Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ACD-Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
JoJa, Rüdiger Schäfer

Geschichten aus der Intrawelt

Startbeitrag von Rüdiger Schäfer am 07.11.2005 14:13

Jetzt ist die Katze aus dem Sack:

Geschichten aus der Intrawelt

Ein Projekt der ATLAN-Redaktion mit dem ATLAN-Club Deutschland und der PERRY RHODAN-FanZentrale

Mit dem ersten Roman des INTRAWELT-Zyklus eröffnet sich nicht nur für die ATLAN-Serie eine neue Handlungsebene: Die ATLAN-Redaktion bietet den Lesern die Möglichkeit, den faszinierenden Handlungsschauplatz der Intrawelt mit zusätzlichem Leben zu erfüllen.

Aus diesem Grund startet die Redaktion den Storywettbewerb »Geschichten aus der Intrawelt«. Teilnehmen können deutschsprachige Autoren, die bislang noch keinen Roman in einem professionellen Verlag veröffentlicht haben.

Die Kurzgeschichte muss in der Intrawelt spielen. Grundlage für die Story sind die Romane des ATLAN-Zyklus, die als Romane 37 bis 48 erscheinen. Die Autoren können hierbei ihrer Fantasie freien Lauf lassen, müssen sich aber an die Eckdaten halten.

Alle weiteren Informationen findet ihr auf:

[www.atlan.de]

Antworten:

Rüdiger Schäfer schrieb:

Zitat

Jetzt ist die Katze aus dem Sack:

Geschichten aus der Intrawelt

Ein Projekt der ATLAN-Redaktion mit dem ATLAN-Club
Deutschland und der PERRY RHODAN-FanZentrale



Inwieweit ist das ein Projekt des ACD? Wurde die Idee/Ausführung etc. irgendwo im Club diskutiert und ich habe es nicht mitbekommen? Stand dazu was im INTRA? Wenn ja, wo? Wie ist der Club involviert? Daß Klaus.F und Klaus.B genauso wie Rüdiger Clubmitglieder sind, kann ja noch nicht alles sein...

Ich will hier nicht quengelig wirken, aber ein Forumsbeitrag mit dem Header "Jetzt ist die Katze aus dem Sack", in dem dem Club ein "Clubprojekt" vorgestellt wird, das bereits auf der offiziellen Verlagshomepage als Wettbewerb ausgeschrieben wurde, erscheint mir ein bißchen wenig und ein bißchen spät zu sein.

Nichts gegen die Idee an sich, die finde ich prima. Aber ich hätte schon gerne vorab mal was gehört, daß sowas im Busch ist... Ich muß dabei ehrlich zugeben, daß ich ein wenig genervt bin, wie seitens Verlag/Redaktion mit dem Fandom umgegangen wird: genommen wird alles gerne, aber ansonsten wird mir manchmal zu deutlich auf "Herrschaftswissen" angespielt und das in einer Art, die ich als herabwürdigend für den Fan empfinde, der letztendlich der zahlende Kunde des Verlages ist. Rüdiger - Du bist von diesem Vorwurf ganz bewußt ausgenommen. Du weißt schon, warum.....

Wie gesagt, ich finde die schon oftmals gezeigte "Wir da oben, Ihr da unten"-Mentalität nicht gut, lebe aber andererseits problemlos damit, wenn das vom Verlag kommt und sich auf einer verlagseigenen Homepage abspielt.

Hier im Club habe ich da schon merklich mehr Probleme damit. Bislang hatte ich den Eindruck, daß Club-Projekte erstmal für alle offen sind und wir uns intern dabei auf gleicher Ebene bewegen. Auch wenn wir eine Redaxa fürs Intra und Redakteure für Extras haben. In diesem Falle kommt das bei mir ganz anders an und ich fühle mich subjektiv in meinem privaten Cluberleben gestört.

Es kann aber auch sein, daß ich eine clubinterne Vorabinfo einfach verpaßt habe... Dann erbitte ich einen Hinweis.

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Ihr mal drüber nachdenkt, ob ich überempfindlich bin oder ob wir darüber vielleicht mal diskutieren sollten.

