[Frage] Gute Band III Antenne + Verstärker gesucht

Startbeitrag von Eheimz am 28.01.2014 18:46

Hallo an alle !

gesucht ist eine halbwegs transportierbare Band III Antenne (also DAB) für den Sommerurlaub. Einen Verstärker für DAB habe ich bereits im Auge.

Ich spekuliere auf Norwegenempfang in Dänemark.

Hat da einer nen Tipp ??

Verstärker soll dieser werden
http://www.tgn-technology.de/shop2/product_info.php?language=de&info=p43_DAB-Preamplifier-ULNA-3018-170-240-MHz-DC-Inserter5V-switch-mode.html&XTCsid=4c8d95b5de35784c6396ddd850a0c63b

Die 50 interessantesten Antworten:

Eine 5- oder 7-Element Yagi ist eigentlich noch ganz handlich. Entweder greifst Du gleich zu einem einfach zerlegbaren Modell oder Du baust dir eine bestehende Antenne so um, dass sie schnell und ohne Werkzeug aufbau- oder zerlegbar ist. Eine 7-Element, bei der Du dir nur das Boomrohr zerlegbar gestalten musst, haette ich uebrig.

von PowerAM - am 29.01.2014 06:35
Zitat

Eine 7-Element, bei der Du dir nur das Boomrohr zerlegbar gestalten musst, haette ich uebrig.

Was ist das Boomrohr ?

Zitat

Vielleicht wäre die WB 305 etwas für Dich: 5 Elemente und 110cm lang.
http://www.wittenberg-antennen.de/Ubersicht_DAB_.pdf

Schaut auch gut aus, aber ich denke so eine ähnliche habe ich noch oben auf dem Dachboden rumfliegen !


Inwieweit hat die 7 Elemente "mehr" Gewinn als die Wittenberge DAB Antenne ?

von Eheimz - am 29.01.2014 09:14
Zitat

da die Antenne vertikal montiert werden muss,

ich bin mir gar nicht sicher, ob Norwegen nicht eventuell horizontal sendet ? Dänemark ist immer unterschiedlich, oder irre ich mich.

von Eheimz - am 29.01.2014 12:26
Okay alles klar

Zitat

Eine 5- oder 7-Element Yagi ist eigentlich noch ganz handlich. Entweder greifst Du gleich zu einem einfach zerlegbaren Modell oder Du baust dir eine bestehende Antenne so um, dass sie schnell und ohne Werkzeug aufbau- oder zerlegbar ist. Eine 7-Element, bei der Du dir nur das Boomrohr zerlegbar gestalten musst, haette ich uebrig.

Wieweit geht das nach oben ?
15 Elemente irgendwann bei VHF Ende ?
Hast PN !

von Eheimz - am 29.01.2014 16:19
Hier die beiden, die ich bisher für DAB verwandt habe.
Keine Ahnung, ob das explizit VHF III Antennen sind, aber sie haben gut funktioniert, beispielsweise für den NDR DAB Mux aus Stadthagen.

http://s1.directupload.net/images/140129/uspfo7et.jpg

und die zweite
http://s1.directupload.net/images/140129/d3jzvrkz.jpg


Sind die schon okay ? Eine Marke oder Bezeichnung konnte ich auf die schnelle nicht finden.

von Eheimz - am 29.01.2014 16:27
Als Beispiel: Die Kathrein AV12 mit 11 Elementen bringt es auf stattliche 3,12 m Laenge. Theoretisch kann man Antennen auch noch groesser bauen, muss sie dann aber mechanisch aufwendiger, stabiler und damit auch schwerer bauen. Zudem steigt der Windwiderstand, was bei einer Dachmontage ein nicht unwesentlicher Faktor ist. Einen herbstlichen Sturm sollte die Antenne doch aushalten, oder?

Damit es noch einigermassen handlich bleibt, hatte ich dir eine 7-Element angeboten. Die Elemente sind mit Fluegelschrauben und Klemmen befestigt, die Elemente fuer korrekte Montage beschriftet. Zerlegt passt alles noch in einen grossen Wanderrucksack, das Gewicht hatte mir bei Antennen in dieser Groesse an einem Besenstiel montiert und auf einem Sonnenschirmstaender drehbar gelagert keine Probleme gemacht. Aufgebaut muesste sie um 1,3 m lang sein.

von PowerAM - am 30.01.2014 05:26
Das ist sicher was brauchbares.

Diese Antenne ist aber mit meinem oben verlinkten Verstärker nutzbar ?

Meine fotografierten Antennen: Sind das tatsächlich Band III Antennen oder für was ganz anderes ?

von Eheimz - am 30.01.2014 15:45
Jo, sieht nach Band III-Antennen aus.

Miß doch einfach mal den Dipol. Sollten um die 74 cm sein.

Der Verstärker ist natürlich für jede VHF-Antenne nutzbar.
Gutes Teil übrigens. Nutze so einen für UHF (DVB-t)-Fernempfang.

von bikerbs - am 30.01.2014 17:02
Zitat
Eheimz
Zitat

da die Antenne vertikal montiert werden muss,

ich bin mir gar nicht sicher, ob Norwegen nicht eventuell horizontal sendet ? Dänemark ist immer unterschiedlich, oder irre ich mich.


