Bandscan FREIBURG IM BREISGAU

Startbeitrag von - am 28.08.2013 06:30

Wie zu erwarten war, ist das Band in Freiburg brechend voll mit Sendern aus dem benachbarten Frankreich.
Da sich die Studentenstadt unweit der französischen Grenze befindet, sind die Signale entsprechend stark.
Dazu kommt, dass jenseits der Grenze mit einem ordentlichen Hub oder zweimal pro QRG gesendet wird.
Das gibt in weniger trennscharfen Geräten einen ordentlichen Brei und viel Zischeln bei deutschen Sendern.

Sehr verwirrend ist für einen Besucher die Geschichte der Lokalradios in und um Freiburg sowie im Elsass.
Da gibt es nämlich gleich drei Programme mit dem Namen Dreyeckland, die auch alle um 103 MHz senden.
Dazu habe ich das gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Radio_Dreyeckland_%28Freiburg_im_Breisgau%29
Es würde mich sehr interessieren, von welchen starken Störern da die Rede ist, die Frequenz war absolut frei.

Katastrophal ist die Tatsache, dass in einer Stadt mit einem Vierel Studenten kein DASDING zu hören ist.
Selbst die private Konkurrenz hat es ja geschafft, für Freiburg eine Füllfrequenz in der Stadt zu installieren.
Offenbar hat der SWR gar kein Interesse daran, sein junges Programm in dieser großen Stadt zu verbreiten.
Viel lieber verwendet man eine 99.2 als Stadtsender für SWR 3, der bereits viermal in RDS und Stereo geht.

Erstaunt hat mich der Empfang der Standorte Vittel, Besançon, Belfort, Plaine und Säntis.
Erwartet hätte ich den Empfang der Standorte Hohe Möhr, Rottweil, Basel und Haguenau.

