Reichweite DAB Rheinland-Pfalz auf Kanal 12 A

Startbeitrag von pfennigfuchser am 15.01.2006 12:54

Hallo @ all: nachdem ich seit kurzem auch zur gemeinde der dab-gerätebesitzer gehöre habe ich noch einige fragen:

es war immer zu lesen, dass das DAB-Paket von Rheinland-Pfalz keine grosse Reichweite nach NRW hat. Nun in W-Cronenberg kann ich das Paket draussen empfangen. Indoorempfang ist nicht möglich. Wie weit reicht das Paket? Empfang in Essen vielleicht möglich?

Antworten:

Ich habe das Ensemble im Autoradio auch schon südlich [siehe Nachtrag weiter unten] von Bergisch Gladbach und an einigen Stellen bei Burscheid empfangen. Wuppertal-Cronenberg liegt noch höher als die genannten Orte, und es liegt nach Süden hin nichts im Wege. Nach Essen hin fällt das Gelände wieder ab. Da geht dann wohl nichts mehr.

Auf dem Unnenberg bei Gummersbach konnte ich RP 12A auch empfangen, nicht nur auf dem Gipfel, sondern auch in den Ortschaften Dannenberg und Unnenberg.

Ingo

von Ingo-GL - am 19.01.2006 16:47
In Essen wirds sich wahrscheinlich ähnlich wie in Bochum verhalten. Ich kann hier nur NRW K12 empfangen, bei Tropo hatte ich bis jetzt auf 12A nur das Niedersachsen-Ensemble.

von Japhi - am 20.01.2006 14:29
Richtung NRW gehts wirklich net weit raus,selbst in Meckenheim direkt an der Grenze zu RP gibts schon massive Störungen,ebenso in Bonn.
Dafür geht es sehr weit Richtung Osten,die letzten Lebenszeichen gibts auf der A 3 bei Aschaffenburg auf einem Parkplatz von dem aus man die ganze Stadt sehn kann.

von Robert S. - am 21.01.2006 11:52
Im LaGIO 105 hatte 12A RLP an der Westseite der Wasserkuppe in der Rhön blubberfreie Lebenszeichen von sich gegeben.

von Tornado Wayne - am 21.01.2006 12:26
Ich schrieb "südlich von Bergisch Gladbach", meinte jedoch "nördlich". Südlich von Bergisch Gladbach geht es sowieso.

Ein Problem bei den digitalen Betriebsarten ist leider, dass man bei fehlendem Empfang nicht ohne weiteres erkennen kann, wieviel zum erfolgreichen Empfang noch fehlt. Bei den Geräten mit der Technik von Frontier Silicon geht es ja noch; die zeigen immerhin stabil 1 bis 2 Segmente auf dem Signalstärkebalken, wenn sie etwas finden, auf das sie sich synchronisieren können. Die Geräte mit einem Chipsatz von Radioscape (jedenfalls die, die ich kenne) haben ja schon Wiedergabe, während der Signalstärkebalken noch auf Null steht, was nicht bedeutet, dass sie besonders empfindlich sind.

Das Synchroniseren auf ein schwaches DAB-Signal dauert eine Weile. Es gibt da den Plopp-Effekt. Man wählt eine Frequenz an, denkt schon, da ist wohl nichts, und "plopp" geht die Wiedergabe los, dann allerdings meist stotternd.

Ingo



von Ingo-GL - am 21.01.2006 13:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.