Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ACD-Forum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andy Schmid, ernestine, Totila

Griechische Bauwerke und Skulpturen waren weiß

Startbeitrag von Andy Schmid am 09.01.2007 02:22

Irrtum: Als man im Klassizismus die Antike wieder entdeckte, begeisterten sich die Kunstliebhaber - allen voran der Archäologe Johann Joachim Winkelmann (1717-68), der das Schlagwort von der "edlen" Einfalt und stillen Größe" prägte - für das elegante Weiß von Tempeln und Statuen. Umso erbitterter wurde die These des schottischen Malers James Stuart (1713-88) bekämpft, die Kunstwerke seien bunt gewesen. Untersuchungen aus dem 19. Jahrhundert gaben ihm jedoch Recht: Griechische Kunstwerke prangten in leuchtenden Farben: Rot, Blau, Schwarz, Weiß und Ockergelb. Dazu kam Dekor in Gold und Bronze.

Antworten:

Stimmt.

Das stimmt. Wer in Berlin ist, kann in der Gipsabgusssammlung der FU am Schloss Charlottenburg antike Figuren in original nachempfundener Anmale bewundern.

von Totila - am 09.01.2007 17:37

Re: Stimmt.

Deshalb hat Jahrhunderte später Michelangelo dem "David" einen Lorbeerkranz und Hüftpflänzchen aus Gold verpasst.

von ernestine - am 09.01.2007 19:01

Re: Stimmt.

Was das Hüftpflänzchen den "Goldiges" verbirgt ? :D

von Andy Schmid - am 10.01.2007 02:32

Re: Stimmt.

Guckst Du hier: [graphics.stanford.edu]

von ernestine - am 10.01.2007 05:48

Re: Stimmt.

:eek: sabberlod, die Ernie, woher sie es nur immer weiß :D

von Andy Schmid - am 10.01.2007 16:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.