Alles und jeder sendet Vertikal, einzig ein paar Deutsche Standorte tanzen aus die Reihe..

von Jassy - am 31.01.2014 07:27
So habe noch nen Dachbodenfund aus der Nachbarschaft bekommen

das ist ne größere im Vergleich zu den beiden anderen, allerdings hat diese einen merkwürdigen Antennenanschluss

Der Dipol ist exakt 74cm lang und die ganze Antenne ist 104cm lang


noch mal ein Detailbild, vom Anschlusskasten !


Ich möchte dort dann ein Koaxkabel anschließen; wenn diese Antenne geeignet ist, dann brauche ich ja gar keine neue kaufen und kann diese nutzen !


Lässt sich ausrechnen für welche Frequenz diese Antenne ausgelegt ist ? Dass es eine Bereich III ist, ist klar !

von Eheimz - am 31.01.2014 09:23
Normal ist immer aufgedruckt, welchen Bereich die Antenne abdeckt. Guck mal auf's Vierkantrohr.

Da die Antenne auf 240 Ohm ausgelegt ist, brauchst ein Anpassglied.

Prüf mal, ob ein Anschluß von Deinen beiden kleineren Antennen passt. Wär ja bestens ;)

Kannst Dir auch eine Umwegschleife basteln. Hoffe, im Anschlußkasten ist Platz dafür. Ansonsten ein kleines Kästchen seperat ans Rohr schrauben.

[attachment 2741 100_1982.JPG]
Am besten ist Mini-Koax, braucht weniger Platz als die übliche Stärke. ;) Man braucht ungefähr 67 cm Kabel, das ein paar mal gewendelt wird.
Die Abschirmung bleibt aussen vor. Einfach zusammendrehen und mit Klebeband ans Kabel heften.

Noch eine Möglickeit:
http://www.ebay.de/itm/Antennenweiche-Symmetrierglied-Anpassglied-Antennenanschluss-VHF-UHF-IEC-/221362139472?pt=DE_Handys_Kommunikation_Antennen&hash=item338a363150
Guck halt im Netz, was da sonst so preislich angeboten wird.

Zu guter letzt: Kannst auch erstmal den Innenleiter vom Koaxkabel an einer der beiden Klemmschrauben befestigen. Die Abschirmung wird nicht benötigt.
Evtl. reicht das ja auch. Einfach ausprobieren. Kost ja nix, das Kabel brauchst Du so oder so ;)

von bikerbs - am 31.01.2014 16:46
@Eheimz: Wollte ich noch geschrieben haben! Auf OWLschen Dachböden finden sich sehr häufig gute BandIII-Antennen (wegen Teutoburger Wald K11). Genau so eine wie die auf deinem Bild nutze ich auch für DAB+, meine hat nur den Anschlusskasten inkl. Transformation auf 75 Ohm. Gefunden und abgebaut auf einem Paderborner Dachboden.

von Japhi - am 31.01.2014 17:42
Zitat

Normal ist immer aufgedruckt, welchen Bereich die Antenne abdeckt. Guck mal auf's Vierkantrohr.]

Hier steht leider wirklich gar nichts !

Zitat

Prüf mal, ob ein Anschluß von Deinen beiden kleineren Antennen passt. Wär ja bestens ;)

Die sind beide problemlos mit einem herkömmlichen Koaxkabel versehen gewesen und waren daher schon im Einsatz.
Allerdings fand ich die Ergebnisse eher okay, als besonder herausragend, darum hatte ich jetzt die größere im Auge

und siehe da, ich habe den alten Verteilerkasten gefunden !! (da steht wenigstens Fuba drauf)


ich meine diese Antenne war rechts angeschlossen...

aber heißt in diesem Fall größere Antenne = mehr Gewinn = besserer Empfang ?

Zitat

@Eheimz: Wollte ich noch geschrieben haben! Auf OWLschen Dachböden finden sich sehr häufig gute BandIII-Antennen (wegen Teutoburger Wald K11). Genau so eine wie die auf deinem Bild nutze ich auch für DAB+, meine hat nur den Anschlusskasten inkl. Transformation auf 75 Ohm. Gefunden und abgebaut auf einem Paderborner Dachboden.

demnach könnte es eine Kanal 11 Antenne sein ?
Sie stammt ja auch hier aus der Region
Kanal 11 wäre wegen 12C und 13F an sich ja gar nicht so schlecht, allein der 8B würde nicht ganz passen, aber ohnehin stark da sein.

von Eheimz - am 01.02.2014 00:11
Die Antenne wird trotzdem fuer Kanal 5-12 ausgelegt sein, deinen geplanten Empfaengen tut das keinen Abbruch.

von Japhi - am 01.02.2014 05:22
Eben

aber nochmal für den Kasten wegen dem 240Ω Anschluss

Der Kasten transformiert es zwar von 240Ω auf 60Ω (!) und das sind ja nicht die geforderten 75Ω richtig ?

Macht dieses zweiadrige Kabel, das relativ dünn ist für den Empfang kein Unterschied oder eine verschlechterung ? (das heißt wohl Bandkabel; ist aber schon ziemlich spröde; kann man das austauschen ?)

EDIT

Ich habe endlich herausgefunden, was ich da für eine Antenne habe !!
die große Antenne ist eine Wisi FO 30

Auf der Seite habe ich sie gefunden !
http://www.ongsiek.de/tv.html

EDIT2:
Diese zweite hat tatsächlich einen Aufdruck (E5 E12)
http://s1.directupload.net/images/140129/d3jzvrkz.jpg

die andere kleinere hat dagegen nichts

von Eheimz - am 01.02.2014 11:12
Deine 7 Elemente-Antenne ist mit Sicherheit keine WISI FO 30, sieht ja anders aus. Die WISI ist übrigens 1,57 m lang.

