Strauße stecken bei Gefahr ihren Kopf in den Sand

Startbeitrag von Andy Schmid am 26.01.2007 02:24

Irrtum: Der arme Kerl würde ersticken, was bestimmt nicht die bessere Alternative ist. Der Grund, warum Strauße ihren Kopf oft sehr nah am - aber nicht im - Boden haben, ist der, dass sie so Vibrationen wahrnehmen können. Bei der Flucht vor dem Feind helfen ihnen dann ihre Beine. Strauße können bis zu 80 Stundenkilometer schnell rennen. Wenn sie aber ihr Gelege beschützen müssen, dann stellen sich Strauße tatsächlich tot. Sie legen sich flach über das Nest und zeihen sogar noch den Hals ein.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.