Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
52
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, ulionken, Wrzlbrnft, Phil75, Patrick - HB9OMZ , Wrzlbrnft , Stefan Heimers, MagicMax , ulionken , digiradio.ch, ... und 5 weitere

Neue Radio im Jurabogen

Startbeitrag von Patrick - HB9OMZ am 10.03.2012 09:02

Die zweite Radio im Jurabogen wird am 20. März in Betrieb. Die Konzession war in 2008 zu Pierre Steulet "ARC FM" in Delémont zugewiesen, der schon die Radios RJB/RFJ/RTN besitzer ist.
Die Radio wird unter Nahme GRRIF eingesetzt.

Die Frequenzen sind bekannt:

http://www.grrif.ch/

Die 50 interessantesten Antworten:

Aha, jetzt ist der Schuss raus, das ist das Radio, das für Radio ARC startet, das soll ein alternativ geprägtes Radio sein, wird aber auch von Steulet produziert.
Die Standorte werden auf der Webseite nicht angegeben, aber der wichtigste ist klar, das ist

90.3 Les Ordons

von dxbruelhart - am 10.03.2012 11:33
Die Frequenzen auf der Website von gRRif kann man ziemlich eindeutig einigen koordinierten Frequenzen in der BNetzA-Datei zuordnen. Es ist nun inklusive Richtdiagrammen und effektiven Antennenhöhen alles in FMLIST eingetragen. Die erwartete Abdeckung des Jurabogens von den einzelnen Senderm kann man sich auf FMSCAN ansehen (im Expert Mode ein Häkchen bei "inc. inactive" setzen).

73 de Uli

von ulionken - am 10.03.2012 16:50
Wie soll denn das gehen auf der 90.3 MHz? Mit viel Leistung können die ja dann nicht senden wegen der Eggfluh. Komische Koordination...
Aha 1.3 kW nach 150-230, also Süd bis Südwest. Da wird wohl Richtung Basel praktisch nichts meht rausgehen.

von Phil75 - am 10.03.2012 17:57
In Richtung Basel dürfen von Les Ordons auf 90.3 MHz immerhin 25 dBW (316 W) rausgehen - das würde sicher für Zischelsound beim Empfang von DRS1 Eggflue ausreichen.

Die Eggflue soll gemäss BNetzA-Senderdaten mit der ungenutzten Zuteilung für Nenzlingen/uf Egg (88.3 MHz) tauschen, d.h. DRS1 wird dann hoffentlich von 90.3 auf 88.3 MHz wechseln, aber damit Radio Cigogne aus Mulhouse (88.2 MHz) platt machen. Mal sehen, wann der Wechsel stattfindet.

73 de Uli

von ulionken - am 10.03.2012 18:16
Die 90.3 wird nun ganz schön verfunzelt; bislang tummeln sich auf der 90,3 fünf Sender, die sich gegenseitig nicht zu sehr beissen:

- R. Argovia, Chestenberg
- DRS-Rumantsch, Valzeina-Mittagplatte
(diese beiden Sender sind hier bei normalen Bedingungen empfangbar)
- France-Musique, Saarebourg-Le Donon (der kommt hier oft bei angehobenen Bedingungen und Tropo)
- DRS1 Nenzlingen-Eggflue
- Radio 32, Balsthal-Erzmatt

Dazu kommt jetzt Grrif von Les Ordons, der wird sich sicher mit DRS1 Nenzlingen-Eggflue beissen, der soll aber eben auf 88,3 wechseln. Es bleiben dann noch France-Musique Saarebourg und Radio Argovia vom Chestenberg, die sich zumindest an der Rändern der Sendegebiete sich gegenseitig beissen werden.
Ich bin aber auf jeden Fall gespannt auf das Programm von Grrif!

von dxbruelhart - am 10.03.2012 19:23
Auf 90.3 sendet auch noch Radio Jura Bernois aus Sonceboz/Haute Joux, mit 20 W, aber immerhin aus 1118 m NN. GRRIF soll auch aus Sonceboz senden, mit gleicher Leistung, aber auf 89.0 MHz. Es ist mir rätselhaft, wieso man diese beiden Frequenzen nicht einfach abtauscht.