[attachment 2746 100_1984.JPG]
Wenn ich mir den Anschlußkasten genauer ansehe, könnte Deine Antenne wahlweise auch für Koaxkabel verwendet werden. Dafür spricht das Plättchen im Kasten.
Alle meine Antennen mit rein 240/300 Ohm haben keines (wie hier Foto). Oft fehlt auch eine Zugentlastung.

Einfach mal Koaxkabel anklemmen und ausprobieren.

Zu Deiner Mastweiche: Da steht zwar 60 Ohm, aber das kannst Du erstmal vernachlässigen.
Zum Flachkabel: Da hat ein guter Fachhändler bestimmt brauchbare Reste.
Jo, dieses Flachkabel ist nicht so optimal, da ungeschirmt.

von bikerbs - am 01.02.2014 15:23
Stimmt so gesehen ist das wirklich keine Wisi

Zitat

Wenn ich mir den Anschlußkasten genauer ansehe, könnte Deine Antenne wahlweise auch für Koaxkabel verwendet werden. Dafür spricht das Plättchen im Kasten.

Welches Plättchen meinst du ?

Zitat

Einfach mal Koaxkabel anklemmen und ausprobieren.

Zu Deiner Mastweiche: Da steht zwar 60 Ohm, aber das kannst Du erstmal vernachlässigen.

ja sie tut es eindeutig sehr gut.

Zwar merke ich, dass der 5C (der hier ohnehin schwach ist) geht, aber der 11D bedeutend mehr Gewinn bekommt.
Interessant ist zudem, dass ich offenbar das Signal via Reflexion beziehe, was mir vorher nicht bekannt war.
Zitat

Zum Flachkabel: Da hat ein guter Fachhändler bestimmt brauchbare Reste.
Jo, dieses Flachkabel ist nicht so optimal, da ungeschirmt.

Lässt sich das durch ein besseres, eventuell geschirmtes Kabel austauschen ?

Welche Antenne würdet ihr mitnehmen ? Die große Band III oder die kleinere Band III ?

von Eheimz - am 01.02.2014 16:08
Hab mal ein Kreuzchen gemacht, was ich mit Plätchen gemeint habe. Guck mal auf den WISI-Anschlußkasten, da ist soetwas garnicht vorhanden.

[attachment 2747 anschluss.jpg]
Wenn Du die Mastweiche tatsäclich brauchst, kannst Du auch etwas Koax-Kabel nehmen, um die Antenne damit zu verbinden.

Hm, welche Antenne ist besser?
Läßt sich so nicht sagen. Da hilft nur austesten.

Guck mal hier:
http://www.pollin.de/shop/dt/NzE4ODI0OTk-/SAT_Antennentechnik/Stecker_Kupplungen_Adapter/Symmetrierglied.html
Kleiner geht es nicht. Den Stecker kannst direkt auf den ULNA-Yerstärker.
Da kein Wellenbereich angegeben, sollte er für Band I bis V tauglich sein.

von bikerbs - am 01.02.2014 17:37

ist es dabei egal, ob es sich um einen 300Ohm Anschluss handelt oder wie in meinem Falle ein 270Ohm ?

Zitat

Hm, welche Antenne ist besser?
Läßt sich so nicht sagen. Da hilft nur austesten.]

Warscheinlich die kleinere, da sie leichter zu transportieren und im Falle eines Falles reparieren ist. Da oben habe ich ja ohnehin nur beschränkte Möglichkeiten...
meine "größere" VHF Antenne ist ja nicht mehr die jüngste, s. Bandkabel und Anschlusskasten...

Zweifelsohne würde die größere doch den höheren Gewinn haben ? Oder irre ich mich da ?

von Eheimz - am 02.02.2014 00:50
Zitat

Der Kasten transformiert es zwar von 240Ω auf 60Ω (!) und das sind ja nicht die geforderten 75Ω richtig ?

Im Grunde ja. Es ergibt sich halt eine minimale Fehlanpassung.
Wenn der Schleifendipol selbst 300 Ohm hat, dann kommst du mit der Umwegschleife auf 75 Ohm (300/2/2= 75), wenn der Schleifendipol 240 Ohm hat, dann kommst du auf 60 Ohm (240/2/2=60).
Das ist aber im Grunde egal, das ist eine minimale Fehlanpassung . 15 Ohm Fehlanpassung ergeben so etwa 1,5-3 % Anpassungsverlust, also im Grunde nichts.
Und noch mehr egal ist es, weil überhaupt nicht klar ist, ob dein Faltdipol nun real 240 oder 300 Ohm, oder irgendwas dazwischen als Impedanz hat ;-).

Zitat

ist es dabei egal, ob es sich um einen 300Ohm Anschluss handelt oder wie in meinem Falle ein 270Ohm ?

Hier gilt das gleiche. Ich würde allerdings die selbstgebaute Umwegschleife vorziehen.

von WiehengeBIERge - am 02.02.2014 09:39
Ich werde die Woche mal bei einem Antennenbauer hier in der Region gucken, ob der mir mit der Antennenwahl helfen kann.
Vielleicht hat er noch eine Idee für die 240Ohm Antenne oder hat eine Idee für einen Verstärker

Ich habe heute nochmal beide Antennen getestet (die große und die kleine)

Die große hat eine enorme Richtcharakteristik und muss wirklich genau ausgerichtet werden. dann schafft sie indoor 8 Balken auf dem Bundesmux auf 5C

Die kleinere Antenne (E5 E12) habe ich nun den Hersteller "Phillips" herausgefunden. Sie nimmt einem die etwas schlechtere Ausrichtung nicht so übel und erreicht sofort mindestens 4 Balken für einigermaßen störungsfreien Empfang. Bei etwas genauerer Ausrichtung komme ich damit ebenfalls auf die besagten 8 Balken, zeitweise auch 9 Balken.

