Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
UKW / TV-DX-Forum
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
T-O, WiehengeBIERge, brockenfan, PeterSchwarz, Jens1978, Robert S., Channel Master, Gelöschter Benutzer, March, DX-Timo

Vernünftige Antenne für DX gesucht

Startbeitrag von brockenfan am 04.03.2006 15:40

wie siehst mit dieser Antenne aus? Gibts in der Preisklasse noch bessere Antennen? Die Antenne sollte nicht "von hinten" empfangen, weil Ostseewelle aus norden kommt und hr4 aus süden.

Antworten:

Ich hab das Ding.
Aber erhlich gesagt geht bei mir damit nicht bedeutend mehr als mit ner 5er.

Ich hab das Ding aber bisher auch nie so richtig ernsthaft benutzt, weil ich erstmal ein neues kable legen muss ;-).

T-O kann bestimmt nich was dazu schreiben, er hat das Ding ja auch.

von WiehengeBIERge - am 04.03.2006 15:50
kann man die Links nicht mal in der Forensoftwäre farbig hervorheben ?! ich musste schon wieder ewig suchen bevor ich die Antenne endlich gefunden habe

von Gelöschter Benutzer - am 04.03.2006 16:25
Zitat


kann man die Links nicht mal in der Forensoftwäre farbig hervorheben ?!


Ist hiermit geschehen


Timo

von DX-Timo - am 04.03.2006 16:46
Zitat
satfuzi
wie siehst mit dieser Antenne aus? Gibts in der Preisklasse noch bessere Antennen? Die Antenne sollte nicht "von hinten" empfangen, weil Ostseewelle aus norden kommt und hr4 aus süden.

Ich bin dem Monster eigentlich ganz zufrieden, war aber auch nicht bereit, bei den "etablierten" Herstellern mehr für meine Zwecke auszugeben.
Das Problem "von hinten" habe ich allerdings auf der 90,5 feststellen müssen:
Selbst exakt auf Liege gerichtet (Vivacité) kommt häufig NDR1 SH aus Heide von hinten als massiver Störer rein. Da könnte sicherlich eine stärkere Ausblendung von Nutzen sein.
Allerdings muss ich auch sagen, dass meine vorherige Wittenberg-5-Elemente sehr gut war - mit der Tripol ist Luxemburg hier aber quasi Dauergast (wenn nicht gerade Unterreichweiten herrschen).
Mit der Preisleistung bin ich also sehr zufrieden und würde das Ding wieder kaufen. Ich will aber nicht ausschließen, dass eine 150 EUR-Kathrein noch mehr kann.
Durch den Unterzug, bzw. andersrum montiert Oberzug, ist die mechanische Festigkeit des 3-Meter-Teils unkritisch. Den letzten Herbststurm hat sie jedenfalls unbeschadet überstanden. ;-)

Hier ist sie auf meinem Dach montiert zu sehen:



von T-O - am 04.03.2006 20:00
Vielleicht haben Antennen dieser Bauart eine bessere 'Rückwärtsdämpfung' (oder wie das genannt wird):



Diese 7-Elemente-Yagi kostet bei Conrad z.B. 59,95 EUR

Datenblatt (recht schäbig):
http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/275000-299999/277827-da-01-de-UK_S-7.pdf

Evtl. wissen unsere Technik-Profis hier mehr darüber?


von T-O - am 04.03.2006 20:13
Zum Vor/Rück-Verhältnis (so wird das genannt ;-)) der Tripol Antenne: Das "von hinten" Problem ist mir bei der Antenne auch aufgefallen!

Das Vor-Rück Verhältnis ist bei meiner 5 Ele. von WISI deutlich besser !
Allerdings ist das für mich nicht soooo ein großes problem, weil ich eh immer nur den Norden Abscanne und damit von Hinten dank des Wiehengebriges kaum nenneswertes reinkommt ;-).

von WiehengeBIERge - am 04.03.2006 20:26
Dann würde ich mir die 7-Elemente von Conrad umso genauer angucken, da wird das Vor-Rück-Verhältnis mit 5 dB größer angegeben als bei den "eingeschossigen" Yagis.
Vielleicht lassen sich die Gewinneinbußen gegenüber der 80 cm längeren Tripol ja verkraften.

von T-O - am 04.03.2006 20:36
Erstens sind auch auf diesem Bild die Antennen viel zu dicht übereinander montiert und dazu noch ist der abstand zum First sehr gering.
Ich weiß, ist in vielen Fällen mechanisch nicht anders zu machen, meine hängt auch noch zu dicht am Dach. Aber ich will damit mal verdeutlichen, daß somit die Antenne nie ihre Eigenschaften optimal ausspielen oder zeigen kann, somit kann man auch nicht einwandfrei behaupten, ob es an der Antenne liegt, wenn die Richtwirkung beeinträchtigt ist.
Dazu müsste die Antenne in alle Richtungen 2 Wellenlängen oder mehr freien raum haben.