73 de Uli

von ulionken - am 10.03.2012 19:48
Kann ja nicht sein das DRS 1 die Frequenz wechselt wegen diesem kleinen Sender. Das kann ich mir jetzt nicht vorstellen.
Mit diesen Standorten bzw. Frqezuenzen wird man den neuen Sender hier sicher nicht wirklich hören können (ausser über Internet). Die Musikfarbe sagt mir ja zu von dem was ich sehe auf der Homepage. Wie dieser Wirtschaftsraum Einnahmen für einen zweiten Sender generieren soll ist mir jedoch schleierhaft. Zudem sollte man wirklich mal aufhören immer noch neue Frequenzen zu koordinieren im UKW Band. Ist ja hier bald so schlimm wie im Raum ZH.

von Phil75 - am 10.03.2012 20:05
Zitat
Phil75
Kann ja nicht sein das DRS 1 die Frequenz wechselt wegen diesem kleinen Sender. Das kann ich mir jetzt nicht vorstellen.
Mit diesen Standorten bzw. Frqezuenzen wird man den neuen Sender hier sicher nicht wirklich hören können (ausser über Internet). Die Musikfarbe sagt mir ja zu von dem was ich sehe auf der Homepage. Wie dieser Wirtschaftsraum Einnahmen für einen zweiten Sender generieren soll ist mir jedoch schleierhaft. Zudem sollte man wirklich mal aufhören immer noch neue Frequenzen zu koordinieren im UKW Band. Ist ja hier bald so schlimm wie im Raum ZH.


Les Ordons ist aber wirklich kein kleiner Standort, der reicht ja bis hierhin (die Frequenzen von RSR bzw. RTS und Frequence Jura) - gut Grrif sendet schwächer, aber der sollte hier immerhin noch mit 22 dB gemäss FMScan ankommen, muss aber eben gegen Argovia anstinken können. Les Ordons ist einer der wichtigsten Standorte der Romandie, hier muss die SRG handeln und die Eggflue umstellen.
Grrif soll ja gemäss Konzession ein nicht-kommerzieller Sender werden, der kein Geld verdienen muss.

@ Uli Onken:
Danke fürs Eintragen aller Frequenzen in die FMList!

von dxbruelhart - am 10.03.2012 20:23
Wir werden ja sehen ob DRS 1 hier die QRG wechselt. Ich kann es mir nicht vorstellen. Das würde ja auch einen gewissen Vorlauf brauchen. In 10 Tagen geht's ja schon los. Wir werden's ja sehen. Das wäre der erste nichtkommerzielle Sender der Schweiz mit derart vielen Sendestandorten.

von Phil75 - am 10.03.2012 22:11
Les Ordons und Eggflue auf der gleichen Frequenz wird nicht gehen. Die Eggflue geht Richtung Kanton Jura sehr weit. Auf der Strecke zwischen Glovelier und Saignelegier ist die DRS1 90.3 stellenweise besser zu empfangen als St. Chrischona 90.6. Les Ordons ist dort natürlich schon stärker, aber könnte abgeschattet hinter Hügeln schnell mal Probleme bekommen.

von Stefan Heimers - am 11.03.2012 08:42
Und ein Füllsender in Boécourt macht auch keinen Sinn. Das ist doch direkt unterhalb Les Ordons.

von Stefan Heimers - am 11.03.2012 08:50
Warum gibt es Radios mit solch eine Hammer-Playlist nur in der franz. Schweiz??? :-(

von Wiesbadener - am 12.03.2012 07:03
Mir sagen generell die Westschweizer Radios musikalisch mehr zu als in der Deutschschweiz (DRS Virus und mit Abstrichen 105 ausgenommen). Deswegen hoffe ich auch inständig auf einen zweiten Romandie-Muxx, der leider immer noch auf sich warten lässt. Und auch o.g. neuer Sender wird bei mir, trotz der Nähe zu Les Ordons wohl nicht empfangbar sein.

