Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Bürgerforum der Gemeinde Starzach
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
KellerTechnik, Hans Mustermann

Regenwassernutzung in Starzach

Startbeitrag von KellerTechnik am 23.08.2008 12:06

Ola,

im Merkblatt der Gemeinde Starzach zu o.g Thema steht:


Sofern das Regenwasser aus einer Zisterne außer für das Gießen des Gartens auch zum Spülen der Toilette verwendet wird, muss hierfür die Befreiung vom Benutzungszwang beim Bürgermeisteramt Starzach beantragt werden. Für den Betrieb von Waschmaschinen darf dieses in Zisternen aufgefangene Regenwasser, Quellwasser, Grundwasser nach der neuen Trinkwasserverordnung ab dem 01.01.2003 nicht mehr verwendet werden, da dieses Wasser Trinkwasserqualität haben muss.



In einem Forum steht aber:


Ab 1.1.2003 tritt eine neue Trinkwasserverordnung (TVO) in Kraft. Bereits heute werden Verbraucher mit dieser TVO verunsichert, indem verschiedene Gemeinden und Wasserversorger fälschlich behaupten, mit Inkrafttreten dieser TVO würde das Wäschewaschen mit Regenwasser verboten.

Solche Behauptungen sind eindeutig falsch und zeugen von der Unseriösität der Personen, die solche Falschbehauptungen verbreiten.

In der Gesetzesbegründung zur neuen TVO (Bundesrat Drucksache 721/00, Seite 53, Absatz 2) wird unmißverständlich erläutert:
"... Daraus folgt, dass in jedem Haushalt die Möglichkeit bestehen muß, zum Waschen der Wäsche Wasser mit der Qualität von Wasser zum menschlichen Gebrauch (Red.Anm.: Trinkwasser) zu nutzen. Ob daneben ein Anschluß besteht und genutzt wird, der Wasser geringerer Qualität liefert, bleibt der eingenen Verantwortung und Entscheidung des Verbrauchers überlassen."

(siehe auch Mitteilungsblatt der Gemeinde Remshalden)

Wäschewaschen mit Regenwasser ist somit eindeutig erlaubt und darf nicht verboten werden!

Einzelne Versuche von Wasserversorgern und Gemeinden das Wäschewaschen verbieten zu wollen ist schlichtweg illegal. Mit dem Verweis auf die o.g. Gesetzesbegründung würde in einem Rechtsstreit jede Partei die ein Verbot ausprechen will unterliegen.
Bereits 1998 hat der BayVGH in einem Urteil festgestellt, daß eine Gesundheitsgefährdung durch den Betrieb der Waschmaschinen mit Wasser aus der eigenen Regenwassersammelanlage auch im Einzelfall nicht feststellbar ist (BayVGH Aktenzeichen 23 B 97.2120).

Die Bundesregierung hat bei der Novellierung der neuen TVO bereits erkannt, daß es keine gesundheitlichen Bedenken beim Wäschewaschen mit Regenwasser gibt. Viele wissenschaftliche Untersuchungen von Regenwasser haben bisher gezeigt, daß das Wasser einer richtig gebauten Anlage, entsprechend den Planungsrichtlinien des Ratgebers, dauerhaft die europäischen Grenzwerte für Badegewässer einhalten kann. Hierbei wurde festgestellt, daß große Anlagen mikrobiologisch stabiler sind als kleine Anlagen. Das Wasser ist dann dauerhaft klar, geruch- und farblos und frei von Feststoffen. Der Waschmaschinenbetrieb mit solchem Betriebswasser kann, ohne weitere Filter, uneingeschränkt empfohlen werden.
Die EU-Grenzwerte für Badegewässer sind so definiert, daß weder bei längerem Körperkontakt, noch bei versehentlichem Verschlucken, Erkrankungen ausgelöst werden können. Hierbei wurde berücksichtigt, daß beim Schwimmen ca. 0,25 Ltr. Wasser pro 1/4 Std. unbeabsichtigt verschluckt werden.


Was haben denn die "Offiziellen" der Gemeinde Starzach dazu zu sagen ???

Antworten:

.

Tja wer lesen kann ist klar im Vorteil, traurig mal wieder dass hier ein Foreennutzer die Gemeinde auf offensichtliche Fehler Ihrerseits hinweisen muss.
Warum dieser Fehler (Gemeindeblatt) nun auftrat sei dahin gestellt (Versehen, Unwissenheit oder Absicht aufgrund nicht nachvollziehbarer Motivation), jedoch ist es mal wieder ein Armutszeugniss für die Kompetenz der Verantwortlichen...


:p

von Hans Mustermann - am 23.08.2008 12:52
mmmhhh. . .

nun steht das Posting schon fast einen Monat im Forum, aber noch keine Aussage der offiziellen Seite hierzu ?!

Naja, heisst ja auch "Bürger"forum, aber ich dachte schon, dass auch die Würdenträger sich hier mal blicken lassen.

Somit werde ich also die Anfrage per Post an die Gemeinde richten müssen.



von KellerTechnik - am 13.09.2008 10:44
Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an Herrn Noe, dass er sich darum kümmert.


Gruss

Thomas Müller aka kellertechnik

von KellerTechnik - am 16.09.2008 16:17
.

Ist so was nicht sein Job???




von Hans Mustermann - am 18.09.2008 20:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.