Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
UKW / TV-DX-Forum
Beiträge im Thema:
215
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
-, _Yoshi_, DX-Matze, Radio-DX, Mathias Volta, pg09, DX-Fritz, iro, PowerAM, UlliBG, ... und 38 weitere

Ziemlich lausige Sporadic-E-Saison bisher

Startbeitrag von DX-Fritz am 12.06.2008 09:07

Ich denke, wir sind uns einig, dass das bisher eine ziemlich lausige Sporadic-E-Saison ist. Interessant wäre es zu wissen, ob evtl. hiermit ein Zusammenhang besteht?: klick

Die 50 interessantesten Antworten:

In einem Punkt kann ich euch zustimmen: Sporadic-E im CCIR-Bereich (UKW) war nach meinem Empfinden unterrepraesentiert.

Dafuer hatte ich recht gute Logs im VHF-Band I. Jeden TVE- oder RAI Uno-Empfang schreibe ich mir nicht mehr auf. Dafuer gab es ziemlich viel Osteuropa: Russische Foederation, Ukraine, Weissrussland, ... Skandinavien dagegen fehlt mir in diesem Jahr bislang. Als euch reihenweise Schweden und Finnland zu empfangen gelang hockte ich vergebens und guckte in die Roehre.

Im OIRT-Radiobereich hatte ich zahlreiche Empfaenge, nur faellt mir da die Identifikation meist recht schwer.

Die schlechten Bedingungen im 10- und 11 m-Band kann ich bestaetigen. Es gab zwar einige nicht so schlechte Reflexionsgebiete, nur gelang mir selbst kein einziges QSO.

von PowerAM - am 12.06.2008 14:26
Es wird wirklich von Jahr zu Jahr schlechter. 2004 und 2006 waren sehr gute und ergiebige Jahrgänge, die letzte Saison war jedoch schon sehr enttäuschend, aber diesmal sieht es noch sehr viel schlechter aus.

Musste ich 2006 noch darauf achten, keine (der oftmals sogar mitternächtlichen) Öffnungen zu verpassen, läuft das Radio 2008 den ganzen Tag nur mit Rauschen. Höchstens Airplanescatter kommen ab und zu durch. Dafür ist die Auswahl der verschiedenen Länder größer.

Von Bandöffnungen wie vor zwei Jahren mit mehr als 200 Logs kann ich dies Jahr nur träumen. Ich dachte schon, es hat mit der globalen Erwärmung und dem Klimawandel zu tun, dass die ES-Aktivität ständig abnimmt. Ein mieser Sommer.

Letztes Jahr waren wenigstens noch schwache Pegel drin, diesmal kommt meist gar nicht erst etwas durch. Über die Wurfantenne kommt noch mehr als mit der Yagi. Auch auf dem TV nur Rauschen.

Mein erster Log dieses Sommers war Canal Extremadura Radio aus Mérida am frühen Nachmittag des 13. Mai, für den mir auch eine QSL vorliegt. Bisher gab es an 11 Tagen ES-Empfang bei mir. Ein Tag davon nur mit Unids.

Zu empfangene Länder bisher in diesem Sommer waren:
Frankreich
Spanien
Katalonien
Portugal
Italien
Malta
Algerien
Griechenland
Türkei
Ukraine
Rumänien
Bulgarien

Highlight war der Empfang von 897 BAY.

Eine detaillierte Statistik gibt es am Ende der Saison, die nun hoffentlich bald in die Gänge kommt.

von Ehemaliger User - am 13.06.2008 08:15
Ich betreibe ja was Sporadic-E betrifft nur TV DX und konnte nur Spanien und Russland ein paar wenige Male empfangen. Das Hauptproblem was eben kommt die nächsten Jahre ist die Analogabschaltung im Band I. Denn für DVB-T wird wohl das Band I in den meisten Ländern nicht mehr genutzt werden und selbst wenn, DXen macht doch da keinen Spaß mehr, wenn man ständig versuchen muss ob Sender nun eingelesen werden oder nicht und wenn vielleicht dann mal ein paar wenige Frames decodiert werden. Das is bei Analog einfach tausendmal schöner wenn man sieht wie langsam dasSignal durchkommt, dann voll da ist und dann wieder wegfadet.

von BetacamSP - am 13.06.2008 11:24
Die zitierten Analogabschaltungen werden - wenn ueberhaupt kurzfristig - nur West- und Suedeuropa betreffen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man in Osteuropa (insbesondere Russ. Foederation, Weissrussland, Urkaine, Moldawien, ...) so schnell auf analoge Ausstrahlungen im VHF-Band I verzichten wird.

Eine terrestrische Digitalisierung wird - wenn ueberhaupt - nur in Ballungsgebieten erfolgen. Und da denke ich, wird man sich eher an Skandinavien orientieren und natuerlich verschluesselt in MPEG-4 senden. Da man bei Digitalfernsehen auch zunehmend Wert auf mobilen Empfang legt, wird eher der UHF-Bereich genutzt, was kleinere Antennen erlaubt.

Fuer die terrestrische Fernsehversorgung im laendlichen Raum wird man gewiss laenger im VHF-Band I senden als in West- und Suedeuropa.

von PowerAM - am 13.06.2008 13:38
Zitat
Erich Hoinicke
Ich lese seit einiger Zeit in der Mailingliste von FMDX-Italy mit und sehe die Jungs nur rotieren. Ob mehr oder weniger als in den Jahren davor, kann ich nicht beurteilen, aber dort gibt es auf OIRT und UKW seit 3...4 Wochen täglich Bandöffnungen in alle Richtungen außer Norden. Von Spanien, Gran Canaria, Ägypten, GRC/TUR bis Ukraine (heute: Marokko). Vielleicht bilden sich die E-s-Schichten in diesem Jahr für uns zu weit südlich? Gibt es hier in D ein Nord-Süd-Gefälle, also mehr E-s-Verbindungen im Süden?

in Suden Europas gibt es bisher normales spor.E aber hier im norden fehlt es.
in Portugal wird Tag nach Tag TA aus die Kariben gesehen auf die A kanalen.
im mai gab es CYP auf UKW in mitten und Sud England wass sehr sehr abnormal ist fur mai.
Aber die tendenz dass es jedem Jahr schlechter wird ist deutlich und es gibt mir total kein spaz mehr um zur hause zu bleiben und dass wahr 10 jahr zuruck doch deutlich anders.
Auf machen Tagen war ich sogar verargert wenn es "wieder" Italien oder Spanien auf UKW war. Nun kann ich nur hoffen dass ich uberhaupt ein Signal auf UKW kann horen :mad:
Ruud
Holland

von Ruud - am 14.06.2008 18:56
Na ja, Korrelationen sind zunächst mal nur statistische Zusammenhänge und nicht zwingenderweise kausale Zusammenhänge. In dem Fall denke ich aber auch, daß die ruhige Sonne der ausschlaggebende Punkt ist. Vielleicht braucht der neue Sonnenfleckenzyklus noch ein oder zwei Jahre und dann kann es sehr schnell gehen mit der Aktivitätszunahme. Der Abstand zwischen zwei Maxima kann auch mal 13 Jahre dauern. Das letzte Maximum wurde auf April 2000 festgelegt. Ich denke, wenn in den nächsten 5 Jahren die Sonne genauso ruhig verbleibt wie jetzt, kann man den neuen Zyklus wohl abschreiben, damit dann auch F2- und TEP-Empfänge und die Sporadic-E-Aktivitäten werden sich auf dem jetzigen niedrigen Niveau einpendeln. Die Auswirkungen auf das Klima sind zwar nicht genau verstanden, aber eine Tendenz zu niedrigeren Temperaturen ist wohl zu erwarten.

von DXpediteur - am 17.06.2008 08:30
Doch, es gibt schon Prognosen über die zukünftige Sonnenaktivität, aber die sind mehr statistischer Art (vergleichbar mit Witterungsprognosen über mehrere Monate hinweg). Der mittlere Zeitabstand zwischen zwei Maxima ist knapp über 11 Jahre +/- 2 Jahre. Von 9 bis 13 Jahren ist also alles drin und zu beachten ist auch, daß bei insgesamt hoher Aktivität (so wie in den letzten Jahrhunderten) das Minimum nicht genau in der Mitte zwischen zwei Maxima sondern viel näher beim zweiten Maximum liegt. Das heißt also: langsamer Abfall der Aktivität und schneller Anstieg. Von daher bestehen noch Chancen, daß der Zyklus 24 doch noch einsetzt. Er ist allerdings wirklich schon überfällig, auch bei Berücksichtigung der asymmetrischen Häufigkeitsverteilung.

von DXpediteur - am 17.06.2008 12:20
LIebe leute

Gerade gestern etwas verspätet lies ich Den Junenummer von Funkamateur. Auf Seite 600 bis 603 stand Ein sehr interessanter Beitrag über "VHF-Es der mittleren Breiten in Korrelation zur Sonnenaktivität" von DL8HCZ/CT1HZE.
Da wird mit Daten von 1974 bis 1997 und 1998 bis 2007 die Periodicität van Es von 22 Jahre
untersucht; also die Doppelte Sonnenaktivitätperiode.
Sehr Lesenswürdig.
Siene Analyse seht den kommenden Jahre noch gute Es vorher um denn abzuflauwen noch minimum in 2012.
Also an die Arbeit mit das hören.

