Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Das oberligen.de-Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
ciakor, USS_Enterprise, ROB_DD

Böger neuer Trainer in Jena?

Startbeitrag von USS_Enterprise am 01.04.2004 07:21

Böger neuer Trainer in Jena?

Der FC Carl Zeiss Jena denkt erneut über einen Trainer-Wechsel nach. Ein möglicher Kanditat soll Stefan Böger (Hansa Rostock/Amat) sein. Böger ist allerdings derzeit bei den Rostockern fest im Amt. Allerdings könnte aufgrund der langjähriger Beziehungen zu Jena, er spielte lange Zeit im Carl-Zeiss Dress, ein "alte Liebe" aufflammen.

Quelle: www.thueringer-fussball.de

Hallo ciakor, was ist dran ? Eigentlich brauchen eure "Untrainierbaren" doch gar keinen hoch bezahlten Trainer. Die können von ihren Siegprämien in der OL ganz gut leben und wollen wahrscheinlich gar nicht hoch. Die einen, weil sie in der RL nicht mehr trainieren wollen und weniger Prämien einfahren, die anderen weil sie Angst um ihren Platz in der Mannschaft haben.

Der beste Coach für die Freizeittruppe ist doch Mannschaftsleiter Uwe Dern !!

Antworten:

Die Sache ist nicht so einfach. Ich fang am Besten mal vorne an... ;)
Th. Vogel holte aus seinen bisherigen 3 Spielen solide 7 Punkte gegen mittelmäßige Teams, aber es war keine Leistungssteigerung zu erkennen (eher im Gegenteil). Wir sind nur noch aufgrund des Torverhältnisses Spitzenreiter und haben z.B. in den letzten 8 Spielen auf Plauen 11 Punkte Vorsprung eingebüßt. Das letzte Spiel (1:1 in Pößneck) war nicht nur schlecht, sondern der eigentlich "positiv verrückte" Vogel hatte sich in puncto Aufstellung, Wechsel und Demontage verdienter Spieler (Jovic, G.Müller) als etwas zu "wahnsinnig" erwiesen. Ab Sonntag erfolgte ein für ein Oberligisten riesiges Medienspektakel. In Videotexten, auf Onlineseiten und in allen Thüringer Tageszeitungen wollte man wissen, daß Böger neuer Trainer wird. Der Kicker schrieb sogar noch Details über die Vertragsverhandlungen. Angeblich forderte Böger 7500 Euro im Monat plus eine Aufstiegsprämie von 45000 Euro und der Klub bot 5000 Euro im Monat plus eine Aufstiegsprämie von 15000 Euro plus Gehaltsaufbesserung in der RL (Anm.: mir kommen auch die gebotenen Zahlen recht hoch vor; ich würde die Zahlen anzweifeln, auch wenn der Kicker eigentlich halbwegs seriös ist). Der "Böger-Clan" hatte vollkommene Medienarbeit geleistet. Der Klub dementierte jegliches Interesse an Böger und sprach Montagabend Trainer Vogel eindeutig das Vertrauen aus (allerdings haben einige etwas Bauchschmerzen dabei). Ob davor nun mit Böger verhandelt wurde und der Deal nur finanziell scheiterte, ist unklar. Fakt ist: VOGEL BLEIBT TRAINER. BÖGER BLEIBT IN ROSTOCK und wenn seine Forderungen nur halbwegs stimmen sollten, dann soll er sich lieber noch ein bißchen den Ostseewind um die Ohren pusten lassen (obwohl ich zugebe, das ich ihn bis letzte Woche gern in Jena gesehen hätte; Böger ist sehr fähig, aber dieser inszenierte Mediensturm ist eine Katastrophe). Für den Verein waren die letzten Tage auf alle Fälle schädlich. Es bleibt ein angeschalgener Coach zurück und das angeblich Böger gebotene, öffentlich kolportierte, hohe Gehalt kann sich in den nächsten Verhandlungen negativ bemerkbar machen...

