Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
UKW / TV-DX-Forum
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bolivar diGriz, WiehengeBIERge, HAL9000, Felix II, Habakukk, Felix 99, Radiopirat, T-O, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, Lorenz Palm, ... und 9 weitere

Ausblick: der Einfluss von Webradio

Startbeitrag von castra regina am 05.02.2007 23:52

Hier mal ne grundsätzliche Frage:


Wird nicht letztlich alles, wofür dieses Forum so steht, irgendwie durch die ansteigende Verbreitung von Live-Streaming untergraben?

Ich meine, es gibt ja kaum noch einen Sender (besonders was das Radio anbelangt) der keine Streams online stellt...

In Zukunft werden sicher auch mobile Geräte und Autoradios solche Streams empfangen können.
Wozu sollte man sich dann noch den verrauschten terrestrischen Funk antun?


Aber sicher kennt ihr ein paar gute Gründe, weshalb ich mich täusche ;-)


Grüße!



Antworten:

Lieber "verrauscht", als "verblubbert" :D ...

von Günni74 - am 06.02.2007 00:23
Zumindest beim TV ist es doch bereits so: Ich habe Satelliten-TV, auf Astra zusätzlich mit (legaler) Karte für die niederländischen Sender, und einer Zusatz-LNB auf den Astra 2, speziell für BBC, sowie eine 3. LNB für den Eutelsat. Damit wäre TVDX ja theoretisch uninteressant, da wir ja so schon an die 500 Programme völlig störungsfrei empfangen können (von denen ich allerdings nur knapp über 100 fest eingespeichert habe, Müll wie 9live oder QVC kommt mir nicht auf den Bildschirm). Dennoch habe ich eine fette Band I Antenne auf dem Dachboden. Warum? Weil das Spaß macht, weil es Hobby ist! Natürlich war das in den 80ern viel interessanter, als ein Freund mir nicht glauben wollte, dass man im Sommer fast täglich Spanien, Skandinavien und UdSSR im Fernsehen empfangen kann. Wir sind also zu mir gefahren, und zufällig hatten wir an diesem Tag einen Erstempfang von RUV Island! Der hat ganz schön geguckt. Heute ist es halt ein exotisches Hobby.

Ob es aussterben wird? Ich denke nicht. Webradio im Auto mag vielleicht in den Städten funktionieren, ich wohne aber auf dem platten Land. Da wird es viel zu viele Funklöchher geben. Bis das eine Konkurrenz wird, werden noch einige Wellen über den Äther rauschen. Und solange ich in NRW wohne, bin ich ja auf Radiosender von Außerhalb angewiesen, je weiter man Richtung Ruhrgebiet fährt, umso schlimmer wird es.

Mit Grauen denke ich an daran, dass unsere kompetente Regierung beschlossen hat, bis 2010 UKW komplett zugunsten von Digitalradio aufzugeben! (Europaweit soll es bis 2012 passieren) Wie stellen die sich das vor? Es sind nur noch 3 Jahre, und es steht bei nur 50.000 verkauften DAB-Empfängern nicht einmal fest, in welcher Norm dies erfolgen wird, geschweige denn, dass ein nahtloser Übergang, so wie in Großbritannien erfolgen kann! Es wird langsam Zeit, Proteste im Internet für den Erhalt von "analog-FM" zu organisieren!

von Bolivar diGriz - am 06.02.2007 06:04
Zitat

Es wird langsam Zeit, Proteste im Internet für den Erhalt von "analog-FM" zu organisieren!
wozu... Das kannst Du getrost den beteiligten "wirtschaftlichen Interessengruppen" überlassen. Und wir Hörer machen die Abstimmung an der Ladentheke... (Als Partei würde DAB noch nicht einmal ins Parlament einziehen) :D

von iro - am 06.02.2007 09:11
.

von WiehengeBIERge - am 06.02.2007 10:10
Um mal einen Vergleich zu ziehen:
Der verstärkte Einsatz von Emails zum "Briefe schreiben" gefährdet im Prinzip ja auch das Hobby "Briefmarken sammeln", einfach dadurch, dass vielleicht weniger Briefe geschrieben werden, von deren Umschlägen man sich die Marken krallen kann, aber am Hobby an sich ändert sich dadurch nichts.