87.7 France Culture Nordheim 76 km o=5 RDS ST _CULTURE
87.9 SWR 1 Baden-Württemberg Sankt Chrischona 49 km o=4 RDS ST SWR1_BW_
88.0 SKYROCK Colmar 88.0 Ingersheim 43 km o=5 RDS ST SKYROCK_
88.2 NRJ Strasbourg 88.2 Strasbourg 65 km o=4 ST
88.4 echoFM 88,4 Freiburg im Breisgau 2 km o=5 RDS ST Echo_FM_
88.6 France Culture Mulhouse 48 km o=5 RDS ST _CULTURE
89.0 Azur FM Colmar 39 km o=4 RDS ST AZUR_FM_
89.0 France Culture Vittel 138 km o=4 ST
89.2 SWR 1 Baden-Württemberg Blauen 27 km o=5 RDS ST SWR1_BW_
89.5 SWR 4 Hochrheinradio Sankt Chrischona 49 km o=4 RDS ST SWR4_LO_
89.5 Virgin Radio Strasbourg 89.5 Strasbourg 65 km o=4 ST
89.8 SWR 1 Baden-Württemberg Feldberg im Schwarzwald 18 km o=5 RDS ST SWR1_BW_
89.9 SWR 1 Rheinland-Pfalz Weinbiet 154 km o=4 RDS ST SWR1_RP_
90.0 France Inter Lomont 117 km o=4 RDS ST __INTER_
90.1 TOP MUSIC Sélestat 43 km o=5 RDS ST TOPMUSIC
90.3 France Musique Sarrebourg 76 km o=5 RDS ST MUSIQUE_
90.4 ACCENT 4 Ingersheim 43 km o=5 RDS ST ACCENT_4
90.6 Deutschlandradio Freiburg im Breisgau 2 km o=5 RDS ST DKULTUR_
90.8 France Inter Sainte-Marie-aux-Mines 52 km o=4 RDS ST __INTER_
91.0 NRJ Colmar 91.0 Colmar 39 km o=4 RDS ST __NRJ___
91.1 SWR 2 Baden-Württemberg Lehen 4 km o=5 RDS ST __SWR2__
91.2 RTL 2 Mulhouse 91.2 Mulhouse 48 km o=4 RDS ST __RTL2__
91.3 Radio IRIS Obernai 55 km o=5 RDS ST __IRIS__
91.5 Radio Liberté Strasbourg 65 km o=4 ST
91.6 France Musique Mulhouse 48 km o=5 RDS ST MUSIQUE_
91.9 Azur FM Munster 53 km o=4 RDS ST AZUR_FM_
92.0 SWR 2 Baden-Württemberg Sankt Chrischona 49 km o=4 RDS ST __SWR2__
92.2 FUN RADIO Colmar 92.2 Ingersheim 43 km o=5 RDS ST __F_U_N_
92.2 FUN RADIO Mulhouse 92.2 Mulhouse 48 km o=4 RDS ST __F_U_N_
92.3 FIP Strasbourg 65 km o=4 ST
92.6 SWR 2 Baden-Württemberg Blauen 27 km o=5 RDS ST __SWR2__
92.8 Fréquence Verte 92.8 Saverne 79 km o=4 RDS ST FR_VERTE
92.9 OuiFM Colmar 39 km o=4 RDS ST OUI_FM__
92.9 France Musique Lomont 117 km o=4 RDS ST MUSIQUE_
93.1 France Inter Sarrebourg 76 km o=5 RDS ST __INTER_
93.1 RMC Info Mulhouse 48 km o=4 RDS RMC_INFO
93.3 Azur FM Sélestat 43 km o=5 RDS ST AZUR_FM_
93.5 SWR 1 Baden-Württemberg Hornisgrinde 73 km o=5 RDS ST SWR1_BW_
93.8 SWR 3 Baden-Kurpfalz Feldberg im Schwarzwald 18 km o=5 RDS ST __SWR3__
94.0 SWR 4 Ortenauradio Hornisgrinde 73 km o=4 RDS ST SWR4_OG_
94.0 France Musique Vittel 138 km o=4 ST
94.2 RTS la 1ère Bourrignon 82 km o=3 ST
94.5 TOP MUSIC Strasbourg 65 km o=4 ST
94.6 Europe1 Colmar 39 km o=4 RDS EUROPE_1
94.7 baden.fm Lehen 4 km o=5 RDS ST baden.fm
94.8 Europe1 Mulhouse 48 km o=4 RDS EUROPE_1
95.0 France Musique Nordheim 76 km o=5 RDS ST MUSIQUE_
95.2 France Culture Sainte-Marie-aux-Mines 52 km o=4 RDS ST _CULTURE
95.3 Phare FM Mulhouse 48 km o=4 RDS ST PHARE_FM
95.4 SWR 1 Baden-Württemberg Brandenkopf 44 km o=5 RDS ST SWR1_BW_
95.4 SRF Radio 2 Säntis 140 km o=4 RDS ST _SRF_2__
95.7 France Inter Mulhouse 48 km o=5 RDS ST __INTER_
95.9 SWR 4 Rheinland-Pfalz Weinbiet 154 km o=4 RDS ST SWR4_LU_
96.2 SWR 2 Baden-Württemberg Hornisgrinde 73 km o=5 RDS ST __SWR2__
96.5 Virgin Radio Colmar 96.5 Colmar 39 km o=4 RDS ST _VIRGIN_
96.6 ACCENT 4 Strasbourg 65 km o=4 ST
96.8 France Musique Sainte-Marie-aux-Mines 52 km o=4 RDS ST MUSIQUE_
97.0 SWR 3 Baden-Kurpfalz Blauen 27 km o=5 RDS ST __SWR3__
97.3 France Inter Nordheim 76 km o=5 RDS ST __INTER_
97.6 SWR 4 Ortenauradio Brandenkopf 44 km o=4 RDS ST SWR4_OG_
97.7 France Culture Lomont 117 km o=4 RDS ST _CULTURE
97.9 SWR 2 Baden-Württemberg Feldberg im Schwarzwald 18 km o=5 RDS ST __SWR2__
98.1 Radio ECN Mulhouse 48 km o=4 RDS ST __ECN___
98.1 FG DJ Radio Strasbourg 65 km o=4 ST
98.2 France Inter Vittel 138 km o=4 ST
98.2 Radio ECN Colmar 39 km o=4 RDS ST __ECN___
98.3 SWR 3 Baden-Kurpfalz Sankt Chrischona 49 km o=4 RDS ST __SWR3__
98.4 SWR 3 Baden-Kurpfalz Hornisgrinde 73 km o=5 RDS ST __SWR3__
98.6 Flor FM Mulhouse 48 km o=4 RDS ST FLOR_FM_
98.8 ACCENT 4 Sélestat 43 km o=5 RDS ST ACCENT_4
99.2 SWR 3 Baden-Kurpfalz Lehen 4 km o=5 RDS ST __SWR3__
99.4 NOSTALGIE Mulhouse 99.4 Mulhouse 48 km o=4 RDS ST NOSTALGI
99.4 France Culture Sarrebourg 76 km o=4 RDS ST _CULTURE
99.6 RTS Espace 2 Bourrignon 82 km o=3 ST
99.7 SWR 3 Baden-Kurpfalz Brandenkopf 44 km o=5 RDS ST __SWR3__
99.8 Virgin Radio Mulhouse 99.8 Mulhouse 48 km o=4 RDS ST _VIRGIN_
99.9 RTS la 1ère Säntis 140 km o=4 RDS ST RTS-1ERE
100.0 FUN RADIO Belfort 100.0 Belfort 86 km o=4 RDS ST __F_U_N_
100.1 Flor FM Colmar 39 km o=4 RDS ST FLOR_FM_
100.4 Radio REGENBOGEN Karlsruhe Hornisgrinde 73 km o=5 RDS ST REGNBOGN
100.5 SKYROCK Mulhouse 100.5 Mulhouse 48 km o=4 RDS ST SKYROCK_
100.7 SWR 4 Breisgauradio Totenkopf 16 km o=5 RDS ST SWR4_FR_
101.1 Radio REGENBOGEN Freiburg Blauen 27 km o=5 RDS ST REGNBOGN
101.4 France Bleu Alsace Nordheim 76 km o=5 RDS ST BLEUALSA
101.4 France Bleu Besançon Lomont 117 km o=4 RDS ST BLEUBESA
101.5 SRF Radio 1 Ostschweiz Säntis 140 km o=4 RDS ST _SRF_1__
101.6 Radio OHR Brandenkopf 44 km o=5 RDS ST _O_H_R__
101.8 SWR 4 Breisgauradio Elzach 20 km o=4 RDS ST SWR4_FR_
101.9 Radio Dreyeckland Sélestat 43 km o=5 RDS DREYECKL
102.1 NRJ Mulhouse 102.1 Mulhouse 48 km o=4 RDS ST __NRJ___
102.1 RFM Strasbourg 102.1 Strasbourg 65 km o=4 ST
102.2 SWR 2 Rheinland-Pfalz Weinbiet 154 km o=3 ST
102.3 Radio Dreyeckland 102,3 Totenkopf 16 km o=5 RDS ST RDL102,3
102.6 France Bleu Alsace Mulhouse 48 km o=5 RDS ST BLEUALSA
102.8 bigFM Baden-Württemberg Freiburg im Breisgau 2 km o=5 RDS ST _big_FM_
103.0 NOSTALGIE Colmar 103.0 Colmar 39 km o=4 RDS ST NOSTALGI
103.1 France Bleu Alsace Plaine 71 km o=4 RDS ST BLEUALSA
103.2 RTL Belfort 103.2 Belfort 86 km o=4 RDS ST __RTL___
103.3 Europe1 Strasbourg 65 km o=4
103.5 RDL Ingersheim 43 km o=5 RDS ST __RDL___
103.7 Radio Dreyeckland Obernai 55 km o=5 RDS DREYECKL
104.0 SWR 4 Breisgauradio Feldberg im Schwarzwald 18 km o=5 RDS ST SWR4_FR_
104.4 France Info Nordheim 76 km o=5 RDS __INFO__
104.6 Radio Dreyeckland Mulhouse 48 km o=4 RDS DREYECKD
104.8 RTS Couleur 3 Bourrignon 82 km o=3 ST
104.9 Radio OHR Offenburg 48 km o=3 ST
105.1 Deutschlandfunk Blauen 27 km o=5 RDS ST __DLF___
105.3 NOSTALGIE Strasbourg 105.3 Strasbourg 65 km o=4 ST
105.5 France Info Mulhouse 48 km o=5 RDS __INFO__
105.6 SRF Radio 3 Säntis 140 km o=4 RDS ST _SRF_3__
105.7 RTL Strasbourg 105.7 Strasbourg 65 km o=4 ST
105.8 Flor FM Munster 53 km o=4 RDS ST FLOR_FM_
106.0 baden.fm Blauen 27 km o=5 RDS ST baden.fm
106.3 Deutschlandfunk Hornisgrinde 73 km o=5 RDS ST __DLF___
106.6 France Bleu Alsace Sainte-Marie-aux-Mines 52 km o=4 RDS ST BLEUALSA
106.8 TOP MUSIC Ingersheim 43 km o=5 RDS ST TOPMUSIC
106.8 France Bleu Belfort-Montbéliard Belfort 86 km o=4 RDS ST BLEUBELF
106.9 BFM Strasbourg 65 km o=4
107.0 SWR 1 Baden-Württemberg Lehen 4 km o=5 RDS ST SWR1_BW_
107.1 RTL Mulhouse 107.1 Mulhouse 48 km o=4 RDS ST __RTL___
107.3 RTL Colmar 107.3 Colmar 39 km o=4 RDS ST __RTL___
107.4 Radio OHR Lahr 38 km o=4 RDS ST _O_H_R__
107.7 baden.fm Freiburg im Breisgau 2 km o=5 RDS ST baden.fm
107.8 RSI Rete Uno Säntis 140 km o=4 RDS ST RETE_UNO