Meine Meinung:
Ich hatte ja den Trainerwechsel von Steffens zu Vogel befürwortet, war aber auf der anderen Seite von den in Pößneck gezeigten Maßnahmen regelrecht schockiert. Wahrscheinlich entscheidet Vogel doch zu sehr spontan aus dem Bauch heraus. Dies wird langfristig nicht erklärbar sein können. Man kann nicht innerhalb von 3 Wochen Spieler in die Reserve verbannen und 14 Tage später für unverzichtbar erklären und andersherum. Ich weiß nicht, was jetzt zu tun ist. Sollen wir nochmal den Trainer wechseln? Wir wären vielleicht der erste Klub, der die ganze Zeit Spitzenreiter ist und nur eine Saisonniederlage kassiert hat, aber schon 2 Trainer wegen Erfolgslosigkeit entlassen hat. Ratlosigkeit, ja pure Angst geht in Thüringen um und die Konkurrenten schlagen derweil Profit daraus. Man muß einfach hoffen, daß die Spieler ihr durchaus vorhandenes Potential in den jeweils direkten Duellen abrufen und man muß wohl nun mit Vogel zumindest bis Sommer da durch. Ein paar Aktionen von ihm waren ja auch im Ansatz positiv und er ist wenigstens einer von uns und kein Abzocker!!

Zu deiner Spielerkritik:
Derartiges wird auch bei uns desöfteren unterstellt, aber ich find das ziemlich polemisch. Schließlich laufen fast alle Verträge aus und diese können bei einem OL-Verbleib nicht beliebig verlängert werden. Also müssen sich die Spieler reinhängen, um überhaupt irgendwo unterzukommen.
Es ist bei den Kickern einfach ein Kopfproblem. Es fehlt die Abgezocktheit. Ein Kais Manai z.B. ist ein so guter Fußballer, aber nach dem ersten Fehler ist er so verunsichert, das einfach nur noch Mist rauskommt. Auch hier ist es schwer, irgendetwas am erkannten Problem zu ändern.

Es bleibt auf alle Fälle spannend! ;)

Mit freundlichen Grüßen von den FCC-Fans Gotha
FCC - You `ll never walk alone

PS. Der Artikel ist nun doch recht lang geworden, aber es brennt zur Zeit einfach unter den Figern und die Nerven sind angespannt. Wer gerade diesen Satz liest, hat es geschafft! ;)

von ciakor - am 02.04.2004 06:32
Ich finde gut, daß du mal etwas ausführlicher gepostet hast.

Zwei, drei Sachen beschäftigen mich nach der ganzen Geschichte schon noch.
1. Was soll ein neuer Coach nach drei Spielen schon an großartigen Entwicklungen aufzeigen können ?? Noch dazu mitten in der Saison?? Daß dabei mal ein Spieler, der sich eben überhaupt nicht reinhängt disziplinarisch in die Zweite gesteckt wird, halte ich für normal - und wenn der Kopf wieder klar sein sollte, dann ist er eben wieder mit von der Partie! Ob die Wortwahl Vogels dazu in der Öffentlichkeit besonders glücklich wahr, muß man sicher hinterfragen!
2. In Pößneck spielen mehr Ex-Jenaer als andere. Die waren motiviert bis zum "get no". Da mußte Vogel sicher auch mal etwas probieren. Von denen kennt ja jeder die Art und Weise, wie sich sein Gegenspieler die Schuhe bindet.
3. Das mit dem unterkommen der Spieler. Wo ist das Problem? Wenn´s für OL-Spitze oder RL nicht reicht, Pößneck und Meuselwitz liegen quasi vor der Haustür und warten doch mit gezückten Scheckbüchern. Das wissen auch die Spieler.
4. Es bleibt dabei, der sportliche Ansatz der Vereinsführung stimmt nicht. Teure satte Leute holen und die eigenen Talente bevölkern zu Dutzenden andere Oberligen. Die Bayernliga wäre gar nicht spielfähig ohne die Ex-Jenaer Nachwuchsspieler! *g*
Vogel ist der einzige, der da ein wenig gegensteuert. Nur die Zeit, die er dafür bräuchte, die hat er mitten in der Saison nun nicht mehr.


