Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ACD-Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Des Khaa, Rüdiger Schäfer, Erik N., Harald Bestehorn

Warum unsere Krankenkassenkosten in den nächsten Jahren weiter anzieht

Startbeitrag von Des Khaa am 16.03.2010 17:57

Weil der jetzigen Regierung die Pharmalobby wohl wichtiger ist, als das Wohl der Patienten: [www.spiegel.de]

Antworten:

Das wird noch übler, wenn sie jetzt die Wehrpflicht abschaffen.

von Harald Bestehorn - am 17.03.2010 16:24

Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Hauptsache die Pharmakonzerne können teuer ihre Taletten verkaufen: [www.spiegel.de]

von Des Khaa - am 18.03.2010 14:38

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Auch wenn ich hier als Pharmamitarbeiter als voreingenommen gelten werde: Arzneimittel machen ein Fünftel der Gesundheitskosten aus. Und da sind alle Arzneimittel eingerechnet, die in Deutschland verbraucht werden - nicht nur die vom Arzt verschriebenen.
Im übrigen habe ich noch nie verstanden, warum so viele Leute glauben, daß für ihre durch den eigenen Lebensstil ruinierte Gesundheit immer die anderen zahlen sollen ...

von Rüdiger Schäfer - am 18.03.2010 16:16

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Das ist ja das Problem, ich zahle für andere seit den letzten 25 Jahren ! ;-)



von Des Khaa - am 18.03.2010 21:22

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Und erwartest, dass andere für Dich zahlen, wenn Du an der Reihe bist.

von Rüdiger Schäfer - am 18.03.2010 21:28

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Zitat
Rüdiger Schäfer
Im übrigen habe ich noch nie verstanden, warum so viele Leute glauben, daß für ihre durch den eigenen Lebensstil ruinierte Gesundheit immer die anderen zahlen sollen

Das ist die uralte Diskussion, die derzeit in den USA laut geführt wird: Solidargemeinschaft oder Eigenverantwortung. Kann man natürlich darauf reduzieren, halte ich aber für unpassend. Es gibt nämlich viele Kranke, die sich ihre Gesundheit eben nicht "durch den eigenen Lebensstil" ruiniert haben (es sei denn, man zählt körperlich schwere Arbeit dazu). Und was ist mit angeborenen Krankheiten, für die der Betroffene am allerwenigsten kann? Bei aller Diskussion um Mehrkosten im Gesundheitswesen: Das ist mir die Solidargemeinschaft allemal lieber als die Formen, wo medizinische Behandlung ausschließlich danach ausgerichtet wird, was sich der Kranke selbst leisten kann.

von Erik N. - am 19.03.2010 08:31

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Meine Güte: Davon redet doch gar keiner. Natürlich gibt es Kranke, die nicht "selbst schuld" an ihren Leiden sind. Allerdings gibt es auch Millionen (!) Menschen, die durch ungesunde Ernährung, Zigaretten, Alkohol und mangelnde Bewegung an Volkskrankheiten wie Hypertonie, Diabetes, Rückenleiden etc. erkranken. Für einen neuen LCD-Fernseher legen solche Leute problemlos einen vierstelligen Eurobetrag hin, wenn es jedoch um die eigene Gesundheit geht, sind 25 Euro zusätzlich eine Zumutung. Das ist und bleibt LÄCHERLICH!

von Rüdiger Schäfer - am 19.03.2010 10:03

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Dem stimme ich zu, das kam in deiner Äußerung aber so nicht rüber (oder zumindest habe ich es nicht so verstanden). Immerhin zahlt ja (abgesehen von den Reichen und Wohlhabenden) jeder Versicherte für die Krankheiten der anderen, also auch der rauchende McDonalds-Stammkunde, der nur vor dem Fernseher sitzt, für den vegetarischen Freizeitsportler. Der erwartet ja auch, dass Geld fließt, wenn er sich beim Joggen den Fuß bricht.

von Erik N. - am 19.03.2010 10:37

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Bis ich mal krank werde, muss ich eh schon alle Kosten übernehmen ! :)

von Des Khaa - am 19.03.2010 11:17

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

So einen teuren Fernseher kann ich mir nicht leisten: Das Geld wird immer mehr für Nebenkosten ausgegeben, sei es mehr für Krankenkassen, mehr für den Liter Sprit und wenn ich die heutigen Nachrichten lese auch mehr für Strom (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,684477,00.html), Lebensmittel werden auch immer teurer und der Arbeitgeber möchte am liebsten immer weniger geben (Kurzarbeit, etc.).

Kein wunder, dass ich kaum noch ein Fuß aus dem Haus setze. Heutzutage bezahlt man ja soviel für ein kleines Schnitzel, wie zu DM-Zeiten für ein gutes Rumpsteak !

Ich lasse ja schon Abends das Licht aus und nimm mir eine zweite Decke, als das ich die Heizung noch wärmer drehe.

von Des Khaa - am 19.03.2010 11:23

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Kein Geld fürs TV? Dann geh doch ins Kino. Schon Marie Antoinette wußte da Rat: Die Leute haben kein Brot? Warum essen sie dann keinen Kuchen?

von Harald Bestehorn - am 20.03.2010 16:23

Re: Nächstes Jahr sogar wahrscheinlich 25Euro/Monat mehr

Dann komme ich billiger weg, wenn ich einen ganz billigen TV (oder den PC-Monitor) nutze. Ein Film kostet ja heutzutage fast so viel, wie einen Monat GEZ, welches ich ja eh zahlen muss !

von Des Khaa - am 21.03.2010 07:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.