Antworten:

Schöner Scan! Wo hast Du denn gescannt?

Zitat

Erwartet hätte ich den Empfang der Standorte Hohe Möhr, Rottweil, Basel und Haguenau.

Keine Chance.
Haguenau ist schon in Kehl, 60km nördlich, nicht mehr wirklich stark.
Hohe Möhr, Rottweil und Basel (St. Chrischona) liegen allesamt hinter 1000m höheren Bergen.

Zitat

Erstaunt hat mich der Empfang der Standorte Vittel, Besançon, Belfort, Plaine und Säntis.

Überrascht hat mich nur Säntis mit O=4, mehr als ein stark verrauschtes Signal hätte ich nicht erwartet. Vermutlich Reflektionen an den Vogesen?
Die F-Standorte überraschen auch nicht wirklich, auch in Kehl geht einiges an Grundnetzsendern von "hinter" den Vogesen. In FR helfen wiederum möglicherweise Reflektionen am Schwarzwald.

Unterhalb des Totenkopfs konnte ich vor ca. 12 Jahren auch mal Privatsender aus Lothingen loggen. Recht überraschend, damals... "Unten" in FR geht das natürlich nicht mehr.

von DH0GHU - am 28.08.2013 11:04
Ein sehr schöner Scan, der sich größenteils mit meinen Beobachtungen im weiter östlich gelegenen Kirchzarten deckt. Dort konnte ich auch die Hohe Möhr und Hagenau sehr schwach empfangen. SR 3 Saarlandwelle und Radio Salü kamen dafür noch brauchbar an, ebenso wie Ö1 vom Pfänder, als diese Frequenz noch frei war.RPR 1 und Big FM vom Kalmit konnte ich dort auch hören, sowie ein einziges Mal HR 2 vom Biedenkopf.

Was ist mit Radio Cigogne aus Cernay 88.20 MHz ? Sollte noch in Freiburg zu hören sein, wenn es ihn noch gibt.