Wenn ihr nicht aufpaßt, lacht ein Vogel den anderen aus!

P.S. Vertrauensbekundungen von Präsidien gegenüber Trainern waren schon immer gefährlich ...



von ROB_DD - am 02.04.2004 09:45
Ok, der Versuch einer Antwort:
zu 1.: Taktische Entwicklungen oder Leistungssteigerungen kann man in dieser Zeit natürlich noch nicht erwarten. Was ich an Vogel kritisiere, ist seine zu spontane, wilde Wechselei. Da wird z.B. ein Zimmermann noch am Donnerstag in der 1.Mannschaft für aktuell nicht einsatzfähig eingeschätzt und in die Reserve verbannt um dann am Freitagabend in Zwickau (nur 1 Tag später!!!) plötzlich doch eingewechselt zu werden. Und nun ist er wieder raus. Nicht einfach für einen 19jährigen. Und das ist leider nur ein Beispiel...
zu 2.: Das Pößneck-Spiel: Es ist richtig, das man etwas probieren muß. Aber hier wurden mit G. Müller (ohne Einsatz) und Jovic (zur Pause ausgewechselt) die zuletzt noch konstantesten Spieler demontiert. Der eingewechselte A-Junior Wille spielt wirklich ordentlich (das ist einer der positiven Lichtblicke - die beiden A-Junioren Wille und Schmidt waren gut) und muß dafür in der 83. Minute wieder raus. Dafür kommt mit Sonneberg ein Mann der fast ein Jahr verletzt war und seit 4Tagen!! erst wieder trainiert. Da fragt man sich wirklich. Gott sei dank hat er sich nicht wieder verletzt. Und, und, und...
In diesem Spiel fanden wir durchaus einige Antworten auf unsere Probleme, aber es kamen noch mehr neue Fragen hinzu.
zu 3.: Du überschätzt etwas die Finanzkraft von Pößneck oder Meuselwitz. Das ist wirklich nur noch was fürs Ruhekissen für die über 30jährigen. Unsere vorwiegend schwächelnden Spieler wie Petrowsky (bei Dynamo war der doch mal besser, oder?) oder Maul sind gar nicht so alt. Da stellen diese Klubs wirklich keine Alternative dar!
zu 4.: Der Einbau der Nachwuchstalente wird auch seitens der Vereinsführung gefordert. Das dort in den eineinhalb Jahren unter Steffens nicht einer an das Team herangeführt wurde, ist einer der Gründe für seine Entlassung. Vogels Mut diesbezüglich ist wiederrum auch einer seiner Vorteile, aber ich befürchte, das wir in den nächsten Spielen keine A-Junioren mehr sehen werden. Die beiden wurden u.a. nur in Pößneck eingesetzt, weil die A-Junioren-Bundesliga spielfrei hatte.
Für die Zukunft ist nur zu wünschen, daß konsequenter dem Nachwuchs vertraut wird. Die Vereinsführung steht dort vollends dahinter. Sonst hätte man die Mittel für die Nachwuchsarbeit schon längst gekürzt. Alles andere ist ein falscher Eindruck. Wir benötigen nur noch den Trainer, der den Mut aufbringt auf junge Leute zu setzen und sich trotzdem hohen Zielsetzungen zu stellen. Diesen Mut und diese Risikobereitschaft bringt Th. Vogel grundsätzlich mit. Hoffentlich gelingt ihm auch die Umsetzung...

Viele Grüße von den FCC-Fans Gotha
FCC - You `ll never walk alone

von ciakor - am 02.04.2004 11:55
Ich glaube der Kollege aus Dresden (?) hat mehr recht als du wahrhaben willst. Und (spezielles Beispiel) einen Hubert Wolf sollte niemand unterschätzen. Wer Spieler aus Uerdingen einfach mal so übers Gehalt ins N****dorf Zipsendorf holen kann, der ist schon eine latente Gefahr. Wenn der sich drei, vier Jahre vorher schon mal einen vernünftigen Manager statt eines zusätzlichen Spielers geleistet hätte, wäre der schon längst in der OL.
Noch eine These würde ich gern widerlegen. Nachwuchs gibts auf dem Niveau in Jena nur wegen des DFB-gestützten Sport-Internates und nicht wegen des perspektivischen Einbaus von jungen Spielern.
Wie sonst sollten "verdienstvolle" alte Sportfreunde ihre ABM-Stellen behalten ???

