Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ACD-Forum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
KDL, Rüdiger Schäfer, GeroG

Cyber Ghost

Startbeitrag von Rüdiger Schäfer am 16.07.2013 15:44

Habe mir jetzt einen dieser IP-Adressen-Verschleierer installiert - gibt's aktuell auf der Computer-BILD gratis dazu. Cyber Ghost soll wohl der beste sein. Kennt jemand der Experten das Teil? Taugt es was? Es sagt mir jedenfalls, dass ich ab sofort anonym surfe ...
Man muss es der NSA ja nicht auch noch leicht machen, gell.

Antworten:

na ja, ein wenig nützt es schon - aber wenn NSA & Co. es auf dich abgesehen haben eher weniger, denn der dahinterstehende Ansatz wird nicht konsequent zuende geführt. Laut Cyber Ghost Homepage wird ein VPN-Tunnel zwischen deinem Rechner und einem (auf ihrer Webseite reden die zwar von ihrem "CyberGhost VPN-Netz", Anmerkung dazu weiter unten) CG-VPN-Server aufgebaut. Das was du im Netz treibst, wird dahin verschlüsselt übertragen - allerdings sind deine Verbindungsdaten nach wie vor ermittelbar (Hr. S. aus L. hat am soundsovielten in der Zeit von bis soundsoviel Daten zu einem bestimmten "CG VPN-Server" übertragen). Besteht nun von dritter Seite Interesse an dir (und jeder der tarnt und verschlüsselt hat potentiell was zu verbergen :D ) überwacht man einfach den eingehenden (verschlüsselten) und den ausgehenden (unverschlüsselten) Traffic des "CG VPN-Servers" und wenn man das lange genug macht, kann man mit statistischen Methoden Korrelationen errechen, die dann eine Mail, einen Seitenabruf usw. wieder eindeutig einer (z.B. deiner) IP-Adresse zuordnen (zumal wenn nicht soviel los ist - gerade sind auf den 42 deutschen CG-Servern nur gerade mal 1677 User eingeloggt - Quelle CG-Homepage) - und das traue ich PRISM zu (selbst Computerbild schränkt ein: "...ist anschließend kaum noch nachzuvollziehen..." - also doch). Zwar kann man es den Lauschern schwerer machen, indem man die Benutzeraktionen z.B. verzögert weitergibt (die eingehenden Anfragen werden in anderer als der Eingangsreihenfolge abgearbeitet - was aber störende Latenzen erzeugt, die aber lt. CB so gut wie nicht auftreten).
Anm. zu oben: Aus Aussagen auf deren Homepage, wie etwa "Abhängig vom Uplink des jeweiligen Servers können Geschwindigkeiten bis zu jener des Provider-Internetanschlusses des Abonnenten erreicht werden." oder "...sowie Serverauswahl... (nur für Premium-Kunden)" kann man schließen, das die Verbindung tatsächlich nur über einen der Rechner ihres Netzwerks läuft. Will man wirklich effektiv verschleiern, braucht man Mechanismen, wie sie z.B. im Thor-Netzwerk genutzt werden: die Daten werden im Netzwerk verschlüsselt über mehrere (unterschiedlich viele, zufällig gewählte und in unterschiedlicher Reihenfolge gereihte) Server weitergeleitet, so dass keine Rückschlüsse auf Zusammenhänge zwischen ins Netz ein- und ausgehende Daten gezogen werden können). Das hat natürlich den großen Nachteil, dass es dauert - und zwar so, dass man das beim Surfen wirklich merkt.
Mein Fazit: Prima Geschäftsmodell um mit der Angst der User Kasse zu machen (nur 80 Euro im Jahr :D ) und CB verdient sicher auch mit. Gegen die wirklichen Datensammler nutzt es wenig (zumal die alles abspeichern und bei Bedarf offline und deshalb ohne Zeitdruck mit den Daten arbeiten können). Und nur um (durch Wahl eines CG Servers z.B. in den USA) Sachen, z.B. für Deutschland geblockte Videos runterzuladen, ist der Premium-Account (den man dann braucht) doch etwas zu teuer :D

von KDL - am 16.07.2013 19:10
Habe gerade noch mal in die c't geschaut: CyberGhost (übrigens in Rumänien beheimatet) hat in einem Test von Geoblocking-Diensten durchaus gute Noten bekommen. Aber das austricksen von Regionalsperren ist auch eine (recht) leichte Übung :D
Ausserdem gibts da noch einen Artikel der sich generell mit der Thematik beschäftigt: Sichtschutz

von KDL - am 16.07.2013 21:41
Danke für die Infos. Ich kann das Programm ja jetzt erst einmal für ein Jahr kostenlos nutzen. Bis dahin sind sicher weitere Angebote verfügbar. Im neuen SPIEGEL wird von zahlreichen StartUps berichtet, die sich in Zukunft auf die Datensicherheit spezialisieren wollen - unter anderem auch Mailprogramme, bei denen die Verschlüsselung einfach und unkompliziert läuft.
Bis dahin bin ich zufrieden, wenn ich den Schnüfflern die Arbeit wenigstens ein bisschen schwerer mache. Outlook und Internet Explorer nutze ich eh nicht - und statt Google verwende ich ab sofort ixquick, eine Suchmaschine, über die ich nur Gutes gelesen habe. Sie verwendet keine Cookies und speichert keine Nutzerdaten.

von Rüdiger Schäfer - am 17.07.2013 05:25
...Sommerloch, eine gesunde Paranoia sowie das Grundbedürfnis des Schutzes generieren den Securityfirmen einen Riesengewinn. Das erlebe ich gerade im beruflichen Umfeld - unglaublich was wir alles kaufen könnten derzeit. Immerwährender Schutz (für einen gewissen Obelix selbstverständlich), völlige Selbstkontrolle über die Daten sowie ewiges Leben wird einem versprochen. Jedenfalls kommt mir letzters so vor.
Ein gesunder Menschenverstand beim Umgang mit den Daten ist und bleibt die Hauptsache. Seit Ewigkeiten gilt: Willst Du, dass jemand Deine Nachricht nicht liest, schreib einen Brief. Die Postkarte kann jeder Briefträger lesen.
Das galt und gilt heute noch. Übertragen auf Daten bzw Emails: Verschlüssele, was Dir wichtig erscheint (Brief). Gelesen werden kann es dennoch, so wie jeder Brief auch geöffnet werden kann. Nur der Aufwand ist größer (machen wir uns doch nichts vor).
100%tigen Schutz bzw Sicherheit gab und gibt es nicht. Der jeweilige Aufwand der Sicherheit spiegelt immer das aktuell gültige und dem Modetrend folgende Schutzbedürfnis wieder. Seit über 25 Jahren bin ich in der IT tätig und die Fragen und Antworten sind stets die selben: "Ist das auch sicher?" fragt der Chef. Antwort: "Mit den Möglichkeiten, die mir zur Verfügung stehen, so sicher wie möglich."

Randnotiz: Bei facebook gibt es den Trend, wichtige Nachrichten in einem Wust belangloser Trivialitäten zu verstecken. Das hat bisher ganz gut funktioniert - und jetzt kommt "social graph" und deckt es auf. Könnte lustig werden.

von GeroG - am 17.07.2013 07:05
Ich kann euch gern meinen öffentlichen Schlüssel schicken :duell:

von KDL - am 17.07.2013 18:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.