von PeterSchwarz - am 05.03.2006 10:47
also hat die Conrad-Yagi ein besseres Vor/Rück verhältniss? Demnach müsste ich die Antenne ja 4meter! über dem Dachfirst montieren!?

von brockenfan - am 05.03.2006 12:27
@ T-O
Da wir schonmal dabei sind:
Da ich meine Tripol auch ohne Blick in die Anleitung aufgebaut habe ;-), war ich erst sehr verwundert, dass alle Direktoren exakt gleich lang sind :eek: !

Ist das bei dir auch so ?

von WiehengeBIERge - am 05.03.2006 12:30
@ Sebastian:

Die Direktoren sind bei mir auch alle gleich lang. Nur der letzte (Reflektor?) ist etwas länger.

Ich würd´ ja zu gerne mal die Conrad-7-Elemente ausprobieren, ob sich NDR1 SH tatsächlich gegenüber Vivacité ausblenden ließe. Aber ich kann doch nicht innerhalb von 12 Monaten die 3. Yagi kaufen.... oder doch? :joke:
(spinn)
Dann könnte ich meine 'alte' 5-Elemente-Wittenberg ja noch zusätzlich vertikal für die Holländer montieren.
(/spinn)

von T-O - am 05.03.2006 12:59
Zitat

Die Direktoren sind bei mir auch alle gleich lang.

Dann bin ich ja beruhigt ;-).

Mir kams nur erst ungewöhnlich vor, weil bei allen anderen Yagis, die ich vorher gesehen habe, die Länge der Elemente in Empfangsrichtung kleiner wird ;-)

von WiehengeBIERge - am 05.03.2006 13:12
Zitat
T-O
Vielleicht haben Antennen dieser Bauart eine bessere 'Rückwärtsdämpfung' (oder wie das genannt wird):



Diese 7-Elemente-Yagi kostet bei Conrad z.B. 59,95 EUR

Datenblatt (recht schäbig):
http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/275000-299999/277827-da-01-de-UK_S-7.pdf

Evtl. wissen unsere Technik-Profis hier mehr darüber?


---
QTH: 53 N 08 / 08 E 06 - Petersfehn / Oldenburg
FM: 9-Elemente-Yagi + Rotor auf Dach
TV: 91-Elemente-UHF + Rotor auf Dach,
43-Elemente-UHF fix auf Bremen
http://www.dx-tagebuch.de · http://www.petersfehn.de


Diese Antenne besitz ich auch,bei mir gab es die kostenlos auf Leipzigs Dächern :D

von Robert S. - am 05.03.2006 17:51
Zitat

bei mir gab es die kostenlos auf Leipzigs Dächern
hast du dir etwa eine geklaut?

von brockenfan - am 05.03.2006 17:55
Nein,von verlassenen unbewohnten Häusern demontiert,such mal im Radioforum dannach,da gibts einige threads drüber

von Robert S. - am 05.03.2006 18:51
Zitat
Robert S.
Diese Antenne besitz ich auch,bei mir gab es die kostenlos auf Leipzigs Dächern :D

Und wie sind deine Erfahrungen damit, insbesondere die Rückwärtsdämpfung?


von T-O - am 05.03.2006 19:48
Na im Prinzip könnte man von 80% der Häuser die Antennen bestimmt abschrauben/-sägen , da sie nicht mehr in Betrieb sind. Vielfach hat man die alte Terrestrik doch einfach nur stehen lassen, weil das Abmontieren durch den Fachbetrieb Geld gekostet hätte. Viele sind dir sicher dankbar, wenn Du sie von der ungewollten Gebäudeverschandlung befreist, musst halt nett nachfragen. Und ein paar dumme Gesichter wirst Du sicher ernten nach dem Motto "was will der da oben". Ein Problem könnte für den Hauseigentümer allerdings der Versicherungsschutz sein, wenn Du je von seinem Dach fliegen solltest und Dir die Gräten brichst. Deswegen würd ich da einen Fremden erst mal einen Haftungsausschluß unterschreiben lassen ;-)


von PeterSchwarz - am 05.03.2006 22:29
Ich besitze seit ca. einem halben Jahr auch so eine 7-Ele. Yagi von Wittenberg. Ich bin damit sehr zufrieden. Ob meine 7-Ele. jedoch besser ist als die 9-Ele. von Tripol kann ich aber leider nicht sagen da ich die Tripol noch nie getestet habe.