Demnach müsste die große Antenne besser für die oberen Kanäle sein.

von Eheimz - am 02.02.2014 12:38
Wie auch der freundliche "Wiehengebirge" schrub, kannst Du die Anpassung vernachlässigen.
Die Autoradios, welche ganz andere Ohmwerte aufweisen, lassen sich ja auch mit den 75 Ohm vorzüglich betreiben.
Den verklinkten Symetrier-Stecker von Pollin kannst einfach mal mitbestellen. Bei dem Preis... ;)
Hab auch welche davon, man weiß ja nie...


Mach zuerst einfach mal Koax-Kabel an Deine große Antenne und teste, wie sie reagiert.
Wenn zufrieden, dann ist gut.
Andernfalls machst Du Dir eine Umwegschleife. Hatte zwar Mini-Koax empfohlen, aber im Prinzip egal, welches man nimmt.

Für den Transport ist die große Antenne auch noch nicht zu groß.
Vollständig auseinandergebaut zum Transport ist ja nicht länger als 104 cm. Dr Reflektorstab ist eh schon um die 90 cm. Von daher.....
Soll die Antenne zusammengebaut bleiben, empfiehlt es sich, sie teilbar zu machen.
Verbinder für 4-Kantrohr müßte es im Baumarkt geben. Evtl. findest auch eine unbrauchbare Antenne (mit abgerochenen oder gar fehlenden Elementen), die Du als "Teilespender" hernehmen kannst.
Meine Fuba mit 104 cm ist übrigens schon werksseitig teilbar.

Zu Gewinn:
Ja, im Prinzip stimmt das schon, je größer, mehr Gewinn

Hier der Anschlußkasten von einer Fuba 7 El.-Antenne.
Hier ist ja auch so ein Plättchen drin - von daher kam ich drauf, daß Deine Antenne ebenfalls für Koaxkabel geeignet sein könnte.

[attachment 2754 100_1993.JPG]
[attachment 2755 100_1993.JPG]

von bikerbs - am 02.02.2014 14:23
Ich teste das mal morgen, was der Bundesmux so dann macht !

Danke an euch beide auf jeden Fall !

Zitat

Wie auch der freundliche "Wiehengebirge" schrub, kannst Du die Anpassung vernachlässigen.
Die Autoradios, welche ganz andere Ohmwerte aufweisen, lassen sich ja auch mit den 75 Ohm vorzüglich betreiben.
Den verklinkten Symetrier-Stecker von Pollin kannst einfach mal mitbestellen. Bei dem Preis... ;)
Hab auch welche davon, man weiß ja nie...

Gut zu wissen auch dafür danke !

von Eheimz - am 02.02.2014 18:17
@bikerbs:

Das Koaxkabel direkt angeschlossen bringt nichts ! Der Empfang geht sogar beim 5km entfernten WDR Mux in die Knie !
Bundesmux erreicht maximal 2 Balken

Mit dem Fuba "Wandler 240->60Ohm" gehts wieder gut !

Ach übrigens: Ich habe hier in der Nähe einen Antennenbauer auftreiben können, der noch solche Wandler und das Bandkabel hat !
Mal sehen, ob er mir noch helfen kann.

Danke auf jeden Fall und ich werde berichten, was so geht !

von Eheimz - am 04.02.2014 10:44
Hm, doch eine reine 240/300 Ohm-Antenne??

Schön, wenn Du einen Händler gefunden hast, der Dir evtl. helfen kann, zwecks Anpassglied und Bandkabel.

So nebenbei. Hab noch etwas Kabel und auch einen Symetrierstecker. Bei Bedarf einfach melden.

Deine große Antenne solltest Du aber trotzdem im Auge behalten.
Wenn Kinder nicht alles essen wollen, was man ihnen serviert, sagt man, sie seien leckrig. ;)
Genauso verhält es sich mit DAB-Empfängern. Es gibt Geräte, die mögen nicht alle Antennen.
Hab zwei Geräte, die auf gewisse Antennen unterschiedlich reagieren. Auch im Forum kann man davon zuweilen lesen.

von bikerbs - am 04.02.2014 18:34
Zitat

Deine große Antenne solltest Du aber trotzdem im Auge behalten.
Wenn Kinder nicht alles essen wollen, was man ihnen serviert, sagt man, sie seien leckrig. ;)
Genauso verhält es sich mit DAB-Empfängern. Es gibt Geräte, die mögen nicht alle Antennen.
Hab zwei Geräte, die auf gewisse Antennen unterschiedlich reagieren. Auch im Forum kann man davon zuweilen lesen.

stimmt kenne ich von der Satantenne auch zur Genüge

Im Dänemark wird eh ein neues DAB + Radio fällig, da mein altes - aus 2009 - nur DAB kann, dafür aber Kanal 13 (damals eine gefühlte Seltenheit) und einen Antennenanschluss hat.

Es war zudem immer noch empfindlich und hatte genug Senderspeicher ...

Mal sehen, was es gibt und mein Techniker es sagt.

von Eheimz - am 05.02.2014 19:07
Neues DAB-Radio fällig ;)

Hm, an mobilen Geräten mit externem Antennenanschluß findet man egentlich wenig.

