Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
UKW / TV-DX-Forum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Habakukk, castra regina, Erich Hoinicke, DX-Fritz, _Christoph

ungewöhnlich: Radio DRS Schweiz in Regensburg

Startbeitrag von castra regina am 27.12.2006 23:34

Servus,


ich hoffe doch mal, das der Topic in dieses Forum hier passt.

Hatte heute ein relativ seltenes, aber verblüffendes Erlebnis:

Auf der Frequenz 105,6 Mhz kam "Radio DRS Schweiz" herein...
zur Information: ich wohne in Regensburg - was sicher nicht für seine Schweiznähe bekannt ist :)

Der Sender war gegen 22 Uhr zeitweise fast rauschfrei. Später kamen Überlagerungen von B5-Aktuell dazu, welcher im Frequenzband unmittelbar unterhalb sendet. Ne Zeit lang konnte ich das Rauschen durch Anpassung der Antennenposition herausfiltern.

Nach gut 2 Stunden war der Spuk vorbei. Ein bischen fasziniert bin ich nun doch irgendwie ;-)

War das ein typisches Phänomen?

Gibt es denn irgendeine Möglichkeit um so ein Signal über längere Zeit stabil zu halten?


v. Grüße!

Antworten:

2 Threads weiter unten hast Du die Lösung :)

Heute herrschen in Bayern wirklich ausgezeichnete Ausbreitungsbedingungen ("Tropo"), die dafür sorgen, daß Du beispielsweise DRS3 aus der Schweiz (der allerdings auch von einem extrem starken und hoch gelegenen Sender kommt) empfangen kannst, und wenn Du noch weiter über die Skala fährst, wirst Du sicher noch die eine oder andere Überraschung hören (beispielsweise MDR oder WDR oder mit ganz viel Glück sogar den NDR?).

Ciao
Christoph

von _Christoph - am 27.12.2006 23:48
@castra regina:

Du hättest eigentlich auf der 101.5 auch den DRS 1 und auf 107.8 den Rete Uno vom gleichen Sender (Säntis) hereinbekommen können.

von DX-Fritz - am 28.12.2006 07:32
Das ging gestern auch umgekehrt. So waren im Alpenraum auch Lokalsender aus der Oberpfalz zu hören (Ramasuri).

von Habakukk - am 28.12.2006 08:39
*neidischsei* Die DRS3-105,6 war bis Anfang der 80er mein Standardsender bei Tropo im Rhein-Main-Gebiet, das etwa ähnlich weit vom Säntis entfernt liegt wie Regensburg. Heute ist die Frequenz leider durch einen Ortssender besetzt.
Zitat

Gibt es denn irgendeine Möglichkeit um so ein Signal über längere Zeit stabil zu halten?

Nein. Aber mit einer Richtantenne ins Zielgebiet oder einem trennschärferen Empfänger, der Dir die Störsender vom Nachbarkanal fernhält, kannst Du die fade-in- und fade-out-Phasen zusätzlich nutzen bzw. bei schwachem Tropo, das ein normaler Empfänger kaum ausnutzen kann, vielleicht sogar einen halbwegs vernünftigen Dauerempfang erleben.

von Erich Hoinicke - am 02.01.2007 20:35
Übrigens war an anderer Stelle zu lesen, dass im Regensburger Raum in dieser Zeit sogar das Schweizer DAB-Paket geloggt wurde. Und das kommt ja nicht mal vom Säntis und hat nur wenige halbwegs leistungsstarke Sender (Rigi 2kW war da vermutlich hauptverantwortlich).

von Habakukk - am 03.01.2007 08:40
Zitat
Erich Hoinicke
*neidischsei* Die DRS3-105,6 war bis Anfang der 80er mein Standardsender bei Tropo im Rhein-Main-Gebiet, das etwa ähnlich weit vom Säntis entfernt liegt wie Regensburg. Heute ist die Frequenz leider durch einen Ortssender besetzt.
Zitat

Gibt es denn irgendeine Möglichkeit um so ein Signal über längere Zeit stabil zu halten?

Nein. Aber mit einer Richtantenne ins Zielgebiet oder einem trennschärferen Empfänger, der Dir die Störsender vom Nachbarkanal fernhält, kannst Du die fade-in- und fade-out-Phasen zusätzlich nutzen bzw. bei schwachem Tropo, das ein normaler Empfänger kaum ausnutzen kann, vielleicht sogar einen halbwegs vernünftigen Dauerempfang erleben.



;) Also ich kannte DRS3 bis vor kurzem überhaupt noch gar nicht.
War immer der Meinung, sowas wie Radio gäb's in der Schweiz noch nicht, :-P

Aber ein interessantes Programm haben die auf jeden Fall - und der witzige Dialekt tut natürlich sein übriges. Leider bekomme ich sie seit Neujahr nicht mehr rein.

Das Problem ist, das die üblichen "Haushaltstricks", wie z.B. Antennenleistung verstärken, hier nicht wirklich viel bringen, weil dadurch ja auch die Stör-Signale verstärkt werden, welche man eigentlich herausfiltern möchte.

Und was Rete Uno angeht mach ich mir keine großen Hoffnungen - der kam noch nicht mal während der Tropo damals rein. Scheint so, als ob DRS1 und 3 stärker senden als der Rest.

Ich schau halt immer wieder mal hier im Forum vorbei - vielleicht habt ihr ja mal ein paar Tipps für aktuelle Tropos.
Immerin habe ich den ultimativen Vorteil auf einer Annhöhe in knapp 600m zu wohnen - also eigentlich optimale Empfangsvoraussetzungen.

Grüße!


von castra regina - am 06.01.2007 00:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.