Habe am Moment kein scanner da um das Artikel zu kopiëren; veilleicht das Jemand das machen kann.

Grusse Gerard

von Gerard Groningen - am 17.06.2008 15:14
Der Ursprung des Sonnfleckenzyklus ist bisher wissenschaftlich nicht wirklich verstanden. Fakt ist, dass mit jedem neuen Sonnenfleckenzyklus eine Umpolung des Magnetfeldes der Sonne einhergeht. Warum das aber alle 8-14 Jahre stattfindet ist unklar.
Rätselhaft ist auch, dass zwischen 1645-1695 offenbar so gut wie gar keine Sonnenflecken auftraten, sozusagen 50 Jahre lang Sonnenfleckenminum.
Für brauchbare Theorien fehlen vor allem jahrzehnte bis jahrhunderte lange Messwerte von verschiedenen Parametern des Magnetfeldes, der Rotationsgeschwindigkeit usw.
Die grob geschätzen 500 Jahre Beobachtung der Sonnenflecken selbst beschreiben ja nur das Phänomen, helfen aber nicht bei der Ursachenforschung.
Daher ist es nicht verwunderlich, dass alle Prognosen sehr ungenau sind.

von Christian_66 - am 17.06.2008 16:59
MINIMA AND MAXIMA OF SUNSPOT NUMBER CYCLES
===============================================================================
Sunspot Year Smallest Year Largest Rise Fall Cycle
Cycle of Smoothed of Smoothed to Max to Min Length
Number Min* Monthly Mean** Max* Monthly Mean** (Yrs) (Yrs) (Yrs)
-------------------------------------------------------------------------------
- 1610.8 -- 1615.5 -- 4.7 3.5 8.2
- 1619.0 -- 1626.0 -- 7.0 8.0 15.0
- 1634.0 -- 1639.5 -- 5.5 5.5 11.0
- 1645.0 -- 1649.0 -- 4.0 6.0 10.0
- 1655.0 -- 1660.0 -- 5.0 6.0 11.0
- 1666.0 -- 1675.0 -- 9.0 4.5 13.5
- 1679.5 -- 1685.0 -- 5.5 4.5 10.0
- 1689.5 -- 1693.0 -- 3.5 5.0 8.5
- 1698.0 -- 1705.5 -- 7.5 6.5 14.0
- 1712.0 -- 1718.2 -- 6.2 5.3 11.5
- 1723.5 -- 1727.5 -- 4.0 6.5 10.5
- 1734.0 -- 1738.7 -- 4.7 6.3 11.0
- 1745.0 -- 1750.3 92.6 5.3 4.9 10.2
1 1755.2 8.4 1761.5 86.5 6.3 5.0 11.3
2 1766.5 11.2 1769.7 115.8 3.2 5.8 9.0
3 1775.5 7.2 1778.4 158.5 2.9 6.3 9.2
4 1784.7 9.5 1788.1 141.2 3.4 10.2 13.6
5 1798.3 3.2 1805.2 49.2 6.9 5.4 12.3
6 1810.6 0.0 1816.4 48.7 5.8 6.9 12.7
7 1823.3 0.1 1829.9 71.7 6.6 4.0 10.6
8 1833.9 7.3 1837.2 146.9 3.3 6.3 9.6
9 1843.5 10.5 1848.1 131.6 4.6 7.9 12.5
10 1856.0 3.2 1860.1 97.9 4.1 7.1 11.2
11 1867.2 5.2 1870.6 140.5 3.4 8.3 11.7
12 1878.9 2.2 1883.9 74.6 5.0 5.7 10.7
13 1889.6 5.0 1894.1 87.9 4.5 7.6 12.1
14 1901.7 2.6 1907.0 64.2 5.3 6.6 11.9
15 1913.6 1.5 1917.6 105.4 4.0 6.0 10.0
16 1923.6 5.6 1928.4 78.1 4.8 5.4 10.2
17 1933.8 3.4 1937.4 119.2 3.6 6.8 10.4
18 1944.2 7.7 1947.5 151.8 3.3 6.8 10.1
19 1954.3 3.4 1957.9 201.3 3.6 7.0 10.6
20 1964.9 9.6 1968.9 110.6 4.0 7.6 11.6
21 1976.5 12.2 1979.9 164.5 3.4 6.9 10.3
22 1986.8 12.3 1989.6 158.5 2.8 6.8 9.7
23 1996.4 8.0 2000.3 120.8 4.0
-------------------------------------------------------------------------------
Mean Cycle Values: 6.1 113.2 4.7 6.3 11.0


von Werner53 - am 18.06.2008 13:01
Hallo dxhorst,

Du schriebst kürzlich: "Merkwürdig finde ich, dass bei mir diesen Sommer schon dreimal Aurora Borealis aufgetreten ist ... In drei Nächten während der letzten Wochen konnte ich das Nordlicht am Himmel sehen."

Das könnten leuchtende Nachtwolken gewesen sein. Wenn unlängst dreimal Polarlicht vorgekommen wäre, hätte man es sicherlich als Meldung hier gelesen: http://www.spacew.com/www/midlatwchrpt.html
Die Sonnenaktivität ist meines Wissens derzeit so weit im Keller, daß man nachts getrost darauf verzichten kann, auf Polarlicht zu warten. Leuchtende Nachtwolken treten vorzugsweise im Sommer auf, wenn es in großer Höhe (~80 km, Mesosphäre) kalt genug ist. Dabei lagert sich Eis an Kondensationskernen an. Diese dünnen Wolken werden noch vom Sonnenlicht erfaßt. Die Sonne steht dabei vom Betrachter aus gesehen in einer bestimmten Höhe unterm Horizont. Im Winter ist es dort oben zu warm, es entstehen keine NLC's. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtende_Nachtwolke

Viele Grüße und Gut DX wünscht Dir

Ingo

von Grenzwall DX - am 26.06.2008 06:40
Zitat
DX-Matze
Bisher arbeite ich nur mit einfacheren Dipol-Antenne, auf UKW ebenso im Band-I.

Hier scheint die Saison wieder Fahrt zu gewinnen.

Hoffe das es bei euch demnächst so rund geht wie hier in diesem Moment im Band-I.


Ich habe sicher schon einige Tage verpasst, höre aber Täglich zu unterschiedlichen zeiten mal rein, bzw gucke hier, hören konnte ich bisher kaum mal etwas mal einzelne sender, aber das ich wie im letzten jahr, oder das jahr davor das halbe oder ganze band dicht ist mit diversen sendern, davon kann ich bisher nur träumen

von Rheinländer - am 13.06.2012 06:45
We are the same over here with the DX drought I had a 30 second blast of Radio Torre-pacheco on 87.7.

Going back to the 1980's band 1 dx did vary from year to year some and also skip direction varied as well but with band 1 today I would imagine it's hard to tell if it's good or bad with there being less TX's in use.
As I have only been seriously FM-DXing for 3 years I have had very little form the Scandinavian countries just YLE a few times and I used to receive Scandinavia very often in band 1.

As I have improved my set up and as I write this I can hear weak fluttering signals on 87.7 and dx sherlock is showing skip on the fm tab to eastern Europe so I hope we get some good dx today.

I am now recording direct to my pc all day instead of using vcr's and I intend to put a vertical dipole on the roof when I can get up there but the weather is as bad as dx.

Andy

von andy 101 - am 19.06.2012 09:58
Zitat
ParadiseFM

WARUM gehen IMMER NUR DIESE uninteressanten und totlangweiligen Islamsender??


