Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Das oberligen.de-Forum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
ciakor, KSV-Jens

NOFV-Süd 5.Spieltag: u.a. das Topspiel Halle-Magdeburg 2:0

Startbeitrag von ciakor am 04.09.2004 19:38

Topspiel des Tages:

Halle-Magdeburg 2:0 :

Torschützen: Georg, Krauß

Über 6.000 Zuschauer sahen einen verdienten Hallenser Sieg gegen v.a. in der 2.HZ bemühte, aber dennoch über weite Strecken harmlose Magdeburger, die allerdings auch einige wichtige Stammspieler (u.a. Prest, Kreibich) ersetzen mußten. Halle verinnerlicht so langsam das System von Trainer Andreev und nun muss man im Titelkampf mit der Truppe rechnen. Seit der denkwürdigen Prügelei der Fans mit den Spielern Civa und Miftari wurden alle Spiele gewonnen und in der Tabelle zog man nun u.a. am Konkurrenten aus Magdeburg vorbei.

Der Vorjahresmeister Plauen siegt gegen Zwickau hoch mit 5:0. In der 1.HZ hielt der Krisenklub aus Westsachsen ordentlich dagegen und in dieser Phase konnte Plauen nicht durchweg überzeugen. Vor dem Tor blieb Zwickau jedoch harmlos und die Schüsse der Offensivspieler Nemec, Mydlo und Müller waren doch eher mitleidserregend. So wird man die Ausbeute von bisher 1 Tor in 5 Spielen nicht steigern können. In der 2.HZ fiel schnell das 2:0 und als dann Kapitän Köcher mit Gelb/Rot vom Platz flog, war das Spiel entschieden und der Widerstand der Zwickauer gebrochen. Bei Plauen überzeugte der zweifache Torschütze Schulze.
Auf die Zwickauer Fans kommen wohl weiter harte Zeiten zu. Auch dieses Mal hatten sie ein großes Spruchband dabei: „Bevor ihr den Verein ruiniert, ruinieren wir euch!“ Der Unmut nach dem Spiel war natürlich sehr groß. Zwickaus Trainer Große nach dem Spiel über die Leistung: "Ich würde mich schämen." Das sollte ihn am Besten aber auch mit einschließen und letzendlich wird auch das nicht für die sportliche Wende reichen.

Der 1-Spiel-Coach Raab spielte mit Pößneck zu Hause gegen das bisher punktlose Erfurt-Nord nur 1:1, wobei Goalgetter Janke für die Erfurter den Punkt rettete. Das hätte Pößneck wohl auch ohne die prominente Trainer-Unterstützung schaffen können. Raab (“Mein Honorar für diese Spiel ist eine Bratwurst und ein Rosenbräu“) sitzt nun weiter seinen Chemie-Leipzig Vertrag ab.

Weiter spielte Neugersdorf - Dresden Nord 0:0, wobei die Oberlausitzer deutlich näher am Siegtor waren. Auch so bleiben jedoch beide Teams sehr gut platziert.

Der Rest spielt morgen. Besonders interessant ist dabei der Auftritt des starken Neulings aus Eilenburg in Leipzig.


Viele Grüße von den FCC-Fans Gotha
FCC - You `ll never walk alone

Antworten:

So langsam vertsehe ich, wieso die Hallenser so sind wie sie sind. Wenn man täglich eine Bild-Zeitung Halle lesen muss, die solche Artikel druckt [www.m-ft.net] , wundert micht nichts mehr.
Hier ein paar Bilder vom Sachsen-Anhalt Derby:
Die Gäste aus Magdeburg:
[www.hallescherfc.de]
[www.hallescherfc.de]
[www.hallescherfc.de]
Die Hallunken:
[www.hallescherfc.de]
[www.hallescherfc.de]

In Zwickau rumort es gewaltig und der Kopf von Trainer Große wird vermehrt gefordert. Am Donnerstag kommt es zum Fantreffen mit der Mannschaft (wenn diese sich traut) und am kommenden Spieltag in 2 Wochen daheim gegen Sondershausen muss endlich Besserung gezeigt werden. Ansonsten denken die Fans ernsthaft auch über kleinere Handgreiflichkeiten gegenüber den eigenen Spielern nach, da dies in Halle ja geholfen hat.

Trotz des mickrigen 1:1 gegen Erfurt-Nord bemüht sich Pößneck um eine Weiterbeschäftigung von Trainer Raab. Chemie Leipzig wird sich u.U. sicher kompromißbereit zeigen, wenn Pößneck einen Teil des ordentlichen Gehaltes übernehmen kann. Ausgang noch offen.

