendwie ist das bei vielen (oder allen?) DAB-Radios sehr schlecht gelöst. Gibt's ein Programm auf verschiedenen Multiplexen wird wohl nach allen möglichen Kriterien (Scan-Reihenfolge, Zufall) ausgewählt, nur nicht nach SIgnalqualität. Der Microspot schaltet zwar automatisch um wenn ein Kanal gar nicht geht, aber nicht wenn er schlecht geht.

Das gleiche Problem habe ich auch in Basel, wo die SRG-Programme manchmal von Les Ordons statt von St. Chrischona empfangen werden.

von Stefan Heimers - am 02.12.2017 21:39
Es gibt mehrere Möglichkeiten .
Der Starke Ortssender in der Nachbarschaft verschlechtert den Fernempfang.
Wie weit sind die Ortssender entfernt ? Weniger als 10 Km ? Mit Welcher ERP wird auf Welchen
Kanälen gesendet ?

Zuviel Signalverstärkung kann auch zu Problemen beim Fernempfang führen. Das hatte Ich Hier
auch bemerkt.

Irgendwas in der Nachbarschaft stört Sporadisch den Empfang Schwächer hereinkommender DAB
Signale. Zum Beispiel ist derartiges Verhalten an meinem Pure Sensia in der Essecke beim Empfang
der Muxe 7 A bzw. 8 B zu beobachten. Die kriegt das Radio nur Schwach herein und verschwinden
dann Schlagartig unter die Einlesegrenze. Derartige Störungen dürften eine Relativ grosse Reichweite
haben. Insbesondere Falls die Störungen durch die Aussenantenne mit empfangen werden.

von RADIO354 - am 22.01.2018 19:16
@ DAB-Swiss

Jooo! Du bist auf der richtigen Spur! Du musst den 12C "etwas" töten!

Du hattest ja mal beim testen des Onkyo T-4030 festgestellt, dass der 12C vom N'Horn "nur" mit glaube 98% daher kam, aber weiter entfernte Sender mit 100%!

Der T-4030 dreht halt völlig zu, wenn es ihm zuviel wird. Ich hatte ähnliche Probleme mit dem Chasseral. Der bringt auch Power ohne Ende. Sogar auf UKW. Ich kann sogar mit einem Analogempfänger UKW Signale im DAB Band hören!

Bring den 12C um, mit ganz schmalbandigen Filter!

Bedenke aber, dass Du nun beim Testen von neuen Geräten andere Bedingungen hast!

1. einen anderen Verstärker, 2. vom N'Horn mehr "Bums" vor den Antennen und 3. Filter vor den Empfängern!
Da wäre noch abzuklären, ob der Verstärker nicht schon übersteuert wird, dann wäre mit sehr weit entfernten Sendern auch Schluss!

Viel Erfolg beim "morten"

Res

von DABit - am 23.01.2018 08:22
Jaujep!

Hoffen wir, dass Du mit einem Filter aus kommst!

Ich denke nicht, dass die anderen Frequenzen gross bedämpft werden.

Auf 12B sendet RAI, und auf 12D euroDAB, also beide aus Italien.

Für den 12A habe ich gar keine Bedenken, die Westschweiz müsstest Du stark genug bekommen und die Südschweiz ist zu weit weg für regelmässigen Empfang.

Gute Filter sind sehr steilflankig, das heisst der Nachbarkanal wird kaum noch bedämpft. Alles was weiter weg ist, wird nicht mehr beeinflusst.

Was Du aber haben wirst, ist die "Einfügungsdämpfung". Steckerverluste, zusätzliche Kabelverluste usw. Das wird aber in der Grössenordnung von ca 1dB liegen.

Bitte lass von Dir hören, wenn Du das Filter eingefügt hast, dann komme ich Dich besuchen, damit Du mir die Ohren lang ziehen kannst!