Wahrscheinlich weil die MUF in diesem Jahr selten wirklich hoch war und bei niedriger MUF gehen oft nur weiter entfernte Sender um die 2000km und da liegt Nordafrika eben genau in der richtigen Distanz.

Totlangweilig stimmt leider in der Tat. Es gibt eben in Algerien kaum wirklich private Sender, wenn es welche gäbe sehe die Radiolandschaft sicher etwas besser aus.
Kann man ja leider nichts gegen machen, ist halt da noch so und na ja es ist ehrlich gesagt immer noch besser als überhaupt nichts, auch wenn mir Spanien und Griechenland weitaus lieber wäre.

von pg09 - am 22.06.2012 12:45
Nordafrika hin oder her aber es geht eben IMMER NUR Algerien!!

bekomme KEIN Tunesien, KEIN Marokko, KEIN Ceuta, kein Melila, keine Kanaren, keine Azoren wo es zumindest ein paar hörenswerte Stationen gibt

aber a) sind dieA Algerier inhaltlich uninteressant fur uns West.Europaer
und zweitens verschicken die eh keine QSL und antworten nie auf Mails

sonst waren bei NIEDRIGR MUF sofort Italien, Spanien,m Die Turkei oder Griechenland dabei

oder mussten die ganzen Suedeuropaer aus Geldsorgen ihre UKW Sender alle abschalten ?!?!


habe heuer etwa 5 Logs aus der Tuerkei, 1x Bulgarien, 3 Griechen,10 Spanier und paar Italiener das wars schon achja und 2 Iren..

von - - am 22.06.2012 13:08
ich hatte mal aus meinen Logs von damals 8 Jahren Empfangslogs den Querschnitt gebildet und ausgerechnet dass am häufigsten Stationen empfangen wurde die auf oder um den 40. Breitengrad liegen!

demnach wären da zb

Istanbul
Thessaloniki
Madrid
Izmir
Patras
Rom
Lissabon
Salamanca
Valladolid
Zaragoza
Barcelona
Alcamo
Trapani
Messina
Catanzaro
Lecce
Bari
Athen

deckt sich ja auch mit den Beobachtungen aller anderen User und die Theorie die ich damals mit einer Karte in verschiedenen Farben (LAND JE HAEUFIGER, UMSO DUNKLER) untermauert hatte fand viel Bestaetigung

meine Vermutung: Zusammenhang mit der hohen Tropoaktivität in diesen Breiten, verbunden mit der grossen Wassermenge die diese Länder umgibt.

Sender, die in gleicher Entfernung in nördlicher Richtung von Deutschland aus gesehen liegen, gehen weit weniger oft....

von - - am 22.06.2012 13:24
Meine gefühlte Statistik:
Algerien zuallererst

Danach (keine Rangfolge, nur Häufigkeit der Logs aus dem betreffenden Land):
Thessaloniki
Athen
Istanbul
Barcelona
Madrid
Galizien + angrenzendes Portugal
Italiens Stiefelabsatz
Moskau
St. Petersburg

Vermutlich hat das auch mit der Anzahl an Sendern aus den betreffenden Städten zu tun...

England und Irland sowie Brest: eher selten, zu nah dran.
Mit Abstand am häufigsten vertreten über die vergangenen Jahre ist der Entfernungsbereich 1600-1799 km.

von iro - am 22.06.2012 15:38
So extrem schlecht ist diese Saison hier nicht.
Sicher gab es schon bessere Jahre, aber eben auch schlechtere.
Es kommt viel auf die zeitlichen Möglichkeiten an.
Wer im Job kein Radio in der Nähe hat oder "bedienen" darf hat natürlich schlechtere Karten.
Bei mir steht zu 90% immer ein Radio in Griffweite. Auch die Zeit kann ich mir meist selbst einteilen.
Nur wenn es Kundentermine außer Haus oder eilige Aufträge gibt, muss das Scannen ausfallen.
Das ist schon ärgerlich genug.
Mit zunehmenden Alter wird man aber auch ruhiger, da es nach 40 Scannjahren nur selten noch neue Sender in der Logliste gibt.
Es ist eben nur noch die Faszination, was "da oben" gerade wieder abgeht.
Ich als leidenschaftlicher Sporadic-E Fan sehe das alles locker.
Wenn es kein Sporadic-E gibt, gehe ich eben auf Scatter-Jagd. (oder in den Biergarten) :cool:

von Radio-DX - am 24.06.2012 21:14
Was mich an dieser Saison besonders ärgert, ist die bislang geringe Anzahl der bei mir empfangbaren Öffnungen (dreieinhalb brauchbare in vier Wochen!) und die geringe geographische Vielfalt. Wenn etwas ging, waren es i.d.R. "Standardländer" wie Spanien (inhaltlich langweilig, aber viele Stationen relativ leicht zu identifizieren), Italien (ätzend viel Werbung, aber wenige IDs) oder Griechenland (von den Standardländern für meinen Geschmack noch das interessanteste. weil inhaltlich exotischste). Nix mit Skandinavien, Baltikum, Ex-Jugoslawien, Rumänien, Ukraine, Moldawien, Tunesien, Marokko, Malta, Irland, Island, Türkei... Selbst die sonst so häufig hörbaren (und von mir wegen des orientalischen Flairs und der außereuropäischen Herkunft durchaus geschätzten) Stationen aus Algerien haben sich bisher ziemlich rar gemacht.

Positiv hervorzuheben bleibt, dass es für mich dieses Jahr auch eine Handvoll Premieren gab: erster RDS-Empfang aus Frankreich, erster Empfang im OIRT-Band (Empfänger erst seit Mai 2012 vorhanden) und Belarus als neues UKW-Land. Dass es nur wenige Öffnungen gab, hat übrigens auch einen positiven Aspekt: Ich habe nur eine (die vom 29. Mai) arbeitsbedingt verpasst. Also wenig Gründe, ins Kantinenessen zu brechen. ;)

Verglichen mit 2011 habe ich in diesem Jahr sogar mehr Stationen identifiziert (gehörte ID oder RDS-PS, für PI habe ich kein Gerät), aber wegen der wenigen Öffnungen und gehörten Länder würde ich die bisherige Saison als mäßig einstufen. Vielleicht bessert es sich ja im Juli noch...

von Weltempfängermatze - am 25.06.2012 00:25
Also ich würde die Problematik mit den Arabern ganz wo anders suchen. Es wird in einer sprache gesprochen die bei uns direkt auffallend ist, da italienisch spanisch viele selbst sprechen.

Dazu kommt hauptsächlich das sich Arabische Radiosender von der Musik völlig unterscheiden. Westliche Musik hört man dort entweder gar nicht oder äußerst selten, hinzu kommt das sie zu meist am Unternen band ende zu finden sind, wo man Automatisch beginnt zu suchen.

Da Fällt was Arabisches natürlich deutlich mehr auf als ein Italiener oder spanier mit charts Musik, die man zu meist auch bei uns durchgelutscht bekommt

von Rheinländer - am 25.06.2012 05:42
Zitat
_Yoshi_
Dieses scheint wohl zur Normalität zu werden das wir so miese ES Bedingungen haben.

Wenn man der folgender Seite glauben schenken darf:

http://sonnen-sturm.info/erster-fleckenloser-tag-steht-uns-bevor/


Den fleckenlosen Tag kann es durchaus geben, allerdings ist die Anzahl der Sonnenflecken kein optimaler Indikator für die Sonnenaktivität. Ein besserer Parameter wäre der Strahlenfluß bei 10,7 cm. Was der DWD hier klick geschrieben hat, stimmt leider nicht ganz.
Ganz wichtig sind natürlich die Windscherungen in der Ionosphäre und ein halbwegs ruhiges Erdmagnetfeld. Wenn diese Parameter nicht mitspielen, bringt eine hohe Sonnenaktivität auch nicht den gewünschten MUF-Anstieg.

von MHM - am 25.06.2012 08:32
Zitat
DX-Matze
Bei all dem sollte man beachten das Sporadic-E kein Wunschkonzert ist.


Eben eben! Mir ist es völlig egal ob ein araber durch kommt oder was anderes, die Hauptsache ist man ist mit Spaß dabei scannt in einer tour, horcht ob was zu hören ist, was es sonst nicht gibt, es ist aber doch sehr Frustrierend, wenn man für die Katz seine zeit opfert, und man Ergebnislos von dannen ziehen muss.

