Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ACD-Forum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rüdiger Schäfer, NobbyR, elvira, Gero, Erik N.

Passend zum Kälteeinbruch: Tipps gegen das Frieren!

Startbeitrag von Rüdiger Schäfer am 20.11.2008 07:07

Die besten Tipps gegen das Frieren
Der Winter steht vor der Tür; der ACD hilft, sich effektiv gegen das große Bibbern zu wappnen.

KÖLN - Die kalte Jahreszeit ist nun auch bei uns angekommen und viele „Frostbeulen“ packt das kalte Grauen beim Gedanken an eisige Temperaturen. Frieren ist ein normaler aber sehr unangenehmer Überlebensmechanismus des menschlichen Körpers. Zum Schutz vor der Kälte wird die verbleibende Wärme in die Körpermitte abgezogen und die Blutgefässe der nicht ganz so wichtigen Körperteile wie Hände, Füße und Nase ziehen sich zusammen. Die Körperhaare richten sich auf, um möglichst viel Wärme zu halten (Gänsehaut) und die Muskeln produzieren Wärme durch Bewegung (frieren). Aber warum sind einige Menschen besonders kälteempfindlich? Karin Hertzer, die Autorin des Buches „Nie wieder frieren“ sagt dazu: „Jeder Mensch friert, aber die Wahrnehmung der Temperatur ist unterschiedlich ... Zudem haben Frauen weniger Muskeln, die ihnen dabei helfen könnten, Wärme zu produzieren und Wärme zu speichern.“ Außerdem ist die Haut von Frauen etwas dünner und somit ein nicht ganz so guter Wärmespeicher. Doch was kann man nun unternehmen, um sich gegen die frostigen Temperaturen zu wehren? Als erstes sollte man sich von innen her aufwärmen. Das klappt prima mit Gewürzen (z.B. Chili, Peperoni, Ingwer, Rosmarin, Thymian oder Zimt) und heißen Getränken, die die Durchblutung anregen. Um die Wärme dann auch im Körper zu halten, sollte man sich gut in Materialien wie Wolle, moderne High-Tech-Gewebe oder Kaschmir „einpacken“. Damit wird sich dann aber besser nicht mit einer Wolldecke aufs Sofa gemümmelt, sondern als nächster Schritt ist Bewegung angesagt. Körperliche Betätigung steigert auch die Durchblutung und sorgt dafür, dass das wärmende Blut in alle Körperregionen gepumpt wird. Damit die gemütliche Winterruhe nicht zu kurz kommt, hier eine kleine Entwarnung: Entspannungstechniken können auch helfen, da verkrampfte und verspannte Muskeln weniger gut durchblutet sind. Hier bieten sich z.B. Yoga, Autogenes Training oder Qi Gong an.

Antworten:

Zitat

Als erstes sollte man sich von innen her aufwärmen. Das klappt prima mit Gewürzen (z.B. Chili, Peperoni, Ingwer, Rosmarin, Thymian oder Zimt) und heißen Getränken, die die Durchblutung anregen.


Ist es dabei nicht so, dass das Wärmegefühl von einer Weitung der Blutgefäße in der Haut kommt und sich dabei der unangenehme Nebeneffekt einstellt, dass der Körper noch schneller auskühlt? Also mein Geheimrezept sind warme Füße (aber nicht schwitzen!). Sind die Füße warm, friert man nicht so stark wie mit kalten (oder noch schlimmer, kalten und feuchten/nassen).

von Erik N. - am 20.11.2008 07:31

Re: Rote Wände wärmen!

"Wer im Winter oft friert, sollte in Erwägung ziehen, eine Wand Rot zu streichen. Laut der Zeitschrift SCHÖNER WOHNEN erhöhen Rottöne die gefühlte Raumtemperatur - ein willkommener Nebeneffekt in der kalten Jahreszeit."

[www.presseportal.de]

von NobbyR - am 20.11.2008 08:24

Re: Rote Wände wärmen!

Und wie streiche ich dann im Hochsommer bei 32 Grad im Schatten?

von Rüdiger Schäfer - am 20.11.2008 08:53

Re: Rote Wände wärmen!

blau natürlich! :drink:

von NobbyR - am 20.11.2008 10:06

Re: Rote Wände wärmen!

Da organe und rote Töne zu den "warmen" Farben gehören, ist der psychologische Effekt natürlich "Wärme". Da wir in unserer alten Mietwohnung in Sarstedt keine solchen Farben im Wohnzimmer hatten, ist die neue Butze im Wohnzimmer mit orangen und roten Tapeten versehenen worden. Es entsteht tatsächlich ein warmer Efekt, allein durch die Farben. Sehr angenehm.

von Gero - am 20.11.2008 10:34
also, Grog hilft bei mir immer gegen kalte Füße. aber irgendwie nur spätabends. ansonsten empfehle ich die Katze im Arm. pausenlos. und ne heiße Dusche.
heute früh beim eiskratzen waren die hände so kalt, dass sie 21 km lang geschmerzt haben. schon nervig...

von elvira - am 22.11.2008 13:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.