Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
UKW / TV-DX-Forum
Beiträge im Thema:
136
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
-, DX-Matze, _Yoshi_, Mathias Volta, Hunsrücker, Radio-DX, DH0GHU, RTL 102.5 Fan, pg09, DX-Fritz, ... und 14 weitere

Abgespaltet: Sporadic-E Diskussion (Entstehung/Ursachen)

Startbeitrag von - am 22.05.2013 10:56

Grrr....und schon wieder Regen...an ES ist bei dem Scheißwetter natürlich nicht zu denken:(

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Sporadic-E Diskussion (Entstehung/Ursachen)

Zitat
ParadiseFM
Grrr....und schon wieder Regen...an ES ist bei dem Scheißwetter natürlich nicht zu denken:(


Was hat ES mit lokalem Wetter zu tun?
Während meiner gestrigen ES-Empfänge hat es bei 9°C geplästert, aber sowas von.

von Mathias Volta - am 22.05.2013 11:59

Re: Sporadic-E Diskussion (Entstehung/Ursachen)

Na ganz einfach: Bei Regen herrscht Tiefdruck. Da habe ich (Ausnahme: Ein legendärer Tag im Sommer 2008 als Rumänien bis auf 107.8 kam) noch nie was Gescheites empfangen. Kein Wunder, denn die Signale (die ja oberhalb der für das Wetter verantwortlichen Schichten entstehen) kommen nicht durch die fette Wolkendecke.

von - - am 22.05.2013 12:11
Sporadic-E gibt es bei jedem Wetter.
Ich hatte auch schon bei Dauerregen ES-Empfänge.
Zieht aber wärend einer Öffnung ein Regengebiet oder Gewitter auf, so brechen hier die Empfänge sofort weg.
Diese Beobachtung konnte ich schon öfters machen.
Wo nun der Unterschied zwischen "schon vorhandenem" und aufziehendem Regen liegt, weiß ich nicht.

von Radio-DX - am 22.05.2013 12:32

Re: Sporadic-E Diskussion (Entstehung/Ursachen)

Vielleicht kann ein Admin das Thema abspalten? Ich finde es nämlich durchaus interessant, möchte aber den Thread nicht mit OT-Beiträgen verunstalten. Vielleicht gibt es ja seitens der Wissenschaft mittlerweile neue Erkenntnisse?!

Zitat
1
Zieht aber wärend einer Öffnung ein Regengebiet oder Gewitter auf, so brechen hier die Empfänge sofort weg.


Dem kann ich mich nur uneingeschränkt anschließen. Meine besten Logs (200 - 400 innerhalb von zwei Stunden) habe ich in den Jahren 2005, 2006 und 2010 gemacht, und das immer in den 2 schwülwarmen Stunden vor einem Gewitter. Beim ersten Regenguss war alles wieder aus. Auch in den Anfangsjahren, als ich mich mit den unterschiedlichen Sprachen und Programmformaten noch kaum auskannte, war von Mitte Mai bis Ende August jeden Tag eine gewaltige Anzahl an Sendern empfangbar - aufgrund meiner damals mangelnder Erfahrung waren es natürlich kaum konkrete Logs, während die Unids überwogen. Damals konnte ich mit einem indoor auf dem Fußboden stehenden Kofferradio italienische Sender auf Ortssenderfrequenzen (90.3 und 91.2) hören, die meine NDR 1-Stationen weggehauen haben. Die 88.4 von Algerien kam über 7 Stunden ohne Rauscheinbrüche rein, so dass ich sie für einen Tropo-Empfang aus Frankreich hielt. In den letzten Jahren wurden die Sommer jedoch immer nasser und kälter. Dabei weht ständig ein unangenehmer Wind und auch die Niederschläge und heftigen Gewitter haben zugenommen. Vor einigen Tagen wurden etliche Dutzend Menschen bei einem Blitzeinschlag auf einer Wiese in Mecklenburg-Vorpommern verletzt. Bei unseren Bekannten ist durch Blitzschlag vor einigen Jahren die Scheune abgebrannt, am vergangenen Wochenende gab es gleich zwei durch Blitze zerstörte Wohnhäuser im Norden. Es vergeht kaum ein Sommerabend, an dem sich der Mist nicht in Form von heftigen Schauern oder Gewittern entlädt. All das sind Folgen des Klimawandels und ich spüre sie deutlich dadurch, dass sich meine Logliste seitdem mittlerweile halbiert hat - trotz immer besserer Kenntnisse der Radiolandschaft in den meisten Ländern Europas.

Zitat
2
Ihr wisst sicher, dass es Leute "mit einer eigenen Weltanschauung" gibt. Denen gibt man am besten bei allem recht.


Was willst du denn damit sagen? Ich für meinen Teil kann nur meine Erfahrungswerte ansprechen und da war in den Jahren 2007, 2011 und 2012 kaum etwas rauszuholen dank der vielen Regengüsse und Gewitter. Wenn ich das Radio eingeschaltet hatte, regnete es sich ab und alles war gleich wieder vorbei, noch bevor die MUF 89 MHz überschritten hatte! Ich kann dir auch sagen, dass ich in Norddeutschland von Mai bis September nur das Radio den ganzen Tag laufen lassen muss und am Ende des Tages sicher mindestens 5 identifizierte ES-Empfänge habe während ich hier schon so manches Wochenende vergeblich auf der Burg herumgesessen bin. Im Norden Deutschlands ist die Chance auf Sporadic-E größer als in den Bergen. Man liest ja auch kaum Logs aus den Alpen (Habakukk) oder z.B. aus Österreich und der Schweiz!

Zitat
3
Wohl wissend, dass die Wirklichkeit anders aussieht.