von Wrzlbrnft - am 12.03.2012 13:24
Einige Frequenzen von RJB werden bald geänderet in Orvin, Prêles und Sonceboz:
http://www.rjb.ch/rjb/Radio/Frequences.html

Bei RTN wird eine Frequenz geändert in Vallée de la Sagne:
http://www.rtn.ch/rtn/Radio/Frequences.html

Auch eine Frequenz bei RFJ:
http://www.rfj.ch/rfj/Radio/Frequences.html

von Patrick - HB9OMZ - am 12.03.2012 19:45
Auf 90.3 MHz höre ich zur Zeit Radio Fréquence Jura mit RDS. Von der Richtung her ist das Les Ordons, vermutlich im Vorgriff auf das Programm von GRRIF. Mit einer Yagi ist der Empfang hier in Lörrach störungsfrei.

DRS 1 Grellingen/Eggflue ist nicht mehr zu hören, auch noch nicht auf der neuen Frequenz 88.3 MHz.

73 de Uli

von ulionken - am 17.03.2012 08:01
Nun ist auf 90.3 wieder DRS 1 Eggflue zu hören...

Korrektur: Beide Sender, Les Ordons und Eggflue, senden auf 90.3. Mit der horizontalen Empfangsantenne höre ich störungsfrei Les Ordons, mit der vertikalen die Eggflue.

73 de Uli

von ulionken - am 17.03.2012 09:21
Die Frequenzliste steht mittlerweile auf der homepage: http://www.grrif.ch/
Einfach runterscrollen.
Das Programm tönt recht vielversprechend, auf diesen Sender freue ich mich und hoffe, dass mir mal der Empfang gelingt, z.B. auf der Südwestalb.

von Peter Schwarz - am 17.03.2012 17:16
Zitat
Peter Schwarz
Die Frequenzliste steht mittlerweile auf der homepage: http://www.grrif.ch/
Einfach runterscrollen.


Diese Frequenzliste ist dort schon mindestens seit dem 10.3. - siehe den ersten Beitrag in diesem Thread. ;)

73 de Uli

von ulionken - am 17.03.2012 17:36
Ich bin wirklich gespannt auf dieses neue Radio, was aufgrund der Frequenzen hier im Hause wohl nur per Webstream ankommen wird; bei Radioactu wird nun auch angeregt diskutiert über Grrif (in franz.) http://www.radioactu.com/la/viewtopic.php?id=43814&p=1

von dxbruelhart - am 18.03.2012 16:13
Heute auf dem Weg von Rheinfelden nach Hause etwas die 90,3 getestet. Eggfluh wird bis Basel recht gut gestört. Es kommt an abgeschatteten Hängen das Radio mit der Kennung RFJ-BNJ einwandfrei durch. Ab Weil dominiert die Eggfluh wieder.

von CBS - am 18.03.2012 19:17
Hier hat die 90.3 von Les Ordons an meinen normalen Aufenthaltsorten und auch auf meinem Arbeitsweg keine Chance gegen Argovia vom Chestenberg und Radio Rumantsch von Valzeina-Mittagplatte. Ein etwas erhöhter Pegel zeigt mir, dass ein weiteres Signal auf der Frequenz ist, das kann sich aber nicht gegen die Konkurrenten durchsetzen. Ich werde in den kommenden Tagen im Bereich von Guldenen-West und Nordwest genauere Beobachtungen anstellen, ob sich da Les Ordons behaupten kann gegen die Frequenzkonkurrenz (da stehen die Chance wohl noch am grössten).