Da morgen ja das wetter gut werden soll, werde ich die B8 Richtung Altenkirchen hoch fahren, ich kenne da oben einen kleinen Gemütlichen see, werde mich dort mit dem Roadstar, ner Autobatterie und dem alten grundig autoradio hin hocken, die Antenne kommt oben an einem Ast. Dann werde ich mirs gut gehen lassen, einen bandscan machen und nach ES horchen, bzw DAB auch mal ab scannen, ob man da oben ne chance hat was aus Bayern zu empfangen

von Rheinländer - am 27.06.2012 07:05
Meine Länderbilanz in diesem Jahr bisher:

Italien
Spanien
Portugal
Algerien
Tunesien
Griecheland
Türkei
Malta
Bulgarien
Rumänien
Kroatien
Mazedonien
Kosovo
Bosnien-Herzegowina
Moldawien
Ukraine
Irland
Finnland
Frankreich

Wobei aber mehrere Länder dabei sind, aus denen ich nur einen einzigen identifizierten Log hatte. Was ich bisher vermißt habe, sind schöne Öffnungen nach Skandinavien, den Britischen Inseln und Rußland/Estland.

Worüber ich mich auch sehr freuen würde, wären identifizierte Erstempfänge aus Island, Libyen, Zypern, Serbien, Weißrußland oder Ungarn oder auch über einen Doppelhop. Aber UKW wird es in Europa und dem Nahen Osten noch einige Jahrzehnte geben und bekanntlich führt Geduld beim DXen zum Erfolg.

Ich persönlich habe es lieber, wenn es in einer Sporadic-E-Saison Öffnungen aus möglich unterschiedlichen Richtungen gibt als das Tag für Tag nur Italien oder Spanien hereinkommen.

von Lahnwelle - am 02.07.2012 17:58
Ich habe seit 1. Juli keinen einzigen Log mehr verzeichnen können. Das Band war nicht mal unruhig.
Davor ging einige Tage auch schon kaum was. Ich glaube echt, dass jetzt nicht mehr viel kommt.

Extrem enttäuschende Saison bisher mit wenigen schwachen Öffnungen, die 2010 aber auch dem eigentlich schon enttäuschenden 2011 nicht mal annähernd das Wasser reichen können.

Btw, Tropomässig sieht es dieses Jahr auch überraschend lau aus. Es gab im Mai oder Anfang Juni mindestens mal 1-2 starke Tropotage. Stattdessen war Anfang März hier das letzte Mal, dass irgendetwas außergewöhnliches ging.

von pg09 - am 10.07.2012 21:06
Zitat
DX-Matze
Ich hoffe doch das sie noch was tut, sitze seit über einer Woche im Band I und UKW auf dem Trockenen. Sehr bescheiden für Anfang, bald Mitte Juli.


Das ist die Folge der erhöhten Sonnenaktivität in der vergangenen Woche. Seit Tagen meldet der "DX-Robot" täglich "M Class Flare", "Storm" und zeitweise sogar Aurora. Laut dem aktuellen Deutschland-Rundspruch des DARC soll aber nach dem 11. Juli eine Besserung eintreten:

Zitat
DF2CK
Das Erdmagnetfeld bleibt noch etwas gestört, bis der Einfluss des koronalen Loches abklingt. Danach erwarten wir eine ruhige Phase. Interessant könnte der 2-m-Contest am Wochenende mit der nicht geringen Chance auf Sporadic-E-Öffnungen werden.


von Weltempfängermatze - am 10.07.2012 21:13
Da hast du recht, in den Spekulationspfaden hab ich auch schon geschrieben, das es mit der unruhigen Erdmagnetik zu tun hat.

Hier lässt sich alles gut beobachten, was so auf der Sonne passiert und welche Folgen das auf das Funkwetter hat: Solarham.com. Ergänzend schaue ich auch hier vorbei.

Im NOAA Bericht steht auch:
"A return to mostly quiet conditions is expected for days two and three (11 - 12 July)."

Hoffen wir das beste. Im Herbst kanns dann von mir aus rundgehen mit Flares und CMEs, das die F2-MUF mal endlich in Richtung 50 MHz steigt, und wir endlich auch mal Aurora beiwohnen dürfen :)

von DX-Matze - am 10.07.2012 21:20
Da es nun langsam den Endspurt entgegen geht, schwindet auch bei mir langsam der Optimismus:

Zitat
Weltempfängermatze
Was mich an dieser Saison besonders ärgert, ist die bislang geringe Anzahl der bei mir empfangbaren Öffnungen (dreieinhalb brauchbare in vier Wochen!) und die geringe geographische Vielfalt. Wenn etwas ging, waren es i.d.R. "Standardländer" wie Spanien (inhaltlich langweilig, aber viele Stationen relativ leicht zu identifizieren), Italien (ätzend viel Werbung, aber wenige IDs) oder Griechenland (von den Standardländern für meinen Geschmack noch das interessanteste. weil inhaltlich exotischste). Nix mit Skandinavien, Baltikum, Ex-Jugoslawien, Rumänien, Ukraine, Moldawien, Tunesien, Marokko, Malta, Irland, Island, Türkei...


Von der Tatsache abgesehen, daß die meisten von uns arbeiten, an der Uni, Schule oder sonstige Verpflichtungen haben, kann niemand von uns jede Öffnung mitnehmen, aber dennoch sind einige ergiebeige Öffnungen über mehrere Stunden eigentlich für jeden zu realisieren.
Auch bei mir waren weitegend nur die Standardländer wie Spanien, Italien oder Portgal zu verzeichnen, aus östlicher Richtung gab es bisher so gut wie gar nix bei mir.
Sicher, man freut sich natürlich auch jedes Mal über die ständig wiederkehrenden alten Freunde aus Madrid oder Monte Cammarata, aber der eine oder andere Exot - und das muß noch nicht mal zwingend ein Doppelhop sein, ein seltenes Land z.B. aus dem sandinavischen Raum, ein kleines Land, eine Insel bzw. ein netter seltener Short Skip sollte drin sein. Highlights waren bei mir dieses Jahr nur Marokko und ein Quasi-Short Skip (da bereits um die 1.100 km) aus dem für mich geographisch bedingt seltenen Frankreich (Toulouse).
Fakt ist, daß wir Band-I - Freunde an vielen Tagen, wo früher in ruhigeren Zeiten zumindest in diesem Frequenzbereich was machbar war, arbeitslos sein werden und die ATOs in Portugal und Italien sorgen zukünftig für noch weniger Logs. Die Zeiten bis vor zwei Jahren, wo wir selbst in ruhigeren Jahren dicke Logbücher hatten, sind vorbei und kommen nie wieder. Andererseits kennt ihr hier meine vom Grund auf optimistische Einstellung: Der Ostblock wie z.B. Russland bleibt uns mindestens noch einige Jahre erhalten und die frei gewordenen Frequenzen ermöglichen selbst mit enfachsten Geräten Chancen auf sehr exotische Empfänge - es wird für uns Band-I'er also zwar wesentlich ruhiger, aber unter Umständen noch um einiges spannender - das berühmte "lachende Auge" quasi. :cool:

Zitat
DX-Project-Graz
Dass die erste Juliwoche bei mir komplett leer ausgegangen ist, schockiert mich. Da gabs in all den Jahren seit ich aktiv bin (2003) immer irgendwas. Meistens sehr starke, lange Öffnungen. :-(


Ich sehe das ähnlich:
Zumindest bis zum 20.07. rum sind diese stundenlangen Öffnungen durchaus die Regel und selbst Mitte Juli gab es sogar noch Short Skip oder wenigstens lange Log-Listen mit zahlreichen interessanten Sendern - nur wenn das alles so bleibt wie in den letzten 10 Tagen, dann darf man wahrscheinlich schon riesige Freuden-Luftsprünge machen, wenn unsere alten Standard-Freunde aus Madrid oder Monte Cammarata nochmal vorbei schneien.

von Mathias Volta - am 10.07.2012 23:36
So sehe ich das auch. Sporadic-E ist - zumindes theoretisch - ein saisonaler Genuss. Nach meinen Erinnerungen geht's zumeist noch bis Ende Juni mit so hohen nutzbaren Frequenzen, dass man auch im CCIR-Band noch etwas davon hat. Von den wirklich exotischen Ueberraschungen abgesehen, beispielsweise den selbst erlebten und recht anstaendigen Ionisationen im Oktober/November oder gar mitten im Winter...

