Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
UKW / TV-DX-Forum
Beiträge im Thema:
205
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Staxe, LeipzigNewsMan74, bikerbs, Staxe , elchromo, bikerbs , schnappdidudeldey, Felix II, lambic, dlf-fan, ... und 8 weitere

DX: Ochsenkopfempfang in Weinböhla bei Meißen - Aufbau einer Antennenanlage

Startbeitrag von Staxe am 24.11.2011 14:05

Guten Tag liebe DVB-T Freunde,

Ich habe den Titel von diesem Thema umbenannt.
Ich hoffe das ist in Ordnung?

Zur Einleitung:

Nicht nur in Chemnitz, Leipzig und Halle sondern auch in Weinböhla bei Meißen wurde vor der Wende das ZDF auf K23 und BR3 auf K57 vom Großen Waldstein (168 km) sehr erfolgreich empfangen.
Selbstverständlich auch das ARD auf K4 vom Ochsenkopf.

Das funktioniert(e) allerdings nur oben an der Elbhangkante.

Die 4er Gruppen für das ZDF (K23) waren diesem Aufbau sehr ähnlich.
Die Antennen waren meist über 3 Meter lang und in jeder Dipoldose befand sich ein Vorverstärker.
(Bild von dlf-fan):


Für BR3 auf Kanal 57 wurde meist eine 4er Gruppe Blankenburg SC264 verwendet und auch hier oft mit Vorverstärkern in der Dipoldose.
Um die Antennen zusammen zu schalten wurden die damals handelsüblichen Vierfachverteiler + Mastgehäuse andersherum eingesetzt.

Für das ARD auf Kanal 4 vom Ochsenkopf wurden zwei 5-Elemente Antennen verwendet.
Die UHF-Antennen (ZDF K23 + BR3 K57) befanden sich meist auf einem separaten Mast.
Die VHF-Antennen (ARD K4) wurden oft zusammen mit einer oder zwei UKW-Antennen an einem anderen Mast montiert - die UKW-Antenne(n) an der Mastspitze.

Die Anlagen standen fast immer in den Gärten - eher selten auf Dächern.
Den Dipol der "Ochsenköpfe" konnte man bei machen Anlagen am Boden stehend mit ausgestrecktem Arm berühren.
Höhe war (ist) hier am Hang unwichtig - besonders beim ZDF (K23) seit 1987 durch Calau sogar sehr ungünstig.

Mit solchen Aufbauten wurde das ARD (K4) täglich gut-sehr gut, BR3 (K57) täglich mäßig-sehr gut und das ZDF (K23) zu ca. 80% im Jahr empfangen.
Der Kanal 23 wurde auch teilweise auf Kanal 3 (???) umgesetzt - er hatte mit DDR2 von Calau zu kämpfen.
Bevor Calau 1987 auf Sendung ging, waren zwei "Dreimeter-Rechen" für täglich guten ZDF-Empfang vom Großen Waldstein völlig ausreichend.

... nach 22 Jahren gibt hier in Weinböhla am Hang wieder eine Ochsenkopfantenne.
Alle Nachbarn halten mich für völlig verrückt - nun ist es soweit ... :rp:

Einige Ergebnisse:

Ich habe echt überlegt ob ich heute überhaupt ein neues Thema auf mache. :rolleyes:
Es macht mir aber sehr viel Freude hier bei Euch und ab Samstag habe ich eine Woche Urlaub.
Da habt Ihr dann Ruhe vor mir.
Nach dem Urlaub werde ich meine Antennenanlage umbauen (sofern das Wetter mitspielt) und Euch wieder täglich berichten.

Heute war fast kein DVB-T DX Empfang.
UKW läuft komischer Weise sehr gut heute - am Hang kann ich Antenne Bayern (103.2) und Bayern 1 (90.7) mit dem Autoradio einwandfrei empfangen. :-)
Sobald ich über die Hangkante fahre ist absolut Schluss mit Bayern.

Hier nun die Meldung von heute 24.11. - 13:00 Uhr:

K40: (BR-Nordbayern) Ochsenkopf 179 km - Stärke: 27%, Qualität: 44%

Diese Werte blieben über 15 Minuten unverändert - das gab es auch noch nie. :eek:
Kanal 23 vom Ochsenkopf und Kanal 42 vom Hohen Meißner waren auch zu empfangen.
Beide Kanäle hatten aber Aussetzer und gehören somit nicht in die Liste.

Weder auf K43, welcher sich seit Tagen zeigte, noch aus Richtung Berlin oder von sonst woher war heute irgendwas zu "sehen".

Gegen 20:30 Uhr lief es bisschen besser - aber nichts Neues:

K23: (ZDF) Ochsenkopf 179 km - Stärke: 40-45%, Qualität: 50-60%:

K40: (BR-Nordbayern) Ochsenkopf 179 km - Stärke: 27%, Qualität: 44% :drink: wie jetzt?:

K42: (ZDF) Hoher Meißner 261 km - Stärke: 25-30%, Qualität: 50-55%:

KI.KA auf K42::



Heute Abend gab es wieder Signale auf K30 (NW), K38 (NW), K43 (SW) sowie K27, K44 und K47 von Berlin - Einlesen bzw. Bildaufbau war nicht möglich.

Die Ortssender einschließlich Chemnitz, Leipzig und Tschechien bleiben selbstverständlich wie immer unerwähnt.

Standort: Weinböhla bei Meißen (Elbhangkante - ganz oben)
Antenne DVB-T: 43-Elemente UHF One for All SV 9355
Antenne UKW: 5-Elemente Wittenberg WB205
Verstärker: ULNA3018LP

Mal sehen ob sich heute Abend im DVB-T Bereich noch was tut?
Bis dahin liebe Grüße und einen schönen Nachmittag.

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: DX: 24.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Lieber Jürgen,

ich habe das mal aus dem Ochsenkopfbeitrag kopiert um es nich noch mal zu tippen:

Ich beschreibe Dir mal meinen Antennenstandort:
Exakt an der gleichen Stelle wo früher unser UHF-Mast (Hof) stand, steht heute das "Baumhaus" von meiner Kinder.
An einem der Pfosten habe ich einen drehbaren Antennenmast von 2m Länge montiert.
An der Mastspitze befindet sich die 5-Elemente UKW Antenne (Wittenberg - sehr schlechte Qualität im Vergleich zu früher - Blankenburg DDR!!!) kurz (vermutlich zu kurz) -
darunter habe ich erst später die 43-Elemente DVB-T Antenne One for All SV 9355 Vormast (Hervorragende Qualität!!! - Made in Holland) montiert.
Den Verstärker Axing TVS 6-00 für DVB-T und UKW habe ich unter dem Dach vom Baumhaus montiert und im Baumhaus eine 2-fach Antennendose.
Die Kabellänge beträgt nur ca. 5 - 6 m.

Die Antennen beifinden sich in ca. 6-7 Meter über dem Boden - was hier am Hang aber sicher nicht so wichtig ist. Früher war hier niedriger besser!
Die Häuser welche nur einige 100 Meter von der Hangkante entfernt - ganz oben liegen - hatten frühen fast keinen Ochsenkopf/Hof - Fernsehempfang.
Dort war dann nur noch Berlin schlecht zu empfangen.
UKW vom Ochsenkopf ist selbst heute noch über der Hangkante kaum zu empfangen - mehrfach getestet mit dem Autoradio

In den vergangen 20 Jahren sind ein paar schöne Bäume (Birken, Buchen, Eichen) gewachsen welche nun die freie Sicht etwas verdecken.
Ich kann diesen kleinen Wald natürlich nicht fällen und auch keinen Mast bauen damit ich darüber komme.
Mein Hausdach möchte ich nicht "verletzen" also bleibt mir nur der jetzige Standort am Baumhaus meiner Kinder.


Die Anlage im Moment - bloß den ULNA 3018LP musst Du Dir hinzudenken:


Bis später.

von Staxe - am 24.11.2011 17:29

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Ich mache heute kein neues Thema auf und hänge meine Beobachtung von heute 15:00 Uhr hier mit dran.

Heute war es das erste Mal - seit dem 08.11. - dass beide Kanäle vom Ochsenkopf nicht brauchbar zu empfangen waren.
Auf beiden Kanälen brach das Signal immer wieder für einige Minuten vollständig zusammen.

Um so erstaunlicher finde ich, dass auch heute Nachmittag der Hohe Meißner mit Kanal 42 völlig stabil zu emfangen war. :eek:

Das einzige DX Signal von heute 25.11. - 15:00 Uhr:

K42: (ZDF) Hoher Meißner 261 km - Stärke: um 25%, Qualität: um 50% :eek:

Es interessiert mich immer noch sehr ob der Hesse nicht auch früher zur DDR-Zeit hier am Hang gut zu empfangen war?
Dies zu testen wäre so einfach gewesen - man hätte nur die 4er Gruppen für K57 (BR3 - Großer Waldstein) mal kurz nach Westen drehen brauchen - schon hätte man vielleicht ein Programm (K55- HR3) mehr empfangen.

Ich habe heute einen Herren besucht welcher früher in der DDR hier über Jahrzehnte Antennenanlagen aufgebaut hat. Es war äußerst interessant.
Bevor der Dresdner Fernsehturm errichtet wurde hat man hier am Hang sehr erfolgreich und unkompliziert ARD auf K10 vom Torfhaus empfangen. :eek:
Erst nach dem im Sommer 1969 der Fernsehturm in Wachwitz seinen Betrieb aufnahm wurden hier die Ochsenköpfe (K4) in Vielzahl errichtet.
Das ZDF wurde hier immer schon ausschließlich von Bayern empfangen.
Der Hohe Meißner war ihm leider nur vom Radioempfang bekannt.

Schönen Abend und ein schönes Adventwochenende.



von Staxe - am 25.11.2011 14:44

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Naja, bei solch ener Entfernung ist schon mit Empfangseinbrüchen zu rechnen. Klar, eine größere Antenne ist da schon von Vorteil. Dennoch..........

Der Heidelstein-Empfang hier ist ja auch nicht konstant - über's Jahr betrachtet. Es kommt immer wieder mal zu Einbrüchen. Mal nur kurzzeitig, mal auch länger,
oder gar Tage.
Insgesamt aber sind 85% der Einschaltzeiten OK gewesen. Der Rest mal mehr, mal weniger verpixelt. Etwa 5% der Einschaltzeiten davon überhaupt nicht decodierbar.

Im Moment ist aber Essig mit dem Heidelstein.
Zeitgleich mit Beginn der Umbaubauarbeiten - so ab Mitte Oktober - auf Richtstrahlung für den neuen K 35, sowie auch für K 43 kaum noch Empfang. Betrifft aber auch den K 25 (ZDF), der weiterhin rund strahen soll.
In den letzten Tagen jedoch taucht der K 25 aber immer öfter für länger auf und auch der K 35 konnte zwischendurch mal für kurze Zeit empfangen werden. K 43 übrigens geht eh nicht, wegen Störungen aus dem Nahbereich.