Guck mal, ob Du das Philips AE 9011 (Fußballradio) noch bekommst.
Da es ja 90elf nicht mehr gibt, wird sicher das Modell auslaufen.

Jedenfall hast Du dann was gutes. Schön DX-tauglich :spos:
Externer Antennenanschluß müßte jedoch nachgerüstet werden. Ist aber kein Problem.

von bikerbs - am 05.02.2014 20:48
Eine Antennenbuchse kann man eigentlich bei jedem Tischradio nachruesten, Platz hat man da meist genug. Wenn's was ist, das mit Teleskopantenne schon gut spielt, dann wird's mit Antennenbuchse auch nicht schlecht spielen.

von PowerAM - am 06.02.2014 05:57
Zitat

Jedenfall hast Du dann was gutes. Schön DX-tauglich :spos:
Externer Antennenanschluß müßte jedoch nachgerüstet werden. Ist aber kein Problem.

Gibts da eine Anleitung oder sonstige DXer Meldungen ?

An sich würde ich in DK nach einem Radio Ausschau halten... und so umbedingt portabel muss es nicht sein. Soll ja eher schön im Regal stehen, sprich nur Tuner und Anschluss für Musikanlage.

Verbessert mich, wenn ich falsch liege...

von Eheimz - am 06.02.2014 14:52
Zitat
Eheimz
Zitat

Jedenfall hast Du dann was gutes. Schön DX-tauglich :spos:
Externer Antennenanschluß müßte jedoch nachgerüstet werden. Ist aber kein Problem.

Gibts da eine Anleitung oder sonstige DXer Meldungen ?[....]


Jo, mit entsprechenden Stichworten findest Du was.
Auch hier im Forum finden sich Hinweise, wie was empfangen wurde. (Stabantenne oder Yagi an externem Anschluß).

Hier mal das Philips AE 9011im geöffneten Zustand:

[attachment 2773 AE9011.JPG]
Wo das Kreuz ist, bietet sich genügend Platz für eine Einbau-Klinkenbuchse.
Das Kabel zur Teleskopantenne von der Öse ablöten und an die Buchse anlöten.
Verbindung zur Teleskopantenne:
Wenn ausreicht, dann einfach die beiden Lötfahnen (Buchse und Öse am Teleskopstabfuß) zusammnelöten. Ansonsten kleine Brücke.
Masseanschluß bleibt wo er ist, nämlich auf der Messingfolie. Braucht nichts an die Buchse.

Einen passenden Adapter Klinke/Koaxbuchse gibt's ja.

BTW: Bei e*** sind einige zum steigern drin.
Falls gewünscht, vorher Verkäufer fragen, ob UKW mit oder ohne RDS ist. Dazu steht auch was im Radio-Forum

Als Modell für die Stereoanlage kann ich das hier empfehlen -> http://www.pearl.de/a-PX1393-1606.shtml?query=dab
Hatte es auch schon im DAB-Forum erwähnt.

Statt der mitgelieferten Antennenstrippe habe ich mir einen Adapter SMA-Stecker/Koaxbuchse besorgt. Gibt es auch mit F-Buchse.

Mittels Auto-Adapter auch im Fahrzeug verwendbar.

Empfang ist recht gut und kann DX-mäßig mit dem Philips AE 9011 und dem SAILOR-SA 260 (auch als DUAL UDR 100 bekannt) mithalten.

von bikerbs - am 06.02.2014 19:16
Weil nur ein Bild angehängt werden kann, hier noch eines ;)

[attachment 2774 KLINKE2.JPG]

Vorher prüfen, ob das vorliegende Exemplar genauso angeordnet ist. .
Bei mir mußte ich z.B. 3 mit 2 tauschen. Egal, nu funzt dat ;)

von bikerbs - am 06.02.2014 19:30
Ja werde ich mir mal genauer anschauen

heute ist der DAB Vorverstärker von TGN gekommen. Erste Ergebnisse sind exzellent. Mit der kleinen Antenne erreiche ich beim richtigen Standort vollen Ausschlag (16 Balken indoor !)
An der großen ist es eher schwierig überhaupt die alten 8 Balken zu erreichen.

Anscheinend harmoniert diese nicht wirklich gut mit meinem Radio...

ich werde die mal fest montieren und mal gucken, was so geht...

von Eheimz - am 08.02.2014 14:07
Viel Spaß und sche Empfänge mit de ULNA 3018.

Schon ein Unterschied mit oder ohne guten Vorverstärker.
Der steht auch noch auf meiner Einkaufsliste. Dann kann ich unhängig voneinder 2 Antennen an jeweils einem Empfänger anschließen. Möchte auch noch die horizontale Ebene ausprobieren.
Gibt ja ein paar Sender, die nicht vertikal senden.

Zitat
Eheimz schrub:
[....] heute ist der DAB Vorverstärker von TGN gekommen. Erste Ergebnisse sind exzellent. Mit der kleinen Antenne erreiche ich beim richtigen Standort vollen Ausschlag (16 Balken indoor !)[.....]


Du meinst den BuMu auf 5C?? Bielstein müßte ja so gehen.

Jo, die lieben Antennnen. Da taucht bestimmt mal eine größere auf, die Dein Gerät mag.
Oder die jetztige harmoniert mit dem nächsten Gerät besser.