So ähnlich ist das hier auch: mag sein, dass die klassische Hörfunknutzung irgendwann über Streams laufen wird, aber solange es noch analoge UKW-Sendungen gibt, so lange lässt sich unser DX-Hobby technisch gesehen durchführen und wird deshalb bis dahin auch nicht untergraben. Solange es Briefmarken gibt, so lange kann ich sie auch sammeln.

Übrigens bezweifele ich, dass sich in den nächsten 5 Jahren großartige Alternativen zum UKW-Rundfunk auftun werden. Dafür ist das mobile Internet dann doch zu wenig flächendeckend verfügbar, dafür fehlt es immer noch zu sehr an richtigen Internetradiogeräten mit einfacher Bedienung (ich will ein Radio und keinen Computer), und dafür geht die Entwicklung - zumindest außerhalb der Großstädte - dann doch zu langsam.

Und wie schon erwähnt wurde: Beim DX-Hobby geht es nicht um die Programminhalte, oder wenn dann nur am Rande. Es geht lediglich darum, gewisse Sender einfach "reinzukriegen"... Möglicherweise hat bei vielen die Suche nach Programminhalten zu diesem Hobby dann geführt, mag sein... Aber beim eigentlichen Hobby dann geht's nur darum, möglichst entfernte/exotische Signale empfangen zu können. Auch hier wieder der Vergleich zum Briefmarken-Sammeln: der normale Mensch wird an den nächsten Briefmarkenautomaten gehen und sich für seinen Brief eine ausdrucken lassen... Der Sammler hingegen wird sich genau für solche Automatenmarken (im täglichen Gebrauch sehr von praktischem Nutzen) gar nicht interessieren, dem geht es um irgendwelche exotischen Marken, mit denen er nicht mal was anfangen kann (mit Marken aus Neuseeland oder aus dem Dritten Reich kannst du nun mal keine Briefe frankieren), außer sie sich in sein Album zu stecken.

von Habakukk - am 06.02.2007 10:30
100% konform mit Habakukk :spos:

Klar ist: unser Hobby wird exotischer, weil immer seltener anzutreffen. Doch solange sich noch was auf UKW tummelt, wird es immer Freaks wie wir es sind geben, die ganz einfach Spass daran haben, mehr als andere aus dem Äther zu fischen. Nur das es heute nicht mehr darum geht, aussergewöhnliche Programme zu hören/sehen. Da gibts viel einfachere und qualitativ deutlich bessere Methoden als den DX- Empfang.

Früher war es eben was besonderes, an der Nordsee für einige ganz wenige Stunden im Jahr Bayern 3 zu hören. Oder TV aus England, UDSSR usw. zu kriegen.
Heute ist nicht mehr das Programm an sich das Zugpferd unserer Interessen, heute ist es mehr die techn. Seite und der Spass am "fischen".
In den 80er Jahren hätte ich RICHTIG Geld dafür bezahlt, Bayern 3 rund um die Uhr hier hören zu können. Mittlerweile gleicht ein Sender dem anderen, Stichwort Dudelfunk, so dass Dank Webstream und Sat- Empfang unsere bayrischen Kollegen hier oben ein "alter Hut" sind. Lediglich mobil im Auto - gäbe es da eine vernünftige technische Möglichkeit, solche Programme im Auto zu empfangen, würde ich widerum RICHTIG Geld für so einen Empfänger bezahlen...

Aber kommt mir nicht mit UMTS oder seltsamen Antennenkonstruktionen auf dem Autodach :D


von HAL9000 - am 06.02.2007 10:47
.

von fm_am_dx - am 06.02.2007 16:39
@HAL9000:
Zitat

In den 80er Jahren hätte ich RICHTIG Geld dafür bezahlt, Bayern 3 rund um die Uhr hier hören zu können.