Wie gesagt: ich finde den Wettbewerb gut und fühle mich durch Rüdiger auch würdig vertreten. Aber als ACD-Projekt sehe ich das ganze nicht.

Liebe Grüße, Jo

von JoJa - am 08.11.2005 07:35
Langsam, langsam, liebe Joja. Ich glaube, Du hast da etwas grundsätzlich mißverstanden bzw. in den falschen Hals bekommen.

Der Verlag respektive Klaus B. und Klaus N. (beides ACDler) traten vor einigen Wochen an mich heran und berichteten von dem geplanten Storywettbewerb, der – das nur nebenbei – auch ohne den ACD stattgefunden hätte. Man bot an, daß der ACD als ein maßgeblicher Vertreter des Arkoniden im Fandom in dieses Projekt eingebunden werden und somit in den Ankündigungen und auch später in der Buchveröffentlichung genannt werden könnte. Ich habe das mit Kurt und Ernie diskutiert, bekam deren Okay und habe dann alles weitere veranlaßt.

Ich persönlich finde es ausgesprochen nett und entgegenkommend, daß VPM hier gleich an uns gedacht hat und uns die Chance gibt, den ACD werbetechnisch zu präsentieren. Überhaupt war und ist die Unterstützung des Clubs durch den Verlag in den letzten Jahren vorbildlich und in meinen Augen auch alles andere als selbstverständlich. Das darf man ja auch mal ruhig ab und zu erwähnen.

Daß Du vorab nichts von der Sache gehört hast, ist leicht erklärbar. Ich wollte natürlich auf keinen Fall vor der offiziellen Verlagsankündigung öffentlich werden. Logisch, oder? Das hat nicht das geringste mit "Herrschaftswissen" oder einer "Wir da oben, Ihr da unten"-Mentalität zu tun. Im kommenden INTRA gibt es dann übrigens eine ausführliche Info zum Thema.

Insofern: Der Storywettbewerb ist kein „ACD-Projekt“, sondern eine Aktion des Verlags, die der ACD selbstverständlich gerne unterstützt. Ich hoffe, damit sind alle Unklarheiten beseitigt.

von Rüdiger Schäfer - am 08.11.2005 09:15
Rüdiger Schäfer schrieb:

Zitat

Langsam, langsam, liebe Joja. Ich glaube, Du hast da etwas
grundsätzlich mißverstanden bzw. in den falschen Hals bekommen.


Weiß ich nicht. Ich habe gerade auch im NGF gerantelt, was mir an dem "Wettbewerb" nicht paßt. Hier steht's:

[forum.perry-rhodan.net]

Vielleicht wird damit klarer, worum es mir ins Sachen "Herrschaftswissen" geht.
ich hab' selbst schon bei einigen Profi-Wettbewerben mitgemacht, ein paar auch gewonnen und in Fachjurys gesessen. Hinter mir hängt die ein- oder andere Urkunde an der Wand und ich bin ehrlich stolz drauf, ja. Aber gerade deshalb sehe ich auch, wie problematisch dieser spezielle Wettbewerb sein kann. Die Chance, damit ein potentielles Talent zu verstören, ist m.M. nach vorhanden.

Nun können wir hier trefflich diskutieren, wie ernst dieser Wettbewerb zu nehmen ist - aber ich hab' nun mal die Erfahrung gemacht, daß Kreative in der Regel empfindliche Seelen haben und ich scheue vor allem zurück, was diese verletzen könnte. Klingt jetzt vielleicht überromantisch, aber Du erfährst eben nichts davon. Ich habe zu einer Zeit in der Medienbranche angefangen, in der vieles in Bewegung geraten war. Die innerlich harten Kollegen kamen durch, viele von denen, die durchs Raster fielen, hatten mehr Talent... Das ist mein persönlicher Hintergrund, von dem aus ich urteile. Sehe die Sache anders, wenn Du möchtest.