Auf UKW verhält sich das auch sehr ähnlich.
Normal ist der Heidelstein hier stärker gegenüber dem Kreuzberg. Während der Kreuzberg die üblichen unspektulären Schwankungen hat, sackt der Heidelstein immer wieder deutlich ab. Ging soweit, daß man gar was anderes auf den Frequenzen empfangen konnte.
Kreuzber hingegen kam wie gewohnt und manchmal gar besser noch.

Nun hatten wir auch eine merkwürdige Wetterlage. Ich habe keine Ahnung, ob sich diese wochenlang so negativ auf den Heidelstein auswirkt, oder ob da am Sender rumgemurkelt wurde und alles verschlimmbessert wurde.

Ähnlich ist es ja hier mit dem BFBS vom Drachenberg. Da ist auch nichts mehr, wie es mal war.

von bikerbs - am 03.12.2011 15:47

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Puh, hört sich richtig mies an, Dein UKW-Empfang vom Ochsenkopf.

Trotz der geschilderten Empfangsschwächen kann wenigstens von meinen beiden Rhön-Standorten (194/204 Km) auf UKW von Dauerempfang sprechen. Dabei ist es sogar egal, wie die Antenne ausgerichtet ist. Mit falscher Ausrichtung lassen sich Empfangsschwächen am ehesten feststellen.

Im Moment loift aber alles wieder wie gewohnt.

Zu DVB-t:
Vor einem Monat hatte es einen Kanalwechsel (von 39 nach 35) am Heidelstein gegeben.
Der nun freie frei K 39 ist immer mal am zappeln.
Hatte mit persönlich bekannten Usern intern darüber diskutiert und wir sind zu dem Ergebnis gekommen. daß es sich um den Brandenkopf/Mittelschwarzwald (467 Km) handeln könnte.
Schauen wir mal, wenn wieder ordentlich Tropo aus SüdWest kommt, ob der sich einlesen läßt.
Auf UKW ist dann immer (fast) ganz BaWü vertreten.

Schönen 2..Advent
...und auf die Adzventzkranzkerzen aufpassen. ;-)

von bikerbs - am 03.12.2011 22:11

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

@ Staxe

Denke mit der WB207-7 wirst mehr Freude haben gegenüber der WB 205-5.

Habe auch eine 7er und eine 5er im Einsatz. Die 5er hatte ich mir eigentlich nur aus Platzmangel gekauft. Eine weitere 7er hätte mir im Dachboden (Spitzdach)
viel Platz weggenommen. Die 5er ist im Gebälk und stört niemanden.

Meine beiden Antennen sind übrigens in ihrer Bauart identisch mit denen von Wittenberg.
5er mit einem Reflektor. 7er mit 2 Reflektoren. Hersteller unbekannt.
Der Gewinn der 7er ist nur unwesentlich höher, aber durch bessere Richtwirkung schon optimaler.

Kleines Beispiel mit korrekter Ausrichtung nach Waldenburg/Hohenlohe:
93,8 mit SWR 2 an der 7er, Bremen1 an der 5er. Um Bremen 1 auch an der 7er zu haben, muß die Antenne entsprechend gedreht werden.
Gibt noch genug weiterer Beispiele, wo sich Empfänge gut abschwächen oder gar ausblenden lassen.
Aufgrund des Betriebes zweier Radios muß ich keine Antennen unmstöpseln ;-)

von bikerbs - am 04.12.2011 16:02

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Kein Empfang von Deinen "Stammgästen"?
Schade, aber auch hier ist flaute. Nix erwähnenwertes - weder DVB-t noch UKW.

Jo, dann schreib mal, wie sich die neue UKW macht.

Zitat
Staxe
Kann Dein Empfang auf K39 womöglich auch von Dresden kommen?

Nehme gern UKW-Empfänge als Indikator. Ist da der Fernempfang sehr, sehr gut, reicht es auch gern mal für DVB-t. Raichberg/Alb ist da ein guter Kandidat.

Auf K 39 sind noch zu finden:
Dresden* Bekomme ich zwar auch auf UKW, ist aber nicht so dolle. Chemnitz (222 Km) weitaus besser.
Gelbelsee / Pfaffenhofen / Augsburg PAF und A bestimmt nicht und für Gelbelsee steht wohl die fränkische Alb im Weg.
Gr. Feldberg/Ts* Bestimmt auch nicht, dann hätte auf anderen Kanälen zuvor schonmal was kommen müssen.
Berlin Beobachtungen wie Feldberg.
Kiel Ja, kam schon öfter. Ist aber auch auszuschließen. Keine besonderen Nord-Empfänge in der fraglichen Zeit. Nicht mal Hamburg.

Bleibt also noch der Brandenkopf im schwarzen Wald übrig.
UKW ist allerdings nur Funzelei, also kein Maßstab.
In der Nachbarschaft ist aber die Hornisgrinde** mit oft schönen Empfängen. Gelegentlich auch RDS.
DVB-t ist da aber nicht auf dem Turm, sonst hätte da sicher schonmal was gehabt.
Kann mir gut vorstellen, daß bei solch guten Empfangsbedingungen sich auch der Sender Brandenkopf bemerkbar macht.

*vertikale Abstrahlung - schonmal Minuspunkt. Reichweite geringer gegenüber horizontal.
** SWR 3 auf 98,4 ist häufiger Gast. Bei den anderen Programmen braucht's bisschen mehr an angehobenen Bedingungen.

von bikerbs - am 04.12.2011 22:09

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Hallo lieber Jürgen,

die UKW-Antenne wird heute oder morgen bei mir eintreffen, so dass ich am Samstag den Umbau fertigstellen kann.

Dann schaue ich auch nach dem analogen Dresden Fernsehen auf K59 - versprochen. :cheers:

Mit der neuen Antenne und dem längeren Mast zeigt sich der Ochsenkopf immer mal wieder für kurze Zeit - Kanal 23 kommt mir fast stabiler vor als Kanal 40. :eek:
Länger als 5 Minuten am Stück lief K23 aber auch nicht - dann gibt immer wieder Aussetzer.
Den Hohen Meißner habe ich noch nicht getestet.

Zum Vergleich habe ich die 43-Elemente One for All an der alten Stelle am Mast montiert - "Kein Signal" vom Ochsenkopf.

Was mich sehr optimistisch stimmt, ich empfange mit der neuen Antenne seit gestern ohne Aussetzer (immer wenn ich angeschaltet habe) den Kanal 52 (CZ Prima) aus Pilsen.
Das sind immerhin 158km.
Das Signal ist schwach - Stärke: um 25%, Qualität ca. 45% aber konstant und auch hier sagt die alte 43 Elemente Antenne "Kein Signal".

Um den Ochsenkopf wirklich jeden Tag zu empfangen, bedarf es hier in Weinböhla am Hang ganz sicher einer 4er Gruppe - wie früher schon für K23 + K57 vom Großen Waldstein.

Hier ein Beispiel wie die Antennen das ZDF Kanal 23 zur DDR-Zeit bei uns aufgebaut waren:
(Das Bild stammt von dlf-fan. Ich bin seit Wochen auf der Suche nach einer solchen "Altlast" - außer ein paar Fundamenten leider bisher ohne Erfolg.)



Schönen Nachmittag.

von Staxe - am 07.12.2011 12:35

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Zitat
bikerbs
@ Staxe

Schön macht sich die neue Antenne auf dem längerem Mast.
Du schreibst ---> Deutlich höher als mein Hausdach.
Hast da was, was das Haus evtl. etwas abschattet oder einfach nur eine Mitteilung, damit man sich die Masthöhe besser vorstellen kann.

Diese alte Antennenanlage ist super. Sowas fehlt mir noch. :xcool:
Wird wohl nichts draus. Habe ja kein eigenes Grundstück. Wohn hier nur zur Miete.


Hallo lieber bikerbs,

das schrieb ich weil Jürgen mal meinte, dass ich auf den Hausdach probieren könnte wegen der Höhe.
Das Baumhaus steht seitlich vom Wohnhaus einige Meter höher am Hang.
Wenn die Bäume nicht wären, hätte man freie Sicht über das Elbtal bis hinüber nach Meißen und weiter.

Diese alten Antennenanlagen waren teilweise richtige Schmuckstücke - finde ich - auch der Aufbau hat sehr viel Freude gemacht.
Ich war der Metaller und habe viele Mäste, Querträger, Halter usw. gebaut.

Die Wittenberg UKW-Antenne WB207 ist wurde heute geliefert.
Die Verarbeitung gegenüber der König UHF ist überaus schlecht.
Auf der Homepage vom Hersteller und den Websites der Shops sieht die Antenne viel robuster aus.
Schade.

Schönen Abend und viele Grüße.

von Staxe - am 07.12.2011 16:46

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Guten Abend,

Ihr werdet es nicht glauben aber die 43-Elemente One for All Antenne ist wieder am Mast. :joke: :spos:

Da die 75-Elemente Televes DAT vertikale Sender absolut nicht mag,
musste ich für RTL Leipzig (Kanal 28) die 43-Elemente Antenne vertikal an der Masthalterung montieren.
Im Baumhaus ohne Super RTL - das geht ja gar nicht - meinte mein Kleiner.

Nun habe ich das Problem beide UHF-Antennen auf ein Kabel zu bekommen.
Ich habe es im Moment mit einem Zweifachverteiler (Kathrein EBC 02) realisiert.
Es funktioniert - aber wohl keine saubere Lösung?


Habt Ihr eine gute Idee dazu?


Das Teil habe ich noch gefunden - es gefällt mir aber nicht wegen den Anschlüssen - ich möchte F-Stecker:
http://www.amazon.de/Spaun-TAR-5-Aktiver-Zweitger%C3%A4t/dp/B000KPQEUU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1323379806&sr=8-1

Der Ochsenkopf hat seit gestern leider völlig Sendepause (K40 zuckt nur ab und zu) daher konnte ich noch nicht testen wie der Zusammenschluss der beiden Antennen,
mit dem Zweifachverteiler, das Signal auf K23 und ganz besonders auf K40 beeinflusst.

Am Samstag werde ich die 7-Elemente UKW Antenne montieren, alles ordentlich verkabeln
und somit den Umbau abschließen.

Es hat sehr viel Spaß gemacht bisher.

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend.

von Staxe - am 08.12.2011 21:36

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Ich hätte aber einen Vorschlag bevor du eine dauerhafte Lösung installierst:
Du kannst ja morgen oder am Wochenende beide Antennen unabhängig voneinander (an der höchsten Stelle) sowohl horizontal, als auch vertikal, zu testen (mit Verstärker) und uns dann die entgültigen digitalen (und vielleicht auch analogen) Testergebnissse mitteilen. Teste bitte auch mit manuellem Abstimmungsmodus am DVB-T-Receiver, vielleicht entdeckst du ja was Neues.

Wenn du an die entgültige Installation gehst, dann gucke ma im Hauptforum nach Antennenweichen sowie schau mal in den zahlreichen Themensträngen nach zusammengeschalteten Antennenkonstruktionen, usw..
Suche z B bei Google-shopping oder ebay nach den Weichen. Erkundige dich im Hauptforum welche Spezifikation die Dinger haben müssen, Solche Verteiler sind (wenn ich mich richtig erinnere) für sowas nicht wirklich geeignet. Ich hab damit mal versucht zwei Zimmerantennen zusammenzuschalten und wurde daraufhin fast schon für verrückt erklärt und darauf hingewiesen lieber richtige Antennen mit rauscharmem Verstärker und Antennenweichen zu kombiniere. :D

von LeipzigNewsMan74 - am 08.12.2011 21:55

Re: DX: 24./25.11.2011 - Tropo (DVB-T)

Die 2fachverteiler haben zuviel Dämpfung. Da soll wohl das bereits hier erwähnte Produkt von Hirschmann (VeDo 0423) besser abschneiden.