Ja, ich bin mir sicher, du weißt es besser. Wenn du so ein Experte auf dem Gebiet bist, dann kannst du uns allen hier ja bestimmt auch anschaulich darlegen, wie Sporadic-E entsteht und weshalb es dann deiner Meinung nach nichts mit der aktuellen Wetterlage zu tun hat. Sprich: Mit deinem geballten Physikwissen darfst du mir schwarz auf weiß erläutern, weshalb ich heute keine Empfänge mehr zu erwarten habe. Komisch, dass man von dir nie irgendwelche Logs gelesen hat und ich mit meiner Einschätzung, ob es an einem Tag noch Sporadic-E geben wird oder nicht, meistens richtig liege. Ich habe bei weitem keine herausragenden Logs wie Israel, Jordanien oder Zypern vorzuweisen. Auch kann ich nicht mit jahrzehntelanger Erfahrung darüber dienen, welcher Tuner oder welcher Weltempfänger am besten zu welcher Antenne passt. Dafür haben wir echte Profis unter uns. Aber ich betreibe dieses Hobby seit exakt zehn Jahren und habe daher gewisse Erfahrungen gemacht. Ich sehe auch an meinen QSL-Ordnern, woher die meisten Sender kommen (das sind zu 70% Spanien, Italien oder Algerien - danach folgen Griechenland, Rumänien, Bulgarien, die Türkei und Frankreich. Mit großem Abstand folgen dann Marokko, Tunesien, UK, Irland, Skandinavien und der Balkan). Ich hatte vor einigen Jahren eine Karte mit der prozentualen Häufigkeit meiner Logs veröffentlicht. Dabei fiel mir auf, dass sich die am häufisten empfangenen Städte alle nahe des 40. Breitengrades liegen. In selber Richtung nach Norden hin finden quasi - von 2 bis 3 Tagen im Jahr abgesehen - keine Überreichweiten in diesem Ausmaß (z.B. dass das komplette UKW-Band von Athen hierzulande abgebildet wird) statt. Dieses Beobachtungen fanden weitgehend Zustimmung, mit einigen wenigen regional bedingten Ausnahmen (so ist in der Mitte und im Westen Deutschlands deutlich häufiger Marokko oder Tunesien zu hören als an den Küsten). Wenn du dann mal soweit bist, bei Sporadic-E einen Low-Distance-Log aus Ungarn mit RDS in Deutschland auf einer Ortssenderfrequenz vorweisen zu können, sprechen wir uns wieder:)

von - - am 22.05.2013 13:53

Re: Sporadic-E Diskussion (Entstehung/Ursachen)

Zitat
ParadiseFM
Wenn du dann mal soweit bist, bei Sporadic-E einen Low-Distance-Log aus Ungarn mit RDS in Deutschland auf einer Ortssenderfrequenz vorweisen zu können, sprechen wir uns wieder:)


Kriegt euch mal wieder ein, Jungs. ;-)
Ich denke mal, daß jeder von uns auf seine Weise mit den unterschiedlichsten Geräten & Antennen seine kompetente Erfahrung zu unserem gemeinsamen Hobby gesammelt hat und gerade bei diesem nicht gänzlich erforschten Phänomen Gedanken und Vermutungen in alle unterschiedlichen Richtungen berechtigt sind.

Zitat
DX-Matze
Das einzige was sicher ist ist die Beeinflussung durch den Sonnenstand.


Auch hier finde ich die Sachlage nicht 100%ig geklärt, auch wenn sie zumindest auf unsere Breiten voll zutrift und statistisch die ES-Wahrscheinlichkeit in Richtung Nord-Skandinavien aufgrund des niedrigeren Sonnenstandes gen Norden abzunehmen scheint:
Ich schrieb an anderer Stelle einen Gedankeneinwurf, den ich der Einfacheit halber mal 1:1 übernehme, zumal diese Theorie im anderen Thread unbeantwortet blieb:
In der zweiten März-Hälfte 2012 war ich in Thailand und durch die extreme Äquator-Nähe hatte die Sonne zu diesem Zeitpunkt bereits einen höheren Stand als bei uns am 21. Juni, also fast schon senkrecht. Die Temperaturen lagen täglich jeweils zwischen 35 und 39 Grad, es war sehr schwül und von den acht Tagen wo ich dort war gab es an vier Tagen jeweils bei uns lokal, als auch in anderen Landesteilen Gewitter. Stichprobenartiges Scannen mit TV brachte jedoch keine Ergebnisse, vielleicht auch weil die Zeit zu kurz war und sich das Ganze bei mir wegen Freunden, Pool, Sight Seeing usw. auf wenige Minuten beschränkt hat.
Bekanntlich tritt spoardic-e +/- 10 Grad des Äquators ganzjährig auf, Thailand liegt aber mit 15°N noch nicht in dieser Zone:

http://en.wikipedia.org/wiki/Sporadic_E_propagation#Equatorial_E-skip

Dazu ein interessanter Artikel des amerikanischen TV-DXers Glenn Hauser während seiner Zeit bei der Air Force in Thailand in den 70er Jahren:
Er beobachtete sporadc-e in Thailand auch jenseits des Septembers, jedoch nicht im thailändischen "Hochwinter", der mit einem Sonnenstand höher als bei uns am 21. März / 23. September und mit Temperaturen um 25 Grad nahezu unser sommerliches Niveau erreicht:

http://web.archive.org/web/20091027114719/http://www.geocities.com/toddemslie/glennhauser_thai_vhfdx.html

Diesen Artikel empfehle ich gerade wegen unserer unterschiedlichen Kenntnisse zwecks Analyse von jedem durchzulesen, zumal Thailand bereits auf dem geomagnetischen Äquator liegt und die erwähnten F2-Empfänge sehr ineressant geschildert sind.
Interessant wäre also, in unsere Gedanken auch mal andere, vor allem südlichere, aber auch nördlichere Erdteile unserer Hemisphäre mit einzubeziehen.

Fazit: (aktuell 22.05.2013)
Es müßte also rein vom Sonnenstand her zumindest innerhalb der Wendekreis-Zonen wesentlich häufiger ES-Aktivität stattfinden und diese auch außerhalb der klassischen Saison von Mai - August, bzw. südlich des Äquators von November bis Februar.

von Mathias Volta - am 22.05.2013 19:29
@_Yoshi_:

Vermutlich meinst Du diese Threads:
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?12097,414710
und
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?12097,414734,page=1

Bei Bedarf können wir dieses Thema in den 2. Thread integrieren.

