Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ACD-Forum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Colin, Erik N., Orbanaschol, Gero

Arme Millionäre...

Startbeitrag von Erik N. am 25.09.2008 12:12

Habe eben diesen Artikel gefunden, muss aber eingestehen, dass sich mein Mitleid in Grenzen hält... Ist aber interessant zu sehen, wie einfach heutzutage Monarchien gestürzt werden können ...

London (dpa) - Die weltweite Wirtschaftskrise macht auch vor Palastmauern nicht Halt. Wegen der Inflation und gestiegener Energiepreise hat Königin Elizabeth II. mehr Geld von der britischen Regierung erbeten und sich eine Abfuhr eingehandelt.

Nach einem Bericht der Zeitung «The Independent» braucht das Königshaus zusätzliches Geld, um die steigenden Kosten für die Sanierung der Paläste sowie für Energie, Lebensmittel und Personal auszugleichen.

Die Regierung habe die Wünsche jedoch abgelehnt. Sollte der Staat seine Zuwendungen nicht erhöhen oder das Königshaus keine anderen Einsparmöglichkeiten finden, würde die Queen bis zum Jahr 2011 nach Berechnungen des «Independent» ihre finanziellen Reserven aufgebraucht haben.

Die Gesamtkosten für die Monarchie lagen 2007 bei gut 50 Millionen Euro. Die Kosten für notwendige Sanierungen in den kommenden zehn Jahren werden vom Palast auf umgerechnet mehr als 40 Millionen Euro beziffert.

Antworten:

Tja... wenn die Briten ihre Monarchie so lieben, werden Sie vermutlich ihr letztes Hemd geben, damit die Königin nicht friert...

von Gero - am 25.09.2008 14:01
..das hat weniger was mit frieren zu tun als mit dem Erhalt der historischen Gemaeuer unter anderem. Ist halt eine konstitutionelle Monarchie, da beisst die Maus keinen Faden ab, dafuer gibt es nicht regelmaessig Streit, wer nun Praesident wird :)

Und der Vorteil: Theoretisch teilen sich die Briten die Queen mit den Kanadiern, den Australiern und den Neuseelaendern... von daher sollten die evt. auch was beisteuern...

von Colin - am 25.09.2008 15:15
Ist das mit den Kanadiern und den Neuseeländern usw. nicht so, dass sie die Monarchie und das britische Königshaus so lange anerkennen, so lange das Königshaus keine Forderungen an sie stellt? (also ungefähr so wie die Zauberer der Unsichtbaren Universität die Herrschaft des Patriziers in Ankh Morpork auf der Scheibenwelt anerkennen?)

von Erik N. - am 25.09.2008 15:32
...harhar. Hast Du ne Ahnung was es kostet die ganze Kohle aus dem Verkehr zu ziehen wo ihr Konterfei drauf ist? Da sind die mit n paar Millionen echt billiger dran...

von Colin - am 25.09.2008 19:01
Großbritannien ist eine Parlamentarische Demokratie und keine Konstitutionelle Monarchie.
Der Unterschied ist, daß in einer Konstitutionellen Monarchie der Monarch die Richtlinien der Politik auf Grundlage einer Verfassung (deshalb "konstitutionell") festlegt (so wie im deutschen Kaiserreich von 1871-1918), in der Parlamentarischen Monarchie ist der Monarch aber nur noch der Staatsrepräsentant (wie bei uns der Bundespräsident), die Politik wird vom Ministerpräsidenten und vom Parlament bestimmt.

von Orbanaschol - am 27.09.2008 07:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.