Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
UKW / TV-DX-Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
-, Funkohr, alzarius, Thorsten K. 1989, xxxxxxxxxxxxxx, Thomas (Metal), R.Oberlahn, ardey.fm

belgischer rundfunk 88.5 reichweite in NRW

Startbeitrag von alzarius am 19.08.2013 17:33

Auf diversen Bandscans aus NRW (bis rein ins Ruhrgebiet) sehe ich sehr häufig den Belgischen Rundfunk auf 88.5MHz (Liege).
Mich würde auch mal so interessieren, bis wohin der östlich geht -- und auch mit welchen Hilfsmitteln.
Als ich noch im Ruhrgebiet lebte (EN-Kreis), ist es mir eigentlich nie wirklich gelungen, den reinzubekommen -- selbst nicht bei Tropo. Mir stand leider nicht eine Yagi zur Verfügung, aber selbst mit Teleskop- bzw. Wurfantennen kam man sonst gut über NRW-Landesgrenze hinaus (aber nur nicht zum BRF).

Antworten:

Im Raum Aachen / Köln / Bonn ist Empfang mit gutem Radio drin.
Mobil wird es schon schwieriger, vor allem in Eifel und Ruhrgebiet.
Der weiteste Empfang von BRF1 ist mir in 11e15 / 53n46 gelungen.

Dort konnte ich den Standort "Bol d'Air" mehrfach bei Tropo loggen.
Zu hören waren außerdem die RTBF-Programme auf 95,6 und 99,5.
Distanz 525 Kilometer, Signal O=4 und RDS-Niveau, QSL liegt vor.

von - - am 19.08.2013 17:43
Im Raum Köln/Bonn hat die 88,5 aus Lüttich mit der "Oberes Ahrtal"-Funzel des SWR (SWR 1, ebenfalls auf 88,5) zu kämpfen. Ich habe es mal auf der A3 von Köln aus Richtung Süden getestet. Man hat da abschnittsweise abwechselnd mal den einen, und mal den anderen Sender im Autoradio. Das ist auch hier in Buchholz und Umgebung, wenige km südlich der NRW-Landesgrenze, so.

Man kann hier im Hause, etwa 20 km östlich von Bonn, im Erdgeschoss, z.B. mit dem Philips AE9011, BRF1 hören. Voraussetzung ist, dass man ein Plätzchen findet, wo SWR1 nicht durchschlägt. Ganz sauber ist der Empfang dabei nicht, aber durchaus anhörbar. Bei beiden ist die Feldstärke insgesamt nicht gerade üppig, aber die 88,4 und 88,6 sind komplett frei. Auch die 88,3 und 88,7 sind nur schwach belegt.

Ich habe es gerade nochmal getestet: Mit der 5-Elemente-Yagi unterm Dach geht nur BRF1. Gleich in welcher Richtung, SWR1 geht nicht. Das hängt vermutlich mit dem speziellen Punkt zusammen, wo die Yagi aufgehängt ist. Mit der Yagi ist dann sauberer Mono-Empfang möglich.

Einen passenden Standort fürs Radio vorausgesetzt, ist die 88,5 hier von allen 50kW-Frequenzen aus Lüttich am leichtesten zu empfangen. Die anderen haben mit stärkeren Störern zu kämpfen:

90,5 Vivacité ist eingeklemmt zwischen 90,3 Nordhelle und 90,7 Bonn. Da ist ein trennscharfer Empfänger gefragt.
95,6 Classic 21 kämpft gegen 95,7 aus Remscheid, WDR 2
99,5 Musiq 3 wird gestört durch 99,6 Sackpfeife.

Die 88,5 dürfte westlich von Köln schließlich auch durch die 88,4 WDR 2 Ville gestört sein.

von Funkohr - am 19.08.2013 19:24
Zitat
alzarius
Als ich noch im Ruhrgebiet lebte (EN-Kreis), ist es mir eigentlich nie wirklich gelungen, den reinzubekommen -- selbst nicht bei Tropo.

Nicht mehr Ennepe-Ruhr-Kreis, sondern schon Essen: Ende der 80er konnte ich die 88,5 immer Nähe der Grenze Überruhr - Burgaltendorf (Überruhrstraße) (O=4) empfangen.

von Thomas (Metal) - am 19.08.2013 21:14
Darf auch ein Hesse antworten?
Hier bei Marburg ist nur bei schlechten Bedingungen kein Empfang möglich.
Ansonsten gelingt mit der 8-El. Ant. ein regelmäßiger Empfang mit kurzen Einbrüchen in Monoqualität .