@Namensvetter:

Was noch gegen den Sonnenstand an sich spricht, ist das auch von Dir beobachtete Auftreten von ES in der fortgeschrittenenen Herbstzeit, wo weder in der nördlichen noch in der südlichen Hemisphäre Saison ist.

von Mathias Volta - am 22.05.2013 23:09
Sonne ungleich Wärme. Sporadic E hat was mit der elektromagnetischen Aufladung in der E-Schicht zu tun, daher auch der Name. Wenn es im Winter zu einer entsprechenden Aufladung kommt, gibt es auch Sporadic E. Ich habe beispielsweise Weihnachten (!) 1986 Navacarreda in bester Qualität geloggt, und zwar stabil (mit leichtem Fading) über Stunden. Wir hatten uns die Weihnachtslotterie fast in ganzer Länge ansehen können.

Regen und Gewitter finden in wesentlich niedrigeren Schichten der Atmosphäre statt. Genau wie ein Gewitter oder Starkregen auch den normalen Empfang stark stören kann, ist er natürlich auch eine Bremse für Sporadic E. Sofern die Funkwellen die Unwetterfront durchqueren müssen. Kommen sie aus der anderen Richtung, können sie sogar als Reflektor dem Empfang verbessern. Halt genau wie man kurz vor oder nach einem Gewitter oft schöne Tropo-Empfänge machen kann.

von Bolivar diGriz - am 23.05.2013 07:20
@ Exidor
Geht mir genauso:

Empfang von RNE Classica auf 88,6 am 19. Januar 2010: http://www.youtube.com/watch?v=75VOSbmlsjk

Am gleichen Tag auch Rossija-1 auf R1: http://www.youtube.com/watch?v=bpsR3Ht4mWQ


Empfang von etv, Estland auf R2 am 19.November 2011: http://www.youtube.com/watch?v=WBY5BjIHHWk (über 2 Stunden damals!)

Empfang von Inter, Ukraine auf R1 am 18. Januar 2012: http://www.youtube.com/watch?v=ubHaCQxLBEw

Auffällig hier bis auf etv immer um den 19. Januar rum, UlliBG hat auch schon die Jahre zuvor ähnlich viel geloggt.

von DX-Matze - am 23.05.2013 12:45
Auch meine Erfahrungen zeigen, dass Sporadic-E zumindest da, wo man hört, absolut bedeutungslos ist. Es ist aber durchaus nützlich, wenn im Reflexionsgebiet Gewitter toben, das ergibt oft besseres Es als ohne Gewitter.
Da die Es-Signale flach eintreffen, sind DXer in engen Bergtälern, wie ich jetzt im Glarnerland, eher benachteiligt; es braucht schon starkes Sporadic-E, damit ich auch etwas abbekomme; in Uster war das viel einfacher, etwas sporadisches einzufangen, weil in Uster keine höheren Berge im näheren Umkreis zu finden sind.

von dxbruelhart - am 24.05.2013 17:44
Zitat
ParadiseFM
tja, heute geht wirklich (schon wieder!) nichts...schon bereits den ganzen Tag nichts geloggt! ist nun schon der 2. Tag ohne ES...so langsam fühl´ ich mich als hätte man mir nen Bein amputiert :(


Du wirst daran jämmerlich zugrunde gehen, mein Freund ! Also ich finde die Saison bisher alles andere als fies. :cool:

von Mathias Volta - am 25.05.2013 19:56
Also ich glaube auch, dass die Topografie zumindest ein klein wenig da einwirkt. Ich habe zum Beispiel nie Empfänge aus Norden, während andere in geringem Umkreis schon was empfangen. Dafür geht der Süden bei mir extrem gut, da ich zwar in den Bergen wohne, aber erhöht und nach Süden, Osten und Westen weit offen ist.

Heuer hab ich hier noch nie was gehabt, auch weil ich wenig Zeit dafür habe wegen anderer Verpflichtungen und nicht immer lauernd herumsitzen kann :D

Den ersten Empfang gabs heuer im Urlaub in Kroatien letzte Woche - alles voll mit BBC in der Nähe vom Split im Auto. Highlight war auch am nächsten Tag in Montenegro Nordfrankreich - nur 20 km zu Belgien haben gefehlt, dafür ist hier die Distanz zu gering und daher ist es besonders spannend gewesen.

von RTL 102.5 Fan - am 25.05.2013 20:10
ja aber gilt das mit den Himmelsrichtungen bei dir nur für TROPO oder auch bei SPORADIC-e ??

Also ich muss generell sagen und das sieht man auch anhand der Logs hier im Forum, dass Skandinavien, Island, Estland oder gar Schafsinseln bei ES extrem selten sind!

ich habe meist pro Saison (=pro Jahr) EINEN Tag an dem dann bis etwa 95 MHz einige Finnen mit RDS gehen und ein oderzwei Norweger / Schweden und mit etwas Glück mal Estland (natürlich nie mit Jingle) dazwischen.

SPB kam die letzten Jahre öfter nachdem ich früher den nie empfangen habe. Ich erinnere mich noch als ich in Gedser /Süd-DK. 2005 war mit einigen anderen aus dem heutigen Digitalradioforum - dort haben wir auf der 87.5 Doroshnoe Radio mit RDS empfangen und ich dachte zunächst wegen der geringen Distanz an Tropo. War aber denn doch Sporadic-e. In Deutschland war mein erster SPB Log 2010 wobei ich denke, dass dies dem Klimawandel geschuldet ist, es verschiebt sich alles um einige Breitengrade nach Süden. Daher geht auch in den letzten JAhren vermehrt Naher Osten und Marokko.

von - - am 25.05.2013 21:10
Zitat
ParadiseFM
In Deutschland war mein erster SPB Log 2010 wobei ich denke, dass dies dem Klimawandel geschuldet ist


Nää, also den Wetterkapriolen (ich hasse das Wort "Klimawandel", von "Erderwärmung" in diesem fast schon hochwinterhaften Mai ganz zu schweigen, eben die Heizung wieder angeworfen :mad: ) würde ich nicht die Schuld geben.
Wie ich auf Seite 1 schon schrieb, sollten wir besser mal versuchen, das Phänomen ES global zu analysieren. Stöbert man durch die indischen FM-DX Youtube-Kanäle, bzw. in den beiden indischen Facebook-Gruppen "Indian DX Club International" und "INDIA DXING COOPERATION FORUM", scheint es mir, daß die Jungs in den dortigen Breiten wesentlich häufiger Doppelhops haben. Sonnenstand??