Du sprichst mir aus der Seele. Ich hätte mir sogar einen DSR-Empfänger für 1000 Ocken zugelegt, wenn BR3 da gesendet hätte, auch als Schüler. Dafür hätte ich gern in den Sommerferien gearbeitet.

Als dann ADR kam, hatte das Warten auf BR3 ein Ende. Heute dxe ich fast nur noch aus technischem Interesse, eine Ausnahme gibt es jedoch: Im Arbeitszimmer gibt es nur UKW-Radio: NDR2 oder Bremen1 oder hr3 höre ich nur über UKW. Und bei minimalst angehobenen Bedingungen auch Bayern 3 :-)


von Channel Master - am 06.02.2007 20:12
Trotz Webradio, mit dem ich auch gelegentlich "the 20th radio network" aus Virginia höre, läuft hier meistens über den alten Mende "Classic 21" aus Lüttich, manchmal auch die eine oder andere niederländische Lokalfunzel, wo gelegentlich auch mal Perlen zu hören sind. Hervorragender UKW Empfang, leider Empfang nur bis ca. 103,5 (bei noch nicht ganz warmen Röhren auch bis 104,1, Caz ist gerade noch zu empfangen ;-) ). Das ist einfach schöner als erst den Mac zu starten um Radio u hören. Im Arbeitszimmer stehen mehrere Radios und Fernseher, trotz vorhandenen Rechnern wird praktisch nie Webradio dort genutzt. UKW ist noch lange nicht überholt.

Damals bei meinen Eltern war ich stolz auf meine TV-Antennenanlage, womit ich statt der ortsüblichen 6 Sender schon in den 80ern 14 Programmme dauerhaft ohne DX empfangen konnte. Das Basteln und ausprobieren hat Spaß gemacht, und macht es noch immer. Webradio ist da einfach langweilig, es sei denn, jemand bietet versehentlich interessante Inhalte und nicht nur den Einheitsbrei mit "den größten Hits der 90 und dem besten Schrumms von heute". Aber wie gesagt: Das eine schließt das andere ja nicht unbedingt aus! Der große Fernseher im Wohnzimmer hier hängt auch nur an der Schüssel, für DX habe ich praktischere Geräte.

von Bolivar diGriz - am 06.02.2007 21:24

-

-

von Seltener Besucher - am 07.02.2007 09:01
.

von WiehengeBIERge - am 07.02.2007 09:23
@Seltener Besucher:
Das ist schon richtig, aber nicht vergessen, dass es immer noch weite Landstriche gibt, in denen es noch nicht mal ein stinknormales DSL gibt. Selbst die GMS-Versorgung ist z.T. durchaus noch lückenhaft, sobald man mal von Ballungsräumen und Hauptverkehrsadern weggeht, von UMTS ganz zu schweigen. Ich würde sagen, dass noch einige Jahre ins Land gehen werden ohne dass Webradio eine wirklich große Bedeutung haben wird. Irgendwann aber sicher, das ist mir klar...

Was unser DX-Hobby betrifft: klar vereinfachen Webstreams die Identifizierung der Sender, ebenso tut das aber auch Satellitenradio und RDS. Ob das mehr die Spannung des "Identifizierens" nimmt, als Nutzen hat, muss jeder für sich selber entscheiden.

Langfristig gesehen dürfte Webradio, sollte es sich wirklich als Standard für Rundfunkübertragungen durchsetzen, der absolute Killer für unser Hobby sein, denn hier empfängt man nun wirklich nur noch den absoluten Ortssender (seine lokale Funkzelle). Bei DAB, DRM und DVB-T, die ja auch schon als Gefahr für unser Hobby angesehen werden, hat man zumindest noch die Möglichkeit, etwas weiter entfernte Standorte zu empfangen und die Schwankungen der Ausbreitungsbedingungen zu beobachten. Bei UMTS und Co dürfte das nur noch schwer möglich sein. Es gibt zwar heute schon GSM-Netz-DXer, und man kann durchaus mit schwankenden Bedingungen fremde Netze empfangen, aber ob das noch wirklich den Spaß macht, den der Empfang eines hunderte von km entfernten Senders macht?