von dxbruelhart - am 20.03.2012 08:15
Jetzt hat Grrif seine definitive Homepage online gestellt, und jetzt sind auch die Streamadressen bekannt, worüber die meisten von uns künftig Grrif hören werden:
http://grrif.ice.infomaniak.ch/grrif-high.mp3 (128 kbit/s)
http://grrif.ice.infomaniak.ch/grrif-48.mp3 (48 kbit/s)
Es läuft jetzt schon Musik auf diesen Streams.

von dxbruelhart - am 20.03.2012 10:03
Grrif ist gut gestartet, hier läuft eine Aufnahme des Webstreams (ohne jede Garantie, dass das was wird); das ist das 3. (bzw. 2.) Start eines neuen Radios wegen der Neukonzessionierungen der neuen Konzessionsperiode, die 2007 begann und bis heute wegen Rekursen nicht abgeschlossen ist.

Zum gelungen Start von Grrif: :hot: :hot: :hot:

von dxbruelhart - am 20.03.2012 16:08
GRRIF kommt hier in Lörrach gut an, störungsfrei allerdings gut nur mit einer horizontal polarisierten Yagi. Vertikal kommt weiterhin DRS 1 Eggflue durch, an Behelfsantennen gibt es wie erwartet viel Zischelsound. Im Auto (mit einer vertikalen Antenne) dominiert im Raum Basel/Lörrach/Markgräfler Land die Eggflue.

Das BAKOM hat die UKW-Funkkonzession pünktlich zum Sendebeginn veröffentlicht: http://www.bakom.admin.ch/rtv_files/353_4.pdf . Es gibt ein paar kleinere Änderungen gegenüber der internationalen Koodination. Auf 90.3 MHz sendet Les Ordons nur mit 0,5 kW (4 dB weniger als koordiniert) mit horizontaler Polarisation. Auf der gleichen Frequenz sendet man aus Peuchapatte/Point de Vue (bei Les Breuleux) mit 0,63 kW (vertikal), für die Region Franches-Montagnes. Dies ist vermutlich auch der Grund für den Füllsender in Boécourt auf 99.2 MHz. Dort könnten sich die beiden Gleichkanalsender auf 90.3 gegenseitig stören.

73 de Uli

von ulionken - am 20.03.2012 18:16
Hier in Dornach, ein paar Kilometer von der Eggfluh entfernt, ist wie erwartet überhaupt nichts zu hören von GRRIF. Wenn ich das nächste Mal in die Gegend komme werde ich das mobil mal testen im Laufental / Delémont. Verstehe ja wirklich nicht wieso man die 90.3 MHz gewählt hat, wenn die Eggfluh genau Richtung Sendegebiet von GRRIF sendet.
P.S. Die Musik ist super :-) Ich empfehle mal in den Stream reinzuhören.

von Phil75 - am 20.03.2012 19:45
Dann werd ich morgen Abend mal sehen (hören), ob in Basel St. Johann etwas von GRRIF aufzusammeln ist.

von Wrzlbrnft - am 20.03.2012 21:08
Netto gehen Richtung Uster nur gerade 110 W von Les Ordons von der 90,3 von Grrif raus, da wundert es mich nicht, dass da Grrif nicht gegen Argovia & Co. anstinken kann. Die 104,8 Couleur 3 sendet im Vergleich mit netto 2 kW in meine Richtung, da kommt wirklich was an auf der ansonsten wenig belegten 104,8. Da können wir hoffen, dass Grrif sich bald um DAB bemüht, damit dieses sehr interessante (Musik)-Programm bald auch in einem weiteren Umkreis drahtlos empfangen werden kann; bis dahin bleiben uns die Streams.

von dxbruelhart - am 20.03.2012 21:14
Bei mir in Basel St. Johann dominiert ganz klar die Eggflue. Von GRRIF ist hier praktisch nichts aufzufangen. Schade.

von Wrzlbrnft - am 22.03.2012 12:25
Von Les Ordons (90.3 MHz) gehen in Richtung Nordosten (Basel) tatsächlich nur 100 W raus. Da ist natürlich bei Sichtverbindung die Eggflue immer stärker, und zwar umso mehr, je näher man daran ist. Eine Chance für den Empfang von GRRIF im Raum Basel hat man wohl nur, wenn man die vertikale Polarisation an der Empfangsantenne möglichst gut unterdrückt.