von Mathias Volta - am 26.05.2013 04:33
Man müsste mal die Werte von dem Magnetfeld der Erde im Auge halten wenn ES ist.
Und vor allen wenn schwaches ES ist.
So könnte man anhand der Werte schon mal Festmachen wie Stark ES ausgeprägt ist.
Ich denke das auch das Fading in diesen Zusammenhang eine rolle spielt.(Länge als auch tiefe)

Hier eine Seite wo man die Werte für das Magnetfeld ablesen kann > http://www.gooddx.net/

von _Yoshi_ - am 26.05.2013 06:45
Zitat
ParadiseFM
ja aber gilt das mit den Himmelsrichtungen bei dir nur für TROPO oder auch bei SPORADIC-e ??


Bei Tropo hab ich generell nur Süd, wobei ich nie Tropo wie es ihr nördlich der Alpen kennt habe. Rund um die Adria ist das etwas anders, wie in Kroatien kommen hier immer diesselben Standorte an - man weiß nur nie wann und wie stark, wie lang, wie oft. Mein UKW-Band schaut jeden Tag komplett anders aus, im Frühling/Sommer/Herbst ist es allgemein interessanter.

Bei Sporadic-E hatte ich hier wie gesagt noch nie Empfänge aus Norden, auch nicht Nordosten und Nordwesten, während andere in der Nähe (Unterkärnten, Graz) schon Empfang hatten.
Ich schließ es aber nicht aus, dass es nochmal vorkommen wird ^^

Zitat
ParadiseFM
dass dies dem Klimawandel geschuldet ist, es verschiebt sich alles um einige Breitengrade nach Süden.


Das glaub ich nicht, einen wahrhaften Klimawandel gibts nur ganz langsam, ich denke, bis man da wirkliche Auswirkungen sieht wirds noch 50 Jahre oder mehr brauchen

von RTL 102.5 Fan - am 26.05.2013 19:23
Naja schau mal zb hier in BGH - seit 4 Tagen ununterbrochen Regen, Tiefdruckwetter...und keine Es-Aktivität mehr:(

vielleicht war das mit dem "Regen" nicht sauber formuliert: Es ist natürlich ein Unterschied, ob es an einem schwül-warmen Sommertag sachten LAndregen gibt oder dieses Mistwetter da draußen wo es gar nicht mehr aufhört, der ewig graue Himmel udn der Regen.

so wie das Wetter die letzten Tage ist, war mir klar, dass es kein ES geben würde - und es gab auch keines.

von - - am 26.05.2013 19:29
Die Großwetterlage spielt vielleicht schon eine untergeordnete Rolle, wer weiß. Derzeit liegt über Europa eine extrem kalte Wetterlage mit viel Regen und extrem kühlen Temperaturen. In Italien und Kroatien gabs bis in den Süden Schnee unter 1000 Meter, am Biokovo südlich von Split wo ich vor wenigen Tagen noch herumgestiegen bin (1700 Meter) hats fast 15 cm Neuschnee gegeben.

Einen kleinen Einfluss hat die Großwetterlage wohl wirklich auf Sporadic-E

von RTL 102.5 Fan - am 26.05.2013 21:00
ich frage mich eher ob es diese Woche überhaupt noch mal aufhört zu regnen! Das geht jetzt schon seit Freitag so.

bei dem Wetter geh ich sicher nicht vor die Tür, da säuft mir ja mein Radio ab. kann nichmal was zum Essen holen bei deisem Scheißwetter.zumal bei Tiefdruck hier an ÜRW nicht zu denken ist.

von - - am 27.05.2013 09:13
Regen hin, Regen her... Vielleicht tut man sich leichter, wenn man sich die Erde nicht als Scheibe vorstellt und schräg in die Wolken guckt. ;) Wie dxbruelhart schon richtig sagte, die E-s-Signale fallen sehr flach ein, sprich: die DX-Wolke liegt am Horizont und nicht irgendwo im Himmel über uns.

(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cd/SporadicE-NPS.gif)

Also nicht täuschen lassen. Der Maßstab der Height-Achse ist anders als der der Range-Achse. Es hat schon seinen Grund, warum über 3000 km keine E-s mehr stattfindet, die Wolke müsste sehr hoch stehen. Tut sie das nicht liegt sie hinter dem Horizont. Ich sehe also keinen Grund, dass E-s-Signale sich von Regenwolken dämpfen lassen. Die darunterliegende Topografie täte das viel mehr. Vergesst also das lokale Wettergeschehen. Die Wahrheit spielt sich in 80...100 km Höhe ab.

von Erich Hoinicke - am 27.05.2013 10:45
Das mag deine Erfahrung sein, ich hatte, wie gesagt bei Dauerregen schon super Empfänge.

Das Problem ist eher das man bei schlechtem Wetter mangels Outdooraktivitäten drinnen und voller Erwartung vor dem Empfänger sitzt. "Es" kommt halt wenn es kommt. Die Reflektion sitzt idealerweise auf halben Weg zwischen Sender und Empfänger, da kann das Wetter über dir total Wurstegal sein.

von DX-Matze - am 27.05.2013 11:34
Immer dran denken: It's Sporadic!
Die Definition kommt nicht von ungefähr.

Timo beobachtet das auch so wie ich, kaum gibt es Geomagnetische Aktivität, bricht Sporadic-E zusammen. Aktuell ist die Erde seit gestern Nacht einem Koronalem Loch ausgesetzt, und dementsprechend Ruhe ist im Band. Und wie Kurzwellenfreunde und Funkamateure wissen haben solche Geomagnetischen Ereignisse direkten Einfluss auf die Ionosphäre.

Im Zusammenhang mit Solarereignissen beobachte ich immer Solarham.net

von DX-Matze - am 01.06.2013 17:34
So wie es aussieht scheint sich das Magnetfeld zu beruhigen.
Es wurden vorhin schon schwache Aktivitäten auf R1 und R2 gemeldet.
Ich werde das ganze mal weiter beobachten.