von Habakukk - am 07.02.2007 09:26
Ich vermute auch, dass sich langfristig wohl oder übel unser Hobby auf die Kurzwelle verlagern wird, dort wird es noch einige Jahre länge dauern, bis die für die Sender uninteressant geworden ist. Und dann gibt es ja noch den Amateurfunk, der wird ja noch solange halten, bis es interessant und möglich wird, als Privatmann Rundfunksiganle von anderen Planeten zu empfangen :-D

von Bolivar diGriz - am 07.02.2007 11:12
@ Channel Master

Das war mein Dilemma: B3 gabs nicht via DSR aber Antenne Bayern - dafür musste n DSR- Empfänger her. Und kaum hatte ich ihn - schwupp - wich Antenne Bayern dem x.ten Kulturprogramm namens Deutschlandsender Kultur... man war ich sauer....

Auf der Funkausstellung Anno ´95 dann zum ersten mal ADR auf dem TechniSat- Stand gesehen und getestet... und schon ging, kaum das ich wieder zu Hause war, die Bestellung dafür raus.
Tja und dann wars plötzlich nix besonderes mehr. Alte und liebgewonnene Sendungen gabs nicht mehr, zahllose mir völlig unbekannte Mods und - natürlich - das Musikprogramm hörte sich irgendwie an wie NDR2, ffn, Antenne....
Gab in den 80ern mal Zeiten, da wurde bei Ö3 oder B3 in der Hitparade Musik vorgestellt oder bereits platziert gebracht, die man im Norden noch nicht mal ansatzweise kannte - Wolf Dieter Stubel stellte sie dann Monate später zum ersten mal vor. Beispiel: "Orinocco flow" von ichweissnichmehrwiediehiessen...


von HAL9000 - am 07.02.2007 11:46
Zitat
Sebastian Budde
Genau ab hier:
Zitat

Nicht jeder hat die Möglichkeit sich eine Yagi aufs Dach zu setzen und Webradio ist fast überall verfügbar.

passt diese Argumentation nicht mehr in dieses Forum, sondern eher in ein Radiohörerforum.

So interessant die Diskussion ist. Ich finde, die gesamte Diskussion gehört ins RH-Forum. ;)

von Sebastian Dohrmann - am 07.02.2007 12:04
Achtung OT:

@ Sebastian Dohrmann

Wow, du hast den Soundportal Stream in deiner Signatur :spos:
Ich wohne knapp außerhalb des Versorgungsgebietes, kann aber sie aber zumindest mit dem Degen am Balkon empfangen ;) Ausweitung des Sendegebietes in meine Richtung geplant. Ernste Konkurrenz zu FM4!

Valkosipuli

von Valkosipuli - am 07.02.2007 12:16
Internet Stream Radio kann Rundfunk nicht sinnvoll ablösen, da hier bei großer Zuhörerzahl die benötigte Bandbreite nicht mehr sinnvoll dargestellt werden kann

von Werner53 - am 07.02.2007 14:36
Ich habe inzwischen des öfteren Skyradio aus NL über Webstream an, weil die sauber mit 128 kbit/s streamen. Das Hobby wird dadurch absolut nicht beeinträchtigt, aber wenn ich tatsächlich mal Radioinhalte hören will, kann ich auf Knistern gut verzichten - und eben das ist bei den Holländern hier häufiger der Fall. Ansonsten dreht der Rotor auf dem Dach lustig weiter ;-)

von T-O - am 07.02.2007 20:18
Tja, ich höre gerade im Moment Skyradio aus Holland über die 101,6 MHz :-D
Womit wir wieder beim Thema sind: Bei Sky nimmt die Empfangsqualität nach der Grenze rapide ab, nach wenigen Kilometern ist kaum noch was zu hören. Caz hingegen auf 104.1 strahlt bis ins Ruhrgebiet hinein, wobei ich dort naturgemäß nur im Autoradio ausprobieren konnte.