In FMLIST sind nun auch die tatsächlichen Antennendiagramme der GRRIF-Sender (wie vom Bakom vorgegeben) abgebildet. Unter http://www.fmscan.org/main.php kann man sich nun recht gute Reichweitekarten anzeigen lassen.

Dabei fällt der bereits erwähnte Sender Boécourt auf 99.2 auf, der gerichtet nach Osten sendet und vermutlich auch die von der Eggflue gestörten Gebiete bei Delémont abdecken soll. Auf der gleichen Frequenz senden allerdings auch Radio Central und DRS 1 Winterthur - das dürfte den Empfang im Raum Zürich verhindern. Hier in Lörrach höre ich auf 99.2 MHz stattdessen Radio Amitié aus Montbéliard mit seinem Multikulti-Programm. Dieser Sender dürfte auch der Grund dafür sein, dass aus Boécourt nach Westen nur 2 Watt rausgehen.

Unten noch eine Tabelle der UKW-Sender von GRIFF (exportiert aus FMLIST, die Standortnamen sind gekürzt, die Koordinaten sind im Format ddd.mmss zu interpretieren).


MHz QTH reg la Name s kW dir pol deg lon lat m NN ant haat PS PI
89 Sonceboz/Haute Joux be fr GRRIF s 0.02 D v 270-090 7.0955 47.1046 1118 20 594 _GRRIF_ 4F57
90.3 Peuchapatte/Point-de ju fr GRRIF s 0.63 D v 020/200 6.5817 47.1213 1179 28 489 _GRRIF_ 4F57
90.3 Bourrignon/Les Ordon ju fr GRRIF s 0.5 D h 150-270 7.1352 47.2316 993 81 593 _GRRIF_ 4F57
90.7 Saignelegier/Longs C ju fr GRRIF s 0.1 D v 070-130 6.5957 47.155 1067 23 472 _GRRIF_ 4F57
92.2 Boncourt/Dérid ju fr GRRIF s 0.05 D h 110-170 7.0018 47.2958 385 30 56 _GRRIF_ 4F57
92.2 Péry/Forêt Prau be fr GRRIF s 0.05 D v 130-010 7.1445 47.1147 707 16 296 _GRRIF_ 4F57
93.4 Cuarny/Montéla vd fr GRRIF s 0.2 D v 210-090 6.4055 46.4627 666 35 272 _GRRIF_ 4F57
94.8 Noiraigue/Les Oeillo ne fr GRRIF s 0.05 D v 170-340 6.4301 46.5641 1041 23 516 _GRRIF_ 4F57
96 Delémont/le Mexique ju fr GRRIF s 0.2 D v 140-010 7.2135 47.2233 480 20 53 _GRRIF_ 4F57
97.5 Chaux-de-Fonds/Loge ne fr GRRIF s 0.5 D h 220-300 6.5135 47.0558 1161 25 423 _GRRIF_ 4F57
99.2 Boécourt/Peute Côte ju fr GRRIF s 0.5 D v 070-120 7.1151 47.211 841 29 495 _GRRIF_ 4F57
100.6 Ins/Schaltenrain-Für fr fr GRRIF s 1 D v 210-090 7.0743 47.0135 591 59 218 _GRRIF_ 4F57
101 Villiers/Clémesin ne fr GRRIF s 0.1 D v 100-340 6.5933 47.0511 1019 10 540 _GRRIF_ 4F57
101.2 Grandcour/Bellevue vd fr GRRIF s 2.6 D m 330-040 6.5614 46.5233 501 27 96 _GRRIF_ 4F57
101.2 Loveresse/Moron Chez be fr GRRIF s 0.3 D h 220-290 7.144 47.1512 1242 30 616 _GRRIF_ 4F57
102 Locle/Primevères ne fr GRRIF s 0.1 D v 010-100 6.4455 47.0314 985 26 161 _GRRIF_ 4F57
103.5 Tramelan/Lovières be fr GRRIF s 0.05 D v 220-090 7.0619 47.1303 927 27 205 _GRRIF_ 4F57
104.5 Biel-Magglingen/BASP be fr GRRIF s 0.1 D v 020-270 7.1242 47.0814 878 28 462 _GRRIF_ 4F57
105.8 Cormoret-Graffenried be fr GRRIF s 0.5 D v 250/060 7.0345 47.0933 1132 23 448 _GRRIF_ 4F57
106.2 Moutier/Mont Graiter be fr GRRIF s 0.05 D v 280-070 7.2314 47.154 1136 11 630 _GRRIF_ 4F57