@DX-Matze
Den Link sollte man unten mit Einfügen, da es auf der Seite sehr gute Detalinfos zum zustand der Sonne gibt. :spos:

von _Yoshi_ - am 02.06.2013 06:39
Gestern war es auch so dass mit einsetzendem Starkregen am frühen Abend plötzlich alles weg war, zuvor viele Spanier im unteren Band. Ich habe es aber auch schon erlebt dass die Signale kamen als der Regen einsetzte. Es gibt also vllt. schon einen Zusammenhang, allerdings hat das Wetter im Reflektionsgebiet natürlich Priorität.

von Hunsrücker - am 14.06.2013 13:06
Die Zusatzdämpfung durch Regen ist im VHF-Bereich so niedrig, dass dieser tatsächlich keine Auswirkungen auf die Nutzbarkeit von Sporadic-E-Öffnungen haben kann.
Es gibt auch keinen kausalen Zusammenhang zwischen Überflutungen und bevorstehenden Bundestagswahlen, auch wenn Statistiken aus diesem Jahrhundert etwas anderes aussagen...

von DH0GHU - am 14.06.2013 15:02
Gestern war bei mir schon wieder überhaupt nichts los! Es gab keinerlei Aktivität auf dem FM-Band! Und heute scheint auch schon wieder kein einziger Log drin zu sein, ich sterbe noch vor langer Weile und das ausgerechnet am Wochenende, wo jeder von uns soviel Zeit hat. Wieso geht nicht mal wieder was aus Griechenland? Ich verstehe nicht, warum manchmal stunden- oder gar tagelang nichts durchkommt. 2006 oder 2010 gab es keinen Tag, an dem ich nichts empfangen konnte.

von - - am 15.06.2013 14:42
Ich hab folgendes Beobachtet wo über uns ein Gewitter zog:

Erst sind die ES Signale stark angestiegen mit jeden Blitz war das Signal wieder weg.
Aber kurz darauf Fadete das Signal wieder hoch.
In einer Phase wo z.b. Inter besonders Stark zu sehen war hat es Geblitzt und das Signal Fadete so nach 2 Sek komplett weg.
Kurz darauf kam das Signal langsam wieder.

Ich vermute mal das die Statische Aufladung in den Höheren Luftschichten den Empfang von ES Signalen verhindert oder Stark Dämpft.
Jetzt nach dem das Gewitter Abgezogen ist kommen auch die ES Signale wieder.

von _Yoshi_ - am 19.06.2013 17:59
Also in den letzten 2 Wochen hat sich diese Saison echt zu einer tollen Saison gemausert! Habe schon einige Hammerempfänge gehabt wie Radio Tirana und 3 maltesische Programme.

Heute früh hat der Wetterfuzzi im Frühstücksfernsehen der ARD Vergleiche zur Wetterlage / atmosphärische Situation der Jahre 2006 und 2010 gezogen. Und genau DAS waren meine besten Jahre, wo ich (laut Aufzeichnungen) mit Abstand die meisten Logs hatte...

Zufall???

von - - am 21.06.2013 08:35
Meine Beobachtungen seit Anfang der achtziger Jahre zeigen auch eine größere Wahrscheinlichkeit für Sporadic E bei schönem Wetter (warm und Sonnenschein). Ich bin seit 1982 im 11-Meter-Band unterwegs und später kamen dann diverse Amateurbänder hinzu. UKW- und TV-DX begann sogar noch ein paar Jahre zuvor. Zusammenfassend kann ich sagen, dass Sonnenschein und Wärme die Wahrscheinlichkeit für Sporadic erhöhen. Bei Regen ist Sporadic sehr viel unwahrscheinlicher. Ein kleines Sporadic-Maximum im Winter kann ich auch bestätigen, um Weihnachten und Neujahr herum.

von Zintus - am 24.06.2013 07:15
Sonnenschein und Wärme treten bei hohem Sonnenstand am ehesten auf (also im Sommer), genau dieser hohe Sonnenstand triggert primär Sporadic-E. Auch der Eintrag ionisierbaren Materials in die Ionosphäre trägt dazu bei.
Über den Wettereinfluß unterhalb des Reflektionsorts (der z.B. bei Sporadic-E zwischen den Niederlanden und Griechenland irgendwo über Italien liegt) gibt es ebenfalls Spekulationen.
Am Zielort kann allenfalls Tropo über eine "Pfadverlängerung" den Zugang zu einer anderswo stattfindenden Sporadic-E-Öffnung verschaffen. Das ist aber keine Begünstigung von Sporadic-E durch Wetter, sondern nur ein zusätzliches Ausbreitungsphänomen. Genauso wie erhöhte Streckendämpfung durch bestimmte Wetterlagen.
Wäre das Wetter maßgeblich, so hätten die Logs im Sommer 2003 regelrecht bersten müssen. Außerdem wäre dann das Sporadic-E-Maximum nicht im frühen, sondern im späten Sommer - das Wettergeschehen hat ja immer einen leichten zeitlichen Offset zum Sonnenstand. Sporadic-E geht aber tatsächlich von Mitte/Ende Mai bis Ende Juli am besten, ziemlich symmetrisch zur Sommersonnenwende. Die ersten 144-MHz-Öffnungen waren in den 90er-Jahren meist zwischen 20. und 25. Mai in meinem Log vermerkt.
Das Sommermaximum des Wetters liegt aber eher Mitte bis Ende Juli, siehe z.B. Klimadiagramm Hohenpeißenberg:
http://www.klimadiagramme.de/Deutschland/hohenpeissenberg2.html

von DH0GHU - am 24.06.2013 07:53
Zitat
DX-Matze
Aktuell nimmt ein Koronales Loch das Erdmagentfeld in Beschlag, daher die Leere in den Bändern.

Kannst du vorhersagen wann das Koronale Loch wieder "verschwinden" wird? Es gibt nun schon seit 4 Tagen kein ES, eine ungewöhnlich lange "Dürre" mitten in der Hochsaison.