PS. Empfangsbeobachtungen werden gern gelesen.;)

von bikerbs - am 08.02.2014 23:07
Zitat

Du meinst den BuMu auf 5C?? Bielstein müßte ja so gehen.

Richtig
Ich liege auch etwas tiefer und so indoor geht der nicht.

Mit der großen Antenne und Verstärker übersteuerte der 11D vom Bielstein gnadenlos => Kein Signal !

Auf jeden Fall werde ich die Antenne nochmal hier fest installieren und mal schauen, ob eventuell Steinkimmen, Hannover oder Visselhövede gehen.

Habichtswald kann ich wegen der Topografie vergessen...

Zitat

PS. Empfangsbeobachtungen werden gern gelesen.;)

wird es geben, wenn es was zu berichten gibt :D

von Eheimz - am 09.02.2014 14:01
Zitat
Eheimz schrub:
[.....] Mit der großen Antenne und Verstärker übersteuerte der 11D vom Bielstein gnadenlos => Kein Signal ![.....]


Oha. Sollte eigentlich nicht sein.
Hab zwar noch keinen ULNA 3018. Der in der Antenne integrierte Verstärker macht 20 dB.
Wie auch bei Dir, ist hier ein DAB-Sender vor der Haustür. Das ist der Drachenberg/Elm (9 Km). 11B NDR NDS mit 2,5 KW.
Scheint meinen Radios nichts auszumachen - funzen tadellos.

Die Topografie hier ist auch nicht gerade ideal. Rundherum alles höher. Nur Richtung Harz - also Süden ist besser. Ohne Häuser davor könnte ich den Brocken sehen.

Für Bielstein und Habichtswald müßte die Antenne paar Meter über Dach. Draußen, wo man über de Ortschaft sehen kann, kommen die nämlich.
Entfernung gleich weit. (134 +137 Km).

6D NDR NDS via Hannover (75 Km) kommt übrigens an der Telskopantenne in meiner Behausung (Erdgeschoss).

Jo, da gibt es noch ne Menge auszutesten - für Dich und auch mich ;)

von bikerbs - am 09.02.2014 15:41
Ist der Mux des NDR im DAB eigentlich sehr widerstandsfähig gegenüber Störungen ?

Lässt sich vermuten, welcher DAB Mux besser gehen könnte ?

12A hatte ich schon oft bei Tropo, 6A/6D/11B noch gar nicht...

5C ging bei Tropo vorm Aufschalten von Bielelfeld und Minden auch desöfteren...da noch ohne den ULNA Verstärker

Ich werde die Woche mal austesten, laut den Radiomobilekarten relativ aussichtslos...

von Eheimz - am 09.02.2014 17:31
>>> Ist der Mux des NDR im DAB eigentlich sehr widerstandsfähig gegenüber Störungen ?
Welche Art Störungen meinst Du?

>>> Lässt sich vermuten, welcher DAB Mux besser gehen könnte ?
In der Regel ist UKW ein guter Indikator. Leider nicht immer.
Hier z.B. gehen die beiden Rhönsender (194/204 Km) mit den hr- bzw. Bayern-Programmen ausgezeichnet auf UKW. Via DAB leider nicht. Die beiden Bayern-Muxe sind gerichtet und haben nach hier nicht mehr die nötige Leistung, um empfangen werden zu können.
Bayern auf 11D und 12D kommt dennoch sporadisch und zwar vom stärkeren Ochsenkopf (245 Km).

>>> 12A hatte ich schon oft bei Tropo, 6A/6D/11B noch gar nicht...
12A aus Steinkimmen hatte ich auch schon. Jedoch kommt hier auch gern mal MDR aus Oschatz.
6A aus Visselhövede taucht ich des öfteren mal auf.
Vergiss aber nicht, das Hannover horizonal sendet. Ebenso Hamburg und Berlin. Auch Hornisgrinde im Schwarzwald. Langenberg und Ibbenbüren sind für Dich eh ohne Belang, denke ich mal..

Doppelbelegungen hab ich hier übrigens einige:

7B -> Bremen, Hessen und Thüringen
9C -> Thüringen, Sachsen, S-Holstein und auch Augsburg war schon mal da.
11D -> Bayern, NRW
Immer spannend, wer bei Tropo das Rennen macht :)

>>> Ich werde die Woche mal austesten, laut den Radiomobilekarten relativ aussichtslos...
Jo, diese Radiomobilekarten sicher aufschlußreich. Ich guck mir die aber nicht an.
Du weißt doch: Liebe und HF gehen mitunter seltsame Wege ;)

BTW: Tropo ist ja nicht. Dennoch kommt SWR1 BW auf UKW via Waldenburg (338 Km) mit RDS daher.
Mit DAB wird da leider nix. 500 Watt sind zu wenig.

von bikerbs - am 09.02.2014 20:40
Zitat

>>> Ist der Mux des NDR im DAB eigentlich sehr widerstandsfähig gegenüber Störungen ?
Welche Art Störungen meinst Du?

einfach schwierige Empfangsbedingungen, etwa schwaches Signal

Zitat

In der Regel ist UKW ein guter Indikator. Leider nicht immer.
Hier z.B. gehen die beiden Rhönsender (194/204 Km) mit den hr- bzw. Bayern-Programmen ausgezeichnet auf UKW. Via DAB leider nicht. Die beiden Bayern-Muxe sind gerichtet und haben nach hier nicht mehr die nötige Leistung, um empfangen werden zu können.
Bayern auf 11D und 12D kommt dennoch sporadisch und zwar vom stärkeren Ochsenkopf (245 Km).