73 de Uli

von ulionken - am 23.03.2012 19:10
Was mich verwundert, dass Grrif bereits 1926 Facebook "Gefällt mir" hat nach kurzer Zeit.

Auf Energy ZH wurde erwähnt, dass ein Sender in der Region ZH es nur auf mehr als 600 Facebook gefällt mir bringt. Nahm mich nun Wunder wer das ist.
Hier die Vergleiche

Radio 1 682
Central 821
Sunshine 1532
Energy Basel 2182
Radio Top 3632
Zürisee 6704
Radio 24 3723
Grischa 5250
Radio 32 12'159
Pilatus 12'518
Argovia 13'159
Energy Bern 27'059
FM 1 29'689
Energy Züri 108'201

von Maxtech - am 24.03.2012 14:23
Zitat
Maxtech
Was mich verwundert, dass Grrif bereits 1926 Facebook "Gefällt mir" hat nach kurzer Zeit.


Grrif sendet im Vergleich mit den anderen schlicht und einfach fantastisch gute Musik, zudem ist Grrif eher auf ein junges Publikum ausgerichtet, die ausgesprochen Facebook-affin sind. Daher findet Grrif solch tollen Feedback auf Facebook.

von dxbruelhart - am 24.03.2012 16:21
Ich habe heute auch versucht, auf Guldenen-West (beim Elektrizitätswerk, dort steht ein Organge-Sender) Grrif zu empfangen; aber weder auf 90,3, noch auf 99,2 und auch nicht auf 101,2 ging etwas, ich lief mit meinem Radio umher und habe die Antenne in alle möglichen Richtungen gedreht; aber auf keiner Frequenz war irgendetwas von Grrif zu erhaschen (weil die Frequenzen von anderen Sendern belegt sind). Auf Guldenen-West kann ich aber ansonsten viele Standorte aus der Romandie empfangen, eben auch Loveresse-Moron Chez Joseph, aber auf 101,2 gingen nur Zürisee und DRS1 herein.

von dxbruelhart - am 24.03.2012 18:18
Die Frequenzübersicht auf der GRRIF-Website hat sich geändert. Die Sender Le Locle und Noiraigue (Val-de-Travers) sind demnach noch nicht in Betrieb (à venir). Für Saignelegier (Route St-Brais - Saulcy) ist als Frequenz 93.6 eingetragen, statt 90.7 MHz laut BAKOM - eventuell ein Schreibfehler?

73 de Uli

von ulionken - am 24.03.2012 22:53
Ich konnte am Wochenende in Basel nun Grrif doch noch auf 90.3 empfangen, ich musste aber auf den Balkon und die Antenne so ausrichten, dass die Eggflue möglichst schwach einfällt.

von Stefan Heimers - am 02.04.2012 17:23
Zur Zeit kann ich hier zwei Nebenausstrahlungen von GRRIF auf etwa 88.73 und 91.87 MHz empfangen, also +/- 1.57 MHz neben der Hauptfrequenz 90.3 MHz von Les Ordons und deutlich schwächer als diese. Wer im Raum Basel oder darüber hinaus einen trennscharfen Empfänger hat, der sich ja mal an den "falschen" Signalen versuchen!