von March - am 06.03.2006 15:03
Ach ja, zur Ausgangsfrage.
Es gibt für solche speziellen Wünsche (Trennen zweier Gleichkanalsender aus unterschiedl. Richtungen) auch eine sehr aufwendige Methode, die ich mal so am Rande mitbekommen habe.
Eine Antenne auf den Nutzsender ausrichten, eine zweite auf den Störsender und diese dann phasenverschoben einspeisen, so daß dieses Störsignal ausgelöscht wird.
In der neuen Reflexion 200 berichtet ein Herr (Kosnopfel) von der Ostalb, daß er sich schon mit diesem Aufbau auseinandergesetzt und wohl auch verwirklicht hat.
Vielleicht wäre dies eine Lösung?

von PeterSchwarz - am 06.03.2006 15:06
Zitat

Eine Antenne auf den Nutzsender ausrichten, eine zweite auf den Störsender und diese dann phasenverschoben einspeisen,

Klingt sehr interessant, wie hat er denn die Phasenverschiebung erzeugt? Durch einen Phasenschieber? Ich hab sowas ähnliches auch mal probiert. Das funktionierte jedenfalls so gut, dass ich hier bei mir den Brocken auf 91,5 endlich wieder vom DLF aus Beckum (fast identische Richtung von hier) trennen konnte :hot: Für einzelne Experimente kann ich das nur empfehlen :) ! Aber stationär kann man das eigentlich nicht so gut aufbauen, ändert sich doch bei jeder Frequenz der Phasenwinkel wieder, oder wie hat das der Herr dort gemacht :confused: Wäre wirklich sehr interessant.

@satfuzi
Wenn´s bei dir wirklich nur um die Trennung der beiden Sender geht, kann ich dir auch die von mir schon so oft hier beworbene HB9CV Antenne empfehlen, VRV : 20dB ....

von Jens1978 - am 06.03.2006 19:36
gibts auch nen Shop, der eine HB9CV anbietet? Oder kann man die auch selber bauen? Sieht ja nach 2 einfachen Dipolen/teleskopantennen aus.

von brockenfan - am 06.03.2006 19:44
Die gibt´s bestimmt in irgendeinen Shop, da kann ich dir aber nicht sagen in welchem. Vielleicht weiß das ja jemand anders oder selbst mal rumsuchen. Selber bauen geht da recht einfach. Kommt drauf an was du haben willst. Ich hatte die auch mal nur mit zwei normalen Dipolen aufgebaut. Da war der Gewinn zwar nur so wie ein normaler Halbwellendipol (0 dBd), allerdings umfasste die Bandbreite das gesamte UKW-Band mit dem VRV von 20dB. Wenn du die wirklich so aufbaust wie´s in den Büchern steht (z.B. Rothammel), so hab ich das jetzt auch gemacht, ist die Bandbreite geringer und du musst die Elementlängen alle 2-3MHz nachstimmen. Dafür ist der Gewinn aber auch zusätzlich zum VRV von 20dB etwa 3-4 dB. Wie gesagt, kommt drauf an wie du´s brauchst.

von Jens1978 - am 06.03.2006 20:02
Zitat

Aber stationär kann man das eigentlich nicht so gut aufbauen, ändert sich doch bei jeder Frequenz der Phasenwinkel wieder, oder wie hat das der Herr dort gemacht Wäre wirklich sehr interessant.


Das kann man eigentlich nur über zwei unabhängige Rotoren realisieren. Wenn man das richtig angeht, ist dafür auch noch ein zusätzlicher Mast fällig. Klingt jedenfalls interessant. Die Antennen müssen dabei aber nicht zwingend identisch sein, oder?

von Channel Master - am 06.03.2006 22:47
Zitat

Die Antennen müssen dabei aber nicht zwingend identisch sein, oder?

Natürlich nicht. Das wichtigste ist der richtige Phasenversatz von 180 Grad und(!) die gleiche Empfansgleistung im Empfänger, sonst bleib ein Signalrest! Das grad ist sehr schwierig zu realisieren. Ich hab das bei mir mit zwei völlig verschiedenen Antennen gemacht. Ich sag nur: die Phasendifferenz des Stroms auf einer Spule und einem Kondesator beträgt 180 Grad ... Deshalb hätte mich das mal interessiert wie das der Herr im Bericht realisiert hat, aber naja, hab bald die 200ter dann les ich eben selbst.

von Jens1978 - am 07.03.2006 19:24
Das hat er leider nicht genau beschrieben...aber vielleicht hilft es, ihn zu kontaktieren.


von PeterSchwarz - am 08.03.2006 10:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.