Steinkimmen geht immer, also die 100kW Sender...
Hannover/Barsinghausen geht eher schlecht als Recht...
Visselhövede ist mir bisher noch gar kein UKW Empfang geglückt, vielleicht hilft der ULNA...

Vielleicht ist auch Hannover auf DAB noch nicht der NDR geglückt, weil er H sendet und ich vertikal versucht habe...

Aber für dauerhaften Empfang ist doch 1kW auf knapp 220MHz etwas wenig, oder ?

von Eheimz - am 10.02.2014 13:51
Zitat
Eheimz schrub:
Zitat

>>> Ist der Mux des NDR im DAB eigentlich sehr widerstandsfähig gegenüber Störungen ?
Welche Art Störungen meinst Du?

einfach schwierige Empfangsbedingungen, etwa schwaches Signal [.....]

Achso. Nein, da sind der NDR im DAB auch nicht anders als andere.
Kannst Dir mal eine topografische Karte zur Hand nehmen und gucken was so alles im Weg sein könnte. Je weiter man von nächsten "Hügel" entfernt ist,
desto besser werden die Empfangsbedingungen des jeweiligen angepeilten Senders. So meine Beobachtungen hier.

>>> Steinkimmen geht immer, also die 100kW Sender...
Wäre einen Test wert. Denke abr daran, daß die DAB-Sendeantennen eine andere Höhe auf dem Mast haben, als für UKW.
Das kann mit entscheidend sein für Erolg oder Misserfolg.

>>> Hannover/Barsinghausen geht eher schlecht als Recht...
Vielleicht geht es dennoch auf DAB.
Mal ein Beispiel aus dem UHF-Bereich:
Analog ging garnichts. Nachdem DVB-t aufgeschaltet wurde, geht Hannover bestens.
Wie schon erwähnt, auf DAB auch mit Stabantenne im Wohnzimmer.

>>> Aber für dauerhaften Empfang ist doch 1kW auf knapp 220MHz etwas wenig, oder ?
Nunja, kommt drauf an. Die Höhe der Empfangsantenne ist ja auch mit entscheidend.
Bielstein z.B. geht ja hier bei entsprechender Lage auch dauerhaft. Das sind 137 Km. Steinkimmen nach Dir ist ne kleine Ecke weniger.

Wie sieht das bei Dir mit dem Empfang vom Drachenberg aus. Kommt da was?
UKW 93,0 BFBS R1 und 100,3 N-Joy.
NDR NDS via DAB ist 11B. Leistung in Deine Richtung bei etwa 7 KW. Ist schon ne Menge.

von bikerbs - am 10.02.2014 15:53
Zitat

Achso. Nein, da sind der NDR im DAB auch nicht anders als andere.
Kannst Dir mal eine topografische Karte zur Hand nehmen und gucken was so alles im Weg sein könnte. Je weiter man von nächsten "Hügel" entfernt ist,
desto besser werden die Empfangsbedingungen des jeweiligen angepeilten Senders. So meine Beobachtungen hier.

Das ist das Wiehengebirge
So ein richtig hoher Berg ist da nicht mehr zwischen !
Wiehengebirge etwa 35km entfernt

Zitat

>>> Hannover/Barsinghausen geht eher schlecht als Recht...
Vielleicht geht es dennoch auf DAB.
Mal ein Beispiel aus dem UHF-Bereich:
Analog ging garnichts. Nachdem DVB-t aufgeschaltet wurde, geht Hannover bestens.
Wie schon erwähnt, auf DAB auch mit Stabantenne im Wohnzimmer.

Stimmt solche Effekte habe ich aber noch nicht gehabt.
DVB-T geht auch hier nicht aus Hannover, chancenlos..
Muss ich auch mal jetzt mit dem ULNA testen, wer weiß, was so kommt..

Zitat

>>> Aber für dauerhaften Empfang ist doch 1kW auf knapp 220MHz etwas wenig, oder ?
Nunja, kommt drauf an. Die Höhe der Empfangsantenne ist ja auch mit entscheidend.
Bielstein z.B. geht ja hier bei entsprechender Lage auch dauerhaft. Das sind 137 Km. Steinkimmen nach Dir ist ne kleine Ecke weniger.

Wie hoch sind die DAB Antennen im Vergleich zu den UKW Antennen beim Sender Steinkimmen ?
Effektiv sind es 129km zu mir...
wäre echt einen Versuch mal wert !

Zitat

Wie sieht das bei Dir mit dem Empfang vom Drachenberg aus. Kommt da was?
UKW 93,0 BFBS R1 und 100,3 N-Joy.
NDR NDS via DAB ist 11B. Leistung in Deine Richtung bei etwa 7 KW. Ist schon ne Menge.

geht null !
muss dazu sagen, dass ich keinen guten Empfänger habe..
Bei leichter Tropo ist der aber in mono hörbar, aber unter Normalbedingungen nicht

Laut Prognose soll Hannover am Besten sein, aber ich zweifle das stark an...
Morgen schaffe ich es nicht es zu testen. Hoffentlich noch diese Woche
Ich bin doch äußerst neugierig, was der ULNA schafft...

von Eheimz - am 10.02.2014 19:35
@ Eheimz

Ich kann hier im Westharz das 70cm AFU-Relais auf 439.025MHZ mit kleiner Leistung öffnen.
Hannover ist Luftline nur 71km von hier. Vielleich klappt DAB+ von dir doch mal!!!

von UlliBG - am 10.02.2014 20:16
Doch!! Der NDR-Mux ist stoerresistenter, da die Programme eine bessere Fehlerkorrektur nutzen (Protection Level 2 statt 3 wie zB im Bundesmux).

von Japhi - am 10.02.2014 20:34
@ Eheimz
Habe eben mal geschaut. Luftlinie zwischen Hannover und Detmold sind ja nur etwas über 76km.
[attachment 2788 Hannover-Detmold.JPG]

von UlliBG - am 10.02.2014 21:26
>>> Wiehengebirge etwa 35km entfernt
Das entspricht in etwa die Entfernung hier zum Harz. Was da so alles rüber kommt. Denke das Wiehengebirge stört wohl den Empfang aus Steinkimmen nicht..