Mit einem weinenden Auge habe ich die entgueltigen Abschaltungen im VHF-Band I hinnehmen muessen, die mir regelmaessige und beinahe schon verlaessliche Empfaenge aus Italien, Spanien und Portugal gebracht hatten. Fuer die letzten aktiven RAI-Sender muss ich in einer optimalen Entfernung gewesen sein, es gab sie in den vergangenen Jahren so oft und teilweise in so guten Signalstaerken, dass man echt nur staunen konnte. Das lachende Auge blickt aber auf das freier gewordene Band und die Tatsache, dass die "dicken Brummer", die mir frueher mit Sicherheit schwaecher einfallende Signale verdeckt haben, eben nicht mehr stoeren.

Mein persoenlicher Empfangsrekord liegt bei einem bestaetigten Iran-Empfang in Farbe, den ich vor einigen Jahren auch hier beschrieben hatte. Bestaetigt bekam ich auch, dass es sich um einen oder mehrere Sender gehandelt haben koennte, die aber insgesamt nicht sonderlich leistungsstark waren. Dieses Jahr brachte im VHF-Band I vornehmlich Osteuropa und da zumeist etwas aus der russischen Foederation, aus Weissrussland, der Ukraine oder Moldawien. Die Entfernungen sind durchweg eindrucksvoll und meine regelmaessigen Beobachtungen zeigen auch, dass der OIRT-Rundfunkbereich oefter mal aus unserer Sicht offen ist und viele von uns diese Oeffnungen entweder nicht bemerken oder sie nicht nutzen. Fehlendes RDS und die Tatsache, dass viele Programme auf gleicher Frequenz an mehreren Standorten ausgestrahlt werden, machen es noch etwas kniffliger. Vielleicht ist es das, was vielen zu muessig ist?! Die bei uns inzwischen recht verbreiteten chinesischen DSP-Empfaenger bieten ja auch den OIRT-Bereich und ihre Empfindlichkeit sowie Trennschaerfe reicht fuer anstaendige Logs "aus der Hand" ohne grossen Empfaenger- und Antennenaufwand vollkommen aus. Macht doch einfach mehr draus!

von PowerAM - am 11.07.2012 05:19
Zitat
Mathias Volta
Von der Tatsache abgesehen, daß die meisten von uns arbeiten, an der Uni, Schule oder sonstige Verpflichtungen haben, kann niemand von uns jede Öffnung mitnehmen, aber dennoch sind einige ergiebeige Öffnungen über mehrere Stunden eigentlich für jeden zu realisieren.


Im Gegensatz zu den Vorjahren hatte ich diese Saison immerhin das Glück, dass mit Ausnahme der Großöffnung vom 29. Mai alle an meinem Standort empfangbaren Öffnungen auf arbeitsfreie Tage oder Tageszeiten fielen. Insofern kann ich mich zumindest nicht großartig über verpasste Ereignisse beklagen.

Zitat
Mathias Volta
Auch bei mir waren weitegend nur die Standardländer wie Spanien, Italien oder Portgal zu verzeichnen, aus östlicher Richtung gab es bisher so gut wie gar nix bei mir.
Sicher, man freut sich natürlich auch jedes Mal über die ständig wiederkehrenden alten Freunde aus Madrid oder Monte Cammarata, aber der eine oder andere Exot - und das muß noch nicht mal zwingend ein Doppelhop sein, ein seltenes Land z.B. aus dem sandinavischen Raum, ein kleines Land, eine Insel bzw. ein netter seltener Short Skip sollte drin sein.


Nachdem ich Ende Juni Malta und dank erstmals vorhandener Empfangsmöglichkeit etliche Stationen aus der Ukraine und Russland sowie Moldawien im OIRT-Band empfangen konnte, muss ich meine obige Aussage relativieren. Inzwischen bewerte ich die Saison anhand des "Ertrages" an identifizierten und aufgezeichneten Empfängen als durchaus zufriedenstellend. Auch wenn sich die Hoffnung auf Skandinavien, Irland (zuletzt 1995 über Es gehört...), Island, diverse Balkanländer, Marokko und Tunesien bislang nicht erfüllt hat. Aber vielleicht ergibt sich ja doch noch die eine oder andere Öffnung. Ansonsten bleibt eben nur die Hoffnung auf die nächste Saison.

Zitat
Mathias Volta
Fakt ist, daß wir Band-I - Freunde an vielen Tagen, wo früher in ruhigeren Zeiten zumindest in diesem Frequenzbereich was machbar war, arbeitslos sein werden und die ATOs in Portugal und Italien sorgen zukünftig für noch weniger Logs. Die Zeiten bis vor zwei Jahren, wo wir selbst in ruhigeren Jahren dicke Logbücher hatten, sind vorbei und kommen nie wieder.


Ich habe mich zwar nie ernsthaft mit TV-DX beschäftigt, kenne aber diese Situation des Aussterbens von meiner ursprünglichen "Heimat", der Kurzwelle. Dort ist es zwar noch nicht ganz so extrem leer wie im Band I, dennoch sind in den vergangenen zehn Jahren mehrere Dutzend Stationen und damit empfangbare Länder von der Bildfläche verschwunden. Daher werde ich mich in Zukunft voraussichtlich verstärkt mit Amateurfunk beschäftigen, denn dieser bietet noch immer und auch noch in mittelfristiger Zukunft die Möglichkeit, fast jedes Land der Erde zu empfangen. Für Band-I-Fans wie dich böte sich da speziell die Beobachtung des 6-m-Bandes an, das ja im gleichen Frequenzbereich liegt und bei guten Bedingungen die Chance auf Transatlantikempfang über Multihop-Es oder sogar per F2-Ausbreitung bietet. Selbst bei "normalem" Es ist die Vielfalt an empfangbaren Ländern deutlich höher als die Handvoll verbliebener Band-I-TV-Sender. ;)

Zitat
PowerAM
meine regelmaessigen Beobachtungen zeigen auch, dass der OIRT-Rundfunkbereich oefter mal aus unserer Sicht offen ist und viele von uns diese Oeffnungen entweder nicht bemerken oder sie nicht nutzen. Fehlendes RDS und die Tatsache, dass viele Programme auf gleicher Frequenz an mehreren Standorten ausgestrahlt werden, machen es noch etwas kniffliger.


Wenn man über hinreichend DX-Erfahrung verfügt und genau hinhört und zwecks genauerer Auswertung Aufzeichnungen anfertigt, kann man auch Stationen ohne RDS oftmals identifizieren, entweder durch gehörte IDs oder Jingles oder z.B. auch durch Programminhalte, die Rückschlüsse auf die Herkunft zulassen (Berichte, Werbung, Verkehrsfunk usw.). So konnte ich z.B. ein paar ukrainische Regionalprogramme aufgrund genannter Ortsnamen in der Berichterstattung zuordnen. Dabei muss man natürlich das Glück haben, dass die Öffnung genau zu dem Zeitpunkt stattfindet, zu dem entsprechende Inhalte gesendet werden.
Falls eine Frequenz von mehreren Standorten ausgestrahlt wird, kann man den empfangenen Standort oft anhand der Empfangsrichtung (Azimut) eingrenzen, vor allem dann, wenn man mehrere Sender aus der gleichen Region oder gar vom selben Standort empfangen hat. Da fmscan die Möglichkeit bietet, die Senderstandorte auf einer Google-Landkarte anzuzeigen, kann man sich die regionale Selektivität des Es-Empfangs auch gut vor Augen führen.

Zitat
PowerAM
Vielleicht ist es das, was vielen zu muessig ist?!