88.90 SWR 4 aus Strasbourg ?

90.70 R en Construction u.a. Strasbourg ?

91.90 R Bienvenue Strasbourg ?

müßten auch noch zu empfangen sein

von Der Langenhagener - am 28.08.2013 19:08
Der Scan wurde etwas abseits vom Zentrum auf der anderen Stadtseite Stühlinger erstellt, vor der Herz-Jesu-Kirche, also etwas tiefer gelegen.
Ursprünglich wollte ich oberhalb der Stadt auf dem hochgelegenen Schauinsland scannen, aber das hat sich leider sehr bald zerschlagen.
Der Weg dorthin mit Bus und Bim wäre mit dreimaligem Umsteigen und erheblichen Wartezeiten dazwischen verbunden gewesen.

Zum Hochwandern hatte ich keine Zeit und zudem dürfte dort oben wohl der Empfänger übersteuern.
Der Feldberg knallt in Freiburg dermaßen rein und von dort aus herrscht Sichtkontakt, auch zum Stadtsender Lehen.
Daher habe ich auch von meinen Plänen Abstand genommen, einen Scan auf dem Turm des Freiburger Münsters durchzuführen.

Der Scan wurde mit dem modifizierten Sangean erstellt, daher fehlen im Vergleich zum Degen vermutlich einige Sender.
Mit einem unmodifizierten Empfänger fehlt etwa ein Viertel aller empfangenen Programme!
Schlimm sind dabei noch nicht einmal die Gleichkanalbelegungen, recht empfindlich ist er ja.

Aber die Trennschärfe ist eben beim Sangean so eine Sache, das ist das bekannte Problem, wobei es mir auch um das RDS ging.
Bei breitbandigen Empfängern werden manche Franzosen wegen des unzulässig starken Hubs 100 kHz daneben abgebildet.
Aber das funktioniert eben nicht in jedem Fall, vor allem nicht, wenn 200 kHz weiter bereits wieder etwas funkt.

von - - am 29.08.2013 05:50
Zum Scan an sich: :spos:
Zu dem üblichen Quatsch drumherum, diesmal Das Ding betreffend: :sneg:
Das Geschriebsel strotzt mal wieder von Unterstellungen. :mad: Wenn Du in den Foren aufmerksamer mitlesen würdest, dann wüsstest Du, dass der SWR auf Hochtouren dran ist, weitere Frequenzen in Südbaden, u.a. auch in Freiburg, wie schon spekuliert wurde für das Jugendradio, zu koordinieren. Zudem kann Das Ding in Freiburg wunderbar via DAB empfangen werden! ;)
Und dass SWR3 flächendeckend im Stadtgebiet und drumherum viermal in störungsfreiem Stereo geht, halte ich auch für ein Gerücht. Sicher gibt es viele Überlappungen, das ist aber in (Mittel-)Gebirgsregionen nie ganz zu vermeiden.

von Peter Schwarz - am 29.08.2013 06:54
Ich bin 2001 ein halbes Jahr lang täglich mit dem Auto zwischen Kehl und Freiburg gependelt. Es ist tatsächlich so, dass keine der Grundnetzsenderfrequenzen in der Region Freiburg problemlos funktioniert. Sowohl Blauen, Hornisgrinde (eh schon recht schwach) als auch Feldberg zeigen immer wieder Mehrwegeffekte, und der Brandenkopf ist sowieso zu schwach für Mobilempfang. Ich hatte damals ein Radio ohne RDS im Auto, mußte also manuell umschalten - das war dort äußerst nervig, und trotz des recht empfangsstarken Radios schon deutlich nördlich FR auf der A5 notwendig, weil die Hornisgrinde nicht mehr perfekt in Stereo ging.

von DH0GHU - am 29.08.2013 08:32
Die 99.2 von SWR 3 ist absolut überflüssig und da sie nicht von Franzosen gestört ist, kann diese hervorragend für DASDING hergenommen werden! Selbst kleine Käffer wie TÜ und RT haben ja mittlerweile einen DASDING-Füllsender, genauso wie die Funzel Schussental, die eigentlich nirgends gescheit geht! Aber eine Studentenstadt mit 200.000 Einwohnern hat kein DASDING? Sehr logisch! Dabradio ist keine Alternative und kann von mindestens der Hälfte der Menschen gar nicht empfangen werden...Zum Empfang selbst bleibt zu sagen, dass sogar Bayern 3 bis Neustadt am Tittisee via 95.8 super empfangen werden kann. In Freiburg gehen Blauen, Feldberg und Hornisgrinde excellent.

von - - am 29.08.2013 11:18
Sicher geht fast immer einer der drei Grundnetzsender ganz ordentlich - aber keiner geht auch nur annähernd überall.

Deine Einschätzung = Ergebnis eines Tagesbesuchs.
Meine Einschätzung = Ergebnis einer halbjährlichen regulären Nutzung (Mobil, Stereo).

Die DAB-Versorgung in Freiburg ist exzellent (8D von 3 Standorten, dazu noch 11B).

Ob es ansich sinnvoll ist, 99,2 MHz für SWR3 zu nutzen, wenn gleichzeitig für ein anderes Programm garkeine Frequenz mehr verfügbar ist, ist ein ganz anderes Thema... Bitte auch keine Belehrung darüber, dass UKW nie geschaffen wurde, um mobilen Stereoempfang zu gewährleisten.

von DH0GHU - am 29.08.2013 13:17
Von mobilem Stereo-Empfang kann keine Rede sein, DASDING ist dort schlichtweg gar nicht empfangbar,
obwohl sowohl die technischen Möglichkeiten (betriebsbereiter Sender, überflüssige Frequenz) als auch die
rechtlichen Rahmenbedingungen (Genehmigung der Verbreitung eines Jugendradios, während SPUTNIK nur
in Sachsen-Anhalt auf FM ausgestrahlt werden darf) dafür als Rahmenbedingungen durchaus gegeben sind.