Chemie Leipzig schafft den ersten Sieg im Zentralstadion durch ein 2:0 gegen Eilenburg. Glückwunsch!!! Einmal im Jahr dürfen auch die Chemiker ein Heimspiel gewinnen. ;-)


Viele Grüße von den FCC-Fans Gotha
FCC - You `ll never walk alone

von ciakor - am 06.09.2004 07:08

NOFV-Süd: Elf des Tages/ NOFV-Nord: Hütte insolvent

OL-NOFV-Süd:

Meine Elf des Tages/ 5. Spieltag:

Moritz (Dresden Nord) - Jack (Sachsen Leipzig), Janacek (Neugersdorf), Kowalik (Jena) - Georg (Halle), Duft (Sondershausen), Schulze (Plauen), Krauß (Halle), Stefke (Dessau) - Dreyer (Dessau), Janke (Erfurt Nord)


OL-NOFV-Nord:

Nach meinen Informationen hat Eisenhüttenstadt Insolvenz angemeldet und steht damit als erster Absteiger fest. Unerwartet kommt dies nicht mehr, da die Zahlungen vom Sponsor EKO Stahl immer weiter gekürzt wurden und ansonsten nicht sehr viel los war, was bei der wirt. Struktur der Gegend nicht verwundert. Wieder eine Traditionsmannschaft aus dem Osten (wenn auch aus der 2.Reihe) am Ende. Wirklich schade!! Es gab immer einige Hütte-Fans, die ein paar mal im Jahr zu den FCC-Spielen gekommen sind und die eine Fanfreundschaft anstrebten. Das traf in Jena zwar auf keine große Resonanz (sorry, aber Hütte ist zu „mickrig“), aber vielleicht bleiben sie auch nach der Insolvenz Jena-Sympathisanten. Bei unserem letzten Gastspiel bei den Stahlwerkern Ende der Neunziger in der alten RL (auch das Spiel wäre mal einen ausführlichen Erlebnisbericht wert: ein Gruselspiel mit langer Diskusssion danach im Fanblock mit Co-Trainer Vogel, welcher z.B. Spieler Nowotny ein „Rumpelstilzchen“ nannte - der Fanbus kreiste an diesem Tag unterdessen durch Polen) sangen wir zwar ausführlich „Wir fahren nie mehr zu Hütte“, aber das sich das so bewahrheiten wird, war natürlich nicht beabsichtigt. Schade um diesen Klub.


Viele Grüße von den FCC-Fans Gotha
FCC - You `ll never walk alone

von ciakor - am 07.09.2004 06:22
Stahl Eisenhüttenstadt - härter geht nimmer.

Ich kann mich noch an ein UEFA-Cup-Spiel von Stahl gegen den IFK Göteborg erinnern (Hinspiel 0:2 in Schweden). Das Spiel endete 1:1, das Göteborger Führungstor schoß der Finne Rantanen. Beim Ausgleich in dem schmucklosen Spiel rutschte ein Schwede auf nassem, tiefem Boden aus. Da wußte noch niemand, daß am Ende der Saison Göteborg zum zweiten Mal den UEFA Cup gewinnen würde.

Schade "Hütte", daß es wohl so kommen wird.

von KSV-Jens - am 07.09.2004 09:19
Kommando zurüüüück! Hier liegt eine kleine Verwechslung meinerseits vor. ;-)
Es stimmt zwar, daß ich damals als "Oberharzer" im DDR-Fernsehen Stahl gegen Göteborg gesehen habe, aber das muß Stahl Brandenburg gewesen sein. Da habe ich vor lauter Stahl das fehlende Eisen nicht gesehen, ähm ja...

Aber ändert natürlich nichts daran, daß ich den Abgang des meist zweitklassigen DDR-Vereins Stahl Eisenhüttenstadt trotzdem bedauere.

von KSV-Jens - am 07.09.2004 10:16

Kleine Rundschau der Vertreter der Stahlindustrie

Ja, für den UEFA-Cup reichte es bei Hütte nicht. Der dafür erforderliche Spitzenplatz in der DDR-OL war dann doch eine Nummer zu groß. Durch ein Pokalfinale ganz am Schluß der DDR kam man aber in den Europapokal der Pokalsieger und unterlag dort 1990 Galatasaray Istanbul mit 1:2 und 0:3.

Du meintest tatsächlich Stahl Brandenburg, die in den 80er Jahren in der DDR-Oberliga auftauchten und sich 1986 sensationellerweise für den UEFA-Cup qualifizierten und dort nach einem Sieg gegen Coleraine Belfast auf Göteborg trafen und sich kämpferisch sehr wacker präsentierten und damals auch ein heißblütiges Publikum hatten (eine interessante Zusammenfassung gibt es hier: [www.fc-stahl.de] ). Die Brandenburger qualifizierten sich dann ja auch für die 2.BL, aber jetzt sind sie schon lange in der LL verschwunden und wurden teilweise von Brandenburg-Süd überholt, die in den Vorjahren in der OL kickten.

Bekanntester Stahl-Vertreter der DDR-OL war jedoch Stahl Riesa, die als kleiner Verein immer sehr schwer zu bespielen waren. Der Klub ist pleite und spielt 2.Kreisklasse. Der Osten blutet aus!!


Viele Grüße von den FCC-Fans Gotha
FCC - You `ll never walk alone


Edit:
Noch eine nachträgliche Anmerkung:

Das „Riesa, Riesa, Eisern Riesa“ vermisse ich besonders. Auch dieses Publikum war durchaus durchsetzungsfähig, was Stimmung und auch Handgemenge betrifft. Sie waren dem großen Nachbarn aus Dresden durchaus eine Konkurrenz.
Hach, irgendwann muss ich mal alte Bilder aus den 80er Jahren raussuchen. Fussballmäßig war dies eine wilde, aber trotzdem irgendwie wunderbare Zeit. Gottseidank war ich als Kind/ Teenie noch schneller zu Fuß. ;-)


von ciakor - am 07.09.2004 11:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.