Möglich... Ich persönlich finde solche kniffligen Herausforderungen allerdings weitaus spannender als zig Sender per RDS zu identifizieren und ellenlange Loglisten ins Forum zu tippen. Was nicht heißen soll, dass ich mich nicht über RDS-Empfänge freue. Im Gegenteil. Aber einen seltenen Sender ohne technische Hilfsmittel wie RDS zu identifizieren, womöglich durch Detektivarbeit, macht für mich auch einen besonderen Reiz des Hobbys aus. Zumal man dabei meist auch etwas lernt, z.B. über Musik, Geographie, Bevölkerung oder sonstige Aspekte des jeweiligen Landes. :cool:

von Weltempfängermatze - am 11.07.2012 13:47
Ich kann mich auch nicht beklagen! Deshalb hatte ich noch gestern diesen Thread hier durchgelesen und war schon drauf und dran, ihn wieder hervorzukramen, weil diese Saison wirklich gut gestartet ist.
Tolle Empfänge gab es heuer sowohl hier in Oberbayern als auch bei meinen Eltern in Norddeutschland. Vor allem der Juni hat es - trotz nur weniger, kurzer Öffnungen mit niedriger MUF bis maximal 93 MHz bislang in sich:

3. Juni 2013 - Erstempfang Libyen
5. Juni 2013 - Erstempfang Zypern
5. Juni 2013 - Erstempfang Israel


Das sind Logs, bei denen das DXer-Herz frohlockt. Was will man mehr? Generell stelle ich zwar fest, dass es - im Gegensatz zu früheren Jahren (insbesondere 2004, 2005, 2006 aber auch 2010) - nur wenige Tage in der Woche sporadische Überreichweiten gibt und nicht tagelang hintereinander, so wie wir das gewohnt sind, dafür aber die Öffnungen viel interessantere Programme beinhalten. Dabei waren auch Sender, die ich noch nie gehört habe.

So gab es in diesem Jahr schon mehrere spannende Griechenland-Tage, Möglichkeiten zum Doppelhop, UK und auch Russland sowie die Ukraine, die man sonst eher selten hört. Die Programme sind zudem konstanter und nicht mehr so flatterhaft wie bei manchen früheren Öffnungen. Teilweise hatte ich 2013 schon Signale mit Tropo-Qualität, die über eine Stunde empfangbar waren. Ich hoffe nur, dass der Juni so weitermacht, wie er angefangen hat. Denn die letzten beiden Tage war schon wieder Funkstille auf dem UKW-Band.

von - - am 08.06.2013 10:26
Zitat
ParadiseFM
Vor allem der Juni hat es - trotz nur weniger, kurzer Öffnungen mit niedriger MUF bis maximal 93 MHz bislang in sich:


Hier ist der Juni bisher eine absolute Enttäuschung. Hier gab es nur 3 Öffnungen, die alle noch nicht mal sonderlich stark waren. Im Mai ists wirklich sehr gut gestartet und ich dachte uns erwartet eine tolle Saison. Aber jetzt ist es das gleiche Bild wie letztes Jahr: Es geht einfach tagelang gar nichts.
Eine starke geschweige denn langanhaltende Öffnung hatte ich dieses Jahr noch überhaupt nicht, die höchste MUF bisher nur bis 97MHz.
Auch hatte ich dieses Jahr noch keinen einzigen TV-Empfang und auch eine OIRT-Öffnung mit wirklich starken Signalen, wie es sie für den TV-Empfang mit dem kleinen Casio brauchen würde, gab es bisher nicht.

Zitat

So gab es in diesem Jahr schon mehrere spannende Griechenland-Tage, Möglichkeiten zum Doppelhop, UK und auch Russland sowie die Ukraine, die man sonst eher selten hört. Die Programme sind zudem konstanter und nicht mehr so flatterhaft wie bei manchen früheren Öffnungen. Teilweise hatte ich 2013 schon Signale mit Tropo-Qualität, die über eine Stunde empfangbar waren.


Kann ich leider auch nicht so bestätigen, das war hier 2010 und 2011 der Fall, aber sowohl letztes Jahr als auch dieses Jahr ist bisher festzustellen, dass es zwar sehr wohl starke Signale gibt, diese jedoch nur in Ausnahmefällen lange anhalten.

Du scheinst da wirklich sehr viel Glück gehabt zu haben - Israel, Libyen und auch die Kanaren, die Mathias Volta empfangen hat, sind tolle Logs.
Das Glück hat ich hier leider noch nicht und wenn ich mal UNIDs hab lassen sie sich meistens eh nicht identifizieren.

von pg09 - am 08.06.2013 12:32
Zitat

Du scheinst da wirklich sehr viel Glück gehabt zu haben


Ich denke eher nicht, dass Sporadic-E eine Frage von Glück oder Zufall ist.
Der Spruch "Jeder ist seines Glückes Schmied" kommt nicht von ungefähr.
Das hat jeder selber in der Hand, je nach Zeitaufwand und Geldinvestition.

Wenn ich 24 Stunden lang das Radio laufen lasse, ist sicher etwas dabei.
Nur wer hat schon soviel Zeit? Und wer hat Lust sich daneben zu setzen?
Vielmehr denke ich, ist alles, das geschieht, vorherbestimmtes Schicksal.

Man hat mir ja neulich die tolle Schottland- und England-Öffnung gegeben.
Nur war ich zu faul, bei Dunkelheit noch einmal auf die Burg zu latschen.
Für das magere Resultat bin ich dann letzten Endes selbst verantwortlich.

Ich habe mich auch schon oft geärgert, gute Öffnungen verpasst zu haben.
Was war da nicht alles dabei in den letzten Jahren: Island, Föroya, Malta.
Aber man muss dran bleiben und darf die Hoffnung darauf nicht aufgeben.

Dann wird man am Ende auch eines Tages für die Mühe belohnt werden.
Ich hätte z.B. nie gedacht, einmal einen Sender aus Israel zu bekommen.
Aber genau dann, wenn du nicht damit rechnest, bekommst du den Log.

von - - am 08.06.2013 14:56
Zitat
Hunsruecker
Geht heute bei keinem was?


Leider nein. Bis jetzt herrscht hier in Oberbayern bei strahlendem Sonnenschein und weit über 30 Grad noch Fehlanzeige. Ich bin heute extra nicht weggefahren (zumal wegen Streckensperrung SEV besteht) sondern habe von 14:00 bis 16:00 im Park auf Sporadic-E gewartet - ohne Erfolg, so dass ich abgebrochen habe. Ich werde mich aber gegen 18:00 nochmals auf den Weg machen, denn oft geht ja zur Dämmerung etwas. Da es heute schwülwarm ist und für morgen Wärmegewitter angesagt sind, gehe ich schon davon aus, dass es noch vorher eine Öffnung geben muss. Morgen Abend ist es zu spät! Und außerdem läuft doch da der Tatort...

von - - am 08.06.2013 15:04
Zitat
ParadiseFM
Aber FMDX ??? Fehlanzeige! Und es sieht nich danach aus, als wäre baldige Besserung in Sicht


Ach, auch das geht immer, fahr auf irgendeinen Berg/Hügel/Tal oder sonst was, Tropo gibts auch hin und wieder, ist ja nicht so, dass das nur aus Sporadic-E besteht.

Du hättest hier deine Freude mit sich ständig ändernden Regionen/Stärken und so.

Zitat
ParadiseFM
heute ganze 5 Stunden nutzlos rumgesessen...


So gern wie ich Sporadic-E habe, aber es gibt bei weitem wichtigeres als das. Für mich ist es nett, wenn ich a.) Zeit und b.) daheim bin, aber wenn a.) und b.) nicht zusammenpassen, dann eben nicht.

Heuer gabs hier so starke Signale aus fast allen Richtungen, leider fehlte (was auch an der Topografie liegt) weiterhin Norden - von daher kann ich nicht klagen.

von RTL 102.5 Fan - am 28.06.2013 14:00
Naja, aber doch zumindest ETWAS sollte im Sommer schon jeden Tag oder zumindest zwei- bis dreimal die Woche gehen. Sporadic heißt ja auch nur zeitweise, schon klar. Aber so starke Schwankungen hatten wir doch früher nicht. Und in einem Monat ist es ohnehin schon wieder fast vorbei. Dann gibt es im August nur noch vereinzelte Öffnungen und es heißt wieder warten bis zum nächsten Mai!

Daher wäre es natürlich schön, wenn man die Zeit, wo vermehrt solche Empfänge auftreten, auch gut und sinnvoll nutzen kann, damit der Abschied von den Griechen und Spaniern im Herbst nicht so schwer fällt. Es ist für mich ohnehin immer ziemlich hart, auf die kommende Saison zu warten, da es hier unten so gut wie nie interessante Tropo-Logs gibt. Das was auf den ersten Blick bei Tropo toll erscheint, bekomme ich auf der Burg sowieso immer mit RDS. Hier bekomme ich nie etwas aus Serbien, Kroatien, Slowenien, Rumänien, Bulgarien oder der Slowakei!