Es ist auch kein Empfang eines anderen, weiter entfernten Senders wie Tübingen-Stadt oder Reutlingen
gegeben, während dies bei SWR 3 selbst im Falle von Abschattungen in Randgemeinden durchaus noch
der Fall ist. SWR 3 wird man immer in sauberem mono, zumindest aber leicht verzerrt empfangen können
während DASDING dort überhaupt nicht herangeholt werden kann, auch nicht mit einer Yagi. Peinlich ist
diese Situation vor allem dahingehend, weil die private Konkurrenz eigens für Big FM einen Füllsender in
Freiburg-Breisgau installieren ließ, der von den Studenten auch rege genutzt wird. Dies sollte nicht vom
SWR toleriert werden, für den auch die Freiburger Studenten eine jährliche Zwangssteuer ja abrichten
müssen, ohne dass "ihr Programm" empfangbar ist. Lieber Qualitätseinbußen bei bestehenden FM Pro-
grammen hinnehmen, dafür aber ein weiteres aufschalten, als fünfmal die selben vier Stationen. Es wird
ja niemand eine Hau-Ruck-Lösung á la HR2-Abschaltung in Hessen befürworten, aber so geht es nicht.

von - - am 29.08.2013 15:20
Zitat
DH0GHU
Ich bin 2001 ein halbes Jahr lang täglich mit dem Auto zwischen Kehl und Freiburg gependelt. Es ist tatsächlich so, dass keine der Grundnetzsenderfrequenzen in der Region Freiburg problemlos funktioniert. Sowohl Blauen, Hornisgrinde (eh schon recht schwach) als auch Feldberg zeigen immer wieder Mehrwegeffekte, und der Brandenkopf ist sowieso zu schwach für Mobilempfang. Ich hatte damals ein Radio ohne RDS im Auto, mußte also manuell umschalten - das war dort äußerst nervig, und trotz des recht empfangsstarken Radios schon deutlich nördlich FR auf der A5 notwendig, weil die Hornisgrinde nicht mehr perfekt in Stereo ging.

Da stellt sich dem geneigten Leser die Frage, ob ein tief gelegener Standort für das deutsche Rheintal nicht besser gewesen wäre, als zu versuchen von oben herab zu versorgen.

von RheinMain701 - am 29.08.2013 16:23
Was ich etwas schade finde, ist die Tatsache, dass der Scan aus Freiburg im Breisgau, welcher vergleichsweise nur weniger Überraschungen und weit entfernte Stationen enthält, bei den Forumsteilnehmern auf mehr Interesse stößt, als der interessante Scan aus Como (107 vs. 47 Zugriffe).

Auch der sehr überraschende Scan aus Heiden scheint mit knapp 120 Hits gegenüber dem Scan aus Oberstorf (mittlerweile weit über 200 Hits!) nicht wirklich Begeisterungsstürme auszulösen. Woran das liegen mag, ist mir nicht ganz klar. Immerhin kommt man doch eher nach Oberstorf oder Freiburg um dort einen Scan zu erstellen, als nach Como oder Heiden. Von daher war ich doch der Meinung, Scans an etwas exotischen Orten wären mehr gefragt...

von - - am 30.08.2013 07:29
Ich würde sagen, eben weil man solche Ecken in Italien nicht kennt, stoßen diese Bandscans auf wenig Interesse. Hierzulande kann man Bandscans viel einfacher beurteilen, bewerten, kommentieren und diskutieren, weil man schon vertraut ist mit den ganzen Sendern, was bei italienischen Stationen weniger der Fall ist.

von RheinMain701 - am 30.08.2013 09:29
Kläre doch die Sache mit dem Ding persönlich beim SWR. Dort gibt es durchaus auch mal gesprächsbereite Techniker, die Dich dann ein wenig einweihen. Ich vertraue, was die Empfangslage angeht, eher den Langzeitbeobachtungen von DH0GHU und anderen Leuten aus der Region. Ausserdem: Für die Studenten gibt es doch echo.fm! :D

von Peter Schwarz - am 30.08.2013 11:22
@ParadiseFM, @RM701: Auf Interesse stoßen die sehr wohl - aber wenn ich nix zum Thema beitragen kann, tu ich das nicht - und wenn sonst niemand was beiträgt, klicke ich das Thema auch nicht mehr an. Prinzipiell finde ich die "Neuland"-Bandscans interessanter als die aus Gegenden, die ich eh kenne. Aber eben nicht "diskutabel". Da halte ich es lieber mit Dieter Nuhr... Klappe halten und so :D

von DH0GHU - am 30.08.2013 12:38
Zitat
DH0GHU
Prinzipiell finde ich die "Neuland"-Bandscans interessanter als die aus Gegenden, die ich eh kenne.

Ganz meine Meinung. Aber ohne PI sind sie leider unvollständig.


Zitat
DH0GHU
Aber eben nicht "diskutabel". Da halte ich es lieber mit Dieter Nuhr... Klappe halten und so :D

Eben. Man muss ja nicht zu jedem Thema von dem man selbst nicht viel versteht auch noch einen Kommentar abgeben. :rolleyes:

von Manager. - am 30.08.2013 14:26
@Manager. Besser hätte ich es nicht sagen können. Zu Bandscans kann ich nur was beitragen, wenn ich die Gegend (dx-technisch) irgendwie kenne.

von Peter Schwarz - am 30.08.2013 18:05
Zitat

Kläre doch die Sache mit dem Ding persönlich beim SWR


Der SWR hat sich leider bislang zu meiner Anrage nicht geäussert.

