Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ACD-Forum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rüdiger Schäfer, Erik N., Gero, ernestine, elvira, Joe P., AK, Sarela

Frage an die PR-Experten

Startbeitrag von Rüdiger Schäfer am 22.11.2010 04:46

Ich habe mal wieder eine Frage an die Kenner unter euch: Wusste Atlan von der Anwesenheit eines arkonidischen Raumschiffs auf dem Erdmond, als er sich zum letzten Mal in seine Tiefseekuppel zurückzog? Aus der Perrypedia geht das nicht eindeutig hervor.

Danke für die Hilfe - es geht um eine neue Atlan-Story für die Januar-SOL.

Antworten:

Definitiv nicht. Der Rückzug erfolgte fluchtartig, weil er einen Krieg unter Verwendung von Atomwaffen befürchtete.

von ernestine - am 22.11.2010 05:26
Das dachte ich ja auch. In der Perrypedia steht aber:

1970/71 unterstützte Atlan die Raumfahrtbestrebungen der Menschheit, indem er als Olaf Peterson im TEFTRIS-Camp neue Ideen einbrachte. Nach der Rückkehr Perry Rhodans vom Mond glaubte er jedoch nicht an die Möglichkeit einer friedlichen Lösung und zog sich für weitere 70 Jahre in die Fluchtkuppel zurück, um der seiner Meinung nach unvermeidlichen atomaren Katastrophe zu entgehen.

Wenn er also Perrys Rückkehr noch erlebt hat (meinetwegen auch nur in seiner Kuppel über die Medien), müsste er auch von den auf dem Mond gestrandeten Arkoniden erfahren haben, oder?

von Rüdiger Schäfer - am 22.11.2010 05:50
Also wenn ich mich an PR 50 (bzw Silberband 7) richtig erinnere (kann jetzt nicht gucken), dann hat er das Mondprogramm verfolgt und unterstützt. Die Verbindung zu Rhodan ist ja aber abgebrochen, kaum, dass er auf dem Mond gelandet war, und niemand wusste, was da oben passiert ist. Atlan wusste nur, dass er ETWAS gefunden hatte, aber nicht was. Und als Rhodan dann am Goshun-See landete (und zwar mit der Stardust, soweit ich mich erinnere, und nicht mit dem Kugelraumer, der kam erst später) und die Welt am Rande des Atomkrieges stand, ist Atlan fluchtartig in die Unterseekuppel gegangen mit dem Plan, den sicher erscheinenden Krieg zu überstehen und den überlebenden Menschen 70 Jahre später zur Seite zu stehen.

Also meiner Meinung nach wusste er defintiv nichts vom arkonidischen Raumschiff - er reagierte ja sehr überrascht, als er nach 70 Jahren raumfahrende "Barbaren" vorfand, die ihre Kenntnisse von Arkoniden hatten. Er ist, wenn ich mich richtig erinnere, fast in dem Moment in Tiefschlaf gegangen, als die Raketen gestartet waren (die dank arkonidischer Technik nicht detonierten, aber das hat er ja nicht mehr mitgekriegt). Wieso Rico nichts bemerkte, weiß ich aber auch nicht.

von Erik N. - am 22.11.2010 08:04
...besser hätte man es nicht sagen könne. Nein, Atlan hatte ausnahmsweise von dem, was um ihn herum vorging, keine Ahnung. Das mit Rico ist meines Wissens bis heute nicht geklärt. Er hätte eigentlich Atlan nach seinem Erwachen über die veränderten Verhältnisse aufklären müssen.
Aber andererseits: Wo bliebe dann der Spaß...

von Gero - am 22.11.2010 08:17
Nein er wusste es nicht, was ihn allerdings stutzig gemacht hat war die Energiekuppel. Du solltest eine PM dazu haben.

Grüße

Sarela

von Sarela - am 22.11.2010 08:28
Super! Vielen Dank für den eingescannten Text. Jetzt ist alles klar.

von Rüdiger Schäfer - am 22.11.2010 08:48
Aus dem Gedächtnis: Als Atlan an Bord des von ihm gekaperten Raumschiffs einen alten Mann (Jahrgang 1967, *gg*) verhört, ist er erstaunt, geradezu erschüttert über die Erkenntnis von der Anwesenheit der Arkoniden im Jahr 1971.

von Joe P. - am 22.11.2010 10:31
Zitat
Joe P.
Aus dem Gedächtnis: Als Atlan an Bord des von ihm gekaperten Raumschiffs einen alten Mann (Jahrgang 1967, *gg*) verhört, ist er erstaunt, geradezu erschüttert über die Erkenntnis von der Anwesenheit der Arkoniden im Jahr 1971.