Der Spaun TAR 5 hat keine guten Bewertungen hinterlassen, wie ich auf der Seite gesehen habe. Nunja, man weiß auch nie, was die Käufer sich immer so vorstellen - und dann werden die Erwartungen nicht erfüllt. Ist klar.
Gut er ist preiswert und wenn das Geld übrig ist, ruhig kaufen. Ob F- oder IEC-Stecker/Kupplung wäre mir persönlich egal.

Die allerbeste Lösung wäre diese:
Direkte Leitung für DVB-t vom Ochsenkopf und sonstiger ferneren Standorte zum Empfänger.
Eine weitere Leitung mit UKW/TV über Mehrbereichsvertärker und notwendiger Antennendose.
Notfalls am Fernseher bei Bedarf umstecken.
Ok, nochmal 60 Meter Kabel kaufen, kostet auch was.
Aber rechnet sich, wenn man überlegt, dies oder jenes Bauteil noch kaufen und am Ende kommt dann doch nicht der gewünschte Erfolg.

Bei mir schaut es so aus:
4 x 15 Meter Antenenkabel in der Wohnung, davon 2 x direkt nur für DVB-t und 2 x mit Mehrbereichsvertärker wegen UKW.
Betreibe 2 gute Radios. Die beiden UKW-Antennen haben je eine andere Richtung, so daß man viel Empfangen kann. Spart Rotor oder Antenen drehen. ;-)

Für TV habe ich 3 Reveiver und und zwei Fernseher. Einer mit DVB-t intgriert und klein. 10" - ist damit weniger auffällig ;-) und zusätzlichem Scarteingang.
Der große Fernseher - eine Röhrenglotze übrigens - hat 2 Scarteingänge und 1x Chinch.
Damit sind also alle 4 Kabel angeschlossen.
Verbinden und auf eine Leitung führen würde zu Komplikationen führen.
Auf jeweils 2 Antennen sind immer Kanäle einige dabei, die sich gegenseitig behindern. Würde nix kommen.

Eine direkte Leitung ist mit der "Heidelstein-Antenne" verbunden. Die neue Abstrahlcharakteristik verhindert mir aber den weiteren Empfang. Es geht nur noch der ZDF-Mux und die anderen Muxe bei guten Empfangsbedingungen. Sehr schade drum. Muß ich was neues suchen.

Eine weitere direkte Leitung ist für Bremen/Steinkimmen gedacht.

Auf den beiden Leitungen mit den Mehrbereichsvertärkern ist einmal Ausrichtung Hamburg und einmal Ausrichtung Teutoburger Wald.

Als Ersatz für Heidelstein muß ich mal sehen, ob da vom Rimberg (174 Km) was kommt. (Selber Vorzugs-Kanal). Mir geht es hauptsächlich BR- und SWR-FS,
welches nun mit verminderter Leistung vom Heidelstein kommt.
Ansonsten mal sehen: Ochsenkof mit BR + BR alpha könnte was werden, aber sicher kein dauerhafter Empfang. SWR müßte ich mit etwas höherem Mast vomTeutoburger Wald beziehen.

von bikerbs - am 08.12.2011 23:05
Lieber Jürgen,


ich danke Dir für Deine Tipps und werde mich mal auf die Suche nach einer passenden Weiche machen.

Das mit dem Testen ist auf Grund der momentanen Tropo Situation gar nicht so einfach.
Wenn der Ochsenkopf weiterhin Sendepause hat, habe ich nur zwei horizontale Sender welche weiter entfernt sind.

Es handelt sich um Kanal 35 aus Jáchymov-St.Joachimsthal (101 km) und
Kanal 52 aus Plzeň-Pilsen (158 km).

Beide Sender empfange ich mit der neuen Antenne, bei genauer Ausrichtung, ständig ohne Aussetzer.

K35 (101 km) Stärke: um 50%, Qualität: um 70%
K52 (158 km) Stärke: ca. 25-30%, Qualität: 45-50%

Mit der 43 Elemente One for All kann ich nur K35 ganz schwach empfangen.

Bei allen weiter entfernten vertikalen Sendern funktioniert die 75-Elemente Televes DAT fast gar nicht.
Die Signalstärke von RTL-Leipzig (K28) schwankt trotz ausgerichteter Antenne von 0 auf max. 20%.
Mir der 43 Elemente One for All - horizontal ausgerichtet - erhalte ich ein stabiles Signal um 40%, die Qualität liegt bei 60%.

Nun habe ich die kleine Antenne vertikal an der Masthalterung (damit ich den Mast weiterhin drehen kann) montiert und erreiche damit auf Kanal 28 eine Signalstärke von 70% die Signalqualität liegt bei 90%.

Durch den Zusammenschluss beider Antennen, mit dem Kathrein Zweifachverteiler, verändern sich die Pegel der beiden CZ Sender (K35+K52) und RTL Leipzig (K28), wenn überhaupt, nur ganz gering.

Wie sich die Sache mit noch schwächeren Signalen (Ochsenkopf, Hoher Meißner) verhält, kann ich Mangels Empfang noch nicht beurteilen.

Werde Euch selbstverständlich berichten.

Gute Nacht und liebe Grüße.


von Staxe - am 08.12.2011 23:13
Hallo Ihr Lieben,

hier einige Fotos von der neuen Anlage.
Es fehlt noch die K28 Einspeiseweiche von Rittmann (super netter Kontakt - sehr empfehlenswert!)
dann bin ich soweit fertig.
Die Weiche kostet 38,00 ¤ - für eine Einzelanfertigung ein super Preis finde ich.

Verstärker und Weichen: - den Axing-Verstärker verwende ich nur für RTL K28.


RTL-Kanal 28 von Leipzig:


Ochsenkopf DVB-T & UKW:


Habt Ihr eine Empfehlung für einen UKW-Tuner mit sehr guter Trennschärfe?

Ich glaube mein Panasonic Kassettendeck für 129 DM von Real ist nicht dolle.
Mit dem Teil wurde heute selbst Bayern 1 auf 90,7 durch CR1 von Usti auf 90,9 erheblich gestört.
Ich habe dann mal ein altes Blaupunkt Autoradio an die neue Antenne angeschlossen und bin überaus erstaunt was damit alles ging - z.B. Bayern 1 auf 91,2. :eek:

Mit DVB-T vom Ochsenkopf sieht es leider sehr traurig aus im Moment.
Kanal 23 (ZDF) und Kanal 40 (BR-Nordbayern) kommt nur ab und zu in Fetzen an.
Auf Kanal 23 ist immer ein Restpegel sichtbar - Kanal 40 geht gänzlich auf Null.
Der Hohe Meißner hat völlig Sendepause. :(

Kann nur besser werden.

Gute Nacht, liebe Grüße und Euch allen eine schöne Adventszeit.


von Staxe - am 11.12.2011 22:33
Herzlichen Dank Ihr Lieben. :hot:

Die Filter habe ich schon mal bei Herrn Martens bestellt.
Ich werde zuerst das Panasonic Kassetten Radio damit bestücken lassen -
wenn ich überhaupt hier jemand finde der die Filter einbauen kann?

Heute teste ich den Onkyo T-4355 - kann mir das Gerät ohne Probleme ausleihen.
Vom Revox lasse ich besser die Finger - der ist nicht nur überaus hässlich sondern gefühlt so schwer wie ein Kleinwagen. ;)
Dann schon viel viel lieber den Grundig T9000 - Danke lieber Hartmut. :spos:

Welch eine Freude liebe DX-ler,

seit heute früh läuft DVB-T vom Ochsenkopf auf beiden Kanälen (K23+K40).
Was für eine Erleichterung - dachte schon, dass ich was falsch gemacht habe.
Auf K40 gibt es ab und zu kleine Hänger aber das ist gar nicht schlimm.
Auch UKW macht heute, selbst mit dem Panasonic, einen guten Eindruck.

Bis später, liebe Grüße und guten Empfang.

von Staxe - am 13.12.2011 10:30
Den Grundig T 9000 muß mir mal merken. Vielleicht kann den mal preiswert ersteigern. Ist zwar eben ein Exemplar bei e*** - aber dieses Jahr kein Budget mehr übrig.

Habe mir jetzt das Autoradio ersteigert:



Es stammt aus einem Hyundai i10. Im rechten Bild unten rechts sieht man, wie es im Auto aussieht.
Merkwürdiger Antennenanschluß. Aber gottseidank bekommt man ihn.
Funktionstest vorhin ausgeführt. Alles OK. Nun noch einen geeigneten Platz suchen und vor allem ein schönes Gehäuse basteln.

Kannte dieses Radio bereits im Autobetrieb und von daher nicht lange überlegt als jetzt günstig angeboten.

Das Radio ist schön empfindlich. An Trennschärfe ist es gar noch etas besser als das VW RCD 300.
Habe bisher 2 Frequenzen entdeckt, wo trotz starkem Haussender jeweils ein anderes Programm zu hören war. Das freut einen. Beim nächsten ordentlichem Tropo ist bestimmt auf der einen oder anderen Haussender-Frequenz auch was zu empfangen.

Im Moment ist nicht so doll mit Tropo.

von bikerbs - am 13.12.2011 16:08
Hallo Ihr Lieben,

herzlichen Dank für Eure Antworten und für Eure Hilfe. :cheers:
Wir können sehr gerne mal ein Treffen organisieren.

Ich habe die Filtergeschichte nun in die Hände von Herrn Martens gegeben und bin sehr gespannt wie sich das Empfangsverhalten nach dem Umbau verändert.

Es ist schon erstaunlich und peinlich für die Hersteller, dass ein High End-Tuner -
wie der Onkyo - deutlich schlechter trennt als ein altes Autoradio
aber ganz besonders deutlich schlechter als ein Handy???

Ich hatte vor paar Tagen gelesen, dass hier einige Leute sogar mit den UKW-Empfängern in den Handys DX'en.
Das fiel mir gestern wieder ein und ich habe das mal mit meinem Sony Ericsson Xperia Mini (ST15i) ausprobiert.
Ich bin immer noch vollständig verblüfft - ich konnte mit dem Handy und dem Headset als Antenne - Bayern 1 (90,7) - ohne jede Störung durch CR1 (90.9) empfangen.
Klar hat es gerauscht aber dennoch nahezu unglaublich - auch die Richtwirkung der Draht-Antenne (Headset)!!!
Es wird noch besser - auf 90,8 kam ein deutscher Sender - von dem habe ich mit dem Onkyo T-4355 nicht die leiseste Spur - da gibt es nur noch CR1 - ja wie geht das denn???

Hallo lieber Felix, ein Meißner - schön.