Zitat

Für die Studenten gibt es doch echo.fm


Echo FM sendete nur ein unmoderiertes Non-Stop-Musikprogramm mit irgendwelchem Indie-Kram.

Zitat

Aber ohne PI sind sie leider unvollständig


Wer braucht schon den PI-Code außer wenn er bei MS auf Scatterjagd geht?
Ich bekomme meine ES-Überreichweiten auch so identifiziert.

von - - am 02.09.2013 07:25
Zitat
ParadiseFM
Wer braucht schon den PI-Code...

Für die Redakteure der FMLIST sind PI-Codes immer von Nutzen.
Da wären aktuelle Angaben von deinen tollen Reisen auf dem Balkan und im ex Ostblock zum Abgleich der Daten "Gold" wert. ;)

von Manager. - am 02.09.2013 16:31
Das sehe ich anders. Sicher ist es immer schön, komplette Datensätze vorliegen zu haben.
Aber der Nutzen des PI-Codes ist zum einen sehr gering, da fast immer auch PS oder ID gehen.
Andererseits werden oftmals völlig falsche Codes oder Default-Einstellungen (AAAA, 0000) gesendet.

Da finde ich es wichtiger, die korrekten aktuellen Frequenzbelegungen und das RDS-PS zu haben.
Schließlich kann man mit einem Foto des RDS-PS unter Umständen schon eine QSL abgreifen.
Aber versucht mal, einem Sender ein Foto vom PI zu schicken, der weiß oft gar nicht was das ist.

Zu guter Letzt ist das Auslesen des PI-Codes bei rund 200 empfangen Stationen auch eine Zeitfrage.
Wenn ich in einer Stadt bin, bleiben mir meist nur wenige Stunden zum DX da ich nachts zurück muss.
Da beschränke ich mich auf Sightseeing und das Überprüfen der Bandbelegung, mehr ist nicht drin.

Meine Bandscans erstelle ich nicht für mich selbst um irgendwelche Rekord-Logs zu erhaschen!
Das ist ein zusätzlicher Service für andere Nutzer, um bei späteren Besuchen Anhaltspunkte zu haben.
Da haben Änderungen bei der Belegung einzelner QRGs oder Neuaufschaltungen höhere Priorität.

von - - am 02.09.2013 17:05
Es gibt Neuigkeiten! Der SWR hat sich nun doch noch meiner Anfrage bezüglich des nicht vorhandenen Empfangs der Jugendwelle DASDING angenommen. Die Technikabteilung hatte ja auch bisher immer sehr rasch und in löblicher Ausführlichkeit jegliches Anliegen beantwortet. Man bedankt sich für die Hinweise zur Empfangsverbesserung, und verspricht, dies an die Frequenzplaner weiterzugeben. Weiters waren in aller Ausführlichkeit die Möglichkeiten des digitalen Empfangs über Dabradio in dem Schreiben zu finden, mit konkreten Verweis auch auf einen Empfang in Freiburg. Inwieweit dort auch mobil störungsfreier Dab-Empfang gegeben ist, mag ich nicht zu beurteilen. Allerdings muss man sich dafür erst einmal ein neues Radiogerät kaufen!

Kurios und unfassbar zugleich erscheint mir die Tatsache, dass man bei der Vergabe von neuen Frequenzen auf die Landesmedienanstalt verweist. Ist es tatsächlich so, dass der SWR erst bei der LfK anklopfen muss um eine neue Stadtfrequenz in Auftrag zu geben??? Ich weiß von anderen ARD-Anstalten, dass diese ihren Bedarf direkt bei der Staatskanzlei oder Bundesnetzagentur vortragen können bzw. sogar selbst QRGs koordinieren lassen können. Wenn allerdings wirklich die LfK mitzureden hat, wo eine DASDING-Frequenz hinkommt, so ist es doch nicht verwunderlich, dass man den hauseigenen Jugendsender BIG FM (saßen die nicht einst sogar im selben Gebäude wie die Behörde?) in Freiburg aufgeschaltet hat, die öffentlich-rechtliche Konkurrenz, für die jeder Bundesbürger zahlt, allerdings vergeblich sucht.

von - - am 06.09.2013 13:20
Richtig ist, dass man mit einem normalem Autoradio wie ich es lediglich hatte 1/4 dieser empfangenen sender empfangen kann, darunter sind einige franzosen wie franse bleu, musique culture etc. Sender wie NRJ oder FUN sind da nicht zu empfangen, selbst weiiter oben nicht.

SWR3 ist dort zwar ausreichend vorhanden, aber auf dem Weg durch die Stadt richtung Kirchzahren Zischelt es wie noch mal was, ein einwandfreier empfang ist also nicht gegeben.


Warum wurden keine SRF1+Ö3+Radio24 empfangen? Energy Zürich geht dort auch noch abschnittsweise

Big FM in Freiburg? Big FM habe ich erst wieder etwa 10km vor Karlsruhe empfangen!! Dasding ist dort nur via DAB+ zu empfangen, an sonsten muss man warten bis man auf der A5 Richtung Norden in reichweite der 91,7/91,5 kommt

ich wundere mich sehr über die vielen Franzosen, aus frankreich war erstaunlich wenig zu empfangen, offenbar wird da sehr gerichtet gesendet, und nur mit paar Watt :-(

von Rheinländer - am 18.09.2013 06:10
Zitat
Rheinländer
Big FM in Freiburg? Big FM habe ich erst wieder etwa 10km vor Karlsruhe empfangen!!