Mich fasziniert Sporadic-E unglaublich. Früher konnte ich nicht verstehen, wie so etwas überhaupt möglich sein kann. Und auch heute erlebe ich noch Öffnungen, die mich immer wieder aufs Neue überraschen - sei es vom Winkel her oder von der Stärke der zu empfangenen Signale. Und das Spannende an Sporadic-E ist ja auch, dass man nie weiß, welche Programme reinschneien. So dass es mich mit Stolz erfüllt, mal ein paar Albaner oder Malteser zu loggen und ich mich ärgere, wenn es doch wieder nur Italien ist. Es gibt aber immer noch neue Stationen, die mir noch fehlen.

Ich brauche gar keine Mega-Öffnungen - da verliert man ohnehin schnell die Übersicht und die aus verschiedenenen Richtungen einstrahlenden, sehr starken und flatterhaften Signale stören sich alle gegenseitig. Aber jeden Tag eine Öffnung mit 20, vielleicht 30 Logs - das wäre doch ein guter Kompromiss. Wobei mein Interesse anhand der Programmgestaltung mittlerweile klar auf Osteuropa und dem Balkan liegt. Dort gibt es eben kaum Formatradio und Länder wie Russland oder die Ukraine gehen erstaunlicherweise ohnehin nur sehr selten.

Es gibt noch soviele Nationen, die mir hier fehlen, sei es Weissrussland oder mal ein RDS-Empfang aus der Republik Moldau oder der PMR. Auch die Ukraine und das Baltikum sind doch seltene Gäste und selbst Griechenland kommt bei mir in diesem Jahr im Vergleich zu den übermächtigen RDS-Pegeln aus der Türkei kaum an. Aber Gelegenheit, meine Logliste zu ergänzen, habe ich bei den grottigen Bedingungen derzeit nicht. Dabei muss ich feststellen, dass die Rundfunklandschaft in Spanien sich sehr zum Negativen entwickelt hat. Die meisten DJ-Radios sind verschwunden.

von - - am 28.06.2013 14:03
Gebe Dir 100% Recht, Robert. Außer

Zitat
ParadiseFM
So dass es mich mit Stolz erfüllt, mal ein paar Albaner oder Malteser zu loggen und ich mich ärgere, wenn es doch wieder nur Italien ist. Es gibt aber immer noch neue Stationen, die mir noch fehlen.


... auch über die "üblichen Verdächtigen" vom Monte Cammarata, Algerien usw. freue ich mich. Immer wieder aufs Neue abwechslungsreich.

Wie dem auch sei:
In der Facebook-Gruppe "FM DX SOUTH ASIA" wurden übrigens in den letzten Tagen wesentlich mehr Empfänge gemeldet, RDS-Empfänge aus Burma, Bangladesh usw., auch ein interessanter Doppelhop:

http://youtu.be/JqTqrOBsOr4

Es lohnt sich also, auch mal über den Tellerrand zu schauen. :cool:

Zitat
iro
Zitat

heute ganze 5 Stunden nutzlos rumgesessen...

Such Dir doch ein Hobby... :D


...oder ein Girl ! :cool:

von Mathias Volta - am 29.06.2013 04:16
Zitat
_Yoshi_
Ich beziehe das mehr auf den ES Empfang im TV Band I.
Da ist schon seit mehreren Tagen Tote Hose.
Auf UKW scheint da wohl mehr los zu sein.


Wir sollten auch bedenken, daß wir nun das erste Jahr hinter uns haben, wo Westeuropa mit den Ausnahme Island komplett ATO ist.
Auf Farbe im TV mußte ich dieses Jahr erstmals seit langem verzichten, aber dafür haben die anderen Jungs hier JRTV und IRIB außergewöhnlich oft geloggt, was man andererseits auch dem nun leeren Band-I verdanken kann - das kann die kommenden Jahre in der Weise gerne so bleiben.
Daß Anfang August auf UKW in außergewöhnlicher Weise viel los war und uns den quasi ausgefallenen Juli entschädigt hat, ist längst nicht mehr selbstverständlich und diese Öffnungen bezogen sich auf Regionen, in denen kein Band-I sendet.

Zitat
DX-Matze
Wir haben Mitte August, die Saison ist gelaufen.


Das denke ich von kleinen Ausrutschern, die uns eventuell noch erwarten, auch.
Die Chancen stehen natürlich im Band-I bekanntlich höher, falls sich in östlicher Richtung was tuen sollte. :cool:

von Mathias Volta - am 17.08.2013 13:46
Hier war die Saison schlicht in Ordnung. Zwar ging den ganzen Juli gar nichts, aber es gab mit Ungarn doch einen tollen Erstempfang, zudem waren hier bei Spanien Öffnungen erstmals auch richtige Lokalsender (Radio Torre-Pacheco, Onda Guillena etc.) dabei.
Auf der anderen Seite hab ich nur 2 Tage im Kopf, an denen es langanhaltende und starke Öffnungen bis 108MHz gab, was schon etwas enttäuschend ist.

Ich denke aber, dass es unter Umständen in den nächsten Tagen durchaus noch mal ein kleines Strohfeuer geben könnte, letztes Jahr hatte ich am 17.08. auch noch die Türkei mit RDS bis 100MHz.

von pg09 - am 18.08.2013 22:59
Zitat
DX-Fritz
So schaut meine persönliche Statistik von notierten Es-Signalen (87,5 - 108,0) in diesem Jahrhundert bisher aus:
2000: 14,4 Seiten
2001: 5,5 Seiten
2002: 11,1 Seiten
2003: 7,0 Seiten
2004: 7,8 Seiten
2005: 15,5 Seiten
2006: 10,6 Seiten
2007: 6,2 Seiten
2008: 3,7 Seiten (Minusrekord)

Stichtag jeweils 13.6., 14:00 Uhr.

Allerdings schreibe ich meist nur Empfänge mit RDS-Signal oder anderweitig identifizierte Empfänge auf.


So schaut diese Statistik bei mir inzwischen aus:

2000: 14,4 Seiten
2001: 5,5 Seiten
2002: 11,1 Seiten
2003: 7,0 Seiten
2004: 7,8 Seiten
2005: 15,5 Seiten
2006: 10,6 Seiten
2007: 6,2 Seiten
2008: 3,7 Seiten
2009: 4,7 Seiten
2010: 11,4 Seiten
2011: 5,8 Seiten
2012: 5,2 Seiten
2013: 7,0 Seiten
2014: 3,3 Seiten (= neuer Minusrekord!)

Stichtag jeweils 13.6., 14:00 Uhr.


Grüße
Fritz

von DX-Fritz - am 17.06.2014 09:44
OIRT ist für mich nur bedingt interessant. Mir fällt es oft schwer, die genaue Frequenz festzustellen, auf welcher das stärkste Signal kommt. Habe ich diese ermittelt, dann muss ich feststellen, dass es meist mehrere Stationen auf dieser Frequenz gibt. Erschwert wird dies noch dadurch, dass ich mich mit der Entscheidung schwer tue, ob der Sender aus Russland, der Ukraine oder aus Weissrussland kommt, da ich die Sprachen kaum unterscheiden kann. Und auf so vage Methoden wie nach dem Motto "dann nehme ich den mit der größten Sendeleistung" lasse ich mich nicht ein, da man sich darauf überhaupt nicht verlassen kann. Einen Sender mit RDS im OIRT-Band zu empfangen, ist ohnehin fast wie ein Sechser im Lotto. Das habe ich in den ganzen Jahren überhaupt erst ein- oder zweimal geschafft.

Insgesamt ändert das aber nichts an der Tatsache, dass wir es in diesem Jahr mit einer bisher besonders lausigen Es-Saison zu tun haben.

von DX-Fritz - am 17.06.2014 10:55
RDS im OIRT-Band hatte ich noch nie, obwohl mein eines Autoradio das koennen soll. Ich sitze es bis zur Sender-ID oder dem Beginn bzw. Ende der Nachrichten aus. Viele Sender sind mit der Claimdudelei durchaus auf Augenhoehe mit 'unseren' Programmen. Die genaue Frequenz findet bei ausreichend starkem Signalpegel der automatische Suchlauf. ;) Das macht jedenfalls das Autoradio.