Das war aber PR50, VOR der Erstellung des Kneifelschen Taschenbuchs bzw Blauband 13.
Ja, warum Rico nix mitkriegte, ist nicht ganz klar, könnte aber durch PR50 erklärt werden, wo Atlan sagt, er sei sehr überstürzt in die Kuppel gegangen. In Blauband 13 wirkt er aber nicht SEHR überstürzt. - ist halt einer der PR'schen Widersprüche.
Du, Rüdi, hastz ja evt jetzt die Möglichkleit, Lich in das Dunkel zu bringen, du fragst ja wohl "dienstlich";);)

von elvira - am 22.11.2010 10:44
Genau. Ich habe den Blauband-Text inzwischen gelesen und es ist amtlich: Atlan erfährt lediglich, dass Perry etwas ungeheuer wichtiges entdeckt hat, nicht jedoch, was das ist. Für die Geschichte selbst, ist das aber auch nicht entscheidend. Ich will lediglich historisch so akkurat wie möglich sein.
Wie gesagt: Wenn die Redaktion nicht interveniert erscheint "Die Farbe des Hummers" in der nächsten SOL. Persönlich habe ich mich richtig in die Story verliebt :-).

von Rüdiger Schäfer - am 22.11.2010 11:10
...hauptsache sie handelt von Blut, Sex, Gewalt, ist spannend sowie politisch unkorrekt.

von Gero - am 22.11.2010 11:57
Zitat
Gero
...hauptsache sie handelt von Blut, Sex, Gewalt,

Ferkel... am besten noch alles in einem Abwasch, was? #C:

von Erik N. - am 22.11.2010 12:11
Lass mich kurz nachprüfen ... Jau, alles vorhanden! Den Sex muss ich womöglich rausstreichen, weil das nix für PR-Fans ist. Alles andere bleibt drin.

von Rüdiger Schäfer - am 22.11.2010 12:19
Zitat
Rüdiger Schäfer
Den Sex muss ich womöglich rausstreichen, weil das nix für PR-Fans ist.

Kein Wunder, dass sich bei denen das Gerücht hält, Cardiff, Roi Danton, Eirene und wer vielleicht noch alles wären nicht gezeugt, sondern bei Durchgängen durch Transmitter infolge kleiner Toleranzabweichungen direkt in den Gebärmüttern der jeweiligen Mamas erzeugt worden... Das Sci-Fi-Pendant zur unbefleckten Empfängnis...

von Erik N. - am 22.11.2010 13:17
...da kann Alaska ja froh sein, nur mit einem Cappin zusammengestossen zu sein. Nicht auszudenken....

von Gero - am 22.11.2010 13:23
Hey - das soll doch erst im nächsten Zyklus enthüllt werden! Das Du immer alles verraten musst!!! Das petz ich KNF!

von Rüdiger Schäfer - am 22.11.2010 13:33
Die Spionsonden wurden abgeschossen, von USA und den Russen, jeweils als mutmaßliche Spione am Himmel. Insofern war man 2040 beim Aufwachen blind und taub was die Außenwelt anging. Zudem strahlte ein Graben in der Nähe der Tiefseekuppel extrem, weshalb Atlan davon ausging, dass es oben "fürchterlich" sein musste.

von ernestine - am 22.11.2010 17:55
Zitat
Rüdiger Schäfer
Wusste Atlan von der Anwesenheit eines arkonidischen Raumschiffs auf dem Erdmond, als er sich zum letzten Mal in seine Tiefseekuppel zurückzog? Aus der Perrypedia geht das nicht eindeutig hervor.


Völlig unabhängig von Textauslegungen alter Quellen kann man die Frage doch (psycho-)logisch beantworten: Hätte er davon gewusst, wäre er vor lauter Aufregung bestimmt nicht in den Tiefschlaf gegangen.

Andreas

von AK - am 22.11.2010 18:21
Klasse Vorlage. Hatte heute mittag nicht die Zeit, meine Ausführungen zu beenden. Erst eben fiel's mir plötzlich wieder ein.