Edit: Hier gab es seit Tagen bis auf einige kurze Schauer kaum Regen und trotzdem kein ES, es hat also andere Ursachen.

von Hunsrücker - am 24.06.2013 13:46
Zitat
ParadiseFM
Zitat

Es gibt nun schon seit 4 Tagen kein ES


Bei mir ganz genauso! Allerdings hatte ich auch zwischen dem 23.5. und dem 5.6. bereits kaum nennenswerte Aktivität!

Das war ja eher zu Beginn der Saison, zuvor hatte ich nur an einzelnen Tagen Sporadic E Empfänge aber nicht mehrere Tage durchgehend wie letzte Woche in der Hochsaison. Das abrupte Ende am Donnerstag nach Empfängen bis 108 MHz über mehrere Tage und danach 4 Tage keinerlei ES, sind schon sehr extreme Schwankungen.

von Hunsrücker - am 24.06.2013 14:08
23.5. bis 5.6.? Ende Mai - am letzten kompletten Maiwochenende - gab es einen massiven Sonnensturm. Genauso gibt es einen seit ca. Freitag oder Samstag, mit extrem hohem Protonenfluß. Nicht umsonst gibt es derzeit eine Mid-Latitude Aurora Warnung...

Das Dreckwetter aktuell hat nichts mit den schlechten condx zu tun - sondern allenfalls o.g. Geschehnisse.

Siehe auch hier: www.solarham.com

von DH0GHU - am 24.06.2013 15:12
Komisch nur, dass man uns schon seit Jahren weismachen will, das Sonnenfleckenminimum sei bereits überschritten und die Aktivität nehme wieder zu. Und trotzdem gibt es immer mehr solcher Durststrecken. Es ist für mich auch nicht nachvollziehbar, wie die 20 Millionen Kilometer entfernte Sonne die Empfänge hier auf der Erde beeinflussen soll, die Regenwolken (durch die die Signale ja nun mal durchmüssen) aber nicht??? Wann gibt es denn endlich wieder Sporadic-e? Wenn die nächsten drei Wochen wieder nichts kommt, kann ich auch an die Adria fahren.

von - - am 24.06.2013 15:48
Zitat
ParadiseFM
Komisch nur, dass man uns schon seit Jahren weismachen will, das Sonnenfleckenminimum sei bereits überschritten und die Aktivität nehme wieder zu.


Das letzte Sonnenfleckenminimum war Ende 2007/Anfang 2008. Ab dann ging die Aktivität wieder hoch Richtung nächstes Maximum. Dass dieses nicht sehr ausgeprägt und dazu noch relativ niedrig war, ist eine andere Sache. Jedenfalls ist die Aktivität deutlich höher als im letzten Minimum.


Zitat
ParadiseFM
wie die 20 Millionen Kilometer entfernte Sonne


Etwa 150 Millionen Kilometer...

von Natrium - am 24.06.2013 17:29
Die Sonnen-Aktivität hat ja auch zugenommen. Vor ein paar Jahren sind wir oft wochen- ja monatelang bei R=0 rumgedümpelt. Das aktuelle Maximum des 24. Zyklus ist zwar extrem schwach, aber vorhanden - man sieht das auch deutlich an den Kurzwellen-Ausbreitungsbedingungen.
Allerdings ist Sporadic-E weit weniger vom Sonnenfleckenzyklus abhängig als Ausbreitung über die F-Schicht - wenn überhaupt. Auch 1995 und 1997 habe ich größere Sporadic-E-öffnungen miterlebt.
Im Sonnenfleckenminimum "lebt" das 10m-Band z.B. fast ausschließlich von Sporadic-E.


Zurück zu Deiner Frage:
Regenwolken haben im unteren VHF-Bereich eine viel zu niedrige Dämpfung, um Sporadic-E-Ausbreitung nachhaltig zu stören.



Übrigens: >90% meiner ES-Verbindungen auf 2m fanden von Mai bis Juli statt - im August nur ganz wenige. Obwohl dort Hochsommer ist.

Noch ein paar Beispiele - ich habe mir mal die 2000er Saison vorgeknöpft, und für Tage mit größeren Sporadic-E-Öffnungen auf 144 MHz die Klimadaten der Wetterstation Lahr (30km von meinem damaligen QTH entfernt) abgerufen:
27.05.2000: 18°C, etwas Regen
28.05.2000: 18°C, etwas Niederschlag
09.06.2000: 30°C, Sonne
24.06.2000: 19°C, bewölkt aber trocken
11.07.2000: 18°C, meist trocken, etwas niederschlag
12.07.2000: 18°C, etwas Niederschlag
24.07.2000: 25°C, etwas Niederschlag

Temperaturen unter 20°C sind für diese Jahreszeit in der Rheinebene eher ungewöhnlich niedrig. Es kann daher wohl kaum die Rede davon sein, daß diese Öffnungen durch besonders heißes Wetter begünstigt wurden :-)
Das war übrigens meine "Couch-Potatoe-Zeit", es war damals sicher nicht so, daß ich wegen guten Wetters irgendwas verpaßt hätte.


Interessant ist wiederum, dass viele Sporadic-E-öffnungen in Zeiten erhöhter Meteoroidenaktivität fallen, zu nennen sind hier insbesondere die Arietiden (ZHR 54, 7. Juni), die Zeta-Perseiden (ZHR 20, 9. Juni). Ende Juli gibts auch noch mal einige größere Schauer. Die Theorie besagt hierbei offenbar (stand von vor 10 Jahren....), dass der Eintrag größerer Mengen Materials die Ionisierbarkeit der E-Schicht erhöht bzw. für eine gewisse Grund-Ionisierung sorgt.
Die Perseiden um den 12. August sorgen so wohl auch gelegentlich für ein letztes Aufbäumen der Sporadic-E-Saison...

von DH0GHU - am 24.06.2013 20:31
Ja, bei mir sind im August auch nur noch einzelne gute Tage dabei. Meist ist es bereits um den 20. bis 30. Juli herum Feierabend, oft schon am 15. Juli. Deshalb müssen wir uns jetzt ranhalten, wenn wir noch paar gute Logs schaffen wollen heuer! Denn jetzt ist wieder die Woche voll, seit sechs Tagen keinerlei DX mehr hier.

von - - am 25.06.2013 07:09
Zitat
ParadiseFM
Na, mal schauen. Vielleicht wird es ab morgen dann ja wieder besser?! Was meint ihr? Ich bin gespannt!