Da mein Junge immer fragte wann wir endlich Super RTL empfangen habe ich einen gebrauchten Topfield TF 7700 HTCO HDTV-DVB-T Receiver mit Smartcard VISEO+ auf der Bucht gefischt.
Damit ist das kein Problem.
Ich habe nun 3 DVB-T Empfänger und einen guten Vergleich.
Vom Empfang ist der kleine Odys der klare Sieger - von der Bedienung und vom Komfort der TF 7700.

Empfang aus Berlin ist, bei meiner Lage, nur bei sehr guter Tropo möglich - siehe die Berichte im DX Forum.
Richtung Berlin zeigt die Antenne auf den Hang - dannach kommt der Friedewald.

DAB aus Bayern habe ich noch nicht probiert.
Was für eine Antenne benötigt man dazu - vielleicht teste ich auch das?

Oh weh, Dresden Fernsehn (war es K59?) habe ich immer noch nicht getestet - das bin ich auch noch Jürgen schuldig. Mache ich auf alle Fälle noch.

Einen wirklichen Nutzen bringt der Ochsenkopf-Empfang heute natürlich nicht mehr.
Wenn er denn läuft (seit 13.12. gegen 12 Uhr tut er das nicht mehr :( ) hätte man mit HR-Fernsehen und BR-alpha zwei Sender mehr.
Es geht mir ausschließlich um den Spaß und die Freude nach 21 Jahren wieder TV + Radio vom Ochsenkopf zu empfangen.

Nach SAW auf 98,4 schaue ich - auf 103,3 habe ich SAW schon mal empfangen.
89,0 RTL vom Brocken läuft gut - das kann ich schon mal sagen.

Liebe Grüße und einen schönen Tag.
Kommt gut durch den Sturm.

von Staxe - am 16.12.2011 10:40
Zitat
Staxe schrub:
[....] Wir können sehr gerne mal ein Treffen organisieren.

Mache ich jedes Jahr einmal hier. War auch schon bei anderen auf Treffen. Immer schön solche Scan-Treffen.

Zitat
Staxe schrub weiter:
[....] Es ist schon erstaunlich und peinlich für die Hersteller, dass ein High End-Tuner - wie der Onkyo - deutlich schlechter trennt als ein altes Autoradio
aber ganz besonders deutlich schlechter als ein Handy???

Habe zwar kein Handy mit UKW, aber eines mit DVB-t. Empfängt auch recht gut.

Finde, die Radiogeräte-Hersteller hätten schon vor vielen Jahren trennschärfere Geräte auf dem Markt bringen müßen. Gäb weniger Probleme mit den vielen Funzeln.

Zitat
Staxe schrub noch:
DAB aus Bayern habe ich noch nicht probiert.
Was für eine Antenne benötigt man dazu - vielleicht teste ich auch das?

Eine stinknormale VHF-Antenne und vertikal angebracht.

von bikerbs - am 16.12.2011 18:05
Guten Abend liebe DVB-T Freunde,

ich bin sehr froh, dass Anlage den Orkan in der vergangen Nacht unbeschadet überstanden hat.

Ich habe heute die K28 Einspeiseweichweiche von der Fa. Rittmann eingebaut und bin sehr zufrieden.

Es läuft nun alles auf einem Kabel und ich kann wirklich keinen Verlust bemerken.
Erstaunlich wie gut die Weiche filtert - mit der kleinen, vertikal ausgerichteten Antenne empfange ich nur noch Kanal 28 (RTL) von Leipzig - selbst die Ortssender sind platt. :eek:

Der Ochsenkopf hat leider seit 13.12. "Sendepause" - somit kann ich noch nicht 100%ig beurteilen ob alles so richtig passt.

Bei Bedarf kann ich meinen kleinen Odys Fernseher jederzeit ohne Mühe direkt an die 75-Elemente Antenne anschließen und noch mal vergleichen.
Die Anzeige von Signalstärke und Signalqualität ist beim Odys perfekt dazu geeignet.

Fertig:


Rittmann-Einspeiseweiche für RTL Kanal 28:


Erstempfang!!! Extra für Jürgen - Dresden Fernsehen auf Kanal 59:


Das analoge TV Bild mit dem leichten Grieß erinnert mich an früher.
So kam bei guten Wetter BR3 (K57) vom Großen Waldstein bei uns an.


Viele liebe Grüße, noch einen schönen Abend und einen entspannten 4. Advent.







von Staxe - am 17.12.2011 20:46
Hallo lieber bikerbs,

ich danke Dir für Deine Erklärung.
Ich denke immer gleich, dass die neuen Antennen Mist sind.
Klar, zur Zeit der alten Anlage war beste Tropo Saison.

Bei Bayern 3 hilft gar nichts mehr. :(
Weder mit dem umgebauten Panasonic, dem Onkyo und auch nicht mit dem Blaupunkt ist die kleinste Spur davon zu empfangen.
Das Drehen der Antenne bringt ebenso keine Veränderung.
Nur Rauschen und bisschen Apollo Radio (99,3) aus Dresden.

Ich war heute Nachmittag mal kurz zu Hause und schon hat der Ochsenkopf wieder Sendepause.
Nur noch Bayern 1 (90.70) ist mit Spratzern von CR1 zu empfangen. KRASS!
Was ist denn jetzt bloß los?

@LeipzigNewsMan74: Kannst Du in Leipzig Bayern 3 (99.40) empfangen?

Die Antenne funktioniert aber.
Ich habe den Mast jetzt nach NW auf den Brocken und den Sender Torfhaus (220 km) gedreht.
Ich empfange nun 89.00RTL vom Brocken rauschfrei in Stereo :eek: mit allen Geräten
und NDR 2 (92.10) vom Torfhaus mit dem Panasonic (110 kHz Filter) - trotz MDR Sachsen (92.20) mit Störungen - aber konstant.

Schönen Abend und liebe Grüße.



von Staxe - am 19.12.2011 16:25
So, wieder da :D Also hier kommt Bayern 3 auf 99,4 und 96,3 rein.Der Empfang auf 99,4 ist - frage RobertS und andere, die hier schon mobil mit besseren Kleingeräten getestet haben - ständig möglich. Frag auch mal Schnappi wie es bei ihm in Delitzsch aussieht, denn da ich etwas nordwestlich in Leutzsch wohne bin ich ein Bissl abgeschottet. Auch die Analogprogramme aus dem Freistaat schafften es selten hierher. In der Südvorstadt hingegen geht der Ochsenkopf ständig, auch DVB-T aus der Tschechei ist da mit Dachantenne kein Problem im Gegensatz zur Situation in Lindenau/Leutzsch. Etwas weiter zum Lindenauer Markt und vor allem zum Straßenbahnhof der DSF hin, da ist der TV-Empfang mit Dachantenne um Welten besser. Wiegesagt, in Grünau, westlich von Leipzig (ein Plattenbaughetto) ging zu Analogzeiten Hessen Fernsehen vom Hohen Meißner. Also wie fast überall, alles es Frage der Lage. Hier geht gerade noch der Meißner auf UKW fadend. Der Ochsenkopf ist mit meiner Ausrüstung stark fadend am Start, hab heute mal Antenne Bayern probiert, die ist stark angekratzt von SAW auf 103,3. Bayern 3 hat relativ freie fahrt. Bis auf eine Funzel auf gleicher Frqequenz und einer auf 99,5 hat es eigentlich freie Fahrt. Mit Dachantenne wär also ein RDS-Empfang fast überall in Leipzig problemlos möglich.

UPDATE: Kurz vor dem Elfmeterschießen auf ZDF hab ich mal Bayern drei mit den beiden Antennenstäben ausjustiert - es kommt in klarem Mono und wie erwartet als der bester der Ochsenköpfe rein.



von LeipzigNewsMan74 - am 20.12.2011 21:38
Herzlichen Dank für Eure Antworten.

Die Leipziger Gegend war und ist für "Westempfang" einfach bestens geeignet.

Nach der Wende hatte ich das Thema "Westempfang" komplett vergessen und es auch nie wieder probiert.
Bis irgendwann im Oktober mein Kleiner meinte, dass bisschen Musik im Baumhaus gar nicht schlecht wäre.
Kein Thema meinte ich - haben ja noch das alte Panasonic Kassetten Radio auf dem Boden.
Das hole ich mal schnell.
Dabei fand ich eine alte 3-Elemente UKW Antenne aus DDR Zeiten welche ich mit in das Baumhaus nahm und an das Radio angeschlossen habe.
Die Frequenzen von Bayern und Hessen hatte ich von damals noch im Kopf und es lief fast alles.
Ich habe mich gefreut wie ein Kind - mein Kleiner wusste gar nicht warum und schaute mich fragend an.

Dann habe ich nach irgendwas zum Thema gegoogelt und fand Euch und dieses klasse Forum.

Von diesem Tag an habe ich, fast wie in Fieber, die Beiträge hier im Forum verschlungen und egal ob zu Hause oder im Auto sehr oft probiert was ich vom "Westen" hier noch/wieder empfangen kann.
Es dauerte gar nicht lange und es war klar, dass ich hier am Hang wieder eine Ochsenkopfantenne bauen muss - egal was Frau, Kinder, Bekannte und Nachbarn dazu sagen.

Von Oktober bis vor paar Tagen konnte ich anfangs alles (UKW+DVB-T) vom Ochsenkopf und auch oft auch einiges vom Hohen Meißner empfangen.
Vor ein paar Tagen wurde die Situation deutlich schlechter.
Der Fernsehempfang verschlechterte sich drastisch und wenig später auch der UKW Empfang.
Bis vor 2 Tagen konnte ich wenigsten Bayern 1 (90.7) im Auto und auch mit der Antenne im Baumhaus ständig empfangen.
Selbst das ist nun kaum noch möglich - auch heute hat Bayern wieder Sendepause.

Der einzige "Westempfang" kommt nun vom Torfhaus* und bisschen vom Hohen Meißner.
Im Auto geht nun gar nichts mehr.

Das gab es früher hier niemals!
Alle UKW-Sender und das ARD (Kanal 4) vom Ochsenkopf, sowie RIAS 2 und das Bayrische Fernsehen (Kanal 57) vom Großen Waldstein lief damals hier jeden Tag - klar die Qualität, besonders vom TV Empfang, schwankte.

Es liegt sicher an den vielen neuen Funzeln (wie Ihr es nennt) die seit damals hinzu gekommen sind.
Ich habe aufgehört zu zählen auf wievielen Frequenzen ich z.B. das alberne R.SA empfange.
Auch die Sender aus Tschechien haben sich gut verzehnfacht.

Anstatt auf den Weihnachtsmann, warte ich nun auf eine anständige Tropo. ;-)

Einen schönen Tag und genießt die schöne Zeit vor Weihnachten - bald ist wieder alles vorbei.
Bis denne denn - gleiche Stelle - gleiche Welle. ;)

Der Staxe grüßt Euch herzlich.