Schöne Ostern und
73 de Uli

von ulionken - am 05.04.2012 16:45
Jetzt hat das Bakom für Griff für den Standort Saulcy-Fin eine Frequezänderung konzessioniert, und zwar eine Aenderung von 90.7 auf neu 93.6 - so entspricht dies der Beobachtung von ulionken.

93.60 Saulcy-Fin 47 18 10 7 09 14 (Dort befindet sich ein Haus, etwa 50 m südwestlich davon befindet sich ein kleiner Mast - vielleicht sollte auch der Mast dann der Standort sein) - 912m, Antenne 12m, 50W vertikal dir. 300-60°

Uebrigens: Für Nenzlingen-Eggflue wurde nun die 90.3 entkoordiniert in der BNetzA-Datenbank, da ist jetzt also quasi nur noch die 88.30 koordiniert (und letztlich legal) - also muss hier wohl nun wirklich die SRG die Frequenz hier wechseln.

von dxbruelhart - am 06.04.2012 13:00
Der Frequenz 93.60 für Saulcy/Fin wurde provisorisch zugeteilt; die internationale Koordination steht noch aus. Der Sender Saignelégier auf 90.70 steht weiterhin in der UKW-Konzession, wird aber wohl vorerst nicht genutzt.

Die beiden Nebenausstrahlungen von Les Ordons sind inzwischen wieder verschwunden.

Auf der GRRIF-Website findet man für zwei über UKW bisher nicht versorgte Gebiete (Orvin, Rebeuvelier) den Hinweis:

Zitat
Pas de chance, faut attendre le DAB+. En attendant, vive InteRRnet ;)


Also wird GRRIF wohl auch auf einen Westschweizer DAB+-Mux kommen...

73 de Uli

von ulionken - am 07.04.2012 17:32
Zitat
ulionken
Also wird GRRIF wohl auch auf einen Westschweizer DAB+-Mux kommen...


Das ist eine sehr gute Nachricht, so werden wohl die allermeisten von uns den empfangen können, sobald das private Ensemble dann vom Chasseral aus sendet!

von dxbruelhart - am 07.04.2012 18:16
RJB muss nun in Orvin erneut die Frequenz wechseln: Das Bakom hat R. Jura Bernois die Frequenz 89,5 neu zugewiesen für Orvin-Rochelles, der erneute Wechsel soll bis zum 30.4. vollzogen werden.
Orvin sendete also bislang auf 97.5, jetzt auf 89.3 und wechselt nun neu auf 89.5

von dxbruelhart - am 27.04.2012 04:36
Ich habe vor einigen Wochen am Autoradio auf der Strecke Münsingen - Rubigen einen Suchlauf gemacht, welcher bei 104,5 stehen blieb. Konnte den Sender die ganze Strecke von Münsingen nach Murten hören. In Murten kommt Grrif nebst 104,5 auch auf 101,2 sehr gut rein.

Die Musik finde ich toll, mal was anderes als DRS 3 & Co.

von MagicMax - am 05.05.2012 09:45
Wie weit kann eigentlich die 104,5 von Griff von Magglingen Richtung Zürich empfangen werden?
Auf 104,5 sendet hier ja Radio Top vom Zürichberg, dann sendet auch Kanalratte von der Hohen Möhr, und nun eben Griff von Magglingen. Wo verlaufen da ungefähr die Empfangsgrenzen dieser drei Programme auf 104,5?

von dxbruelhart - am 05.05.2012 16:08
@MagicMax: Mit deinem Hinweis hast du mich darauf gebracht, dass ich eigentlich noch gar nicht ausprobiert habe, ob GRIFF auch an meinem Arbeitsort in Bern reingeht...

