Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ACD-Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Orbanaschol, Rüdiger Schäfer, ernestine, Norbert Reichinger

Was ist bloß mit unserer Sonne los?

Startbeitrag von Norbert Reichinger am 06.11.2003 22:44

"Was ist bloß mit unserer Sonne los?
Die größte Explosion aller Zeiten!

Mit dem stärksten je gemessenen Ausbruch hat die Sonne gestern eine Riesen-Wolke geladener Teilchen in den Weltraum geschleudert. Die Rekord-Explosion war mindestens doppelt so stark wie die die gigantischen Eruptionen in der letzten Woche. Sie brachte sämtliche Mess-Instrumente bis zum Anschlag.

Wetter-Experte Jörg Kachelmann„Dies ist mit Sicherheit das stärkste Ereignis, das im Satelliten-Zeitalter beobachtet werden konnte.“

Da die Teilchenwolke senkrecht vom westlichen Sonnenrand ins All geschleudert wurde, wird sie das Erdmagnetfeld lediglich streifen. Weltraumwetter-Fachmann Ulrich Rieth: „Wenn so ein Ausbruch auf der Mitte der Sonnenscheibe stattgefunden hätte, hätten wir auf der Erde mit Milliarden-Schäden rechnen können.“ Dann hätte der Totalverlust von Satelliten, enorme Stromausfälle und die Zerstörung von Teilen der Ozonschicht gedroht.

Die amerikanische Atmosphärenforschungs-Behörde NOAA meldete jedoch schwere Funkstörungen in den USA durch die bereits eingetroffene Strahlung. Den Himmel über Nordamerika können bis Donnerstag auch Nordlichter zieren. Rieth: „In Deutschland gibt es vermutlich keine sichtbaren Polarlichter.“

Ursprung der Mega-Explosion ist ein gigantischer Sonnenfleck, der rund 15 Mal größer als die Erde war. Sonnenflecken sind aktive Regionen in der Außenschicht der Sonne. Dort hindern starke Magnetfelder heißes Gas am Aufsteigen.

Unterhalb des Flecks kann sich so ein enormer Druck aufbauen. Halten die Magnetfelder dem nicht mehr stand, kommt es zu den heftigen Explosionen..."

... na ich vermute, daß dahinter die Kosmokraten stecken, wer auch sonst...?
Perry hatte recht mit seiner Warnung!

Antworten:

Leider reicht das als "äußere" Berdohung noch nicht aus um die Erde zu einen.

von ernestine - am 07.11.2003 06:34
Tja, ich könnte ja jetzt sagen: "Lest doch einfach "Die Nachbarin" bis zum Ende (ich erinnere nur an den Grabspruch Stephan Adelmann), aber bei der aktuellen Veröffentlichungsgeschwindigkeit werdet ihr wohl noch zwei Jahre wareten müssen, bis die großen Enthüllungsfolgen erscheinen. Bis dahin gibt es die Geschichte aber sicher schon als Buch. :-)

von Rüdiger Schäfer - am 07.11.2003 07:50
Der aktuelle Ausbruch wurde mit der Stärke X28 eingeordnet. Die größten Ausbrüche der letzten Zeit von 1999 und 2001 waren "lediglich" X20 gewesen. Der geomagnetische Sturm der letzten Woche, der am Donnerstag und Freitag so schöne Polarlichter ausgelöst hatte, war auf einen koronalen Massenaustoß (CME) einer Eruption der Stärke X18 zurückzuführen gewesen. Wie bei der Richterskala für Erdbeben ist die Skala für Sonneneruptionen logarithmisch. Was bedeutet, daß der CME vom Dienstag um ein Vielfaches stärker war, als der von letzter Woche.
Für die nächsten Tage ist aber mit einer Weltraumwetterberuhigung zu rechnen. CMEs entstehen für gewöhnlich in größeren Sonnenfleckengebieten und das aktive Gebiet, daß den X28er ausgelöst hat, verschwindet gerade hinter dem Sonnenrand. Der Rest der Sonne ist praktisch von Sonnenflecken leergeputzt. Kein Wunder: SOLARMAX, der Zeitpunkt des Sonnenaktivititätsmaximums, ist bereits fast drei Jahre her und SOLARMIN nur noch knapp zweieinhalb Jahre entfernt. Die Sonnenstürme der letzten Tage dürften also für die nächsten paar Jahre zu den letzten gehört haben ... prognostizier ich jetzt einfach mal so ;-).

Wer sich für das aktuelle Geschehen auf der Sonne interessiert, der schaue doch mal unter [www.spaceweather.com] nach.

von Orbanaschol - am 07.11.2003 09:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.