von R.Oberlahn - am 20.08.2013 08:18
Mit hobbyüblichem Basisequipment (DE1103, ATS909/ vergleichbar empfindlichem Tuner mit Wurfantenne - oder besser) würde ich für DO in halbwegs übersichtlichem Gelände zumindest ein "bedingt ständig" veranschlagen, Kategorie Einstiegs-DX. In durchschnittlichen Empfangslagen außerhalb des gröbsten Bau-/ Störnebels fadet die 88.5 unter Normalbedingungen meist bei S=1-3 vor sich hin, in besonders freien oder W/SW-exponierten Lagen auch deutlich darüber, bei angehobenen Bed. erreicht sie rasch RDS-Stärke. Zumindest ist die Frequenz hier noch einigermaßen unbedrängt, die betrübliche 88.4 aus Bocholt lässt sich Richtung SW ganz gut ausblenden. Bei Tropo funkt ggf. Smilde 88.6 dazwischen, sofern Lüttich dann nicht ebenfalls mehr Dampf macht. Nach 99.5 (Musiq'3) ist 88.5 die am zweitbesten zu empfangende Lütticher Frequenz, gefolgt von der 90.5. Für die 95.6 und 103.6 braucht es schon ein wenig Tropo (für die 96.4 wegen Langenberg 96.5 etwas mehr).

von ardey.fm - am 20.08.2013 10:42
Auf dem Drachenfels bei Königswinter kommt die 99.5 passabel rein.
Ich konnte sie dort oben 2004 sogar mit RDS empfangen.

Vom Vogelsbergerjens weiß ich, dass der in Hessen die 88.5 ebenfalls bekommt.

von - - am 20.08.2013 18:45
Hier mal die Lütticher Frequenzen in Reihenfolge der Stärke nach:

88.5 geht ständig mit RDS
90.5 geht ständig mit RDS
99.5 geht häufig, nie RDS
95.6 nur bei leichtem Tropo ohne RDS
103.6 nur bei leichtem Tropo ohne RDS

von xxxxxxxxxxxxxx - am 20.08.2013 20:41
Vielen Dank für die Empfangsberichte. Bei uns muss Liege wohl irgendwie abgeschattet gewesen sein. Störsender gab es für BRF eigentlich nicht; in diesem Bereich (d.h. 88.0-88.8MHz) war kaum was zu hören.

von alzarius - am 21.08.2013 18:22
Zu den schwächeren Frequenzen kann ich für meinen Standort noch ergänzen:

Die 103,6 ist hier nur bei Tropo zu empfangen und auch dann ein seltener Gast. Die 103,5 aus dem nahen Ahrweiler aus der gleichen Richtung macht die Sache auch mit Yagi schwierig.

Die 96,4 mit La Premiere ist bei Tropo ein häufiger Gast. Nach der optimalen Stellung der Yagi zu urteilen ist es aber fast immer Leglise und nicht Lüttich. Lüttich sendet nach Osten nur mit 1 kW, Leglise dagegen rund mit 10 kW.

von Funkohr - am 21.08.2013 18:47
Das kommt hin. FMSCAN gibt für Vlessart immerhin 20 dB und für Lüttich nur noch 14 dB wegen des starken Einzugs und das bei fast identischer Entfernung (in beiden Fällen ziemlich genau 150 Kilometer von Koblenz aus gerechnet). Bekommst du denn auch andere Vlessart-QRGs? Nach Lüttich hin sind doch auch einige kleinere Berge im Weg.

von - - am 21.08.2013 18:51
Zitat
ParadiseFM
Bekommst du denn auch andere Vlessart-QRGs? Nach Lüttich hin sind doch auch einige kleinere Berge im Weg.

Nach Lüttich hin ist in der Tat das Hohe Venn im Weg, außerdem auch das Siebengebirge. Während aber Aachen aus etwa der gleichen Richtung noch mit richtig viel Power ankommt, ist Lüttich im Vergleich dazu extrem schwach.

Bei Tropo kommen auch die Vlessart-QRGs 91,5 (Vivacité) und 94,1 (Musiq 3) gut durch. Neben der Antennenstellung sind auch diese beiden Frequenzen ein guter Indikator dafür, woher die 96,4 kommt.

Die 87,6 konnte ich wegen 1Live Köln + HR3 Sackpfeife noch nicht loggen.

von Funkohr - am 21.08.2013 19:29
Die 88,5 geht hier in S2-3, da die 88,6 BNR zu stark ist. Wenn ein Flugzeug aus Düsseldorf hier drüber fliegt sogar in S5 und RDS
90,5 S2, da Radio Gelderland auf 90,4 und WDR 5 90,6 zu stark sind.
95,6 geht auch in S2 aber wechselt sich meistens ab mit Vest aus Marl.
Die 99,5 geht in S3 obwohl Slam FM auf 99,4 auch gut zu hören ist.


QTH: Mülheim an der Ruhr

von Thorsten K. 1989 - am 21.08.2013 19:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.