Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
UKW / TV-DX-Forum
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jens1978, Vorverstaerker, DX-Timo, Carsten Steinhöfel, Hallenser, Olli / Widen, Sebastian Dohrmann, Hagbard Celine, PowerAM, Erich Hoinicke, brockenfan

[Gedankenexperiment] UKW-DX auf der ISS

Startbeitrag von Erich Hoinicke am 10.03.2006 14:40

Heute morgen im ARD-Morgenmagazin gab's ein Interview mit Thomas Reiter, der am 10. Mai 2006 mit einer Space Shuttle zur ISS startet, wo er ein halbes Jahr lang die Bordexperimente betreut. Mir kommen manchmal so flirrende "Was-wäre-wenn-Ideen", wie etwa: Was wäre, wenn das ein Spezl wäre und du ihn überreden könntest, anstatt eines Teddybären einen Sangy oder Degen mit RDS-Decoder mitzunehmen. Für den ersten UKW-Bandscan aus dem All. (Bandscan ist natürlich falsch, die Station bewegt sich ja um die Erde und das nicht zu langsam!) Ich gehe mal vereinfachend von indoor-Empfang aus - Rotor genehmigt die eh NASA nicht. ;)

Ich habe eine ziemlich klare Vorstellung, wie das in etwa auf der Skala zugehen könnte, welche Probleme auftreten und woher die Sender überhaupt kommen, will euch aber nicht davon abhalten, eure Ideen hier zu sammeln. Vielleicht lernt ja hier mal jemand einen Astronauten kennen...

Antworten:

Ob in 400 Km Höhe noch all zu viel ankommt ?! :confused:

von Hallenser - am 10.03.2006 15:49
Zitat

Ob in 400 Km Höhe noch all zu viel ankommt ?! :confused:


Soll das ´n Witz sein ?



von DX-Timo - am 10.03.2006 16:45
Ein sehr großes Problem dürfte sein, dass die ISS sicher eine "Karosserie" aus Metall hat und auch sonst nicht schlecht isoliert ist...

von Hagbard Celine - am 10.03.2006 16:50
Zitat
DX-Timo
Zitat

Ob in 400 Km Höhe noch all zu viel ankommt ?! :confused:


Soll das ´n Witz sein ?





QTH: Schöningen (40km süd-östlich von Braunschweig)

portabel: Sangean ATS-909W (2x110 kHz)
home: Kenwood KT-6040 (2x110 + 4x82 kHz bei Stellung Narrow)


Wie kommst Du darauf ??

von Hallenser - am 10.03.2006 16:52
Vielleicht mit einer Dachantenne? :cheers: Nur bräuchte man eine Empfangsantenne mit starker Richtwirkung.

Außerdem dürften entsprechend der Abstrahlungscharakteristik der Sendeanlagen auf der Erdoberfläche wohl eher die Stationen gehen, die am optischen "Rand" der Erde liegen. Ich tippe auf ein heilloses Durcheinander schwächerer Signale. Ein einzelnes UKW-Signal da noch nutzbar herauszukriegen dürfte schwer werden. Die Entfernung ist nämlich nicht das einzige Problem!

von PowerAM - am 10.03.2006 17:40
Zitat

Vielleicht mit einer Dachantenne? :cheers: Nur bräuchte man eine Empfangsantenne mit starker Richtwirkung. :cheers:

Vielleicht haben sie ja Kabel...

von Sebastian Dohrmann - am 10.03.2006 17:44
Sat wäre da oben ja kein Problem. Kabel wäre gar nicht unralistisch, solange 19,2° im sichtbereich liegt und die schüssel nachgedreht wird.

von brockenfan - am 10.03.2006 17:46
Also die paar km bis da oben sind nun wirklich kein Problem. Es ist ja nichts dazwischen, was dämpfen könnte.

Thomas Reiter ist übrigens Funkamateur (DF4TR) und hat schon 1995 von der Mir als DP0MIR gefunkt. Auch von der ISS wird er wohl zu hören sein. Antennen, wenn auch nicht ganz passend sind vorhanden.