Dann hattest du wohl eine ziemlich taube Gurke dabei.
bigFM hat doch eine eigene Frequenz in Freiburg!
Der Mast auf dem Telekomgebäude steht mitten im Stadtzentrum.



von - - am 18.09.2013 07:05
ich habe Big FM eh eingespeichert, wenn ich ihn hätte empfangen können, dann hätte er den doch sicher gefunden. Das ist das Autoradio Dance vom Skoda Fabia.

von Rheinländer - am 18.09.2013 12:21
Haben BigFM in BW und RP den gleichen PI-Code?
Wenn nicht ists klar, dass er erst kurz vor KA empfangen wird, weil dann die Sender in FR und BAD ignoriert werden.

von DH0GHU - am 19.09.2013 12:30
Die (vermutlich vom Praktikanten mit Paint gezeichnete) Empfangskarte von Big FM ist an vielen Stellen arg optimistisch. Aber gut, man will/muss damit ja auch Werbekunden überzeugen. Der Kreis für die Freiburger Stadtfunzel ist viel zu gross geraten, auch ist der Empfang der 100.3 vom Stöttener Turm in Augsburg (zwischen Gelbelsee 100.2 und Hohenpeissenberg 100.4) etwas für Degenfechter mit 60kHz-Filter. Auch in Aachen wird es schwierig mit der 104.9, wenngleich nicht mehr so unmöglich wie zu den Zeiten, als man grossflächig plakatiert hatte und auf der Frequenz ausschliesslich das wallonische Contact zu hören war. Dafür hat man die Heidenheimer Frequenz 90.5 ganz unterschlagen und dem Ort stattdessen die 100.3 zugeordnet. Im Prinzip sind die meisten Kreise völlig willkürlich gezogen und in deren Zentrum befindet sich oftmals gar kein Sender.
Dass die LfK Frequenzen für das SWR-Jugendradio verhindern will, ist auch wieder so eine Verschwörungstheorie. Und mit dem Rheinländer haben wir ja jetzt den absoluten Experten in diesen Thread gelockt. Da kann ich mir ja jetzt jeden weiteren Kommentar sparen, da wir uns vom eigentlichen Thema, dem Bandscan an sich (DX-Forum!!!) sowieso so weit entfernt haben, dass man den Thread eigentlich zumachen kann.

von Peter Schwarz - am 19.09.2013 13:00
Zitat
DH0GHU
Haben BigFM in BW und RP den gleichen PI-Code?
Wenn nicht ists klar, dass er erst kurz vor KA empfangen wird, weil dann die Sender in FR und BAD ignoriert werden.

Die schalten bei Regionalprogramm (sprich: sobald moderiert wird) auseinander, sind ansonsten aber eigentlich zusammen. Früher schaltete das Radio in KIB von der 106,7 immer rüber auf die 89,5, heute ist das dank besserer Filter unnötig (Waldenburg prasselt nicht mehr so heftig rein und auch AFN aus Heidelberg macht die 104,5 nicht platt).

von RheinMain701 - am 19.09.2013 14:10
Zitat

auch ist der Empfang der 100.3 vom Stöttener Turm in Augsburg (zwischen Gelbelsee 100.2 und Hohenpeissenberg 100.4) etwas für Degenfechter mit 60kHz-Filter


Augsburg 100.3? habe ich da was verpasst???
Ich war bislang der Meinung, Stötten sei irgendwann in den 70ern zu Geislingen a.d. Steige eingemeindet worden.
Aber von Bayrisch-Schwaben liegt das doch noch meilenweit entfernt.
ich hab von dieser QRG noch nie irgendeinen Mux empfangen in Mindelheim, Memmingen, Ulm, Kempten, Kaufbeuren oder Wörishofen

Im Übrigen ist diese Frequenz schon seit vielen Jahren mit immerhin 5 kW aktiv.
zumindest für den Nahbereich (Geislingen, Göppingen, Plochingen) reicht das.
danach übernimmt die 89.5 aus Stuttgart. Früher wurde darauf doch mal Radio7 gesendet.
Störungen verursacht im Zielgebiet z.T. auch noch die Hornisgrinde.

Zitat

Und mit dem Rheinländer haben wir ja jetzt den absoluten Experten in diesen Thread gelockt.


Naja also zumindest kann ich sagen, dass im Stadtgebiet von FR ein Empfang von Big FM durchaus in brauchbarer Qualität möglich ist über die Stadtfunzel-
da hatte der OM wohl ein mehr als minderwärtiges Gerät dabei, wobei..waswill man erwarten bei einem Ford (!) Werksradio??? Funradio auf der 92.2 ist nun wirklich einer der stärksten Franzosen dort.

Und weil schon Baden Baden in den Raum geworfen wurde - der Fremersberg versorgt den Raum BAD / PF / KA / RA doch optimal !? die 103.8 von dort ist sogar in Bad Herrenalb noch eine der stärksten Frequenzen und die 89.5 von Big FM geht ja eigentlich auch überall und nirgends.


wobei laut Karte haben ja BIT und BAD gar keine Frequenz oder was?!