Zitat

Der Verlag respektive Klaus B. und Klaus N. (beides ACDler)
traten vor einigen Wochen an mich heran und berichteten von
dem geplanten Storywettbewerb, der – das nur nebenbei
– auch ohne den ACD stattgefunden hätte. Man bot an,
daß der ACD als ein maßgeblicher Vertreter des Arkoniden im
Fandom in dieses Projekt eingebunden werden und somit in den
Ankündigungen und auch später in der Buchveröffentlichung
genannt werden könnte. Ich habe das mit Kurt und Ernie
diskutiert, bekam deren Okay und habe dann alles weitere
veranlaßt.


Was hast Du denn veranlasst? Das würde mich nun wirklich interessieren... ;-).


Zitat

Ich persönlich finde es ausgesprochen nett und
entgegenkommend, daß VPM hier gleich an uns gedacht hat und
uns die Chance gibt, den ACD werbetechnisch zu präsentieren.
Überhaupt war und ist die Unterstützung des Clubs durch den
Verlag in den letzten Jahren vorbildlich und in meinen Augen
auch alles andere als selbstverständlich. Das darf man ja
auch mal ruhig ab und zu erwähnen.


Das Leben besteht nicht nur aus Marketing- oder Werbemaßnahmen. Dieser Wettbewerb scheint dennoch eine solche zu sein. Ich finde halt, daß der potentielle Autor wenig davon haben wird.

Was wünscht sich denn der teilnehmende Kreative? Will der wirklich nur ein bißchen Anerkennung und Kohle für Fanfic? Oder träumt er davon, evtl. mal PR- oder gar Heyne-SF-Autor zu werden? Da ist doch aber solch ein Wettbewerb kein ernstzunehmender Teil des Weges dorthin...

Statt einen werbeträchtigen Wettbewerb mit Preisen und einer Jury auszurufen, wäre es meiner Meinung nach für die Nachwuchsautoren besser gewesen, der Verlag hätte zu der Einsendung von frei geschriebenen Kurzgeschichten aus dem Perryversum aufgefordert und eine qualifizierte Beurteilung angeboten, verbunden mit dem Sponsoring eines Schreibseminars. Dann hätte man die geeignesten Kandidaten mal an einen Atlan ranlassen können...

Ich fürchte eben, daß die an sich interessierten und vielleicht sogar wirklich talentierten Teilnehmer mit ihrer Unkenntnis der Spielregeln alleingelassen werden und das Ergebnis deshalb notwendigerweise nicht so toll ausfällt, wie es sein könnte - selbst beim Erstling. Aus meiner leider nicht immer positiven Verlagserfahrung heraus vermute ich mal, daß jede Geschichte genommen wird, die nur irgendwie bearbeitet werden kann und dann zur Veröffentlichung geeignet ist. Schließlich muß ja ein Buch voll werden. Vermutlich treten die Teilnehmer auch die Bearbeitungsrechte an ihrem Text ab (der Background gehört ja ohnehin dem Verlag, der Autor kann also nichts professionelles mit der Story anfangen). Die Jury wird sich für einige Texte entscheiden und dann setzt sich ein Profi hin und bastelt daraus "durchlesbare" Storys fürs Buch. Das nennt sich dann Lektorat....

Das sind aber auch Dinge, die ich gerne wüßte, bevor ich den Griffel erhebe, um eine Story zu schreiben - und sei sie auch noch so hobbymäßig oder fanficig.

Rüdiger, Du bist ein toller Autor und ein knitzer Mensch. Aber wie gut kennst Du Dich im Verlagswesen aus? Ich kenne die geradezu unanständigen (aber grad so eben nicht sittenwidrigen) Knebelverträge, die der Falkenverlag an Nachwuchsautoren verteilt hat, solange es ihn noch gab. Es gab immer Kollegen, die dort dennoch unterschrieben haben, weil ihnen die berufliche Alternative oder auch das Wissen um andere Vertragsmöglichkeiten fehlte. Was das mit VPM zu tun hat? Nun, die frühere langjährige Falken-Chefin ist jetzt die Chefin des Buchverlag-Bereichs von VPM und verantwortet damit dieses Atlan-Buch. Da krieg' ich einfach ein ganz schön dummes Gefühl im Bauch....