Liebe Grüsse und viel Erfolg

Res

von DABit - am 23.01.2018 10:49
Ja, hinter dem Verstärker hilft es nicht mehr, den Verstärkereingang zu entlasten. Verstärkereingang zu drehen ist auch keine Lösung, so sind die schwachen Sender auch wieder futsch und der Verstärker wird zum Abschwächer.
Es braucht eine Frequenzselektive Abschwächung direkt hinter den Antennen, weil der Verstärker zu wenig Grosssignalfest ist. Aber welcher Vorverstärker ist das schon bei solchen Signalen?

Der 12C wird auch noch hinter dem Filter sehr stark sein und hinter dem Verstärker die Grosssignalfestigkeit von so manchem Tuner auf die Probe stellen. Dazu wäre aber zu sagen, dass die 109dBm, die er maximal heraus geben darf, einen Tuner nicht zur Verzweiflung bringen dürfen, wenn noch "ein paar" Meter Antennenkabel dazwischen sind.
Habe das aber bei "günstigen" (China Pressmüll), mit Antennenbuchse nachgerüsteten Geräten schon erlebt, dass sie zu ohrenbetäubender Stille wechselten, sobald der Verstärker eingeschaltet wurde!

Wenn Du dann so ein Signal wieder an eine Yagi anschliesst, kannst Du das halbe Dorf mit dem 5C oder der Ostschweiz versorgen, hihihi. Warnung! Nicht empfohlen, das ist verboten! Wird zwar in diversen Läden gemacht, um die Geräte auf den Regalen mit Signal zu versorgen. Da dann allerdings nur mit einem unauffälligen Dipol hinter einer Reklame und nicht gleich mit einer 7 Element Yagi. Es macht halt wenig Sinn, DAB mit all seinen vielen Sendern zu bewerben, wenn im ersten Untergeschoss gerade mal der 12C an wenigen punkten im Laden Aussetzer frei empfangen werden kann.

Ja, auf der anderen Seite gibt es Läden mit Verkäufern, die erklären einer älteren Dame tatsächlich: "Die Antenne benötigen Sie nicht für DAB! Das brauchts nur noch für UKW!" Das hatte meine Frau wirklich so erlebt, in einem Geschäft, wo man annehmen dürfte, fachkundig beraten zu werden! Meine Frau meinte dann zu der Dame, sie solle die Antenne trotzdem etwa zur Hälfte ausziehen.

von DABit - am 24.01.2018 01:10
So, heute ist nun der Sperrfilter für den Kanal 12C bei mir eingetroffen. Kostenpunkt: 78 Euro zuzügl. MwSt und Porto. Erste Beobachtung: ein geniales Teil! :D

[attachment 10574 kanalfilter01.png]
Der Filter, welcher genau auf Kanal 12C abgestimmt ist und diesen stark dämpft, bringt praktisch die ganze Programmvielfalt wieder in den Empfänger zurück. Die Leistungserhöhung von 500 auf 15'000 Watt am Sender Niederhorn hat ja extreme Probleme verursacht. Da die Sendeanlage von unserem Antennenstandort nur gerade 7km Luftlinie entfernt ist, hat sie den Empfang bis hinunter auf Kanal 8A beeinträchtigt oder sogar unmöglich gemacht.

Dank dem Sperrfilter sind nun wieder alle weiter entfernten Kanäle da, namentlich SWR (Kanal 8D), zweitweise sogar Kanal 9B (SMC Ostschweiz) und Kanal 10A (digris Bern). Kanal 5C (Bundesmux), 7A (SMC Nordschweiz) und 10B (RMS Westschweiz) kommen nun auch wieder mit 100% Signalqualität rein. ;-)

Ein ausführlicher Testbericht folgt auf der Homepage von DAB-Swiss.

von DAB-Swiss - am 31.01.2018 16:32
Ja, Kerbfilter sind eine feine Sache, vor allem, wenn die Qualität stimmt. Das scheint ja hier der Fall zu sein.

Bitte bedenke nun aber, dass bei Kofferradios dieses Filter fehlt und sie nicht mehr mit früher gemessenen Geräten verglichen werden können! Bei diesen wird nun der Eingangskreis immer noch zu gemüllt. Im Idealfall müsstest Du von den gemessenen nun wieder ein paar testen, um eine neue Datengrundlage auf zubauen. Anders herum schneiden neu getestete Geräte viel schlechter ab, und die Leser wollen nur noch von den "guten, alten Geräten" kaufen!