* Ich habe begonnen einige Leute hier in Weinböhla nach ihren Erfahrungen mit dem Westfersehen zu fragen.
Dabei traf ich einen älteren Herren, welcher zur DDR Zeit Jahrzehnte lang "Westantennen" aufgebaut hat.
Er erzählte mir, dass hier am Hang bis zur Inbetriebnahme vom Dresdner Fernsehturm (Wachwitz) das ARD vom Torfhaus in guter Qualität und mit recht geringem Aufwand empfangen wurde.
Erst als Dresden auf Kanal 10 sendete wurden hier am Hang die Ochsenköpfe errichtet.



von Staxe - am 21.12.2011 10:33
Naaja, wie du an den Postings hier im Forum erkennst, gibt es ja überall in Mitteleuropa eine beschissene Empfangslage zur Zeit. Eigentlich eine ideale Situation um Antennen aufbauen (zu lassen) wäre das Wetter nicht so Kacke nass-kalt. Der Oktober und November haben vor allem uns im Osten mit viel Sonne verwöhnt. Wie bei "Alle Wetter!" (hr-fernsehen wochentäglich 19:15Uhr) Anfang/Mitte November gesagt wurde, hatte Leipzig im D-weitem Vergleich schon Anfang November das monatliche Sonnenscheinmittel zu 100 Prozent erreicht. Das waren noch Zeiten... . Hier läuft seither DVB-T technisch auch nichts mehr, selbst das analoge RBW auf Kanal 51 ist nicht mehr aufnehmbar, normalerweise kommt es immer in verrauschtems(w an. Es zuckt nur mal ein Geisterbild 1-2 Mal am Tag.

Natürlich würdest du mit noch mehr Höhe sicher eine Chance auf den Ochsenkopf auf der 40, so 5 Meter mehr dürften es bringen. Hol dir doch einen 12m Teleskopmast (ausziehbarer Mast). Das Ding hab ich mal für 120 Euro gesehen.



von LeipzigNewsMan74 - am 21.12.2011 15:11
Bomben-Empfang heute! :hot::hot::hot:


Hallo Ihr Lieben,

neben Kanal 23 (ZDF) und Kanal 40 (BR-Nordbayern) vom Ochsenkopf 179 km - zeigte sich heute und zum ersten Mal mit der neuen Anlage auch der Hohe Meißner 261 km auf Kanal 42 (ZDF).
Der Ochsenkopf (K23+K40) läuft auch jetzt 12:15 Uhr noch stabil - der Hohe Meißner (K42) verschwindet ab und zu für paar Minuten kommt aber immer wieder rein und läuft dann eine Weile.

UKW macht heute auch sehr viel Freude:

89.00 - 89.0 RTL - Brocken 222 km RDS:

89.50 - HR3 - Hoher Meißner 261 km
89.90 - NDR Kultur - Torfhaus 224 km
90.70 - Bayern 1 - Ochsenkopf 179 km RDS:

91.20 - Bayern 1 Niederbayern/Oberpfalz - Ochsenkopf 179 km
96.00 - Bayern 2 - Ochsenkopf 179 km RDS:

96.30 - Bayern 3 - Kreuzberg/Röhn 270 km
99.40 - Bayern 3 - Ochsenkopf 179 km RDS:

101.10 - Antenne Bayern - Bamberg 232 km ???
101.40 - SAW - Brocken 222 km
103.20 - Antenne Bayern - Ochsenkopf 179 km RDS:

106.30 - Hit Radio Antenne Niedersachsen - Torfhaus 224 km
107.10 - B5 aktuell - Ochsenkopf 179 km

Außer Bayern 1 für die Pfalz auf 91.20 + B5 aktuell auf 107.10
liefen/laufen alle Frequenzen vom Ochsenkopf in Ortsenderqualität.

Liebe Grüße und einen schönen Tag

von Staxe - am 22.12.2011 08:06
@ Staxe

Prima! Was schöneres kann's zu Weihnachten kaum geben, Oder? ;-)

@ LeipzigNewsMan74

Habe mir mal nach Deinem Link den Heidelstein anvisiert.

http://www.heywhatsthat.com/bin/profile.cgi?src=main&pt0=50.46,10.00667,8b6914,976.72,9906ff&pt1=52.143181,10.770035&curvature=1&axes=0&metric=1

Wie geht das denn? Rechts das hohe dürfte der Brocken sein.
Dennoch: UKW vom Heidelstein und Kreuzberg rangieren nach den Ortsender auf Platz 2.
Stereo und RDS. Auch im Auto in der Gegend brauchbar.

Probiers einfach aus. K 35 ist gerichtet und dürfte aber nicht mehr die volle Leistung haben.
Hier funzt der nur bei etwas angehobenen Bedingungen. K 39 war rund und somit optimaler.
Der hr hat mir leider nicht geantwortet, somit kann ich mir leider nicht ausrechnen, wieviel Leistung nach hier noch rausgeht. :-(
Mit etwas Antennenaufwand denke ich, den Empfang wieder zurück gewinnen zu können.

von bikerbs - am 23.12.2011 20:35
Zwischen Geschenke auspacken, Freunde und Verwandte besuchen, Gänsebraten essen, ... - immer mal wieder ein kurzer Bandscan (Antennen auf den Ochsenkopf).

Ja ja, jetzt wird er gleich übermütig - alles unter 300 km lasse ich mal weg. ;-)

93.80 - SWR2 - Waldenburg 358 km
96.50 - SWR3 - Waldenburg 358 km
98.80 - SWR1 - Waldenburg 358 km 23:45h
95.10 - SWR1 - Aalen 361 km
98.10 - SWR3 - Aalen 361 km - der läuft gerade in guter Qualität (= Frau meckert nicht)
94.30 - SWR3 - Raichberg - 457 km


Ich habe seit gestern früh ein Kabel im Haus und mir einen Jürgen Martens Kenwood KT-6040
(56 kHz, 80kHz, 110kHz - je 4 Filter umschaltbar) zu Weihnachten geschenkt.
Im Baumhaus steht der umgebaute Onkyo - welcher auch einen guten Job verrichtet.
Der Kenwood ist allerdings ungeschlagen.

Viele liebe Grüße und Euch allen einen schönen Weihnachtsnachmittag.

von Staxe - am 25.12.2011 14:47
Wow, und DAS mit einer Billigantenne, RESPEKT :cheers: da gehen die Daumen nach oben -> click on "like"-Button. Was geht denn nun ständig, aus dem SWR-Ländern z B - und hast du schonmal versucht die Antenne Richtung Österreich oder gar Slowakei zu drehen?

Hab jetzt auch mal eine Investition in so einem TGN-Verstärker getätigt. Da die Jungs Ferien machen wird er erst nach dem 2. Januar ausgeliefert. Mal sehen was ich aus der UHF-Kanalantenne für die 50er noch rausholen kann. Mit ihr kriege ich sogar ohne Verstärker schon TV Halle genauso gut (SS20/SQ100) wie mit meiner daneben stehenden Unterdachzimmerantenne. Das hab ich vor 2 Tagen ausprobiert und war echt überrascht. Die anderen Sender aus Lpz kamen im Prinzip 20 Punkte niedriger rein, so SS=80, von der SQ aber genauso gutt (also Kanäle 22, 24,31,37 und 38). Auf der 36 ist immer ein hoher Pegel, so SS 25 - 42, leider aber kein Signal, keine Ahnung was das sein könnte. Vielleicht stört da irgend ein Gerät aus der Nachbarschaft.

von LeipzigNewsMan74 - am 26.12.2011 13:30
Lieber elchromo,

das sieht super aus. :eek:

Wo steht denn die Anlage in Radebeul - wenn ich fragen darf?
Sind das Wittenberg Antennen?
Wie schaltest Du sie zusammen? DDR-Vierfachverteiler?

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß und guten Empfang.

Heute bin ich mit DVB-T schon mal weiter als bisher mit UKW gekommen. :hot::hot::hot:
Zwischen 485 - 541 km - hätte ich nie für möglich gehalten :eek:

http://forum.mysnip.de/read.php?12097,973952

Lieber Jürgen,
Du brauchst eine bessere Antenne.
Der Ochsenkopf läuft seit ca. 17:00 in dieser Qualität unverändert:


Kanal 46 vom Kreuzberg läuft gerade so:


Viele Grüße und einen schönen Abend.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Standort: Weinböhla bei Meißen (Elbhangkante)
UKW-Empfänger: Kenwood KT-6040, Onkyo T-4355 (J.Martens Umbau 56kHz/80kHz/110kHz)
UKW-Antenne: Wittenberg WB-207 + TGN ULNA3018UKW
DVB-T Empfänger: AEG, Topfield, Odys
DVB-T Antenne: Televes DAT-75 + TGN ULNA3018LP-UHF, One For All SV 9355 43-Elemente

von Staxe - am 27.12.2011 21:13
Hallo lieber elchromo,

Deine Antennen sind das auch König Antennen?
Dieser Typ König UHF Antenne - ANT-UHF31-KN vielleicht?
Sind die auch "Made in Holland"?
Ich bin von der Qualität der beiden UHF-Antennen sehr beeindruckt.

Heute Abend ist wieder sehr guter DVB-T Empfang vom Ochsenkopf.

K23 80 / 90 %
K40 70 / 90 %

Der Hohe Meißner lässt sich auch wieder sehen:


Im UKW Bereich konnte ich heute gegen 21:30 Uhr mit meiner gestrigen UHF-Reichweite gleichziehen:

88.00 SR1 Göttelborner Höhe 511 km - lief ca. 5 min. dann wechselten sich 104.6RTL und Euroherz ab.

Vor einer Woche - mit meinen Standard Radios - völlig unvorstellbar.
Da konnte ich nicht mal BR1 vom Ochsenkopf richtig empfangen.

Alle UKW-Sender vom Ochsenkopf laufen, außer Antenne Bayern 103.20 - gestört durch Fritz Calau - in Ortssenderqualität.

Gerade höre ich Antenne Bayern auf 101.90 (Heidelstein oder Hoher Bogen) in perfekter Stereoqualität.

Schönen Abend.

von Staxe - am 28.12.2011 21:56
Hallo lieber Jürgen,

105.80 ist hier eine der wenigen fast freien Österreich Frequenzen.
Da sendet nur noch BBC von Usti mit 1 kW.
Mit etwas Fingerspitzengefühl und guten Ohren kommt man gut an Usti vorbei.
Mit allen anderern Österreichern habe ich Probleme.
In Fetzen kommt manchmal noch Ö3 auf 99.00 von Salzburg an HR1 vom Hohen Meißner und einem sehr nevigen Tschechen vorüber.
Linz (Lichtenberg) werde ich die Tage mal probieren.