Zitat

Daß Du vorab nichts von der Sache gehört hast, ist leicht
erklärbar. Ich wollte natürlich auf keinen Fall vor der
offiziellen Verlagsankündigung öffentlich werden. Logisch,
oder? Das hat nicht das geringste mit "Herrschaftswissen"
oder einer "Wir da oben, Ihr da unten"-Mentalität zu tun. Im
kommenden INTRA gibt es dann übrigens eine ausführliche Info
zum Thema.


Das mit dem "Herrschaftswissen" ging nicht gegen Dich, sondern gegen MMT und die Art, wie Fragen nach Eckdaten der INtrawelt von ihm im NGF abgebügelt wurden. Auch dagegen, wie andere derartige Fragen regelmäßig abgebügelt werden. Wenn KNF so nette, nichtssagende, aber Spannung erzeugende "Non-Spoiler" fallen läßt wie: "Habe den Roman schon gelesen. Da könnt Ihr Euch die nächsten drei Wochen aber richtig drauf freuen".

Ehrlich, bei mir knirschen die Zähne, wenn ich sowas höre. Es geht nämlich auch anders: ich bin mit zwei kanadischen Autorinnen befreundet, deren Bücher regelmäßig die Top 20 der NYT-Bestsellerliste schaffen. Jo Beverley und Mary Balogh erzählen entweder gar nichts über ihre Projekte oder aber sie diskutieren sie offen und direkt mit den Mitgliedern ihrer privaten Mailinglisten. Und dabei geht es etwa bei Mary um Bücher, die mit einem Startpreis von 25 Dollar fürs Hardcover ins Rennen gehen und sehnsüchtig erwartet werden, so sehr, daß die Leser nicht auf das ein Jahr später erscheinende Paperback warten wollen. Die beiden Autorinnen wissen, wie dankbar ihre Fans für das kleinste Snippet an Info sind und wie stolz, "dabei" gewesen zu sein, als das Buch entstand. Und falls Du es wissen willst: ich hab' es für meine Recherchehilfe im Bereich historische Trinkgewohnheiten schon mehrfach zu Danksagungen in NYT-Bestsellern gebracht... Einer wurde mir gar gewidmet. Das freut dann den treuen Fan, weißt Du und manchmal freundet man sich dann kollegial an.

Zitat

Insofern: Der Storywettbewerb ist kein
„ACD-Projekt“, sondern eine Aktion des Verlags,
die der ACD selbstverständlich gerne unterstützt. Ich hoffe,
damit sind alle Unklarheiten beseitigt.


Ja. Aber wie Du siehst, habe ich gewisse Befürchtungen. Falls ich recht hätte, würde ich nicht wollen, daß der ACD dabei mitmacht. Aber der ACD macht schon mit ("selbstverständlich gerne") und ich werde wohl auch nicht erfahren, ob ich recht habe. Es sei denn, ich pfriemele selbst eine Story, reiche sie unter Pseudonym ein, hoffe, daß es reicht und erlebe dann am eigenen Leib, wie es ist.

Ich will hier - das möchte ich ausdrücklich betonen - nicht unterstellen, daß es so laufen wird. Es wäre aber nicht unüblich, wenn es so läuft. Deshalb wüßte ich gerne mehr über so ein Projekt, bevor "mein" Club bei einer Sache mitmacht, bei der evtl. die Träume von Kreativen beschädigt werden. Wie gesagt, das habe ich schon öfter gesehen.

Was hat der ACD davon? Bekommen wir dadurch nur ein Mitglied mehr? Will jemand noch kostenlos fürs INTRA schreiben, der auf den Geschmack gekommen ist, daß man mit dem Schreiben ja auch Geld verdienen kann?

Tja, das sind die Details, die ich im NGF nicht diskutieren wollte. Sie gehören aber m.M. nach ins Forum des ACD.

Liebe Grüße, Jo

von JoJa - am 08.11.2005 11:16
Ehrlich gesagt finde ich, daß Du da aus einer Mücke einen Elefanten machst, liebe Joja. Wir reden hier über einen Storywettbewerb wie er bei PR schon ein paar Dutzend Male durchgeführt wurde. Wer eine Story schreiben möchte, der kann das tun, und zumindest ich werde jede Einsendung sorgfältig lesen. Wer Probleme damit hat, läßt es eben bleiben schreibt dann lieber etwas eigenes fürs Fan- oder Egozine.
Wenn Du die Aktion nicht gutheißen kannst, dann ist das okay und ich muß das akzeptieren, aber ich persönlich freue mich auf die Geschichten und bin auch davon überzeugt, daß es eine tolle Sache für ATLAN-Fans und den ACD ist.