Vorteilhaft ist, dass das Band hier frei ist und Sporadic-E i. d. R. immer nur eine Teilregion abbildet. Ganz so dicht ist das OIRT-Band erfahrungsgemaess nicht belegt und so faellt selbst die fuer unseren CCIR-Bereich manchmal nicht mehr ausreichende Trennschaerfe meines Tecsun Pl-310 nicht stoerend auf.

von PowerAM - am 17.06.2014 12:45
Mir fällt seit etwa 2 Jahren auf das die Signale die via ES bei mir empfangen werden von Jahr zu Jahr immer schwächer werden.
An der Antenne habe ich nichts geändert.
Sie befindet sich auf dem Dachboden.

Ich konnte mich noch erinnern wo ich vor 2 Jahren noch 1TV, Inter, 1+1, RTL Klub fast in Rauschfreien Schwarzweiss Bild hatte.
Dieses Jahr hatte ich Höchstens bisher nur Inter Angerauscht gesehen, der rest waren bisher nur Schatten im Rauschen.

Im SDR konnte ich im Wasserfall die Bandöffnungen mitverfolgen.
Oftmals reicht es nicht für ein Bild.

OIRT FM hatte ich bisher nur 2x Empfangen und das auch nur stark verrauscht.

von _Yoshi_ - am 17.06.2014 15:14
Zitat
DX-Fritz
Zitat
pg09
Der Süden scheint aber erneut wieder wenigstens etwas besser weggekommen zu sein.


Das betrifft aber höchstens den tiefen Süden (südlich des Alpenhauptkamms)! Ich zähle mich nämlich auch zum Süden, habe aber erst vor zwei Tagen hier von einem diesjährigen Minusrekord in den letzten 15 Jahren berichtet.


Heute um die Mittagszeit wurde auch der Empfang von türkischen Radiosendern aus Süddeutschland gemeldet! Ich meine aber, es war westlicher von dir.

von UlliBG - am 19.06.2014 20:50
Ja, also wie gesagt, ich hatte zwar weniger Sporadic-E-Aktivität als normalerweise, aber doch einige sehr ertragreiche Tage mit MUF bis 108 MHz.

Womit ich euch aber Recht gebe: Ich habe dieses Jahr kein einziges Mal die Dauergäste Algerien, Tunesien, Spanien oder Frankreich geloggt. Das ist scheinbar komplett ausgeblieben... Sehr merkwürdig. Wenn dann, ging es nur nach Ost oder Südost gut, und da scheine ich wohl schon an der Entfernungsgrenze zu liegen (wenn Türkei eher Osten des Landes und nicht Istanbul, und meist mit Zypern gekoppelt im 2000km-Bereich)

Ich will hoffen, dass uns nochmal in den nächsten zwei Wochen schönes Sporadic-E beschert wird! :-)

von DX-Project-Graz - am 20.06.2014 08:55
Zitat
UlliBG
Zitat
DX-Fritz
Zitat
pg09
Der Süden scheint aber erneut wieder wenigstens etwas besser weggekommen zu sein.


Das betrifft aber höchstens den tiefen Süden (südlich des Alpenhauptkamms)! Ich zähle mich nämlich auch zum Süden, habe aber erst vor zwei Tagen hier von einem diesjährigen Minusrekord in den letzten 15 Jahren berichtet.


Heute um die Mittagszeit wurde auch der Empfang von türkischen Radiosendern aus Süddeutschland gemeldet! Ich meine aber, es war westlicher von dir.
Habe gerade nochmal geschaut. Günter Lorenz aus Freising hatte die türkischen Radiosender gehört.HIER
Also doch nicht so weit von dir.

von UlliBG - am 20.06.2014 09:16
Anzahl UKW Sporadic E-Logs dieses Jahr: 0 :joke: (ok, TV ausgenommen).

Ging mir allerdings letztes Jahr und vorletztes Jahr genau so, da ich nur Stationär "DXen" konnte, und stationär ist Sporadic E aus Süden, was ja bei UKW hier in Norddeutschland der häufigste Fall ist (warum auch immer, es ist nachweislich so), bei mir einfach aufgrund der Lage nicht möglich.

Zitat

In den 80ern war das 11m Band fast jeden Tag im Sommer offen.
Man hat sehr oft Italien und Spanien auf den Kanäle gehört.

Das hat aber nichts mit den 80ern zu tun, das war die letzten Jahre auch fast immer so.

Das Leben geht aber weiter ;-)

von WiehengeBIERge - am 22.06.2014 07:45
So wie es aussieht scheint die Saison 2014 so gut wie vorbei zu sein.

Ich hatte dieses Jahr nur etwa 3x ein stark verrauschtes Bild auf dem TV wo man halbwegs was erkennen konnte.
Die Restliche Zeit waren nur schatten zu sehen.
Einzigst auf dem SDR konnte man die Öffnungen gut mitverfolgen.
Die Höchste Öffnung ging bei mir bis R4 und das Komplette OIRT Band.

Mag sein das auch in unseren CCIR Band an Mehreren Tagen ES Öffnungen waren, diese habe ich nicht geloggt b.z.w. beobachtet.(nicht von intresse)

In dieser Saison hatte ich auch hin und wieder die Kanäle E2 - E4 im SDR Beobachtet.
Ich denke das ich ab nächstes Jahr nur noch mit dem SDR ES Aktivitäten im OIRT Bereich beobachte.

von _Yoshi_ - am 16.08.2014 07:16
Zitat
UlliBG
@ Yoshi

Versuch es mal mit einer anderen Antenne für den TV-Empfang!


Ich hab schon verschiedene Antennen ausprobiert.
Nur es gibt bei mir das generelle Problem das ich keine Antennen auf dem Hausdach setzen darf.

Ich hatte die Antenne auch nie großartig geändert.
Auch die TV geräte scheiden bei diesen Problem aus da ich zwischen dem JVC und dem Roadstar hin und her wechsel und bei Beiden das Signal sehr schwach geworden ist.
Lokale Störer wie erhöhtes Grundrauschen, Knattern, Prasseln u.s.w. konnte ich so nicht feststellen.
Ich werde bei der Nächsten ES Saison doch mal das CCIR UKW Band beobachten und schauen ob auch da die ES Signale schwächer reinkommen.
Wenn dem so ist dann liegt es einfach daran das die Sonne wohl immer inaktiver wird.

Denn vor etwa 2 Jahren hatte ich noch im OIRT bereich öfter sehr guten S/W empfang gehabt.
Da gingen noch 1TV, Inter, RTL Klub u.v.a aus Osteuropa noch fast Rauschfrei.
Dieses jahr war bis auf sehr wenige ausnahmen fast nichts zu sehen.

von _Yoshi_ - am 17.08.2014 12:48
Auch dieses Jahr wundere ich mich wieder, wie miserabel die Sporadic-E-Saison bisher war. Kein einziger RDS-Log bei mir, und wenn überhaupt, hatte ich 3 mal bisher nur für ein paar Minuten schwache Signale mit bis 20 dB Ausschlag...

Irgendwie habe ich den Eindruck, die letzten Jahre wird das Phänomen Sporadic-E immer seltener. Woran mag das liegen? Ich sehe mir gerade meine Aufzeichnungen von 2005-2007 an, da war sehr viel los, fast jeden Tag von Ende Mai bis Anfang Juli Empfänge auf UKW verzeichnet.

Schade jedenfalls, denn ich habe das Gefühl, immer mehr Komponenten unseres Hobbys verschwinden allmählich. Fernempfang wird durch Funzeln zunichte gemacht, Analog-TV bekommt am 17.6. den Todesstoß durch Inkrafttreten der GE06-Abschaltung in Osteuropa und Sporadic-E bleibt auch fern... :-(

von DX-Project-Graz - am 14.06.2015 10:18
Auch hier kaum was los mit Sporadic-E

QTH: 52° 08' 43'' Nord; 10° 46' 08'' Ost (Eulenspiegeltown, 23 Km südöstlich von Braunschweig)
Band I Antenne: Teleskopantenne 2 x 1,22 m-Stäbe im Dachgebälk deponiert; Empfänger: Casio TV-8700L
UKW Antennen: 2x 9 El. unter Dach; Empfänger: Autoradios aus Hyundai i40 + iX35
DAB Antenne: LogPer Skyplus DTA 13A unter Dach; Empfänger: Phillips AE 9011
Weitester Tropo-Empfang: 12 B Norwegen (706 Km)
DVB-t Antenne: Tripol ATX 91 über Dach; Empfänger: Grundig DTR 2420
Weitester Tropo-Empfang: K 37 Nibe/DK (542 Km)


von bikerbs - am 14.06.2015 13:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.