von Wrzlbrnft - am 05.05.2012 19:14
Ich habe heute einen kleinen Empfangsversuch auf der Lorrainebrücke unternommen. Einige Fetzen von GRIFF waren für mich aufzufangen, mehr aber auch nicht. Habe aber auch kein High-End-DX-Equipment dabei gehabt, sondern nur mein Galaxy S2.

von Wrzlbrnft - am 09.05.2012 14:45
Heute konnte ich erstmals Grrif auf UKW empfangen, und zwar auf der Alp Egg oberhalb von Gommiswald am Ricken. Dort dominiert zwar auf 104,5 ebenfalls Radio Top, aber durch geschicktes Antennendrehen gelang mir endlich mal der Empfang von Grrif auf 104,5 von Biel-Magglingen ESPO.
Was können eigentlich Heinz Lindenmann, digiradio, woody1 und der Funker auf 104,5 empfangen?

von dxbruelhart - am 28.05.2012 15:45
@dxbruelhart:
Mein QTH ist zuwenig exponiert, um auf 104.50 MHz ein Signal von GRRIF einfangen zu können. Vom Jura her gesehen liegt mein Standort hinter dem Sonnenberg; also keine Chance. Aber auch sonst lässt mein Degen - welcher nie modifiziert wurde und somit mit den werkseitig verbauten Standard-Filtern arbeitet - wenig verlauten. Bestenfalls konnte ich ein Gezischel von Radio Pilatus (104.40 MHz ab diversen Standorten) ausmachen. Selbst für den Empfang von Radio Top reicht's hier seit ein paar Jahren nicht mehr aus.

von digiradio.ch - am 28.05.2012 20:18
Grrif hat eine neue Funkkonzession bekommen für einen neuen Standort:
91.90 Porrentruy Stade 47 24 42 / 7 04 29 - 443m, Antenne 41m, 100W vertikal, 240-110°.
Das ist der Standort am Fluchtlichtmast dieses Sport- bzw. Fusballstadions in Porrentruy.

von dxbruelhart - am 22.06.2012 06:20
Griff hat vom Bakom eine Parameteränderung für Grandcour-Bellevue bekommen:

101.2 Grandcour-Bellvue soll statt wie bislang mit einem scharfen Richtdiagramm und 2.6 kW neu nur noch mit 600W aber mit einem recht offenen Diagramm von 200-°70° senden. Gehe davon aus, dass diese Aenderung rasch umgesetzt wird oder bereits umgesetzt wurde (habe dies auch in FMList so eingetragen). Ergeben sich so irgendwo Veränderungen des Empfangs?

von dxbruelhart - am 01.02.2013 08:46
Geändert wurde vor allem die Polarisation: Bisher mixed (2 kW h + 0.6 kW v), jetzt nur noch 0.6 kW vertikal. Bisher sind 2 kW horizontal gebündelt nach Norden rausgegangen, jetzt gar nichts mehr. Das vertikale Diagramm blieb praktisch unverändert. Das neue Diagramm ist auch unter FMSCAN abrufbar.

73 de Uli

von ulionken - am 02.02.2013 10:10
Grrif hat nun eine neue Funkkenzession bekommen für den Standort Noiraigue les Oeillons (neuer Standort für Grrif) - gehe davon aus, dass dieser Standort bereits in Betrieb ist.
94.80 Noiraigue les Oeillons 6° 43' 01" E / 46° 56' 46" N - 1015m, antenne 23m, 50W ERP dir. 210°-310°.
Wer empfängt nun Grrif auf 94.80?

von dxbruelhart - am 20.12.2013 08:13
Der Standort liegt tief im Neuenburger Jura. Kommt der wohl überhaupt aus dem Jurabogen heraus?

von Wrzlbrnft - am 20.12.2013 10:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.