Die 89.5 hat einen riesigen Overspill und geht mit guten Empfängern in fast ganz Schwaben noch mit. ich konnte sie in Heiden (Schweiz!) , Neckarsteinach im Odenwald und Ulm hören u.a. .....

in Bad Herrenalb geht dann auch noch eine 88.6 die keiner kennt sowie big Fm "Hot Music Radio" (was identisch mit BW war!) auf 106.7 und (!) 107.6 !!!!!

von - - am 19.09.2013 15:08
Vergiss diese Karte, die ist absoluter Quark. Vernünftige Karten findest Du auf fmscan.de
Big FM auf 88.6 ist mir nicht bekannt, da kenne ich nur Radio Ton und das Stuttgarter Hochschulradio (Horads). Vielleicht eine Kabelausstrahlung?
Die 89.5 ist ja eine alte Frequenz, die allerdings aus Mühlacker stammt. Sie wurde vor gut zehn Jahren nach Stuttgart verlagert. Nach Süden hin "beisst" sie sich mit dem Pfänder (89.6) und weiter östlich mit Wendelstein (89.5) sowie nach Nordosten mit Bamberg (89.6). Ganz frei ist sie somit nicht. Die 100.3 in Geislingen-Stötten (Stötten liegt auf der Albhochfläche, der Turm steht eigentlich auf Gemarkung Schnittlingen, wird aber gerne "Stöttener Turm" genannt) ist eine Mist-Koordinierung. Vom Turm selbst aus sollte es eine Sichtverbindung zur Hornisgrinde geben. Und nach Süden hin stört der Hohenpeissenberg. Die 100.3 versorgt primär das Filstal zwischen Göppingen und Geislingen, teilweise auch noch den Raum Schwäbisch Gmünd. Hier gibt es aber auch noch die 105.1 von Heubach-Rosenstein, die allerdings wohl gerichtet sendet. Nach Südosten geht m.E. fast nix raus, wie ich neulich einmal feststellte. Deshalb gibt es dort noch die nachkoordinierte Funzel in Heidenheim. Big FM ist entlang der Hauptentwicklungsachsen in Baden-Württemberg ganz gut versorgt, grössere Lücken gibt es eben in der Peripherie.
PS: In Ulm hättest Du aber die 100.3 schon noch empfangen müssen, dort kommt sie tlw. schon noch rein.

von Peter Schwarz - am 19.09.2013 16:25
Zitat
ParadiseFM
Zitat

auch ist der Empfang der 100.3 vom Stöttener Turm in Augsburg (zwischen Gelbelsee 100.2 und Hohenpeissenberg 100.4) etwas für Degenfechter mit 60kHz-Filter


Augsburg 100.3? habe ich da was verpasst???
Ich war bislang der Meinung, Stötten sei irgendwann in den 70ern zu Geislingen a.d. Steige eingemeindet worden.
Aber von Bayrisch-Schwaben liegt das doch noch meilenweit entfernt.
ich hab von dieser QRG noch nie irgendeinen Mux empfangen in Mindelheim, Memmingen, Ulm, Kempten, Kaufbeuren oder Wörishofen

Im Übrigen ist diese Frequenz schon seit vielen Jahren mit immerhin 5 kW aktiv.
zumindest für den Nahbereich (Geislingen, Göppingen, Plochingen) reicht das.
danach übernimmt die 89.5 aus Stuttgart. Früher wurde darauf doch mal Radio7 gesendet.
Störungen verursacht im Zielgebiet z.T. auch noch die Hornisgrinde.

Zitat

Und mit dem Rheinländer haben wir ja jetzt den absoluten Experten in diesen Thread gelockt.


Naja also zumindest kann ich sagen, dass im Stadtgebiet von FR ein Empfang von Big FM durchaus in brauchbarer Qualität möglich ist über die Stadtfunzel-
da hatte der OM wohl ein mehr als minderwärtiges Gerät dabei, wobei..waswill man erwarten bei einem Ford (!) Werksradio??? Funradio auf der 92.2 ist nun wirklich einer der stärksten Franzosen dort.

Und weil schon Baden Baden in den Raum geworfen wurde - der Fremersberg versorgt den Raum BAD / PF / KA / RA doch optimal !? die 103.8 von dort ist sogar in Bad Herrenalb noch eine der stärksten Frequenzen und die 89.5 von Big FM geht ja eigentlich auch überall und nirgends.


wobei laut Karte haben ja BIT und BAD gar keine Frequenz oder was?!

Die 89.5 hat einen riesigen Overspill und geht mit guten Empfängern in fast ganz Schwaben noch mit. ich konnte sie in Heiden (Schweiz!) , Neckarsteinach im Odenwald und Ulm hören u.a. .....

in Bad Herrenalb geht dann auch noch eine 88.6 die keiner kennt sowie big Fm "Hot Music Radio" (was identisch mit BW war!) auf 106.7 und (!) 107.6 !!!!!


Ich vermute das, dass Autoradio lediglich sender empfängt(im suchlauf) die RDS stärke erreicht haben

von Rheinländer - am 22.09.2013 12:40
@Paradise FM: Von Augsburg 100.3 hat nie jemand etwas geschrieben, wohl aber vom Empfang des besagten Senders daselbst. Du solltest die Threads, auf die Du antwortest, gründlicher durchlesen, dann käme es nicht zu solchen Mißverständnissen. ;)

von Peter Schwarz - am 23.09.2013 13:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.