Ich wittere einen neuen Geschäftszweig. Notchfilter für Kofferradios, hihihi. Müsste sich aber noch stark miniaturisieren lassen! Sonst gibts plötzlich "Topfkreise" mit integriertem Radio.

Viel Spass mit dem Teil, ich bin neugierig auf Deinen ausführlichen Bericht!

Liebe Grüsse
Res

von DABit - am 01.02.2018 04:41
Zitat
DAB-Swiss
Das ist ein Problem, welches ich bei mir im Berner Oberland seit vielen Monaten feststelle und irgendwie nicht definieren kann. Oftmals schaltet hier D01 scheinbar grundlos auf den viel schwächeren F01. Dann führt das immer wieder zu Aussetzern. Generell stelle ich fest, dass bei DAB+ vom Autoradio oder auch vom Yamaha T-D500 der schwächere Kanal gewählt wird, statt der stärkere. :-(

Beobachtet Ihr dies bei Euch auch?


Von meinen Erfahrungen mit dem EZiDAB folgendes: Ich höre auf meiner Pendlerstrecke (Deutschland B3) gerne Nachrichtensender, DLF, SRF News oder SWR Aktuell.

Wenn ich im Empfangsbereich des 12C und 12A bin und SRF News einschalte, so lande ich so gut wie immer auf dem 12A (F01). Dieser ist vor allem nach dem Schliengener Berg schwächer als 12C (D01), da oftmals durch Berge/Hügel abgeschirmt. trotzdem verharrt das EZiDAB auf dem 12A mit Aussetzern, bis der Empfang fast ganz weg ist und schaltet erst dann auf 12C.

Ähnlich auch bei SWR Aktuell. Schalte ich ihn auf dem Weg über den Schliengener Berg mit freier Sicht nach Norden ein, lande ich bei dem Sender meist im BaWü-Nord oder manchmal RLP Ensemble. Erst nach vielen Aussetzern schalotet das EZiDAB dann auf den starken 8D.

Auch beim Schwarzwaldradio sucht es sich gerne den schwächeren 11B statt 5C aus, es hat also nichts mit der Frequenz/Kanalhöhe zu tun. Welches Kriterium hier für das Umschalten, bzw. Ensembleauswahl für ein gleiches Programm gilt, würde mich auch interessieren. Ich habe allerdings noch nicht bewusst erlebt, dass vom stärkeren auf den schwächeren Kanal gewechselt wurde.

von CBS - am 29.06.2018 06:07
Hallo Zusammen,

Gestern Abend habe Ich mich nochmal mit dem Empfang des K 9 C und K 9 D befasst.
Am Abend begannen die Bedingungen etwas Angehoben zu werden. Da sah es dann so aus wie
man auf den Bildern sehen Kann :

[attachment 11162 P1020181.JPG]

[attachment 11163 P1020179.JPG]

Danach wurde der Empfang auf dem 9 C noch etwas besser und der Mux ward eingelesen. In
Erwartung Starker Morgentropo Heute, welche Allerdings ausblieb, verzichtete Ich auf ein Foto.
Somit habe Ich die Programme aus Augsburg nun in der Stationaliste :

[attachment 11164 P1020182.JPG]

Allerdings wieder Ohne Signalpegel. Zwar habe Ich für den 9 B einen Saugkreis mit 40 dB im
Empfangsweg, allerdings zwischen TGN VV und Wittenberg DAB+ Verstärker.
Mit Dieser Konfiguration läuft es auf dem 11 B ( DRS BW ) zum Beispiel am besten.

von RADIO354 - am 01.07.2018 08:32
Zitat
DAB-Swiss
Das ist ein Problem, welches ich bei mir im Berner Oberland seit vielen Monaten feststelle und irgendwie nicht definieren kann. Oftmals schaltet hier D01 scheinbar grundlos auf den viel schwächeren F01. Dann führt das immer wieder zu Aussetzern. Generell stelle ich fest, dass bei DAB+ vom Autoradio oder auch vom Yamaha T-D500 der schwächere Kanal gewählt wird, statt der stärkere. :-(

Beobachtet Ihr dies bei Euch auch?