Hoffen wir mal. Auch wenn ich morgen zeitlich kaum Chancen habe, auf der Lauer zu liegen und statt dessen selbst hinter den Reglern vorbereite in der Hoffnung, eines Tages auch mal via ES gehört zu werden. :cool:

von Mathias Volta - am 27.06.2013 22:29
Was heißt denn hier "jammern"? Ich nenne nur die Tatsachen beim Namen! Die Saison ist schon wieder so gut wie durch.
Und das geschieht auch mittlerweile von Jahr zu Jahr immer früher. Was bringen da ein paar Ausnahmelogs Anfang Juni?
Ich betreibe dieses Hobby ja schließlich nicht, um irgendwelche Seiten voller Logs mit Zahlen und Sendernamen zu füllen.
Sondern es bereitet mir Freude, fremde Musikprogramme aus interessanten Ländern auf UKW empfangen zu können.
Was nutzt es mir, für 3 Minuten einen Werbeblock zu hören, den ich eindeutig einem Sender aus Agrinion zuordnen kann?
Ich möchte die Programme gerne verfolgen können, ein paar schöne Videos als Erinnerung aufnehmen oder RDS-Fotos!
Etwas herzergreifende Musik in Landessprache oder ein paar fette Dance-Beats wären da toll, nicht nur Werbung.
Davon lebt meine Erinnerung, davon lebt aber auch meine Youtube-Seite, die anderen DXern beim Identifizieren helfen soll.
Ich betreibe diese Seite ja auch als ein ID-Fundus für uns alle, so dass jeder dort nachschauen kann bei euren UNIDs.
Aber so wie ich es sehe, und den Eindruck macht der Verlauf der ganzen letzten Wochen, muss ich wieder ein Jahr warten.

von - - am 05.07.2013 10:11
Was ich mich schon immer gefragt habe ist:

Welche ist die Tiefste Frequenz die via ES übertragen wird und welche die Höchste ?

Irgendwo hab ich was von 10MHz als Tiefste Frequenz und 435Mhz als die Höchste gelesen.
Wie mag da wohl der Reflektionswinkel wohl aussehen ?
Bei 10 MHz muss dieser schon sehr schmal sein und bei 400Mhz schon fast eine Gerade.

von _Yoshi_ - am 13.07.2013 18:07
Kann ich so nicht bestätigen, hab grad mal meine Logs zurück bis 2003 angeschaut. Da gab es eigentlich in jedem Jahr große Öffnungen bis hin zum 25.7. oder manchmal auch danach. Erst im August dann deutlich weniger (was aber auch schlicht an nicht vorhandener Zeit zum DXen gelegen haben könnte). Es kommt allerdings nicht mehr an so vielen Tagen vor wie im Juni.
Große Öffnungen im August kann ich in meinen Loglisten der letzten 10 Jahre dagegen kaum feststellen - und wenn, dann immer gleich an mehreren aufeinander folgenden Tagen (also 2 Wochen nix, dann 2-4 Tage hintereinander, dann wieder 2 Wochen nix).
Die Statistiken des UKW-TV-AK dürften aber aussagekräftiger sein, da bei einer 1-Personen-Statistik natürlich viele andere Faktoren mit reinspielen. Man muss ja auch die Zeit zum hören haben ;)

von iro - am 14.07.2013 20:25
Zitat
ParadiseFM
Die Saison dürfte für heuer wohl durch seien.


Das befürchte ich irgendwie auch. Wobei ich letztes Jahr, wo es ja teilweise auch sehr lange Pausen gab, am 17. August noch eine richtig starke Öffnung Richtung Türkei hatte. Ein kleiner Funken Hoffnung bleibt mir also noch.

Aber es ist schon seltsam, 2010 in meiner allerersten Saison gabs nahezu täglich Empfänge, an einigen Tagen sogar durchgehend von 7 Uhr Morgens bis Mitternacht und dann nahm die Häufigkeit der Öffnungen von 2011 an kontinuierlich ab.

von pg09 - am 14.07.2013 21:23
2010 war ein tolles Jahr, genau wie 2004 und 2006. In den vergangenen drei Jahren wurde die Saison von der Zeit zwischen der ersten Aktivität und der letzten brauchbaren Öffnung jedoch immer kürzer.

Auch früher gab es starke Schwankungen (2007 eher wenig Aktivität) und auch mal über mehrere Wochen gar nichts (2005), aber zumindest war damals nicht alles so "kurz" und konzentriert auf quasi eine Handvoll guter Öffnungen.

von - - am 14.07.2013 21:36
Also heuer war Sporadic-E für mich ideal und hat sich sehr nach meinen Terminen gerichtet - fast immer wann ich Zeit hatte ging auch was und wenn ich was zu tun hatte, ging nichts :D

Ende Mai/Angang Juni hatte ich ziemlich großen Lernstress und es ging nichts, danach ab etwa 10.06 hatte ich viel Zeit und dann waren paar tolle Tage dabei mit Signalen aus Irland und GB, so stark wie ich sie noch nie hatte. Dazu kamen paar gute Tage Spanien/Algerien, die genialen Empfänge aus Brest über 1,5 Stunden mit französischen Lokalsender waren auch genialst. Dazu kam noch Italien mit unter 900 km.

Also ich kann nicht klagen - hat alles perfekt gepasst! Und jetzt wo ich wieder weniger Zeit hab, geht wieder weniger was - genau richtig!

von RTL 102.5 Fan - am 15.07.2013 10:28
Zitat
ParadiseFM
Die Saison dürfte für heuer wohl durch seien.