Extrem übel finde ich die ganzen R.SA Funzeln hier rundherum. :sneg:

Was sendet auf Kanal 49?:
Diese Liste ist Gold wert!

http://www.file-upload.net/download-3853208/FERNSEHSENDER-in-Mitteleuropa--Stand--3.November-2011.rar.html

49 698 00864 D bw Heidelberg (Königstuhl SWR) 08e4342/49n2414 SWR>BW, hr-Fernsehen, Bayerisches Fernsehen Süd, WDR-Köln
49 698 00864 D bw Pforzheim (Schömberg-Langenbrand) 08e3727/48n4828 SWR>BW, hr-Fernsehen, Bayerisches Fernsehen Süd, WDR-Köln
49 698 00864 D bw Baden-Baden (Fremersberg) 08e1209/48n4510 SWR>BW, hr-Fernsehen, Bayerisches Fernsehen Süd, WDR-Köln

49 698 00110 D hb Bremen-Walle (TV-Turm Utbremen) 08e4731/53n0545 Sat*1(Nds/HB), Pro7, Kabel 1, N24
49 698 00110 D ns Bremerhaven (Schiffdorf) 08e3857/53n3118 Sat*1(Nds/HB), Pro7, Kabel 1, N24
49 698 00110 D ns Steinkimmen b.Ganderkesee 08e2731/53n0236 Sat*1(Nds/HB), Pro7, Kabel 1, N24

49 698 00003 D nw Köln-Ehrenfeld (FMT Colonius Innere Kanalstr.) 06e5555/50n5650 WDR-Köln, NDR Niedersachsen, SWR>RP, mdr Sachsen-Anhalt
49 698 00003 D nw Bonn (Venusberg Hauweg) 07e0548/50n4229 WDR-Köln, NDR Niedersachsen, SWR>RP, mdr Sachsen-Anhalt
49 698 00003 D nw Gummersbach (Kerberg) 07e3345/59n0205 WDR-Köln, NDR Niedersachsen, SWR>RP, mdr Sachsen-Anhalt
49 698 00003 D nw Hohe Warte b.Engelskirchen-Ründeroth 07e2748/50n5846 WDR-Köln, NDR Niedersachsen, SWR>RP, mdr Sachsen-Anhalt

49 698 00716 D sr Saarbrücken (Schoksberg b.Riegelsberg) 06e5517/49n1729 Tele 5, QVC, BibelTV
49 698 00716 D sr Göttelborner Höhe 07e0057/49n2027

49 698 01100 D by Hochberg b.Traunstein 12e3913/47n5030 ARD-Das Erste (BR), arte, Phoenix, EinsPlus
49 698 01100 D by Untersberg (Geiereck) - A sa - 13e0031/47n3221 ARD-Das Erste (BR), arte, Phoenix, EinsPlus
49 690 01100 D by Högl b.Bad Reichenhall 12e5416/47n4821

Liebe Grüße.


von Staxe - am 30.12.2011 11:42
@Maik
Oh, ich danke dir vielmals.

So, da mein TGN-Verstärker erst nächste Woche versendet wird (die haben bis zum 2. Urlaub) hab ich heute noch einmal ausführlich unverstärkt mit der 23-Elemente UhF-Antenne getestet.

E27 Thüringen mit MDR Th und hr-fernsehen aus 189 oder 244 Grad V
- entweder Gera (50kw / 60km)
- oder Weimar (25kw / 82km)
Werte: SS=29 / SQ=40-100
Aussetzerfreier Empfang

TV Halle aus 319 Grad V
Werte: SS=20 / SQ=100
Aussetzerfreier Empfang

E34 - Ost-Brocken aus 290 Grad V (100kw / 127km)
Werte: SS=20 / SQ=40-100
Aussetzerfreier Empfang

E48 - Großer Inselsberg (Thüringen) aus 247 Grad V (50kw / 147km)
Werte: SS=8 / SQ=0
kein Empfang

E40 - Ochsenkopf aus 189 Grad H (100kw / 150km)
kein Empfang

Mit der Zimmerantenne lassen sich die SQ-Werte von E27 und E34 bis auf 100 Prozent steigern. Ansonsten bringt die verstärkte Zimmerantenne genau das Gleiche wie die UHF-Antenne, auch was die Bildqualität des analogen RBW (verrauschtes s(w) angeht. Das lässt mich auf eine Empfangsverbesserung durch den TGN-Verstärker hoffen... .

von LeipzigNewsMan74 - am 30.12.2011 13:35
Euch allen ein gutes neues Jahr - viel Glück, Gesundheit und guten Empfang.

Lieber elchromo,

eine tolle Anlage hast Du da aufgebaut - sieht sehr gut aus.
Meinen Glückwunsch. "Daumen hoch"
Bin vorhin bei Dir vorbei gefahren.
Nur schade, das der Empfang zur Zeit äußerst schlecht ist.

Wohin hast Du die Antennen ausgerichtet - Berlin?
Aus Berlin habe ich, seit der großen Tropo im November, keinen DVB-T Empfang.
Klar - da richte ich die Antennen auch voll in den Busch.

Hier bei mir läuft seit dem 29.12. nur noch Kanal 35 von Jáchymov-St.Joachimstal als weit entferntester, horizontaler DVB-T Sender - 101 km.
Selbst die UKW Sender vom Ochsenkopf haben heute zum ersten Mal kurze Schwundeinbrüche.

Zitat
LeipzigNewsMan74

Die Tschechen sind hier in Leipzig leider unrealistisch.

Ich werde mir aber mal eine von den 100-Elemente TRIAX UHF-Antennen bestelllen, just in case :Die Dinger haben sogar F-Stecker-Anschluss laut Internet, keine Ahnung wie gut die am Ende wirklich performen.


Lieber Jürgen,

warum das denn?

Von Dir bis nach Jáchymov-St.Joachimstal sind es doch nur ca. 115 km?
K35 Nova 50kW H, K36 CT1-CT4 50kW H - sollten täglich laufen?

Mit der neuen Antenne wirst Du ganz sicher Deine Freude haben.

Liebe Grüße und allen einen schönen Abend.

von Staxe - am 01.01.2012 17:19
Lieber bikerbs,

klar Du hast Recht - Aalen und der Ochsenkopf - das passt schon sehr gut von der Richtung.
Wenn der Empfang wieder etwas besser wird, teste ich mal den Grünten und die Hornisgrinde.
Gestern dachte ich schon, dass diese "Unterreichweiten" nicht mehr steigerungsfähig sind -
denkste heute fällt sogar Kanal 35 von Jáchymov-St.Joachimstal zeitweilig aus.

Lieber elchromo,

ich habe mir noch mal Gedanken über deinen Standort gemacht.
Diese herrliche Antennenanlage in der tiefen Senke - da blutet mir das Herz.

Wenn Du eine Möglichkeit hast mit einem Kabel über die Straße zu kommen
würde ich an Deiner Stelle einen kleinen Antennenmast (max. 6 Meter) ganz oben
an der rechten Hangkante (wo der Umsetzer steht) errichten.
Es ist sicher wichtig, dass Du höher als der gegenüber liegende Hang kommst.
Vielleicht findest Du eine etwas weniger bewaldete Stelle und eine kleine Astsäge
tut manchmal Wunder. ;-)

Das sind doch höchstens 150 Meter bis zu Deinem Haus?

Man kann den Empfang auch vorher ausprobieren in dem man dort oben
eine kleine DVB-T Antenne (43 Elemente) und eine kleine UKW Antenne (3 od. 5 Elemente - kann ich Dir ausleihen)
für einige Tage/Wochen z.B. an einem Holzmast befestigt.
Das haben wir früher auch oft gemacht, bevor wir den entgütigen Stahlmast errichtet haben.
Für den Test reicht billigstes Koaxkabel - selbst gestückelt - da Du ja einen Vorverstärker verwendest.
Musst halt nur irgendwie über die Straße kommen?

Der Mast stört dort oben im Busch keinen Menschen und Kinder die etwas zerstören könnten spielen dort auch nicht
da der Hang zu steil ist und sich die Kinder heutzutage meist digital statt analog beschäftigen - wie wir früher.

Der Antennenmast wäre außerdem von Nirgendwo sichtbar.

Die schöne UHF 4er-Gruppe an die Mastspitze und die Körner 19.3 UKW-Antenne 1,6m (Dipol-länge) darunter -
vielleicht noch einen TGN ULNA UKW - dann z.B. mit dieser Weiche:
http://www.conrad.de/ce/de/product/940819/WITTENBERG-EINSPEISEWEICHE-FM-DVB-T/SHOP_AREA_17495&promotionareaSearchDetail=005
auf ein 10,4 mm Erdkabel von Kathrein LCM17 oder WISI MK 15 0500 (max. 10dB Dämpfung auf 100m bei Kanal 59) -
Kosten 1,40 - 1,80 € pro Meter.

Das Kabel brauchst Du nur etwas unter das Laub zu wühlen - es ist extrem stabil - dann halt irgendwie über die Straße.

Da Du ein cleverer Bastler bist,
hast Du vielleicht noch eine gute Idee wie Du das Ganze vom Haus aus drehbar machst und
schon bist Du der "DVB-T - / UKW-DX Held" ;-) vom Lößnitzgrund.

Wie schon gesagt, wenn Du Hilfe brauchst - ich mache gerne mit - Just for Fun.

Liebe Grüße und einen schönen Abend.

von Staxe - am 02.01.2012 15:52
Unterreichweiten?!? Was ist das denn? :-D
Nee, hier ist alles bekannte da. ;-)

Da noch frei, war ich heute mal bisschen draussen und hab mal DVB-t gescannt.
Ausser zwischen SüdOst bis SüdWest ist hier bei mir alles ein wenig abgeschattet.
Es gingen wie immer Aussetzerfrei:

Zitat

Göttingen (83 km) mit 1 Kanal. Die anderen 2 Kanäle sind SFN mit Hohem Meisser, bzw. Torfhaus.
Hoher Meissner (122 Km) mit allen 3 Kanälen.
Bielstein (137 Km) mit allen 3 Kanälen
Osnabrück (189 Km) mit 2 Kanälen. Der 3. Kanal ist vor Ort belegt.

Um diese daheim zu bekommen, bräuchte ich einen längeren Mast. Mal schauen.........
Der noch verbliebene Kanal vom Heidelstein (194 Km) funzt ja auch hier unten.
Die beiden nun mit verminderter Leistung sendenden Kanäle kamen erwartungsgemäß auch draussen nicht.

Auf UKW konnte/kann ich in der Behausung empfangen (scatternd, bzw, angerauscht):

Zitat

88,3 SWR 1 BW ---> Raichberg/Alb (444 Km)
88,6 France Culture ---> Mühlhausen/Elsass (548 Km)
90,1 SWR 4 BW ---> Benztown/Hoher Bopser (392 Km)
94,3 SWR 3 ---> Raichberg/Alb (444 Km)
94,8 Bayern 1 ---> Bamberg (250 Km) im Wechsel mit Ö2 Radio Salzburg (509 Km)
95,8 Bayern 3 ---> Grünten/Allgäu (510 Km)
98,4 SWR 3 ---> Hornisgrinde (432 Km)


von bikerbs - am 02.01.2012 18:48
Lieber bikerbs,

die 500er (Mühlhausen, Salzburg, Grünten) können sich durchaus sehen lassen - Hut ab!
Das habe ich bisher nur ein Mal geschafft mit SR1 von der Göttelborner Höhe (511 km) -
da war die Antenne auf den Kreuzberg ausgerichtet.

Am brauchbarsten kommt heute B5 aktuell 105.70 vom Wendelstein - das kann man gerade ohne Unterbrechung - mit etwas Rauschen und leichtem Schwund erträglich hören.
SWR1 + SWR3 von Aalen, sowie SWR2 von Waldenburg und SWR3 vom Raichberg kann ich empfangen aber die Sender verschwinden ab und zu im Rauschen - bei SWR3 Aalen 98.10 kommt dann sogar Radio Brocken von Magdeburg durch - krass bei der Antennenausrichtung.