von Bolivar diGriz - am 08.02.2007 06:37
Internetradiostreams bilden eine prima Ergänzung zu den konventionellen Radios. Leider ist via Internet Radio hören immer nur eine Punk zu Punkt Übertragung, mit einer festen definierten Bandbreite pro einzelnen Zuhörer. Massenwirksame Verbreitung wie über Antenne ist somit gar nicht machbar, jeder Server hat nur eine endliche Bandbreite zu Verfügung.
Eine Ablösung der konventionellen Empfangsmethoden durch Streaming-Radios ist dadurch in nächster Zeit noch nicht in Sicht. Es ist natürlich schön eine weltweite Auswahl via Internet zur Verfügung zu haben, aber Radio lebt hauptsächlich von Mobilität. Trotz UMTS und sonstiger "Spielerein" ist es kaum möglich Internernetradios auf einfache und unkomplizierte Weise flächendeckend aussetzerfrei zu hören, und es ist gegenüber der Bedienung eines Radiogerätes vergleichsweise kompliziert.

Meinen Eltern könnte ich kaum beibringen wie sie Ihr MDR1 Radio Sachsen-Anhalt via PC hören könnten, geschweige dann übers Internet am Handy via UMTS.

Trotzdem finde ich persönlich die Streaming-Radios bei mir zu Hause, Dank DSL und bei mp3-Streams auch Dank Dreambox, eine Bereicherung und ich erfreue mich daran, aber echte Massenverbreitung ist erst mal nicht in Sicht.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 08.02.2007 10:42

Zu diesem Thema hatte ich neulich eine kleine Diskussion mit meinem Bruder. Der meinte auch, daß unser Hobby ein Auslaufmodell sei wegen der zunehmenden Verbreitung von Radioprogrammen über das Internet. Dem habe ich entgegengehalten, daß es keine Kunst ist Radio via Webstream zu hören. Den Reiz des DXens macht es ja gerade aus, daß man vorher nicht weiß, aus welcher Richtung oder Entfernung man einen Sender empfängt.

von Lorenz Palm - am 08.02.2007 15:15
Zitat

und es ist gegenüber der Bedienung eines Radiogerätes vergleichsweise kompliziert.



sorry, aber da muß ich dir widersprechen. Musik über das Internet hören ist von der Bedienung her vergleichsweise einfach und simpel. Warum ?
siehe screenshot:

1: Musikrichtung auswählen
2: Tune-In beim Wunschsender klicken
3: zurücklehnen und der Musik lauschen

(ok, MDR 1 ist nicht in der Liste - aber reichlich Alternativen und mal bei einem anderen Sender lauschen ist so verkehrt nicht, denke ich)



von Felix II - am 10.02.2007 08:16
.

von WiehengeBIERge - am 10.02.2007 10:32
OT:@FelixII was ist denn das für ein Winamp Skin?? :)
/OT



von Felix 99 - am 10.02.2007 13:43
@ Felix II:

Wie hast Du den Screenshot gemacht?
Kann ich das bei XP auch ohne weiteres?

von Radiopirat - am 10.02.2007 20:01
screenshots - Einfach druck taste auf der Tastatur drücken - ein Grafikprogramm aufmachen - Datei=> NEU dann soltlend ei abmessungen schon da sein und dann einfügen und fertig ;)

von Felix 99 - am 10.02.2007 23:50
supi, danke! :-)

von Radiopirat - am 12.02.2007 00:01
ja na klar, meiner ist auch unter XP gemacht, sieht man nur nicht weil ich das oben abgeschnitten habe. Ich nehme für screenshots immer paint, aber aufpassen beim abspeichern der Bilder - nimm nicht 'bmp' - denn dann wirds riesengroß. Ich wähle immer 'png'.


Der Skin nennt sich "digital" - allerdings habe ich den um einige Feinheiten abgeändert. Ist also nicht mehr der originale.

Die Boxen sind seperat, also ein plug-in, nennt sich Power Plugin.
website:http://members.xoom.com/romank/index.html

Das ist übrigens die "light' - Variante. Vollständig sind da massenweise Lautprecher ringsrum, aber das ist dann viel zu überfüllt (optisch) und sieht nicht wirklich gut aus:



von Felix II - am 12.02.2007 00:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.