Ansonsten denke ich wie Du, daß wir alles weitere wenn nötig privat diskutieren können.

von Rüdiger Schäfer - am 08.11.2005 12:52
Rüdiger Schäfer schrieb:

Zitat

Ehrlich gesagt finde ich, daß Du da aus einer Mücke einen
Elefanten machst, liebe Joja. Wir reden hier über einen
Storywettbewerb wie er bei PR schon ein paar Dutzend Male
durchgeführt wurde. Wer eine Story schreiben möchte, der kann
das tun, und zumindest ich werde jede Einsendung sorgfältig
lesen. Wer Probleme damit hat, läßt es eben bleiben schreibt
dann lieber etwas eigenes fürs Fan- oder Egozine.
Wenn Du die Aktion nicht gutheißen kannst, dann ist das okay
und ich muß das akzeptieren, aber ich persönlich freue mich
auf die Geschichten und bin auch davon überzeugt, daß es eine
tolle Sache für ATLAN-Fans und den ACD ist.

Ansonsten denke ich wie Du, daß wir alles weitere wenn nötig
privat diskutieren können.{editopen}2005-11-08
13:52{editclose}


Du, da gibt es nicht mehr viel zu diskutieren. Offensichtlich sind die Punkte, um die es mir geht, nur schwer erkennbar und deshalb besteht wahrscheinlich auch kein Bedarf an einer Diskussion.

Wenn Du sagst: "Wer eine Story schreiben möchte, der kann das tun", dann ist das als Einstellung ok. Mir ging es drum, daß sich an Wettbewerben gerne Leute beteiligen, die das Gefühl haben, daß das Schreiben vielleicht ein erfüllbarer Traum sein könnte - mit denen sollte man m.M. nach einfach sorgfältiger umgehen, als es gerade zu passieren scheint: die Vorgaben sind diffus und gleichzeitig recht restriktiv, das macht es für den unerfahrenen Autoren zumindest schwierig. Das war ja eigentlich mein Ausgangspunkt.

Daraus hat sich dann das Nachdenken über den Umgang mit den Teilnehmern erst entwickelt. Deshalb mein Alternativ-Vorschlag. Aber Du hast schon recht: man muß das vielleicht wirklich als eine Sache sehen, wie sie schon öfter durchgeführt wurde. Mehr Belustigung fürs kreative Fandom als ernstgemeintes Sprungbrett in eine Autorenkarriere. Da mußt Du einfach entschuldigend annehmen, daß ich mit meinen Profi-Jahren auf dem Buckel irgendwie meine Lockerheit und die Nähe zum "Volk" verloren hab' und zudem zynisch geworden bin.

Übrigens: als ich las, daß Du schriebst, daß Du die Einsendungen sorgfältig lesen würdest, kam mir spontan die Idee, wirklich etwas zu schreiben, um wenigstens einmal das Gefühl zu haben, daß Du Fanfic von mir "sorgfältig" liest (Du weißt schon... damals...) :-) - ich hab' mich übrigens sehr über Deinen Kommentar zu meinem Essay über Atlan-Perry II im INTRA gefreut!!

Liebe Grüße, Jo

von JoJa - am 08.11.2005 13:14
Ich verspreche Deine nächste Geschichte - egal wo sie erscheint - sorgfältig zu lesen und Dir meine ehrliche Meinung zu sagen!

:-)

von Rüdiger Schäfer - am 08.11.2005 13:18
Rüdiger Schäfer schrieb:

Zitat

Ich verspreche Deine nächste Geschichte - egal wo sie
erscheint - sorgfältig zu lesen und Dir meine ehrliche
Meinung zu sagen!

:-)


Rüdiger, Du bist wirklich ein ganz Lieber. Aber das hatte ich Dir schon früher mal gesagt....

;-)

von JoJa - am 08.11.2005 13:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.