Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Bürgerforum der Gemeinde Starzach
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Habakuk, Wavemaster82, Admin_st, Hans Mustermann

Problem Hundekagge

Startbeitrag von Hans Mustermann am 23.03.2005 22:11

Nun möchte ich hier mal ein Problem ausdiskutieren welches zB in Bierlngen herrscht und zwar das Verkoden der Feldwege bzw der Äcker daneben...
Viele Bierlingen regen sich über die Hundescheisse auf den Feldwegen bzw daneben auf, nun das ist ja auch verständlich denn wer tritt da gerne rein bzw für die Bauern kann das zum Problem werden, da Hundekod Erreger inhalten kann welcher seine Tiere schädigt (zB Kage auf der Wiese Bauer mäht Kuh frisst Scheisse). Nun darf man meiner Meinung nach nicht die ganze Schuld auf die Hundbesitzer schieben, denn was sollen diese machen??? Die Scheisse eintüten und bis nach hause mitschleppen??? Das wäre ein schlechter Witz sowas von einem zu verlangen...
Meiner Meinung nach sollte das Rathaus reagieren, denn es schiebt ja schlieslich jede Menge Hundesteuer ein (glaub so ca 85€ pro Hund/Jahr). Mit diesen Geldern oder zumindest mit ein Teil dieser Gelder könnte man doch mühelos ein paar Mülleimer aufstellen und Tütenspender welche dann von den Hundbesitzer genutzt werden könnten. Als Hundebesitzter hat man es eh schon schwehr in der Bierlinger Gegend nur Äcker kaum Wiesen wo man den Hund auch mal spriengen lassen könnte, auch hier könnte das Rathaus ein Teil der Hundesteuern dazu verwenden eine Art Hundeplatz zu schaffen. Wenn man bedenkt für was in Starzach sonst die Kohle so verschleudert wird wäre dies eine sinnvolle Investition.
Wer mir hier nicht zustimmt dass Starzach Steuergelder verschwendet der sollte doch mal die Augen aufmachen wenn er durch die Gemeinde wandert...

Antworten:

Ich kann hier nur zustimmen. Jetzt wo der Schnee weg ist, kommt die ganze Sauerei zum Vorschein. Ich denke hier machen es sich die Hundebesitzer sehr leicht und ich kann deiner Meinung nicht zustimmen. Es ist nun wirklich nicht zuviel verlangt, wenn der Hundebesitzer eine Tüte mitnimmt und die "sch.." entsorgt.
Hier immer nur das Rathaus vorzuschieben um nach einer Lösung zu schauen ist nicht gerade die richtige Vorgehensweise. Sicher kann man z.B. in einem öffentlichen Park Abfalleimer aufstellen bzw. Tütenspender. Aber nicht draussen
auf all den Feldwegen. Die Tüte gehört in die Jackentasche, dann hat man sie dabei wenn sie gebraucht wird. Zumal ja eigentlich die Hunde primär morgens und abends aus dem einen Grund Gassi geführt werden.
Eigentlich ist die Hundesteuer heute nicht hoch genug. Zumindest ab dem 2.ten
Hund gehört drastisch erhöht.

von Admin_st - am 24.03.2005 07:26
Muhaaaaaaaaa bin och froh das ich nur 3 Schildkröten habe. Oder goibt es jetzt schon ne Schildkrötensteuer? wäre doch mal ne Anregeung wenn mal wieder Geld in den Gemeindenkassen fehlt :drink:



von Wavemaster82 - am 28.05.2005 16:13
Also, ich weiss nicht. Letztens war ich von Felldorf nach Bierlingen unterwegs, und der Grundstücksbesitzer mit seinen 2 Hunden war irgendwas am verbrennen. Seine Hunde hat er unbeaufsichtigt rennen lassen (und das etwa 1 km weit.....) Die haben dann auf die gesamte Strecke beide Seiten mit braunen Hinterlassenschaften gepflastert und sich zum Teil gegenseitig bep...st. Da soll mir dann noch einer sagen, die Grundstückseigentümer dürften sich über Hundekot beschweren. Wenn's die eigenen Hunde machen ......

von Habakuk - am 10.01.2006 12:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.