Tja, bei DVB-T habe ich halt das Problem mit den vertikalen Sendern (die mag die Televes gar nicht) so bleibt mir bei diesen "Unterreichweiten" ;-) nur Kanal 35 aus Jáchymov-St.Joachimstal (101km).
Kurz bevor Kanal 23 vom Ochsenkopf (179km) läuft, kommt meist noch Kanal 52 aus Pilsen (159km) rein - erst wenn Kanal 23 stabil läuft zeigt sich auch der Kanal 40 vom Ochsenkopf und meist auch Kanal 42 vom Hohen Meißner (261km) - dafür muss ich natürlich die Antenne drehen.
Kanal 46 vom Kreuzberg (270km) sowie Kanal 21 von Heidelberg (401 km) und - ich freue mich immer noch - Kanal 48 aus BaWü (485 - 541 km) waren wohl große Ausnahmen.
Werde mal schaue ob die sich noch ab und zu zeigen.

Das war's mit erreichbaren horizontalen Sendern.
Bei guter Süd-Tropo ist vielleicht mal was aus Österreich machbar - Linz Lichtenberg.

Berlin (151km) ist wirklich aussichtslos für meine Lage - da brauche ich superextrem Tropo (wie im verganenen November) oder einen mind. 30 Meter hohen Mast. ;-).

Schönen Abend.

von Staxe - am 02.01.2012 20:27
in Weinböhla (fast Oberau) gibt es auf einem privaten Grundstück einen rechten Antennenwald. Ich habe als ich da kürzlich mal langefahren bin angehalten um ein paar Fotos zu machen. Meine Bilder können allerdings gar nicht so recht wiedergeben wieviele Antennen da so sind...

Aber es ist wohl größtenteils Kurzwelle was da so gehört wird. Ich hab vom Grundstücksbesitzer die Genehmigung bekommen die Bilder online zu stellen.

Vielleicht ist dir, Staxe die Anlage ja sogar bekannt (vom vorbeifahren oder so).







von Felix II - am 02.01.2012 20:42
Lieber Jürgen,

das muss man erst mal drauf haben - so nach dem Motto:
"Darf ich mal kurz auf Ihr Dach und an Ihrer Antenne drehen?" ;-)

Der besagte UHF-Zwilling + UKW in Niederau, unweit der Antennenkunst (Bilder von Felix),
ist für mich eindeutig auf den Ochsenkopf ausgerichtet.
Da die Anlage auf einem Vordach montiert ist, gibt es nicht viel Spielraum (maximal Salzburg - Kreuzberg/Röhn).

Dein TGN ULNA wird Dir viel Freude machen - das ist sicher!

Was er kann:
Er wird die Signalstärke und die Signalqualität deutlich anheben, so dass sich zum Beispiel ein Sender einlesen und auch ansehen lässt was ohne Verstärker vielleicht nicht möglich war.

Was er nicht kann:
Ein nicht vorhandenes Signal auf Deinen Bildschirm zaubern.
Das ist Sache der Antenne!

Wenn ohne Verstärker kein Signal vorhanden war/ist - wird der beste Verstärker der Welt nichts daran ändern können.
Daher wirst Du den Kauf der 100-Elemente TRIAX UHF-Antennen nicht bereuen.
Sie wir Dir, zusammen mit dem ULNA, viele schöne Empfänge auf den Bildschirm "zaubern".
Mein Neid sei Dir dann gewiss! ;-);-);-)

Liebe Grüße.

von Staxe - am 03.01.2012 13:11
Naja, seit 6 Uhr haben sie auch Kanal 46 erobert. Ich denke ja, sie kommen aus Norddeutschland und springen zwischen Niedersachsen und Torfhaus hin und her. Da meine Antenne am Besenstil leichter horizontal als vertikal zu befestigen ist (vertikal gibt es keine halbrunde Einkerbung) kann ich Torfhaus aka West-Brocken nicht verifizieren. Hab momentan keinen Bock das Ding runter zu holen. Jedenfalls bin ich "vorsichtig-optimistisch" im Bezug auf potentielle Empfänge aus Niedersachsen nach Erhalt meines TGN-Verstärkers (gestern - Order Status: shipped)..Habe mir auch schon die neue Antenne bestellt und bezahlt, ich denke es wird so 1-3 Tage dauern bis die Zahlung durch ist und dann vielleicht Anfang bis Mitte nächste Woche könnte das Teil da .sein.

So, hab das Ding mal ummontiert und es hängt jetzt wieder vertikal am Besen, ein paar Meter mit der Leiter nach rechts, Besen auf die vorletzte obere Stufe, Antenne gegen Giebel gelehnt - und schon kommt auch der ZDF-Mux vom "Ost-Brocken" auf Kanal 29 neben dem 34er.

von LeipzigNewsMan74 - am 04.01.2012 06:58
Zitat
LeipzigNewsMan74
Der Verstärker ist da und das Ergebnis haut mich nicht vom Hocker.
Vielleicht sollte ich doch einen Menschen kommen lassen der mir das Teil aufs Dach setzt.


Na klar, einen drehbaren Mast auf dem Dach, oder am Giebel (oder sonst wo draußen) an dem Deine neue Antenne + ULNA montiert ist - darunter vielleicht noch eine 5-Elemente UKW-Antenne und Du wirst begeistert sein.
Der ULNA ist gut - keine Sorge.

Zitat
LeipzigNewsMan74
Negativ überraschend, das bisher in verrauschtem s/w anliegende RBW-Analogsignal hat sich nicht ein Bissl verbessert. Nach wie vor stark verrauschtes s/w und nicht (wie angenommen von mir) ein Farbbild.


Die Signalqualität ist die Aufgabe der Antenne.

Zitat
LeipzigNewsMan74
Sagt mal, wenn ich den Verstärker an die bereits verstärkte Unterdach-Zimmerantenne hänge, würde es mir das Teil oder gar den Verstärker schrotten?


Kaputt gehen wird der ULNA dadurch nicht - nur es wird nichts bringen, da ... siehe oben.
Wenn Deine aktive Unterdachantenne durch den Receiver mit Spannung versorgt wird funktioniert es nicht.

Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

von Staxe - am 06.01.2012 12:42
@ LeipzigNewsMan74

Der schwarze Schalter hinten ist zum arretieren oder lösen des Anschlußkasten.
Hab da auch immer so meine Probleme bei älteren Antennen. Kurzerhand den Kasten einfach vom Träger schrauben. Beste Methode ;-)



Die beiden großen "Knöpfe" sind Muttern. So kann man bequem ohne Werkzeug das Symetrierglied entfernen und durch einen passenden Vorverstärker ersetzen.
Zu was anderem sind diese "Knöpfe" nicht.

Der Kabelanschluß erklärt sich eigentlich von selbst. Mir persönlich gefallen diese Quetschverbindungen nicht.

Zum Anschluß des ULNA:
Jo ist so richtig. Dichter dran wäre besser, aber wenn's nicht geht, geht's nicht.
Da ich meinen ULNA nicht draussen haben wollte, sind es auch so um die 2-3 Meter zwischen Antenne und VV. Kabel ist sogar noch etwas länger.
Müßten mindestens 15 Meter sein.
Funzt gut ;-)

von bikerbs - am 06.01.2012 21:03
So, hab es selber hinbekommen. Jetzt ist ein verkürztes Kabel (10cm) zwischen Antenne und Verstärker und prompt ist der Empfang in puncto Signalstärke und 5 - 6 Punkte besser z B bei den Ortssendern von 74 auf 82. TV Halle ist jetzt fast an jeder Ecke des Dachbodens zu empfangen und von SS 26 auf SS 32 angestiegen. Auch der Thüringer Kanal 27 ist fast überall da und RBW weist ein verrauschtes Farbbild auf. Vielleicht leg ich mir noch den stärkeren TGN-ULNA Verstärker zu, dann krieg ich das Signal bestimmt klar rein. Überdach würde es bestimmt besser aussehen, aber wiegesagt: mit 2 Prozent Restsehvermögen aufs Dach steigen kombiniert nicht wirklich. Ich muss schon bei der Leiter aufpassen wenn ich den Besen umstelle und dass ich beim Absteigen und um die Ecke laufen nicht die Leiter mitnehme auf deren oberen Stufe der am Giebel lehnende Besen mit der FUBA-Antenne steht.

EDIT: Das da oben kann gelöscht werden. hab vergessen es einfach zu bearbeiten und aus Versehen einen neuen gepostet, sorry.

von LeipzigNewsMan74 - am 07.01.2012 11:52
Dämpft das Dach denn wirklich soo viel? Was macht das für nen Unterschied bei SS und SQ, hat da jemand Erfahrung?
Das Ding ist halt außerdem, man weiss nicht wann die Bruchbude hier saniert wird bzw. ob ich/wir dann raus müssen, usw.

Und ich will keinen teuren Monteur beauftragen, jemand der es für nen Kasten Bier macht wär ideal oder halt ein kleines Taschengeld (so 10 - 20 Euro).

Mein Wunsch. Ein drehbarer Mast, so hoch wie möglich. Am besten wär, wie ich im Hauptforum mal vor Jahren gewschrieben hab, folgende Konstruktion,.

Wenn man z B hr fs einschatet, dann dreht das Ding automatisch auf die Position, und wenn man dann zu TV-Halle geht, dann dreht er wieder, usw. - also so wie bei einer drehbaren Sat-Schüssel für terrestrischen Empfang - eine UHF-Antenne, die sich mit dem Receiver steuern lässt. Das wär dann fast schon was für die Sendung "Einfach Genial" im MDR :D wenn das jemand hinkriegen würde.

von LeipzigNewsMan74 - am 07.01.2012 21:30
Hallo Ihr lieben Ochsenfan's ;),

so wäre das natürlich perfekt aber ich finde es viel spannender mit dem
Odys-Fernseher am Antennenmast - im Baumhaus - zu stehen und
die Antennen langsam von Hand über das Elbtal zu drehen - auf der Suche nach neuen,
bisher noch nicht empfangenen Sendern. :hot:

Mit etwas Glück wird der kommende Mittwoch ein guter Tag dafür.

Heute zeigt sich Kanal 23 (ZDF) vom Ochsenkopf seit einigen Tagen mal wieder.
Er läuft für paar Minuten um dann für längerer Zeit zu verschwinden.
Alle sonstigen Besucher, einschließlich Kanal 40 vom Ochsen, melden hartnäckig: "Kein Signal".

UKW wird langsam besser:

88.00 - hier kann sich Euroherz vom Großen Waldstein ab und zu gegen 104.6RTL durchsetzen - sobald Euroherz gut und dauerhaft hörbar ist, läuft auch Kanal 40 vom Ochsen.