Och, den einen oder anderen spannenden tag erwate ich bis Anfang August noch, Band-I noch etwas länger. Sei net immer so pessimistisch, min Jong ! ;-)

Zitat
iro
Dann gibt's ja auch sicher keinen Grund mehr für Dich, sich zu beklagen.
Alles was jetzt noch kommt ist die Extraportion Sahne obendrauf.
(Ich hoffe, Du magst Sahne :D )


LOL !! :cool:

Was ich an diesem Sonnen-Zyklus 24 interessant, aber auch schade finde:
Abgesehen von Hughs TEP- & F2-Empfängen gab es bisher so gut wie keinen Log, weder bei uns, noch auf Skywaves, WFTDA, usw. zu lesen, obwohl von Australien abgesehen sämtliche relevanten TV-B1-Sender aus Ost-Russland / Sibieren, Jordanien, Iran, Dubai, Kenia, Thailand usw. noch on air sind.

von Mathias Volta - am 16.07.2013 22:50
Ich kann mich heute nicht beklagen.
Hatte heute eine ES Öffnung von etwa 18 - 21Uhr.
Da waren zu einen die Standardsender wie 1TV, Inter, RTR-Rossija sowie 1+1 im Wechsel zu sehen.
Teilweise mit durchgängig Audio und mit zeitweiligen fast Rausch freien S/W Bild.
Zuletzt kurz bevor das Band wieder zuging hatte ich noch ein Unid auf R1 mit ein Spielfilm.
Bei dem Sender war das Logo oben Links.
Man konnte das Logo nicht erkennen da das Bild zu stark verrauscht war.

Das entschädigt die vergangenen Tage wo so gut wie nichts ging.

von _Yoshi_ - am 23.07.2013 19:41
Ich kann mich auch nicht beklagen.
Es gibt nur wenige Tage, an denen ich keine ES-Empfänge habe. (UKW)
Ich schreibe aber auch nicht mehr jeden Empfang hier ins Forum.
Das Interesse an ES scheint im Moment nicht besonders groß zu sein.
Schon letzte Nacht gab es einige Empfänge aus Spanien.
Auch mit dem heutigen Tag bin ich recht zufrieden.
Wenn ich nach 19 Uhr noch Zeit gehabt hätte, wären sicher noch einige Logs aus RUS, dem Baltikum oder Finnland geglückt.
Als ich den PC gegen 19.15 Uhr aus gemacht habe, gab es über Polen, Weißrussland und Südskandinavien eine schöne ES-Wolke mit MUF bis 100 MHz.
Erstaunlich, daß (fast) niemand etwas empfangen hat.

von Radio-DX - am 23.07.2013 21:02
Zitat
Radio-DX
Das Interesse an ES scheint im Moment nicht besonders groß zu sein.


Doch, absolut ! (Wenn man bei dem Wetter nicht gerade am Badesee ist.)
Für mich ist die ES-Saison sogar persönlich das DX-Highlight des Jahres mit vielen neuen Überraschungen, auf das ich mich schon Monate vorher freue. Und ich denke, vielen anderen hier geht es genauso.
Umgekehrt sind für mich Tropo-Logs unter 300 km am heimischen Radio nahezu uninteressant, aber jeder so wie er mag.

Zitat
Radio-DX
Ich schreibe aber auch nicht mehr jeden Empfang hier ins Forum.
Schon letzte Nacht gab es einige Empfänge aus Spanien.


Das ist sehr schade, denn jede Warnung ist wertvoll !

von Mathias Volta - am 23.07.2013 21:28
Dem kann ich nur zustimmen, weshalb sollte denn kein Interesse vorhanden sein? :-)

Für mich war die Saison einfach nur eine absolute Enttäuschung, seit 3 Wochen gabs hier jetzt nichts mehr. Ich muss aber auch sagen, dass ich das Band in den letzten Tagen schon gar nicht mehr auf Sporadic-E Signale untersucht habe, sondern nur das Forum beobachtet habe, ob dort jemand was empfängt. Wenn dann natürlich nichts geschrieben wird, obwohl doch ne Öffnung war, ist das natürlich nicht so praktisch. ;)

von pg09 - am 23.07.2013 23:27
Zitat

Radio-DX
Ich schreibe aber auch nicht mehr jeden Empfang hier ins Forum.
Schon letzte Nacht gab es einige Empfänge aus Spanien.
Zitat

Mathias Volta
Das ist sehr schade, denn jede Warnung ist wertvoll !


Wenn kaum einer die Beiträge liest, will auch keiner gewarnt werden. :cool:

Für mich ist die Sporadic-E Saison auch das Highlight des Jahres.
Tropo nehme ich so nebenbei mit. Sehr starkes Tropo ist natürlich sehr willkommen.
Da ich dieses Hobby schon über 40 Jahre betreibe, sind Empfänge unter 500 km kaum noch interessant.
Man hat alles schon gefühlte 10.000 mal gehabt.
An Tropo-Logs über 1000 km mit RDS erfreut man sich aber dann schon noch. :-)
Wenn es die Zeit erlaubt, mache ich auch gern Jagd auf Scatter aller Art.
Natürlich auch hier nur mit RDS.
Da gibt es laufend noch neue Überraschungen.
Ein paar Wünsche bleiben aber noch offen.
So hatte ich hier an meinem Wohnort (lagebedingt) noch nie RDS-Logs aus Ungarn, Österreich und der Schweiz.
Die Entfernungen sind ja nicht gerade groß.
Bis nach Linz in AUT sind es nur 324 km. Ein Berg steht hier aber im Weg.
Diese Aufgaben sind noch zu lösen.
Frankreich kommt hier aus sehr günstiger Richtung rein.
Da gibt es fast täglich RDS-Logs bis 500 km.

Nun aber Schluss, da stark OT. :D

von Radio-DX - am 23.07.2013 23:36
Fast jeden Tag wenn ich von der Arbeit nach Hause komme wird erst mal der Fernseher auf E2 / R1 eingeschaltet.
So sehe ich gleich am Rauschen ob was geht.(Unruhiges Rauschen, Syncstreifen)
Danach erst schaue ich hier rein ob schon was Gepostet wurde.
Nebenher schaue ich mir dann die ES Karte an wo sich gerade die Wolken befinden.
Wenn nichts los ist dann wird der TV wieder abgeschaltet.
Nur leider sind Es Tage wie Gestern Abend ziemlich Selten geworden.
Oft erwische ich nur Schwache und Kurze Es Öffnungen, die natürlich nicht der rede wert sind.

von _Yoshi_ - am 24.07.2013 03:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.