Etwas persönliches zum Schluß: Niemand will dir oder CZ was schlechtes, aber zuviel Blauäugigkeit ... ... ...



von USS_Enterprise - am 02.04.2004 19:43
Der von dir angesprochene Janota ist 34 Jahre und war in dem Jahr vor seiner Verpflichtung in Meuselwitz lange verletzt. Ich sagte doch, das für einen letzten Rentenvertrag Meuselwitz eine Alternative darstellt, aber ansonsten sind sie keine Konkurrenz. Ehrgeizige Spieler mit einer Auswahl von Angeboten müssen einfach nach oben schauen. Wir werden ja sehen, wer sich im Sommer nach Meuselwitz "verirrt".
Und nochmal zur Nachwuchsarbeit:
Das vom DFB geförderte Jugend-Internat fliegt ja auch nicht vom Himmel. Da muß viel in die Erhaltung und Verbesserung der Infrastruktur gesteckt werden. So viel ich weiß, zahlt der Verein hierfür als Oberligist 400000 Euro im Jahr (Unterstützung von Kooperationspartner Werder Bremen gibt es auch). Ich lasse hier nicht im entferntesten den Eindruck aufkommen, daß dem Verein nichts an der Nachwuchsarbeit liegt und er nur durch Glück und den DFB diese gute Stellung auf diesem Sektor besitzt, auch wenn einige Einrichtungen natürlich schon zur DDR-Zeit da waren. Diesen Vorteil hatten auch andere Klubs und viele Vereine sind DFB-Stützpunkte, aber nicht jeder arbeitet konsequent auf diesem Gebiet. Jegliche Diskriminierung von diesem Einsatz und Herabsetzung ehrenamtlicher Arbeit auch vieler Ex-Spieler des Vereins weise ich entschieden zurück. Neid ist hier nicht angebracht.
Es bleibt zu hoffen, das der Verein auch in Zukunft seinen (finanziellen) Teil an diesem Nachwuchskonzept aufrechterhalten kann (wird in der OL immer schwieriger). Damit für den Klub auch etwas herausspringt, muß er einfach hoch, da die Spieler sonst zu den großen Klubs wechseln. Der jetzt in der Mannschaft spielende Schwabe wechselt im Sommer auch wieder zum VFB Stuttgart. Eigentlich bist du ja nur der Trottel, wenn du hier Nachwuchsarbeit machst. Dann sollte dies wenigstens im allgemeinen Interesse gewürdigt werden.

Viele Grüße von den FCC - Fans Gotha
FCC - You `ll never walk alone

von ciakor - am 03.04.2004 06:15
Zitat: "Etwas persönliches zum Schluß: Niemand will dir oder CZ was schlechtes, aber zuviel Blauäugigkeit ... ... ... "

Entschuldige bitte, wenn ich mich selbst zitiere ;) , aber die Haltung der Herren Zipfel und Co. scheint schon eine andere als die der echten Sportfreunde im NW-Internat. Über diesen Stützpunkt kann die Vereinsführung schon an der Imageschraube drehen und Sponsoren, die den NW favorisieren anders binden als ausschließlich über die "Erste". Aber gut nun damit!

Wie war´s in BaSa? So deutlich wie das Ergebnis ?



von USS_Enterprise - am 04.04.2004 14:31
In BaSa wurde das Spiel souverän über die Bühne gebracht. Drei weitere Tore wurden nicht gegeben und das Ergebnis war in der Höhe mit Sicherheit verdient. Obwohl dies kein wirklicher Prüfstein war, sollte dies wenigstens Selbstvertrauen geben. Nach dem heutigen 4:0 von Plauen gegen Halle ist dies wohl auch von Nöten.

Viele Grüße von den FCC-Fans Gotha
FCC - You `ll never walk alone

von ciakor - am 04.04.2004 14:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.