Recht gut und durchaus brauchbar läuft gerade - 15:30 Uhr:

89.30 - D Kultur - Großer Waldstein
89.60 - Bayern 2 - Bamberg
91.20 - Bayern 1- Ochsenkopf (für die Pfalz)
93.10 - Bayern 2 - Kreuzberg
93.80 - SWR2 - Waldenburg
94.30 - SWR3 - Raichberg
95.10 - SWR1 - Aalen
96.30 - Bayern 3 - Kreuzberg
96.50 - SWR3 - Waldenburg
98.10 - SWR3 - Aalen
98.50 - Bayern 3 - Wendelstein
98.80 - SWR1 - Waldenburg
99.00 - HR1 - Hoher Meißner
100.60 - Antenne Bayern - Dillberg
101.10 - Antenne Bayern - Bamberg
101.90 - Antenne Bayern - Heidelstein oder Hoher Bogen ???
105.70 - B5 aktuell - Wendelstein

Die Antenne ist dabei exakt auf den Ochsenkopf ausgerichtet.

Wie ist dieses "Notensystem" aufgebaut, welches Ihr teilweise verwendet um die Empfangsqualität zu beschreiben?

Ich habe gerade mal in die FMlist geschaut und bin erstaunt wie schwer sich auf 88.00 MHz
Radio Euroherz - 5kW - vom Großen Waldstein - 169 km

gegen

104.6RTL - 1kW- von Finsterwalde/Crinitz-Babben - 52 km - fast 180 Grad -
viel Erde, Hang und dichter Wald durchsetzen kann? :eek:

Liebe Grüße.

von Staxe - am 09.01.2012 15:14
So, liebe DX-Freunde!

Die Triax Unix 100 F für rund 79 Euro sowie Stativ mit Teleskopmast (für rnd 245 Euro) sind eingetroffen und aufgestellt und ich hoffe mal es war kein Fehlkauf. Denn bisher sind keine Neuempfänge zu konstatieren. Weder Berlin, noch der Ochsenkopf, und schon gar nicht die Tschechen sind zu empfangen. Alles in allem die gleichen Resultete wie mit der FUBA Antenne. Nur der F-Stecker Anschluss ist natürlich besser als das Quietschdingens bei der FUBA was mich mehrfach verlassen hat in letzter Zeit.
Bisher hab ich nur horizontal gescannt. Da Stativ und Mast zusammen rund 40 Kilo wiegen und ich keinen Hund (so ein flaches Ding mit Rädern bzw Rollen unten dran) mein Eigen nennen kann, ist das Verschieben nicht ganz unproblematisch, vor allem wenn die drunter lebenden Leute schlafen oder ihre Ruhe haben wollen... .Naja, vielleicht gibts die nächsten Wochen mal wieder Tropo, wär mal wieder an der Zeit, aber wiegesagt - Scheißwetter seit Ende November.

von LeipzigNewsMan74 - am 20.01.2012 12:37
Hallo,
appropos Hochdruckwetter,
Ende nächster Woche kommt der Winter, mit Hochdruck und Kälte bis -10°C. Quelle DWD
@LeipzigNewsMan74
teuere Anschaffung so ein Teleskopmast.
Meine Anlage:
Ich hatte auch schon mal einen längeren Mast auf meinem Dach.
Aber die ständig stärkeren Stürme haben mich gezwungen, wieder zurückzubauen. Abspannen kann ich nicht.
So bleibt bei mir ein Stummelmast von 1m über der Dachhaut.
Trotzdem geht immermal der Ochsenkopf und Berlin. Bei dem Meißner ZDF habe ich es noch nicht so oft versucht.
DVB-T sind es bei mir ständig 19 verschiedene Programme (ARD-, ZDF-, MDR-Muxe, dazu die MDR-Muxe von Thür. und Anhalt, Privatmux Leipzig und TVHalle. Alles weitere wäre Tropempfänge.
Am Mast habe ich 2 Antennen, eine Ankaro DC 23 vertikal Richtung SW. Darüber eine Ankaro DC 43 horiz. zum DXen, die ich schnell über die Feuerleiter erreichen und mittels Flügelmuttern lösen und drehen kann.
Hauptempfangsweg ist und bleibt meine 110er Schüssel von Triax, mit der ich die für mich interessanten Satpositionen, wie 28,2° Astra2D,N, 26° Badr2, Türksat 42*, oder 19,2°Astra 1 usw. empfangen kann.

von schnappdidudeldey - am 21.01.2012 17:12
Zitat
Staxe schrub:
[....] Liebe Grüße an alle - ganz besonders an meinen guten bikerbs.
Ein schönes Wochenende - bis bald.


Danke freundlicher Herr Staxe und Gruß zurück.

Ochsenkopf läßt sich derzeit nicht blicken (DVB-t) und auch nicht hören (UKW).

Hatte vor einigen Wochen die vom Sturm verdrehte Antenne wieder in die ursprüngliche Stellung gebracht.

Die Stellung war nach dem Sturm zufällig Ochsenkopf und brachte aber auch nicht mehr.
Heidelstein hatte sich übrigens während dieser Zeit nicht verschlechert.

Seitdem Zurechtrücken neulich kommt jedoch Göttingen (83 Km) und Hoher Meissner (121 Km) mit höherem Pegel und oft reicht es auch zum kieken.
Muß ich mal weiter beobachten.
Im Moment - wie jedes Jahr um diese Zeit - ist der Fernempfang bei mir ohnehin schwächer.
Ab Anfang Mai dürfte wieder mehr zu erwarten sein. Schaun mer mal....

von bikerbs - am 21.04.2012 15:00
Hallo und einen schönen Sonntag liebe DX-Freunde,

endlich fand ich gestern etwas Zeit um meine DAB+ Zweiergruppe Fuba DAT-310
aufzubauen.
Das Ziel war, den Kanal 12D Bayern vom Ochsenkopf (168 km) ständig sauber zu empfangen.
Dies ist mir leider nicht ganz geglückt - der Empfang hat sich deutlich verbessert - Aussetzer (Signalfehler) sind aber immer noch vorhanden.
Kanal 11D BR Bayern läuft seit dem Umbau mit vollem Pegel 10/10 0-1 Signalfehler -
Kanal 12D Bayern 2-8/10 40-0 Signalfehler.

Spaß hat es gemacht und das ist die Hauptsache.

Hier ein paar Bilder:




Viele liebe Grüße und Euch allen eine gute Zeit.

von Staxe - am 27.10.2013 11:19
Zitat
bikerbs
:spos:

Feine Sache.

Hier kommt 11D und 12D gelegentlich auch her. Ob sich ein Antennenaufwand lohnt? Probieren geht über studieren ;)
Kreuzberg/Rhön (204 Km) ist gerichtet und bietet nur noch 1,6 bzw. 160 W.
Mein Empfang kommt vermutlich aber vom Ochsenkopf (245 Km). Ist UKW vom Ochsen sehr gut, dann geht auch DAB.

Im Moment sieht das so aus:
11D bis 3 von 16 Balken - zapplig
12D 1 von 16 Balken - zapplig

QTH: 52° 08' 43'' Nord; 10° 46' 08'' Ost (Eulenspiegeltown, 23 Km südöstlich von Braunschweig)
Antenne: LogPer Skyplus DTA 13A; Empfänger: Phillips AE 9011


Hallo Zusammen,

Wenn die Empfänge auf 11 D und 12 D auch ohne Tropo dauerhaft vorhanden sind würde Ich
das mal probieren wenn es die Örtlichen Vorraussetzungen zulassen.
Hier geht beispielsweise Draussen der Bundesmux auf 5 C dauerhaft mit 3/ 16 Balken am RA 318
mit Teleskopantenne. Das Ergebnis mit der Installierten Richtyagi + Verstärker nachgeschaltet
bringt mir Nahezu Dauerhaften Stationärempfang mit Audio.
Weiter Östlich von BS in der Altmark hatte Ich Seinerzeit Oft UKW Empfang vom Ochsenkopf
auf 99,X Mhz bis der NDR diese QRG in Betrieb nahm.
MfG aus der Ostschweiz.
Det.

von RADIO354 - am 02.11.2013 10:22
Werde das mal im Frühjahr mit den Bayern-Ensembles in Angriff nehmen. Bisschen was an Antennenaufwand darf ich vermirterseits.

---> Weiter Östlich von BS in der Altmark hatte Ich Seinerzeit Oft UKW Empfang vom Ochsenkopf
auf 99,X Mhz bis der NDR diese QRG in Betrieb nahm.


Ochsenkopf auf 99,4 und Harz-West auf 99,5
Denn hatte ich auch in Munster (bei Soltau) damals drin. Aber es gab ja immer noch Sendepausen, so konnte man immer mal einschalten.
Heute ist der Empfang dank trennschärferen Geräten nicht mehr so problematisch.

Hier am Elm bin ich jedoch nicht auf Ochsenkopf angewiesen.
Kreuzberg/Rhön (204 Km) kommt optimal.
Mit meinem trennscharfen Empfänger geht auch Bayern2 neben BFBS RI (Drachenberg, 9 Km) und BR Klassik neben MDR Figaro (Brocken, 39 Km).

Vom Ochsenkopf kommen - zwar nicht täglich und auch nicht mit gleicher Stärke:
90,7 Bayern 1
96,0 Bayern 2
99,4 Bayern 3
107,1 B5 aktuell
Alles andere geht eher bei Tropo mal. DLF übrigens nicht, da hab einen Ortssender drauf.

91,2 mit RIAS vom Gr. Waldstein ging auch sehr gut.
Heute mit Bayern 1 vom Ochsenkopf ist Essig. Es dominiert NDR 1 NDS via Dannenberg.
Nun gut, es gehen nach Norden auch nur 4 KW raus.

von bikerbs - am 03.11.2013 22:46
Hallo!
Schöner Antennenwald im Wald! Du hast eine tolle Anlage.
Ich lese gerne deine Empfangsberichte.
Anbei mal ein Bild meiner Antennen, 4 Elemente Yagi Richtung Süd ermöglicht BR-Empfang siehe Bild2.
Darunter meine kleine Ankaro für DVB-T.
Leider kann und will ich keinen hohen Mast setzen. Hier im nordsächsischen Flachland reichen 6m über Grund schon für einen passablen Empfang. Höher wäre natürlich besser.

Ich habe noch ein aktuellesBild von B5 mit Ticker angehängt, damit man sieht, dass die Empfangsbilder live von heute sind;-)

von schnappdidudeldey - am 17.11.2013 10:00
Ich danke Dir für deinen sehr interessanten Bericht aus Nordsachsen.

Hier in Weinböhla läuft aktuell -

DVB-T:

Kanal 23 und 40 vom Ochsenkopf sowie Kanal 42 vom Hohen Meißner ohne Aussetzer.

DAB+:

7B Hessen 3/10 mit Aussetzer (von wo bin ich mir gar nicht so sicher - siehe Antennen-Ausrichtung - Die UHF- und die UKW Antenne ist exakt auf den Ochsenkopf ausgerichtet)





11B NDR Niedersachsen 5/10 (Braunschweig 243 km)
11D BR Bayern 10/10 (Ochsenkopf + Hoher Bogen 168 / 219 km)
12D Bayern 6/10 (Ochsenkopf 168 km)

Sehr kurios finde ich, dass ich um 11D perfekt zu empfangen, die 2er Gruppe deutlich südlicher (auf den Hohen Bogen) drehen muss -
12D hingegen kommt, sehr sensibel ausgerichtet, deutlich besser vom Ochsenkopf.

Einen schönen Sonntag allerseits und viele liebe Grüße.

von Staxe - am 17.11.2013 13:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.