Wollen wir mal die unangenehme Wahrheit aussprechen: Ich habe bisher noch kein DAB Radio gesehen, das zuverlässig den stärkeren von zwei Multiplexen auswählt. (Ich habe nur Portabelgeräte, mit Autoradios habe ich keine Erfahrung)

Die Auswahl geschieht wohl nach anderen Kriterien. Der RA-318 bleibt fix auf einem Kanal, bis der überhaupt nicht mehr geht. Geht er miserabel, bleibt er trotzdem fix. Fällt ein gut empfangener Mux aus (z.B. im Tunnel) versucht er wohl abwechselnd beide Kanäle, und es ist dann Zufall, welchen er nach dem Ausfall als ersten findet und auf dem er dann wieder bleibt.

von Stefan Heimers - am 02.07.2018 16:53
Zitat
DAB-Swiss
Das ist ein Problem, welches ich bei mir im Berner Oberland seit vielen Monaten feststelle und irgendwie nicht definieren kann. Oftmals schaltet hier D01 scheinbar grundlos auf den viel schwächeren F01. Dann führt das immer wieder zu Aussetzern. Generell stelle ich fest, dass bei DAB+ vom Autoradio oder auch vom Yamaha T-D500 der schwächere Kanal gewählt wird, statt der stärkere. :-(

Beobachtet Ihr dies bei Euch auch?


Einer der Gründe für den Austausch meiner Sony-Heimanlage bei erstbester Gelegenheit war, dass beim Suchlauf immer die Programme vom schwachen 12A/F01 statt vom superstarken 12C/D01 kamen. Das Ding hat beim Suchlauf einfach die Programme aus dem erstbesten MUX genommen. Ich habe dann immer die Aussenantenne ab- und eine Behelfsantenne angeklemmt. Nach einiger Zeit hat der Empfänger auf 12C umgeschaltet und ich habe die Sender abgespeichert. Sehr mühsam.
Mit neueren Empfängern habe ich dieses Verhalten nicht beobachten können. Und auch an willkürliches Umschalten kann ich mich nicht erinnern.

von 2-0-8 - am 03.07.2018 08:03
Zitat
DAB-Swiss
Das ist ein Problem, welches ich bei mir im Berner Oberland seit vielen Monaten feststelle und irgendwie nicht definieren kann. Oftmals schaltet hier D01 scheinbar grundlos auf den viel schwächeren F01. Dann führt das immer wieder zu Aussetzern. Generell stelle ich fest, dass bei DAB+ vom Autoradio oder auch vom Yamaha T-D500 der schwächere Kanal gewählt wird, statt der stärkere. :-(

Beobachtet Ihr dies bei Euch auch?



Dieses Problem tritt bei mir hier in der Westschweiz (Region Nyon) bei meinem Autoradio auch auf allerdings umgekehrt. Obwohl der Sender "La Dôle" immer in Sichtweite ist, wählt er meistens den MUX 12C/D01, dann gibt es immer wieder Aussetzer aber es wird nicht auf 12A/F01 umgeschaltet. Ein Druck auf die Preset-Taste hilft meistens, oder auch umschalten auf Suisse Classique (nur auf MUX 12A/F01) und wieder zurück auf SRF 1.
Ich habe dieses Problem schon vor einiger Zeit bemerkt und auch in der Garage nachgefragt ob es vielleicht ein Update fürs DAB Radio gäbe, was allerdings verneint wurde.
Frage: Gibt es dieses Problem bei den SMC MUXs nicht auch mit den Swiss Classic/Jazz Programmen? Kann ich hier nicht testen. Empfange nur 8B SMC D03 BE-FR.

Wie wäre es, wenn die SRG SSR mit zwei MUXs die ganze Schweiz mit allen ihren Programmen abdecken würde, oder ist das nicht möglich (Synchronisation)? So könnte auch mit höheren Bit-Raten gesendet werden.

Gruss aus der Romandie
Heinz

von Heinzel - am 03.07.2018 11:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.