>>> Wie hoch sind die DAB Antennen im Vergleich zu den UKW Antennen beim Sender Steinkimmen ?
DAB ist ganz oben - also bei 300 m und UKW ist gut 50 m tiefer
Der Mast wird aber ersetzt und der neue ungefähr 15 m kürzer sein. Glaub nächstes Jahr soll das passieren.
Aber: DAB ist im Wandel und vermutlich kommt es zu einer Leistungserhöhung. So wird DAB-Empfang problemloser werden.

>>> Muss ich auch mal jetzt mit dem ULNA testen, wer weiß, was so kommt..
Bestimmt mehr als zu vermuten ist. Vielleicht sogar Hannover ;)
Im Gegensatz zu analog profitiert digital von Reflexionen.
Habe ja den ULNA für DAB noch nicht. Aber der 3018 für DVB-t ist schon Klasse.
Hab mir damit die Muxe vom Heidelstein (194 Km; 50 KW) herbeigezaubert. Inzwischen kommt nur noch ZDF. ARD und hr haben nun Einzüge nach Norden. Für weiteren Empfang müßte ich ne Zwillingsantenne aufbaauen.
Der Bayern-Mux vom benachbarten Kreuzberg (204 Km; 38 KW) würde auch gehen. Empfang ist mir aber durch gleiche Kanalbelegung auf dem Torfhaus verwehrt.

>>> Bei leichter Tropo ist der aber in mono hörbar, aber unter Normalbedingungen nicht.
Fragte nach dem Drachenberg deswegen, weil der schon im südlichen Thüringen empfangen wurde. Diese Richtung hat nur 2,5 KW.

>>> Laut Prognose soll Hannover am Besten sein, aber ich zweifle das stark an...
Nunja, wenn schon DVB-t nicht geht - aber man weiß ja nie... ;)

>>> Ich bin doch äußerst neugierig, was der ULNA schafft...
Da achte mal auf die bereits schwachen, aber unbrauchbaren Empfänge, die Du schon ohne ULNA hattest. Werden bestimmt eingelesen.

von bikerbs - am 10.02.2014 22:07
Erstes Ergebnis !

um es kurz zu machen

G A R N I C H T S !!

Der Bundesmuxx ging sogar mit der kleinen im Anschlag, die große hatte Mühe 8 Balken zu halten.

Mit der kleinen gar keine Zuckungen, weder auf 6A noch 6D noch 11B oder 12A

Mit der großen gefühltes Zucken auf 12A

von Eheimz - am 11.02.2014 15:37
Ach, daß ist aber schade.

Naj, die Bedingungen sind auch nicht gerade ideal - hier zumindest. Kommt nichts, ausser dem üblichen.

Was hast eingentlich für einen Empfänger?

von bikerbs - am 11.02.2014 22:36
Das ist ein relativ teurer dänischer DAB Tuner

steht nur "Maximum DAB Tuner"

hat sich aber bei Tropo schon gut bewiesen.

von Eheimz - am 12.02.2014 10:44
zweiter Test, da heute abend der drachenberg (100,3//93,0) relativ gut gehen

aber wiedermal nichts

Nix auf 6A/6D/11B/12A

Steinkimmen mit 5kw wäre echt schön...

von Eheimz - am 12.02.2014 18:37
War mal neugierig. ;) Hätte ja sein können, daß ich Dein Radio zufällig kenne, oder Berichte darüber gelesen habe. Nein, dieses Radio sagt mir nix.

>>> hat sich aber bei Tropo schon gut bewiesen.
OK, Tropo ist jedoch eine andere Sache, als alltägliche Empfänge.
Probier doch spaßeshalber mal ein anderes Radio - so zum Vergleich.

Hier mal ein Schnappschuss einer Video-Aufnahme.
Das Pure Mini one kann bereits Audio, während das Terratec Noxon dRadio 100 überhaupt noch nicht reagiert.
Übrigens habe ich diese beiden Radios wieder schön in die Kartons verstaut und in die Ecke gestellt.

Angeschlossen waren beide Radios an derselben Antenne. Empfang ist 12D Bayern vom Ochsenkopf (245 Km) gewesen.


[attachment 2793 1003.JPG]
Sorry, das Bild ist nicht schön.

von bikerbs - am 12.02.2014 19:48
Detmold ist so weit vom Wiehengebirge weg dass das keine Probleme mehr machen kann. Die Abschirmende Wirkung (die tlw. für eo ein kleines "Gebirge" schon extrem ist!) ist etwa 5 km südlich des "Gebirges" schon nicht mehr besonders deutlich ausgeprägt und nach 10 km schon nicht mehr feststellbar (jetzt von UKW gesprochen, bei DAB ist das aber nicht anders...).

von WiehengeBIERge - am 13.02.2014 17:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.