Also: Ein Atlan, der Anno 71 von der Anwesenheit von Arkoniden auf dem Mond erführe, legte sich wohl kaum schlafen mit dem Gedanken "Geht doch alle miteinander hoch...", sondern würde augenblicklich Kontakt aufnehmen, seinen Rang herauskehren, das Kommando beanspruchen und selber die Lage klären.

Nun gut. Band 13 fand ich immer etwas... verwirrend. Allerdings ist auch nicht Rico das Problem, sondern eher die Venuspositronik. Selbige ist nämlich ohne weiteres in der Lage, ein einfliegendes
Tefroderschiff, das im Auftrag von Faktor 1 den Arkonidenraumer vernichten soll, unvermittelt abzuschießen. Das Einfliegen des eigentlichen Arkonidenraumers scheint das gute Stück aber nicht sonderlich beeindruckt zu haben. Wäre nicht auch dann oder gerade dann, wenn das Schiff als arkonidisch und damit freundlich erkannt wurde, eine Meldung an Atlan fällig gewesen? ;-)

von Joe P. - am 22.11.2010 22:30
Ich sag' nur: ES.

von ernestine - am 23.11.2010 05:18
Da sind wir beim Thema. Mit reiner Logik ist so manchem Handlungsstrang in der Vergangenheit nämlich nicht unbedingt beizukommen. Atlan zieht sich am 22. Juli 1971 in seine Kuppel zurück und versetzt sich in Tiefschlaf. Bereits Ende Juni verrät Perry Rhodan seinem Vorgesetzten General Pounder, dass er das Arkonidenschiff auf dem Mond entdeckt hat. Etwa zum gleichen Zeitpunkt schießt Thora einen 50 km-Krater in die Sahara. Das alles muss von Atlan unentdeckt bleiben (oder falsch interpretiert werden) - und das, obwohl er selbst 22 Tage später noch immer wach ist.
Logisch ist das meiner Ansicht nach nicht.

von Rüdiger Schäfer - am 23.11.2010 05:28
Zitat
Rüdiger Schäfer
Logisch ist das meiner Ansicht nach nicht.

Da fällt mir doch spontan das überraschendste Zitat aus "Star Trek VI" ein, und zwar von Spock: "Logik, Logik, Logik. Logik ist der Anfang aller Weisheit, nicht das Ende."

von Erik N. - am 23.11.2010 09:07
Jetzt habe ich auch noch mal geguckt, und zwar Perrypedia, und dort aber in der Zeitschiene des Jahres 1971. Und auf einmal wird's zumindest etwas logischer, wenngleich dennoch Unklarheiten bleiben. Also:

Nach dieser Zeitliste funkt Rhodan am 30. Juni mit Pounder und erwähnt, dass er ein außerirdisches Raumschiff auf dem Mond mit fantastischer Technik entdeckt hat, sagt aber nichts von Arkoniden und dass sie noch leben (das erklärt natürlich nicht, warum Atlan dann nicht wenigstens versucht, mehr herauszukriegen)
Ansonsten geht es so weiter wie von mir in Erinnerung: Ultimaten, Raketen starten, Atlan in Kuppel, Atomkrieg findet nicht statt. Thora landet mit dem Kugelraumer erst im August in der Wüste Gobi, die Stardust II fliegt zum gleichen Zeitounkt zum Mond. Erst zu diesem Zeitpunkt hätte Atlan ja erst ein Bild sehen können, das ihm ein arkonidisches Raumschiff zeigt. Aber da hat er ja gepennt.
Ach ja, warum er vielleicht nicht stärker geforscht hat: Außerirdische Raumschiffe waren in seiner langen Zeit auf der Erde ja nun nicht soooooo selten, und solange er nicht mit Arkoniden rechnen konnte, hat er eben unter Umständen nicht soooooo deutlich nachgeforscht. (ist aber reine Spekulation von mir)

von Erik N. - am 23.11.2010 14:14
Zitat
Rüdiger Schäfer
Wie gesagt: Wenn die Redaktion nicht interveniert erscheint "Die Farbe des Hummers" in der nächsten SOL. Persönlich habe ich mich richtig in die Story verliebt :-).


Ist ja wohnsinn! das gefällt mir aber. vielen dank.

von elvira - am 27.11.2010 00:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.