Etwas vernünftiges zu empfangen wird also schwierig. Über den weniger besiedelten Gebieten (Afrika, Pazifik, Antarktis...) wird es einfacher sein.

von Carsten Steinhöfel - am 10.03.2006 18:16
Ich denke auch des es schwierig wird, da die Station sich ja auch bewegt. Aber wenn man, rein theoretisch eine Richtantenne auf den Horizont ausrichtet dürften wirklich fast nur Sender von dort zu hören sein, denn wie bereits von jemanden gesagt wurde, durch die Bündelung der Sender in der vertikalen werden keine Sender von "unten" zu empfangen sein. Ich gehe aber mal allgemein von so einem Chaos wie bei E_S Bedingungen aus, laufend was neues. Wäre nicht schlecht: grad noch der NDR dann schwups eine halbe Stunde später ABC aus Sydney ... ohne was gemacht zu haben, das hat schon was :-) Wenn auf der Erde grad Überreichweiten herrschen wird´s aber eh weniger ;-)

@carsten
Hast du schon mal probiert die IIS zu empfangen? Senden bzw. reden die viel wenn die im Bereich einer Bodenstation sind? Hab da schon rumgeguckt, die nächste ist doch Moskau, oder? Wollt, nämlich auch mal reinhören aber lohnt sich das? Bisher haben mir die NOAAs gereicht,aber vielleicht mal was neues :-)

von Jens1978 - am 10.03.2006 19:23
@jens
Damit habe ich mich noch nicht befasst. Ich weiss, dass es einen Umsetzer mit Downlink auf 145.800 gibt und einen Digipeater (Datenfunk-Umsetzer). Die meisten Direkt-QSOs werden wohl mit Schulen vereinbart.

Ob und wo man die Kommunikation mit den Bodenstationen hören kann, weiß ich nicht. Aber ist nicht Oberpfaffenhofen auch eine Bodenstation?

von Carsten Steinhöfel - am 11.03.2006 11:13
Zitat

Aber ist nicht Oberpfaffenhofen auch eine Bodenstation?

Ja, stimmt schon beim DLR ist auf jeden Fall ein Kontrollzentrum. Aber ob da auch Kommunikation mit gemacht wird :confused: Vielleicht kennst du ja das Trackingprogramm "WXTrack" da kann man sehen welche umlaufenden Satelliten grad im näheren Bereich sind, naja, jedenfalls ist da für ISS die nächste Station in Russland eingezeichnet. Aber halt keine Ahnung was das jetzt genau heist :rolleyes: Mal gucken, vielleicht sollte ich einfach mal meine "Ohren" aufmachen ;-)

von Jens1978 - am 11.03.2006 12:25
Moin Moin ! Man kann mit einem Scanner meistens auf 143,625 den Downlink der Russen empfangen. Der Träger steht während des gesammten Überfluges, die machen da also Vollduplex. Die Bodenstation in Moskau ( oder in der Nähe von Moskau ? ) sendet auf einer anderen Frequenz zurück, diese kann man logischerweise hier nicht empfangen. Mist ich sehe grade, daß vorhin ein Überflug war ( 18:49 ), da hätte man das mal ausprobieren können.


von Olli / Widen - am 11.03.2006 18:20
Und wenn man nachschauen möchte, ob ISS bei uns grad im Hörbarkeitsbereich ist, kann man hier live nachschauen:

http://www.z83.de/kosmos/iss_erf.htm

Und falls man ein gutes Satelliten-Tracking Programm sucht:

http://www.stoff.pl/

Gruß
Fred


von Vorverstaerker - am 12.03.2006 07:45
Zitat
Olli / Wolfenbüttel
Moin Moin ! Man kann mit einem Scanner meistens auf 143,625 den Downlink der Russen empfangen.


Ich habe da schon seit Jahren nicht mehr reingehört auf der 143,625, habe aber irgendwo gelesen, daß die fast nicht mehr benutzt wird...

von Vorverstaerker - am 12.03.2006 08:22
Wenn es um Sat-Tracking Programme geht, kann ich dieses hier besonders empfehlen:

SatScape

Gruß Timo


von DX-Timo - am 12.03.2006 08:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.